Confidential News

GoMoPa-News

Menü Schließen

Schlagwort: Niedersachsen

Monaco Fond: Keine Auszahlung mehr von Präsidentin Nicole von Kiwa

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Monaco Fond: Keine Auszahlung mehr von Präsidentin Nicole von Kiwa

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Monaco Fond: Keine Auszahlung mehr von Präsidentin Nicole von Kiwa

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Monaco Fond: Keine Auszahlung mehr von Präsidentin Nicole von Kiwa

Reporterin Klara Roth über Monaco Fond: Keine Auszahlung mehr von Präsidentin Nicole von Kiwa

Geschäftsführer Sven Donhuysen hatte die Gesellschafter der Euro Grundinvest Fonds zu einer Informationsveranstaltung eingeladen. Nur wenige der Gesellschafter waren am 21.07.2016 im Airport Marriott Hotel in Freising erschienen, um sich von dem Schweizer Kaufmann Donhuysen die Lage erklären zu lassen. Wo sind die rund 70 Millionen Euro geblieben, die insgesamt eingesammelt wurden? Licht ins Dunkel vermochte Donhuysen nicht zu bringen, schrieb uns heute ein Anleger. In der fast vierstündigen Informationsveranstaltung wurde die Schuld auf den Bayer Malte Hartwieg aus Ismaning abgewälzt, gegen den die Staatsanwaltschaft ermittelt und dem Donhuysen letztes Jahr das Emissionshaus Grundinvest Holding GmbH abkaufte.

Obwohl die Fonds seit 2013 keine Jahresabschlüsse vorlegen konnten, machte Donhuysen einen Vergleichsvorschlag bei Klageverzicht. Ein Anleger schrieb: „Angesichts dieser Faktenlage verwundert es schon, dass Sven Donhuysen in der Lage ist, ohne belastbare Fakten und Zahlen ein Sanierungskonzept zu präsentieren. Dazu sollte auch ein Vergleich mit den Anlegern gehören. Bis Ende 2017 sollten Anleger 10 % ihres Anlagebetrages erhalten. Dies allerdings nur, wenn sie bis Ende 2018 darauf verzichten, Schadensersatzansprüche klageweise geltend zu machen.“ Der Anleger kommentiert den Vergleichsvorschlag so: „Es wurde schon so viel versprochen und schließlich gebrochen. So fällt es schwer, ein solches Konzept ohne eine wirkliche Entscheidungsgrundlage zu unterstützen.“ Nun denn…

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

„Monaco Fond“: Keine Auszahlung mehr von Präsidentin Nicole von Kiwa

Freundlich sahen die Investoren der gebürtigen Russin Nicole Olga von Kiwa (46) aus Buchholz in der Nordheide in Niedersachsen den kleinen Rechtschreibfehler bei ihrem „Monaco Fond“ (es fehlt das s hinter Fond) nach. Immerhin besitze sie laut eigenen Angaben genügend Diamanten, und ihr Ehemann schürfe in Russland Gold, so dass man ihr getrost Summen ab einer halben Million Euro anvertrauen könne … Mehr

Niederlage für R+V Versicherung

Ein Großteil aller Kapitallebensversicherungen wird vorzeitig gekündigt oder beitragsfrei gestellt. Die Verbraucherzentrale Hamburg brachte ein weiteres Klageverfahren wegen zu geringer Rückkaufswerte nach einer Kündigung einer Lebens- und Rentenversicherung erfolgreich zum Abschluss – mit weitreichenden Folgen für alle Versicherten … Mehr
Belmont S.A.: Präsident Andre Rüge mit Negativeintrag im Schuldnerregister?
Die Beteiligungsfirma Belmont S.A. aus Senningerberg in Luxemburg, die eine Firmenanleihe mit 8 Prozent Jahresrendite ausgab, aber mit einer gefälschten AXA-Bürgschaft anpries, und gegen deren Verantwortliche die Staatsanwaltschaft Konstanz nach einer Geldwäscheanzeige der Volksbank Trier in Rheinland-Pfalz unter anderem wegen Betrugsverdachts ermittelt, gab nun eine … Mehr
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Urteil in Michigan: Solarworld soll 800 Millionen Dollar an US-Firma zahlen
Ein US-Gericht hat das Bonner Unternehmen Solarworld zu einer Zahlung von 800 Millionen Dollar verurteilt. Der Richter gab damit der Klage des US-Siliziumlieferanten Hemlock in voller Höhe statt … Mehr

Unister-Gesellschafter erstattet Anzeige wegen Untreue
Unister-Mitgesellschafter Daniel Kirchhof will aufgrund der dubiosen Venedig-Geschäfte Anzeige erstatten. „Ich werde Anzeige gegen Unbekannt erstatten, unter anderem wegen Untreueverdacht.“ … Mehr

Euro Grundinvest – Gesellschafterversammlung vom 21.07.2016
Die wirtschaftliche Situation der Euro Grundinvest Fondsgruppe ist auch nach der Versammlung unübersichtlich. Es steht lediglich fest, dass viele der geplanten Objekte nicht gebaut wurden … Mehr

Finanzmarktwächer mahnt Hamburger Investmentfirma wegen Werbeverstößen ab
Das Kleinanlegerschutzgesetz 2015 erließ strenge Werberegeln für Anbieter auf dem Grauen Kapitalmarkt.. Solvium Capital wurde dafür nun von den Finanzmarktwächern abgemahnt … Mehr

Hanseatische Fußball Kontor GmbH: Vorläufiges Insolvenzverfahren eröffnet
Die Hanseatische Fußball Kontor GmbH steht kurz vor dem Aus. Das Amtsgericht Schwerin hat auf Antrag der Gläubiger ein vorläufiges Insolvenzverfahren eröffnet (Az. 580 IN 325/16) … Mehr

Bundesbank und Bafin planen neuen Stresstest für kleine Banken
Nach dem umfassenden Stresstest für Großbanken in Europa müssen sich auch kleinere deutsche Institute auf einen abgespeckten Belastungstest einstellen. Die Bundesbank will zusammen mit der BaFin … Mehr

EU bereitet Notfall-Plan für Banken-Krise in Italien vor
In der EU finden hinter den Kulissen offenbar hektische Verhandlungen über eine Stützung der italienischen Bank Monte die Paschi statt. Noch vor der Veröffentlichung des Banken-Stresstests … Mehr

Gewinn-Einbruch: Deutsche Bank muss Sparkurs verschärfen
Der Gewinn der Deutschen Bank ist im zweiten Quartal deutlich zurückgegangen. Unter dem Strich resultierte ein Gewinn von 20 Millionen Euro. Der Vorstandsvorsitzende John Cryan kündigte an … Mehr

FINMA warnt vor uBinary
Die FINMA warnt vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter uBinary mit Sitz in der Badenerstrasse 549, 8048 Zürich. Der Anbieter befindet sich aktuell auf der Warnliste … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Thormählen der Notar und Makler Müller vor Gericht: Witwe aus Bismarck-Dynastie betrogen?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Thormählen der Notar und Makler Müller vor Gericht: Witwe aus Bismarck-Dynastie betrogen?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Thormählen der Notar und Makler Müller vor Gericht: Witwe aus Bismarck-Dynastie betrogen?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Thormählen der Notar und Makler Müller vor Gericht: Witwe aus Bismarck-Dynastie betrogen?

Reporterin Klara Roth über Thormählen der Notar und Makler Müller vor Gericht: Witwe aus Bismarck-Dynastie betrogen?

als es heute klar wurde, dass der Republikaner Donald Trump das Rennen um das Amt des Präsidenten gewinnen würde, reagierten die Edelmetallmärkte, wie wir im August 2016 in unserem Newsletter erwartet hatten: Schon kurz nach 3 Uhr unserer Zeit war heute der Goldpreis angestiegen. Um 8:30 Uhr wurde die Feinunze Gold für 1.318 US-Dollar gehandelt. Das entsprach einem Kursanstieg von 3,5 Prozent gegenüber dem Vortag. Gegen 6 Uhr waren schon 1.337 US-Dollar/Unze erreicht worden, meldete Diplomkaufmann Jürgen Fröhlich auf Goldreporter.de aus Bayern. Im August hatten wir über Donald Trumps neu berufene Wirtschaftsberaterin Dr. Judy Shelton berichtet. Die sagte dem US-Magazin Fortune, dass sie Trump zur Rückkehr zu gesundem, mit Gold unterlegten Geld rät. Ein erster Schritt wäre die Auflage goldunterlegter Staatsanleihen (Bonds). Die Einzelheiten können sie noch einmal hier nachlesen. Nun denn…

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

Thormählen der Notar und Makler Müller vor GerichtWitwe aus Bismarck-Dynastie betrogen?

Bereits 2011 hatten wir im Forum vor dem Immobilienmakler Dörk-Theodor Müller aus Niedersachsen gewarnt. Seit Jahren macht er mit dem Notar Jan Thormählen aus Schleswig-Holstein Geschäfte. Dennoch ernannte das Amtsgericht Einbek im Jahr 2012 den Notar zum Betreuer der demenzkranken Millionenerbin Ursula Kühling aus der Bismarck-Dynastie. Der Fehler sei passiert, räumte man jetzt in Reinbek zerknirscht ein, weil man sich darauf verlassen habe, dass ein Notar als hoch angesehenes Organ der Rechtspflege schon keine krummen Dinger drehen werde. Was die Staatsanwaltschaft ermittelte, lesen Sie in unserem Artikel.

DKM Dortmund: Makler mieden die meisten Fintechs – bis auf eines

Die DKM-Moderatorin wollte bei der Podiumsdiskussion in Dortmund wissen, was der Kunde von heute denn eigentlich will. Dennis Just vom Versicherungsstartup Knip AG hat die Vision: „Der Kunde will in Zukunft nur noch einen Button, der heißt: Sicher mich ab.“ Ein solcher Button kommt vom Maklerpool der JDC Group AG und heißt allesmeins.  Wie die Stimmung bei Maklern auf der diesjährigen Finanzvermittlerleitmesse DKM war, lesen Sie in unserem Artikel.
Pius Valerian Gödecke: Von der maroden HLO Industries zum Kiri Holzhandel?
Der Name Valerian Gödecke ist verbrannt. Also tritt der hessische Exbanker Gödecke nur noch mit seinem ersten Vornamen auf: Pius. Und nur noch als Assistent, wie wir von einem Informanten erfuhren. Gödicke hatte viele Inhaber von Lebensversicherungen und Bausparverträge dazu überredet, die Policenwerte gegen Beteiligungen an einer gewinnlosen Maschinen- und Fabrikhandelsfirma HLO Industries aus Darmstadt einzutauschen, an deren Gruppe Gödecke selbst beteiligt war. Von den 4,9 Millionen Euro der Policeninhaber flossen nur rund 770.000 Euro zurück. Gödecke wurde 2012 verhaftet, im letzten Jahr kam er wegen des Verdachts auf gewerbsmäßigen Betrug vor Gericht. Nun soll er sich für rumänische Wunder-Kiri-Bäume engagieren, vor denen wir schon seit zwei Jahren warnen. Die Einzelheiten lesen Sie in unserem Artikel.
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Box!t Leipzig: Was taugt die Bürgschaft von Bauträger Hans-Martin Diehl?
Bauträger Hans-Martin Diehl aus NRW sammelt für einen neu zu bauenden Lagerpark in Leipzig über die Crowd-Funding Plattform Zinsland 750.000 Euro in Form qualifizierter Nachrangdarlehen ein. Dafür gibt er eine persönliche Bürgschaft ab. Was diese taugt, lesen Sie im Forum.

Gesetzentwurf zur Offenlegung von Beteiligungen
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (74, CDU) will mit einem 37seitigen Gesetzentwurf, der noch im Dezember 2016 den Bundestag passieren soll, die Deutschen zur Offenlegung ihrer Briefkastenfirmen in Steueroasen zwingen. Steuerpflichtigen drohen Geldstrafen von 25.000 Euro, den Banken von 50.000 Euro. Die Steuern können künftig 20 Jahre lang nachgefordert werden. Die Einzelheiten im Forum.

FMA: Extreme Rendite-Unterschiede bei Prämienbegünstigter Zukunftsvorsorge
Auch in Österreich gibt es seit langem eine staatliche Förderung für Lebensversicherungs- und Fondsprodukte. Eine Studie der FMA brachte eine erfreuliche Rendite von 5,9 Prozent im Jahr 2015 zutage. Nur haben die Anleger wenig davon, da die Kosten der Anbieter die Rendite unterm Strich auffressen würden. Die Einzelheiten im Forum.

BGH: Gebühr für Bauspardarlehen unzulässig
Die in den AGBs der Bausparkassen festgelegte Gebühr (meist 2 Prozent) auf die aufzunehmende Darlehenssumme ist unzulässig, entschied nun der BGH am 8. November 2016. Welche Bausparer nun wie ihr Geld zurückerhalten können, lesen Sie im Forum.

Torsten Thormählen nun Unternehmensberater „Wohlfühlmanagement“
Auch wenn Torsten Thormählen 2014 als Bürgermeister von Henstedt-Ulzburg in Schleswig-Holstein abgewählt und in erster Instanz vom Amtsgericht Norderstedt zu einer Geldstrafe verurteilt wurde, weil er als Chef von Kommunalbetrieben fast 70.000 Euro veruntreut haben soll, hindert das den Ex-Politiker nicht daran, eine Unternehmensberatung mit dem Namen Wohlfühlmanagement aufzumachen. Die Einzelheiten im Forum.

Bundestag: Unternehmensberatung ist keine Zeitarbeit
Unternehmensberater oder IT-Spezialisten müssen nicht wie ein überlassener Zeitarbeiter behandelt werden, sondern erhalten vom Auftragsunternehmen einen Werk- oder Dienstleistungsvertrag für die Erfüllung des Projekts. Das hat der Bundestag in einem neuen Gesetz geregelt, das am 1. April 2017 in Kraft treten soll. Was das bedeutet, lesen Sie im Forum.

Tesco Bank stoppt Online-Banking wegen Hacker-Angriffs
Nach einem Hackerangriff auf Kunden-Konten hat die britische Tesco Bank vorübergehend ihr Online-Banking eingestellt. Auf insgesamt 40.000 Konten seien verdächtige Transaktionen festgestellt worden, teilte Vorstandschef Benny Higgins mit. Näheres im Forum.

Affäre um herrenlose Häuser in Leipzig wird neu verhandelt
War es tasächlich nur Schusseligkeit oder handelten die Mitarbeiter des Leipziger Rathauses doch mit Vorsatz. Der BGH verlangte heute (9. November 2016) eine Neuverhandlung vor einer neuen Strafkammer. Damit wird die Affäre um den vorschnellen Verkauf vermeintlich herrenloser Häuser in Leipzig neu aufgerollt. Hintergründe im Forum.

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

GVW Wirtschaftsclub: Boss wegen Betrugsvorwürfen vor Gericht

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über GVW Wirtschaftsclub: Boss wegen Betrugsvorwürfen vor Gericht

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über GVW Wirtschaftsclub: Boss wegen Betrugsvorwürfen vor Gericht

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über GVW Wirtschaftsclub: Boss wegen Betrugsvorwürfen vor Gericht

Reporterin Klara Roth über GVW Wirtschaftsclub: Boss wegen Betrugsvorwürfen vor Gericht

die irische Tochter SachsenLB Europe in Dublin hat nicht nur das Kunststück fertig gebracht, im Jahr 2006 der Düsseldorfer apoBank giftige Wertpapiere in Höhe von 5,5 Milliarden Euro zu verkaufen. Die Dubliner Tochter soll die eigene SachsenLB-Zentrale in Dresden mit einem risikoverkürzendem Bild getäuscht haben, um sich Kreditersatzgeschäfte mit notleidenden US-Immobilien über Dubliner Zweckgeschäfte genehmigen zu lassen, was die SachsenLB 2007 schließlich an den Rand des Ruins brachte. Mit der Ausrede „Wir wurden selbst getäuscht“ kamen die Bosse der Mutter SachsenLB nun vor Gericht durch. Der Deal: Wenn die Angeklagten bis heute die damals im Durchschnitt bezahlten Erfolgsboni pro Vorstand in Höhe von 80.000 Euro an die Staatskasse zurückzahlen, bleiben sie straffrei. Nun denn…

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

GVW Wirtschaftsclub: Boss wegen Betrugsvorwürfen vor Gericht

GVW Wirtschaftsclub: Seit zehn Jahren warnen wir vor dem angeblichen „clubinternen Hilfsfonds auf Gegenseitigkeit“ des ersten Wirtschaftsclubs für Norddeutschland aus Rosdorf in Niedersachsen: „Finger weg vor diesem gefährlichen Angebot!“ Nun wird seit dieser Woche dem Gründer und Vorstandsvorsitzenden Ulrich Gremmler wegen mutmaßlichen Millionenbetruges der Prozess in Göttingen gemacht. Lesen Sie dazu unseren Artikel.

„Gerlachreport“ versus Sabine Kühn von der AUTARK-Gruppe

Ein anonymer und anscheinend höchst krimineller Trittbrettfahrer ist in das Gewand des toten Heinz Gerlach geschlüpft und versucht, mit erfundenen Stories und gestohlenen Privatfotos erfolgreiche Köpfe der Finanzbranche zu erpressen. Wie bei Gerlach soll es Ruhe gegen Cash geben. Doch Sabine Kühn von der Autark-Guppe (Forex, Aktien, Rohstoffe, Theater) lässt sich das nicht gefallen. Lesen Sie dazu unter Interview.
Sonnenkönig München: Schlüsselpersonenrisiko bei te Solar Sprint Festzins IV
Mit Hilfe von 10 Millionen Euro aus qualifizierten Nachrangdarlehen wollen Münchens Sonnenkönig Konstantin Strasser und sein Partner Stefan Keller  auf deutschen Privatdächern Solaranlagen für den Eigenstrom bauen und an die Hausbesitzer vermieten. Wegen der Streuung auf viele Dächer in Deutschland sei das Risikio kalkulierbar, betont der Vertriebschef Goerg Hetz aus Roth in Bayern. Doch Analystin Heike Eberius von Hammel vom Berliner fondstelegramm hat etliche Risiken ausgemacht. Die Einzelheiten lesen Sie in unserem Artikel.
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Premium Safe Ltd: Daniel Uckermann (34) in U-Haft
Vor einem Jahr berichteten wir, dass Daniel Uckermann (34) von der Premium Safe Ltd. aus Rottach-Egern im Lamborghini mit mutmaßlich 100 Millionen Euro von 3.000 Anlegern nach Rumänien davongedüst sein soll. Wegen einer gefälschten Allianz-Ausfallbürschaft  über 48 Millionen Euro erging internationaler Haftbefehl. Trotz seines Diplomatenpasses als Honorarkonsul von Kongo wurde er geschnappt. Seit 7. Oktober 2016 sitzt Daniel Uckermann in der JVA Stadelheim in Untersuchungshaft. Er soll Geld vergraben haben. Wo, lesen Sie im Forum.

Erstes S&K-Urteil: Hauke Bruhn (50) 5 Jahre und 3 Monate Haft
Im Frankfurter S&K-Prozess ist am Montag (5. Dezember 2016) das erste Urteil gefallen. Der Hamburger Wertpapierhändler und Mehrheitsinhaber des Hamburger Emissionshauses United Investors Hauke Bruhn (50) wurde wegen besonders schwerer Untreue in vier Fällen und Anstiftung zur Untreue in weiteren sechs Fällen zu 5 Jahren und 3 Monaten Haft verurteilt. Warum er dennoch auf freien Fuß gesetzt wurde, lesen Sie im Forum.

Schweizer Privatbank EFG baut Stellen ab
Die Schweizer Privatbank EFG International will im Zuge der Übernahme der Konkurrentin BSI in den kommenden drei Jahren bis zu 450 Stellen abbauen. Mehr dazu im Forum. Die BSI wurde wegen Beihilfe zur Geldwäsche nach Diebstählen aus dem malaysischen Staatsfonds 1MDB von der Schweizer Finanzaufsicht abgewickelt.

Garantie-Dividenden bei Aktien
Bis zu sechs Prozent Dividendenrendite bei Aktien – und das für Jahre garantiert? Ja, das gibt es: bei Aktien übernommener Unternehmen. Bei diesen übernimmt der neue Mehrheitseigener die Ausschüttung und zahlt den übrigen Aktionären eine so genannte Garantiedividende. Die ist aber nicht auf Dauer. Worauf Kleinaktionäre achten sollten, lesen Sie im Forum.

Prof. Dr. Werner Kiss steht nicht im Internet
Private User lepus erklärt im Forum, warum es nichts Ungewöhnliches sei, dass man über Professor Dr. Werner Kiss nichts im Internet findet, und mahnt Einzelheiten für einen vermuteten Betrug an.

Schlecker-Familie kommt ab 6. März 2017 auf die Anklagebank
Der Bankkrott der Drogeriekette könnte vorsätzlich gewesen sein. Vor Gericht verantworten müssen sich nun Anton Schlecker und seine Frau sowie deren Kinder. Die Einzelheiten lesen Sie im Forum.

Konjunkturelle Großwetterlage: Die USA präsentieren sich gegen Jahresende am sonnigsten
Die vom designierten US-Präsidenten Donald Trump in Aussicht gestellten fiskalpolitischen Stimuli werden die US-Binnenkonjunktur stützen und für steigende Einkommen und eine Belebung der Industrieproduktion sorgen. Eine „gezähmte“ Trump-Administration könnte gar die gesamte Weltwirtschaft wachrütteln. Davon geht die Zürcher Kantonalbank Österreich AG in ihrem Marktausblick für Dezember 2016 aus. Die Einzelheiten im Forum.

Mango Farm Investment: „Roulette spielen ist aussichtsreicher“
User Dietmar Wohlleben schickte uns zu Mango Farm Investment in der DomRep, Nerver2hot Zitronen in Thailand und Orangenrente aus Paraguay von der Agri Terra KG aus Bielefeld folgenden Kommentar: „Alle Farminvestment-Anbieter sind unerfahrene Neuanbieter, ohne track record und ohne Erfahrung im Anbau und Vermarktung der Früchte. Da ist Roulette spielen aussichtsreicher…“ Seine Begründungen lesen Sie im Forum.

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Knoll Restructuring Group GmbH: EGI-Sanierer ist wohl selbst ein Sanierungsfall

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Knoll Restructuring Group GmbH: EGI-Sanierer ist wohl selbst ein Sanierungsfall

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Knoll Restructuring Group GmbH: EGI-Sanierer ist wohl selbst ein Sanierungsfall

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Knoll Restructuring Group GmbH: EGI-Sanierer ist wohl selbst ein Sanierungsfall

Reporterin Klara Roth über Knoll Restructuring Group GmbH: EGI-Sanierer ist wohl selbst ein Sanierungsfall

laut einer Umfrage des Handelsblattes unter den 25 größten deutschen Banken und Sparkassen gibt es eine immer größere Nachfrage nach Schließfächern. Bei den befragten Instituten seien inzwischen im Schnitt rund 80 Prozent der Tresore belegt. Bei der Sparda Bank West sei gar in den meisten Filialen die Nachfrage größer als das Angebot. Die Gründe sind gestiegene Einbruchszahlen und befürchtete Negativzinsen für Spareinlagen. Die Kehrseite:

Die steigende Nachfrage führt zu höheren Gebühren. 40 % mehr bei der Stadtsparkasse München, 19 % bei der Commerzbank, 8 bis 25 % mehr bei der  Hamburger Sparkasse.  Einen Kundenschwund befürchtet die Sparkasse deshalb nicht. Doch Jürgen Fröhlich von Goldreporter.de warnt: „Wer den Banken neben Geldvermögen auch noch seine physischen Werte anvertraut, der macht bei der Kapitalanlage etwas grundlegend falsch.“ Nun denn…

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

EGI-Sanierer KRG Knoll Restructuring GRoup GmbH ist wohl selbst ein Sanierungsfall

Die KRG Knoll Restructuring Group GmbH aus dem sächsischen Markleeberg wurde von Sven Donhuysen als Sanierungsberater für die Münchner EGI-Fonds geholt. Doch auf  der Homepage dieser KRG findet man nicht eine einzige positive Referenz, obwohl die Gesellschaft schon im Jahr 2005 gegründet wurde. In die Hose ging auf jeden Fall die Sanierung der EEV Eneuerbaren Energie Versorgung AG aus Papenburg in Niedersachsen. Lesen Sie dazu unseren Artikel.

VermögensVerbund e.G.: Untreue Privatentnahmen von Vorständen?

Mitglieder der hessichen Anlegergenossenschaft VermögensVerbund e.G. haben die Vorstände und Aufsichtsräte bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt wegen untreuer Privatentnahmen angezeigt. Die Einzelheiten lesen Sie in unserem Artikel.
Sinnvestments-Betrugsprozess gegen Jochen Sautter, Kai-Udo Wiedenmann, Frank Hofmann, Ove Burmeister
Jochen Sautter (43) aus Blaustein in Baden-Württemberg will seit September letzten Jahres 20 Millionen Euro für Anteilsscheine einwerben. Doch zum Jahreswechsel hat er sich bei seiner Prinz-Eugen-Energiepark GmbH aus Ulm aus der öffentlichen Schusslinie genommen. Er trat als Geschäftsführer zurück und agiert seitdem nur noch im Hintergrund als Handlungsbevollmächtigter (Prokurist). Wohl aus gutem Grund. Lesen Sie dazu unseren Artikel.
Bonafide Immobilien: Stefan Schepers in der Eifel vor die Tür gesetzt, in Berlin auf Klappertour
Die Crowdinvesting-Plattform Bergfürst AG aus Berlin-Mitte hat ihre Banklizenz im Jahr 2015 zurückgegeben, um auch riskantere Anlagen anbieten zu können. Wie jetzt die von Stefan Schepers. Zuhause in der Eifel wurde der Bau-Projektentwickler vom Gemeinderat Simmerath vor die Tür gesetzt, weil er als Investor bestimmen wollte, wo welcher Verkehr fließt und wie dicht die Gemeinde zugebaut werden darf. In Berlin will er nun den Beat of Berlin bestimmen und sammelt Geld, um an einer der lautesten Ecken Berlins an der B 96a ein Wohnhaus mit Eigentumswohnungen zu errichten. Doch wer will da 3.300 Euro pro Quadratmeter investieren?  Die Hintergründe zum Projekt Beat of Berlin lesen Sie in unserem Artikel.
Werbung


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

 

Themen

Kiri Holzhandel: Valerian Gödecke trat ab
Die Frankfurter Kiri Holzhandel GmbH nahm den vorbelasteten Valerian Gödecke und seine Gattin aus der Schusslinie und setzte neuen Geschäftsführer ein. Mehr im Forum.Immobilienkredit: BAG verlangte 73.000 Euro zu viel vom Kunden
Die Bankaktiengesellschaft Hamm (BAG) hat im genossenschaftlichen Bankenverbund die Aufgabe, Not leidende Kreditengagements zu übernehmen und zusammen mit den Objekten zu verwerten. Wie die BAG – am Ende allerdings erfolglos – ein Ehepaar aus Niedersachen schröpfen wollte, lesen Sie im Forum.

Helios Life UK: Plausibilitätsprüfung hätte laut FondsMedia eine Vermittlung ausgeschossen
Nach einer Investitions-Analyse von Peter Kastell, Geschäftsführer der FMG FondsmMedia GmbH aus Tangstedt in Schleswig-Holstein, hat die Euram Verwaltungs GmbH aus Frankfurt beim Prospekt ihres Fonds Helios Life UK so viele Prospektfehler gemacht, dass eine einfache Plausibilitätsprüfung die Vermittlung des Fonds ausgeschlossen hätte. Die Einzelheiten im Forum.

Bitcoins – war da was?
Als die Internetwährung Bitcoin letzte Woche mehr als zwanzig Prozent an Wert verlor, verursachten die Turbulenzen nur eine kleine Verwirbelung im Nachrichtenstrom. Eigentlich sollte die Kryptowährung den Bürger von Banken und dem Staat unabhängiger machen. Lesen Sie mal, was Private User Struckischreck dazu schreibt.

LVA 24: Ausstehende Provisionen an Vermittler
Zum Thema stockende Policenrückabwicklung der LVA 24 mit den Hintermännern Rainer Hamberger und Robert Velghe kommen immer mehr Details ans Tageslicht.

Neues von Usern über die BG gestützte Projekt Finanzierung und PPProgramme
User Melnik aus Schleswig-Holstein gab den Hinweis, dass Macher Ludwig und Partnerin „geschätzte Geschäftspartner der ITARE Baleares S.A.“ seien. Und User EllRa aus NRW ist bereit, seine negativen Erfahrungen auf vertraulicher Basis mitzuteilen.

Italiens Geldhäuser brauchen dringend frisches Kapital
Vielen italienischen Banken steht das Wasser bis zum Hals. Um Bilanzen zu bereinigen und benötigtes Bargeld zu besorgen, sollen viele faule Kredite in Verbriefungen gebündelt und am Markt verkauft werden. Mehr im Forum.

AIF-Markt geht nicht voran
Wegen der AIF-Regulierung wurden in den vergangen zwei Jahr nur noch ein Viertel an Geldern eingesammelt. Näheres im Forum.

Deutschen Geldhäusern wird Kartellabsprache vorgeworfen
Die US-Anwaltskanzlei Hausfeld bereitet Schadensersatzklagen in Milliardenhöhe gegen deutsche Banken vor. Sparkassen, Volksbanken und Privatinstitute wie die Deutsche Bank sind betroffen. Durch die Kartellabsprachen kam es zu überhöhten Gebühren bei Zahlungen mit der EC-Karte. Mehr im Forum.

GoMoPa Mastercard


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

 

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

MDM Group AG: Doppelter Aktiengewinn bei IPO Börsengang?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über MDM Group AG: Doppelter Aktiengewinn bei IPO Börsengang?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über MDM Group AG: Doppelter Aktiengewinn bei IPO Börsengang?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über MDM Group AG: Doppelter Aktiengewinn bei IPO Börsengang?

Reporterin Klara Roth über MDM Group AG: Doppelter Aktiengewinn bei IPO Börsengang?

für Dirk Hasselbring, Chef des Emissionshauses Hamburg Trust, kam die 2012 entworfenen neuen Regeln für Investmentfonds einer „Entmündigung der Anleger“ gleich. Nun ermittelt die Hamburger Staatsanwaltschft gegen Hasselbring wegen des Verdachts auf Treuebruchs (Az: 5512Js14/17). HT teilte mit: Hasselbring scheide Ende April 2017 auf eigenen Wunsch aus dem Unternehmen. Den Hintergrund der Strafanzeige lesen Sie im Forum. Nun denn…
Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

MDM Group AG: Doppelter Aktiengewinn beim IPO Börsengang?

MDM Group AG: Ein IPO-Experte namens Lorenz versprach einem Anleger und GoMoPa-User aus Niedersachsen, wenn er für 5 Euro vorbörslich Aktien der MDM Group AG aus Meggen in der Schweiz unter Verwaltungsrätin Özlem Utanc kaufen würde, dann würde sich sein Investment verdoppeln. Denn beim angeblichen IPO Börsengang im April 2017 würden die Aktien für 10 Euro verkauft werden. Lesen Sie dazu unseren warnenden Artikel.

Fragwürdige Geschäftspraktiken der Aurum Ventures Capital AG

Über den Lacher und Satirepreis für die wundersame Kapitalerhöhung der Immobilienfirma Aurum Ventures Capital AG aus Essen mit einem umstrittenen Nickeldraht-Schatz haben wir ja schon berichtet. Nun stieß Enthüllungsjournalist Frederik Richter auf weitere fragwürdige Geschäftspraktiken und den vorbestraften Betrüger Gisbert Klingenberg aus Oberhausen und den nicht immer ehrenwerten Hochadligen Karl Prinz von Thurn und Taxis aus München. Mehr in unserem Artikel.
Nickeldraht-Schatz: Wundersame Kapitalerhöhung der Aurum Ventures Capital AG
EY (Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft) aus Stuttgart erhielt den Kölner Satirepreis GOLDENER PRÜFERHAKEN in der Kategorie das „Beste Gutachten des Jahres 2016“. In der Begründung heißt es: „Die außerordentliche Leistung im Hause EY bestand darin, dass man für 60 kg Nickeldraht (Marktwert ca. 30.000 Euro) einen Wert von 96.800.000 Euro feststellte.“ Die Einzelheiten lesen Sie in unserem Artikel.
UDI Energie FESTZINS 11: Die Täuschung beginnt schon beim Namen Festzins
Möglicherweise liegt das Bankgeheimnis dem einstigen Quelle-Banker Georg Hetz aus Roth in Bayern so tief im Blut, dass er nun als selbständiger Finanzberater nicht zur nötigen Transparenz finden kann. Die Täuschung über die Sicherheit seiner Finanzprodukte fängt schon beim Namen FESTZINS an. Lesen Sie dazu unseren Artikel.
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Zahlt realbest Germany GmbH seine Vertriebspartner nicht aus?

Ein User sandte uns folgende Warnung: „Guten Tag, das Unternehmen realbest.de zahlt seine Vertriebspartner nicht aus! Der ehemalige Geschäftsführer Axel Winckler ist einfach abgetreten!“ Mehr im Forum.
Forum.

Staatsanwaltschaft München II erhebt Anklage gegen den EX-Vermögensverwalter Alexander Seibold

Die Staatsanwaltschaft München II hat gegen Alexander Seibold, den ehemaligen Inhaber des Vermögensverwalters Dr. Seibold Capital, Anklage wegen vorsätzlichen Bankrotts erhoben. Die Einzelheiten im Forum.

Besser für EGI-Fonds-Anleger: Eine richtige Gesellschafterversammlung

Warum eine richtige Gesellschafterversammung statt einer reinen Informationsveranstaltung am 21. Februar 2017 in München besser ist, erläutert der Siegburger Rechtsanwalt Hartmut Göddecke im Forum.

Wie Insolvenzparagraph 133 gesunde Betriebe ruiniert

Am heutigen Mittwoch, 8. Februar 2017, strahlt der WDR von 22:10 bis 22:55 Uhr im Magazin die story einen Film aus, der zeigt, wie der Insolvenzparagraph 133 gesunde Betriebe ruiniert. Einzelheiten im Forum.

Zinsland: Nach Selfstorage-Pleite erstes Crowdinvesting in Pflegeimmobilie

Nachdem die Berliner Crowdinvesting-Plattform Zinsland inmitten einer Crowdkampagne für Selfstorage-Renditelager von der Pleite des Immobilienspezialisten Valerum Invest von Sven Herbst überrascht worden ist, wie wir berichteten, bietet Zinsland Anlegern erstmalig die Möglichkeit, in eine Pflegeimmobilie zu investieren. Mehr im Forum.

Geldwäsche-Gesetzesentwurf: Anonyme Goldkäufe nur noch bis 10.000 Euro

Anonyme Goldkäufe sollen laut einem Gesetzesentwurf des Bundesfinanzministeriums bald nur noch bis 10.000 Euro möglich sein. Bisher sind bis 15.000 Euro in Deutschland möglich. Außerdem sollen die Strafen bei Verstößen von 100.000 Euro auf 200.000 Euro verdoppelt werden. Die Einzelheiten im Forum.

Neue Fake-Shops im Goldhandel

Lange Zeit war es relativ ruhig um Fake-Shops im Goldhandel, nun scheint wieder ein Anbieter aktiv zu sein: goldbarren-haus.degold-direkt-kaufen.de und gold-hier-kaufen.de. Auffällig ist, dass sämtliche Preise unrealistisch günstig angeboten werden. Mehr im Forum.

Paradiesische Zustände für Goldinvestments

Steigende Zinsen wirken sich offenbar nicht negativ auf den Goldpreis aus, meldet der Edelmetallhändler Martin Siegel von der Stabilitas GmbH aus Bad Salzuflen (NRW): „Das Gegenteil ist sogar der Fall.“ Mehr im Forum.

Astoria Invest AG pleite

Industrielle Kompostierungsanlagen insbesondere in Kanada sollten privaten Kleinanlegern eine gute Rendite bringen. Doch das Amtsgericht Heidelberg hat über die Astoria Invest AG und ihre zwei Fonds das vorläufige Insolvenzverfahren verhängt. Was CLLB-Anwalt Hendrik Bombosch rät, lesen Sie im Forum.

Patrizia kauft Objekt für weiteren Publikums-AIF

Die Patrizia Immobilien AG aus Augsburg ist wegen offener Risikofragen bezüglich der Instandhaltungspauschalen in Den Haag in die Kritik geraten. Nun hat das Emissionshaus hat seinen sechsten AIF  für Privatanleger ein Büro- und Geschäftshaus in Mainz erworben. Der alternative Investmentfonds (AIF) soll noch im ersten Halbjahr 2017 auf den Markt kommen. Mehr dazu im Forum.

Rekordjahr für die Privatbank Berenberg

Während die Deutsche Bank, die in US-Justizkreisen als kriminelle Vereinigung bezeichnet wird, Milliardenverluste schreibt, feiert die Hamburger Berenbergbank, in die auch AWD-Gründer Carsten Maschmeyer investierte, ihr erfolgreichstes Jahr in der 427jährigen Geschichte. Mehr dazu im Forum.

Allianz-Tochter Pimco-Fonds verliert weitere Milliarden

Anleger haben erneut Geld aus dem einstigen Vorzeigefonds Pimco Total Return abgezogen. Die Mittelabflüsse betrugen im Januar 1,6 Milliarden Dollar. Mehr im Forum.

Bausparkassen drehen an der Gebührenschraube

Einige Institute führen eine jährliche Servicepauschale für Altverträge ein. Post von ihrer Bausparkasse bekommen derzeit unter anderem Kunden der Debeka, Signal Iduna und der LBS Bayerische Landesbausparkasse. Was ein Verbraucherschützer rät, lesen Sie im Forum.

Klassische Rentenversicherung: Vorsicht bei Langzeitverträgen

Die Kritik richtet sich nicht nur gegen die aktuell niedrige Verzinsung, die bei Banken ja noch deutlich schlechter ausfällt, sondern auch gegen die hohen Kosten. Mehr im Forum.

Agrarwirtschaft bleibt Wachstumsbranche

Essen ist nicht nur als Nahrungsaufnahme zu betrachten,
sondern als Wohlfühlfaktor und Gesundheits-Booster. In den Industriestaaten können Anleger von dem Trend profitieren, meint  Alexander Roose vom Fondsanbieter Degroof Petercam. Mehr im Forum.

GoMoPa Mastercard

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Deutsche Lichtmiete AG: Unbesicherte Anleihe für Immobilien

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

13. Nov 2018
Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

für 81 Millionen Euro haben 2.700 Anleger in den vergangenen sechs Jahren von der Deutschen Lichtmiete Gruppe aus Oldenburg in Niedersachsen LED-Industriehallen-Deckenlampen gekauft, welche die Lichtmiete an bislang 300 Industriekunden weitervermietet hat.

Die Erfinder dieses Lichtemiete-Modells, die Brüder Alexander und Marco Hahn, hatten ein auskömmliches Leben. Sie konnten die Miete für die Lampenproduktionshalle, eine Lagerhalle und den Verwaltungssitz bezahlen. Das Risiko trugen ja die Lampenkäufer, also die Anleger. Doch nun kamen die Hahn-Brüder auf die Idee, sich ebenso risikolos eigene Immobilien bauen zu lassen und legten dafür anfang diesen Jahres eine 10 Millionen Euro Unternehmensanleihe auf. Die Anleihe-Gläubiger stehen nicht im Grundbuch. Und die nächste 30 Millionen Euro Anleihe ist schon in den Startlöchern. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Deutsche Lichtmiete AG: Unbesicherte Anleihe für Immobilien von Alexander Hahn & Co.

Allein in diesem Jahr hat die Deutsche Lichtmiete AG 40 Millionen Euro für LED-Hallenstrahler und 10 Millionen Euro Anleihegelder für Immobilien eingesammelt. Rückwirkend zum 1. Januar 2018 haben die Gesellschafter um Alexander Hahn die Firmenstruktur so geändert, dass sie auch noch Aktien verkaufen können. Ein Geldstrudel, bei dem nur die Anleger im Risiko stehen. Lesen Sie unseren Artikel.

Hat BlackRock Aktienpakete für Cum-Ex-Diebstahl verliehen? Razzia bei iShares in München

Obwohl die BlackRock-iShares-Aktienausleihen für Cum-Ex-Geschäfte vor seiner Zeit als Aufsichtsratschef der BlackRock Asset Management AG passierten, macht der CDU-Politiker Friedrich Merz im Cum-Ex-Skandal auch mit weiteren Wirtschaftsmandaten keine gute Figur. Lesen Sie unseren Artikel.

Shitstorm-Police zahlt entgangenen Gewinn nur, wenn die Chefetage nicht kriminell wird 

Die Wissenschaft hat ein neues Fachgebiet eingeführt: Skandalogie. Und die Versicherer ein neues Geschäftsfeld. Nach Munich Re bietet nun auch die Allianz einen finanziellen Ausgleich, wenn durch eine negative Berichterstattung der Gewinn einbricht. Lesen Sie unseren Artikel.
Incam AG: Dubiose Abrechnungspraxis? Betrugsklage gegen Alleinvorstand Jörg Urlaub 
Die an die Gesellschafter versandten Depotauszüge deuten auf ein dubioses Handeln der Geschäftsführung der Incam AG aus Neuss in NRW hin. Selbst in guten Börsenzeiten wurden den Anlegern Verluste bescheinigt.  Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Das war’s dann mit dem deutschen VertsKebap für die Amis
Von 2015 bis zum Jahr 2020 wollten zwei Hochschulabsolventen aus Schwaben an der Ost- und Westküste der USA 200 Big-Dönerläden aufmachen, dafür wollten sie 81 Millionen Euro Nachrangdarlehen einsammeln. Bis Ende 2016 wurden knapp 15 Millionen Euro überwiesen. Das Geld war unbesichert und dürfte nun verloren sein. Mehr im Forum.

Dreister Betrug: Vater sammelt 422.000 Euro für angeblich kranke Tochter – und verprasst das Geld für Luxus
Er gab vor, seine Tochter sei todkrank. Er trat sogar in TV-Shows auf – und die Menschen gingen ihm auf den Leim: In Spanien hat ein Vater für sein Kind gesammelte Spenden fast komplett für Luxusartikel und Reisen ausgegeben. Dann kamen ihm Journalisten auf die Spur.

Mutmasslicher Immobilienbetrug in Hamburg: Rentner-Duo vor Gericht
In der kommenden Woche stehen zwei 74-Jährige vor Gericht, die gemeinsam Wohnungseigentümer abgezockt haben sollen. Einzelheiten im Forum.

Vier Kryptounternehmen erhalten Unterlassungsanordnung von Colorados Wertpapierkommissar
Laut dem am 8. November 2018 veröffentlichten offiziellen Bescheid hat der US-amerikanische Wertpapierkommissar Colorados, Gerald Rome, Unterlassungsanordnungen gegen vier Initial Coin Offerings (ICOs) wegen angeblich unregistrierter Wertpapiere ausgesprochen. Mehr im Forum.

Markus Miller warnt: Finger weg von ICOs – dahinter steckt viel Betrug
Nach dem Bitcoin-Hype würden viele Anleger gerne von den Chancen bei Kryptowährungen profitieren. Welche neue Währung, welcher neue Coin könnte den nächsten großen Gewinnsprung machen? Experte Markus Miller (Geopolitical.biz) warnt deutlich: „Finger weg – hinter ICOs steckt häufig Betrug.“ Im ausführlichen Interview mit Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch erklärt er auf dem Börsentag Hamburg, welche Risiken es gibt.

Deutsches Militär: Mc Kinsey-Skandal weitet sich aus
Das Wehrressort wurde erhöht, um die „zugrunde gesparte“ Bundeswehr auf Vordermann und gegen vermeintliche Feinde in Stellung zu bringen. Derweil wird der McKinsey-Skandal von Verantwortlichen verharmlost, obwohl mehrstellige Millionenbeträge unrechtmäßig ausgegeben wurden.

Durchsuchung bei BlackRock: „Dunkle Machenschaften“ der Union?
Die Durchsuchung des Vermögensverwalters BlackRock in München nimmt noch immer zahlreiche Medien und Kommentatoren in ihren Bann. Der „Focus“ präsentierte nun eine ganz besondere Version zu den Durchsuchungen. Möglicherweise gebe es handfeste Interessen der Union, auf diese Weise Friedrich Merz zu schädigen. Damit habe die Union vielleicht sogar aktiv eingegriffen, um die Durchsuchung zu veranlassen.

Österreich: Taboga hat vielen Menschen und dem Fußball Schaden zugefügt
Seit dem Fall Taboga wurden 15.000 Sportler, Funktionäre, Trainer und Schiedsrichter vom Play Fair Code geschult. Mehr im Forum.

Skandal um den malaysischen Staatfonds kratzt an der Reputation des Ex-Goldman-Chefs
Nach zwölf Jahren an der Spitze von Goldman Sachs wollte Lloyd Blankfein eigentlich seinen Ruhestand genießen. Doch nur wenige Wochen nach dem Wechsel an der Spitze der Investmentbank gerät Blankfein wieder in die Schlagzeilen. Im Zentrum steht die Frage, was er über den Betrugsskandal um den malaysischen Staatsfonds 1MDB wusste.

Binäre Optionen – Der Fall SafeMarkets
Die inzwischen gelöschte Binäroptionsplattform SafeMarkets hat offenbar vor allem in Deutschland und England viele Opfer hinterlassen. Zwischenzeitlich haben sich die ersten Geschädigten bei der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte mit Sitzen in München und Berlin gemeldet, um ihre Ansprüche gegen die Verantwortlichen prüfen zu lassen. Welche Infos bislang vorliegen, lesen Sie im Forum.

Landgericht München I verurteilte Grüne Werte Energie GmbH zur Zahlung an Anleger
Das Landgericht München I hat am 05.11.2018 die Grüne Werte Energie GmbH aus Ismaning in Bayern verurteilt, einem Anleger den Anlagebetrag mit Zinsen auszubezahlen. Die obsiegenden CLLB-Rechtsanwälte informieren über Einzelheiten im Forum.

Geldwäsche-Skandal um DANSKE BANK zieht weitere Kreise
Am 8. November 2018 hat die Europäische Kommission die European Banking Authority (Eba) aufgefordert, eventuelle Verstöße gegen das EU-Recht durch Dänemark, Lettland und Estland zu untersuchen. Gleichzeitig verlangt die Kommission von Dänemark und Estland, die vierte Anti-Geldwäsche-Direktive umgehend in nationales Recht umzusetzen.

Ermittlungen am Landratsamt Oberallgäu: Staatsbeamter soll fünfstellige Summe zweckentfremdet haben
Die Staatsanwaltschaft Kempten ermittelt gegen einen Staatsbeamten am Landratsamt Oberallgäu, der für die Bewertung in Betreuungsfällen zuständig war. Einzelheiten im Forum.

Bilanzskandal um Möbel- und Handels-Konzern Steinhoff
Im Fall des von einem Bilanzskandal erschütterten Möbel- und Handels-Konzern Steinhoff (Amsterdam/Stellenbosch) prüft die Staatsanwaltschaft Oldenburg eine Ausweitung ihrer Ermittlungen.

Farle: Umgang zahlreicher Abwasserzweckverbände mit kommunalen Geldern ist ein handfester Skandal
Gegenwärtig überprüft der Landesrechnungshof 50 Abwasserzweckverbände. Diese stehen im Verdacht, durch hochspekulative Finanzgeschäfte Millionenverluste verursacht zu haben. Dabei wurde vom Innenministerium bereits im Jahre 2012 ein ausdrückliches Spekulationsverbot verhängt.

Schweizer Rohstoffhändler sollen in den Korruptionsskandal um Petrobras verwickelt sein
Die Nichtregierungsorganisationen Public Eye und Global Witness prangern Glencore, Trafigura und Vitol an. Zahlreiche Schweizer Finanzinstitute sind in den Korruptionsskandal um den brasilianischen Erdölkonzern Petrobras verwickelt.

Auch ALDI, Norma, LIDL und EDEKA beenden Lieferbeziehungen mit Schlachthof Oldenburg
Nach Ausstrahlung von Szenen aus dem Oldenburger Schlachthof, die eine unzureichende Betäubung der Rinder sowie rauen Umgang beim Treiben zeigen, beenden weitere Unternehmen die Zusammenarbeit mit dem Betrieb.

Prozess wegen Bestechlichkeit und Untreue: Ex-Landrat Dirk Schatz in Halle vor Gericht
Zusammen mit dem Inhaber eines Küchenstudios in der Lutherstadt Eisleben soll der ehemalige Unionspolitiker einen Schaden für den Landkreis von 156.000 Euro angerichtet haben. Mehr im Forum.

Ehemalige Schöffin wegen möglichen Betruges selbst vor Gericht
Eine 57jährige Unternehmerin aus dem Landkreis Passau soll über Jahre hinweg Schwarzlöhne gezahlt, Arbeitnehmer nicht oder falsch angemeldet und die Lohnbuchhaltung zu ihren Gunsten verändert haben.

Blutplasma aus Mittelbaden gesperrt
Der Mittelbadische PFC Skandal um Blut, dass mit einer Chemikalie verunreinigt wurde, hat inzwischen auch Auswirkungen auf die Blutspendendienste. Der DRK-Blutspendedienst hat die direkte Verwendung von Blutplasma aus der Region Mittelbaden am Patienten vorläufig gesperrt.

Österreich: Betrug mit Luxusautos: Zwei Jahre für Händler
Ein Wiener Autohändler hatte Anfang des Jahres mehreren Kunden vorgemacht, er könne ihnen sündhaft teure Luxusautos zu spottbilligen Preisen beschaffen.

Beim Anlagebetrug ist Verlustabzug möglich
Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass ein Anleger berechtigt ist, den Verlust seines Kapitals steuerlich geltend zu machen, wenn er sich an einem von ihm nicht erkannten Schneeballsystem, das aus seiner Sicht zu gewerblichen Einkünften führen soll, beteiligt hat.

Falsche Vertriebspartnerin ergaunerte Waren im Wert von 80 000 Euro
Bei den geschädigten Firmen bewarb sich eine 23jährige Frau nach Angaben der Polizei zuvor als Vertriebspartnerin, unterzeichnete entsprechende Verträge und erhielt daraufhin die Waren. Mehr im Forum.

Österreich: Level-One-Gründer Cevdet Caner vor Gericht
Am 19. November 2018 startet das Gerichtsverfahren gegen Level-One-Gründer Cevdet Caner und fünf seiner Mitarbeiter und Berater im Landesgericht Wien. Liquidität durch Fremdkapital, Mezzaninfinanzierungen und nie ausgezahlte Zinssätze – die einzigen, die nie Geld gesehen haben, sind die Investoren und Privatanlager.

Fast 50 Hepatitis-Infektionen nach Klinik-Skandal
Die Zahl der infizierten Hepatitis C Patienten steigt und steigt! Nach dem Skandal um Hepatitis-C-Infektionen in der Klinik in Donauwörth sind inzwischen nach Angaben des Landratsamtes 49 erkrankte Patienten bekannt. Ein ehemaliger Narkosearzt des Krankenhauses in Nordschwaben soll seine Patienten bei Operationen mit der Leberentzündung infiziert haben.

Warnliste

Es befinden sich 149 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.