Confidential News

GoMoPa-News

Menü Schließen

Schlagwort: Nachrangdarlehen (Seite 1 von 2)

Green Finance Bond 2020: Christian Schauer ein Blender?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Green Finance Bond 2020: Christian Schauer ein Blender?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Green Finance Bond 2020: Christian Schauer ein Blender?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Green Finance Bond 2020: Christian Schauer ein Blender?

Reporterin Klara Roth über Green Finance Bond 2020: Christian Schauer ein Blender?

der bayerische Ingenieur Stefan Keller aus Aschheim hat ja mit MEP und UDI gezeigt, wie man mit einem Solardach-Mietmodell Schiffbruch erleiden kann. Der österreichische Magister Peter Pachinger aus Linz sammelt nun für ein ähnliches Modell über seine Sun Contracting AG mit Hilfe eines Liechtensteiner Treuhänders seit Juli diesen Jahres 50 Millionen Euro Nachrangdarlehen ein.

Ein Wirtschaftsprüfer hat seiner Sun Contracting AG jedoch nur ein eingeschränktes Testat erteilt: Pachinger weist für die Sun Contructing AG Finanzanlagen in Höhe von 11,5 Millionen Euro aus. Der Wirtschaftsprüfer konnte „die Werthaltigkeit von Finanzanlagen im Umfang von 8,614 Millionen Euro nicht abschließend beurteilen“.

Pachingers Vertriebspartner und österreichischer Landsmann Ingenieur Christian Schauer aus Walding hat seine Firma Green Finance Capital AG vom selben Treuhänder im Fürstentum Liechtenstein gründen lassen und sammelt nun nach einer 10-Millionen-Nachrangdarlehensrunde im letzten Jahr seit April 2020 von Kleinanlegern ab 500 Euro 10 Millionen Euro für seine erste Unternehmensanleihe ein. Ingenieur Schauer glänzt aber bislang weniger als Solardach-Assetmanager, sondern vielmehr als Chef einer altbackenen Kloppertrupe mit Incentives wie Dreamcar-Programm  oder Vergnügungsreisen nach Asien unter dem Motto: „F..ck Corona – Go Thailand“. Letztere allerdings erst ab einem Eigenumsatz von 200.000 Euro netto. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Green Finance Capital AG Subordinated Step-up Bond 2020: Christian Schauer ein Blender?

Green Finance: Für den Aufbau eines Solardach-Mietmodells in Österreich gehen der Wiener Ingenieur und Vertriebler Christian Schauer und sein Linzer Solaranlagenanbieter und -finanzierer Magister Andreas Pachinger der österreichischen und deutschen Finanzmarktaufsicht lieber aus dem Weg und haben für ihre Nachrangdarlehens- und Bond-Prospekte einen Liechtensteiner Treuhänder engagiert. Die Hintergründe lesen Sie in unserem Artikel.

VERTRIEBE FÜR GOLDSPARPLÄNE GESUCHT


 

Gold - Der 1000 jährige Boom

Gold – Der 1000 jährige Boom

Themen

BaFin-Mitarbeiter handelten privat mit Wirecard-Aktien
Ausgerechnet Wirecard! Ausgerechnet mit Aktien des insolvent gegangenen Tech- und Finanzkonzerns haben Beamte der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) am meisten gehandelt. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung an den grünen Bundestagsabgeordneten Danyal Bayaz hervor.So unglaublich ist der Wirecard-Krimi
Es ist der größte Bilanzskandal der deutschen Geschichte – und eine unglaubliche Enthüllung jagt die nächste.Hier die neuesten Entwicklungen im Wirecard-Krimi zusammengefasst.

Wegen Wirecard: Commerzbank erwägt Trennung von Wirtschaftsrüfer EY
Der Aufsichtsrat der Commerzbank beschäftigt sich mit der Frage, ob die Bank die Konzernzahlen weiter von EY testieren lassen oder ob man der Hauptversammlung nicht besser einen Prüferwechsel empfehlen sollte.

Wie weit steigt Gold noch? – Heraeus hebt Preisprognose deutlich an
Gold könnte dem Hanauer Edelmetallspezialisten zufolge bis Jahresende noch um weitere zehn Prozent steigen.

Hans-Günter Ritter, Chef des Edelmetallhandels bei Heraeus: Silber könnte steigen
Seiner Einschätzung nach könnte der Preis bis Jahresende noch auf bis zu 35 Dollar pro Unze steigen, ein Plus von mehr als 20 Prozent. Die Edelmetallrally habe auch das Investoreninteresse für Silber entfacht. Gleichzeitig sorgten jedoch Produktionsausfälle in Silberminen dafür, dass das Angebot eher sinke.

EN Storage GmbH – Insolvenzverwalter fordert Verjährungsverzichtserklärung
Ein aktuelles Schreiben des Insolvenzverwalters der EN Storage GmbH sorgt für Aufruhr. Bereits im Mai 2017 eröffnete das Amtsgericht Stuttgart das Insolvenzverfahren über die Gesellschaft. Nun, etwa drei Jahre später, fordert der Insolvenzverwalter Dr. Holger Leichtle von Schultze & Braun die Anleger zur Verjährungsverzichtserklärung auf. Wie sollten diese darauf reagieren?

P&R-Pilotklagen: Erste Anfechtungsklagen starten
Das Landgericht Karlsruhe entschied in einer der „P&R-Pilotklagen“ über die ersten, von dem Insolvenzverwalter Jaffé eingereichten Anfechtungsklagen.

Banken und ihre Steueroasen : Wie macht die Deutsche Bank auf Malta 171 Millionen Gewinn – ohne einen einzigen Angestellten?
Neue Zahlen der OECD belegen das Ausmaß der Steuervermeidung vieler Firmen. Doch die Politik kann sich nicht dazu durchringen, das Problem anzugehen.

G7-Banken sind stärker an Geldwäsche beteiligt als Bitcoin und andere Kryptos
Ein Untersuchungs-Bericht weist darauf hin, dass Mexikos „G7-Banken“-Gruppe, bestehend aus Santander, BBVA, Citibanamex, Banorte, HSBC, Scotiabank und Inbursa, deutlich mehr Geld mit illegalen Methoden registriert und verdient haben als andere Finanzunternehmen.

Der Kunstraub aus der DDR – 40 Jahre später
Vier Jahrzehnte nachdem Unbekannte fünf Alte Meister aus Schloss Friedenstein in Gotha gestohlen haben, ist der größte Kunstraub der DDR-Geschichte offenbar aufgeklärt. Die verschwundenen Bilder sind im Dezember 2019 wieder aufgetaucht. Jetzt wird klar, wer damals der Täter war.

Reddit-Nutzer warnt: Krypto durch Copy/Paste-Betrug verloren
Der Reddit-Nutzer „seraf1990“ warnte vor einem „Copy/Paste“-Kryptobetrug, bei dem eine Wallet-Adresse, die er aus Coinbase kopierte, durch eine Adresse von Betrügern ersetzt wurde.

Betrug mit Windows 10 Keys? – Hausdurchsuchung bei Key-Händler Lizengo
Im Auftrag der Kölner Staatsanwaltschaft kam es beim Key-Händler Lizengo, der bis Ende Oktober 2019 günstige Produktschlüssel für Microsoft-Produkte wie Windows 10 bei Edeka verkaufte, zu einer Hausdurchsuchung. Grund für die Ermittlungen ist eine Strafanzeige von Microsoft wegen Betrugs.

Friesländer verliert 50.000 Euro an Anlagebetrüger
Ein 67 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Friesland hoffte, über eine Handelsplattform für Devisen auf den Seychellen im Internet an das große Geld zu kommen. Doch seine investierten 50.000 Euro sind jetzt futsch.

Die Alibaba-Aktie legte seit Ende August 2020 nochmal um satte zwölf Prozent zu
Die Aktie von Alibaba startet nach der kurzen Verschnaufpause der letzten Tage mit einem kräftigen Kurssprung nach oben in den Handelstag. Zuerst war die Sorge vor einer länger anhaltenden Konsolidierung groß, jetzt aber hat die Aktie einen wichtigen Widerstand überwunden und setzt zu einem neuen Höhenflug an.

Centerbridge, New York, steckte 150 Millionen Euro in Auxmoney, Düsseldorf
Die deutsche Kreditplattform Auxmoney liebäugelt nun mit der Börse. Die New Yorker Beteiligungsgesellschaft Centerbridge wurde durch die Übernahme von Anteilen einiger Frühinvestoren dessen Mehrheitseigner. Mehrere bestehende Wagniskapitalgeber wie Index Ventures, Union Square Ventures und Foundation Capital sowie das gesamte Management bleiben aber an Bord, wie Auxmoney-Chef und -Mitgründer Raffael Johnen betonte.

Cyprus Papers: Zypern verkaufte EU-Staatsbürgerschaften an Sanktionierte und Verbrecher
Allein zwischen 2017 und 2019 hat das EU-Land Zypern mehr als 2.500 Staatsbürgerschaften an reiche Nicht-EU-Bürger verkauft. 40 Prozent davon an Russen (einige von ihnen Angestellte bei von der EU sanktionierten Staatsunternehmen), mehr als 30 an mutmaßliche Verbrecher, gegen die entweder zum Zeitpunkt der Pass-Vergabe ermittelt wurde oder die sogar schon verurteilt worden waren.

ING plant nächsten Zinsschock: Wer Geld parkt, soll auch bei der Direktbank Strafe zahlen
Das kostenlose Girokonto ohne Vorbedingungen ist schon Geschichte, und jetzt wird das nächste Goodie gestrichen: Neukunden der ING Deutschland müssen womöglich demnächst zahlen, wenn sie dort Geld parken: Die Direktbank denkt konkret über Strafzinsen nach.

Corinna Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein (55) steht im Zentrum des Korruptionsskandals um Alt-König Juan Carlos (82)
Vorwurf: Als „Amiga“ des spanischen Alt-Königs habe sie von dessen mutmaßlichen Schmiergeld-Deals profitiert – 65 Millionen Euro für die Vermittlung des Baus des Hochgeschwindigkeitszugs Medina-Mekka soll sie bekommen haben.

Rocket Internet geht von der Börse: Aktienrückkaufprogramm bis 15.09.2020
Der milliardenschwere Start-Up-Investor Rocket Internet will das Börsenparkett verlassen. Dazu bietet er seinen Aktionären den Rückkauf ihrer Aktien zum gesetzlichen Mindestkurs an, der bei 18,57 Euro je Aktie liegen soll, wie Rocket Internet am Dienstag mitteilte.

Warnliste

Es befinden sich 18.441 Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


 

GoMoPa - Jetzt Mitglied werden und Vorteile nutzen!

GoMoPa – Jetzt Mitglied werden und Vorteile nutzen!

 

Werbung

Copyright © 2020 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Sono Motors Crowd-Runde: Tropfen auf heißem Stein

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Sono Motors Crowd-Runde: Tropfen auf heißem Stein

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Sono Motors Crowd-Runde: Tropfen auf heißem Stein

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Sono Motors Crowd-Runde: Tropfen auf heißem Stein

Reporterin Klara Roth über Sono Motors Crowd-Runde: Tropfen auf heißem Stein

so wie Studium-Abbrecher Steve Jobs 1976 in der Garage seiner Eltern im kalifornischen Palo Alto seinen ersten Apple-Computer zusammenbastelte, bauten die ungelernten Schulabgänger Laurin Hahn und Jona Christians 2012 in einer Garage in München aus einem Renault Twingo mit einem Akku aus China ihr erstes E-Auto.

Mit großen Visionen für ein E-Auto, was sich beim Fahren über die eigene Karosserie auflädt, gründeten sie 2016 ihre Firma Sono Motors GmbH. Aus einer Handvoll Mitarbeiter sind heute 100 Festangestellte und 300 freie Mitarbeiter geworden.

Doch sie machten einen großen Fehler. Jona Christians: „Dem klassischen Weg eines Start-ups zu folgen. Du gründest, holst Investoren mit rein, blähst das Unternehmen auf, stellst dich als das große Einhorn dar und gehst als Gründer mit einer goldenen Nase raus. Wir wollten zwar niemals alles verkaufen und in andere Hände geben, aber wir sind dieser Story doch irgendwie gefolgt, und das war ein Fehler.“ Der Großinvestor ließ sie Ende 2019 fallen. In einer Roadshow durch Deutschland verkauften sie zur Rettung in 50 Tagen täglich 1 Million Vorbestellungen für ihr künftiges E-Auto. Aber die Zusagen sind wacklig. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Sono Motors Crowd-Nachrangdarlehen: Nur ein Tropfen auf dem heißen Stein für das E-Auto Sion

Sono Motors: Es läuft gerade ein Crowdinvesting für 6 Millionen Euro für den E-Auto-Entwickler Sono Motors GmbH aus München. Doch die Kleininvestoren sollten wissen, dass ihr Nachrangdarlehen nur ein Tropfen auf dem heißen Stein ist. Lesen Sie unseren Artikel.

Wirecard AG: Fehlende Belege zur Existenz von Kundenbeziehungen, Deka will Rücktritt von Dr. Braun

Ingo Speich vom Wirecard-Großaktionär Deka habe viele Gespräche mit Dr. Markus Braun geführt und habe dem Unternehmen mehrfach die Hand gereicht. „Aber vielen Ankündigungen, Prozesse und Compliance zu verbessern, sind zu wenig Taten gefolgt. Wir wurden mehrfach enttäuscht.“ Lesen Sie unseren Artikel.
Fingierte Windparkbeteiligungen? Holt Holding S.A. Osnabrück – U-Haft für Familie Dr. Hendrik Holt 
Vielleicht hätte die Emsländer Windparkunternehmerfamilie Holt ihren Hauptwohnsitz nicht ins Fürstentum Andorra verlegen sollen. Wegen Fluchtgefahr wurden nun Mutter Simone und die drei Geschwister Hendrik, Steffen und Saskia Holt in deutsche U-Haft genommen. Der Finanzchef der Holt Holding S.A., Heinz Luchterhand, ist noch auf der Flucht vor der Osnabrücker Staatsanwaltschaft. Was Investoren ihnen vorwerfen, lesen Sie in unserem Artikel.
Forest Finest Service GmbH: Panama-Nepp mit „WaldSparen VI Jetzt Waldbesitzer werden!“
 Im Verkaufsprospekt kommt das Wort Waldbesitz oder Waldbesitzer überhaupt nicht vor.  In Wahrheit geht es bei der Investition WaldSparen VI nur um einen Anspruch aus Holzerlösen nach einer 25jährigen Unterverachtung mit Servicevertrag. Der Investor erwirbt weder Land noch einen Baum. Lesen Sie unseren Artikel.
VERTRIEBE FÜR GOLDSPARPLÄNE GESUCHT

Gold - Der 1000 jährige Boom

Gold – Der 1000 jährige Boom


Themen

Wirecard baut Vorstand um und Compliance-Ressort auf
Wirecard überrascht mit einem Paukenschlag. Der Vorstand wird von fünf auf sieben aufgestockt, außerdem kommt ein Fachmann für Compliance von der Deutschen Börse. Der Zahlungsabwickler Wirecard reagiert mit einem Vorstandsumbau auf die nicht abreißende Kritik an Art und Weise der Geschäftsführung. Das neue Compliance-Ressort, das die Einhaltung von Gesetzen und Regeln überwachen soll, wird dazu direkt auf der Vorstandsebene aufgehängt.

Windiger Investor Hendrik Holt führte falschen Doktor-Titel
Der Mann mit Einstecktuch und Krawatte heißt Hendrik Holt. Das bezweifelt auch die Staatsanwaltschaft nicht. Viele andere Dinge aus dem Leben des 30-jährigen Unternehmers, der sich gern als Global Player im Bereich der Windenergie inszenierte, hingegen schon. Der wohl gefälschte Doktortitel scheint dabei ein eher kleineres Vergehen. Wir berichteten am 5. Mai 2020  über Betrugsvorwürfe und die Verhaftung von Holt, dessen Mutter, Schwester und Bruder. Es drohte ein Schaden von bis zu 500 Millionen Euro.

Liegt bei Dr. Hardinghaus wieder ein Betrugsverdacht vor?
Ein User fragt im Forum: „Wie bekomme ich nähere Infos zu diesem hessischen Unternehmensberater. Es liegt der Verdacht in der Luft, dass dieser Professor wieder Gelder angenommen hat, Versprechungen gemacht hat und die Gelder inklusive Profite nicht bezahlt hat. Wie komme ich hier weiter?“

Der Baseler Premium User Hercule_Poirot warnt vor Trader WealthCapital
Der Schweizer Premium User Hercule_Poirot aus Basel schreibt: „Scheinbar seriöse Tradingplatform Wealth Capital gehört zu einer Klasse ähnlich operierender internationaler Betrüger.“ Einzelheiten im Forum.

Galeria Kaufhof Karstadt: Von Boss Stephan Fanderl (57) fehlt jede Spur
Anfang April 2020 leitete der Konzern ein Schutzschirmverfahren ein. Dadurch kann die Geschäftsführung die Geschäfte ohne Insolvenzantrag fortführen. Doch von dem Kaufhaus-Chef fehlt derzeit offenbar jede Spur.

CDU/CSU Abgeordnete zu Rundfunkbeitrag: „Eine Erhöhung zum 01.01.2021 ist zum aktuellen Zeitpunkt den Bürgern nicht zu erklären.“
Eine Gruppe von Bundestagsabgeordneten der CDU/CSU fordert, die geplante Erhöhung des Rundfunkbeitrags zu stoppen. Mehr im Forum.

Ölpreis: Saudi Arabien und Kuweit wollen Fördermenge nochmals senken
Die bisher vereinbarten Reduzierungen der Fördermengen reichen immer noch nicht aus, um den Preis auf einem stabilen Niveau zu halten. Mehr im Forum.

Salafisten-Razzia: Er beantragte fünfmal 9.000 Euro Corona-Hilfe
„Ich weiß gar nicht, was ich falsch gemacht haben soll.“ Der Verdacht ist ungeheuerlich: Fünf Salafisten, die aus dem Umfeld der Fussilet-Moschee in Berlin-Moabit stammen – in dieser Moschee betete und radikalisierte sich auch Breitscheidplatz-Attentäter Anis Amri – sollen Anträge auf Corona-Soforthilfe bei der Investitionsbank Berlin abgeschickt haben, obwohl sie offenkundig nicht dazu berechtigt waren! Einer von ihnen ist Siaf H., der gleich fünfmal um 9.000 Euro bat!

„Globaler Fehlalarm“: Nur eine private Meinung eines Bundesinnenministerums-Mitarbeiters
Der Mitarbeiter, der ein internes Papier verbreitete, wurde vom Dienst suspendiert. Mehr im Forum.

Postbank-Studie:  Mehr als ein Fünftel der Bevölkerung muss mit weniger Geld auskommen als vor der Krise
Allein rund 2,6 Prozent der Deutschen erlitten existenzbedrohende finanzielle Verluste, also rund 2,1 Millionen Bürger. Mehr im Forum.

Verkäufe der VW-Kernmarke auch im April 2020 deutlich gedrückt
„Gegenüber dem Vorjahr haben wir 67 Prozent Volumen in Deutschland verloren“, sagte Vertriebschef Jürgen Stackmann am Montag in einer Telefonkonferenz. Mehr im Forum.

Große Rabatte? Neuwagen türmen sich bei deutschen Autohändlern
Steht bereits eine Million Neuwagen auf Halde? Ein Tag auf der Halde kostet pro Fahrzeug ca. 30 Euro. Je länger also ein solches Fahrzeug steht, macht es für den Händler Verluste, die ohnehin mit dem Rücken zur Wand stehen. Die Klimabewegung, die „getürkten“ Abgaswerte bei den Fahrzeugen, das alles hat bereits Spuren hinterlassen. Mehr im Forum.

Auswirkungen der Coronakrise: Zahlreiche Entlassungen bei Gerry Weber und Airbnb
Ladenschließungen, Kontakt- und Reiseverbote machen der Wirtschaft weiterhin zu schaffen. Auch die beiden Unternehmen Gerry Weber und Airbnb müssen reagieren. Während die Modemarke Hunderte Jobs streicht, sind es bei der Online-Unterkunftsvermittlung Tausende.

Kommt nach Corona die Firmen-Fusions-Welle?
Das Bundeskartellamt erwartet aufgrund der Wirtschaftskrise infolge des Lockdowns in naher Zukunft deutlich mehr Firmenfusionen. „Es kann durchaus eine Übernahmewelle geben“, sagte der Präsident des Bundeskartellamts, Andreas Mundt.

EZB kauft weiter Staatsanleihen
Die Europäische Zentralbank (EZB) wird trotz des Urteils des Bundesverfassungsgerichts ihre umstrittenen Wertpapierkäufe fortsetzen. Dies geschehe im Einklang mit dem Mandat der Notenbank, sagte Direktoriumsmitglied Isabel Schnabel der italienischen Tageszeitung „La Repubblica„.

Bewährungsstrafe für schwäbischen Ex-Stiftungs-Direktor wegen Untreue und Betrugs
Die Augsburger Staatsanwaltschaft hat gegen den früheren Direktor einer Stiftung aus Schwaben einen Strafbefehl über eine einjährige Bewährungsstrafe erwirkt.

Berliner Jurist Sahin B. (25): Konten für 500 Euro verkauft, Führungszeugnis aus Darknet
Betrug im Darknet. Der spektakuläre Absturz eines dreisten Berliner Juristen. Er hatte sich trotz Vorstrafe ins Referendariat geklagt. Jetzt steht er wieder vor Gericht und räumt Betrug und Urkundenfälschung ein. Einzelheiten im Forum.

Duracell Ltd. (Duracell Aktien): Anhaltspunkte für fehlenden Prospekt
Die BaFin hat einen hinreichend begründeten Verdacht, dass in Deutschland Duracell Aktien öffentlich angeboten werden, ohne dass ein gebilligter Prospekt veröffentlicht wurde. Die Aktien werden telefonisch und mittels E-Mail über Kontaktpersonen einer OTC Finance Development von einer unbekannten Quelle angeboten.

Aktuare warnen: Pensionskassen fehlen Eigenmittel
„Viele Pensionskassen brauchen mehr Risikotrag­fähigkeit, um die anhaltende Niedrigzinssituation und die beständige Verlän­gerung der Lebenserwartung bewältigen zu können“, sagt Friedemann Lucius, Vorstandsvorsitzender des Instituts der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung e.V. (IVS).

Jede zweite Bank kassiert beim bargeldlosen Zahlen
Das Spezialitätencafe „Ben Rahim“ in Berlins Hackeschen Höfen dürfte so ganz nach dem Geschmack vieler Banker sein. Denn der tunesische Inhaber akzeptiert keine Banknoten oder Münzen mehr. Beim ihm zahlt man mit Smartphone oder Karte. Und das beschert vielen Geldhäusern jedesmal einen kleinen Zusatzverdienst.

Sorgt Bitcoin Halving für neue Kursrallye?
Sehr bald sinkt erneut die Anzahl der täglich neu in Umlauf gebrachten Bitcoins – Kryptofans hoffen auf eine neue Kursrallye. Mehr im Forum.

Millionen-Betrüger täuschte Tod auf Ostsee vor!
Die Polizei hat mithilfe von Spezialkräften einen von der Kripo Kiel (Schleswig-Holstein) gesuchten Mann am Donnerstag im Landkreis Heidekreis festgenommen. Beamte durchsuchten ein Wohnhaus in Schwarmstedt und entdeckten den Gesuchten in einem Versteck auf dem Dachboden. Die Staatsanwaltschaft Kiel wirft dem 52-Jährigen und seiner Frau gemeinschaftlich versuchten Betrug vor. Es ist eine abenteuerliche Geschichte.

Signal Iduna gewann gegen Adlon-Investor Anno August Jagdfeld
Anno August Jagdfeld war zum Urteil schon nicht mehr erschienen. Der 73-Jährige ahnte wohl, was die Zivilkammer des Dortmunder Landgerichts am Donnerstag (30.04.2020) verkünden würde: Seine Klage auf Schadensersatz wegen Rufschädigung durch die Signal Iduna-Versicherung wurde abgewiesen. Jagdfeld forderte rund eine Milliarde Euro. Das sei der ihm entgangene Gewinn, behauptet er. Das Gericht sah es anders.

Spaniens Ex-König unter Verdacht: Dubiose Geschäfte mit Herrschern aus den Ölstaaten
Die neuesten Enthüllungen über die Finanzgeschäfte von König Juan Carlos (82), bis 2014 Spaniens Staatsoberhaupt, erinnern an Szenen aus einem Kriminalfilm. Nach Aussagen seines Schweizer Vermögensverwalters soll Juan Carlos im Frühjahr 2010 in Genf mit einem Koffer voller Dollarnoten im Wert von 1,7 Millionen Euro aufgetaucht sein, um diese Summe auf seinem Schweizer Geheimkonto einzuzahlen.

Warnliste

Es befinden sich 18.441 Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2020 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

FIM Einzelhandelsinvest Bamberg: Vertrieb von Nordic Oil Schreck Peter Mönius

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über FIM Einzelhandelsinvest Bamberg: Vertrieb von Nordic Oil Schreck Peter Mönius

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über FIM Einzelhandelsinvest Bamberg: Vertrieb von Nordic Oil Schreck Peter Mönius

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über FIM Einzelhandelsinvest Bamberg: Vertrieb von Nordic Oil Schreck Peter Mönius

Reporterin Klara Roth über FIM Einzelhandelsinvest Bamberg: Vertrieb von Nordic Oil Schreck Peter Mönius

seit zwei Jahren versucht der ehemalige Laden-Scout von Norma, Kaufland und ALDI Hans-Joachim Fleischer aus dem bayerischen Bamberg 20 Millionen Euro Nachrangdarlehen zum Ausbau des eigenen Laden-Portfolios einzusammeln. Die Resonanz ist sehr verhalten. Er musste im September 2019 einen Fortführungsprospekt aufstellen, weil bis dahin nur 5,6 Millionen Euro zusammengekommen sind.

Man muss sich schon fragen, warum Fleischer nicht mehr mit Banken zusammenarbeitet, die ihm seit  2004 40 Läden finanziert haben und bei denen er nur durchschnittlich 1,9 Prozent Zinsen im Jahr bezahlen muss. Den Nachrangdarlehensgebern will er bei einem Lauf von 2 Jahren 5 Prozent pro Jahr bezahlen. Doch Fleischer bietet ihnen keine Sicherheit. Im Gegenteil, er schickt sie ins doppelte Risiko, indem seine Emittentin das Geld ebenfalls als Nachrangdarlehen in die Firmengruppe weiterstreut. Zu allem Übel hat Fleischer für den Vertrieb den Nordic Oil Schreck Peter Mönius aus Erlangen engagiert. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv
FIM Einzelhandelsinvest Bamberg: Vertrieb von Nordic Oil Schreck Peter Mönius 
FIM Gründer Hans-Joachim Fleischer nennt die Nachrangdarlehen zwar Einzelhandelsinvest 2 bis 5. Doch die Anleger werden mit keinem Cent an irgendeiner Einzelhandelsimmobilie beteiligt. Und Fleischer ist in seiner Firmenchronik leider unehrlich. Lesen Sie unseren Artikel.

Solvium Capital GmbH Logistik Opportunitäten Nr. 1: Wirtschaftsprüfer warnen

Es klingt zwar schön, wenn Andre Wreth in einer Presseerklärung vom 28. Februar 2020 verkündet, dass die ersten investierten 6 Millionen Euro der neuen Solvium Logistik Opportunitäten GmbH & Co. KG 900.000 Euro eingebracht hätten. Doch die Anleger haben von der Überrendite von 15,2 Prozent hochgerechnet aufs Jahr gar nichts, da sie keine Teilhaber sind. Lesen Sie unseren Artikel.
Nächstes Luftschloss von Hedera Ioannis Moraitis? Duo Novo Mariendorf Freibergstraße 24/26
Auf der Portfolio-Seite von HEDERA gibt es von der Freibergstraße 24/26 kein einziges Echtfoto, nur Animationen. Aus gutem Grund. Auch hier gibt es nur eine schöne Bauwiese, aber keinen Neubau. Inzwischen tauschen sich betroffene Käufer untereinander aus
Primus Valor AG: Platzt der 45 Millionen Kauf aller IBH Fonds-Immobilien am Widerstand der CCI?
IBH-Fondsgeschäftsführer Rechtsanwalt LL.M. Martin Horst Staratschek aus Langenzenn feierte den notariellen Verkauf aller Immobilien der 27 Berliner IBH Fonds an den Konkurrenten Primus Valor AG aus Mannheim mit einer OTS-Jubelmeldung. Doch er hätte besser vorher mit der holländischen CCI Real Estate BV aus Baarn sprechen sollen. Die hat das Sagen auf 20 der 27 kommenden Gesellschafterversammlungen und will dem Verkauf nicht zustimmen, sondern Staratschek absetzen. Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz


Themen

Vier Jahre Haftstrafe gegen Medard Fuchsgruber
Wirtschaftsdetektiv Medard Fuchsgruber, auch bekannt als „Robin Hood der Kleinanleger“, muss eine Haftstrafe antreten. Wegen Untreue in nahezu 200 Fällen sowie Urkundenfälschung sprach ihn das Landgericht Saarbrücken schuldig. Mehr im Forum.

IfW: Geplante Finanztransaktionssteuer zeige große Schwächen
Die Finanztransaktionssteuer soll nach dem Willen des Bundesfinanzministers Olaf Scholz beim Treffen in Brüssel Mitte März mit folgenden Ländern – Belgien, Griechenland, Spanien, Frankreich, Italien, Portugal, Slowenien und die Slowakei, eventuell auch Österreich, auf den Weg gebracht werden. Zur Finanztransaktionssteuer wurde jetzt ein Gutachten vom Kieler Institut für Weltwirtschaft (IfW) bekannt: Das Gesetz zur Finanztransaktionssteuer zeige große Schwächen und treffe die Falschen. Mehr im Forum.

Halten Notenbanken mit Absicht den Goldpreis niedrig?
Schon seit Jahren gibt es Manipulationsvorwürfe. Thorsten Polleit ist Chefvolkswirt bei Degussa und ein Kenner des Marktes. Seine Meinung und was unser Profi User HB-User dazu sagt, lesen Sie im Forum.

Strafanzeige gegen Wirecard AG
„Mutmaßlicher Betrug an Tausenden Kleinanlegern“. Der bayerische Zahlungsdienstleister Wirecard AG bekommt Gegenwind: Eine Anlegerschutzorganisation aus Wien hat Strafanzeige gegen den DAX-Konzern gestellt. Mehr im Forum.

Anklage gegen Ex-Geno-Chef Jens Meier
Wegen der Insolvenz der Geno Wohnbaugenossenschaft hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen den Ex-Vorstandschef erhoben. Ihm wird Insolvenzverschleppung, gewerbsmäßiger Betrug und Untreue zur Last gelegt, wie ein Sprecher in Stuttgart mitteilte. Der 51-Jährige sitzt seit Ende November 2019 in Untersuchungshaft. Mehr zu den Vorwürfen im Forum.

Brandenburg: Zweckentfremdungsverbotsgesetz für Wohnungen
Die Landesregierung von Brandenburg hat einen entsprechenden Entwurf in den Landtag eingebracht, heißt es in einer Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine Anfrage des CDU-Abgeordneten Dierk Homeyer. Wegen der angespannten Wohnungsmärkte in etlichen Gemeinden sehe die Landesregierung die private Vermittlung von Wohnraum zur Fremdenbeherbergung kritisch. Mehr im Forum.

Risiko: Wohnung bei Airbnb anbieten
Vorsicht! Wenn Sie Ihre eigene Wohnung auf der Internetplattform Airbnb zur Vermietung anbieten wollen. Es könnte unter das Zweckentfremdungsverbot fallen. Vermietungen für weniger als drei Monate deuten in der Regel auf einen Verstoß gegen das Zweckentfremdungsverbots-Gesetz (gilt seit 12/2013) hin. Das hat das Berliner Vewaltungsgericht entschieden. Mehr im Forum.

Der gierige Hausverwalter aus Villingen-Schwenningen
Der 62-jährige Finanzbeamte genoß jahrzentelang das Vertrauen der Bürger, Mieter und Eigentümer von Häusern und Mehrfamilienhäusern. Er soll sich an den Konten mehrerer Wohnungseigentümergemeinschaften bedient haben. Eine neu eingesetzte Hausverwaltung in Villingen-Schwenningen kam den mutmasslichen Unregelmäßigkeiten und Machenschaften auf die Schliche. Mehr im Forum.

Fußball: Ex-Bundesliga-Star Mo Idrissou wegen Betrugs verurteilt
Vor Weihnachten saß Mo Idrissou (39) in Österreich elf Tage in Abschiebehaft. Jetzt der nächste Aufreger um den früheren Bundesliga-Stürmer (139 Bundesliga-Spiele, u.a. für Hannover und Freiburg). Der Stürmer soll im Zusammenhang mit den Unterhaltsansprüchen seiner fünf Kinder falsche Angaben vor dem Familiengericht gemacht haben.

Euribor-Zinsmanipulation: Nach Knast folgt saftige Gerichtsgebühr
Colin Bermingham und Carlo Palombo, zwei ehemalige Banker der Barclays Plc, wurden jetzt zur Zahlung von Gerichtskosten über 1,2 Millionen Pfund (1,6 Millionen Dollar) an die Staatsanwaltschaft verurteilt, nachdem sie in vergangenen Urteilen der Manipulation der Euribor-Zinssätze für schuldig befunden worden waren.

Prozess gegen zwei Geschäftsführer der Emsland-Stärke GmbH aus Emlichheim
Nach Vorwürfen der Staatsanwaltschaft Osnabrück soll ab dem Jahr 2007 ein Exklu­siv­vertrag die alleinige Übernahme aller Seefrachttransporte der Emsland Group, zu der die Ems­land-Stärke gehört, durch das Logistikunternehmen geregelt haben. Als Gegenleistung erhielten die beiden Geschäftsführer der Ems­land-Stärke einen Anteil von je 25% an der S. GmbH, und zwar über eine Beteiligungsgesellschaft. Mehr im Forum.

Zinssenkung der US-Zentralbank für Bitcoin optimistisch?
Die Federal Reserve, die Zentralbank der Vereinigten Staaten, wurde offensichtlich dazu gedrängt, auf die möglicherweise nachlassende Wirtschaft zu reagieren. Und Analysten sagen, dass die potenzielle Reaktion der Währungsbehörde optimistisch für Bitcoin sein wird. Mehr im Forum.

AGB von PayPal zulässig
PayPals Geschäftsbedingungen sind zulässig – auch wenn diese mehr als 80 Seiten lang sind. Das urteilte nun das Oberlandesgericht Köln. Mehr im Forum.

Karsten Giffey (Ehemann der Bundesfamilienministerin): Mutmasslich Spesen-Betrug und 54 unerlaubte Vorträge
Das Verwaltungsgericht Berlin hat Karsten Giffey, den Ehemann von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD), aus dem Beamtenverhältnis entlassen, weil er 54 Mal während der Arbeitszeit unerlaubt Vorträge und Seminare gehalten hat, viele Stunden unentschuldigt im Dienst gefehlt und bei einer Reisekostenabrechnung betrogen hat.

Unterschriften auf Überweisungen gefälscht: 48-Jähriger aus Riesa angeklagt
Anklage gegen mutmaßlichen Serienbetrüger aus Riesa. Den Angaben zufolge soll der Deutsche im vergangenen September unter anderem in einem Krankenhaus in Riesa und aus geparkten Autos EC-Karten gestohlen haben. Bei einigen davon sei er auch an die Geheimnummer gelangt und habe 1.000 Euro an Automaten abgehoben. Mehr im Forum.

Callcenter-Anlagebetrüger aus Kiew haben offenbar weltweit Rentner ausgenommen
Kriminelle Banden sollen von Kiew aus mit dubiosen Anlagegeschäften arglose Bürger auf der ganzen Welt abgezockt haben. Mehr im Forum.

Österreich: Investorenwarnung vor Jubilee Ace – British Virgin Islands
Lesen Sie die Warnung derösterreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) im Forum.

Weitere Cum-Ex-Razzia in der Frankfurter Niederlassung von ABN Amro
Bei der deutschen Niederlassung der niederländischen Großbank ABN Amro hat es wegen Cum-Ex-Geschäften erneut eine Razzia gegeben. Mehrere Ermittler und Polizisten durchsuchten am Donnerstag die Filiale inmitten des Frankfurter Bankenviertels. Mehr im Forum.

Nicolay Storonsky machte Revolut zum teuersten Fintech Europas
Von null auf fünf Milliarden Dollar in nur fünf Jahren – Nikolay Storonsky hat mit der Digitalbank Revolut das teuerste Fintech Europas geschaffen. Jetzt muss sich der britisch-russische Gründer behaupten. Er trägt gern zerrissene Jeans, manchmal eine Trainingsjacke im Flecktarnmuster. Das blonde Haar ist halblang. Nikolay Storonsky gibt sich betont cool.

Gesetzesänderungen im März 2020: Masernimpfpflicht, Fachkräfteeinwanderung, neues Rezept und mehr
Das Masernschutzgesetz verpflichtet in verschiedenen Fällen zum Nachweis einer Masernimpfung. Bereits ab März müssen Eltern die Masernimpfung ihrer Kinder nachweisen, bevor es in eine Kita oder Schule aufgenommen wird. Für Kinder, die sie bereits besuchen, muss das bis 31. Juli 2021 erfolgen. Bis zu diesem Datum müssen auch nach 1970 geborene Mitarbeiter wie Erzieher und Lehrer eine Masernimpfung nachweisen.  Mehr im Forum.

Dieselskandal: Wie geht es nach VW-Vergleich weiter?
Die Beteiligten stehen nun vor der Entscheidung, ob sie den angebotenen Vergleich annehmen wollen. Lesen Sie, was sagt Rechtsanwalt Dr. Gerrit W. Hartung sagt, der selbst etliche Kläger gegen VW im Abgasskandal vertreten hat, im Forum.

München: Ex-Goldman-Banker gründen Online-Vermögensverwalter
In München bereitet sich derzeit ein neuer Online-Vermögensverwalter auf den Start vor. Ab Herbst möchte Scalable Capital mit einem auf Indexfonds (ETFs) basierten Anlagekonzept punkten, das auf die persönliche Risikoneigung des Kunden zugeschnitten ist und laufend überwacht wird. Mehr im Forum.

Betrugsmasche mit dem Corona-Virus
Fall 1 und 2: Zwei Oberhavelerinnen im Alter von 82 und 67 Jahren erhielten am 27.2.2020 Telefonanrufe. In beiden Fällen gab sich ein Mann als vermeintlicher Enkel aus, der sich aufgrund einer Erkrankung mit dem Corona-Virus gerade in Behandlung befindet und dafür Geld benötigt. In beiden Fällen wurden 100.000 Euro gefordert.

PNB-Betrugsfall mit Diamantenhändler Nirav Modi: Das britische Westminster Magistrate Court hat die U-Haft bis zum 24. März 2020 verlängert
Das Gericht des Westminster Magistrate of UK hat den flüchtigen Diamantengeschäftsmann Nirav Modi in Untersuchungshaft genommen und die Haft bis 24. März 2020 verlängert. Sie hat den Fall der Auslieferung an Indien im Zusammenhang mit Betrug und Geldwäsche von fast zwei Milliarden Dollar bei der Punjab National Bank angefochten.

Deutsche Lichtmiete stellt bundesweit Kundenprojekte vor
„Einfach machen“ ist das Motto des mehrfachen Olympiasiegers und Weltmeisters im Schwimmen, Dr. Michael Groß. Ein Leitsatz, der auch für die Deutsche Lichtmiete gilt. Davon inspiriert startet der LED- Industriedienstleister gemeinsam mit Groß am 5. März 2020 eine bundesweite Roadshow.

Betrug beim Online-Autohandel: Die Grafenwöhr-Masche
Ein Schnäppchen wird zum Reinfall: Ein Mann aus dem Landkreis Schwandorf überweist 6.000 Euro für ein Auto und bekommt – nichts. Eine neue Variante des Onlinebetrugs, bei der der Truppenübungsplatz Grafenwöhr eine Hauptrolle spielt. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich 18.441 Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2020 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

PBM AG Thomas Manske : Lizenzgebühren nach England und Wucher-Immobilien in Kleve?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Thomas Manske (PBM AG): Lizenzgebühren nach England und Wucher-Immobilien in Kleve?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Thomas Manske (PBM AG): Lizenzgebühren nach England und Wucher-Immobilien in Kleve?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Thomas Manske (PBM AG): Lizenzgebühren nach England und Wucher-Immobilien in Kleve?

Reporterin Klara Roth über Thomas Manske (PBM AG): Lizenzgebühren nach England und Wucher-Immobilien in Kleve?

jetzt herrscht endlich Rechtssicherheit für alle Finanzberater und Vermittler, die unter ein Haftungsdach schlüpfen. Sie können sich auch im Krisenfall darauf verlassen, nicht in Regress genommen zu werden. Mit Beschluss vom 28. April 2016 (Az. III ZR 95/15) hat der BGH eine Nichtzulassungsbeschwerde eines Anlegers gegen einen Agenten der INFINUS AG Finanzdienstleistungsinstitut mit Sitz in Dresden abgewiesen. Der Agent wurde von Rechtsanwalt Nikolaus Sochurek aus München vertreten. Die Klage war bereits vor dem OLG Schleswig gescheitert (Az. 5U 203/14).  Laut BGH habe ein unternehmensbezogenes Geschäft vorgelegen.

Auch das Provisionsinteresse des Agenten begründe keine Eigenhaftung oder persönliche Gewähr sprach das OLG Zweibrücken an 11. Mai 2016 einen INFINUS-Agenten von einer Regressforderung frei, der von Rechtsanwalt Daniel Blazek aus Bielefeld vertreten wurde. Nun denn…

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

Thomas Manske (PBM AG): Lizenzgebühren nach England und Wucher-Immobilien in Kleve?

PBM AG: Der Inhaber des finanziell angeschlagenen Dresdener Maklerpools PBM Private Banken Makler AG Thomas Manske (54) aus Weißenberg in Sachsen fällt nicht nur durch Ferrari-Autogeschäfte und Nachrangdarlehen in kleinster Stückelung unterm Radar der Bonner Finanzaufsicht BaFin auf, wie der Finanznachrichtendienst GoMoPa.net berichtete … Mehr

Offene Immofonds in London machen dicht

Weil nach dem Volksentscheid vom 23. Juni 2016 für einen Austritt Großbritanniens aus der EU (Brexit) Anleger massenhaft Kapital aus britischen offenen Immbilienfonds abziehen, machten die ersten Fonds in dieser Woche die Schotten dicht. Das heißt: Kein Anleger kommt mehr an sein Geld … Mehr
GENO eG: Ließ Jens Meier die Genossen für den Vertrieb ein zweites Mal bluten?
Vorstand Jens Meier rang der Mehrheit der 5.269 Genossen der GENO Wohnbaugenossenschaft eG auf der Mitgliederversammlung am 30. Juni 2016 trotz eines Bilanzverlustes zum Ende letzten Jahres in Höhe von rund minus 5,3 Millionen Euro ein Darlehen zu Lasten der Genossen von 4,2 Millionen Euro ab – nicht etwa für den Kauf von Wohnungen für zuteilungsfähige Genossen, sondern einen Kredit für den Neuaufbau eines eigenen Vertriebes mit 50 festangestellten Außendienstmitarbeitern … Mehr
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Care Energy- Martin Kristek startet seltsamen Erklärungsversuch
„Wenn nun Menschen es vorziehen uns zu beschimpfen, da wir unseren Job machen, dann liegt dies wohl daran, dass diese nicht wissen, was wir tun“ … Mehr

Lombaridum-Skandal: Sitzverlegung der Fondsgesellschaften
Aktuelle Entwicklung zur Fonds-Gruppe „Lombardium“: Fondsgesellschaft Lombard Classic 3 GmbH und Erste Oderfelder Beteiligungsgesellschaft mbH verlegen Sitz von Hamburg nach Chemnitz … Mehr

Gold professionell: Mindestens 2.700 Anleger betroffen
Die Insolvenz der Gold professionell AG hat Vertriebspartner und Anleger aufgeschreckt. Von dem Konkursverfahren sind nach aktuellem Stand gut 2.700 Anleger betroffen … Mehr

Schiffskredite bringen Bremer Landesbank in Not
Die Bremer Landesbank (BLB) ist wegen faulen Schiffskrediten im Umfang von 400 Millionen Euro in finanzielle Not geraten. Träger der BLB sind die niedersächsische NordLB und das Land Bremen … Mehr

Care-Energy-Chef Martin Kristek: Der Strom-Zampano
Verwirren, hinhalten, rauswieseln: Martin Kristek hält seinen dubiosen Strom-Discounter Care Energy wohl seit Jahren künstlich am Leben … Mehr

FMA warnt vor Cunningham Mutual
Mit Bekanntmachung im Amtsblatt teilt die FMA mit, dass die Cunningham Mutual nicht berechtigt ist, konzessionspflichtige Wertpapierdienstleistungen in Österreich zu erbringen … Mehr

BaFin: Keine Strafbarkeitslücke im Kapitalmarktrecht
Zu dem in der Börsen-Zeitung vom 7. Juli erschienenen Gastbeitrag „Generalamnestie im Kapitalmarktrecht?“ nimmt die BaFin aus gegebenem Anlass Stellung … Mehr

BaFin veröffentlicht erste Zahlen zu Solvency II
Der BaFin liegen die ersten Erkenntnisse aus dem Berichtswesen zum neuen Aufsichtsregime Solvency II vor. Die Versicherungsunternehmen haben der Finanzaufsicht … Mehr

Mario Draghi tobt: Justiz ermittelt nach Razzia gegen EZB-Banker
Erstmals geht die Justiz eines EU-Landes gegen ein EZB-Ratsmitglied vor. Die slowenischen Behörden haben nach einer Razzia im Zuge von dubiosen Vorgängen bei der Banken-Rettung … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Sonnenkönig München: Schlüsselpersonenrisiko bei te Solar Sprint Festzins IV

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Sonnenkönig München: Schlüsselpersonenrisiko bei te Solar Sprint Festzins IV

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Sonnenkönig München: Schlüsselpersonenrisiko bei te Solar Sprint Festzins IV

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Sonnenkönig München: Schlüsselpersonenrisiko bei te Solar Sprint Festzins IV

Reporterin Klara Roth über Sonnenkönig München: Schlüsselpersonenrisiko bei te Solar Sprint Festzins IV

sogenannte Aufteiler tummeln sich seit Monaten im Markt der Pflegeimmobilien. Sie bieten Pflegeapartments zum Direkterwerb für in der Regel zwischen 100.000 und 150.000 Euro an. So sehr sie auf einen ersten Blick überzeugen mögen, bei den meisten Angeboten handelt es sich um ein Geschäft mit etlichen Haken gegenüber kompletten Pflegeheimen in Immobilienfonds. Nähres im Forum. Nun denn…

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

Sonnenkönig München: Schlüsselpersonenrisiko bei te Solar Sprint Festzins IV

Mit Hilfe von 10 Millionen Euro aus qualifizierten Nachrangdarlehen wollen Münchens Sonnenkönig Konstantin Strasser und sein Partner Stefan Keller  auf deutschen Privatdächern Solaranlagen für den Eigenstrom bauen und an die Hausbesitzer vermieten. Wegen der Streuung auf viele Dächer in Deutschland sei das Risikio kalkulierbar, betont der Vertriebschef Goerg Hetz aus Roth in Bayern. Doch Analystin Heike Eberius von Hammel vom Berliner fondstelegramm hat etliche Risiken ausgemacht. Die Einzelheiten lesen Sie in unserem Artikel.

Britische Taucher vermuten 3 Tonnen Nazi-Gold in versenkter Wilhelm Gustloff vor Polen

Britische Wracktaucher und Schatzsucher wollen herausgefunden haben, dass sich im versunkenen Wrack des Nazi-Lazarettschiffs Wilhelm Gustloff in der Ostsee vor der Küste Polens drei Tonnen Nazigold befinden sollen. Zeitzeugen hätten die Legende bestätigt, wonach deutsche Wehrmachtsoffiziere kurz vor Kriegsende Kisten voller Gold, das die Nazis zusammengestohlen hatten, auf der Gustloff nach Deutschland schmuggeln wollten. Die Einzelheiten lesen Sie  in unsererm Artikel. Ebenso die aktuelle Entwicklung bei der Suche nach dem Naziggold-Zug im polnischen Waldburg.
GEWA Tower: Trotz 35 Millionen Anleihe ging den Bauherren die Luft aus
Die bulgarischstämmigen Bauherren Michael und Sohn Mark Warbanoff aus Esslingen in Baden-Württemberg wollten trotz Spott „Wolkenkratzer in der Provinz“ und Bürgerinitiative „Fellbach ist nicht Manhattan“ in eben der Provinzstadt Fellbach mit 45.000 Einwohnern den drittgrößten Wohnturm Deutschlands (107 Meter, 34 Etagen) bauen. Zum Kalkül gehörte ein Vorabverkauf der Wohnungen. Die wollte aber kaum einer haben, jedenfalls nicht für 9.000 Euro pro Quadratmeter. Nach dem Richtfest ging den Bauherren die Puste aus. Die Einzelheiten in unserem Artikel.
Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Maersk kauft 2017 von Oetker die Reederei Hamburg Süd
Nach 60 Jahren im Besitz des Familienunternehmens Dr. Oetker wird die Reederei Hamburg Süd von dem dänischen Unternehmen Maersk gekauft. Die Übernahme soll 2017 erfolgen. Die Nachricht sorgte am Hafenstandort Hamburg für Alarmstimmung. Näheres im Forum.

2.000,- Euro Gutschrift bei 20.000,- Euro Anlage
Die Eurokasse New Zealand Ltd. warb mit einer Gutschrift von 2.000 Euro bei einer Einzahlung von 20.000 Euro. Ansonsten zahlt die Eurokasse auf Tagesgeldkonten 7 Prozent und auf Festgeldkonten 12 Prozent Jahreszinsen. Doch die Schweizer Finanzmarktaufsicht FINMA warnt ausdrücklich. Näheres im Forum.

Spekulanten arbeiteten wieder verstärkt mit Marktmanipulationen und Leerverkäufen
Den Bankkonzern Vinci traf es vor kurzem. Eine über die Nachrichtenagentur Bloomberg veröffentlichte gefälschte Pressemitteilung ging raus. Es wurde bekannt gegeben, das es Ungereimtheiten in der Bilanz in Millionenhöhe gibt. Und dass der Vorstand entlassen worden sei. Der Aktienkurs sank sofort um 18 Prozent. Um was es dabei ging, lesen Sie im Forum.

Mastercard nutzt künstliche Intelligenz für besseres, sichereres Einkaufen
Rechtmäßige Transaktionen genau erkennen und genehmigen zu können, wird für kartenausgebende Institute immer wichtiger. Mastercard nutzt ab sofort den Entscheidungs- und Betrugserkennungsservice Decision Intelligence. Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz kann so die Genehmigung von Transaktionen optimiert und überflüssige Ablehnungen reduziert werden. Die Einzelheiten im Forum.

Anspruch eines Wohungseigentümers auf Personenaufzug: Der BGH verhandelt am 13. Januar 2017
Der V. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs verhandelt über die Klage eines Wohnungseigentümers, der aufgrund seines Alters und der zeitweisen Betreuung seiner behinderten Enkeltochter erreichen möchte, dass er auf eigene Kosten einen Personenaufzug einbauen darf. Die Einzelheiten im Forum.

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Schlossterrassen am Tierpark Berlin: Unnötiges Crowdfunding?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Schlossterrassen am Tierpark Berlin: Unnötiges Crowdfunding?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Schlossterrassen am Tierpark Berlin: Unnötiges Crowdfunding?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Schlossterrassen am Tierpark Berlin: Unnötiges Crowdfunding?

Reporterin Klara Roth über Schlossterrassen am Tierpark Berlin: Unnötiges Crowdfunding?

wer von den 22.000 Anlegern der Dresdner FuBus/Infinus-Gruppe hat seine verprochene Gewinne auf Orderschuldverschreibungen oder Goldsparpläne nicht erhalten? Die Antwort dürfte lauten: Keiner. Ab wann wurden alle Zahlungen eingestellt? Die Antwort dürfte laufen: Als die Staatsanwaltschaft am 5. November 2013 den Laden dicht machte und alle sechs Bosse verhaftete. Seit November 2015 läuft am Landgericht Dresden der Prozess, ohne dass den Managern eine Betrugsabsicht nachgewiesen werden konnte. Die Verteidiger der angeklagten Ex-Infinus-Manager drehen nun den Spieß um und haben beantragt, alle 22.000 Anleger als Zeugen im laufenden Prozessverfahren zu laden. Damit soll der Beweis angetreten werden, dass diese nicht von ihren Mandanten getäuscht wurden. Nun denn…

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

Schlossterrassen am Tierpark Berlin: Unnötiges Crowdfunding?

 Schlossterrassen am Tierpark: Der Österreicher Markus Ritter (32) gibt an, dass er den Neubau eines Eigentumwohnungs-Blocks auch ohne eine Schwarmfinanzierung durch Kleinanleger stemmen würde. Dennoch sammelt seine Plattform Home Rocket weiter teure Nachrangdarlehen für das Berliner Projekt ein. Warum eigentlich? Lesen Sie unseren Artikel.

GVW Wirtschaftsclub: Boss wegen Betrugsvorwürfen vor Gericht

Seit zehn Jahren warnen wir vor dem angeblichen „clubinternen Hilfsfonds auf Gegenseitigkeit“ des ersten Wirtschaftsclubs für Norddeutschland aus Rosdorf in Niedersachsen: „Finger weg vor diesem gefährlichen Angebot!“ Nun wird seit dieser Woche dem Gründer und Vorstandsvorsitzenden Ulrich Gremmler wegen mutmaßlichen Millionenbetruges der Prozess in Göttingen gemacht. Lesen Sie dazu unseren Artikel.
„Gerlachreport“ versus Sabine Kühn von der AUTARK-Gruppe
Ein anonymer und anscheinend höchst krimineller Trittbrettfahrer ist in das Gewand des toten Heinz Gerlach geschlüpft und versucht, mit erfundenen Stories und gestohlenen Privatfotos erfolgreiche Köpfe der Finanzbranche zu erpressen. Wie bei Gerlach soll es Ruhe gegen Cash geben. Doch Sabine Kühn von der Autark-Guppe (Forex, Aktien, Rohstoffe, Theater) lässt sich das nicht gefallen. Lesen Sie dazu unter Interview.
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Gebührenstreit bei der reconcept RE04 Wasserkraft Kanada
Wird die heutige außerordentliche Gesellschaftervesammlung der 109 Anleger der reconcept RE04 Wasserkraft Kanada  ein Showdown in Hamburg? Die bisherige Komplementärin reconcept Capital GmbH soll eine von reconcept unabhängige zweite Komplementärin erhalten. Denn die reconcept belastet den Fonds nicht nur mit den planmäßigen Kosten von 16 Prozent auf das eingesammelte Kapital (also 960.000 Kanadische Dollar auf rund 6 Millionen Kanadische Dollar), sondern mit 2,2 Millionen Kanadischen Dollar auf die geplanten, aber nicht erreichten 42 Millionen Kanadischen Dollar.  Die Einzelheiten im Forum.

Mitarbeiter haben TÜV Süd wegen peinlicher S&K-Bescheinigung gewarnt
Mitarbeiter des TÜV Süd haben neun Monate vor dem Zusammenbruch der S&K-Gruppe das Prüfgebaren des TÜV heftig als peinlich kritisiert und bereits im Jahr 2012 davor gewarnt, dass die S&K mit dem Zertifikat Anlegergelder einwerben könnte und die Anleger bei Fondsproblemen den TÜV Süd verantwortlich machen könnten. Näheres im Forum.

Lignum Sachwert Edelholdz AG: Insolvenzeröffnung steht bevor
Die Insolvenzeröffnung für die Lignum Sachwert Edelholz AG mit ihrem Sitz in der Paulinenstraße 8 in Berlin-Lichterfelde steht unmittelbar bevor. 65 Millionen Euro, die von 5.000 Anlegern kamen, sollen in Wälder und in bulgarische Edelholzplantagen investiert worden sein. Welche Hürden auf die Anleger zukommen, sagt Rechtsanwalt Dr. Jan Finke aus Mannheim im Forum.

IWF-Direktorin Christine Lagarde wegen Veruntreuung vor Gericht
Die IWF-Direktorin Rechtsanwältin Christine Lagarde muss sich wegen Veruntreuung öffentlicher Gelder in Höhe von 400 Millionen Euro an den Unternehmer Bernard Tapie verantworten. Der hatte sich beim Verkauf seiner deutschen adidas-Anteile im Jahre 1992 von der damaligen französischen Staatsbank Credit Lyonnais geprellt gefühlt und war vors Gericht gezogen. Die damalige französische Finanzministerin Lagarde half ihm Kraft ihrer Wassersuppe, wie wir berichteten.

Indien: Axis Bank friert Konten von Goldhändlern ein
In Indien setzt sich der Kampf der Regierung gegen Schwarzgeld fort. Nun hat eines der bedeutendsten indischen Finanzinstitute und Goldimporteure des Landes die Konten diverser Gold- und Schmuckhändler eingefroren. Es handelt sich um die Axis Bank, Indiens drittgrößte private Geschäftsbank. Näheres im Forum.

Europa: Ein Fünftel sind Barzahler ohne Konto
Das Technologieunternehmen Mastercard informierte uns über seine Studie über finanzielle Inklusion in Europa. Die Studie zeigt unter anderem, dass von 742 Millione Europäern rund ein Fünftel, nämlich 138 Millionen Europäer, aus Argwohn gegenüber Banken kein Bankkonto und keine elektronischen Zahlungsmethoden nutzen und damit finanziell von der Gesellschaft abgeschnitten sind. Die Einzelheiten lesen Sie im Forum.

Identitätsdiebstahl: Missbrauch von Daten kann schwere Folgen haben
Fast jeder vierte Mensch in Deutschland wurde bereits Opfer von Internetkriminalität oder Datenmissbrauch. Kriminelle greifen dabei personenbezogene Daten ab und nutzen sie für Betrügereien und andere Straftaten. Welche Folgen ein Missbrauch dieser Daten haben kann, was Opfer tun sollten und welche Vorsichtsmaßnahmen sinnvoll sind, lesen Sie im Forum.

BGH: Gesellschafter einer GbR darf Wohnung auf Eigenbedarf kündigen
Der Bundesgerichtshof hat heute entschieden: Auch ein Gesellschafter einer Wohneigentümer-GbR kann für sich oder seine Kinder eine Eigenbedarfskündigung einer Mietwohnung aussprechen. Die Kündigung wird auch nicht unwirksam, wenn die GbR dem gekündigten Mieter keine Ersatzwohnung im selben Haus anbietet, obwohl eine solche frei ist. Dann könnte der gekündigte Mieter bestenfalls Schadensersatzansprüche (Umzugskosten, Maklerkosten) geltend mache. Der Fall und die ausführlichen Begründungen finden Sie im Forum.

Zinsportale: Nur wenige Angebote überzeugen
Filialbanken zahlen für sichere Geldanlagen so gut wie nichts. Rendite gibt es nur noch online, vor allem bei ausländischen Direktbanken und Zinsportalen wie Savedo, Weltsparen und Zinspilot. Sie locken zwar mit attraktiven Zinsen, doch nur wenige Angebote sind auch wirklich sicher. Näheres im Forum.

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Deutsche Cannabis AG und DCI Cannabis Institut GmbH: Der Gras-Hype

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Deutsche Cannabis AG und DCI Cannabis Institut GmbH: Der Gras-Hype

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Deutsche Cannabis AG und DCI Cannabis Institut GmbH: Der Gras-Hype

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Deutsche Cannabis AG und DCI Cannabis Institut GmbH: Der Gras-Hype

Reporterin Klara Roth über Deutsche Cannabis AG und DCI Cannabis Institut GmbH: Der Gras-Hype

es gibt Neues über den sogenannten Banker Erich Menzi aus der Schweiz, der für die falschen deutschen Business Angels von Logotype aus Baden Geld aus Kuwait besorgen wollte, aber nur Gebührenbescheide verschickt haben soll. Wie uns Logotype-Opfer Gisela Bittner aus der Eifel schrieb, ist Bittner inzwischen in der Schweiz verurteilt worden. Und am 15. März 2017 beginnt in Karlsruhe gegen ihn ein Prozess wegen bandenmäßigen Betruges.  Die einstige Hotelunternehmerin wird für uns den Prozess beobachten. Nun denn…

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

Deutsche Cannabis AG und DCI Cannabis Institut GmbH: Der Gras-Hype

Bis auf ein paar Hundekekse aus Hanf aus der Lüneburger Heide weist die Deutsche Cannabis AG aus Hamburg Poppenbüttel kaum operatives Geschäft auf, will aber rund 3,76 Millionen neue Aktien für 1 Euro auf den Markt werfen. Und der Münchner Keipenwirt Wenzel Vaclav Cerveny will per Crowdfunding eine Million Euro Nachrangdarlehen mit 5 Prozent Verzinsung für ein erstes deutsches Cannabis-Therapiezentrum einsammeln und träumt von einer Anbaulizenz, die er wohl kaum bekommen dürfte. Lesen Sie dazu unseren ausführlichen Hintergrundbericht.

EN Storage GmbH pleite: Gründer Edvin Novalic verhaftet

70 Millionen Euro haben der Bosnier Edvin Novalic und der baden-württembergische Finanzvermögensberater Lutz Beier seit 2009 von Anlegern eingesammelt. Unter anderem wollten sie Firmen und staatliche Einrichtungen im Balkan mit Speicherkapazitäten zur Datensicherung ausrüsten. Doch Novalic wurde verhaftet, der Geschäftsbetrieb eingestellt. Lesen Sie unseren Artikel.
Ex-Postbank-Aktionäre klagen gegen Deutsche Bank
Anleger aus aller Welt fühlen sich bei der Übernahme der Postbank durch die Deutsche Bank übervorteilt. Es geht um Schadensersatzansprüche von bis zu 1,6 Milliarden Euro. Lesen Sie dazu unseren Artikel.
TAXMOBIL AG und Bert Neckermann sind wieder da
Durch einen Konkurswiderruf konnte der Schwabe Bert Neckermann seine Schweizer TAXMOBIL AG retten und verhandelt schon wieder mit Investoren für eine Taxi-Flatrate-Monatskarte in deutschen Städten. Zur Rettung wendete Neckermann ein altes Schweizer Gesetz aus dem Jahr 1889 an. Lesen Sie, was uns Neckermann erzählte.
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen

Stellungnahme von Vertriebler Erdal Gök (Saphir GmbH)
Erdal Gök aus Korschenbroich in Nordrhein-Westfalen fiel uns 2014 mit einem fragwürdigen Vertrieb für Strom und 2005 für Telefonanschlüsse von Alice und Hansenet auf. Nun schickte er uns eine Stellungnahme.

Erneutes Urteil gegen Vermittler der BWF-Stiftung
Das Landgericht Dortmund hat am 10. Februar 2017 einen Vermittler, der Goldprodukte der BWF-Stiftung vertrieben hat, dazu verurteilt, 80.000 Euro als Schadensersatz an eine Anlegerin zu bezahlen. Worin die Pflichtverletzung des Vermittlers lag, lesen Sie im Forum.

Religiöse Rendite mit Tücken
Die amerikanische Firma Inspire Investing, frei übersetzt etwa „beseelte Geldanlage“, hat zwei außergewöhnliche ETF-Fonds aufgelegt, die nach konservativen biblischen Werten anlegen. Doch das Anlegerparadies hat zwei Tücken. Mehr im Forum.

Guido Nabben: Anteon Immobilien – Schwarzgeld nach Belgien?
Ein Whistleblower warnte uns vor Guido Nabben und der Anteon Immobilien GmbH & Co. KG. aus Düsseldorf, weil Nabben Schwarzgeld-Kunden ködern, aber die Versprechen zum Teil nicht halten soll. Mehr im Forum.

Online-Broker Flatex hat „Strafzinsen“ für seine Kunden eingeführt
Minus 0,4 Prozent: So hoch sind die Strafzinsen, die der Online-Broker Flatex GmbH aus Kulmbach in Bayern vermögenderen Kunden ab Mitte März quartalsweise aufbrummen wird, die bei ihm Geld parken. Mehr im Forum.

Immer mehr Sparer legen ihr Geld auf Tagesgeldkonten an
Am Freitag tagte der Genossenschaftsverband der Volks- und Raiffeisenbanken. Lesen Sie mal die Kritik von Präsident Michael Bockelmann und welches Versprechen er abgibt.

Verschnaufpause beim Goldpreis
Der Goldpreis erreichte Ende Februar ein neues Fünf-Monats-Hoch. Auch Gold-ETFs erhielten im Februar ordentliche Zuflüsse. Jedoch gab es zum Monatsende einige Warnsignale, die Anleger im Auge behalten sollten, rät Edelmetallhändler Stabilitas aus Bad Salzuflen in NRW.

Es wird eng für die Reederei: Rickmers auf Note „C“
Rickmers muss Schulden begleichen und restrukturiert möglicherweise die Anleihe. Nun sackt das Rating der Reederei auf Ramschniveau herab. Für die Anleger, die Rickmers vor vier Jahren insgesamt 275 Millionen Euro geliehen hatten, wird es eng. Mehr im Forum.

Vorsicht vor Platinium Funding Group Amsterdam
Ein User aus Hessen sucht für einen Geschädigten, der auf mutmaßliche Kreditvorkosten-Abzocker aus Amsterdam hereingefallen ist, einen Anwalt. Was geschehen ist, lesen Sie im Forum.

Vermeintliche Aktienbetrüger Dirk A. und Christian B. vor Gericht
Eine Firma soll nur zum Schein existiert haben, eine soll defizitär gewesen sein und die dritte Firma diente wohl nur dazu, immer neue Kapitalanleger anzuwerben. Ab dem 10. März 2017 beginnt gegen zwei bundesweit tätige vermeintliche Aktienbetrüger in Berlin ein Prozess. Mehr im Forum.

Wein läuft Oldtimern den Rang ab
Nachdem lange Zeit vor allem hochwertige Oldtimern eine enorme Wertsteigerungen erzielen konnten, gab es zuletzt, zumindest gemessen an der Performance, offenbar einen Favoritenwechsel. Die Einzelheiten im Forum.

Postbank bleibt im Konzern
Für die Postbank findet sich kein Käufer. Der Chef der Deutschen Bank, John Cryan, kommt nicht darum herum, sich von Anteilen der gut laufenden Vermögensverwaltung, welche bei Kunden über die Fondsgesellschaft DWS bekannt ist, zu trennen. Mehr im Forum.

Pimco von Rubel-Absturz schwer getroffen
Durch den Rubel-Absturz gerät auch Pimco unter Druck. Die Investmentgesellschaft hat einen 3,3 Milliarden US-Dollar schweren Anleihenfonds für Schwellenländer. Mehr im Forum.

Aachener Bausparkasse: Der Griff in die Trickkiste
Die Aachener Bausparkasse hat angekündigt, Bausparverträge auch dann kündigen zu wollen, wenn noch keine zehn Jahre seit der sogenannten Zuteilungsreife vergangenen sind. Und greift auf einen besonderen Paragraphen zurück. Die Einzelheiten im Forum.

Uniper SE verkauft eines der größten russischen Gasfelder
Mit dem Verkauf verschafft der Uniper-Chef Klaus Schäfer seinem angeschlagenen Unternehmen, früher bekannt als Ruhrgas, gehörig Luft. Näheres im Forum.

Ehemals weltgrößter Anleihefonds entthront
Der ehemals größte Anleihenfonds ist auch im eigenen Haus nicht mehr der Top-Fonds. Der Pimco Total Return muss sich nun hinter dem Pimco Income einreihen. Der einstmals größte aktiv gemanagte Fonds der Welt hat seit 2013 rund drei Viertel seines verwalteten Vermögens verloren. Mehr im Forum.

GoMoPa Mastercard

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Bellavista 71 Mallorca: Bergfuerst-Crowding ohne Baugenehmigung

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Bellavista 71 Mallorca: Bergfuerst-Crowding ohne Baugenehmigung

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Bellavista 71 Mallorca: Bergfuerst-Crowding ohne Baugenehmigung

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Bellavista 71 Mallorca: Bergfuerst-Crowding ohne Baugenehmigung

Reporterin Klara Roth über Bellavista 71 Mallorca: Bergfuerst-Crowding ohne Baugenehmigung

für eine Gebühr von 278.000 Euro (13,9 Prozent der Emission) vermittelt die Berliner Crowdinvesting-Plattform Bergfuerst.com gerade ein als Forderungskauf getarntes Nachrangdarlehen in Höhe von 2 Millionen Euro an Kleinanleger ab 10 Euro und wirbt mit 7 Prozent Jahreszinsen. Die Darlehensforderung gibt es noch gar nicht, weil noch keine spanische Bank einen Kredit für die noch zu bauende Bergvilla in Costa de la Calma auf Mallorca gegeben hat.

Und die frisch gegründete spanische Ein-Personen-Objektgesellschaft DREAMS Belle Vue S.L.U. als Crowdinvesting-Schuldnerin hat keine Planungsunterlagen eingereicht und besitzt so auch keine Baugenehmigung. Ihr gehört noch nicht mal das vorgegebene Baugrundstück für die 707 Qudratmeter große Phantasie-Villa des Firmengründers Bauingenieur Dr. Peter Dreher aus München. Dessen Vorstellung vom späteren Verkaufspreis der Villa mit 6,8 Millionen Euro (rund 9.200 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche) erscheint zudem sehr utopisch. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Bellavista 71 Mallorca: Bergfuerst-Crowdinvesting mit null Baugenehmigung + null Grundstücksbesitz

Die versprochenen 7 Prozent Jahreszinsen (21 Prozent in drei Jahren Laufzeit = 420.000 Euro) auf das Nachrangdarlehen in Höhe von 2 Millionen Euro für eine zu bauende Luxusvilla am Berghang von Costa de la Calma auf Mallorca muss der Schuldner zunächst einmal zwischenfinanzieren. Aber es gibt noch gar keinen Kredit von einer spanischen Bank. Lesen Sie unseren Artikel.

Lifeplus Rekrutierer: Ausgerechnet WellStar-Hochstapler Jörg Zimmermann?

MLM-Coach Jörg Zimmermann aus Berlin soll sich von seinem WellStar-Hochstapler-Ziehvater Christian Wiesner getrennt haben und nun selbständige Partner für das US-Unternehmen Lifeplus rekrutieren. Warum das für die potenziellen Partner kreuzgefährlich ist, lesen Sie in unserem Artikel.
Quartier-Hans-Sachs.de: Rido-Immobilien.de schwenkt von Skandal-Irisgerd zu Skandal-Derivest-Nordcap 
Sollten die Irisgerd Vertriebspartner und bisherigen Irisgerd Investoren dem Ruf von Irisgerd Vertriebsleiter Rico Gierke in das neue Objekt Quartier Hans Sachs in Chemnitz folgen, kommen sie wohl eher vom Regen in die Traufe. Lesen Sie unseren Artikel.
Heimliche Share Deals: Yakir Gabay (Grand City Properties SA) + Amir Dayan (Lianeo Real Estate GmbH) 
Mit Hilfe der zypriotischen Rechtsanwaltskanzlei KKPLaw Group und zypriotischen Zweckgesellschaften schieben sich zwei israelische Milliardäre deutsche Immobilien zu, wie es ihnen passt. Und keiner bekommt davon in Deutschland etwas mit. Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Wichtig fürs Scoring: Eine gute Adresse
Eine Person zum Beispiel aus Berlin Grunewald bekommt auch bei deutlich niedrigeren Einkommen ein besseres Darlehn (Konditionen/Höhe) als eine Person aus Berlin Kreuzberg. Ihre Adresse spielt mittlerweile eine immer bedeutendere Rolle. Mehr im Forum.

Schweiz: Vorsicht Anlagebetrüger in Bern
Seit Anfang Jahr sind bei der Kantonspolizei Bern vermehrt Anzeigen wegen Anlagebetrügereien eingegangen. Dabei drängen unbekannte Täterschaften Personen vorwiegend am Telefon zu vermeintlichen Investitionen in Wertschriften und Kryptowährungen und ertrügen auf diese Weise hohe Geldsummen. Die Kantonspolizei mahnt zur Vorsicht und gibt Tipps.

Miles & More – Auszahlung der Prämienmeilen in Euro gefordert
„Wir wollen für unseren Mandanten allerdings die Auszahlung der Bonusmeilen in Euro erreichen. Hintergrund für diese Forderung ist, dass wir der Auffassung sind, dass es sich bei den bei Miles & More gesammelten Meilen um E-Geld im Sinne des Zahlungsdiensteaufsichtsgesetzes ZAG handelt“, so der Münchner CLLB-Rechtsanwalt Istvan Cocron. Mehr im Forum.

Betrüger zahlten bei Immobilien-Deal mit gefälschten 500-Euro-Noten
Die Göttinger Polizei sucht mit vier Phantombildern nach einem Quartett, das im Eichsfeld Falschgeld verbreitet haben soll. Die vier Unbekannten traten nach derzeitigen Erkenntnissen während der Geschäftsverhandlungen und den damit verbundenen Treffen im Vorfeld eines Immobiliengeschäfts in unterschiedlichen Rollen, darunter als angebliche Käufer, Gutachter, Banker und Besichtiger, auf, berichtet die Göttinger Polizei.

Fall Eurosolid: Stuttgarter Lebensversicherung verliert vor Gericht
Im Wirtschaftskrimi um Solaranlagen der Leonberger Firma Eurosolid, die Käufer mit unrealistischen Ertragsprognosen gelockt haben soll, hat die Stuttgarter Lebensversicherung als Finanzierer und Vermittler vor dem Oberlandesgericht Stuttgart eine Niederlage in zweiter Instanz erlitten.

Österreich: Wahrer Hagel von FMA-Investorenwarnungen
Gleich vier Investorenwarnungen verlautbarte die Finanzmarktaufsicht FMA per 27. April 2019. „Five Winds Asset Management“ ist demnach eben so wenig berechtigt konzessionspflichtige Bank- beziehungsweise Wertpapiergeschäfte anzubieten wie „BitcoinCode“, „AlgoTechs“ und „Go T limited“. Mehr im Forum.

Lloyd Fonds AG schluckt ihren Großaktionär
Die Lloyd Fonds AG aus Hamburg erwirbt zunächst 90 Prozent der Geschäftsanteile der Investmentgesellschaft SPSW Capital GmbH und übernimmt damit auch drei weitere Investmentfonds. Außerdem hat sie den Flugzeugfonds Air Portfolio II zunächst vor einer Bruchlandung bewahrt. Mehr im Forum.

Samsung investiert Millionen in Krypto-Firma
Samsung mit eigenem Token? Wie es scheint, ja. Denn nicht nur die millionenschwere Investition deutet darauf hin. Samsung soll derzeit auch an der Entwicklung einer eigenen Blockchain arbeiten, die auf Ethereum basiert. Mehr im Forum.

Schweiz: Hoteliers greifen Airbnb an
900.000 Gäste buchten in der Schweiz im vergangenen Jahr eine Unterkunft über Airbnb. Das stösst den Hoteliers in der Romandie sauer auf. Mehr im Forum.

Option888.com: Online-Trading als Betrugsmasche?
Die Arme hinter dem Kopf verschränkt und entspannt zurückgelehnt, drei Monitore im Blick. So präsentiert sich ein erfolgreicher Trader beispielsweise auf der Internetseite www.option888.com. „Echtzeit Trades – unkomplizierte Auszahlungen“ heißt es dort, mit ein paar Klicks ist das Konto eröffnet, „kostenlos und in weniger als 2 Minuten“. Doch Vorsicht:

Verbraucher dürfen bei verlängerten Baudarlehen kündigen
Baudarlehen sind derzeit mit 1 Prozent Zinsen so günstig wie nie. Davon profitieren allerdings Verbraucher nicht, die ihre Verträge vorzeitig mit einem Forward Darlehen schon vor 10 Jahren mit 4 Prozent Jahreszinsen verlängert hatten. Bislang – denn nun hat das Oberlandesgericht München ihre Rechte gestärkt.

Schweiz: Seco-Korruptionsaffäre nach fünf Jahren erste Urteile
Die Bundesanwaltschaft (BA) hat in der Korruptionsaffäre im Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) die ersten Urteile gefällt. Drei IT-Firmen hatten sich während Jahren mit Geschenken, Elektronikgeräten, Reisen, Essen und Tickets Millionenaufträge gesichert. Mehr im Forum.

Edelversandhaus Neiman Marcus erwägt Verkauf von MyTheresa
Der US-amerikanische Handelskonzern Neiman Marcus hat begonnen, die strategischen Alternativen für den Münchener Online-Luxusshop MyTheresa zu untersuchen.

Verbraucherzentrale warnt: „Kreditvermittler“ täuschen Verbraucher
Dubiose Anbieter locken mit kostenlosen Kreditanfragen und werben mit goldenen Mastercards. Tatsächlich handeln sich arglose Verbraucher keinen Kredit, sondern allenfalls teure Prepaid-Karten ein – und Ärger mit Inkassobüros. Mehr im Forum.

Niederländische Glücksspielaufsicht warnt vor Inkasso-Betrügern
Dienstag, 30. April 2019, veröffentlichte Niederlandes Glücksspielkommission Kansspelautoriteit (KSA) eine offizielle Warnung über drei vermeintliche Inkassobüros, bei denen es sich um aggressive Betrüger handle. Mehr im Forum.

Berlin: Betrug mit dem Tod! Die Staatsanwaltschaft ermittelt in zig Fällen gegen Ilka A.
Beerdigungs-Betrug! Leiche lag noch im Kühlraum. Bestatter erhebt schwere Vorwürfe! Einzelheiten im Forum.

Joel Ortiz (21) aus USA erhält für Bitcoin-Diebstahl 10 Jahre Gefängnis
Der 21-jährige Ex-Student Joel Ortiz aus den Vereinigten Staaten wurde wegen eines Bitcoin-Diebstahls zu einer Gefängnisstrafe von 10 Jahren verurteilt. Via SIM-Karten-Betrug hat er 7,5 Millionen Dollar (6,72 Millionen Euro) in Kryptowährungen gestohlen. Mindestens 40 Opfer. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich 7 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Schloss Burger GmbH: Warum braucht Franchise-King 2,5 Mio.?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Schloss Burger GmbH: Warum braucht Franchise-King 2,5 Mio.?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Schloss Burger GmbH: Warum braucht Franchise-King 2,5 Mio.?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Schloss Burger GmbH: Warum braucht Franchise-King 2,5 Mio.?

Reporterin Klara Roth über Schloss Burger GmbH: Warum braucht Franchise-King 2,5 Mio.?

mit Fotos von saftigen Burgern und millionenschweren Umsatzzahlen wirbt der Russe Alexander Kolobov auf der Berliner Crowdinvesting-Plattform Kapilendo.de von Kleinanlegern gerade 2,5 Millionen Euro Nachrangdarlehen ein. Seine SCHLOSS BURGER GmbH aus Hamburg hat schon 200 Burger King Restaurants in Deutschland. Nun will sie angeblich in NRW fünf Bestandsrestaurants dazukaufen.

Mit seinen 200 Burger King Filialen ist Kolobov Deutschlands größter Franchise-Nehmer der amerikanischen Fastfood-Kette. Was er den Anlegern auf der Crowdinvesting-Plattform verschweigt: Die SCHLOSS BURGER GmbH kommt aus einer Pleite. Kolobov aus Moskau und sein Geschäftspartner Ergün Yildiz aus Stade haben 2014 die Masterlizenz schon einmal verloren, nachdem das Team-Wallraff – Reporter undercover in 5 Filialen nachwies, dass in den Küchen Zustände wie auf dem Klo herrschten und Vorratsschalen nach Ablauf einfach umetikettiert wurden. Kolobov bekam eine neue Lizenz, nachdem er mit 15 Millionen Euro die Filialen vor der Insolvenz rettete. Doch ein Neubeginn wird nur vorgetäuscht. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

SCHLOSS BURGER GmbH 2,5 Mio. Crowdinvesting: Hat sich Franchise-King Alexander Kolobov verhoben?

Mit einem persönlichen Kredit von 5 Millionen Euro musste Gesellschafter Alexander Kolobov die Mutterbetreibergesellschaft der SCHLOSS BURGER GmbH in Hamburg im Jahr 2017 vor der Insolvenz retten. Das ist mehr, als die SCHLOSS BURGER mit ihren 200 Burger King Restaurants an Gewinn einfährt. Mit den 2,5 Millionen Euro Nachrangdarlehen sollen weitere Kredite aufgenommen werden. Lesen Sie unseren Artikel.

Ernst Russ AG: Mutmassliche HCI-Prospektlügen beim Deepsea Oil Explorer + MS Hellespont Trustful

„Die ER Gruppe verteidigt sich vollumfänglich gegen erhobene Ansprüche und stellt gegebenenfalls eigene Schadensersatzansprüche“, zeigt sich Vorstandssprecher Jens Mahnke aus Hamburg kämpferisch. Die Kläger in zwei Musterfeststellungsklagen allerdings auch. Lesen Sie unseren Artikel.
Bestahl Bayreuther Insolvenzverwalter Torsten Rademacher 15 Firmen, weil ihn ein Banker erpresste?
Wenn die Erpressungsvorwürfe stimmen, hatte der Banker allerdings bei dem gefeierten Krisenmanager Rademacher leichtes Spiel. Lesenn Sie unseren Artikel.
Nova Sedes Wohnungsbau eG: Wegen AGBs verklagt und nach 17 Jahren noch keine bewohnten Wohnungen 
Ist Nova Sedes nur eine Scheingenossenschaft, die vorwiegend Mitgliedschaften verkauft und beabsichtigte Wohnungen nur als Lockmittel nutzt? Dafür gibt es Anhaltspunkte. Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Wohin mit 100.000 Euro?
Mit größeren Summen tun sich Anleger häufig schwer. Zu groß ist die Angst, einen Fehler zu machen. Capital zeigt drei Möglichkeiten auf, wie man eine sechsstellige Summen ertragbringend anlegen kann.

DOMINICA verabschiedet sich von der Offshorefamilie
Die karibische Insel DOMINICA hat ihre Gesetzgebung „passend gemacht“… und zukunftsgläubig eine 30%ige Einkommenssteuer auf WELTWEITE Firmeneinkommen eingeführt. Einige Details im Forum.

In Berlin und Brandenburg: Falsche Immobilien-Inserate zocken Wohnungssuchende ab
Mit Anzeigen zu Wohnungen und Häusern in Berlin und Brandenburg locken Betrüger ahnungslose Miet- und Kaufinteressenten. Die sollen Anzahlungen für vermeintliche Schnäppchen überweisen – die es so gar nicht gibt.

Falscher Effektivzins? Fehler macht Baufinanzierung angreifbar
Ein privater Immobilienkredit kann vom Verbraucher noch Jahre nach Abschluss widerrufen werden, wenn die Angabe zum Effektivzins im Kreditvertrag fehlerhaft ist. Das hat das OLG Köln jetzt in einem wegweisenden Urteil gegen eine Sparkasse festgestellt.  Mehr im Forum.

Schweizer Hypotheken: Finma reisst der Geduldsfaden
Ultimatum an die Banken: Sie müssen sich noch in diesem Jahr selbst strengere Regeln im Hypogeschäft setzen. Mehr im Forum.

Betrug am Sterbebett: 52-Jähriger vor Landgericht Braunschweig
Am Montag, 8. April 2019, begann vor dem Braunschweiger Landgericht der Prozess gegen einen 52-Jährigen, dem Untreue und Betrug in 77 Fällen vorgeworfen wird. Hierfür hatte sich der Angeklagte am Sterbebett einer befreundeten Millionärin als deren Ehemann ausgegeben und eine Vollmacht erschlichen.

Darum geht es in der Miesbacher Sparkassen-Affäre
Über Jahre soll die Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee teure Reisen, Einladungen und Geschenke für Kommunalpolitiker und Verwaltungsräte mitfinanziert haben. Die Affäre endet vor Gericht. Mehr im Forum.

Glückssträhne für Investoren in Hypo Alpe-Adria-Bank International AG
Der unerwartete Erfolg einer Bad Bank löst Jagd auf CAPP-Papier aus. Investoren, die mutig genug waren, einen wenig bekannten, undurchsichtigen und illiquiden Restbestand aus einem der dramatischsten Bankenausfälle in Europa zu kaufen, könnten nun den großen Reibach machen. Mehr im Forum.

Nissan-Aktionäre werfen Carlos Ghosn aus Verwaltungsrat
Der Franzose war vergangene Woche in Tokio wieder verhaftet worden, nachdem die Staatsanwaltschaft neue Fälle der vermuteten persönlichen Bereicherung untersucht. Mehr im Forum.

BeeComp Technologies Inc.: Warnung vor Gesellschaftern Udo Wulf und Rainer Völmle
Die BeeComp Technologies Inc. hat einen Firmensitz in USA, alle Geschäftstätigkeiten, soweit es welche gibt, finden in Deutschland statt. Mehr im Forum.

„Lawine losgetreten“: Angeklagter gesteht Betrug vor Pforzheimer Amtsgericht
Über zwei Internetseiten soll der Hauptangeklagte aus dem Enzkreis mit hohen Renditen gelockt und dadurch rund 600.000 Euro erschlichen haben.

Lauenburg: Betrog falscher Physio Oliver D. Kassen um 49.000 Euro
Der angeklagte Oliver D. soll ein riesiges Lügengerüst aufgezogen haben, meldete in Lauenburg eine Physio-Praxis an, obwohl er gar keine medizinische Ausbildung hat. Mehr im Forum.

Prozess um Millionen-Betrug in Münster
Vor dem Landgericht Münster hat am Freitag, 5 April 2019, ein Prozess um millionenschweren Betrug begonnen. Ein 39 Jahre alter Mann aus Gronau soll für frei erfundene Personen Personalausweise hergestellt haben. Damit seien dann Kredite aufgenommen und Versicherungen abgeschlossen worden. Gemeinsam mit anderen Tätern habe der Angeklagte Maklerprovisionen für die abgeschlossenen Versicherungen kassiert.

Das Doppelleben des Hamburger Kriminalbeamten Eric P. (31)
Als Polizist machte Eric P. gemeinsame Sache mit einer Rotlichtbande auf dem Hamburger Kiez – er täuschte Hausdurchsuchungen vor, um Leute auszurauben. Mehr im Forum.

Niederlage der Rhein Inkasso und Forderungsmanagement GmbH vor dem AG Potsdam
Rechtsanwalt Carsten Herrle aus Kiel konnte vor kurzem für seinen Mandanten einen Sieg gegen die Rhein Inkasso und Forderungsmanagement GmbH erzielen. Anlass der Klage war der Vorwurf, sein Mandant hätte im Jahr 2013 den Film „Metro“ in einem Peer-to-Peer Netzwerk zum Download angeboten. Mehr im Forum.

Wegen schweren Betruges: Potsdamer Steueranwalt Dirk Ulrich M. droht Entzug der Berufs-Lizenz
In drei Fällen soll Rechtsanwalt Dirk Ulrich M. aus Potsdam Versicherungen betrogen haben. Das Gericht attestierte ihm eine „besonders gesteigerte kriminelle Energie“. Mehr im Forum.

Post beendet ihre Zweiklassengesellschaft
Im knallharten Geschäft der Paketzusteller geht die Post einen bemerkenswerten Schritt: Sie holt die rund 13.000 Zusteller ihrer Billig-Tochtergesellschaft Delivery zurück in den Haustarifvertrag.

Finger weg von Bitcoin Trader
Auf Facebook findet man immer wieder Werbeschaltungen, die sich mit Produkten befassen, die schon bei der Sendung „Die Höhle der Löwen“ vorgestellt wurden. So wird auch immer der sogenannte Bitcoin Trader beworben.

Facebook: Betrug über ein Jahr lang online
In den USA erzürnt eine groß angelegte Betrugskampagne mit gefälschter Werbung auf Facebook die Gemüter von Bürgern und Politikern. Online-Gauner haben es über ein Jahr lang geschafft, hunderte von Inseraten in dem sozialen Netzwerk zu platzieren, die Nutzer dazu aufriefen, Solarpanels zu installieren und dafür „enorme Steuervergünstigungen“ zu kassieren. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich 29 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

C&P Immobilien AG: Brodelnde Visionen für den deutschen Markt?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

25. May 2018

Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

Österreichs Marktführer für Anlegerwohnungen im Privatsegment, Markus Ritter aus Graz, ziert das aktuelle Cover des österreichischen Wirtschaftsmagazins spirit of styria, in dem er verkündet, Marktführer im ganzen deutschsprachigen Raum zu werden. Doch in Berlin beißt sich Ritter seit 6 Jahren die Zähne aus.

Eigentlich investiert Ritter ja nur in Städte mit einem jährlichen Zuzug von mehr als 1.000 Menschen. Damit stellt Ritter ein besonderes Benefit sicher, das er den Käufern seiner Anlegerwohnungen gibt: eine Erstvermietungsgarantie. Doch plötzlich weicht er nach Strausberg aus, 35 Kilometer östlich von Berlin entfernt. Nach Berlin ziehen jährlich 50.000 Menschen, nach Strausberg waren es zuletzt nur 174. Lesen Sie mehr über Ritters Visionen und Wirklichkeit in unserem Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

C&P Immobilien AG: Was für brodelnde Visionen für den deutschen Markt!

Die C&P Bauträger Deutschland GmbH aus Berlin emittierte gerade ein qualifiziertes Nachrangdarlehen, das sie über die Crowdinvesting-Plattform Homerocket.de einsammelt, an der sie zu 30 Prozent beteiligt ist. Warum die Anleger ins offene Messer laufen, lesen Sie in unserem Artikel.

Wird Thomas Olek’s publity AG von amerikanischen Hedgefonds aufgerieben?

Thomas Olek aus Leipzig kann mit seiner publity AG die hohen Renditeerwartungen der angenommenen milliardenschweren Büroimmobilienmandate amerikanischer Hedgefonds von 15 Prozent und mehr im Jahr nicht erfüllen und sucht nun nach neuen Investoren, die keine solch hohen Renditen verlangen. Lesen Sie unseren Artikel.

WeeCONOMY AG von Cengiz Ehliz in Tschechien illegal 

Die weeArena Bad Tölz soll das erste bargeldlose Stadion der Welt werden. Ob man schon beim groß angekündigten Boxkampf-Event am 2. Juni 2018 mit der weeCard und der weeApp dort bezahlen kann, ist gleich aus mehreren Gründen fraglich. Lesen Sie unseren Artikel.
Betrugsermittlung gegen P&R: Phantom-Container über Briefkastenfirma auf Bermuda gekauft?

Zehn Jahre lang kam die Investmentgesellschaft P&R AG mit ihrem vermeintlichen Container-Schneeballsystem durch, weil alle Ausschüttungsverpflichtungen an die Direktanleger immer korrekt bedient wurden. Bis die Bombe mit dem totalen Vertriebsstopp im März 2018 geplatzt war. Die Prüfung der Bücher endete nun im Mai mit einem Schock. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung

 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen
Peinliche Pannen für die Deutsche Bank: Fehlüberweisungen in Milliardenhöhe
Vor wenigen Wochen wiederholte sich eine milliardenschwere Fehlüberweisung. Die Einzelheiten lesen Sie im Forum.

Versinkt Porsche im Abgasskandal? KBA ruft 60.000 Porsche Cayenne und Macan zurück
Wegen unzulässiger Abschalteinrichtungen hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) den Rückruf von insgesamt knapp 7.000 Porsche Cayenne Euro 6 4,2 Liter V8 TDI und rund 53.000 Porsche Macan Euro 6 3 Liter V6 TDI mit Bescheiden vom 14. bzw. 16. Mai 2018 angeordnet. Mehr im Forum.

Erste Diesel-Fahrverbote
Ab 31. Mai 2018 gelten die bundesweit ersten Diesel-Fahrverbote. Es werden zwei Straßenabschnitte im Stadtteil Altona-Nord für ältere Dieselautos und Lastwagen gesperrt. Mehr im Forum.

Vermietung angeblicher Ferienunterkünfte am Gardasee
Die Staatsanwaltschaft hat beim Landgericht Mannheim Anklage gegen einen niederländischen Staatsangehörigen eingereicht, der am Gardasee Ferienunterkünfte zur Miete anbot, über die er gar nicht verfügte. Mehr im Forum.

Abwimmeln beim Widerspruch von Lebensversicherungen gestoppt
Der Versicherer Neue Leben gibt eine Unterlassungserklärung gegenüber der Verbraucherzentrale ab. Mehr im Forum.

4,5 Tonnen unversteuerten Wasserpfeifentabak im Betonmischer hergestellt
Die Staatsanwaltschaft Mannheim wirft 9 Arabern vor, seit April 2017 in erheblichem Umfang unversteuerten Wasserpfeifentabak hergestellt und damit gehandelt zu haben. Mehr im Forum.

Wasabi aus dem Burgenland: Achtung Nachrangdarlehen
Echter Wasabi (japanischer Wassermeerrettich) ist teuer – ein Kilo kostet deutlich mehr als 300 Euro. In Europa gibt es lediglich drei Betriebe, die Wasabi anbauen, sie befinden sich in Großbritannien, Island und Polen. Der Großteil des hierzulande konsumierten Wasabis wird aus Asien importiert. Nun soll es den Öko-Wasabi aus dem Burgenland geben. Mehr im Forum.

Unzulässige Klausel in Immobiliendarlehen
Die Verbraucherzentrale Hamburg entdeckte eine unzulässige Klausel in Immobiliendarlehen von Volks-, Raiffeisen- und Sparda-Banken.Teure Kreditverträge können kostengünstig beendet oder zu aktuellen Konditionen umgeschuldet werden. Mehr im Forum.

Währungskrise: Es brodelt vor der Haustür
Flächenbrände in Argentinien, Brasilien und der Türkei. Der Wirtschaftshistoriker Russell Napier sieht schwarz für die Zukunft. Mehr im Forum.

Online-Versand darf Konto im EU-Ausland nicht ablehnen
Bietet ein Online-Versand Kunden mit Wohnsitz in Deutschland die Zahlung per Lastschrift an, darf er den Einzug von einem Konto im EU-Ausland nicht ablehnen. Das hat das Oberlandesgericht Karlsruhe nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen den Versandhändler Pearl entschieden. Mehr im Forum.

FMA zeigt Cryptogold an
Die Wiener Finanzmarktaufsicht FMA wird die im arabischen Dubai ansässige und aus dem hessischen Rödermark gecoachte Bitcoin-Firma Cryptogold Limited bei der Staatsanwaltschaft anzeigen. Der Verdacht lautet auf Betrug und/oder Pyramidenspiel sowie auf Verstoß gegen das Kapitalmarktgesetz. Das System Cryptogold wurde in Österreich als „Gelderschaffungsmaschine“ auf Basis von Bitcoin-Mining beworben. Mehr im Forum.

Einladung zur Einführung von wee als „weltweit größte digitale Währung“?
Rainer Röbke, Senior Vice President & Inner Circle Member der MD-Consult S.A.R.L. aus Chaumont in Frankreich, versandte als External Partner for weeConomy AG aus der Burgstraße 8 in Kreuzlingen im Schweizer Kanton Thurgau an deutsche Unternehmer folgende Einladung zu einem Unternehmertreffen zur Einführung von wee – „der weltweit größten Währung in Kombination mit Mobile Payment.“ Machen Sie sich selbst ein Bild.

Warnliste

Es befinden sich diesen Monat 14 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


 

GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

 

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.