Confidential News

GoMoPa-News

Menü Schließen

Schlagwort: Hamburg (Seite 1 von 2)

SLOT Group GmbH: Razzia wegen Schnellball-Verdachts

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über SLOT-Group GmbH: Razzia wegen Schnellball-Verdachts

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über SLOT-Group GmbH: Razzia wegen Schnellball-Verdachts

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über SLOT-Group GmbH: Razzia wegen Schnellball-Verdachts

Reporterin Klara Roth über SLOT-Group GmbH: Razzia wegen Schnellball-Verdachts

gestern sandte uns ein User folgenden Hinweis zu einem Nachrangdarlehen-Anbieter für Immobilien in Berlin: „Ein alter Bekannter vom ehemaligen S&K Vertriebsunternehmen United Investors Hamburg (Andreas Greiling) treibt nun in Berlin sein Unwesen – unter Zircon Immobilien Investments werden Nachrangdarlehen für Immobilien Projekte in Berlin mit einer ursprünglich sehr kurzen Laufzeit von zirka 18 Monaten eingeworben. Diese 18 Monate stehen auch in allen Verkaufsprospekten et cetera.

Im eigentlich Darlehensvertrag sind es dann aber 36 Monate und 10 Prozent Zinsen per annum – über die kurze Laufzeit wurden Anleger in das Investment gelockt – klar mit der Aussage, die 36 Monate wären nur ein Risikopuffer et cetera. Bei dieser Firma gibt es viele große Fragezeichen – Warum hat ein Herr Greiling seinen Wohnsitz in Spanien / Marbella? Bisher wurden wohl noch keinerlei Anlegergelder wieder an die Kunden zurückgeführt. Hier sollte Gomopa im Hinblick auf Zuverlässigkeit et cetera mal etwas genauer hinsehen.“ Nun denn…
Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

Razzia bei SLOT-Group GmbH wegen Schnellball-Verdachts

Wie ein sächsischer Unternehmensberater dem Finanznachrichtendienst GoMoPa.net mitteilte, ermittelt die Staatsanwaltschaft Görlitz im Freistaat Sachsen deutschlandweit im Glücksspiel-Milieu. Wie auch Radio Lausitz berichtete, wurden in der vergangenen Woche Objekte in Sachsen, Bayern, Baden-Württemberg, Thüringen, Hamburg und Berlin sowie in Tschechien durchsucht und Beweismaterial sichergestellt … Mehr

Hotelbeteiligungen ohne Bauantrag? Razzia bei Gastronom Thomas Röper

25 Polizisten unter Leitung des es Fachkommissariats für Wirtschaftskriminalität und Betrugsdelikte durchsuchten vor einer Woche acht Objekte im niedersächsischen Bevensen und Lüneburg sowie in Mecklenburg-Vorpommern. Die Aktion richtete sich gegen den Gastronomen Thomas Röper und zwei Finanzmakler. Dem Trio wird Anlagebetrug und Urkundenfälschung vorgeworfen … Mehr

KGAL USA Waldinvestments: Ist Timber Class 1 noch zu retten?

Erst am 24. März 2015 hatte das Landgericht Nürnberg-Fürth die Commerzbank AG insbesondere wegen verschwiegener KickBacks zum Schadensersatz in Höhe von 37.538,55 Euro verurteilt, wie Rechtsanwalt Georgios Aslanidis aus Esslingen am Neckar mitteilte. Hintergrund des Rechtsstreites waren insgesamt drei Beteiligungen an geschlossenen Fonds … Mehr

 

Werbung

Gold - Der 1000 jährige Boom

Gold – Der 1000 jährige Boom

Themen

S&K-Strafprozess: Schleppender Beginn und ein Befangenheitsantrag
Die Anklageschrift im Strafverfahren gegen sechs Angeklagte der S&K-Immobiliengruppe umfasst 3200 Seiten. Das Gericht hatte sogar schon schon Kürzungen in der Anklageschrift verfügt … Mehr

Energy Capital Invest (ECI): Bericht zur Telefonkonferenz mit der Deutsche Oel & Gas SA vom 04.11.2015
Nach einer Welle an Rückfragen und Beschwerden der Anleger fand am 04.11.2015 um 13:00 Uhr eine Telefonkonferenz mit dem Verwaltungsrat Kay Rieck statt. Wir berichten nachfolgend … Mehr

Deutsche Biofonds AG: Schadensersatzansprüche gegen Vermittler von Hydropower VI und VII
Vermittler müssen Schadensersatz leisten, wenn sie Beteiligungen an Hydropower VI oder Hydropower VII empfohlen haben. Zu dieser Bewertung gelangten Witt Rechtsanwälte nach der Prüfung … Mehr

Solarworld AG droht hohe Schadensersatzforderung – Möglichkeiten der Anleger
Schon einmal mussten die Anleger der Solarworld AG einen erheblichen Teil zur Rettung des Unternehmens beitragen. Jetzt fürchten sie erneut um ihr Geld. Ein Rechtsstreit in den USA … Mehr

Verhaftungen bei Likedeeler AG
Die Staatsanwaltschaft Hof führt ein Ermittlungsverfahren wegen schweren Betruges in einer Vielzahl von Fällen gegen Herrn Vaupel und Herrn Meier geführt. Mittlerweile erfolgten Verhaftungen … Mehr

Anklageerhebung im Fall Deltoton/ Frankonia
Nun also wurde nach 10 Monaten akribischer Ermittlungsarbeit die Anklageerhebung vor dem Landgericht Würzburg, der dort dafür zuständigen Strafkammer … Mehr

Warnung vor First Gulf Investment Company Building
Ein GoMoPa-Nutzer ließ uns folgende Warnung zur Firma First Gulf Investment Company Building zukommen: „Sehr geehrte Damen und Herren! Vorsichtsmitteilung vor diesen dubiosen Herren“  … Mehr

Berlin diskutiert erneut über Abgeltungsteuer
Die 2009 eingeführte Abgeltungsteuer steht wieder zur Debatte. Der Bundesrat möchte wegen des bevorstehenden internationalen automatischen Datenaustauschs über Finanzkonten … Mehr

EZB-Vertreter trafen sich vor Zins-Entscheidungen mit Bankern
Vier EZB-Mitglieder haben sich in der Vergangenheit mehrmals vor wichtigen Entscheidungen mit Vertretern der Finanzbranche getroffen. So soll sich EZB-Direktoriumsmitglied Benoît Coeuré … Mehr

Mafia-Prozess in Rom: Das Netz des Einäugigen
Der Prozess gegen 46 Angeklagte im Justizpalast am Piazzale Clodio in Rom hat am Donnerstag noch gar nicht begonnen, da positionieren sich draußen schon Anwälte der Angeklagten vor den Kameras … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


GoMoPa – Jetzt Mitglied werden und Vorteile nutzen

GoMoPa – Jetzt Mitglied werden und Vorteile nutzen

Werbung

Copyright © 2015 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

HCI Treuhand und Treuhand Service müssen Schadensersatz in Millionenhöhe zahlen

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über HCI Treuhand und Treuhand Service müssen Schadensersatz in Millionenhöhe zahlen

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über HCI Treuhand und Treuhand Service müssen Schadensersatz in Millionenhöhe zahlen

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über HCI Treuhand und Treuhand Service müssen Schadensersatz in Millionenhöhe zahlen

Reporterin Klara Roth über HCI Treuhand und Treuhand Service müssen Schadensersatz in Millionenhöhe zahlen

der ehemalige fränkische Hypovereinsbanker Michael Frank Oberle (51) gründete nach seinem SAM AG-Desaster in der Schweiz, bei dem er ohne Banklizenz von 2009 bis 2012 rund 44 Millionen Euro von 4.000 Anlegern einsammelte, wovon mehr als ein Drittel in kein geothermisches Investitionsobjekt geflossen, also einfach mal verschwunden sein sollen, am 19. März 2012 mit seiner Frau Petra kurzerhand ein neues Investitionshaus für Erneuerbare Energien im bayerischen Würzburg: die Oberle Geothermik GmbH mit Dependance in Frankfurt am Main in Hessen.

Wieder soll ein Geothermiewerk als Investitionsobjekt dienen. In einer geschickt eingefädelten PR-Kampagne gibt sich Oberle den Anschein, er sei bei dem einzigen in Hessen geplanten Geothermiewerk in Groß-Gerau im Regierungsbezirk Darmstadt durch ein Unternehmen der Stadtwerke Mainz AG mit im Boot. Ein völliger Bluff, wie wir enttarnten.

Seit dem 2. Oktober 2015 ist eine Unterlassungsanweisung der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht FINMA aus Bern (Schweiz) gegen Oberle rechtskräftig. Demnach wird Oberle „generell verboten, unter jeglicher Bezeichnung selbst oder über Dritte Publikumseinlagen gewerbsmäßig entgegenzunehmen oder für die Entgegennahme von Publikumseinlagen in irgendeiner Form Werbung zu betreiben.“ Bei Zuwiderhandlung droht ein Bußgeld von rund 92.000 Euro. Nun denn…

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

HCI Treuhand und Treuhand Service müssen Schadensersatz in Millionenhöhe zahlen

HCI: Die Berliner Rechtsanwältin Claudia Rübensam von der Kanzlei Schirp Neusel & Partner Rechtsanwälte mbB aus Mitte (Leipziger Platz 9) hat in Hamburg eine Sammelklage in einer Schifffonds-Sache gewonnen. Wie die Berliner Rechtsanwaltskanzlei gestern dem Finanznachrichtendienst GoMoPa.net mitteilte, hat das Landgericht Hamburg mit Urteil vom 17. November 2015 der Sammelklage der knapp 100 HCI Shipping Select 26 Anleger stattgegeben … Mehr

ProAktiva-Investment AG und Caracta Finanzstrategien GmbH nur Schneeballsysteme?

Seit zwei Wochen versucht das Landgericht München zu klären, ob es sich bei der ProAktiva-Investment AG aus der Schweiz mit Niederlassung in Iffeldorf und der Caracta Finanzstrategien GmbH aus der Ottostraße 19 in München nur um Schneeballsystem handelt. Gegen die beiden Inhaber Hermann Leutenbauer (73) und Hans-Rainer Hirschböck (59) hatte das Amtsgericht München bereits am 29. Januar 2013 einen dinglichen Arrest über rund 2,3 Millionen Euro ausgestellt. … Mehr

MCC Group NRW – ähnliches Modell wie der unter Betrugsverdacht stehende Volker Tabaczek?

Der Berliner Anlegerschutzanwalt Dr. Thomas Schulte kann auch nach einem kürzlich geführten morgendlichen Telefongespräch mit Helmut Junga aus Gladbeck, Gesellschafter der dortigen MCC Group NRW, seinen Eindruck nicht loswerden, dass der Informatik-Berater in der Gesundheitswirtschaft, möglicherweise eine ähnliches Modell wie der vorbestrafte und aktuell wieder unter Betrugsverdacht stehende Volker Tabaczek betreiben würde … Mehr

Werbung


Gold - Der 1000 jährige Boom

Gold – Der 1000 jährige Boom

Themen

Infinus-Prozess vorm Landgericht Dresden hat begonnen
Sechs Ex-Manager der größtenteils insolventen Firmengruppe Infinus müssen sich seit Montag (16.11.2015) wegen gewerbsmäßigen Bandenbetrugs im besonders schweren Fall und Kapitalanlagebetrugs vor dem Dresdener Landgericht verantworten … Mehr

Kirch-Prozess: Wollte Kirch seine Aktien am Springer-Konzern an Gaddafi verkaufen?
Wollte Leo Kirch seine Aktienanteile am Springer-Konzern an die Gaddafi-Familie verkaufen? Zu diesem Schluss könnte man gelangen, wenn man den Aussagen von Friede Springer im Kirch-Prozess folgt. Kirch erwarb zunächst 10 Prozent der Springer-Aktien und stockte später ohne das Wissen von Springer auf 40 Prozent auf … Mehr

Wichtiges BGH-Urteil könnte Verbrauchern beim Widerruf eines Kredits helfen
Bevor der Gesetzgeber mit einem neuen Gesetz für Immobilienkredite Mitte nächsten Jahres das Aus für den sogenannten Widerrufsjoker einläutet, könnte es noch einmal Rückenwind für Verbraucher geben, die mit dem Widerruf eines Darlehens liebäugeln … Mehr

FHM Fondshaus München: Eröffnung des Insolvenzverfahrens mangels Masse abgelehnt
Mit besten Renditechancen bei hoher Sicherheit bewarb das FHM Fondshaus München den Fonds Sachwertportfolio 1, den es Anfang 2013 auf den Markt brachte. Nur wenige Monate später ist das Emissionshaus zahlungsunfähig … Mehr

Michael Frank Oberle – Unterlassungsanweisung der FINMA
Michael Frank Oberle, geb. 29. Dezember 1963, deutscher Staatsangehöriger, wird generell verboten, unter jeglicher Bezeichnung selbst oder über Dritte Publikumseinlagen gewerbsmässig entgegenzunehmen oder für die Entgegennahme von Publikumseinlagen in irgendeiner Form Werbung zu betreiben … Mehr

FINMA warnt vor Capstone FX Europe
Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA) warnt vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter Capstone FX Europe mit Sitz in der Gotthardstrasse 24, 8022 Zürich. Das Unternehmen befindet sich aktuell auf der Warnliste … Mehr

„Kohl-Protokolle“: Helmut Kohl will 5 Millionen Euro Schadenersatz
Nach dem juristischen Sieg gegen seinen Ghostwriter Heribert Schwan will Altkanzler Helmut Kohl nun auch Schadensersatz einklagen. Nach Informationen von Spiegel Online fordert er mindestens fünf Millionen Euro von Autoren und Verlag … Mehr

FINMA warnt vor Capstone Securities
Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA) warnt vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter Capstone Securities mit Sitz in der Kneuterdijk 8 2514 EN Den Haag, Niederlande. Das Unternehmen befindet sich aktuell auf der Warnliste … Mehr

EZB: „Leitzinsen werden noch lange niedrig bleiben“
EZB-Vizepräsident Vitor Constancio rechnet wegen der nach wie vor geringen Inflation im Währungsraum noch für geraume Zeit mit wenig Bewegung bei den Zinsen. „Unsere Leitzinsen werden noch für eine längere Zeit niedrig bleiben“, sagte der Portugiese am Montag auf einem Finanzkongress in Frankfurt … Mehr

FINMA warnt vor Patience Providence
Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA) warnt vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter Capstone FX Europe mit Sitz in der Gotthardstrasse 24, 8022 Zürich. Das Unternehmen befindet sich aktuell auf der Warnliste … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


GoMoPa – Jetzt Mitglied werden und Vorteile nutzen

GoMoPa – Jetzt Mitglied werden und Vorteile nutzen

Werbung

Copyright © 2015 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Schildbürgerstreich der Exporo AG: Keine Abrisserlaubnis für Neubau Mitten in Schwabing

Der nach eigenen Angaben deutsche Marktführer für Immobilien-Crowdinvestings in Deutschland, die Hamburger Exporo AG, musste für ihre Plattform Exporo.de schon harsche Kritik einstecken.
Die einstigen Klassenkameraden aus Winsen/Luhe Jurist Dr. Björn Maronde (39, links) und BWLer Simon Brunke (39), beide aus Hamburg, gründeten 2014 in Hamburg Am Sandtorkai 70 die Exporo AG mit der Immobilien-Crowdinvesting-Pattform Exporo.de, Großes Foto: die Exporo-Vorstände von links nach rechts - Tim Kristian Bütecke (45) aus Hamburg, Dr. Björn Maronde, Vorstandsvorsitzender Simon Brunke und Julian Oertzen (39) © Pressefoto obs/Exporo AG 2016

Die einstigen Klassenkameraden aus Winsen/Luhe Jurist Dr. Björn Maronde (39, links) und BWLer Simon Brunke (39), beide aus Hamburg, gründeten 2014 in Hamburg Am Sandtorkai 70 die Exporo AG mit der Immobilien-Crowdinvesting-Pattform Exporo.de, Großes Foto: die Exporo-Vorstände von links nach rechts – Tim Kristian Bütecke (45) aus Hamburg, Dr. Björn Maronde, Vorstandsvorsitzender Simon Brunke und Julian Oertzen (39) © Pressefoto obs/Exporo AG 2016

Das betraf nicht die technische Abwicklung. Die ist vom TÜV Saarland geprüft. Sondern es betraf die Seriosität der Projektanbieter. Die haben die drei Schulfreunde Simon Brunke (39), Dr. Björn Maronde (39) und Julian Oertzen (39) aus Hamburg, die 2014 die Exporo AG Am Sandtorkai 70 in Hamburg gründeten und seitdem leiten, lediglich hausintern geprüft.Das voläufige Ergebnis:

Zwei Projektentwickler-Insolvenzen bedrohen Vorhaben in Marburg und Marburg II mit 1.700 Anlegern und einer eingezahlten Summe von 3,9 Millionen Euro sowie Jahreszinsen von 5,5 Prozent, wie GoMoPa berichtete.

Bei anderen Vorhaben warten die Anleger bislang vergeblich auf Rückzahlungen oder Zinsen. Beispiele:

Das Bestandsimmobilien-Projekt „In Scheyern„. Hier verzögerte sich die Rückzahlung (die Maximallaufzeit endete am 31. März 2020) der Nachrangdarlehen nebst 5 Prozent endfälligen Jahreszinsen an die Anleger. Laut Projektierer IW Hausbau GmbH, weil mit dem Umbau des Wohnhauses erst später begonnen werden konnte als geplant.

Ein weiterer Fall: In Greifswald sollten sieben Häuser unter anderem mit Studentenappartements Student & Living entstehen. Doch der Bau hat noch gar nicht begonnen. Seit Herbst vergangenen Jahres warten Privatanleger auf die Rückzahlung ihres Geldes (rund 2,5 Millionen Euro) und die versprochenen Jahreszinsen von 5 Prozent vom Projektentwickler C&S Planung und Projekte GmbH.

 

Das 1895 erbaute dreistöckige Mietshaus Wilhelmstraße 27 Ecke Kaiserstraße im Münchener Stadtteil Schwabing heute und 1900 rechts hinter der ehemaligen Feuerwehr. Das Haus gehört zum Denkmalensemble Nordschwabing © Mieterin Annegret Bähnisch vom Denkmalnetzbayern.de

Das 1895 erbaute dreistöckige Mietshaus Wilhelmstraße 27 Ecke Kaiserstraße im Münchener Stadtteil Schwabing heute und 1900 rechts hinter der ehemaligen Feuerwehr. Das Haus gehört zum Denkmalensemble Nordschwabing © Mieterin Annegret Bähnisch vom Denkmalnetzbayern.de

Doch nun sorgt die Exporo AG selbst mit ihrer eigenen Exporo Projekt 97 GmbH als Emittentin einer Exporo-Firmenanleihe „Mitten in Schwabing“ für Ärger und Unmut.
Schildbürgerstreich der Exporo AG: Keine Abrisserlaubnis für Neubau Mitten in Schwabing

Schildbürgerstreich der Exporo AG: Keine Abrisserlaubnis für Neubau Mitten in Schwabing

Zum Kauf eines 870 Quadratmeter großen Grundstücks „Mitten in Schwabing“, einem gehobenen Stadtteil von München, begab Exporo am 24. Mai 2019 (Prospektdatum) eine 3,73 Millionen schwere Anleihe. Anleger konnten ab 1.000 Euro einsteigen. Gewunken wurde mit 6 Prozent Jahreszinsen, endfällig am 31. März 2021.Die Anleihe wurde am 6. Mai 2020 mit 3,706 Millionen Euro ausplatziert.

Exporo AG – Ein Schildbürgerstreich

 

Schildbürgerstreich der Exporo AG: Keine Abrisserlaubnis für Neubau Mitten in Schwabing

Schildbürgerstreich der Exporo AG: Keine Abrisserlaubnis für Neubau Mitten in Schwabing

Ziel von Exporo war es, für rund 21 Millionen Euro mit Hilfe der Anleihe und einem Kredit von einem deutschen Versicherer das Grundstück Wilhelmstraße 27 Ecke Kaiserstraße in München-Schwabing zu kaufen, dann Baurecht für einen Fünfgeschosser mit 25 hochwertigen Eigentumswohnungen auf einer Wohnfläche von 2.250 Quadratmetern plus 25 PKW-Stellplätzen zu schaffen und dann das Projekt an einen Bauträger für 28 Millionen Euro zu veräußern – so die Exporo-Wunschvorstellung.

Der Exporo-AG-Mitarbeiter Bankkaufmann Thomas Lange (47) hat als Prokurist (Handlungsbevollmächtigter) der Anleihe-Emittentin Exporo Projekt 97 GmbH den Schildbürgerstreich des Neubauprojekts Mitten in Schwabing mitverantwortet © Ausrisse aus Exporo.de

Der Exporo-AG-Mitarbeiter Bankkaufmann Thomas Lange (47) hat als Prokurist (Handlungsbevollmächtigter) der Anleihe-Emittentin Exporo Projekt 97 GmbH den Schildbürgerstreich des Neubauprojekts Mitten in Schwabing mitverantwortet © Ausrisse aus Exporo.de

Allein schon die Exporo-Wette auf einen Wertzuwachs ist grenzwertig.

Laut Expose von Expo.  soll der Gewinn mehr als 6 Millionen Euro betragen.

Kann diese Rechnung aufgehen?

Professor Dr. Steffen Sebastian, Inhaber des Lehrstuhls für Immobilienfinanzierung an der Universität Regensburg, hat sich das Projekt angesehen.

Er sagte dem ARD-Magazin PlusMinus in der Sendung vom 22. Juli 2020:

Zitat:

Die Projektrechnung kann nur dann aufgehen, wenn wir mit erheblichen Preiszuwächsen in München kalkulieren. Da ist schon eine große spekulative Komponente drinnen.

Doch das ist nur ein Nebenproblem. Das Hauptproplem: Exporo hat die Rechnung ohne den Denkmalschutz gemacht.

Lesen Sie im geschlossenen Teil dieses Artikels, warum jeder Investor, der rechnen kann, die Finger von Immobilien-Crowdinvestings lässt.

Lesen Sie den Artikel zuende und diskutieren sie mit anderen oder informieren Sie sich einfach nur weiter im Forum. Melden sie sich dafür hier als GoMoPa-Mitglied an.

… Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

Artikel zum Thema

Kategorie zum Thema
Stichwörter zum Thema

» gegen Bauantrag Bezirksausschuss Schwabing-Freimann
» Thorsten Vogel Planungsreferat München Birgit
» Neuhäuser Professor Dr. Steffen Sebastian
» Inhaber des Lehrstuhls für Immobilienfinanzierung
» an der Universität Regensburg Denkmalnetzbayern.de
» Projektentwickler-Insolvenzen Marburg Bauherr Georg Völkl
» Villenkolonie Pasing August Exter Expo.-Anleihe
» Mitten in Schwabing Expo. AG
» Hamburg exporo.de Crowdinvesting Immobilien Abrisserlaubnis
» Neubau Bayerisches Landesamt für Denkmalschutz
» München Wilhelmstraße 27 Denkmalensemble Nordschwabing
» Exporo Projekt 97 GmbH Am
» Sandtorkai 70 Hamburg Dr. Björn
» Maronde Prokurist Thomas Lange Simon
» Brunke Julian Oertzen Tim Kristian
» Bütecke Cone Capital AG Zürich
» Schweiz Schuldverschreibung Forderungskauf Fronting Bank
» nachrangige Bankgrundschuld Mitten in Schwabing
» GmbH keine Baugenehmigung Annegret Baehnisch
» Katja Schroedel Kultkneipe Bierstüberl Promillchen
» Guido Gerald Aschheim In Scheyern
» Projektentwickler IW Hausbau GmbH TÜV
» Saarland Student & Living Greifswald
» C&C Planung und Projekte GmbH

 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®.

Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben.  © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

Werden Sie GoMoPa® - Mitglied

Werden Sie GoMoPa® – Mitglied

Gezeitenkraftwerk Atlantik reconcept GmbH: Etwas für Glücksritter!

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Gezeitenkraftwerk Atlantik reconcept GmbH: Etwas für Glücksritter!

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Gezeitenkraftwerk Atlantik reconcept GmbH: Etwas für Glücksritter!

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Gezeitenkraftwerk Atlantik reconcept GmbH: Etwas für Glücksritter!

Reporterin Klara Roth über Gezeitenkraftwerk Atlantik reconcept GmbH: Etwas für Glücksritter!

„Investieren Sie in den Bau und Betrieb eines Gezeitenkraftwerkes in Kanada“, so wirbt der geschäftsführende Gesellschafter des Hamburger Emissionshauses reconcept GmbH, Bankkaufmann Karsten Reetz, gerade für sein neuestes Beteiligungsprojekt. Obwohl es das erste schwimmende Ebbe-und-Flut-Kraftwerk der Welt sein wird, also ein Prototyp,  und daher überhaupt keine Erfahrungen vorliegen, wieviel Strom die drei noch zu bauenden Schwimmplattformen aus der Atlantikströmung herausholen können und wie lange sie in der sehr rauen Küste überhaupt durchhalten, lockt Reetz: „Profitieren Sie von attraktiven Auszahlungen von durchschnittlich 11 Prozent.“

reconcept hat in der Vergangenheit schon so einiges versprochen und dann leider doch nicht eingehalten, wie aus der letzten Leistungsbilanz vom Oktober 2018 hervorgeht. Beispielsweise hat sich die reconcept 06 Windenergie Finnland GmbH & Co. KG umbenannt und letztlich nicht wie geplant in Finnland, sondern mit erheblichen zeitlichen Verzögerungen in einen Windpark in Deutschland investiert.

An welchem seidenen Faden jedoch das ganze Projekt außerdem hängt, lesen Sie in unserem Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

reconcept GmbH Gezeitenkraftwerk Atlantik: Etwas für Glücksritter – RE13 Meeresenergie Bay of Fundy

Gezeitenkraftwerk reconcept GmbH aus Hamburg wagt eine neue Pioniertat: reconcept will an der rauhen Atlantikküste vor Kanada das erste Ebbe-und-Flut-Strömungskraftwerk der Welt errichten und betreiben. Dazu werden Anleger gesucht. Warum diese sehr wagemutig sein sollten, lesen Sie in unserem Artikel.

Puff Paradise: Mutmassliche Geldwäsche von Solcom-Boss Norbert Doll pleite

Mit der mutmasslichen Geldwäsche-Möglichkeit über das Großbordell Paradise in Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart dürfte es für den Wiener Solcom-Investor Norbert Doll (Lead Equities) für russische Geldgeber erst einmal vorbei sein. Lesen Sie unseren Artikel.
Consus RE AG (ehemals CG Gruppe AG): Der Rauswurf von Christoph Gröner
Gröner musste gehen, weil zwei große Wohnungsvermieter sein Bauunternehmen schluckten. Die Vermieter wollen selber bauen und haben ein anderes Konzept als Gröner. Lesen Sie unseren Artikel.
ecoligo.investments: Einreiseverbot für Costa Rica – aber Crowd für Hotel-Klima + Travel-Solardach?
Trotz Corona-Einreisestopps nach Costa Rica geht das Crowd-Investing weiter: So soll zum Beispiel mit deutschen Nachrangdarlehen in Höhe von 185.000 Euro ein Tochterunternehmen des Berliner Startups ecoligo GmbH zwei Niederländern 69 Zimmerklimanlagen abkaufen, die die Niederländer im Dezember 2018 im Spa Hotel Arenal Kioro in Costa Rica installiert hatten, und an das Hotel für die nächsten 8 Jahre weiterverleasen – wenn wegen der Corona-Pandemie überhaupt Gäste kommen können. Lesen Sie unseren Artikel.

VERTRIEBE FÜR GOLDSPARPLÄNE GESUCHT


Gold - Der 1000 jährige Boom

Gold – Der 1000 jährige Boom


Themen

Gold: 3.000 Dollar?
Der Goldpreis startete schwach in die neue Handelswoche. Gold leidet dabei unter anderem unter dem abermals stärkeren Dollar. Doch es gibt Analysten, die sehen für das Edelmetall eine wahrhaft goldene Zukunft. WingCapital Investments hat jetzt für Gold ein Kursziel von 3.000 Dollar ausgegeben – allerdings auf Sicht von drei Jahren. Das Umfeld sehen die Analysten als ideal an. Die Analysten sehen den Aufwärtstrend auch nach dem scharfen Abverkauf der vergangenen Wochen nicht gefährdet.

EugGH-Urteil: Millionen von Kreditverträgen können aufgelöst werden!
Dieses Urteil lässt wohl jeden Kreditnehmer aufhorchen. Egal ob Haus, Auto, Leasing, der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat den sogenannten Widerrufsjoker für Immobilienkredite und Kfz-Finanzierungen neu belebt (Rechtssache C-66/19). Das Landgericht Saarbrücken hatte den europäischen Richtern einen Rechtsstreit wegen des Widerrufs eines Immobiliendarlehens gegen die Sparkasse Saarlouis vorgelegt. Das Gericht erklärte nun eine weit verbreitete Klausel in dem Darlehen als intransparent und für unvereinbar mit dem europäischen Recht. Was Sie tun können, erklären die CLLB-Rechtsanwälte im Forum.

Soforthilfen für Unternehmer und Selbstständige – der Antrag
Das Antragsverfahren – der Wegweiser zum Staatsgeld. Hier finden Sie die Links zu den Ansprechstellen und Anträgen.

Die Schattenseiten der Negativzinskredite
Smava setzt bei seinen Aktionskrediten noch einen drauf: Gemeinsam mit der Solarisbank bietet das Portal Minuszinsen von 13 Prozent an. Das bringt dem Unternehmen viel Aufmerksamkeit – doch zu welchem Preis?

Atemschutzmasken-Betrüger gestoppt: Bremer Staatsanwaltschaft sicherte 180.000 Euro
In Bremen zahlten vier Großkunden 200.000 Euro für Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel. Sie erhielten die Ware aber nicht. Mehr im Forum.

470.000 Betriebe meldeten im März 2020 Kurzarbeit an
Bundesagentur für Arbeit Vorstandschef Detlef Scheele (63) nannte die Entwicklung einen „rasanten Anstieg in nie da gewesenem Ausmaß„.

Berlin will Bußgelder bis 500 Euro für Verstöße gegen das Kontaktverbot einführen
Heute will der Berliner Senat einen Bußgeldkatalog beschließen, der Strafgelder für Verstöße gegen die vor einer Woche eingeführte SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vorsieht. Der Entwurf sieht Bußgelder bis zu 500 Euro vor. Mehr im Forum.

Der jahrelange Immobilienboom in Deutschland findet einer Studie zufolge wegen der Corona-Krise ein vorläufiges Ende
„Angesichts der Schärfe der zu erwartenden Rezession gehen wir davon aus, dass der Aufschwung am deutschen Immobilienmarkt beendet ist“, heißt es in der am Dienstag veröffentlichten Untersuchung der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). „Wie es dann weitergeht, ist dagegen sehr unsicher und hängt vom zeitlichen Verlauf der Pandemie und den Maßnahmen zu ihrer Eindämmung ab.“

Private User hdschulz: „Wind und Sonne produzieren nicht nach Bedarf“
Das heißt, so Private User hdschulz, ein Freier Berater aus Hessen: „Je höher die Produktion, um so mehr davon muss kostenpflichtig entsorgt werden. Im ersten Quartal 2020 war das an 130 Stunden der Fall. Der Verbraucher zahlt das und die Produzenten der ‚Erneuerbaren Energie‘ kassieren.“ Lesen Sie die Analyse dazu im Forum.

hdschulz: „Windkraft ist schlimmer als nutzlos“
Hier noch ein paar weitere Informationen im Forum.

Tchibo ist nun auch Versicherungsvertreter
Der Kaffeehaus-Konzern Tchibo ist unter die Versicherungsvertreter gegangen. Im Webshop verkaufen die Hamburger nun Krankenzusatzversicherungen der HanseMerkur.

Wirecard: Wer A sagt muss auch B sagen
Bei Wirecard (WKN: 747206) ist gespanntes Warten angesagt auf „Teil 2“ des KPMG-Sonderberichts, der die von der Financial Times öffentlich lancierten Vorwürfe nachprüft. Mehr im Forum.

Lufthansa: 4,5 Milliarden Euro Kapitalbedarf? Kursziel 0,50 Euro!
Der DAX konnte im frühen Handel erneut zulegen. Die Aktie der Lufthansa verteuert sich hingegen nur minimal, denn es gibt wieder einmal kräftigen Gegenwind von der Citigroup. So hat deren Analyst Mark Manduca die Lufthansa-Titel in seiner jüngsten Studie erneut mit „Sell“ eingestuft.

Edeka und Kaufland übernehmen 141 Real-Märkte
Der Handelskonzern Metro hat sich von Real getrennt. Nun geht ein Großteil der Märkte in den Besitz von Kaufland und Edeka über. Die Mitarbeiter sollen übernommen werden. Entsprechende Verträge seien bereits unterzeichnet worden, teilte der künftige Real-Eigentümer SCP Retail Investments mit.

Hacker übernahmen YouTube-Kanäle und bewarben als Bill Gates Krypto-Scams
Wie ZDNet berichtete, haben Hacker die Kontroller über Dutzende YouTube-Kanäle übernommen und diese in Microsoft gebrandete Kanäle umgetauft und darüber ein Ponzi-Scam-Programm beworben. Diese Kanäle weisen Zehntausende von Benutzern auf. In den Videos ist der ehemalige CEO von Microsoft Bill Gates zu sehen, der offenbar ein Krypto-Scam bewirbt.

Ethereum Gründer Vitalik Buterin: Wie reich ist er wirklich?
Wie viel Vermögen hat Ethereum Gründer Vitalik Buterin eigentlich? Dazu gehören wohl all seine Bestände an Ethereum, sein jährliches Gehalt, sein gesamtes Portfolio sowie Beteiligungen an Startups. Es wird also spannend!

Binance will Coinmarketcap schlucken – für 400 Millionen US-Dollar
Die Bitcoin-Börse Binance will angeblich die meistbesuchte Seite im Kryptoversum kaufen: Coinmarketcap. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich 18.441 Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2020 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Buss Capital: Ließ seine Erdöl-Container-Käufer im Stich?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Buss Capital: Ließ seine Erdöl-Container-Käufer im Stich?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Buss Capital: Ließ seine Erdöl-Container-Käufer im Stich?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Buss Capital: Ließ seine Erdöl-Container-Käufer im Stich?

Reporterin Klara Roth über Buss Capital: Ließ seine Erdöl-Container-Käufer im Stich?

Albert P. Behler hat sich als zeitgleicher Mehrheitsaktionär von Hamburg Trust und auch als CEO der Paramount Group, die zur Hamburger Otto-Dynastie gehört, zum mutmaßlichen Nachteil der Anleger der Hamburg Trust HTG USA 4 GmbH & Co. KG (Finest Selection II) wohl ein starkes Stück geleistet. Assets aus Finest Selection-Fonds wurden durch die Paramount Group Inc. mit einem Wertverlust in Höhe von zirka 40 Prozent zu Lasten der Fondsanleger in einen REIT an die Börse gebracht, meldete kapital-markt intern. Zugleich sei beispielsweise eine der Familie Otto gehörende Paramount-Gesellschaft per prognostizierter Umsatz-Sprünge in der Zukunft reichgerechnet worden, die aus Sicht von kmi weit überteuert in den REIT wanderte.

Die Anleger wehren sich nun. So stattete der obige Fonds am 8. April 2016 den vor einem Jahr gewählten Fondsbeirat mit Sonderrechten aus. Der Beirat darf nun im Namen der Anleger die geschäftsführende Kommanditistin auf Schadensersatz verklagen. Dirk Hasselbring, Geschäftsführer von Hamburg Trust, hatte zwei Tage vor diesem Beschluss auf einer Informationsveranstaltung in Hamburg kundgetan, dass ein Fehlverhalten der Geschäftsleitung nicht erkennbar und durch ein Gutachten von Duff & Phel sowie Moranne Ouzant widerlegt sei. Nun denn…

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

Ließ Buss Capital seine Erdöl-Container-Käufer im Stich?

Alle Container, die Buss Capital aus Hamburg an seine Anleger verkaufte, hatten bis vor kurzem dieselbe hauseigene Firma, die Buss Global Direct Pte. Ltd. in Singapur, die für den Kauf der Container durch die Anleger, für die Vermietung und den Rückkauf durch Buss Capital zuständig war. Es waren also alle guten und weniger guten Container in einem Topf … Mehr

St. Hubertus Nr. 2: Offshore-Briefkasten für Fonds im bayerischen Wald

Anlage-Fondsgesellschaften wie etwa WelthCap Immobilienfonds gehen lieber Offshore in den bayerischen Wald als zum Beispiel nach München. Denn in München müssen sie auf 100 Euro Gewinn bis zu 17 Euro Gewerbesteuer zahlen. Mit einem Briefkasten an einer kleinen Holzhütte im Wald von Ebersberg (30 Kilometer von München) dagegen werden nur 7 Euro (also weniger als die Hälfte) auf die 100 Euro Gewinn fällig … Mehr
ECG Noble Metals GmbH: Kein Gold im Goldsparplan
Die Werbevideos des angeblichen Wiener Goldhändlers Ergun S. und seiner European Capitals Group Noble Metals GmbH waren eher lustig als beruhigend. Dargestellt wurde als Hauptquartier der Firma ein grosses Wiener Gebäude, in dem zwei junge Damen Goldbarren mehr begaffen als verpacken. In einem zweiten Video entnahm ein Mitarbeiter in einem Tresorraum eine Goldschließfach-Box mit nur einer Hand (der linken), ohne dass das Gewicht die Hand nach unten drückt … Mehr
Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Canada Gold Trust Skandal: Xolaris Verwaltungs GmbH schickt Mahnbescheide an Anleger
Xolairs Verwaltungs GmbH Geschäftsführer hält Wort, Mahnbescheide des Amtsgerichts Stuttgart werden zugestellt – Was betroffene Anleger tun können: Widerspruch einlegen, keine weitere Geldeinlage … Mehr

Nobilis-Pleite: Böse BaFin zerstört edle Lignum-Gruppe?
Die auf europäisches Edelholz spezialisierte Graumarkt-Unternehmensgruppe um die Lignum Sachwert Edelholz AG hat für diese am 08.04.2016 Insolvenz angemeldet. In einem Anschreiben behauptet … Mehr

German Pellets GmbH: Insolvenzverfahren jetzt eröffnet
Am 01. Mai 2016 ist nunmehr das Insolvenzverfahren bei der Konzernmutter German Pellets GmbH eröffnet worden. Zur Insolvenzverwalterin wurde Frau Rechtsanwältin Bettina Schmudde ernannt … Mehr

Lombardium-Skandal: Pfandbewertung liegt vor
Anlegergelder in dreistelliger Millionenhöhe vernichtet? Fondsgesellschaft wertet das Ergebnis der Bewertung der Pfandgüter als „überraschend und ernüchternd“ Desaster für die betroffenen Anleger? … Mehr

Bio-Farm-Investment – Never2hot
Die BaFin warnt vor Angeboten der Bio-Farm-Investment Co Ltd. (Never2hot) in Thailand wegen eines fehlenden Angebotsprospektes. Dabei ist das Internetangebot schon Warnung genug … Mehr

Offene Immobilienfonds: Zinsalternative oder Renditefalle?
Trotz aller Liebe zum Betongold: Wer kurzfristig Geld parken will, sollte sich von offenen Immobilienfonds fernhalten, sagt Finanzexperte Thomas Buckard. Die Flexibilität der Produkte hat gelitten … Mehr

Falsches Spiel: Die schmutzigsten Vertriebstricks
Um im Wettbewerb mit Konkurrenten zu punkten, muss man manchmal aggressive Werbekampagnen fahren. Einige Finanzdienstleister aber überspannen den Bogen und überschreiten regelmäßig … Mehr

Amtsgericht Karlsruhe Beschluss gegen den angeblichen Claude Renoir
Eine Person, die unter dem Namen Claude Renoir auftrat, ist hinreichend verdächtig, am 24.11.2014 in der Postbank Filiale, Poststraße 12, 76137 Karlsruhe, das Konto … Mehr

Swaps – BGH-Urteil: Anleger müssen nicht zur Höhe des anfänglichen negativen Marktwerts vortragen
Bereits kurz vor dem Urteil vom 22. März 2016, XI ZR 425/14, hat der Bundesgerichtshof einen Beschluss erlassen, der wesentliche Aussagen zur Aufklärungspflicht über den negativen Marktwert enthält … Mehr

Bankhaus Metzler: Bedrohliche Preisblase bei Immobilien
Die Immobilienpreise in Deutschland sind zuletzt beängstigend stark gestiegen, warnen die Analysten von Metzler Asset Management. Ihr Vorschlag: Der Regulator muss ran und den Markt stabilisieren … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Maritime Services GmbH: Was wird aus Containern im Chinesischen Meer?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Maritime Services GmbH: Was wird aus Containern im Chinesischen Meer?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Maritime Services GmbH: Was wird aus Containern im Chinesischen Meer?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Maritime Services GmbH: Was wird aus Containern im Chinesischen Meer?

Reporterin Klara Roth über Maritime Services GmbH: Was wird aus Containern im Chinesischen Meer?

viele Käufer von Solaranlagen zum Beispiel auf Schuldächern waren von dem Lübecker Verkäufer Frank Rahlf und seiner Deutschen Umweltberatung so überzeugt, dass sie dafür sogar einen Kredit aufnahmen, wie wir berichteten. Frank Rahlf versprach: Die Einspeisevergütung tilge praktisch den Kredit für die Anlage und die Dachmiete, die für 20 Jahre im Voraus zu entrichten war. Doch die Anlagen gingen entweder verspätet ans Netz oder lieferten weniger Strom als in der Prognose. Viele Anleger gerieten in ein Kreditdesaster.

Eine Mängelbeseitigung oder Teilrückzahlung des Kaufpreises nach Jahren wurde von den Verkäufern solcher Anlagen mit dem Argument abgelehnt, die Photovoltaikanlage auf dem Dach sei keine Immobilie  und unterliege daher nicht der längeren Verjährungsfrist von 5 Jahren für Mängel am Bau. Falsch, urteilte am 2. Juni 2016 der  für das Baurecht zuständige VII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes (Az. VII ZR 348/13) am Beispiel einer Tennishalle in Bayern. Bei Photovoltaikanlagen auf Dächern gelte sehr wohl die für Arbeiten „bei Bauwerken“ geltende lange Verjährungsfrist für Nacherfüllungsansprüche von fünf Jahren, § 634a Abs. 1 Nr. 2 BGB.

Zur Begründung teilte uns die BGH-Pressestelle mit: „Die Photovoltaikanlage wurde durch die Vielzahl der verbauten Komponenten so mit der Tennishalle verbunden, dass eine Trennung von dem Gebäude nur mit einem erheblichen Aufwand möglich ist. Darin liegt zugleich eine grundlegende Erneuerung der Tennishalle, die einer Neuerrichtung gleich zu achten ist. Schließlich dient die Photovoltaikanlage dem weiteren Zweck der Tennishalle, Trägerobjekt einer solchen Anlage zu sein.“ Ist das Werk mangelhaft, kann der Besteller nach § 635 BGB Nacherfüllung verlangen. Nun denn…

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

MAGELLAN Maritime Services GmbH: Was wird aus Containern im Chinesischen Meer?

Der Graue Kapitalmarkt hat wieder zugeschlagen. Die MAGELLAN Maritime Services GmbH (MMS) in Hamburg – ein großer Anbieter von so genannten „Direktinvestments“ in Schiffscontainer – hat einen Insolvenzantrag gestellt. Das Amtsgericht Hamburg eröffnete am 1. Juni 2016 das vorläufige Insolvenzverfahren (Az: 67c IN 237/16) … Mehr

Konsul Claudio de Giorgi: 6 Jahre Haft wegen falscher Diamantenmine

Er kann das Schwindeln einfach nicht lassen: Der im schweizerischen Pfäffion geborene Italiener Claudio de Giorgi (53) nennt sich Honorakonsul der Zentralafrikanischen Republik und knöpfte schon vor mehr 10 Jahren 1.000 Anlegern rund 12 Millionen Euro für eine Gold- und Diamantenmine „Noble Mineral Mining“ ab, die weder Gold noch Diamanten förderte … Mehr
NLFY GmbH: Keine Sachanlagen an Gold oder Silber in der Bilanz
Gestern überraschte die NLFY GmbH (Gold- und Silberkauf per Empfehlungsmarketing) aus Leimen in Baden-Württemberg die Vertriebswelt mit einer eigenartigen E-Mail-Nachricht. Nicht Gold oder Silber ist der New Live For You GmbH am wichtigsten, sondern der Ruf. Die negative Presse wird allerdings nicht durch Fakten korrigiert, sondern einfach ignoriert … Mehr
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Insolvenz der Magellan Maritime Services GmbH: Anleger bleiben auf Containern sitzen
Die Magellan Maritime Services GmbH ist insolvent. Anleger sollen bis zu 400 Millionen Euro in die Container-Direktinvestments gesteckt haben. Ihr Geld könnte jetzt verbrannt sein … Mehr

Cum-Ex-Geschäfte: Bankenverband in Erklärungsnot
Auf dem Bundesverband deutscher Banken lastet ein böser Verdacht: Er soll den Behörden eine Lücke im Gesetz gegen Cum-Ex-Deals bewusst verschwiegen haben. Der Verband weist die Vorwürfe zurück … Mehr

BaFin prüft die Internetwährung OneCoin
Die BaFin prüft, ob die Firma OneCoin Ltd. in Deutschland genehmigungspflichtige Finanzgeschäfte betreibt. Die Firma erklärte, „in voller Übereinstimmung mit deutschen Gesetzen“ zu arbeiten … Mehr

IndexSelect: Allianz von VZ Hamburg abgemahnt
„Sicher, chancenreich und wandlungsfähig“, so wirbt die Allianz für ihre sogenannte PrivatRente IndexSelect. Wir haben die Allianz wegen der Werbung für ihr Vorsorgekonzept IndexSelect abgemahnt … Mehr

Urteil gegen Bio Block Kraft ++ Darlehen muss zurückgezahlt werden
Resch Rechtsanwälte haben vor dem Landgericht Berlin ein Urteil gegen die Bio Block Kraft GmbH erstritten. Die Bio Block Kraft wurde zur Rückzahlung eines Nachrangdarlehens verurteilt … Mehr

Steilmann SE: AG Dortmund eröffnet Hauptinsolvenzverfahren
88 Millionen Euro hat das Modeunternehmen Steilmann über drei Mittelstandsanleihen bei Anlegern eingesammelt. Rund neun Millionen Euro haben die Aktionäre beim Börsengang … Mehr

AdvoAdvice Rechtsanwälte mbB zur aktuellen Entwicklung IFMC-Group GmbH
Bereits mit Bescheid vom 14.11.2013 hat die BaFin die unverzügliche Abwicklung der unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfte der IFMC-Group GmbH mit Sitz in Karlsruhe aufgegeben … Mehr

Glücklose Geldjongleure: Hedgefonds im Dauertief
Seit Anfang des Jahres haben viele Hedgefonds erneut herbe Verluste gemacht, Anleger zogen mehrere Milliarden US-Dollar ab. Nun macht den Fonds die Lockerung der Kapitalbindungsklauseln zu schaffen … Mehr

Dumm gelaufen: Insider-Infos für den Installateur
Die SEC geht hart gegen Insider vor. Trotz raffinierter Technik macht ihr ein perfides Urteil das Leben schwer. Doch für einen Banker und seinen Klempner wurden die Flüstereien jetzt zum Griff ins Klo … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Care Energy AG: dubiose Kundenabmeldungen – 1 Million Euro Zwangsgeld bei Nichtaufklärung

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Care Energy AG: dubiose Kundenabmeldungen - 1 Million Euro Zwangsgeld bei Nichtaufklärung

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Care Energy AG: dubiose Kundenabmeldungen – 1 Million Euro Zwangsgeld bei Nichtaufklärung

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Care Energy AG: dubiose Kundenabmeldungen - 1 Million Euro Zwangsgeld bei Nichtaufklärung

Reporterin Klara Roth über Care Energy AG: dubiose Kundenabmeldungen – 1 Million Euro Zwangsgeld bei Nichtaufklärung

wieder mal ist ein Anbieter, dessen Produkt vom Münchener Maklerpool Fonds Finanz des Norbert Porazik (30.000 angeschlossene Makler) vertrieben wurde, pleite. Vier Anleger haben am 17. Juni 2016 beim Amtsgericht Schwerin gegen die dortige Hanseatische Fußball Kontor Invest GmbH Insolvenzantrag gestellt, das vorläufige Verfahren wurde am 17. Juni 2016 eröffnet (Az.: 580 IN 325/16), weil seit Oktober letzten Jahres keine Zahlungen mehr auf Nachrangdarlehen oder Anleihen geleistet worden sei. Der Anbieter hat von 2.500 Anlegern rund 24 Millionen Euro eingesammelt. Wir warnten Anfang 2014, dass die GmbH seit 2013 bilanziell überschuldet ist.

Wie der Versicherungsbote berichtete, stellte im März 2016 Geschäftsführer Kai-Volker Langhinrichs im Rahmen des 14. Fondsrating-Tages in Hamburg eine börsennotierte Anleihe vor. Diese wurde auf den Markt gebracht, um das Unternehmen umzustrukturieren. Während das ursprüngliche Geschäftsmodell auf die Beteiligung an Transferrechten für Fußballer ausgelegt war, sollten nun Beteiligungen an Vereinen erworben werden. Investiert wurde unter anderem in Vereine wie Atletico Madrid, FK Dukla Prag oder auch den FC Carl Zeiss Jena.

Zu diesem Zeitpunkt hatte eine Anlegerin aus Schleswig-Holstein bereits mehrere Mahnschreiben wegen ausbleibender Rückzahlung geschickt. Antworten blieben jedoch aus. Daraufhin schaltete die Frau Anfang 2016 den Hamburger Rechtsanwalt Dr. Ernst Hoffmann ein, stellte Strafanzeige. Die Schweriner Staatsanwaltschaft leitete jedoch kein Ermittlungsverfahren ein, weil es für eine Straftat keine Beweise gäbe, was der Anwalt für einen Skandal hält. Nun denn…

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

Care Energy AG: dubiose Kundenabmeldungen – 1 Million Euro Zwangsgeld bei Nichtaufklärung

Ganz viele Kunden sollen ganz plötzlich ausgezogen sein. Wenn der Verdacht der Bundesnetzagentur für Strom und Gas in Bonn stimmt, dann hat der in Hamburg lebende Österreicher Martin Richard Kristik (43) mit seiner Marke Care-Energy ein ganz unlauteres Spiel mit Strom- und Gaskunden sowie den Netzbetreibern gespielt, um sich die Taschen zu füllen … Mehr

Astoria Invest AG: Vorstand Camilla Dumbeck kickte Inhaber Thomas Schneider raus

Eigentlich hatte ja der Initiator von drei badischen Astoria Biomüll-Kompost-Fonds seit vier Jahren in der Firmenzentrale in Walldorf alle Fäden in der Hand. Der in Oberbronn in Frankreich lebende Unternehmer Thomas Schneider (60) besaß über seine Muttergesellschaft Astoria Private Equity GmbH alle 50.000 Aktien des Emissionshauses Astoria Invest AG und die Fondsgründungsgesellschafteranteile bei den drei Umweltfonds Astoria Organic Matters 1 bis 3 GmbH & Co. KG … Mehr
PBM Private Banken Makler AG: Pfänden Vertriebspartner schon ihre Provisons-Außenstände?
Seit Oktober 2013 wirbt der im Mai 2012 aus einer Vorratsgesellschaft namens Vorrati 132 AG gegründete Dresdener Maklerpool PBM Private Banken Makler AG aus dem Käthe-Kollwitz-Ufer 76 auf Vertriebsveranstaltungen um neue Vertriebspartner. Die nächste Anwerbeveranstaltung ist am 24. und 25. Juni 2016 in Dresden geplant. Das Motto der PBM AG lautet: „Wir geben Ihnen ein finanzielles Zuhause“ … Mehr
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Gläubiger zeigen der Hanseatisches Fußball Kontor GmbH die „Rote Karte“
Vier Gläubiger haben gegen die Hanseatisches Fußball Kontor GmbH Insolvenzantrag gestellt. Das Amtsgericht Schwerin hat das vorläufige Insolvenzverfahren am 17. Juni eröffnet … Mehr

Bedeutet dieses Dokument das Ende von Care Energy?
Es handelt sich um einen Fragenkatalog der Bundesnetzagentur im Rahmen eines Aufsichtsverfahrens. Sollte Care Energy die Fragen nicht beantworten, droht ein Zwangsgeld von einer Million Euro … Mehr

Steilmann: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Insolvenzverschleppung
Wegen des Verdachts der Insolvenzverschleppung ermittelt nun auch die Staatsanwaltschaft Dortmund gegen den insolventen Modekonzern Steilmann. Offenbar konnte Steilmann die Rechnungen … Mehr

KTG Agrar SE in Schieflage?
Da das Unternehmen vor „aktuellen herausfordernden Aufgaben“ stehe, hat die KTG Agrar SE den ursprünglich auf den Hauptversammlungstermin kurzfristig um fast zwei Monate verschoben … Mehr

Anleger warten auf Geld – Neckermann Strom GmbH finanziert Fußballclub
Die Fußballer aus Donaustauf haben einen guten Sponsoren eingefangen: Die Neckermann Strom GmbH sponsort Klaus Augenthaler als Trainer. Anleger der Neckermanngruppe betrachten die Ereignisse kritisch … Mehr

OneCoin und Onelife – Meinung eines Users dazu – unkommentiert
Ein Bekannter hat bei Onecoin investiert. Es werden dort „Pakete“ angeboten. Er hat es umgerechnet und kommt auf einen Wert von 0,20 $ pro coin. Angeboten wird es aber um ein Vielfaches … Mehr

BaFin-Tech 2016: Aufsicht im Dialog mit Fintech-Unternehmen
„Fintech-Unternehmen erhöhen die Artenvielfalt in der Finanzbranche“. Dieses Statement von BaFin-Präsident Felix Hufeld stieß bei der BaFin-Tech am 28. Juni 2016 auf breite Zustimmung … Mehr

FMA Liechtenstein warnt vor „Klon-Firma“
Die Betreiber von www.swisspartners-ag.com verfügen über keine Bewilligung der FMA und haben keinen Geschäftssitz in Liechtenstein. Insbesondere sind diese nicht befugt … Mehr

FMA warnt vor LONDON INTERNATIONAL BANK & TRUST Co. Ltd
Die FMA warnt Anleger vor dem Abschluss konzessionspflichtiger Wertpapiergeschäfte mit diesem Anbieter: LONDON INTERNATIONAL BANK & TRUST Co. Ltd … Mehr

Soros platziert Millionenwette gegen Deutsche Bank
Der bekannte Investor George Soros hat im Zuge des Brexit-Referendums gegen die Deutsche Bank gewettet. Kurz nach dem Brexit-Referendum wettete er … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Afrika Gold AG: Nur im High Risk Market der Börse Hamburg

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Afrika Gold AG: Nur im High Risk Market der Börse Hamburg

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Afrika Gold AG: Nur im High Risk Market der Börse Hamburg

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Afrika Gold AG: Nur im High Risk Market der Börse Hamburg

Reporterin Klara Roth über Afrika Gold AG: Nur im High Risk Market der Börse Hamburg

einen Wagnis-Dachfonds  Altersvorsorge zu nennen, wie es das Münchner Emissionshaus FIHM AG vollmundig für ihren SHB Innovative Fondskonzepte GmbH & Co. Altersvorsorgefonds KG tat, war nach Einschätzung des Berliner Anlegeranwalts Jochen Resch „grob irreführend“. Was er uns 2014 prophezeite, trat nun ein.

Vorige Woche machte der BGH richtungweisend die SHB-Treuhandkommanditistin gegenüber einem SHB-Anleger schadensersatzpflichtig, weil im Prospekt wie auch im Gesellschaftervertrag als Geschäftszweck die Altersvorsorge erklärt wurde, obwohl der Fonds nur ein ganz gewöhnlicher Immobilienfonds ist – ohne besondere Sicherungsmechanismen. Hinzu kommen  Risiken einer Blindpoolinvestition. Der SHB Altersvorsorge investierte nicht direkt in Immobilien, sondern in die Frankfurter S&K, die insgesamt 90 Millionen Euro veruntreute, oder in  den Pullacher LHI Immobilienfonds TechnologiePark Köln, der eine  260 Millionen Euro Pleite hinlegte. Nun denn…

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

Afrika Gold AG: Nur im High Risk Market der Börse Hamburg

Afrika Gold AG aus Feusisberg in der Schweiz erinnert ein bisschen an die Geschichte von der Canada Gold Trust GmbH aus dem badischen Konstanz. Ringsum in stillgelegten Minen findet man noch Gold, nur auf der eigenen Mine nicht. Lesen Sie unseren Artikel.

Aleia Holding AG: Kann ein hässliches Entlein ein Schwan werden?

Die Umbenennung der Bebra Biogas Holding AG in Aleia Holding AG und der Umzug vom Dortmunder Hafen ins Hamburger Regus Business Center machen aus einem hässlichen Entlein noch keinen schönen Schwan. Lesen Sie unseren Artikel.
BK Wirtschaftstreuhand: Firmengründungen mit LV-Policen?
Die sogenannten CashExperts von der BK Wirtschaftstreuhand aus Berlin bieten Firmengründungen an. Um das nötige Kapital zu beschaffen, würden sie für die Kunden deren Lebensversicherungen und Bausparverträge kündigen. Lesen Sie unsere Warnung.
Unterschlagungsvorwürfe gegen OneVision Holding AG
Nicht einmal ein Jahr hat die Schweizer MLM-Pyramide OneVision Holding AG mit ihrem Werbeportal AdpackPro und den beiden Schwaben CEO Peter Wörz und Vertriebsdirektorin Christine Mohn an der Spitze durchgehalten, da tauchen die ersten Beschwerden über Zahlungsausfälle oder gar Unterschlagung im Internet auf. Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen

Fehlinvestition in Container der Solvium Capital GmbH: CLLB Anwälte bieten Hilfe
Nachdem wir die Fallen in den Containerverträgen für Direktanleger des Hamburger Emissionshauses Solvium Capital GmbH aufdeckten, bieten CLLB-Anwälte Hilfe beim Zurückholen der Gelder an.

Millionen-Betrüger Mike Rico Trentzsch zu fast 5 Jahren Haft verurteilt
Statt eines Windparks in Blaufelden-Wittenweiler hinterließ Exbanker Mike Rico Trentzsch nur 7 Löcher und geprellte Bauunternehmer und Anleger. Nach einer BGH-Revision wurde er nun erneut verurteilt. Mehr im Forum.

Drogerieunternehmer Erwin Müller im Cum-Ex-Skandal: „Opfer eines bandenmäßigen schweren Betrugs“
Der Drogerieunternehmer Erwin Müller fordert 45 Millionen Euro Schadenersatz von der Bank J. Safra Sarasin. Müller fühlt sich von der Bank in Sachen Cum-Ex-Geschäfte (doppelt so viel Steuern zurück als gezahlt) falsch beraten. Gestern begann in Ulm der Prozess. Mehr im Forum.

Makler für fehlende Fachkenntnis bestraft
Ein Versicherungsmakler hatte sich selbst mehrere Lebensversicherungen vermittelt. Nachdem er 2016 von seinem “ewigen Widerspruchsrecht” Gebrauch machen wollte, verweigerte der Versicherer dessen Anerkenntnis. Lesen Sie mal, warum das Landgericht Heidelberg dem Versicherer Recht gab.

In fast allen ING Diba Baukreditverträgen 2010-2015 fehlt die Laufzeit
Die Analyse der Interessengemeinschaft Widerruf stellte fest, dass fast alle Baufinanzierungen der ING Diba zwischen Mitte 2010 und Ende 2015 fehlerhaft sind. Private Immobilienbesitzer können bei einer Umfinanzierung im Schnitt mehr als 10.000 Euro sparen. Mehr im Forum.

Immobilienanzeigen: Makler müssen Heizungskosten angeben
Die Deutsche Umwelthilfe hat sich im Verfahren gegen einen Makler vor dem Oberlandesgericht Bamberg durchgesetzt. Immobilienmakler müssen in Immobilienanzeigen über den energetischen Zustand einer Immobilie informieren. Mehr im Forum.

IVG EuroSelect 12 (London Wall): Gründungsgesellschafterin muss Schadensersatz leisten
Weil der britische Immobilienmarkt kollabierte, kam der Berliner Fonds IVG EuroSelect 12 (London Wall) 2009 drei Jahre nach Auflage ins Schlingern. Die CLLB-Rechtsanwälte verklagten nun erfolgreich die Gründungsgesellschafterin PFM Private Funds Management GmbH auf Schadensersatz. Mehr im Forum.

Facebook geht gegen Fake-News vor
Hasskommentare und die sogenannten Fake-News trüben das Bild der Welt der kurzweiligen Kommunikation und unterhaltsamer Banalitäten. Facebook ist unter Zugzwang und will die Fake-News bekämpfen. Mehr im Forum.

Seit Februar 2017 gelten neue Info-Pflichten im Onlinehandel
Es geht um Informationen über das neue Verbraucherstreitbeilegungsgesetz. Mehr im Forum.

EN Storage GmbH: Wo sind die 90 Millionen Euro?
Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt gegen die Unternehmensverantwortlichen der EN Storage GmbH wegen des Verdachts des Betrugs. Seitens des Insolvenzverwalters wurden Forensik-Experten eingeschaltet, die verborgene Guthaben im In- und Ausland aufspüren sollen. Die CLLB-Anwälte bieten Hilfe beim Anmelden der Forderungen und beim Durchsetzen von Regressansprüchen gegen Vermittler an.

Neuer WhatsApp-Kettenbrief zockt 12 Euro pro Woche ab!
Ein Kettenbrief für neue Emojis macht auf Whatsapp die Runde. Wie der gefährliche Text lautet, erfahren Sie im Forum.

Valerum Invest AG: Mit Selfstorage in die Pleite?
Das Amtsgericht Charlottenburg hat am 30. März 2017 das vorläufige Insolvenzverfahren über die Valerium Invest AG von Vorstand Sven Herbst angeordnet. Valerum hat sich zuletzt auf den Vertrieb von Wohnimmobilien konzentriert, nachdem das Geschäft mit Selfstorage-Projekten dem Vernehmen nach nicht planmäßig lief. Mehr im Forum.

Finanzaufsicht ermittelt gegen Barclays-Chef Jes Staley
Der Chef des Geldhauses Barclays, Jes Staley, ist ins Visier der britischen Finanzaufsicht geraten. Wie das Geldhaus heute bestätigte, hat der Manager versucht, einen internen Whistleblower aufzuspüren. Mehr im Forum.

Schrottimmobilien: Die mutmaßlichen Scheintreuhänder der Deutschen Bank
Auf ein mutmaßlich abgekartertes Spiel zwischen Scheintreuhändern und Deutscher Bank machte uns Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich aus Göttingen aufmerksam. Mehr im Forum.

GoMoPa Mastercard

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Schloss Burger GmbH: Warum braucht Franchise-King 2,5 Mio.?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Schloss Burger GmbH: Warum braucht Franchise-King 2,5 Mio.?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Schloss Burger GmbH: Warum braucht Franchise-King 2,5 Mio.?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Schloss Burger GmbH: Warum braucht Franchise-King 2,5 Mio.?

Reporterin Klara Roth über Schloss Burger GmbH: Warum braucht Franchise-King 2,5 Mio.?

mit Fotos von saftigen Burgern und millionenschweren Umsatzzahlen wirbt der Russe Alexander Kolobov auf der Berliner Crowdinvesting-Plattform Kapilendo.de von Kleinanlegern gerade 2,5 Millionen Euro Nachrangdarlehen ein. Seine SCHLOSS BURGER GmbH aus Hamburg hat schon 200 Burger King Restaurants in Deutschland. Nun will sie angeblich in NRW fünf Bestandsrestaurants dazukaufen.

Mit seinen 200 Burger King Filialen ist Kolobov Deutschlands größter Franchise-Nehmer der amerikanischen Fastfood-Kette. Was er den Anlegern auf der Crowdinvesting-Plattform verschweigt: Die SCHLOSS BURGER GmbH kommt aus einer Pleite. Kolobov aus Moskau und sein Geschäftspartner Ergün Yildiz aus Stade haben 2014 die Masterlizenz schon einmal verloren, nachdem das Team-Wallraff – Reporter undercover in 5 Filialen nachwies, dass in den Küchen Zustände wie auf dem Klo herrschten und Vorratsschalen nach Ablauf einfach umetikettiert wurden. Kolobov bekam eine neue Lizenz, nachdem er mit 15 Millionen Euro die Filialen vor der Insolvenz rettete. Doch ein Neubeginn wird nur vorgetäuscht. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

SCHLOSS BURGER GmbH 2,5 Mio. Crowdinvesting: Hat sich Franchise-King Alexander Kolobov verhoben?

Mit einem persönlichen Kredit von 5 Millionen Euro musste Gesellschafter Alexander Kolobov die Mutterbetreibergesellschaft der SCHLOSS BURGER GmbH in Hamburg im Jahr 2017 vor der Insolvenz retten. Das ist mehr, als die SCHLOSS BURGER mit ihren 200 Burger King Restaurants an Gewinn einfährt. Mit den 2,5 Millionen Euro Nachrangdarlehen sollen weitere Kredite aufgenommen werden. Lesen Sie unseren Artikel.

Ernst Russ AG: Mutmassliche HCI-Prospektlügen beim Deepsea Oil Explorer + MS Hellespont Trustful

„Die ER Gruppe verteidigt sich vollumfänglich gegen erhobene Ansprüche und stellt gegebenenfalls eigene Schadensersatzansprüche“, zeigt sich Vorstandssprecher Jens Mahnke aus Hamburg kämpferisch. Die Kläger in zwei Musterfeststellungsklagen allerdings auch. Lesen Sie unseren Artikel.
Bestahl Bayreuther Insolvenzverwalter Torsten Rademacher 15 Firmen, weil ihn ein Banker erpresste?
Wenn die Erpressungsvorwürfe stimmen, hatte der Banker allerdings bei dem gefeierten Krisenmanager Rademacher leichtes Spiel. Lesenn Sie unseren Artikel.
Nova Sedes Wohnungsbau eG: Wegen AGBs verklagt und nach 17 Jahren noch keine bewohnten Wohnungen 
Ist Nova Sedes nur eine Scheingenossenschaft, die vorwiegend Mitgliedschaften verkauft und beabsichtigte Wohnungen nur als Lockmittel nutzt? Dafür gibt es Anhaltspunkte. Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Wohin mit 100.000 Euro?
Mit größeren Summen tun sich Anleger häufig schwer. Zu groß ist die Angst, einen Fehler zu machen. Capital zeigt drei Möglichkeiten auf, wie man eine sechsstellige Summen ertragbringend anlegen kann.

DOMINICA verabschiedet sich von der Offshorefamilie
Die karibische Insel DOMINICA hat ihre Gesetzgebung „passend gemacht“… und zukunftsgläubig eine 30%ige Einkommenssteuer auf WELTWEITE Firmeneinkommen eingeführt. Einige Details im Forum.

In Berlin und Brandenburg: Falsche Immobilien-Inserate zocken Wohnungssuchende ab
Mit Anzeigen zu Wohnungen und Häusern in Berlin und Brandenburg locken Betrüger ahnungslose Miet- und Kaufinteressenten. Die sollen Anzahlungen für vermeintliche Schnäppchen überweisen – die es so gar nicht gibt.

Falscher Effektivzins? Fehler macht Baufinanzierung angreifbar
Ein privater Immobilienkredit kann vom Verbraucher noch Jahre nach Abschluss widerrufen werden, wenn die Angabe zum Effektivzins im Kreditvertrag fehlerhaft ist. Das hat das OLG Köln jetzt in einem wegweisenden Urteil gegen eine Sparkasse festgestellt.  Mehr im Forum.

Schweizer Hypotheken: Finma reisst der Geduldsfaden
Ultimatum an die Banken: Sie müssen sich noch in diesem Jahr selbst strengere Regeln im Hypogeschäft setzen. Mehr im Forum.

Betrug am Sterbebett: 52-Jähriger vor Landgericht Braunschweig
Am Montag, 8. April 2019, begann vor dem Braunschweiger Landgericht der Prozess gegen einen 52-Jährigen, dem Untreue und Betrug in 77 Fällen vorgeworfen wird. Hierfür hatte sich der Angeklagte am Sterbebett einer befreundeten Millionärin als deren Ehemann ausgegeben und eine Vollmacht erschlichen.

Darum geht es in der Miesbacher Sparkassen-Affäre
Über Jahre soll die Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee teure Reisen, Einladungen und Geschenke für Kommunalpolitiker und Verwaltungsräte mitfinanziert haben. Die Affäre endet vor Gericht. Mehr im Forum.

Glückssträhne für Investoren in Hypo Alpe-Adria-Bank International AG
Der unerwartete Erfolg einer Bad Bank löst Jagd auf CAPP-Papier aus. Investoren, die mutig genug waren, einen wenig bekannten, undurchsichtigen und illiquiden Restbestand aus einem der dramatischsten Bankenausfälle in Europa zu kaufen, könnten nun den großen Reibach machen. Mehr im Forum.

Nissan-Aktionäre werfen Carlos Ghosn aus Verwaltungsrat
Der Franzose war vergangene Woche in Tokio wieder verhaftet worden, nachdem die Staatsanwaltschaft neue Fälle der vermuteten persönlichen Bereicherung untersucht. Mehr im Forum.

BeeComp Technologies Inc.: Warnung vor Gesellschaftern Udo Wulf und Rainer Völmle
Die BeeComp Technologies Inc. hat einen Firmensitz in USA, alle Geschäftstätigkeiten, soweit es welche gibt, finden in Deutschland statt. Mehr im Forum.

„Lawine losgetreten“: Angeklagter gesteht Betrug vor Pforzheimer Amtsgericht
Über zwei Internetseiten soll der Hauptangeklagte aus dem Enzkreis mit hohen Renditen gelockt und dadurch rund 600.000 Euro erschlichen haben.

Lauenburg: Betrog falscher Physio Oliver D. Kassen um 49.000 Euro
Der angeklagte Oliver D. soll ein riesiges Lügengerüst aufgezogen haben, meldete in Lauenburg eine Physio-Praxis an, obwohl er gar keine medizinische Ausbildung hat. Mehr im Forum.

Prozess um Millionen-Betrug in Münster
Vor dem Landgericht Münster hat am Freitag, 5 April 2019, ein Prozess um millionenschweren Betrug begonnen. Ein 39 Jahre alter Mann aus Gronau soll für frei erfundene Personen Personalausweise hergestellt haben. Damit seien dann Kredite aufgenommen und Versicherungen abgeschlossen worden. Gemeinsam mit anderen Tätern habe der Angeklagte Maklerprovisionen für die abgeschlossenen Versicherungen kassiert.

Das Doppelleben des Hamburger Kriminalbeamten Eric P. (31)
Als Polizist machte Eric P. gemeinsame Sache mit einer Rotlichtbande auf dem Hamburger Kiez – er täuschte Hausdurchsuchungen vor, um Leute auszurauben. Mehr im Forum.

Niederlage der Rhein Inkasso und Forderungsmanagement GmbH vor dem AG Potsdam
Rechtsanwalt Carsten Herrle aus Kiel konnte vor kurzem für seinen Mandanten einen Sieg gegen die Rhein Inkasso und Forderungsmanagement GmbH erzielen. Anlass der Klage war der Vorwurf, sein Mandant hätte im Jahr 2013 den Film „Metro“ in einem Peer-to-Peer Netzwerk zum Download angeboten. Mehr im Forum.

Wegen schweren Betruges: Potsdamer Steueranwalt Dirk Ulrich M. droht Entzug der Berufs-Lizenz
In drei Fällen soll Rechtsanwalt Dirk Ulrich M. aus Potsdam Versicherungen betrogen haben. Das Gericht attestierte ihm eine „besonders gesteigerte kriminelle Energie“. Mehr im Forum.

Post beendet ihre Zweiklassengesellschaft
Im knallharten Geschäft der Paketzusteller geht die Post einen bemerkenswerten Schritt: Sie holt die rund 13.000 Zusteller ihrer Billig-Tochtergesellschaft Delivery zurück in den Haustarifvertrag.

Finger weg von Bitcoin Trader
Auf Facebook findet man immer wieder Werbeschaltungen, die sich mit Produkten befassen, die schon bei der Sendung „Die Höhle der Löwen“ vorgestellt wurden. So wird auch immer der sogenannte Bitcoin Trader beworben.

Facebook: Betrug über ein Jahr lang online
In den USA erzürnt eine groß angelegte Betrugskampagne mit gefälschter Werbung auf Facebook die Gemüter von Bürgern und Politikern. Online-Gauner haben es über ein Jahr lang geschafft, hunderte von Inseraten in dem sozialen Netzwerk zu platzieren, die Nutzer dazu aufriefen, Solarpanels zu installieren und dafür „enorme Steuervergünstigungen“ zu kassieren. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich 29 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Ernst Russ AG: HCI-Prospektlügen bei Deepsea Oil + MS Hellespont?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Ernst Russ AG: HCI-Prospektlügen bei Deepsea Oil + MS Hellespont?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Ernst Russ AG: HCI-Prospektlügen bei Deepsea Oil + MS Hellespont?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Ernst Russ AG: HCI-Prospektlügen bei Deepsea Oil + MS Hellespont?

Reporterin Klara Roth über Ernst Russ AG: HCI-Prospektlügen bei Deepsea Oil + MS Hellespont?

das Hamburger Schiffs- und Immobilienemissionshaus Ernst Russ AG könnte weder aus dem Gewinn von 6,2 Millionen Euro im Jahr 2017 noch aus den Umsatzerlösen von 44 Millionen Euro noch aus der Liquidität von 17,8 Millionen Euro die gerichtlich geltend gemachten Rückabwicklungs- und Schadensersatzforderungen bestreiten. Diese beliefen sich Ende 2017 auf 117 Millionen Euro.

Siegessicher hat der Wirtschaftlich Berechtigte Wulfert Kirst aus Hamburg von seinen Vorständen die Rückstellungen für Ansprüche im Jahr 2017 sogar noch von 5 auf 1,3 Millionen Euro senken lassen.  Vorstandssprecher Jens Mahnke schätzt „die Durchsetzbarkeit von rund 76 % der oben genannten Ansprüche von Anlegern als unwahrscheinlich beziehungsweise sehr unwahrscheinlich“ ein.

Wenn er sich da mal nicht irrt. Das Hanseatische Oberlandesgericht und das Landgericht Hamburg haben im März und Januar 2019 Ziel-Festsetzungsbeschlüsse gefasst, wonach die Ernst Russ Gruppe schwere Prospekthalbwahrheiten und sogar Lügen gegenüber ihren Tausenden Anlegern in den  HCI Deepsea Oil Explorer und den Öltanker MS Helespont Trustful im Dachfonds HCI Sphipping Select 28 verbreitet haben sollen. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Ernst Russ AG: Mutmassliche HCI-Prospektlügen beim Deepsea Oil Explorer + MS Hellespont Trustful

„Die ER Gruppe verteidigt sich vollumfänglich gegen erhobene Ansprüche und stellt gegebenenfalls eigene Schadensersatzansprüche“, zeigt sich Vorstandssprecher Jens Mahnke aus Hamburg kämpferisch. Die Kläger in zwei Musterfeststellungsklagen allerdings auch. Lesen Sie unseren Artikel.

Bestahl Bayreuther Insolvenzverwalter Torsten Rademacher 15 Firmen, weil ihn ein Banker erpresste?

Wenn die Erpressungsvorwürfe stimmen, hatte der Banker allerdings bei dem gefeierten Krisenmanager Rademacher leichtes Spiel. Lesenn Sie unseren Artikel.
Nova Sedes Wohnungsbau eG: Wegen AGBs verklagt und nach 17 Jahren noch keine bewohnten Wohnungen 
Ist Nova Sedes nur eine Scheingenossenschaft, die vorwiegend Mitgliedschaften verkauft und beabsichtigte Wohnungen nur als Lockmittel nutzt? Dafür gibt es Anhaltspunkte. Lesen Sie unseren Artikel.
Fake-Trader Bitcoin Profit und CFD-Anbieter Cryptokartal.com: „Bin ich einem Betrug aufgesessen?“ 
„Es waren 250 Euro, wie bei Jauch im Fernsehen beschrieben wurde, das wäre eine gute Geldanlage“, schilderte uns ein Opfer. Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Blackrock: der schwarze Felsen bekommt Risse
Am Dienstag, 2. April 2019, fiel an der Wall Street der Paukenschlag. In einem internen Schreiben unterrichtete der weltgrösste Vermögensverwalter Blackrock seine 13.900 Mitarbeitenden über das grösste interne Revirement der vergangenen zehn Jahre. Die verordneten Veränderungen reichen vom New Yorker Hauptquartier bis in die Schweiz. Mehr im Forum.

Acatis Investment – Acatis Investition – ein Klon!
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) weist auf eine Verwechslungsgefahr zwischen der Acatis Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH und dem mutmasslichen Klon, dem Unternehmen Acatis Investment bzw. Acatis Investition hin. Einzelheiten im Forum.

Business Holding S.A.: Verdacht auf millionenschweren Betrug – Polizei sucht Zeugen
Die luxemburgische Kriminalpolizei bittet die Bevölkerung in einem Verdachtsfall von Betrug und Vertrauensmissbrauch um Hilfe: Die zahlungsunfähige Gesellschaft Rawstone Business Holding S.A. mit Sitz in Luxemburg soll mehrere Opfer um etliche Millionen Euro betrogen haben.

Wohnungsgenossenschaften: 30 zeigen sich nicht solidarisch mit ihren Mitgliedern
Bundesweit gibt es über 1.800 Wohnungsbaugenossenschaften. Eine Minderheit agiert unseriös. „Uns liegen Beschwerden zu über 30 Genossenschaften vor“, sagte Wolf Brandes von der hessischen Verbraucherzentrale. Mehr im Forum.

Immobilien-Anschlussfinanzierung: Mit wenig Aufwand tausende Euro sparen
Bei aller Freude über die eigenen vier Wände: Wenn das Ende der ersten Finanzierungsrunde in Sicht ist, bleibt meist noch einiges an Restschuld übrig. Wie die Anschlussfinanzierung zum Gewinn wird, erklären die Spezialisten des Finanzdienstleisters Dr. Klein aus Wesel. Mehr im Forum.

Lohnt sich eine Photovoltaikanlage überhaupt für mein Zuhause?
Der „Eignungs-Check-Solar“ der Energieberatung der Verbraucherzentralen wird nun bundesweit für private Haus- oder Wohnungseigentümer und private Vermieter angeboten. Was er kostet, erfahren Sie im Forum.

Italien: Diamanten von der Banca Popolare di Milano – Verbraucherzentrale Südtirol initiiert Sammelklage
Die Verbraucherzentrale Südtirol initiiert eine Sammelklage für den Verkauf von Diamanten durch die Banca Popolare di Milano. Mehr im Forum.

P&R: Kommt jetzt auch noch das Finanzamt?
Den Anlegern von Containern der insolventen P&R-Gruppe steht womöglich weiterer Ärger ins Haus: Sie verlieren wahrscheinlich nicht nur den Großteil Ihrer Investition, sondern sollen unter Umständen auch noch Steuern nachzahlen. Mehr im Forum.

ANTI-GELDWÄSCHE-SOFTWARE: Wie Bitcoins Kriminelle verraten
Noch haben Bitcoins und Co. den Ruch des Gesetzlosen. Doch Luxemburg ist ein Vorreiter der Regulierung von digitalen Währungen. Dazu gehört der Kampf gegen Geldwäsche. Anders als Bargeld erlauben die neuen Zahlungsmittel eine ständige Überwachung. Ein Unternehmen aus Esch bietet die nötige Software an.

LKW-Diesel: Zoll nimmt mutmaßliche Schmieröl-Bande in Kolkwitz hoch
Deutsche und polnische Ermittler haben gemeinsam eine mutmaßliche Steuerbetrügerbande hochgenommen. Sie soll seit 2017 in einer Lausitzer Lagerhalle Schmieröl gepanscht und anschließend in Polen verkauft haben. Drei Beschuldigte wurden festgenommen.

Dieselskandal Porsche: Kanzlei ROGERT & ULBRICH macht Klagen wegen des Abgasbetrugs zu Gewinngeschäft für Kläger
Die im Abgasskandal führende Anwaltskanzlei Rogert & Ulbrich aus Köln veröffentlicht ein aufrüttelndes Urteil des Landgerichts Bonn vom 27. März 2019, in dem einem Porschefahrer durch den Zuspruch von Zinsen mehr Geld zugesprochen wird, als er für das Fahrzeug gezahlt hatte. Mehr im Forum.

Landgerichte Ulm und Dortmund verurteilen Porsche zu Schadensersatz in 2 Verfahren
In zwei von der Kanzlei Dr. Stoll & Sauer Rechtsanwaltsgesellschaft mbH geführten Verfahren vor dem Landgericht Dortmund und dem Landgericht Ulm haben die Gerichte die Porsche AG wegen eines manipulierten Porsche Macan S Diesel und eines Porsche Cayenne Diesel zu Schadensersatz verurteilt. Mehr im Forum.

Manipulation von Dieselmotoren: Bosch-Führung soll frühe Warnung eines Ingenieurs ignoriert haben
Ein Bosch-Ingenieur hat die Manipulation von Dieselmotoren bereits einen Monat, bevor der VW-Betrug öffentlich wurde, im konzernweiten Intranet mit einem Bereichsvorstand diskutiert. Mehr im Forum.

N26: Mit diesen Tricks wurden Kunden der Digitalbank bestohlen
Anhand eines Falls, den ein Leser ausführlich geschildert hat, wird klar, dass es wohl so ziemlich jeden treffen kann. Mehr im Forum.

Unicredit zeigt erneut Interesse an Commerzbank-Übernahme
Die italienische Großbank, die bereits seit der Übernahme der Hypo Vereinsbank im Jahr 2005 in Deutschland vertreten ist, erwäge ein Gebot für die seit der Finanzkrise teilverstaatlichte Commerzbank. Mehr im Forum.

Schweizer Finanzaufsicht prüft Geldströme aus Danske-Skandal
Die Schweizer Finanzmarktaufsicht Finma hat ihre Überprüfung der Schweizer Banken im Geldwäscheskandal um die dänische Danske Bank noch nicht abgeschlossen. Mehr im Forum.

Generali kauft Ergo-Töchter in Ungarn und der Slowakei
Die Ergo trennt sich von drei Tochterunternehmen in Ungarn und der Slowakei. Käufer ist der italienische Versicherungskonzern Generali. Mehr im Forum.

Verdacht auf Korruption Stadt-Mitarbeiter im Kölner Umland verhaftet
Wegen des Vorwurfs der Bestechung und Korruption sind zwei Mitarbeiter der Stadtverwaltung Frechen festgenommen worden. Mehr im Forum.

Schweiz: Korruption bei der Stadt Zürich – Angestellter soll Hand aufgehalten haben
Es sind happige Vorwürfe an den Ex-Leiter Haustechnik bei der Stadtzürcher Immobilienbewirtschaftung. Er habe sich bestechen lassen und Firmen bei der Auftragsvergabe begünstigt. Mehr im Forum.

Deutsche Lichtmiete AG platzierte 30 Millionen Euro in gut drei Monaten
Eine Anfang Dezember 2018 gestartete Anleihe des Anbieters Deutsche Lichtmiete AG aus Oldenburg mit einem Volumen von 30 Millionen Euro ist bereits vollständig gezeichnet. Es ist die zweite Anleihe des Unternehmens, die vorzeitig platziert wurde. Mehr im Forum.

Von 62 Millionen auf null: Carlsberg gewinnt mit Baker und Wessing Streit um Bierkartell-Bußgeld
Carlsberg hat hoch gepokert – und gewonnen. 62 Millionen Bußgeld hatte das Bundeskartellamt gegen den Brauereikonzern im sogenannten Bierkartell verhängt. Das Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf hat dieses Bußgeld am 3. April 2019 komplett aufgehoben. Mehr im Forum.

Insolvenzverfahren für Germania eröffnet
Für die pleitegegangene Fluggesellschaft Germania ist das Insolvenzverfahren nun offiziell eröffnet worden. Mehr im Forum.

Anlagebetrug? Die Bafin vermutete Unregelmäßigkeiten bei Piccor bereits 2014 – und schaute weg
Im Betrugsskandal rund um die Piccor AG  kommen immer mehr Details ans Licht. Die deutsche Finanzaufsicht soll einem Verdacht nicht nachgegangen sein. Mehr im Forum.

Milliardengeschäft Inkasso: Schulden-Dokumentation im Ersten deckt Missstände auf
In Deutschland sind rund sieben Millionen Menschen überschuldet. Im Rahmen des Formats „Die Story im Ersten“ hat eine Dokumentation der Öffentlich-Rechtlichen die zum Teil dubiosen Machenschaften von Inkassounternehmen unter die Lupe genommen.

Gorch Fock-Ermittler gründen SK Wasser
Deutliche Personalverstärkung in den Ermittlungen um den möglichen Korruptions- und Untreueskandal beim Segelschulschiff Gorch Fock. Mehr im Forum.

Österreich: Securetrading-services.com – FMA zeigt ominöser Firma rote Karte
Sie betrifft die Webseite „www.securetrading-services.com“, deren unbekannte Betreiber angeblich über Geschäftsadressen in Paris, Luxemburg und London verfügen.

WENN STREAMING-WEBSEITEN ZUR ABO-FALLE WERDEN
Das Marktwächter-Team der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz ist durch Verbraucherbeschwerden auf ein ganzes Netzwerk an vermeintlichen Streaming-Webseiten gestoßen. Über 200 Seiten wurden der Polizei gemeldet. Mehr im Forum.

Gefälschte Rechnungen ohne Gegenleistung: Betrüger erleichterte Google & Facebook um 122 Millionen Dollar
Google, Facebook und andere IT-Giganten betreiben rund um die Welt riesige Rechenzentren, die man sich Hunderte Millionen Dollar kosten lässt und auch im Unterhalt nicht ganz billig sein dürften. Diesen Umstand hat sich schon vor über zwei Jahren ein Mann aus Litauen zunutze gemacht und den Unternehmen einfach exorbitant hohe Rechnungen ohne Gegenleistung geschickt. Mehr im Forum.

Münchner Justiz beendet Eurofighter-Verfahren mit Bewährungsstrafen
In der Airbus-Korruptionsaffäre um den Verkauf von Eurofightern an Österreich sind zwei Beteiligte in München zu Bewährungsstrafen verurteilt worden. Mehr im Forum.

Eine Anfrage von HAC Consulting zu Ivo Rosenburger. Kann hier jemand helfen?
„Ivo Rosenburger been doing business with Investors under fake names with his partner Gregory Bore/ or Desmonds…Not sure by what he goes these days…they have been laundering money…exploiting workers in SA…IS THERE ANYWAY YOU CAN ASSIST?“

Warnliste

Es befinden sich 26 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.