Confidential News

GoMoPa-News

Menü Schließen

Schlagwort: Verdacht

52 Millionen Anleihe: Fragwürdige Aufwertung der German Pellets GmbH

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über 52-Millionen-Anleihe: Fragwürdige Aufwertung der German Pellets GmbH

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über 52-Millionen-Anleihe: Fragwürdige Aufwertung der German Pellets GmbH

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über 52-Millionen-Anleihe: Fragwürdige Aufwertung der German Pellets GmbH

Reporterin Klara Roth über 52-Millionen-Anleihe: Fragwürdige Aufwertung der German Pellets GmbH

aus der U-Haftanstalt Kassel I heraus führt S&K-Boss Marc-Christian Schraut aus Röllbach immer noch die Geschäfte der Kölner MIDAS Management AG, die als „Operation Krake“ im August 2012 von S&K übernommen wurde und für 6 Mittelstandsfonds verantwortlich ist. Glück hatten alle Anleger des MIDAS-Fonds 2, die 2011 gekündigt hatten und vom frisch gebackenen Manager Schraut 2012 schriftlich mitgeteilt bekamen, dass ihr Auseinandersetzungsguthaben 93 Prozent der Einlage ausmache. So wurde auch ausbezahlt.

Doch vor wenigen Wochen bekamen diese Anleger Post von Schraut. Der Untersuchungshäftling fordert nun 60 Prozent des erhaltenen Geldes von den Anlegern zurück.  Schraut behauptet, dass es dem MIDAS-Fonds schon 2012 schlecht ging, weil die ausgereichten Kredite (unter seiner Führung an S&K) nicht ordentlich besichert waren.  Rechtsanwalt Marc Gericke von der Kanzlei Hartmut Göddecke aus Siegburg meint: Nicht zahlen, denn das ausgezahlte Auseinandersetzungsguthaben war ein bindender Vergleich, der im Nachhinein nicht geändert werden kann. Und an die Noch-Anleger: Wenn Schraut also schon 2012 wusste, dass die Kredite gar nicht ordentlich besichert waren und dennoch an S&K ausreichte, dann können die Anleger Schraut für die Verluste in Regress nehmen. Zuvor sollten sie überlegen, ob Schraut ihren Fonds weiter managen sollte. Nun denn…Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

German Pellets GmbH: Fragwürdige Aufwertung der 52-Millionen-Anleihe

Seit Februar 2012 ermittelt die Schweriner Staatsanwaltschaft gegen den -German-Pellets-Chef Peter Leibold wegen des Verdachts auf Subventionsbetrug, Kreditbetrug, Betrug und der unrichtigen Darstellung von Bilanzen. German Pellets führt die Ermittlungen auf eine Schmutzkampagne zurück, die gezielt von Konkurrenten initiiert wurde … Mehr

Die sagenhaften Goldgeschäfte des CCO ClubContORO

Haben Sie auch schon von dem sagenhaften Klub namens ClubContORO gehört? Der sichere die Verdoppelung des Einsatzes innerhalb von wenigen Wochen durch undurchsichtige Goldanlage-Hebelgeschäfte. Keine Werbung. Kein Internetauftritt. Kein angemeldeter Firmensitz. Aber die Macher aus Schwaben und Breisgau beherrschen die Kunst des Geheimtipp-Flüsterns … Mehr
Infinus-Produkte: Bundesbank versäumte Vetriebsstopp
Am 18. Prozesstag gegen 6 Manager der Dresdener Infinus-Gruppe letzten Donnerstag vor der 5. Strafkammer des Landgerichts Dresden, bei der 22.000 Anleger ihr Geld verloren haben sollen, kam es zu zwei Paukenschlägen: Die Aufsichts-Bundesbank hat nach Angaben eines Mitarbeiters versagt. Und der Kronzeuge und Mitangeklagte bestätigte den Schneeballverdacht und muss nun selbst … Mehr
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

BAXTER Sachwert GmbH & Co. KG ist pleite
Die Berliner Immobilienfirma BAXTER Sachwert GmbH & Co. KG ist insolvent. Anleger stellten dem Unternehmen Gelder in Form von verzinsten Nachrangdarlehen zur Verfügung … Mehr

Ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen die Geno Wohnbaugenossenschaft eG?
Scheinbar ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen die Geno Wohnbaugenossenschaft eG. Mehrere Genossen eine Vorladung der Staatsanwaltschaft mit Terminbenennung erhalten … Mehr

Gläubigerversammlung bei German Pellets am 10.02.2016
German Pellets: Auf der Gläubigerversammlung sollte gegen die Laufzeitverlängerung bis 2018 der am 31. März 2016 auslaufenden Anleihe gestimmt werden … Mehr

Napoleon Hill Unternehmensberatung: BaFin untersagt Einlagengeschäft und ordnet Abwicklung an
Die BaFin hat Herrn Arnulf Krebs, Neuenstadt am Kocher, und Frau Monika Kochanek, Wipfeld, am 12. Januar 2016 das unerlaubt betriebene Einlagengeschäft untersagt … Mehr

Online-Plattform Ezubao prellt Anleger um sieben Milliarden
Der chinesischer Finanzdienstleister Ezubao steht unter Betrugsverdacht. 21 Mitarbeiter wurden festgenommen, da sie 900.000 Anleger um mehr als sieben Milliarden Euro betrogen haben sollen … Mehr

S&K-Prozess: Verteidigung fordert Haftentlassung für Stephan Schäfer
Der Anwalt des Angeklagten Stephan Schäfer fordert Haftentlassung für seinen Mandanten. Dabei hat der Mann bereits einen spektakulären Fluchtversuch unternommen. Bei einem Sprung … Mehr

Timberland Capital AG – Timberland Investment GmbH – Timberland Management GmbH
Das Unternehmen bietet die Fondsbeteiligungen „OptiMix“ und „Timberland Capital“ an. Erstere soll angeblich den AIFM-Richtlinien entsprechen. Investiert wird in Gold, Währungswetten und Fonds … Mehr

CSA Beteiligungsfonds: Möglichkeiten gegen Zahlungsaufforderungen des Insolvenzverwalters
Der Insolvenzverwalter der CSA Beteiligungsfonds Dr. Markus Schädler hat die Anleger mit aktuellem Schreiben zum Ausgleich eines negativen Auseinandersetzungsguthabens aufgefordert … Mehr

Wäscht Wolfgang Förster aus Dresden das Geld aus dem Infinus-Skandal?
Ein GoMoPa-User schreibt: „Wolfgang Förster wäscht derzeit extrem viel Geld aus den Infinus Betrugsgeldern, er betreibt z.b. viele Suhsi Restaurants in denen grundsätzlich kein Betrieb stattfindet“ … Mehr

FINMA warnt vor Swiss Credit Union PLC
Die FINMA warnt vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter Swiss Credit Union PLC mit Sitz in der Bahnhofstrasse 38, 8010 Zürich. Das Unternehmen befindet sich aktuell auf der Warnliste … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

WohnStyle Bauträger GmbH: Betrugsermittlungen gegen Verantwortliche

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über WohnStyle Bauträger GmbH: Betrugsermittlungen gegen Verantwortliche

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über WohnStyle Bauträger GmbH: Betrugsermittlungen gegen Verantwortliche

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über WohnStyle Bauträger GmbH: Betrugsermittlungen gegen Verantwortliche

Reporterin Klara Roth über WohnStyle Bauträger GmbH: Betrugsermittlungen gegen Verantwortliche

am 9. Juni 2016 begann in Berlin der BWF-Falschgoldprozess (6.500 Anleger zahlten von 2011 bis 2015 rund 57 Millionen Euro ein) gegen die seit 2. September 2015 inhaftierten Berliner Goldhändler Gerald Saik (56) und dessen Frau Marion Moldovan-Saik (68), den am 1. April 2016 aus der U-Haft entlassenen Steuerberater Oliver Over (45) aus Frechen bei Köln und drei von der Haft verschonte Männer wegen gewerbs- und bandenmäßigen Betruges. Bis zum 5. Januar 2017 sind 50 Verhandlungstage im Saal 808 des Kriminalgerichts Moabit angesetzt.

Prozessbeobachter Anwalt Jochen Resch aus Berlin machte gegenüber Capital darauf aufmerksam, dass auf die beschlagnahmten 11 Millionen Euro und die beiden Villen der Saiks nicht nur die Anleger der Berliner Wirtschafts- und Finanzstiftung (BWF) Anspruch erheben. Auch die Gläubiger der Europäischen Vereinigung vereidigter Edelmetallberater (EVVE) erheben einen Anspruch. „Die EVVE ist quasi der Vorgänger der BWF-Stiftung“, sagte Resch. Bis 2011 hätte Gerald Saik in Österreich, Tschechien und der Slowakei mit dem gleichen Modell rund 30 Millionen Euro eingesammelt. Auch dieses Geld hätte in dem Berliner Tresor liegen sollen.

„Es geht insgesamt um knapp 100 Millionen Euro, von denen mindestens 60 Millionen Euro verschwunden sind“, sagte Resch. Wem das echte Gold im Tresor zuzuordnen ist, sei schwer zu ermitteln. Die Insolvenzverwalter der BWF, der EVVE und des BDT e.V. (Kölner Trägerverein der BWF) haben jeweils Ansprüche angemeldet. Eine zentrale Rolle spielt zudem die TMS Dienstleistungs GmbH, die wie die BWF im Königsweg 5 registriert war. TMS steht für Team Moldovan-Saik. Unter diesem Namen firmierte das Unternehmen bis 2004 in Geesthacht. Als Saik in die Privatinsolvenz rutschte, zog er sich aktiv aus der Firma zurück, benannte sie um. Nun denn…

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

WS WohnStyle Bauträger GmbH: Betrugsermittlungen gegen Verantwortliche

Die Thüringer Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Wirtschaftskriminalität Mühlhausen ermittelt gegen Verantwortliche der WS WohnStyle Bauträger GmbH aus der Hegenheimer Straße 18 in Weil am Rhein (Baden-Württemberg) seit ein paar Monaten wegen des Verdachts auf mehrfachen gemeinschaftlichen, bandenmäßigen Betrug. Das bestätigte Staatsanwaltschaftssprecher Dirk Germerodt dem MDR-Magazin Exakt – Die Story … Mehr

Handelssystem Behring: Börsenguru Dieter Behring verteidigt es vor Gericht

Warum die Lizenzkäufer und Anleger mit seinem Behring-System nicht reich geworden sind, sondern zumeist alles verloren, kann sich der Baseler Börsenguru Dieter Behring (61) nicht erklären. Ende 2003, ein Jahr, bevor er verhaftet wurde, habe er den Überblick verloren, erklärte er nun dem Richter am Bundesstrafgericht Bellinzona im Schweizer Kanton Tessin. „Ich sehe in der Anklage nicht den Zusammenhang zu mir“, sagte Behring … Mehr
Vier Fallen bei der Wahl des Fonds oder der Aktie
Wie finde ich einen guten Investmentfonds oder eine attraktive Aktie? Antworten auf diese Fragen suchen wohl viele. Damit sich ein Korb vermeintlich lukrativer Wertpapiere oder ein angeblicher „Top-Pick“ für Investoren nicht als böse Überraschung entpuppt, gilt es, einige Stolpersteine zu umschiffen … Mehr
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

CSA Unternehmensverwaltungs-GmbH: BaFin untersagt das Einlagengeschäft und ordnet Abwicklung an
Die BaFin hat der CSA Unternehmensverwaltungs-GmbH aufgegeben, das ohne Erlaubnis betriebene Einlagengeschäft sofort einzustellen und die unerlaubt betriebenen Geschäfte abzuwickeln … Mehr

BWF-Strafprozessauftakt – Ein Schuss in den Ofen
Am 09.06.2016 fand im Kriminalgericht Berlin Tiergarten zu Aktenzeichen 524 KLs 1/16 242 Js 347/12 der erste Verhandlungstag gegen die 6 Angeklagten des Finanz- und Goldskandals statt … Mehr

German Pellets: Gläubigerversammlung Anfang Juli 2016
Anfang Juli 2016 finden in Schwerin die Gläubigerversammlungen für alle Gläubiger der drei Inhaberschuldverschreibungen und der von der German Pellets GmbH direkt ausgegebenen Genussrechte … Mehr

Agri Terra KG: Vorzugsgewinn, Übergewinn und Zusatzrendite von 15,91 % p.a. mit Rindern?
Das in Bielefeld ansässige Unternehmen bewirbt auf seiner Internetpräsenz Direktinvestitionen in die Rinderaufzucht im südamerikanischen Paraguay. Versprochen werden hier 15,91 % p.a. … Mehr

Premium Safe Limited & Co Verwaltungs KG – Anleger fürchten den Totalverlust
Traumhafte Renditen sollte es für die Anleger der Premium Safe Ltd. & Co. Verwaltungs KG geben, erzielt durch geschickte Investments in Edelmetalle und andere lukrative Anlagen. Doch den Anlegern … Mehr

Fenghua SoleTech AG: BaFin warnt vor Kaufempfehlungen für Aktien
Nach Informationen der BaFin werden derzeit die Aktien der Fenghua SoleTech AG (ISIN: DE000A13SX89) durch telefonische Werbeanrufe (Cold Calling) massiv zum Kauf empfohlen … Mehr

FMA untersagt Vertrieb für Fonds „Idea Taste of Italy“
Die FMA gibt bekannt, dass der weitere Vertrieb von Anteilen des ausländischen EU-AIF „Idea Taste of Italy“ in Österreich per 10.06.2016 untersagt wurde … Mehr

BaFin erlässt Allgemeinverfügung, um Rechtssicherheit von Nettingvereinbarungen sicherzustellen
Die BaFin hat heute eine Allgemeinverfügung erlassen, um, wie angekündigt, die Rechtssicherheit von Nettingvereinbarungen im Anwendungsbereich des deutschen Insolvenzrechts sicherzustellen … Mehr

CSU lehnt Wiedereinführung von Vermögensteuer ab
Die CSU lehnt die von der SPD geforderte Wiedereinführung der Vermögenssteuer ab. Über die Einkommenssteuer könne jedoch verhandelt werden, um eine steuerliche Entlastung zu schaffen … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Care Energy AG: dubiose Kundenabmeldungen – 1 Million Euro Zwangsgeld bei Nichtaufklärung

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Care Energy AG: dubiose Kundenabmeldungen - 1 Million Euro Zwangsgeld bei Nichtaufklärung

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Care Energy AG: dubiose Kundenabmeldungen – 1 Million Euro Zwangsgeld bei Nichtaufklärung

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Care Energy AG: dubiose Kundenabmeldungen - 1 Million Euro Zwangsgeld bei Nichtaufklärung

Reporterin Klara Roth über Care Energy AG: dubiose Kundenabmeldungen – 1 Million Euro Zwangsgeld bei Nichtaufklärung

wieder mal ist ein Anbieter, dessen Produkt vom Münchener Maklerpool Fonds Finanz des Norbert Porazik (30.000 angeschlossene Makler) vertrieben wurde, pleite. Vier Anleger haben am 17. Juni 2016 beim Amtsgericht Schwerin gegen die dortige Hanseatische Fußball Kontor Invest GmbH Insolvenzantrag gestellt, das vorläufige Verfahren wurde am 17. Juni 2016 eröffnet (Az.: 580 IN 325/16), weil seit Oktober letzten Jahres keine Zahlungen mehr auf Nachrangdarlehen oder Anleihen geleistet worden sei. Der Anbieter hat von 2.500 Anlegern rund 24 Millionen Euro eingesammelt. Wir warnten Anfang 2014, dass die GmbH seit 2013 bilanziell überschuldet ist.

Wie der Versicherungsbote berichtete, stellte im März 2016 Geschäftsführer Kai-Volker Langhinrichs im Rahmen des 14. Fondsrating-Tages in Hamburg eine börsennotierte Anleihe vor. Diese wurde auf den Markt gebracht, um das Unternehmen umzustrukturieren. Während das ursprüngliche Geschäftsmodell auf die Beteiligung an Transferrechten für Fußballer ausgelegt war, sollten nun Beteiligungen an Vereinen erworben werden. Investiert wurde unter anderem in Vereine wie Atletico Madrid, FK Dukla Prag oder auch den FC Carl Zeiss Jena.

Zu diesem Zeitpunkt hatte eine Anlegerin aus Schleswig-Holstein bereits mehrere Mahnschreiben wegen ausbleibender Rückzahlung geschickt. Antworten blieben jedoch aus. Daraufhin schaltete die Frau Anfang 2016 den Hamburger Rechtsanwalt Dr. Ernst Hoffmann ein, stellte Strafanzeige. Die Schweriner Staatsanwaltschaft leitete jedoch kein Ermittlungsverfahren ein, weil es für eine Straftat keine Beweise gäbe, was der Anwalt für einen Skandal hält. Nun denn…

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

Care Energy AG: dubiose Kundenabmeldungen – 1 Million Euro Zwangsgeld bei Nichtaufklärung

Ganz viele Kunden sollen ganz plötzlich ausgezogen sein. Wenn der Verdacht der Bundesnetzagentur für Strom und Gas in Bonn stimmt, dann hat der in Hamburg lebende Österreicher Martin Richard Kristik (43) mit seiner Marke Care-Energy ein ganz unlauteres Spiel mit Strom- und Gaskunden sowie den Netzbetreibern gespielt, um sich die Taschen zu füllen … Mehr

Astoria Invest AG: Vorstand Camilla Dumbeck kickte Inhaber Thomas Schneider raus

Eigentlich hatte ja der Initiator von drei badischen Astoria Biomüll-Kompost-Fonds seit vier Jahren in der Firmenzentrale in Walldorf alle Fäden in der Hand. Der in Oberbronn in Frankreich lebende Unternehmer Thomas Schneider (60) besaß über seine Muttergesellschaft Astoria Private Equity GmbH alle 50.000 Aktien des Emissionshauses Astoria Invest AG und die Fondsgründungsgesellschafteranteile bei den drei Umweltfonds Astoria Organic Matters 1 bis 3 GmbH & Co. KG … Mehr
PBM Private Banken Makler AG: Pfänden Vertriebspartner schon ihre Provisons-Außenstände?
Seit Oktober 2013 wirbt der im Mai 2012 aus einer Vorratsgesellschaft namens Vorrati 132 AG gegründete Dresdener Maklerpool PBM Private Banken Makler AG aus dem Käthe-Kollwitz-Ufer 76 auf Vertriebsveranstaltungen um neue Vertriebspartner. Die nächste Anwerbeveranstaltung ist am 24. und 25. Juni 2016 in Dresden geplant. Das Motto der PBM AG lautet: „Wir geben Ihnen ein finanzielles Zuhause“ … Mehr
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Gläubiger zeigen der Hanseatisches Fußball Kontor GmbH die „Rote Karte“
Vier Gläubiger haben gegen die Hanseatisches Fußball Kontor GmbH Insolvenzantrag gestellt. Das Amtsgericht Schwerin hat das vorläufige Insolvenzverfahren am 17. Juni eröffnet … Mehr

Bedeutet dieses Dokument das Ende von Care Energy?
Es handelt sich um einen Fragenkatalog der Bundesnetzagentur im Rahmen eines Aufsichtsverfahrens. Sollte Care Energy die Fragen nicht beantworten, droht ein Zwangsgeld von einer Million Euro … Mehr

Steilmann: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Insolvenzverschleppung
Wegen des Verdachts der Insolvenzverschleppung ermittelt nun auch die Staatsanwaltschaft Dortmund gegen den insolventen Modekonzern Steilmann. Offenbar konnte Steilmann die Rechnungen … Mehr

KTG Agrar SE in Schieflage?
Da das Unternehmen vor „aktuellen herausfordernden Aufgaben“ stehe, hat die KTG Agrar SE den ursprünglich auf den Hauptversammlungstermin kurzfristig um fast zwei Monate verschoben … Mehr

Anleger warten auf Geld – Neckermann Strom GmbH finanziert Fußballclub
Die Fußballer aus Donaustauf haben einen guten Sponsoren eingefangen: Die Neckermann Strom GmbH sponsort Klaus Augenthaler als Trainer. Anleger der Neckermanngruppe betrachten die Ereignisse kritisch … Mehr

OneCoin und Onelife – Meinung eines Users dazu – unkommentiert
Ein Bekannter hat bei Onecoin investiert. Es werden dort „Pakete“ angeboten. Er hat es umgerechnet und kommt auf einen Wert von 0,20 $ pro coin. Angeboten wird es aber um ein Vielfaches … Mehr

BaFin-Tech 2016: Aufsicht im Dialog mit Fintech-Unternehmen
„Fintech-Unternehmen erhöhen die Artenvielfalt in der Finanzbranche“. Dieses Statement von BaFin-Präsident Felix Hufeld stieß bei der BaFin-Tech am 28. Juni 2016 auf breite Zustimmung … Mehr

FMA Liechtenstein warnt vor „Klon-Firma“
Die Betreiber von www.swisspartners-ag.com verfügen über keine Bewilligung der FMA und haben keinen Geschäftssitz in Liechtenstein. Insbesondere sind diese nicht befugt … Mehr

FMA warnt vor LONDON INTERNATIONAL BANK & TRUST Co. Ltd
Die FMA warnt Anleger vor dem Abschluss konzessionspflichtiger Wertpapiergeschäfte mit diesem Anbieter: LONDON INTERNATIONAL BANK & TRUST Co. Ltd … Mehr

Soros platziert Millionenwette gegen Deutsche Bank
Der bekannte Investor George Soros hat im Zuge des Brexit-Referendums gegen die Deutsche Bank gewettet. Kurz nach dem Brexit-Referendum wettete er … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

ASE Investment AG: Vermögensverwalter Martin Schlegel kommt vor Gericht

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über ASE Investment AG: Vermögensverwalter Martin Schlegel kommt vor Gericht

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über ASE Investment AG: Vermögensverwalter Martin Schlegel kommt vor Gericht

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über ASE Investment AG: Vermögensverwalter Martin Schlegel kommt vor Gericht

Reporterin Klara Roth über ASE Investment AG: Vermögensverwalter Martin Schlegel kommt vor Gericht

uns erreichte heute die Nachricht, dass die engagierte Anlegerschutz-Kanzlei Schirp Neusel & Partner Rechtsanwälte mbB  in ihrem Büro Leipziger Platz 9 in Berlin-Mitte vor einigen Tagen unangekündigten, nächtlichen „Besuch“ hatte.  Es wurde zwar nichts Wesentliches gestohlen.  Dennoch hat sich der Einbrecher fast zwei Stunden in den Büroräumen aufgehalten, sodass die Anwälte nun annehmen, dass etwas anderes gesucht wurde und vielleicht auch etwas im System oder an der Telefonanlage installiert wurde.

Die Kanzlei bittet um Hilfe: „Können Sie uns zufällig einen Experten empfehlen, der uns zuverlässig sagen kann, ob hier irgendetwas zum ausspionieren installiert worden ist? Vielleicht kennen Sie ja jemanden.“ Wir kennen leider keinen, aber vielleicht unsere Leser. Nun denn…

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

ASE Investment AG: Vermögensverwalter Martin Schlegel kommt vor Gericht

Der Schweizer Vermögensverwalter Martin Schlegel (50) wird wegen gewerbsmässigen Betrugs, qualifizierter ungetreuer Geschäftsbesorgung und Urkundenfälschung angeklagt und im November 2016 in Eiken vor Gericht gestellt. Er steht unter dem Verdacht, als Chef der ASE Investment AG in Fricktal (Aargau) 2.500 Anleger um rund 157 Millionen Euro betrogen zu haben, die mit einer Rendite von 18 Prozent im Jahr gelockt worden waren. Schlegel war bei der Max Entertainment Group dabei. Die ASE kaufte Riesenaktienpakete von dieser Scheinfirma, die vorgab, im Bereich von Kampfsport-Events tätig zu sein. Lesen Sie die Einzelheiten in unserem Artikel.

Euro Grundinvest: Sven Donhuysen schickte Treuhänderin und Manager in die Insolvenz

Gründer Malter Hartwieg sei angeblich schuld, dass zwischen den Münchner Immobilienfonds der Euro Grundinvest AG die eingezahlten 70 Millionen Euro an Kommanditkapital und 23 Millionen Euro an Genussrechten wohl nur hin- und hergeschoben worden seien. 90 Prozent der Gelder seien weg, gab Fondsgeschäftsführer Sven Donhuysen auf den Gesellschafterversammlungen der Fonds bereits im Juli 2016 bekannt. Eigentlich wollte er die Fonds liquidieren und den Anlegern 10 Prozent auszahlen, wenn sie dafür auf Klagen verzichten würden. Doch weil die Anlegeranwälte sich sträubten, gab er am 12. Oktober 2016 bekannt, dass er die Gründungs- und Managementgesellschaften der Fonds einfach in die Insolvenz geschickt hat, um die Fonds-Assets vor den Anwälten zu sichern. Was Anwalt Hartmut Göddecke dazu sagt, lesen Sie in unserem Artikel.
Offener Brief: Geno-System – Aufsichtsräte haften für Kollabierung
Wie viele Alarmsignale brauchen die Aufsichtsräte der Geno Wohnbaugenossenschaft eG aus Ludwigsburg in Schwaben noch, um aufzuwachen? Analyst Struckischreck schrieb in einem offenen Brief: „Würden Sie Ihrem Bruder, Ihrer Schwester, Ihrem Ehepartner guten Gewissens heute einen GENO- Wohnsparvertrag verkaufen und dafür zwei- oder dreitausend Euro Provisionen einstreichen?“ Struckischreck schlägt vor, dem Macher Jens Meier einige sehr kritische Fragen zu stellen. Welche, liesen Sie in unserem Artikel.
Werbung


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

 

Themen

Die von Philip Nerb gelobten Ausfallbürgschaften erwiesen sich bei der NLQ AG Schönefeld als Schall und Rauch
Nachdem gestern der Berliner Anwalt Dr. Sven Tintemann die Häufung von Fehleinschätzungen des Werteanalysten intelligenter Geldanlagen Philip Nerb aus der Schweiz bemängelte und als Beispiele die Leipziger Immobilienfirma Brest Taurus GmbH sowie S&K, United Investors und Sam Management Group AG nannte, legte heute unsere Profi-Userin Angis nach: Auch bei der Einschätzung eines New Life Quality Fonds der NLQ AG aus Schönefeld bei Berlin „hat die Werteanalyse von Herrn Nerb vom 13.08.2008 total danebengelegen. Er bemängelte zwar die ‚Schlankheit‘ des Prospekts, die Stärken sah er aber trotzdem: ‚Interessanter Markt mit gutem Renditepotential, hohe Grundabsicherung durch Umsatzorientierung und Ausfallbürgschaften’. Letztere haben sich bei der Insolvenz als Schall und Rauch erwiesen.“ Mehr dazu im Forum.Erneute Verhaftungen im Fall Wölbern
Nach einer Durchsuchung der Räume der Hamburger Kanzlei Bird & Bird ist es zu Verhaftungen gekommen. Zwei Rechtsanwälte, die damals Wölbern-Chef Heinrich Maria Schulte beraten haben, und sein damaliger Generalbevollmächtigter sind in Untersuchungshaft. Private User lesen die Einzelheiten im Private Diskussionsforum. Hier können Sie zum Private User upgraden.

Deutsche Bank vergleicht sich im Streit um manipulierten Silberpreis
Die Deutsche Bank hat sich in New York mit Investoren auf einen Vergleich im Streit um angeblich manipulierte Silberpreise geeinigt. Dafür zahlt das Institut 38 Millionen Dollar (34,5 Millionen Euro). Das Geldhaus war jahrelang gemeinsam mit der HSBC und der Bank of Nova Scotia für das sogenannte Silber-Fixing zuständig. Nun muss noch das Gericht der Einigung zustimmen. Es ist aber nur ein gelöster Fall von 1.000 anderen Fällen, in denen die Deutsche Bank verwickelt ist. Mehr im Forum.

LOMBARD CLASSIC 3 – BETEILIGUNGSGESELLSCHAFT VERKLAGT ANLEGER
Wie wir im Sommer berichteten, hat die Staatsanwaltschaft Hamburg am 14. Juni 2016 deutschlandweit die Geschäftsräume der Firmen um das Hamburger Edel-Pfandleihhaus Lombardium mit Sitz in der Hamburger Altstadt (Buchhardstraße 10) wegen des Verdachts auf systematischen Anlagebetrug und Verstoß gegen das Kreditwesengesetz durchsucht. Ermittelt wird gegen neun Beschuldigte der Lombardium GmbH und der Fidentum GmbH. Heute teilte Rechtsanwalt Dr. jur. Thomas Pforr aus Bad Salzungen in Thüringen mit: „Die Beteiligungsgesellschaft des Fonds ‚Lombard Classic 3‘ vertritt die höchst zweifelhaften Forderungen gegenüber den Anlegern mit Nachdruck und verklagt erste Fondsgesellschafter auf Rückzahlung bereits erhaltener Vorab-Ausschüttungen.“ Die Einzelheiten lesen Sie im Forum.

GoMoPa Mastercard


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

 

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Sensus: Hausdurchsuchung!

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Sensus: Hausdurchsuchung!

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Sensus: Hausdurchsuchung!

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth über Sensus: Hausdurchsuchung!

Reporterin Klara Roth über Sensus: Hausdurchsuchung!

anlässlich des Weltspartages am 28. Oktober 2016 warnte Finanztip-Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen in rbb Aktuell davor, wegen der Niedrigzinsen vorschnell eine Immobilie auf Kredit ohne genügend Eigenkapital zu kaufen. Erstens sollte die Immobilie mit 65 Jahren vollständig abbezahlt sein. Und auch dann sollte man ein genügend großes Geldpolster haben, um das Dach reparieren oder die Heizung erneuern zu können. Arm und eine Immobilie bewohnen, das klappt in der Regel nicht. Denn eine selbst bewohnte Immibilie frißt Brot, auch wenn man die Miete spart. Was Tenhagen in der derzeitigen Lage Vermögenden und Sparern rät, lesen Sie im Forum. Nun denn…

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

HausdurchsUCHung bei Sensus

Sensus: Hausdurchsuchung! Selbst Banken wissen, wie schnell es dazu kommen kann. Eine anonyme Anzeige reicht aus… Gestern kam es zu einer Hausdurchsuchung bei der Sensus Vermögen GmbH, einer bekannten Vermögensverwaltung aus Marktredwitz in Bayern. Der Grund: Ein Betrugsverdacht bei Geldanlagen. Geschäftsführer Gerhard Schaller zufolge richtet sich der Verdacht allerdings nicht gegen die Firma selbst. Auf Anfrage des Bayerischen Rundfunks erklärte er, dass die Durchsuchung der Marktredwitzer Geschäftsräume nicht die Firma Sensus direkt betroffen habe. Es gehe um Kunden, die bei der Firma Geld anlegen. Diese Angaben wollte die Staatsanwaltschaft Hof weder bestätigen noch dementieren. Mehr

War die German Pellets GmbH ein Verschiebebahnhof für Peter Leibolds Wiederauferstehung?

Peter Leibold, der Gründer des Brennstoffherstellers German Pellets GmbH aus Wismar, lässt mit dieser Emittentin von Anleihen und Genussrechten seit Anfang des Jahres 2016 rund 17.000 deutsche Anleger um etwa 270 Millionen Euro bangen, soll aber gleichzeitig mit seinem Privatflugeug durch Europa fliegen und mit einer im März 2016 neugegründeten Holzpellets-Handelsfirma Global Wood Service GmbH in Leipzig die Wiederauferstehung als Pellets-Unternehmer feiern. Die neue Firma gehört mittelbar und allein seiner Tochter Kathrin Wiedmer (34). Wie kann das sein? Insolvenzverwalterin Bettina Schmudde will herausgefunden haben, dass Leibold bei German Pellets einen angeblichen abenteuerlichen Verschiebebahnhof über US-Werke zu Lasten der German Pellets Anleger konstruiert haben soll. Die Einzelheiten lesen Sie in unserem Artikel.
ASE Investment AG: Vermögensverwalter Martin Schlegel kommt vor Gericht
Der Schweizer Vermögensverwalter Martin Schlegel (50) wird wegen gewerbsmässigen Betrugs, qualifizierter ungetreuer Geschäftsbesorgung und Urkundenfälschung angeklagt und im November 2016 in Eiken vor Gericht gestellt. Er steht unter dem Verdacht, als Chef der ASE Investment AG in Fricktal (Aargau) 2.500 Anleger um rund 157 Millionen Euro betrogen zu haben, die mit einer Rendite von 18 Prozent im Jahr gelockt worden waren. Schlegel war bei der Max Entertainment Group dabei. Die ASE kaufte Riesenaktienpakete von dieser Scheinfirma, die vorgab, im Bereich von Kampfsport-Events tätig zu sein. Lesen Sie die Einzelheiten in unserem Artikel.
Euro Grundinvest: Sven Donhuysen schickte Treuhänderin und Manager in die Insolvenz
Gründer Malter Hartwieg sei angeblich schuld, dass zwischen den Münchner Immobilienfonds der Euro Grundinvest AG die eingezahlten 70 Millionen Euro an Kommanditkapital und 23 Millionen Euro an Genussrechten wohl nur hin- und hergeschoben worden seien. 90 Prozent der Gelder seien weg, gab Fondsgeschäftsführer Sven Donhuysen auf den Gesellschafterversammlungen der Fonds bereits im Juli 2016 bekannt. Eigentlich wollte er die Fonds liquidieren und den Anlegern 10 Prozent auszahlen, wenn sie dafür auf Klagen verzichten würden. Doch weil die Anlegeranwälte sich sträubten, gab er am 12. Oktober 2016 bekannt, dass er die Gründungs- und Managementgesellschaften der Fonds einfach in die Insolvenz geschickt hat, um die Fonds-Assets vor den Anwälten zu sichern. Was Anwalt Hartmut Göddecke dazu sagt, lesen Sie in unserem Artikel.
Werbung


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

 

Themen

Magellan behauptet 20 Cent Miete pro Container. Nicht ins Boxhorn jagen lassen!
Auf der Gläubigerversammlung der Magellan Maritime Service GmbH aus Hamburg, bei der 9.000 Anleger mit mehr als 350 Millionen Euro direkt in Schiffscontainer investiert haben, am 18. Oktober 2016 jagte der Eigentümer und Geschäftsführer Carsten Jahns den Container-Investoren einen Schrecken ein, offenbar um die Pleite zu erklären und auch um die Investoren zu einem, wenn auch verlustreichen Verkauf der Container zu überreden und sie von der Alternative – einer Weitervermietung der Container – abzuhalten. Jahns behauptete, dass der Containermarkt in einer schlechten Verfassung sei, und dass Reedereien zuletzt Leasingraten von nur noch 0,20 US-Dollar für eine Containereinheit (CEU) zu zahlen bereit gewesen seien. Fonds professionell dagegen schrieb gestern: „Die Anleger sollten sich aber nicht ins Boxhorn jagen lassen. Lesen Sie mal warum.140.000 Euro Zwangseld gegen Kremlin AG
Bislang kannten wir Wolfgang Wilhelm Reich (37) als den jüngsten Sproß des schwäbischen Aktientausch-Clans Reich aus Heidenheim, der sich durch Aktientausche werthaltiger börsennotierter Unternehmen gegen nur auf dem Papier wertvolle Aktien eines Reich-Unternehmens einen Namen machte. Doch inzwischen hat Wolfgang Wilhelm Reich fast alle ehemaligen 20 Vorstands- und Geschäftsführerposten aufgegeben und brockte einem bis vor kurzem von ihm geführten Hamburger Unternehmen, das sich auf russische Aktien spezialisiert hat, ein BaFin-Zwangsgeld von 140.000 Euro ein. Mehr im Forum.

Amatra GmbH: Hat Dr. Reinhardt Vogt den Börsen-Code geknackt?
Der letzte große Börsianer, der vermeintlich den Börsencode geknackt und mit einem selbst entwickelten Algorithmus ein automatisiertes Handelsssystem erfunden habe, mit dem man zweistellige Renditen erzielen könne, wurde im Mai 2016 in der Schweiz vor Gericht gestellt, wie wir berichteten. Dieter Behring hatte mit seiner angeblichen Erfindung von 1998 bis 2004 mehr als 2.000 Anleger angelockt und sie letztlich um 732 Millionen Euro gebracht.

Nun gibt es im bayerischen Hohenschäftlarn einen neuen Börsen-Forscher und vermeintlichen Erfinder eines automatischen Handelssystems: Dr. Reinhardt Vogt. Lesen Sie mal die Reaktion der BaFin und den Spott von  Rechtsanwalt Wolfgang Wittmannvon aus Nürnberg.

App-Leichen für 50.000 Euro?
Wer glaubt, mit dem Kauf und der Installation einer eigenen Firmen-App ist es getan, der landet möglicherweise einen Bauchklatscher. Denn Apps können in der Masse der Apps schnell untergehen und zu App-Leiche werden. Dann waren 50.000 Euro mal eben umsonst. Darauf machte uns Harald Winkelhofer aufmerksam. Er ist CEO von IQ-Mobile aus Wien mit Deutschlandstandorten Hamburg, Düsseldorf und Wiesbaden. Lesen Sie seine aktuelle Warnung von seinem Pressesprecher Benedikt Seitz aus München im Forum.

Goldanbieter Imperial Business Group GmbH: Wo ist das Treuhandvermögen?
Ein langjähriger seriöser Goldanbieter stieß jüngst immer wieder auf einen Goldanbieter namens Imperial Business Group GmbH aus der Mainzer Landstraße 351 in Frankfurt am Main, bei dem sich wohl eine Recherche aufdränge. Denn, so unser Informant: „Die Bilanz sowie der fehlende Ausweis des Treuhandvermögens lassen nichts Gutes erahnen.“ Lesen Sie mal, was wir über den neuen Goldanbieter herausgefunden haben.

Staatsanwaltschaft geht gegen Freisprüche für Deutsche-Bank-Manager vor
Der Bundesgerichtshof soll über die Freisprüche für die ehemaligen Deutsche-Bank-Chefs Rolf Breuer, Josef Ackermann und Jürgen Fitschen entscheiden. Die Staatsanwaltschaft München teilte am 18. Oktober 2016 mit, dass sie ihre Revision gegen das Urteil des Landgerichts München im Verfahren um die drei Ex-Vorstände aufrecht hält. Warum, lesen Sie im Forum.

GoMoPa Mastercard


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

 

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Wirecard-Krimi: Wieder Verdacht auf Marktmanipulation?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

15. Feb 2019
Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

wir waren die einzigen verdächtigten Journalisten, die im Fall des Münchner Zahlungsdienstleisters Wirecard AG nicht spekuliert haben, als wir im Jahr 2010 über Geldwäscheverdacht für in Deutschland verbotenes Online-Glücksspiel berichteten und die Aktie daraufhin um 30 Prozent einsackte. Die Staatsanwaltschaft München I gab uns das schriftlich.

Vorwürfe gegen das vor 20 Jahren als Callcenter gegründete Unternehmen Wirecard werden bereits seit 2008 erhoben. Damals wollte die Münchner Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V. (SdK) Fehlbilanzierung entdeckt haben. Zwei Vereinsmitglieder, Ex-SdK-Vorstand Markus Straub und Ex-Sdk-Sprecher und Börsenbriefherausgeber Tobias Bosler, wurden indes 2012 wegen Marktmanipulation zu mehrjährigen Gefängnisstrafen verurteilt, weil sie mit Differenzkontrakten auf einen Kursverfall gesetzt hatten.

Nun steht die Londoner Wirtschaftszeitung Financial Times, die seit 30. Januar 2019 über angebliche Bilanztricks von Wirecard zur Erlangung von Lizenzen berichtet, unter Verdacht, einem Hedgefonds-Leerverkäufer geholfen zu haben. Shortseller waren jüngst die beiden Hedgefonds Odey und Slate Path Capital. Ein Leerverkäufer soll gegenüber der Staatsanwaltschaft München I zugegeben haben, vorab darüber informiert worden zu sein, wann die Financial Times in ihrer Onlineausgabe über Wirecard negativ berichten würde. Lesen Sie mehr vom Wirecard-Krimi im Forum. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Wirecard-Krimi: Wieder Verdacht auf Marktmanipulation und Sammelklage in den USA

Ein Zeuge im Wirecard-Fall soll bei der Staatsanwaltschaft München I geplaudert haben. Und in Los Angeles wurde eine Sammelklage gegen Wirecard eingereicht. Mehr im Forum.

Berliner Kudamm-Immobilie: Bleibt Deutschland ein Geldwäscheparadies? Transparenzregister zahnlos! 

Seit 10 Jahren steht das schmucklose Haus in der Wilmersdorfer Straße direkt am Berliner Kurfürstendamm leer. Wer kann sich so etwas leisten? Den wahren Besitzer konnte nicht mal der zuständige Baustadtrat ermitteln. Lesen Sie unsere Spurensuche.

Gold Fakeshop mit Google Adsense und Pro Aurum Impressum: goldscheideanstalt-seit1946.de

Wer im Internet nach Goldbarren oder Goldmünzen googelt, bekommt von der Suchmaschine nicht selten an erster Stelle vermeintlich günstige Goldhändler angezeigt, die sich jedoch nach dem Bezahlen als Fakeshop entpuppen. Lesen Sie unseren Artikel.
Mallorca Investment: Lujo Casa Baleares – Boss in Kolumbien verhaftet
Seinen deutschen Anlegern sagte der Immobilien-Projektentwickler Carlos Garcia Roldan mit der auffallenden Trump-Frisur, er müsse von Palma nur mal aufs spanische Festland, Kredite besorgen. In Wirklichkeit setzte er sich nach Kolumbien ab. Doch spanische Zielfahnder konnten ihn aufspüren. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

BGH-Alarm für Sachwert-Emissionen: Fast alle Zeichnungsscheine falsch?
Der Bundesgerichtshof (BGH) stellt einmal mehr die Rechtssicherheit im Vertrieb von Sachwertanlagen in Frage, vor allem bezüglich der rechtzeitigen Übergabe des Prospekts und deren Dokumentation. Das Urteil ist auch für aktuelle Emissionen relevant. Das Urteil hat einige Sprengkraft. Mehr im Forum.

Schon wieder: Websites gehackt – 617 Millionen Nutzerkonten im Darknet angeboten
Schon wieder bieten Hacker im Darknet einen gewaltigen Datensatz mit Hunderten Millionen geklauten E-Mail-Adressen und Passwörtern an. Sie stammen von 16 verschiedenen Websites, von denen einige sehr viele Nutzer haben. Mehr im Forum.

Crypto-Betrug mit Fake App im Play Store
Mit einer gefälschten App eines echten Services versuchen Cyberkriminelle an die Crypto-Konten ihrer Opfer zu gelangen. Mehr im Forum.

BVB Borussia Dortmund: Aktie überbewertet?
Die Transfererlöse waren riesig, aber die übrigen Säulen des Geschäftsmodells – Einnahmen aus dem Spielbetrieb, aus der TV-Vermarktung, aus Catering und Merchandising – sind im vergangenen Jahr zum Teil mit zweistelligen Raten eingebrochen. Begründet wurde dies mit dem mangelnden sportlichen Erfolg sowie geringeren Einnahmen aus der Champions League. Mehr im Forum.

Ernst August Prinz von Hannover verklagt Vermögensverwalter
Ernst August Prinz von Hannover hat Strafanzeige wegen Untreue und Betrugs gegen seinen Vermögensverwalter Prinz Michael von und zu Liechtenstein gestellt. Das Familienoberhaupt der Welfen fühlt sich zu Unrecht aus der Herzog-von-Cumberland-Stiftung gedrängt.

Verfahren gegen „König von Deutschland“ eingestellt
Der selbsternannte „König von Deutschland“, Peter Fitzek, muss sich nicht erneut wegen Untreue und unerlaubter Bankgeschäfte vor dem Landgericht Halle verantworten. Mehr im Forum.

Cum-Fake: Behörden hatten Hinweise
Mutmaßlicher Steuerdiebstahl mit Phantom-Papieren. Deutsche Behörden sollen schon 2016 über Unregelmäßigkeiten informiert gewesen sein. Doch die Behörden reagierten spät. Die Bundesregierung hatte 2012 endlich eine Gesetzeslücke geschlossen. Sie war etwa 10 Jahre lang von mutmaßlichen Betrügern genutzt worden, um mit sogenannten Cum-Ex-Deals in die Staatskasse zu greifen. Doch damit war der Raubzug vermutlich noch lange nicht vorbei, wie Recherchen von WDR und Süddeutscher Zeitung zu einer neuen Masche zeigen.

home24 SE – erhebliche Korrekturen drohen
home24 wurde im Jahr 2009 gegründet und ist einer der führenden Online- Versandhändler für Möbel, Gartenmöbel und Wohnaccessoires. Neben Deutschland ist home24 auch in Österreich, Holland, Frankreich, Belgien, Italien und der Schweiz tätig. Die eröffneten Shops in Singapur und Malaysia wurden dagegen nach kurzer Zeit wieder eingestellt. Das war wohl ein Kardinalsfehler. Mehr im Forum.

Zalando SE – das Schlimmste steht noch bevor
Die 2008 in Berlin gegründete Zalando ist Europas führende Online-Plattform für Mode, vor allem von Bekleidung, Schuhen und Accessoires von rund 2.000 Marken. 2018 wird als das Jahr der großen Hitzewelle in die Geschichte eingehen. Diese und ein neues Konsumverhalten am Smartphone wirkten sich auf den Online-Händler aus. Deren Wachstum fiel im zweiten Quartal deutlich schwächer aus, als erwartet. Was auf Zalando nun zukommt, lesen Sie im Forum.

Staramba SE – nur für Zocker?
Staramba ist ein Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für die Virtuelle Realität. Die renommierte Wirtschaftsprüfungsagentur BDO hat Staramba für den Jahresabschluss und Lagebericht 2017 einen Versagungsvermerk erteilt. Dies heißt: BDO hat sich geweigert, der Firma den Jahresabschluss für das Jahr 2017 zu testieren. Die Gründe lesen Sie im Forum.

RIB Software SE – kaufen erst nach Schwächeanfall
Unter dem Slogan „Running together“ ist die 1961 in Stuttgart gegründete RIB Software einer der führenden Softwareanbieter von Enterprise-Resource- Planning- (ERP-) Lösungen für das Bauwesen. Was sich auf dem Papier wie ein spannendes Geschäftsmodell liest, hat in der Realität erhebliche Schwächen. Mehr im Forum.

Pantaflix AG – weit unterdurchschnittlich
Pantaflix hat sich das Ziel gesetzt, der global führende transaktionsbedingte Video-On-Demand-Dienstleister der Filmbranche zu werden. Im Gegensatz zum abonnentenbasierten Geschäftsmodell, das Ihnen von Netflix sicherlich bekannt sein dürfte, muss bei Pantaflix jeder einzelne Film-Download separat bezahlt werden. Doch offenbar unterschätzt der Pantaflix-Vorstand die für eine globale Vermarktung der VoD- Plattform notwendigen Aufwendungen dramatisch. Mehr im Forum.

Tele Columbus AG – Spielball der Spekulanten
Mit 3,6 Millionen angeschlossenen Haushalten ist Tele Columbus der drittgrößte Kabelnetzbetreiber Deutschlands. Das Hauptproblem von Tele Columbus ist seine hohe Verschuldung. Mehr im Forum.

Delivery Hero SE – lassen Sie’s lieber sein …
Delivery Hero ist nach eigenen Angaben einer der weltweit führenden Online- Marktplätze für Online- Essensbestellungen. Abgesehen von einer vagen Übernahmespekulation ist am Geschäftsmodell von Delivery Hero wenig attraktiv. Mehr im Forum.

windeln.de SE – massive Managementfehler
„Alles für mein Baby“. Nach diesem Motto wurde windeln.de im Jahr 2010 gegründet mit dem Ziel, einer der führenden Onlinehändler für Baby- und Kinderprodukte in Europa zu werden. Bislang war windeln.de nicht in der Lage zu zeigen, dass es das Geschäftsmodell überhaupt profitabel betreiben kann. Mehr im Forum.

Schweiz: (Ab)Schaum drängt an die Oberfläche…
Helvetische Banken öffenen wie zu alten Zeiten Tür und Tor für mehr oder weniger (im Regelfall eher „mehr“) obskure, ja bizarre Kunden mit ihren „Transaktionswünschen“. Mehr im Forum.

Schweiz: Bank BSU knackt die Milliardengrenze
Die in Uster bei Zürich ansässige Bank BSU hat erstmals in ihrer 180-jährigen Geschichte mit einer Steigerung der Bilanzsumme die Milliardengrenze übertroffen.

Credit Suisse: CEO Tidjane Thiam verhinderte einen Skandal
Es herrscht dicke Luft unter zwei französischen Versicherungskonzernen und ihren beiden CEOs. Dass die Credit Suisse in den Skandal hereingezogen worden wäre, verhinderte CEO Tidjane Thiam.

Zahlungsaufforderung der Kanzlei Waldorf Frommer aufgrund einer vorangegangenen Abmahnung aus 2010
Falls Sie so eine Post bekommen: Rechtsanwalt Carsten Herrle aus Kiel hilft bei der Abwehr unberechtigter Forderungen.

CLARK übernimmt Maklergeschäft der SchneiderGolling-Gruppe
Die SchneiderGolling-Gruppe hat ihr Versicherungsmaklergeschäft, das in der Firma Paetau Sports gebündelt ist, an den digitalen Versicherungsmanager CLARK veräußert. Nach der Übernahme der Malburg GmbH setzt CLARK damit seinen Expansionskurs fort und will weitere Maklerunternehmen hinzukaufen.

Schroders übernimmt unabhängigen asiatischen Vermögensverwalter Thirdrock
Schroders Wealth Management gibt den Abschluss eines Vertrags zur Übernahme des Vermögensverwaltungsgeschäfts der Thirdrock Group bekannt, so Schroders in einer aktuellen Pressemitteilung. Thirdrock wurde 2010 gegründet und hat seinen Sitz in Singapur.

Börse Indien bietet hohes Potential
Indien steuert auf Wahlen zu, und deren Ausgang wird immer unsicherer. Die Börsenkurse in Bombay geben schon nach. Sollten Anleger Kursrückschläge zum Einstieg nutzen? Mehr im Forum.

Im Sog der Bundeswehr-Affäre: Digitalisierungs-Berater Accenture
Doppelt abgerechnete Stunden, veröffentlichte Interna und vieles mehr: Das Beraterunternehmen Accenture soll tief in der Bundeswehr-Affäre verstrickt sein. Mehr im Forum.

Amazon: Was hinter den mysteriösen Überraschungspaketen steckt
Sexspielzeug oder ein Handy: Viele erhalten mysteriöse Pakete von Amazon, die sie nicht bestellt haben. Doch was ist der Hintergrund des Phänomens – und was sollten Empfänger tun?

Warnliste

Es befinden sich 51 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.