Confidential News

GoMoPa-News

Menü Schließen

Schlagwort: Düsseldorf

DNL Prime Invest I: Vom Regen in die Traufe?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über DNL Prime Invest I: Vom Regen in die Traufe?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über DNL Prime Invest I: Vom Regen in die Traufe?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über DNL Prime Invest I: Vom Regen in die Traufe?

Reporterin Klara Roth über DNL Prime Invest I: Vom Regen in die Traufe?

auf den US-Immobilien-Tycon Allan Boyd Simpson ist Verlass. Seit 2006 schüttet der Amerikaner seinen inzwischen 6.200 deutschsprachigen Investoren Jahr für Jahr 8 Prozent auf ihre Kommanditeinlagen aus. Auch in der Wirtschaftskrise von 2009 bis 2011.

Die holländische Kauffrau Kathrinchen van der Biezen-Kunz und ihr deutscher Ehemann Wolfgang Kunz hatten mit der DNL Real Invest AG aus Düsseldorf den lukrativen Alleinvertrieb für Simpsons TSO Europe Fund inne.

Doch Simpson kündigte im September 2019 den Vertrieb und auch die Joint-Venture-Partnerschaft in den USA mit DNL auf. Kunz hatte zu unbequeme Fragen wegen eines Geldwäsche-Gerüchts über das Geflecht aus 255 TSO-Firmen gestellt. Die Düsseldorfer mussten sich einen neuen US-Immobilienpartner suchen. Sie fanden ihn in James Cate und seiner Glenfield Capital, ebenfalls aus Atlanta. Doch kann Glenfield Capital die hohen Ausschüttungen von bis zu 7 Prozent im Jahr erwirtschaften? Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

DNL Prime Invest I: Wechsel von TSO zu Glenfield Capital – vom Regen in die Traufe?

DNL Prime Invest I: 50 Millionen US-Dollar plus 5 Prozent Agio will DNL aus Düsseldorf für den neuen amerikanischen Partner noch in diesem Jahr einsammeln. Doch als Portfoliomanager heuerte DNL ausgerechnet die neuen Geschäftsführer der HTB Hanseatische Fondshaus GmbH aus Bremen an. Die haben keine guten Referenzen. Lesen Sie unseren Artikel.

Sono Motors Crowd-Nachrangdarlehen: Nur ein Tropfen auf dem heißen Stein für das E-Auto Sion

 Es läuft gerade ein Crowdinvesting für 6 Millionen Euro für den E-Auto-Entwickler Sono Motors GmbH aus München. Doch die Kleininvestoren sollten wissen, dass ihr Nachrangdarlehen nur ein Tropfen auf dem heißen Stein ist. Lesen Sie unseren Artikel.
Wirecard AG: Fehlende Belege zur Existenz von Kundenbeziehungen, Deka will Rücktritt von Dr. Braun
Ingo Speich vom Wirecard-Großaktionär Deka habe viele Gespräche mit Dr. Markus Braun geführt und habe dem Unternehmen mehrfach die Hand gereicht. „Aber vielen Ankündigungen, Prozesse und Compliance zu verbessern, sind zu wenig Taten gefolgt. Wir wurden mehrfach enttäuscht.“ Lesen Sie unseren Artikel.
Fingierte Windparkbeteiligungen? Holt Holding S.A. Osnabrück – U-Haft für Familie Dr. Hendrik Holt
 Vielleicht hätte die Emsländer Windparkunternehmerfamilie Holt ihren Hauptwohnsitz nicht ins Fürstentum Andorra verlegen sollen. Wegen Fluchtgefahr wurden nun Mutter Simone und die drei Geschwister Hendrik, Steffen und Saskia Holt in deutsche U-Haft genommen. Der Finanzchef der Holt Holding S.A., Heinz Luchterhand, ist noch auf der Flucht vor der Osnabrücker Staatsanwaltschaft. Was Investoren ihnen vorwerfen, lesen Sie in unserem Artikel.
VERTRIEBE FÜR GOLDSPARPLÄNE GESUCHT

Gold - Der 1000 jährige Boom

Gold – Der 1000 jährige Boom


Themen

EU-Hilfspaket endlich startklar
Die EU-Staaten hatten sich im April 2020 auf das 500-Milliarden-Euro-Paket als schnelle Krisenhilfe geeinigt. Neben den Kreditlinien aus dem Europäischen Stabilitätsmechanismus ESM gehören dazu das Kurzarbeiterprogramm „Sure“ im Umfang von 100 Milliarden Euro und ein 200 Milliarden Euro schweres Kreditprogramm der Europäischen Investitionsbank für Unternehmen. Angesichts des dramatischen Wirtschaftseinbruchs während der Pandemie soll demnächst noch ein Wiederaufbauprogramm in Billionenhöhe folgen. Mehr im Forum.

Einzelhandelsimmobilien kämpfen ums Überleben
Die Einzelhändler hätten binnen eines Monats im April 2020 rund 30 Milliarden Euro Umsatz verloren, die Eigentümer von Handelsimmobilien bis zu 70 Prozent der Mieterlöse eingebüßt. Auch für Mai und Juni 2020 sei trotz Wiederöffnung nur eine Teilzahlung zu erwarten. Mehr im Forum.

Bei der Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof droht die Schließung von bis zu 80 der gut 170 Filialen – das ist knapp die Hälfte aller Häuser.
Die Zahl der bedrohten Filialen könnte sich noch reduzieren, wenn die Vermieter und andere Beteiligte zu Zugeständnissen bereit sind, geht aus einem Sanierungskonzept hervor, das am Freitag (15. Mai 2020) dem Gesamtbetriebsrat und anderen Gremien vorgelegt wurde, wie die Deutsche Presse-Agentur aus dem Unternehmensumfeld erfuhr.

Internationale Wirtschaftskrise – Corona ist nur Tropfen, der das Fass überlaufen lässt
Der Lockdown in vielen Ländern hat der Wirtschaft national wie international schwer zugesetzt. Viele Fachleute verwundert das nicht, die Zeichen einer weltweiten Wirtschaftskrise und einer Wirtschaftskrise in Deutschland waren nicht mehr zu übersehen. Die Corona Krise hat dies nur beschleunigt. Schuld war im allgemeinen die Krise mit Corona nicht, die Wirtschaft lag bereits auf dem Intensivbett am Tropf.

Goldpreis steigt sprunghaft
Der Goldpreis stieg gestern auf 1.731 Dollar. Genau ab 15:30 Uhr sprang der Kurs hoch von vorher 1.716. Dollar. Was ist da los? Gut, um Punkt 15:30 Uhr startete der Aktienhandel in New York. Seitdem hat der Dow 120 Punkte verloren. Aktuell nimmt die Angst am Aktienmarkt weiter zu, dass neue Corona-Herde ausbrechen, und dass die Wirtschaftskrise doch noch schlimmer wird. Haben Computerprogramme (ALGOS) den US-Start zum Anlass genommen, Gold zu kaufen?

Deutliche Unterbewertung beim Silberpreis: Steht Silber unmittelbar vor einem Bullenmarkt?
Silber steht stets im Schatten seines großen Bruders Gold. Doch der Silberpreis, der im Crashquartal ebenfalls markant zurückfiel, scheint sich auf den Weg zu machen, um in Sachen Performance aufzuholen – dafür gibt es zwei Signale.

hdschulz kommentiert Lobbyistensprech zu Windrädern an Land
Private  User hdschulz, ein freier Berater aus Hessen: „Es gibt keinen Bau neuer Windanlagen ohne Naturschädigung und seit wann bestimmen eigentlich Lobbyisten, was im öffentlichen Interesse liegt?“ Mehr im Forum.

hdschulz bemängelt fehlenden Markt bei erneuerbaren Energien
Private User hdschulz: „Es gibt keinen Marktdruck durch erneuerbare Energien.“ Mehr im Forum.

Corona: Was Vermögensverwalter jetzt empfehlen
Die Corona-Krise ist ein erheblicher Einschnitt im Leben der meisten Menschen und möglicherweise auch für ihre Vermögen. Die F.A.Z. hat 19 Vermögensverwalter nach ihren Empfehlungen für die Vermögensstruktur und einzelne Anlageklassen mit Blick auf die kommenden zwölf Monate befragt.

Formfehler beim Testament
Wählt der Erblasser als Form seines „Testaments“ zwei handgschriebene Aufkleber auf einem Fotoumschlag, so begründet dies Zweifel an seinem Testierwillen, wenn er nicht mindestens die Überschrift Testament oder Letzter Wille darüber geschrieben hat. Es kann daher ein unwirksames Testament vorliegen. Dies geht aus einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamburg hervor. Mehr im Forum.

BND – 1,2 Billionen Internetverbindungen werden täglich abgehört?
Der Bundesnachrichtendienst (BND) ist technisch in der Lage, täglich bis zu 1,2 Billionen Verbindungen allein am größten Internetknoten der Welt, dem De-Cix in Frankfurt am Main, auszuleiten. Mehr im Forum.

Das neue IT-Sicherheitsgesetz: Huaweis Garantieerklärung nicht zu spionieren ist nichts wert
In der Debatte um eine mögliche Beteiligung des chinesischen Huawei-Konzerns am Aufbau eines deutschen 5G-Netzes gibt es Widerstand in der Unionsfraktion gegen den Entwurf für ein zweites IT-Sicherheitsgesetz.

JPMorgan und die KPCh: Chinesische Unternehmen, die auf dem US-Markt notiert sind, finanzieren die KPCh – wie Bluttransfusionen
Seit Jahrzehnten spielt JPMorgan Chase eine Schlüsselrolle als „Lead Underwriter“, um chinesischen Unternehmen zu helfen, Börsengänge in den Vereinigten Staaten oder Hongkong zu sichern und eine erstaunliche Menge an US-Kapital für die KPCh aufzubringen. Mehr im Forum.

Ritter Sport gegen Milka: Streit vor dem BGH übers Quadrat
Seit fünf Jahrzehnten setzt Ritter Sport auf den einprägsamen Werbeslogan und noch länger auf die charakteristische Form. Was aber, wenn auch andere Schokoladenhersteller gern quadratische Angebote machen wollen? Die Konkurrenz von Milka will es wissen und arbeitet seit zehn Jahren daran, den Markenschutz zu knacken. Am Donnerstag (14. Mai 2020),  landete der „Schokoladen-Krieg“ schon zum zweiten Mal vor dem Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe.

Britischer N26-Rivale Revolut fährt Marketing drastisch runter
Wenn wir dieser Tage mit Argusaugen auf die Berliner Challenger-Bank N26 schauen (Rückzug aus UK, Kurzarbeit in Deutschland, Entlassungen in den USA …) – dann sollte man das Ganze immer in Perspektive zu dem setzen, was beim großen Londoner Rivalen Revolut los ist.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will Verschärfungen für Autofahrer wieder rückgängig machen
Das Bundesverkehrsministerium arbeitet an der Überarbeitung eines Teils des Bußgeldkatalogs. Dabei geht es vor allem um die nun gültige Regel, dass nun schon bei einer einmaligen Geschwindigkeitsüberschreitung von 21 Kilometern pro Stunde innerorts und 26 km/h außerorts ein Monat Führerscheinentzug droht. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich 18.441 Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2020 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

BGH: Ex-Acandor-Chef Dr. Thomas Middelhoff muss für 3 Jahre ins Gefängnis

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über BGH: Ex-Acandor-Chef Dr. Thomas Middelhoff muss für 3 Jahre ins Gefängnis

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über BGH: Ex-Acandor-Chef Dr. Thomas Middelhoff muss für 3 Jahre ins Gefängnis

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über BGH: Ex-Acandor-Chef Dr. Thomas Middelhoff muss für 3 Jahre ins Gefängnis

Reporterin Klara Roth über BGH: Ex-Acandor-Chef Dr. Thomas Middelhoff muss für 3 Jahre ins Gefängnis

bis zu 18 Jahre sollten die stillen Teilhaberschaften von Kleinsparern (ab 50 Euro monatlich) bei der Takestor AG aus Gießen laufen und jährlich mindestens 5 Prozent Rendite aus Immobiliengeschäften abwerfen. Vertriebsgesellschaften wie Unit Finanzservice aus dem Berliner Raum verkauften das Produkt als so sicher wie ein Sparbuch, wie uns der Berliner Rechtsanwalt Dr. Sven Tintemann 2014 mitteilte. Weil die Häuser an Banken verpfändet waren, fehlte die Rendite. Es folgte die Pleite, wie wir berichteten.

Nun sollen die Kleinzahler die einst (ab 1992) gezeichnete Summe weiter zahlen, jährlich rund 2,5 Millionen Euro. Dr. Tintemann schrieb uns dazu, dass eine Prüfung lohnen würde: „Es kann durchaus sein, dass viele Forderungen des Insolvenzverwalters auf Ratenzahlungen bereits verjährt sind. Zudem müsste auch geklärt werden, bis zu welchem Zeitpunkt ein Anspruch auf Ratenzahlung überhaupt besteht.“ Allerdings sei die  Vogel-Strauß-Taktik – also einfach Kopf in den Sand und nicht reagieren – keine gute Alternative, da so eine Klage oder ein Mahnbescheid vom Insolvenzverwalter droht. Nun denn…
Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

BGH: Ex-Acandor-Chef Dr. Thomas Middelhoff hat veruntreut und muss für 3 Jahre ins Gefängnis

BGH: Obwohl der aus Düsseldorf stammende Manager Dr. Thomas Middelhoff (62) den ehemaligen Karstadt-Mutterkonzern Arcandor AG von 2004 bis 2009 in die Pleite führte, genehmigte er sich kurz vor seinem Ausscheiden als Vorstandsvorsitzender noch einen Sonderbonus in Höhe von 3,4 Millionen Euro … Mehr

Stiftungsfonds – eine attraktive Anlage?

Stiften ist in. Bill Gates, Gründer von Microsoft, ist einer der prominentesten Wohltäter. Auch in Deutschland nimmt die Zahl gemeinnütziger Stiftungen zu. Viele Menschen wollen damit nicht nur zu Lebzeiten, sondern über ihren Tod hinaus Gutes tun, denn eine Stiftung ist auf ewig angelegt … Mehr
Doch kein Zahltag für die 50 Millionen Anleihe der Exer D GmbH – Dr. Marco Marenco vor Gericht
Bis zum 27. Januar 2016 wurde die 50 Millionen Euro Anleihe der Frankfurter Exer D GmbH an der Börse gehandelt. Sie war vor fünf Jahren vom italienischen Hut- und Energieunternehmer Dr. Marco Marenco aus Asti (Norditalien) aufgelegt worden, um sich über seine Holding F.I.S.I. SA (deutsche Niederlassung in Frankfurt) Geld für sauberen Strom in Italien zu besorgen … Mehr

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Scholz Holding GmbH: Anleihe-Gläubiger fürchten um ihr Geld
Denn die Scholz Holding GmbH befindet sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Wie das Unternehmen mitteilt, möchte man eine Stundung der am 8. März fälligen Zinszahlung an die Anleihegläubiger … Mehr

Deutsche Biofonds: Haften die Wirtschaftsprüfer der S. Audit GmbH?
Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft S. Audit GmbH hatte die Bilanzen der Deutsche Bionfonds aus den Jahren 2010 ff. geprüft und noch im Jahr 2012 ein Plausibilitätszeugnis ausgestellt. Auch haben … Mehr

Takestor AG Anleger sollen nochmal zahlen
Anleger der Takestor AG bekommen Post vom Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Schneider, mit einer Zahlungsaufforderung. Die betroffenen Takestor AG Anleger sind verunsichert … Mehr

Klage wegen Deutsche Immobilien und Grundbesitz AG
Die DIG AG ist pleite. Erste Anleger reichen über CLLB Rechtsanwälte Klage gegen die Anlageberater ein, die ihnen Inhaberschuldverschreibungen der DIG AG empfohlen haben … Mehr

Lombardium/Oderfelder-Skandal: Fondgesellschaften planen Pfandbewertungen
Jährliche Gewinnausschüttung von 7,15 Prozent an die Anleger gewährt. Waren es Auszahlungen aus Gewinnen oder sind Verluste aufgelaufen? Gewinnauszahlungen 2014 und 2015 vor der Rückforderung? … Mehr

FINMA warnt vor Golden Bridge FX
Die FINMA warnt vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter Golden Bridge FX mit Sitz in der Chemin des mines 2, 1202 Genève. Das Unternehmen befindet sich aktuell auf der Warnliste … Mehr

FINMA warnt vor Fortress Fund
Die FINMA warnt vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter Fortress Fund mit Sitz in der Bachstrasse 1, 9606 Bütschwil. Das Unternehmen befindet sich aktuell auf der Warnliste … Mehr

FINMA warnt vor Bridgeward AG
Die FINMA warnt vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter Bridgeward AG mit Sitz in der Heinrich-Spoerry-Strasse 1, 9436 Balgach. Das Unternehmen befindet sich aktuell auf der Warnliste … Mehr

Trojaner „Locky“ verbreitet sich rasant im deutschen Internet
Ein aggressiver Erpressungs-Trojaner ist in Deutschland auf dem Vormarsch. Pro Stunde sollen es mittlerweile mehr als 5.000 neue Infektionen sein. Wichtig: Keine Anhänge von Unbekannten öffnen … Mehr

Staatsanwalt fordert Haftstrafe für früheren Porsche-Chef Wiedeking
Die Staatsanwaltschaft sieht es erwiesen an, dass de frühere Porsche-Chef Wiedeking und sein Finanzvorstand Härter die Kurse manipuliert und Investoren damit geschädigt hätten … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Christian Wahi ein kriminelles Bandenmitglied? Deutsche Immobilienkasse GmbH trennte sich

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Christian Wahi ein kriminelles Bandenmitglied? Deutsche Immobilienkasse GmbH trennte sich

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Christian Wahi ein kriminelles Bandenmitglied? Deutsche Immobilienkasse GmbH trennte sich

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Christian Wahi ein kriminelles Bandenmitglied? Deutsche Immobilienkasse GmbH trennte sich

Reporterin Klara Roth über Christian Wahi ein kriminelles Bandenmitglied? Deutsche Immobilienkasse GmbH trennte sich

Christian Wahi, 34, der Ex-Geschäftsführer der Deutschen Immobilienkasse GmbH in Düsseldorf, verbreitet offenbar gerne Gerüchte. Über den Vertriebsdirektor und Inhaber Daniel Forstmann behauptete Wahi gegenüber GoMoPa unter anderem, dass Forstmann und sein Bruder von Hartz4 leben würden und dass Forstmanns Frau eine Escort-Dame sei. In einem Dokument, das er „Betrug per Schneeballsystem an alten Leuten“ nannte, schrieb Wahi, dass sein Ex-Arbeitgeber Rentner mit zu geringen Beträgen für eine Verrentung von deren Häusern abspeisen würde. Forstmann weist das als Versuch einer Rufschädigung zurück, man habe sich im Streit getrennt.

Gegen GoMoPa.net wurde Wahi gar kriminell. Als GoMoPa.net aufdeckte, dass Wahi einen Nebenjob in einer mutmaßlichen kriminellen Bande haben soll, die junge Firmen mit falschen Registereintragungen um 6 Millionen Euro betrogen haben soll, erstattete Wahi am 21. Dezember 2015 eine Falsch-Anzeige bei der Staatsanwaltschaft Düsseldorf, GoMoPa.net würde ihn erpressen. Die will er im März 2016 zurückgezogen haben und es tue ihm leid. Schon wieder gelogen! Denn am 9. Mai 2016 wies die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft die Strafanzeige Wahis gegen GoMoPa.net zurück und teilte Wahi mit: „Ihrem Vorbringen vermag ich keinen Hinweis auf irgendwelche tauglichen Beweismittel zu entnehmen; solche sind auch sonst nicht ersichtlich.“

GoMoPa.net wird gegen Wahi Strafanzeige wegen Verleumdung stellen. Denn wegen solcher Typen wie Wahi kamen Erpressungsbehauptungen im Internet auf. Dann kommt raus, dass es doch keine solchen Gespräche gab und unsere Redakteure letztendlich nur die Wahrheit zu Papier brachten. Nun denn…

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

Christian Wahi ein kriminelles Bandenmitglied? Deutsche Immobilienkasse GmbH trennte sich

Die Staatsanwaltschaft Essen ermittelt gegen Christian Avinash Wahi aus Düsseldorf wegen banden- und gewerbsmäßigen Betrugs in hunderten Fällen. Die Gesellschafter der Düsseldorfer Firma Deutsche Immobilienkasse GmbH haben Wahi als Geschäftsführer abberufen. Doch der sieht sich als Opfer … Mehr

WS WohnStyle Bauträger GmbH: Betrugsermittlungen gegen Verantwortliche

Die Thüringer Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Wirtschaftskriminalität Mühlhausen ermittelt gegen Verantwortliche der WS WohnStyle Bauträger GmbH aus der Hegenheimer Straße 18 in Weil am Rhein (Baden-Württemberg) seit ein paar Monaten wegen des Verdachts auf mehrfachen gemeinschaftlichen, bandenmäßigen Betrug … Mehr
Handelssystem Behring: Börsenguru Dieter Behring verteidigt es vor Gericht
Warum die Lizenzkäufer und Anleger mit seinem Behring-System nicht reich geworden sind, sondern zumeist alles verloren, kann sich der Baseler Börsenguru Dieter Behring (61) nicht erklären. Ende 2003, ein Jahr, bevor er verhaftet wurde, habe er den Überblick verloren, erklärte er nun dem Richter am Bundesstrafgericht Bellinzona im Schweizer Kanton Tessin … Mehr
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Deutsche Biofonds AG: Kriminalpolizei verschickt Fragebogen an die Geschädigten
Die Kriminalpoizei Nürnberg hat in dieser Woche an die geschädigten Anleger der Deutsche Biofonds AG einen Fragebogen verschickt. Das erfuhren Witt Rechtsanwälte von mehreren Mandanten … Mehr

Agri Terra KG auf „Schwarzer Liste“ von Börse Online

Über Agri Terra aus Bielefeld können Anleger ab 5000 Euro direkt zu Rinderbaronen werden. Doch Vorsicht: Eine Prospektpflicht besteht noch nicht, und auch die Angaben im Kaufvertrag sind dürftig … Mehr

Forest Finance Service GmbH – Direktinvestments auch mit Totalverlustrisiko
Bekanntmachung gemäß § 9 Abs. 2 Nummer 2 Vermögensanlagengesetz: Die Forest Finance Service GmbH beabsichtigt, von ihr begebene Direktinvestments öffentlich anzubieten … Mehr

POC – Schadensersatzansprüche aufgrund Prospektfehler?
Wie die Rechtsanwaltskanzlei CLLB Rechtsanwälte meldet, wurden weitere Klagen für geschädigte Anleger gegen Berater und/oder Gründungsgesellschaften der POC eingereicht … Mehr

Fenghua SoleTech AG: BaFin warnt vor Kaufempfehlungen für Aktien
Nach Informationen der BaFin werden derzeit die Aktien der Fenghua SoleTech AG (ISIN: DE000A13SX89) durch telefonische Werbeanrufe (Cold Calling) massiv zum Kauf empfohlen … Mehr

AG Schwabach: LASIK-Operation als notwendige Heilbehandlung
Das AG Schwabach hat eine Versicherung dazu verurteilt, einem Patienten Versicherungsschutz aus einer privaten Krankenversicherung zu gewähren (2 C 1428/13). Auf dieses relevante Urteil … Mehr

BaFin-Chef Felix Hufeld: „Niedrige Zinsen sind wie schleichendes Gift“
Die Banken müssen ihre Geschäftsmodelle überdenken, sagt der oberste Finanzaufseher Deutschlands. Noch immer lebten sie größtenteils von Zinserträgen. Und das sei fatal … Mehr

Steuerbetrug: Sechs Ex-Mitarbeiter der Deutschen Bank verurteilt
Eine Haftstrafe, fünf Mal Bewährung: Ex-Angestellte der Deutschen Bank haben Steuerbetrug mit CO2-Zertifikaten ermöglicht, urteilte ein Gericht. 2010 flogen sie auf … Mehr

Klaus Wolfschmidt, Stegaurach: Auflagen zur Rückabwicklung erfüllt
Die BaFin geht aufgrund der ihr vorliegenden Unterlagen und Informationen davon aus, dass Herr Wolfschmidt seiner Verpflichtung in der oben beschriebenen Weise vollständig nachgekommen ist … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Falsche Aktien und Anleihen über Callcenter in Düsseldorf, Köln und Spanien

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Falsche Aktien und Anleihen über Callcenter in Düsseldorf, Köln und Spanien

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Falsche Aktien und Anleihen über Callcenter in Düsseldorf, Köln und Spanien

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Falsche Aktien und Anleihen über Callcenter in Düsseldorf, Köln und Spanien

Reporterin Klara Roth über Falsche Aktien und Anleihen über Callcenter in Düsseldorf, Köln und Spanien

eigentlich haben die 10.000 Schiffscontainer-Käufer der Magellan Maritime Service GmbH 400 Millionen Euro anvertraut, damit die Magellan für sie die Container produzieren lässt, kauft, an Reedereien vermietet und die Mieten für die Investoren kassiert. Doch wie die Investoren am 4. Juli 2016 vom Insolvenzverwalter erfahren mussten, könnte die Service-Gesellschaft wegen einem „von dem Investitionsgeschäft unabhängigen Handel mit Containern“, also wegen eigener Zockerei, in finanzielle Not in Höhe von 12 Millionen Euro geraten sein.

Das könnte den Container-Investoren aber eigentlich egal sein, wenn der Insolvenzverwalter nicht versuchen würde, mit den Mieteinnahmen der Investoren auch das Zockerei-Minus der Service-Gesellschaft auszugleichen, indem er die Mieteinnahmen einfach zur Insolvenzmasse erklärt. Der Insolvenzverwalter argumentiert: Laut einem Gutachten von CMS Hasche Sigle habe Magellan die Mieteinnahmen bei Vertragsabschluß nicht rechtswirksam an die Investoren abgetreten. Damit seien die Investoren nun Gläubiger im Insolvenzverfahren.

Dem widerspricht Rechtsanwalt Peter Mattil aus München. Die Vertragsklauseln seien eindeutig. Gegenüber k-mi sagte Mattil: „Die Magellan hätte bereits nach dem Verkauf an den Investor die für ihn eingezogene Miete gesondert und getrennt von ihrem sonstigen Vermögen verwalten müssen. Der Insolvenzverwalter wäre jetzt verpflichtet, die Mieten auszusondern und von dem übrigen Vermögen bzw. Verbindlichkeiten der Magellan zu trennen. Die Mieten stehen direkt den Investoren zu, nicht dem Insolvenzverwalter.“ Nun denn…

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

Falsche Aktien und Anleihen über Callcenter in Düsseldorf, Köln und Spanien

Einer internationalen Bande von mutmaßlichen Anlagebetrügern hat die Polizei in Mittelhessen das Handwerk gelegt. Die Gruppe soll von mindestens 300 Opfern mindestens fünf Millionen Euro erschwindelt haben. Die Masche mit falschen Aktien und falschen Anleihen funktionierte über Call-Center, Internet und ein Netz von Scheinfirmen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilten … Mehr

Thomas Manske (PBM AG): Lizenzgebühren nach England und Wucher-Immobilien in Kleve?

Der Inhaber des finanziell angeschlagenen Dresdener Maklerpools PBM Private Banken Makler AG Thomas Manske (54) aus Weißenberg in Sachsen fällt nicht nur durch Ferrari-Autogeschäfte und Nachrangdarlehen in kleinster Stückelung unterm Radar der Bonner Finanzaufsicht BaFin auf, wie der Finanznachrichtendienst GoMoPa.net berichtete … Mehr
Offene Immofonds in London machen dicht
Weil nach dem Volksentscheid vom 23. Juni 2016 für einen Austritt Großbritanniens aus der EU (Brexit) Anleger massenhaft Kapital aus britischen offenen Immbilienfonds abziehen, machten die ersten Fonds in dieser Woche die Schotten dicht. Das heißt: Kein Anleger kommt mehr an sein Geld … Mehr
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Brexit-Bombe zündet: Britische Immobilienfonds starten Notverkäufe
Die politische Entscheidung für den Austritt aus der EU zieht nun erste Gebäudeverkäufe von offenen Immobilienfonds in Großbritannien nach sich … Mehr

VZ Brandenburg: Gehäufte Beschwerden über Care Energy
Die Verbraucheranfragen zum Energiedienstleister Care Energy nehmen bei der Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) drastisch zu. Viele Verbraucher erhalten Mitteilungen, dass … Mehr

German Pellets: Gläubigerversammlung Zusammenfassung
Vom 05.07.16 – 08.07.16 fanden die Gläubigerversammlungen der German Pellets GmbH nach dem Schuldverschreibungsgesetz statt. Als Ergebnis ist positiv festzuhalten … Mehr

Ex-Fundus-Chef verklagt Signal Iduna
Der Immobilien-Unternehmer und frühere Chef des Fondsinitiators Fundus, Anno August Jagdfeld, will von der Signal Iduna wegen angeblichen Rufmordes einen millionenschweren Schadensersatz … Mehr

Stellungnahme zur Ladung der EGI-Fondsgesellschaften zur Gesellschafterversammlung
Aus aktuell gegebenem Anlass möchten wir heute zu den neusten Entwicklungen rund um die EGI-Fondsgesellschaften wie folgt Stellung nehmen … Mehr

Check24: Grundsatzurteil zur Beratungspflicht von Online-Kunden
Das Landgericht München I wird ein wichtiges Urteil sprechen: Hat ein Vergleichsportal beziehungsweise ein Online-Makler die gleichen Beratungspflichten wie ein klassischer Vermittler? … Mehr

FINMA warnt vor LE Enterprises & Co.
Die FINMA warnt vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter LE Enterprises & Co. mit Sitz im Niesenweg 1, 3012 Bern. Der Anbieter befindet sich aktuell auf der Warnliste … Mehr

Boston Consulting sieht Handlungsbedarf bei Vermögensverwaltern
Weltweit halten Anleger 168 Billionen US-Dollar in Form von Bargeld, Aktien, Fonds oder anderen Wertpapieren in Händen. Das private Finanzvermögen ist somit 2015 um 5,2 Prozent gestiegen … Mehr

Deutsche-Bank-Chefökonom will Steuerzahler für Bankenrettung bluten lassen
David Folkerts-Landau, Chefvolkswirt der Deutschen Bank, und der Vizechef von Blackrock, Philipp Hildebrand, fordern ein weiteres steuerfinanziertes EU-Programm für angeschlagene Banken … Mehr

Franklin Templeton erleidet weiterhin Mittelabflüsse
Der US-Fondsanbieter Franklin Templeton ringt weiterhin mit Mittelabflüssen in Europa. Anleger zogen seit Januar rund zwölf Milliarden Euro aus den Fonds des Asset Managers ab … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Deutsche Industrie Kreditbank AG: Speist die Bank die Altaktionäre zu billig ab?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Deutsche Industrie Kreditbank AG: Speist die Bank die Altaktionäre zu billig ab?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Deutsche Industrie Kreditbank AG: Speist die Bank die Altaktionäre zu billig ab?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Deutsche Industrie Kreditbank AG: Speist die Bank die Altaktionäre zu billig ab?

Reporterin Klara Roth über Deutsche Industrie Kreditbank AG: Speist die Bank die Altaktionäre zu billig ab?

Baulöwe Klaus Groth (78) aus Berlin-Schmargendorf überbrückte schon mal eine Wohnungs-Baupause, indem er auf dem Bauland Sonnenblumen anbaute und an die Berliner verschenkte.  Damit schaffte er es bis in die rbb-Abendschau. Und auch das Berlin Journal berichtete ausführlich.

Am Mittwoch, dem 29. März 2017, kommen nun alle Großen des Berliner Baumarkts (Deutsche Wohnen, degewo AG, CBRE, Accentro, Goldbeck, CG Gruppe, Groth Development, JLL, formart, Kondor Wessels, Terragon, International Campus, Profi Partner AG, BUWOG oder Magan) von 9 bis 16 Uhr zur 2. Berliner Immobilienmesse ins Gewerkschaftshaus dbb Forum in die Friedrichstraße 169 nach Mitte. Für 495 Euro Eintritt plus Mehrwertsteuer an den Veranstalter Michael Rücker aus Leipzig (W&R IMMOCOM) kann jeder den Vorständen und Geschäftsführern in persönlichen Gesprächen  Löcher in den Bauch fragen.  Nun denn…
Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

Deutsche Industrie Kreditbank AG: Speist DIE BANK Altaktionäre zu billig ab?

Deutsche Industrie Kreditbank AG: Die texanische Muttergesellschaft LSF6 will die Minderheitsaktionäre bei einem Squeeze out der Mittelstandsbank IKB aus Düsseldorf nur mit 49 Cent abspeisen, obwohl der Bermudas-Hedgefonds Lone Star im vorigen Jahr 55 Cent geboten hatte. Der Siegburger Anwalt Hartmut Göddecke strengt dagegen ein Spruchverfahren für einen Nachschlag an. Es wäre nicht der erste Sieg der Aktionäre gegen die Bank. Lesen Sie unseren Artikel.

Gras-Hype: Deutsche Cannabis AG und DCI Cannabis Institut GmbH

Bis auf ein paar Hundekekse aus Hanf aus der Lüneburger Heide weist die Deutsche Cannabis AG aus Hamburg Poppenbüttel kaum operatives Geschäft auf, will aber rund 3,76 Millionen neue Aktien für 1 Euro auf den Markt werfen. Und der Münchner Keipenwirt Wenzel Vaclav Cerveny will per Crowdfunding eine Million Euro Nachrangdarlehen mit 5 Prozent Verzinsung für ein erstes deutsches Cannabis-Therapiezentrum einsammeln und träumt von einer Anbaulizenz, die er wohl kaum bekommen dürfte. Lesen Sie dazu unseren ausführlichen Hintergrundbericht.
EN Storage GmbH pleite: Gründer Edvin Novalic verhaftet
70 Millionen Euro haben der Bosnier Edvin Novalic und der baden-württembergische Finanzvermögensberater Lutz Beier seit 2009 von Anlegern eingesammelt. Unter anderem wollten sie Firmen und staatliche Einrichtungen im Balkan mit Speicherkapazitäten zur Datensicherung ausrüsten. Doch Novalic wurde verhaftet, der Geschäftsbetrieb eingestellt. Lesen Sie unseren Artikel.
Ex-Postbank-Aktionäre klagen gegen Deutsche Bank
Anleger aus aller Welt fühlen sich bei der Übernahme der Postbank durch die Deutsche Bank übervorteilt. Es geht um Schadensersatzansprüche von bis zu 1,6 Milliarden Euro. Lesen Sie dazu unseren Artikel.
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen

Kein Käufer für Mallorca-Objekte? Das Protokoll der EGI-Infoveranstaltung
Laut Euro-Grundinvest-Manager Sven Donhuysen würde sich kein Käufer für die drei Millionen-Hotels auf Mallorca finden. Die Kassen der EGI-Fonds seien leer, Geld nur in den Objektgesellschaften. Das Protokoll der
Informationsveranstaltung am 21.02.2017 im „Le Meridien“ in München lesen Sie im Forum.

Schweizer Banker Erich Menzi: Vergebliches Warten auf Vergleichszahlungen
Ein Opfer der angeblichen Business Angels von Logotype aus Forst in Baden wartet bis heute vergeblich auf die Vergleichszahlungen des Schweizer Bankers Erich Menzi. Lesen Sie seine Recherche im Forum.

Wohlhabende der Welt decken sich trotz Höchstpreisen mit Immobilien ein: Berlin immer attraktiver
Trotz der zunehmenden Sorgen vor einer Überhitzung des Immobilienmarkts decken sich die Wohlhabenden der Welt weiterhin mit Immobilien ein. Lesen Sie die Studien-Ergebnisse des Beratungsunternehmens Night Frank im Forum.

S&K: Angeklagte wollen auspacken
Die Hauptangeklagten im S&K-Prozess in Frankfurt werden dem Vernehmen nach kommende Woche Geständnisse ablegen. Was sie im Gegenzug erwarten, lesen Sie im Forum.

Sparkassen: Nächste Gebührenrunde
Die Sparkassen reagieren auf die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank und wollen durch Fusionen ihre Kosten senken. Aber auch die Kunden müssen bezahlen. Mehr im Forum.

KPMG AG: Erster Schlagabtausch mit P+S Werften vor Gericht
Wegen eines vermeintlichen Falschgutachtens wird die KPMG AG vor dem Landgericht Hamburg von dem Insolvenzverwalter der P+S-Werften auf Schadenersatz in Höhe von 514 Millionen Euro verklagt. Am 2. März 2017 kam es zum ersten Showdown. Wie der verlief, lesen Sie im Forum.

Rainer Ortmanns Daten für Internetdomain Finanzielle-Sicherheit.com missbraucht?
Seit 2004 will ein User wissen, was es mit der fremdfinanzierten Rente der Finanz- und Wirtschaftsberatung Rainer Ortmanns aus Stolberg in Nordrhein-Westfalen und des Dr. Oliver Martinez Martin aus Santa Ponsa auf Mallorca auf sich hat. Gestern sandte uns Ortmanns eine Stellungnahme.

Stellungnahme von CDU-Ex-Schatzmeister Stefan Gottbehüt, der sich selbst Finanzenstefan nennt
Stefan Gottbehüt aus Hessen, er nennt sich selbst Finanzenstefan, sandte uns zu unserem Bericht über veruntreute CDU-Gelder und Urkundenfälschung eine Stellungnahme.

Spekulanten handeln Wohnungen wie Aktien
Spekulanten wollen an den schnell wachsenden Immobilienpreisen verdienen und handeln Wohnungen wie Aktien und dazu steuerfrei. Auch die Deutsche Wohnen gehört dazu. Um keine Grunderwerbs-Steuern von zum Beispiel 6 Prozent in Berlin zahlen zu müssen, machen sie es so wie die Kanadier am Potsdamer Platz in Berlin-Tiergarten.

Partnerschaft zwischen Union Investment und die ZBI Zentral Boden Immobilien AG
Genossenschaft trifft Familienunternehmen. Die genossenschaftliche Union Asset Management Holding AG erwarb am 6. März 2017 zu einem geheimen Preis 49,9 Prozent der Anteile an der neu gegründeten ZBI Partnerschafts-Holding GmbH des Erlanger Familienbetriebes Zentral Boden Immobilien, einem Anbieter von Wohnimmobilien-Fonds. Was die beiden vorhaben, lesen Sie im Forum.

Bauverträge: Vor dem Abschluss auf die Konditionen schauen
Ein Großteil der Zahlungspläne halte die gesetzlichen Vorgaben nicht ein. Laut einer aktuellen Studie des Instituts für Bauforschung e.V. Hannover, die im Auftrag des Bauherren-Schutzbund e.V. (BSB) vorgenommen wurde, sind nur zwei von hundert untersuchten Zahlungsplänen in Bauverträgen aus Verbrauchersicht durchgehend akzeptabel. Es gibt drei Kritikpunkte.

Anleihen- und Rohstoffmärkte mit Licht und Schatten
Welche Licht- und Schattenseiten es in diesem Monat für Anleihen und Rostoffe gibt und wo es Aktienchancen gibt, erläutert Christian Nemeth, Vorstand und Chief Investment Officer der Zürcher Kantonalbank Österreich, im Forum.

FHH FONDS NR. 40 MS ANTOFAGASTA insolvent: Anlegern drohen hohe Verluste
Insolvenzen bei Schiffsfonds reißen weiterhin nicht ab. Aktuell sind die Anleger des FHH Fonds Nr. 40 MS Antofagasta aus Hamburg betroffen. Mehr im Forum.

GoMoPa Mastercard

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Immofonds Signa 05/HGA aus Luxemburg: Teurer Schönheitsfehler

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über  Immofonds Signa 05/HGA aus Luxemburg: Teurer Schönheitsfehler

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Immofonds Signa 05/HGA aus Luxemburg: Teurer Schönheitsfehler

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Immofonds Signa 05/HGA aus Luxemburg: Teurer Schönheitsfehler

Reporterin Klara Roth über Immofonds Signa 05/HGA aus Luxemburg: Teurer Schönheitsfehler

weil etliche Anleger in ihrer Not den Thüringer Immobilien-Investor Volker Tabaczek vom Mount Whitney Trust in Las Vegas anzeigten und nun die Berliner Staatsanwaltschaft wegen gewerbsmäßigen Betruges ermittelt, könne Mount Whitney keine Gelder auszahlen. Laut Tabaczeks Anwalt stehe der Mount Whitney Gruppe nach US-Gesetzen ein Zurückhaltungsrecht zu, weil ihr durch eine „groß angelegte Verleumdungs­kampagne ein massiver Schaden entstanden“ sei.

Eine Berliner Richterin nannte das im März 2017 einen „Zirkelschluss“: Das Vorgehen der Anleger resultiere aber gerade daraus, dass sie ihr Geld noch nicht erhalten hätten. Laut Finanztest hat sie Zweifel daran, dass das Geld zurück­behalten werden darf. Noch steht nicht fest, wann sie ihr Urteil spricht. Nun denn…

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

Teurer Schönheitsfehler des Immofonds Signa 05/HGA Luxemburg

Würden Sie ein Bürogebäude kaufen oder kreditieren, wenn die Mieter kurz vorm Ausziehen sind? Lesen Sie unseren Artikel über den Schönheitsfehler des Düsseldorfer Immobilienfonds Signa 05/HGA Luxemburg Objekt Ikaros Immobilienfonds GmbH & Co. KG.

Oliveda: Keine Pacht für Olivenhaine in Spanien, aber Börsengang in USA?

Obwohl der Düsseldorfer Kosmetikhersteller Thomas Lommel („10 Jahre jünger in 14 Tagen“) nicht mal die Pacht für das vergangene Jahr für Olivenhaine in Spanien an deutsche Anleger auszahlen kann, kündigt er mit seinem gerade gegründeten Pennystock-Unternehmen in den USA einen millionenschweren Börsengang an. Lesen Sie unseren Artikel.
BKN biostrom AG Anleihe: Gläubigerirreführung mit Pfändern und Siegel
Die Anleihe der insolventen BKN biostrom AG aus dem niedersächsischen Vechta wird an der Hamburger Börse immer noch gehandelt, als wären die 2011 im Prospekt begebenen Sicherheiten noch von Wert. Doch sie sind nur dicke Luft. Lesen Sie unseren Artikel.
autowerkstatt group N.V.: Franchisegeber Harald Kaiser versagte bei eigenen Autohäusern
Der eigenen Branche scheint der Franchise-Geber für freie Kfz.-Werkstätten Harald Kaiser, 46, aus München zumindest für sein Privatvermögen nicht zu trauen. Er streut seine Beteiligungen eher in Angelläden als in Autohäuser. Aber Anleger sollen Aktien der Franchisefirma kaufen. Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen

Mount Whitney Trust: Finanztest schrieb ein Lehrstück über Volker Tabaczek
Finanztest schrieb ein Lehrstück über Geldanlagen im Ausland. Am Beispiel des Thüringer Immobilieninvestors Volker Tabaczek von der Mount Whitney Group aus Las Vegas. Die Einzelheiten im Forum.

Mycango/Moebeltransport.de: Möbel ins Nirgendwo und kein Geld zurück!
Bis zu 70 % billiger wollte das Berliner Startup Mycango sein. Doch wer auf dem dazugehörigen Portal Möbeltransport.de bucht, ist schon mal Möbel und Geld los. Mehr im Forum.

Onecoin: Kontensperre bei IMS in NRW und Verbot der Onecoin Ltd. aus Dubai
Die BaFin  hat beim Onecoin-Anbieter IMS International Marketing Service aus Greven in NRW eine Kontensperre und die Rückabwicklung angeordnet. Die Onecoin Ltd. aus Dubai wurde angewiesen, ihr Geschäft in Deutschland einzustellen. Mehr im Forum.

Germania Inkasso-Dienst – der seriöse Unterschied
Worin unterscheiden sich unprofessionelle Briefe vom Schreiben eines professionellen Inkassobüros? Die Antwort lesen Sie im Forum.

Cum-Ex: Deutsches Banker-Netzwerk aufgeflogen
Bei den Ermittlungen gegen einen offenbar kriminellen Ring von Bankern und Börsenhändlern ist den Ermittlern der Durchbruch gelungen. Mehrere Insider sollen bei der Staatsanwaltschaft Köln und beim Landeskriminalamt NRW ausgesagt haben.

Commerzbank hakt Cum-Ex ab
Die Commerzbank hakt die Cum-Ex-Affäre ab. Die Bank hat ein Urteil des hessischen Finanzgerichts akzeptiert und fordert rund 75 Millionen Euro an Steuerrückzahlungen nicht länger ein. Mehr im Forum.

Schiffsfonds MS Simone ist pleite – aber Chancen auf Schadensersatz
Bei der Auflage des Schiffsfonds MS Simone im Herbst 2010 zeichnete sich die Krise der Containerschifffahrt bereits deutlich ab. Rechtsanwältin Jessica Gaber von der Kanzlei Cäsar-Preller aus Wiesbaden sieht Möglichkeiten für einen Schadensersatz.

Kein Schlussstrich für DSK Leasing
Die Anleger der DSK Leasing aus Oberhaching sollen bis 8. Mai 2017 Ausschüttungen an die DSK Verwaltung GmbH zurückzubezahlen. Lesen Sie mal, warum die Begründung dafür aus Anwaltssicht gar nicht stichhaltig ist.

Ausnahmeregeln für kleine Banken
Die Deutsche Bundesbank macht sich bei der Bankenregulierung für Ausnahmen für kleine Institute stark. Mehr im Forum.

Cannabis XXL: Zweifel an Seriosität von Vaclav Wenzel Cerveny
Der Bayer Vaclav Wenzel Cerveny betreibt die Messe Cannabis XXL, die in diesem Jahr vom 28. bis 30. Juli in München stattfindet. Doch es gibt weitere Zweifel an seiner Seriosität.

Prokon-Insolvenz: Forderungen aus Genussrechten
Das OLG Schleswig urteilte am 6. April 2017: Gläubiger, die den Erwerb von Genussrechten der insolventen Prokon Regenerative Energien GmbH & Co. KG vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens angefochten haben, werden nach dem Insolvenzplan nicht gegenüber anderen Gläubigern mit „Forderungen aus Genussrechten“ bevorzugt. Die Einzelheiten im Forum.

Wirtschaftsforum Künsting AG: Insolvenz eröffnet
Erst wurde Edgar Künsting aus Paderborn wegen schlechter Beratung verurteilt,
nun ist die Wirtschaftsforum Künsting AG aus NRW auch noch insolvent.

Liste an Urteilen: Was dürfen Banken an Gebühren erheben?
Die Banken werden immer frecher, wenn es darum geht, Serviceleistungen in Rechnung zu stellen. Jedoch nicht alle Gebühren sind zulässig. Lesen Sie die Liste an Urteilen.

Keine doppelte Erlaubnis als Makler und Versicherungsberater
Unternehmen dürfen keine doppelte Erlaubnis als Makler und Versicherungsberater besitzen.
So entschied das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg am 31. März 2017. Lesen Sie dazu auch den Kommentar von Private User Struckischreck.

GoMoPa Mastercard

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Sparda-Bank West eG und ihre Pechmarie Comfort Finance AG

letzter GoMoPa-Newsletter

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

Liebe(r) Leser(in),

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

immerhin bekennt sich die Düsseldorfer Sparda-Bank West eG, mit über 11 Milliarden Euro Bilanzsumme die Nr. 4 der 970 Genossenschaftsbanken, nun endlich mal zu ihrem Vermittler Comfort Finance AG aus Münster, auch wenn der gleich einen Sack voll laufender Schadensersatzklagen wegen des desaströsen Schiffs-Dachfonds DDS 09 und dem Vorwurf der Falschberatung und Prospektfehlern in die neue Familie mitbrachte.

Die inzwischen aufgelöste Vorgängerin Sparda-Bank Münster eG versuchte, sich vor der Verantwortung zu drücken, indem sie gegenüber geschädigten Anlegern geschlossener Fonds hinterher behauptete, die Beratungs- und Vermittlungsleistungen seien nicht durch die Sparda-Bank Münster eG erfolgt, obwohl die Berater in der Bank saßen und mit Briefköpfen der Bank arbeiteten.

Allerdings will nun der neue Boss Manfred Stevermann den Vermittler-Neuzugang aus Münster nicht an seine vermögende Klientel in Düsseldorf lassen. Soweit geht die neue Familienbande dann doch nicht. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Sparda-Bank West eG und ihre Pechmarie Comfort Finance AG

Die Sparda-Bank West eG aus Düsseldorf hat den hehren Anspruch, „ein sympathischer, vertrauenswürdiger Partner zu sein.“ Mit ihrer neuen, aus Münster übernommenen Berater-Tochter Comfort Finance AG dürfte ihr das nicht leicht fallen. Lesen Sie unseren Artikel.

Schon wieder Wucherzins: Berliner Volksbank eG rechnete sich reich – Kreditkündigung unzulässig

Dank unseres Fachautors Kontenprüfer Hans Peter Eibl kann ein Geschäftskunde nun von der Berliner Volksbank 160.000 Euro an zuviel berechneten Zinsen zurückfordern. Eine vor sechs Jahren vereinbarte Zinsanpassung für den Kredit von über 600.000 Euro an den EURIBOR hat die Volksbank gar nicht ausgeführt, ganz im Gegenteil. Lesen Sie unseren Artikel.

ProLife GmbH am Ende?! Gericht bestätigt massenhaft illegale LV-Kündigungen

Die bayerische LV-Ankäuferin ProLife GmbH aus Ingolstadt „Wir kaufen Deine Lebens-Versicherung“ betrieb ihr Massengeschäft illegal. Sie hat laut Landgericht Ingolstadt lediglich eine Inkasso-Zulassung und darf gar keine Renten- oder Lebensversicherungen kündigen. Ohne rechtliche Grundlage scheint damit das Ende der ProLife GmbH gekommen zu sein. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Ex-Mitarbeiter AFB-Finanz.de / KVB-Finanz.de: „Kunden werden arglistig getäuscht.“
Wuchercourtagen und angebliche arglistige Täuschung der Kunden, darüber berichtet ein Ex-Mitarbeiter der beiden Kreditvermittlerfirmen AFB aus Erfurt und KVB aus Limbach. Mehr im Forum.

Steuerbetrug: Spanische Regierung will Meldepflicht für Krypto-Anlagen
Die spanische Regierung will Investoren künftig dazu verpflichten, ihre Krypto-Anlagen im In- und Ausland steuerlich kenntlich zu machen. Ein entsprechender Gesetzesentwurf wurde in der vergangen Woche vom Kabinett eingebracht und wartet nun auf die Absegnung des Parlaments. Die sozialistische Minderheitsregierung in Madrid will mit dem Vorstoß vor allem Steuerbetrug bekämpfen.

Russland tätigte größten Goldkauf des Jahres
Die offiziellen russischen Goldreserven haben die Marke von 2.000 Tonnen überschritten. 37 Tonnen kamen im September hinzu.

Deutsche Börse: Short-Seller Old Mutual Global Investors setzt auf fallende Kurse
Wie aktuelle Daten zeigen, hat der Hedgefonds Old Mutual Global Investors eine Leerverkauf-Positionierung bei Deutsche Börse aufgebaut.

Schweizer Privatbank Pictet in Florida verklagt
Die Schweizer Privatbank Pictet ist im US-Bundesstaat Florida mitten in einen argentinischen Familienstreit um Geld, Immobilien und Betrug geraten. Nun wurde Pictet dort verklagt. Mehr im Forum.

Aktienverluste beim Finanzamt steuerlich geltend machen
Wer bislang Aktien mit Verlusten verkaufte, konnte die Verluste nur dann steuerlich geltend machen, wenn die Transaktionskosten den Veräußerungspreis nicht überstiegen. Ein Urteil des Bundesfinanzhofs springt Aktionären nun jedoch zur Seite.

P&R: Gep­rellte Anleger greifen Finanz­be­rater an
Nachdem Insolvenzverwalter Michael Jaffé den Gläubigern des bayerischen Containervertriebs P&R eröffnen musste, dass die Insolvenzmasse derzeit nahezu Null ist, prüfen Investoren Haftungsansprüche gegen Banken und Finanzberater. Mehr im Forum.

Verfahren wegen Betrugs und Untreue gegen Prokon-Gründer eingestellt
Mehr als drei Jahre nach der Insolvenz des Windenergie-Unternehmens Prokon hat die Staatsanwaltschaft Lübeck ihre Ermittlungen wegen Betrugs und Untreue gegen die früheren Geschäftsführer um Firmengründer Carsten Rodbertus eingestellt.

Millionen-Betrug bei Kommunalverband in MV?
Die Staatsanwaltschaft Kiel ermittelt wegen eines mutmaßlichen Millionenverlustes beim kommunalen Versorgungsverband (VM-V) Mecklenburg-Vorpommern. Der Verband, der unter anderem die Altersversorgung von kommunalen Beamten übernimmt, ist möglicherweise Opfer eines kriminellen Mitarbeiters geworden.

Inkasso-Mails von FINANCIAL GUIDANCE LIMITED – Letzte Zahlungsaufforderung: Nicht zahlen!
In E-Mails wird ein angeblich offener Betrag aus einem Streaming-Portal für Kinofilme oder einer Urheberrechtsverletzung angemahnt. Teils wird mit einem festgelegten Termin einer Pfändung gedroht.

Steuerbetrug: Bier-Betrüger erbeuteten Millionen Euro
Weil seine Logistik-Firma schlecht lief, ließ sich ein Hamburger Geschäftsmann auf illegale Geschäfte mit dubiosen Partnern ein. Das brachte ihn und seine Helfer nun auf Jahre hinter Gitter.

EN Storage: Wertpapiergeschäfte am Rande des Boxrings
Finanzchef Lutz Beier  ist Freizeitboxer. Im Prozess um die mutmassliche schwäbische Betrugsfirma EN Storage kam heraus, dass Beier das Vertrauen seiner zum Teil vermögenden Sportkameraden schamlos ausnutzte.

Solar Millenium AG: Süddeutscher Verlag muss keine 78 Mio. Euro Schadensersatz an Unternehmer zahlen
Der Süddeutsche Verlag muss keine 78 Millionen Euro Schadensersatz an Hannes Kuhn, den Mitgründer der insolventen Solar Millennium AG aus Erlangen in Bayern, zahlen, entschied das Landgericht Nürnberg-Fürth. Der Unternehmer hatte einen Bericht in der Süddeutschen Zeitung als ausschlaggebend für das Platzen eines Folgegeschäfts gesehen.

Helaba + NordLB + LBBW + Deka + Berlin Hyp: Sparkassen spielen 700-Mrd.-Euro-Fusion durch
Es klingt wahnwitzig – und womöglich ist es das auch: Im Sparkassensektor kursieren Überlegungen, einen Verkauf der NordLB an amerikanische Investoren dadurch zu verhindern, dass man die in Schieflage geratene Landesbank gemeinsam mit der Helaba, der LBBW, der Deka und der Berlin Hyp zu einer öffentlich-rechtlichen Megabank verschmelzt. Bilanzsumme Pi mal Daumen: 700 Milliarden Euro.

Dieselskandal: Zeuge belastet VW-Aufsichtsrat Pötsch
Verdacht der Marktmanipulation. Ein Zeuge will den VW-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch Monate vor dem Bekanntwerden des Dieselskandals über den Einsatz einer verbotenen Software unterrichtet haben. Eine E-Mail stützt diese Version.

Finanzdienstleister OVB Holding AG Köln: Was wurde aus dem Verfahren in Österreich?
Profi Userin EMSchneider aus Rheinland-Pfalz fragt in die Forenrunde: „GoMoPa-Moderatoren Beitrag vom 13.02.2014 ‚OVB angezeigt’, was ist bei dem Verfahren in Österreich rausgekommen?“

Ex-Julius Bär Banker Matthias K. in Amerika zu 10 Jahren Haft verurteilt
Wegen Geldwäsche ist ein früherer deutscher Spitzenmanager der Schweizer Privatbank Julius Bär in den Vereinigten Staaten zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Mehr im Forum.

Schweiz: Söldner-Verdacht gegen Pilatus weitet sich aus
Offenbar hat es der Zentralschweizer Flugzeugbauer unterlassen, Auslandsaktivitäten zu melden, die unter das sogenannte Söldnergesetz fallen. Die Vereinigten Arabischen Emirate und Katar haben sich an den Bombardierungen im Jemen beteiligt. Und beide Staaten besitzen Pilatus-Trainingsflugzeuge des Typs PC-21.

Finanzsanierer schädigten Tausende Schweizer
Unseriöse Finanzsanierer versprechen, die Geldsorgen unkompliziert zu beseitigen. Stattdessen hinterlassen sie Betroffene mit noch mehr Schulden. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich 95 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

Beste Schwarzgeld-CD-Steuerfahnder wechseln zu Deloitte Legal

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

26. Jan 2018

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

es fällt ein bisschen auf: Immer wenn die CDU das Ruder übernimmt, verschwinden Deutschlands beste Steuerfahnder ins gegnerische Lager. Das war 1999 in Hessen so, als die sogenannte Frankfurter Bankentruppe für paranoid erklärt und zwangspensioniert wurde, nachdem sie sich anschickte, eine Steuer-CD auszuwerten, auf der eine 10 Millionen Euro schwere CDU-Stiftung namens Zaunkönig in Liechtenstein vorkam.

Und das ist jetzt 2018 in NRW so, nachdem die Wuppertaler Behördenspitze federführend in  Deutschland schon 11 Schwarzgeld-Steuer-CDs angekauft hatte. Am 28. Februar 2018 wechselt die Behördenleitung zu Deloitte Legal, um deren Klienten bei Durchsuchungen durch Steuerbehörden zur Seite zu stehen. Die SPD-Opposition in NRW sieht den Grund in einem verlorenen politischen Rückhalt der Behörde und hält den Termin für einen Feiertag für Steuersünder: „Bei den Steuersündern werden jetzt ein paar Champagner-Korken knallen.“  Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Schwarzgeld-CD-Käufer NRW verliert beste Steuerfahnder an Deloitte Legal 

Dreifaches Gehalt und moderate Altersabsicherung. Deloitte Legal aus Düsseldorf feiert die Abwerbung der Spitzenbeamten für ihre Großkunden. Der Markt mit Offshore-Trusts boomt trotz Panama oder Paradise Papers. Lesen Sie unseren Artikel.

Olive Tree Farmers GmbH: Spanische Grundstücksdeals von Thomas Lommel geplatzt 

Nach dem Aus in der Schweiz platzten auch in Deutschland die spanischen Grundstücksdeals des deutschen Oliven-Gurus Thomas Lommel. Er will aber die Landkäufer nicht mit Geld, sondern mit außerbörslichen Pennystockaktien seines erst im Vorjahr gegründeten US-Unternehmens abspeisen. Lesen Sie unseren Artikel.

B & C AG (ArbeitsGemeinschaft): Vom verurteilten Solar-Verkäufer zum Verkaufs-Coach? 

Wenn der Solar-Experte Udo Rödig mit seiner Verkaufsmasche (Stromertrag statt Sachanteile) von Bank, Staatsanwaltschaft und Landgericht Hof missverstanden wurde, wie er meint, dann wird er halt Verkaufs-Trainer. Lesen Sie unseren Artikel.
PwC Schweiz und das Offshore-Konstrukt für serbischen Minister Nenad Popovic 

Die Schweiz weist bei der Geldwäsche-Abwehr gegenüber Deutschland und dem gesamten EU-Raum eine Besonderheit aus, die von Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern scheinbar schamlos ausgenutzt wird. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung

 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

 

Themen
Grünewerte Wertzins 2 GmbH zur Zahlung verurteilt
Die bayerische Grüne Werte Energie GmbH bot Beteiligungen an Tochterfirmen durch nachrangige Namensschuldverschreibungen an. Zum Beispiel 2014 für die Grüne Werte WERTZINS 2 GmbH. Doch dort blieb die versprochene Auszahlung von 110 % des valutierten Anlagebetrages nach zwei Jahren Laufzeit aus. Ein Anleger gewann jetzt einen Schadensersatzprozess. Mehr im Forum.

Geschlossenen Fonds: Eine Entscheidung, die es so noch nicht gab
In dem Verfahren vor dem OLG Düsseldorf stimmten die Richter einem Notverkauf des Golf- und Tageshotels Wiesensee durch den Immobilienfonds Medico 44 des Emissionshauses Gebau dennoch zu, obwohl eine einfache Abstimmungs-Mehrheit der Fondsgesellschafter, wie sie vorlag, für den Verkauf gar nicht ausgereicht hätte. Den Grund lesen Sie im Forum.

General Electric in der Krise
Das Unternehmen verzeichnet in einem Quartal ein Minus von zehn Milliarden US-Dollar (8,1 Milliarden Euro). Es wird immer wieder über eine Aufspaltung des Siemens-Konkurrenten spekuliert. Mehr im Forum.

Verbrauchsangaben bei Fahrzeugen sind wertlos
Die Kunden beim Autokauf zu täuschen, scheint ein Geschäftsmodell der Autohersteller zu sein. Der International Council On Clean Transportation (ICCT) hat bei einer Prüfung heraus gefunden, dass bei europäischen Neuwagen eine Kluft zwischen den Verbrauchsangaben der Hersteller und dem tatsächlichen Verbrauch besteht. Mehr im Forum.

Laudamotion: Niki soll unter neuem Namen fliegen
Niki Lauda sicherte den Beschäftigten nach deren Angaben reguläre Anstellungsverträge zu. Der Betriebsrat ist jedoch skeptisch. Die Gründe lesen Sie im Forum.

Kreuzfahrtanbieter: Undurchsichtige Preisregeln und Tricksereien mit dem Trinkgeld
Kreuzfahrturlauber werden mit Schnäppchen gelockt, doch hinterher werden sie moralisch unter Druck gesetzt. Mehr im Forum.

Warnliste
Es befindet sich 1 neuer Eintrag in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


 

GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

 

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.