Confidential News

GoMoPa-News

Menü Schließen

Schlagwort: U-Haft

Infinus Chef: Für 300.000 Euro Kaution kommt auch der letzte frei

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Infinus Chef: Für 300.000 Euro Kaution kommt auch der letzte frei

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Infinus Chef: Für 300.000 Euro Kaution kommt auch der letzte frei

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth über Infinus Chef: Für 300.000 Euro Kaution kommt auch der letzte frei

Reporterin Klara Roth über Infinus Chef: Für 300.000 Euro Kaution kommt auch der letzte frei

es klingt irgendwie nach Schlaraffenland, hatte sich User Schuwa im Forum über die Bankgarantie-gestützten Projekte und Tradingprogramme einer belgischen Beratungsfirma gewundert. Bei den Usern Otto, Melnik und Struckischreck klingelten sofort die Alarmglocken, es gab Verbindungen zu den Kredit-Vorkostenabzockern ITARE Baleares S.A. Nun wurde Schuwa inzwischen offenbar unter Druck gesetzt und fragte nach dem Wahrheitsgehalt der anonymen Aussagen der anderen User.

Struckischreck bot Schuwa an: „Zumindest für meine Person kann ich Ihnen versichern, dass ich zwar hier im Forum anonym auftrete, dass ich jedoch bei GoMoPa und Herrn Maurischat bestens auch persönlich bekannt bin. Ich habe zwar nichts zu verbergen, meine Beiträge gefallen jedoch nicht jedem, insbesondere nicht den betroffenen Unternehmen und Personen (weshalb, können Sie sich ja denken). Deshalb schätze ich die Anonymität sehr. Aber wenn Sie wollen, dann schreiben Sie mir eine Privatnachricht mit ihrer Handynummer, dann melde ich mich einmal telefonisch bei Ihnen.“ Nun denn…
Bleiben Sie stark!

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

Infinus Chef: Für 300.000 Euro Kaution kommt auch der letzte  frei

Infinus Chef: Bis auf den Ex-Vertriebschef Rudolf Ott (55) sind alle sechs Infinus-Bosse aus der U-Haft entlassen worden. Bei Ott hapert es noch daran, dass die geforderte Kaution von 300.000 Euro eingezahlt wird. Seit einem Jahr läuft gegen alle sechs der Betrugsprozess vor dem Landgericht Dresden. Doch alle wollen ganz schnell die 1. Instanz hinter sich bringen, weil sie sich in der 2. Instanz einen Freispruch erhoffen. Der bisherige Verlauf spricht tatsächlich für die Manager. Lesen Sie die Details in unserem Artikel.

Hausdurchsung bei Sensus

Hausdurchsuchungen – selbst Banken wissen, wie schnell es dazu kommen kann. Eine anonyme Anzeige reicht aus… Gestern kam es zu einer Hausdurchsuchung bei der Sensus Vermögen GmbH, einer bekannten Vermögensverwaltung aus Marktredwitz in Bayern. Der Grund: Ein Betrugsverdacht bei Geldanlagen. Geschäftsführer Gerhard Schaller zufolge richtet sich der Verdacht allerdings nicht gegen die Firma selbst. Auf Anfrage des Bayerischen Rundfunks erklärte er, dass die Durchsuchung der Marktredwitzer Geschäftsräume nicht die Firma Sensus direkt betroffen habe. Es gehe um Kunden, die bei der Firma Geld anlegen. Diese Angaben wollte die Staatsanwaltschaft Hof weder bestätigen noch dementieren. Mehr
War die German Pellets GmbH ein Verschiebebahnhof für Peter Leibolds Wiederauferstehung?
Peter Leibold, der Gründer des Brennstoffherstellers German Pellets GmbH aus Wismar, lässt mit dieser Emittentin von Anleihen und Genussrechten seit Anfang des Jahres 2016 rund 17.000 deutsche Anleger um etwa 270 Millionen Euro bangen, soll aber gleichzeitig mit seinem Privatflugeug durch Europa fliegen und mit einer im März 2016 neugegründeten Holzpellets-Handelsfirma Global Wood Service GmbH in Leipzig die Wiederauferstehung als Pellets-Unternehmer feiern. Die neue Firma gehört mittelbar und allein seiner Tochter Kathrin Wiedmer (34). Wie kann das sein? Insolvenzverwalterin Bettina Schmudde will herausgefunden haben, dass Leibold bei German Pellets einen angeblichen abenteuerlichen Verschiebebahnhof über US-Werke zu Lasten der German Pellets Anleger konstruiert haben soll. Die Einzelheiten lesen Sie in unserem Artikel.
ASE Investment AG: Vermögensverwalter Martin Schlegel kommt vor Gericht
Der Schweizer Vermögensverwalter Martin Schlegel (50) wird wegen gewerbsmässigen Betrugs, qualifizierter ungetreuer Geschäftsbesorgung und Urkundenfälschung angeklagt und im November 2016 in Eiken vor Gericht gestellt. Er steht unter dem Verdacht, als Chef der ASE Investment AG in Fricktal (Aargau) 2.500 Anleger um rund 157 Millionen Euro betrogen zu haben, die mit einer Rendite von 18 Prozent im Jahr gelockt worden waren. Schlegel war bei der Max Entertainment Group dabei. Die ASE kaufte Riesenaktienpakete von dieser Scheinfirma, die vorgab, im Bereich von Kampfsport-Events tätig zu sein. Lesen Sie die Einzelheiten in unserem Artikel.
Werbung


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

 

Themen

Anlegeranwalt Kälberer: Ein gut gemachter Anlagebetrug hat hierzulande nichts zu befürchten
Der Berliner Anwalt Dietmar Kälberer beklagt beim Anlagegeschäft „eine neue Komplexität des Betrügens“. „Wer das clever macht, viele Firmen dazwischenschaltet und das Geld am besten noch ins Ausland schafft , der wird wahrscheinlich straffrei damit durchkommen“. Die Opfer hätten letztlich kaum eine Chance, ihr Geld jemals wiederzusehen. Den Vorwurf der Naivität oder Gier könne man den wenigsten geschädigten Anlegern machen. Häufig seien es große renommierte Adressen, die ein total seriös angelegtes Projekt verkaufen, dessen Risiken aber von außen nicht zu sehen seien. Doch einen regelrechten Freibrief bekamen Betrüger noch durch etwas ganz anderes, wie Sie im Forum nachlesen können.Ascore Technologies AG: Keine Lizenz zum Geldeinsammeln für Gold aus E-Schrott
Seit der Kapitalerhöhung mit Aktien der Ascore Technologies AG im Jahr 2014 heißt die bilanziell überschuldete Layton Bitterfeld GmbH nun Ascore Deutschland GmbH und will nun ganz groß in Dortmund mit einem Urban Mining nach Gold und Silber aus Haushalts-Elektro-Schrott herauskommen. Das firmeneigene Verfahren sei in der Schweiz patentiert. Anleger können einsteigen. Aber lesen Sie mal, was die Schweizer Finanzmarktaufsicht dazu sagt.

Maschmeyer und Prof. Claassen – Tauziehen um Medizin-Startup Syntellix
Noch am 7. Mai diesen Jahres schrieb Carsten Maschmeyer seinem „lieben Utz“, Geschäftspartner Professor Utz Claasen, zu dessen Geburtstag: „Schon 1963 wusste man, dass mit Dir ein Goldstück auf die Welt kam.“ Nun ist zwischen den Freunden ein häßlicher Krieg um das Medizin-Startup-Unternehmen Syntellix aus Hannover entsponnen. Näheres im Forum.

Hansa Treuhand gibt auf: Bald nur noch Kreuzfahrten SEA CLOUD CRUISES
Hansa Treuhand gibt als Emissionshaus von Beteiligungsangeboten für Schiffe, Flugzeuge und Private Equity auf und stellt die Platzierung von Angeboten ein, meldete k-mi. Die Schiffsflotte umfasste Ende 2015 noch mehr als 100 Schiffe, die durch Verkäufe in nächster Zeit auf die Hälfte reduziert werden soll. Ein Personalabbau ist bereits eingeleitet. Nicht betroffen von den Anpassungen soll der Kreuzfahrtbereich mit SEA CLOUD CRUISES sein. Mehr über Aufstieg und Größenwahn bei Hansa Treuhand lesen Sie im Forum.

GoMoPa Mastercard


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

 

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Xmarkets.com: Boss (56) aus Sauerland in Saarbrücken in U-Haft

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Xmarkets.com: Boss (56) aus Sauerland in Saarbrücken in U-Haft

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Xmarkets.com: Boss (56) aus Sauerland in Saarbrücken in U-Haft

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Xmarkets.com: Boss (56) aus Sauerland in Saarbrücken in U-Haft

Reporterin Klara Roth über Xmarkets.com: Boss (56) aus Sauerland in Saarbrücken in U-Haft

es grassiert in Deutschland und Österreich eine ansteckende Trading-Betrugs-Seuche. „Es gibt Familien, da haben der Vater, der Sohn und eventuell auch noch die Tante investiert. Es sind Dramen, die sich da abspielen“, beschreibt die Wiener Wirtschaftsprüferin Elfriede Sixt die Situation von geprellten Kunden.  Die Ermittler nennen den neuen Anlagebetrug international Boiler Room Scam.

Dabei werden die beiden Länder von Kaltanrufen regelrecht überschwemmt. Die Angerufenen werden zu lukrativen Finanzwetten auf fallende oder steigende Aktienkurse gedrängt. Die Tradingseiten seien seriös, stehen zum Beispiel unter Behördenaufsicht der Republik Mashallinseln im Pazifik. Und der Angerufene bekomme einen persönlichen Berater zur Seite.

Allein aus Deutschland hatten sich über 200.000 Interessierte auf fünf Plattformen registriert. Doch die angezeigten Kurse und Konten waren nur ausgdacht. Eine Plattform nannte sich Xmarkets.com in Anlehnung an die echte Tradingplattform der Deutschen Bank Xmarkets.db.com. Der Xmarkets.com-Boss, ein 56jähriger Sauerländer, wurde zwar verhaftet, aber es gibt mindestens 400 weitere Fake-Tradingseiten mit noch unbekannten Hintermännern. Lesen sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Xmarkets.com: Boss (56) aus Sauerland in Saarbrücken in U-Haft: Aber Boiler Room Scam geht weiter

In einem Fall wurde ein 76Jähriger im Kreis Herzogtum-Lauenburg um 455.000 Euro geprellt. Lesen Sie unseren Artikel.

Global Invest Windpark Opportunity Fonds 1: Fingierte Platzierungsgarantie? Handgeld für Vergleich?

Aus Anlegerkreisen erreichte uns folgende Nachricht: „Helge Quehl verarscht uns. Er lässt sich als großer Held feiern. Doch wir können mehrmals belegen, dass er gegen Interessen der Anleger handelte, unterstützt von Anwalt Markolf Schmidt, einem passionierten Afrika-Großwildjäger aus Göttingen.“ Lesen Sie unseren Artikel.
Edelfischinvestment: Scheitert auch 2. Versuch? Genussrechte Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. KG
Wie verzweifelt muss man sein, wenn man für Genussrechte ein Garantiezins-Versprechen (Sie lesen richtig) per OTS-Firmenmeldung an die gesamte Presse verschickt? Lesen Sie unseren Hintergrundbericht.
repay.me GmbH: Berliner Cashback Online Marktplatz stellte Insolvenzantrag 
Während die Anleger auf einem Haufen wertloser REME Coins sitzen, für die sie 9 Millionen Euro bezahlt haben, soll es sich Hintermann Thorsten Albers aus Papenburg in Neuseeland richtig gut gehen lassen. Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz


Themen

Haftstrafe: Urteil gegen Ex-Beluga-Chef Niels Stolberg ist rechtskräftig
Nach einem der längsten Wirtschaftstrafverfahren am Bremer Landgericht legten die Prozessbeteiligten Revision ein. Ex-Reeder Stolberg und die Staatsanwaltschaft sind mit dem Richterspruch nicht zufrieden. Doch der Bundesgerichtshof hat die Revision des 59-jährigen Unternehmers nun verworfen.

Fußball: FIFA sperrt Ex-Funktionär Ariel Alvarado aus Panama lebenslang
Die Ethikkommission des Fußball-Weltverbands FIFA hat den ehemaligen Funktionär Ariel Alvarado wegen Bestechlichkeit und Korruption lebenslang gesperrt. Welche Strafe er zahlen muss, lesen Sie im Forum.

Solvium Capital: Vermögensanlagen-Warnhinweis auch bei Werbung ohne Produktbezug notwendig
Solvium Capital musste in Zusammenhang mit einer Image-Werbeanzeige eine gerichtliche Niederlage gegen die Verbraucherzentrale Hessen hinnehmen, kann der Sache aber auch etwas Gutes abgewinnen. Mehr im Forum.

Silicon Vally: Ex-Administrator flog mit millionenschwerem Insiderhandel auf
Ein ehemaliger IT-Administrator im Silicon Valley hat mit Insider-Informationen sich und seine engsten Freunde um mehrere Millionen US-Dollar bereichert.Der Admin namens Janardhan Nellore arbeitete von 2012 bis zum Jahr 2019 für die börsennotierte Palo Alto Networks Inc. und hatte durch seinen ehemaligen Job noch Kontakte im Unternehmen. Die SEC sei durch verdächtiges Verhalten von Nellore und seiner vier Freunde auf den Insiderhandel aufmerksam geworden. Was hatten sie falsch gemacht?

Machtkampf um die Waffenschmiede Heckler & Koch
Eine Luxemburger Holding mit Vermögen in einer Steueroase will die Waffenschmiede Heckler & Koch erwerben. Nun ringen die Großaktionäre des Rüstungskonzerns um Einfluss.

Goldman Sachs in 1MDB-Skandal zur Zahlung von Milliardenstrafe bereit
Die US-Investmentbank Goldman Sachs ist nach Informationen des „Wall Street Journal“ bereit, in dem Skandal um den malaysischen Staatsfonds 1MDB knapp zwei Milliarden Dollar (1,8 Milliarden Euro) Strafe an das US-Justizministerium zu zahlen.

43 Mio. Dollar Schaden: Foxconn untersucht Betrug mit iPhone-Bauteilen
iPhones aus defekten Bauteilen: Über einen Zeitraum von etwa drei Jahren soll eine Gruppe Angestellter von Foxconn produzierte Ausschuss-iphone-Teile gesammelt und zu iPhones zusammengebaut haben. Diese wurden dann als Originale verkauft.

Diesel-Betrug in Australien: Gericht überrascht VW mit hoher Strafe
Bei den Manipulationen von Abgastests hat Volkswagen auch in Australien keine Ausnahme gemacht. Mit der ansässigen Verbraucherschutzbehörde einigte sich der deutsche Autobauer später auf eine Millionenstrafe. Doch ein Gericht fällte nun ein wesentlich härteres Urteil. Mehr im Forum.

USA: Krypto-Startup Blockchain of Things wegen illegaler Kapitalbeschaffung beschuldigt
Nach Angaben der SEC schaffte es das Startup, rund 13 Millionen Dollar durch ihren ICO im Dezember 2017 einzunehmen. Nun wurde Blockchain of Things aufgefordert, ein Bußgeld von 250.000 Dollar zu zahlen und die Transparenz seines Geschäfts zu verbessern.

Bitcoin mit Kurseinbruch: Was ein asiatisches Schneeballsystem damit zu tun hat
Mit den „Perspektiven am Morgen“ stimmt Ulrich Stephan, Chef-Anlagestratege der Deutschen Bank, Anleger mit Ausblicken, Kurzanalysen und Neuigkeiten auf den Tag ein. Heute: Der Bitcoin-Kurs im Sinkflug, Unternehmen aus dem Bereich Medizintechnik werden interessanter, und die steigende Stimmung auf dem US-Immobilienmarkt.

Falschen HitBTC-Beamten drohen 2 Jahre Haft wegen mutmasslichen Bitcoin-Betrugs auf Twitter
Zwei kanadischen Männern, die einen Bitcoin-Investor um 140.000 US-Dollar betrogen haben sollen, könnten zwei Jahre Gefängnis drohen. Sie hatten dabei vorgegeben, für die Börse HitBTC zu arbeiten. Laut Gerichtsprotokollen vom 16. Dezember 2019 haben die Brüder Jagroop Singh Khatkar und Karanjit Singh Khatkhar sich der Verschwörung zum Überweisungsbetrug schuldig bekannt. Dabei ging es um einen Betrug, der über Twitter im Juli 2018 durchgeführt wurde.

334 Festnahmen bei Anti-Mafia-Razzia in Italien
Bei der größten Anti-Mafia-Operation seit den 1980er-Jahren sind am Donnerstag, 19. Dezember 2019, in Italien 334 Personen festgenommen worden. Prominente Anhänger der kalabrischen ‚Ndrangheta, Unternehmer und Politiker mussten entweder in U-Haft oder in den Hausarrest, teilte die italienische Polizei mit. Den Verdächtigten werden unter anderem Morde, Erpressungen, Wucher und Geldwäsche vorgeworfen.

Berliner Clankriminalität: Geldwäsche und Drogenhandel Polizei-Razzia in Shisha-Bars
Einsatz gegen Clans und Geldwäsche: Polizisten und Mitarbeiter verschiedener Behörden kontrollierten am Mittwochabend, 18. Dezember 2019, in Neukölln mehrere Lokale. Mehr im Forum.

Bafin will Münchener vPE Bank die Lizenz entziehen
Die kleine Münchener Bank will bis Ende Januar 2020 Stellung zu dem Bafin-Bescheid nehmen. Die Aktien der Bank wurden am Dienstag, 17. Dezember 2019, vom Handel ausgesetzt.

Zwei Oligarchen, eine Skandal-Bank und viel Geld
Der ukrainischen Zentralbank zufolge wurden über die Privat Bank bis Ende 2016 fast sechs Milliarden Dollar über zwielichtige Überweisungen und Tarnfirmen ins Ausland verschoben. Mehrheitlich kontrolliert wurde diese Bank damals von den Oligarchen Ihor Kolomoiskij und Gennadij Bogoljubow. Drei Jahre später ist der Skandal noch nicht aufgearbeitet. Eine wichtige Spur führt in den EU-Mitgliedsstaat Lettland.

Credit Suisse wird zur Schande der Schweiz
Die Spitze der Credit Suisse wird durch eine Enthüllungsstory in der NZZ vom 17. Dezember 2019 erschüttert. Das Wirtschaftsblatt deckte auf, dass neben Iqbal Khan auch Peter Goerke beschattet wurde.

Frankreich verlangt 150 Millionen Euro von Google
Der Suchmaschinenriese Google muss in Frankreich ein Bußgeld in Höhe von 150 Millionen Euro bezahlen. Der US-Konzern habe seine beherrschende Marktposition bei der Suchmaschinenwerbung ausgenutzt, teilte die französische Wettbewerbsbehörde mit.

Betrug um Hochwasserhilfe: Ist Staatsanwalt im Czapek-Prozess objektiv genug?
Im Prozess gegen Arnd Czapek aus Zeitz (Burgenlandkreis) wegen Betruges im Zusammenhang mit Fördergeldern aus der Hochwasserhilfe für ein Haus in Zeitz ist die Verteidigung nun in eine ganz andere Richtung aktiv geworden. Sie wirft Staatsanwalt Albrecht Wetzig vor, sich mit dem Vorsitzenden Richter René Hoya in einer Verhandlungspause in einem Café getroffen zu haben.

KfZ-Kurzzeitkennzeichen: Anklage zum Landgericht Mannheim
Die Staatsanwaltschaft hat beim Landgericht Mannheim – Wirtschaftsstrafkammer – Anklage gegen insgesamt fünf Angeschuldigte, darunter zwei Beamtinnen des Rhein-Neckar-Kreises, erhoben. Mehr im Forum.

Generali löst R+V bei Volvo ab
Die Generali-Tochter Dialog wird neuer exklusiver Kfz-Versicherungspartner beim schwedischen Automobilhersteller Volvo. Der Versicherer Generali und der Autobauer Volvo arbeiten künftig enger zusammen. Ab Jahresbeginn 2020 solle die Dialog, der Maklerversicherer der Generali, exklusiver Versicherungspartner bei Leasingverträgen für Pkw im Stückprämiengeschäft werden. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Ideal Versicherungsgruppe übernimmt Bavaria Versicherungsverein
Die Rheinisch-Westfälische Sterbekasse Lebensversicherung AG (RWSt), eine Tochter der Ideal Versicherungsgruppe, hat den Vermögens- und Versicherungsbestand des Bavaria Versicherungsverein a. G. (Bavaria) übernommen. Die Gremien beider Sterbekassen hatten dieses Vorhaben in mehreren Teilschritten vorbereitet und umgesetzt, um den Belastungen aufgrund des anhaltenden Niedrigzinsumfeldes und der rückläufigen Bestandsentwicklung entgegenzuwirken.

Kindesunterhalt: die neue Düsseldorfer Tabelle ab 01.01.2020
Die neue Düsseldorfer Tabelle gilt ab dem 1. Januar 2020. Je nach Alter des Kindes und Einkommen des Unterhaltspflichtigen steigt der monatliche Mindestunterhalt um bis zu 34 Euro. Auch der Bedarfskontrollbetrag und der Selbstbehalt steigen an.

C&A will bis zu 100 Filialen schließen
Der einst stolze Modehändler reorganisiert sein Filialnetz. Allein in Deutschland sollen rund 100 der 450 Läden nach Informationen des manager magazins dichtmachen, womöglich sogar mehr.

Warnliste

Es befinden sich 18.440 Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

10 Mio. Euro veruntreut? Eventus eG-Chef Marco Terracciano in U-Haft

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

07. Nov 2017
Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

der italienischstämmige Schwabe und Ex-Postbanker Marco Terracciano soll sich aus seiner nur 450 Mann starken Wohnungsgenossenschaft Eventus eG in Stuttgart jedes Jahr bis zu 450.000 Euro abgezwackt haben, obwohl die Immobilien gar kein Plus erwirtschafteten. Und zwar so geschickt, dass selbst der Prüfverband vbw, der die Genossenschaft jedes Jahr überprüfte, von der Insolvenz im September 2017 völlig überrascht worden sei, erst Recht von der Verhaftung Terraccianos wegen des Verdachts auf Untreue und Betrug.

Noch im Juni 2017 wurde der Eventus eG das TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen verliehen. Begründung: Terracciano diskutiere einmal monatlich im Querdenkerclub, schicke jeden Mitarbeiter jährlich für 3 Tage in Kreativurlaub und: „Als einzige Wohnungsgenossenschaft bundesweit ermöglicht der Top-Innovator den vollständigen Mitgliedsbeitritt über das Internet.“ Inzwischen verbietet die Verleiherin compamedia GmbH vom Bodensee der Genossenschaft, mit dem Siegel zu werben. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

10 Millionen Euro veruntreut? Eventus eG-Chef Marco Terracciano in U-Haft

Eventus eG-Vorstand Marco Terracciano aus Stuttgart hatte den investierenden Genossenschaftsmitgliedern als Bauträger im Jahr 2014 für eine fünfjährige Investition 8,5 Prozent Jahresrendite in Aussicht gestellt. Doch womit? Zu sehen sind nur drei Miniwohnungen und ein verwaistes Fundament eines Hauses. Lesen Sie unseren Artikel.

Grüngold AG Vorstand Peter Lewinsky: Nach Yogurt-Pleite nun Biogas?

Nach der Pleite mit seiner Friends of frozen yogurt GmbH, für die Privatinvestoren 6 Millionen Euro gaben, sammelt Peter Georg Lewinsky mit der Startup-Firma Grüngold AG aus Bayern hochriskante Nachrangdarlehen für eventuelle Biogasanlagen ein. Lesen Sie unsere Warnung.

Trinitas Group AG verkauft Aktien von erfolglosen Goldschürfern der Ascore-Gruppe

„Das Management -Team der Ascore wird aus Fachkräften gebildet, welche mehrjährige Erfahrungen in den Bereichen Abfallwirtschaft und Rohstoffrückgewinnung nachweisen“, behauptet die Ascore Deutschland GmbH aus Dortmund. Doch der neue Geschäftsführer Martin Leu ist Leiharbeitsvermittler und die Firma beim Gerichtsvollzieher gut bekannt. Lesen Sie  unseren Artikel.
US-LLCs der Star Oil Production: Einzige Öl-Referenz Geldvernichter POC
Der bayerische IT-Fachmann Thomas Ruf wollte als Anleger die POC-Fonds retten und das operative Ölgeschäft in Kanada übernehmen. Nachdem er 2017 fast 16 Millionen Euro Nachschuss-Gelder eingesammelt hat, schmeißt er zum Jahresende hin und bietet mit seiner eigenen Firma Direktinvestments in US-Ölquellen an. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen

BaFin: Totalverlust möglich! Grüngold AG – Peter Lewinsky – Nachrangdarlehen
Manche Menschen haben Pech mit dem Wahrheitsgehalt eigener Aus- und Zusagen. Peter Lewinsky ist anscheinend so jemand, der sich weder um Verträge noch Zusagen schert. Ob das bei der Vita gut für Anleger enden kann? Mehr im Forum.

Die Tücken des non domiciled status in UK
User WilliUri verweist im Forum auf die Tücken des steuersparenden non domiciled status in Großbritannien. Mehr im Forum.

Stellt Hannover Leasing Flight Invest 47 Ausschüttungen ein?
Nach Berichten von Anlegern der Hannover Leasing Flight Invest 47 GmbH & Co. KG soll der Fonds wegen der Air Berlin-Pleite die geplanten Ausschüttungen einstellen. Mehr im Forum.

Hannover Leasing HL 201 Sun Invest Apulien: Ausschüttungen werden nicht eingehalten
Im Jahr 2010 hat die Hannover Leasing GmbH & Co. KG den Umweltfonds Hannover Leasing HL 201 Sun Invest Apulien aufgelegt. Die prospektierten Ausschüttungen werden nicht eingehalten. Viele Anleger befürchten sogar den Totalverlust. Mehr im Forum.

Paradise Papers: Offshore-Paradies Karibik hat ausgedient
Nach den Panama Papers enthüllte das International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ) mit Sitz in Washington D.C. nun die Paradise Papers. In den rund 13,4 Millionen Dokumenten werden erneut verschwiegene Firmenkonstrukte von Konzernen und Prominenten ins Rampenlicht gezerrt. Mehr im Forum.

Carsten Maschmeyer: Streit um Geldbuße wegen verpatzter MLP AG-Übernahme
Die Geldbuße von 1,5 Millionen Euro, die Carsten Maschmeyer an den Finanzmakler MLP AG wegen einer unterlassenen ad hoc-Meldung bei einem Übernahmeversuch zahlen musste, will der Investor wegen Falschberatung nun von seinen Anwälten wiederhaben. Mehr im Forum.

Platinum Mastercard Services: 100 Euro gezahlt, aber keine Mastercard
Eine Userin aus Hessen schildert ihre Erfahrung und bittet um Mithilfe.

Staatsanwaltschaft durchsuchte Metro-Zentrale
Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft hat den Verdacht auf Insiderhandel, da führende Mitarbeiter gegen das Wertpapierhandelsgesetz verstoßen haben könnten. Mehr im Forum.

Bill Ackman, Chef von Pershing Square Capital Management: Nächster milliardenschwerer Missgriff
Weil er einen Riesenschwindel witterte, setzte der Hedgefondsmanager Bill Ackman auf den Crash der Herbalife-Aktie. Die Wette ging grandios daneben – und versetzt Bill Ackmans Geldgeber erneut in Rage. Mehr im Forum.

Lohnerhöhung auch ohne Sozialabgaben
Die Europäische Verbraucherberatung EBCON empfiehlt eine wiederaufladbare und bundesweit bei über 775.000 Akzeptanzstellen einsetzbare BenefitCard für Arbeitnehmer in KMU im Bereich Industrie/Gewerbe, Handel und Dienstleistungen. Mehr im Forum.

EU-Einheitsrente Pepp fällt im Bundesrat durch
Insgesamt haben die drei Ausschüsse für Arbeit, Verbraucherschutz sowie für Familie und Senioren 30 Kritikpunkte zusammengetragen. Mehr im Forum.

GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

Bei verhaftetem Makler Nader Said 18 Millionen Bolivar beschlagnahmt

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

 

letzter GoMoPa-Newsletter

27. Sep 2017

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

noch vor 6 Jahren haben wir Robert Anzenberger, den damaligen Chef der PlanetHome Group GmbH aus Unterföhring bei München, gern zitiert. Er setzte sich für einen fairen Wettbewerb ein und warnte vor marktschreierischen Brutto-Renditefallen unseriöser Vermittler von 7 Prozent im Jahr beim Kauf einer vermieteten Wohnung, weil es Sanierungsstaus geben kann, die Miete nicht garantiert sei und Finanzierungskosten die Rendite drücken.

Inzwischen kann man PlanetHome selbst wohl auch nur noch mit Vorsicht genießen, zumindest als seriöser freier Makler oder Vermittler. So soll die mit 50 Millionen Umsatz und 2,2 Millionen Euro Jahresgewinn (2015) ziemlich erfolgreiche PlanetHome Group GmbH, eine Tochter der italienischen UniCredit S.p.A. aus Milano, die eigene Business-to-Consumer-Vertriebsmarke PlanetHyp derart aggressiv pushen, dass Kundendaten, die  von einem freien Vermittler des Maklerpools BCA AG eingereicht worden waren, schon mal intern zur weiteren Bearbeitung über den Schreibtisch zur PlanetHyp gelangt sein sollen. So ist es jedenfalls dem angeschlossenen BCA-Berater Andreas Christ von Christ Konzepte GmbH aus Griesheim passiert, der dann nur noch mit der Hälfte der Provision abgespeist worden sein soll. Nun denn…

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

Bei verhaftetem Makler Nader Said 18 Millionen Bolivar beschlagnahmt

Seit dem 12. April 2017 sitzt der Syrer Nader Said wegen des Verdachts auf Kreditbetrug und Geldwäsche in der JVA München in U-Haft. Wie konnte Said als bilanziell überschuldeter Immobilienmakler so lange mutmasslich Millionen waschen? Lesen Sie unseren Artikel.

Xolaris Service KVAG: Stefan Klailes ungezügelte Kostenfalle

Nicht nur dass die Staatsanwaltschaft Mannheim gegen den Extreuhänder  und Mitinhaber der Canada Gold Trust Fonds aus Konstanz, Stefan Klaile,  wegen Verdachts auf Betrug und Untreue in Höhe von 40 Millionen Euro ermittelt, auch im neuen Job als externer Kapitalverwalter bei den Landshuter Venture Capital Fonds hat Klaile schon sein wahres Abzockergesicht gezeigt. Lesen Sie unseren Artikel.

Schweizer Börsenguru Dieter Behring: Opfer verlieren ein zweites Mal Millionen

Nach 12 Jahren Strafermittlungen sollten die Opfer des Schweizer Börsengurus nun endlich eine Millionenentschädigung erhalten, doch weil sie die Mandate für ihre teuren Anwälte aufkündigten, wertete das Gericht das als Rückzug ihrer Forderungen. Lesen Sie unseren Artikel.
Der Blutbad-Anrichter Quantum Leben AG: Partner der Frankfurter Rundschau?

Die Quantum Leben AG aus Vaduz präsentiert sich in der Frankfurter Rundschau mit angeblich „exklusiven Vertriebspartnern“, „sicheren Versicherungsprodukten“, „Vermögenssicherung“, „auch für das Alter“.  Die Praxis zeichnet ein anderes Bild von der Quantum Leben AG. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung

 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

 

Themen
Solarpark Tuningen-Anlage: Bürgerbeteiligung mit Nachrangdarlehen?
Ein Solarpark Tuningen entlang der A81 ist seit einigen Wochen am Netz und produziert bereits kräftig Strom. Die Tuninger Bürger sollen die Chance bekommen, sich daran finanziell zu beteiligen. Doch die Beteiligung ist gar keine. Mehr im Forum.

Axel Hauck: Nach Rauswurf bei Porta Kapitalis noch Spielstättenleiter?
Ein User informierte über die weitere Karriere des Skandal-Vertriebsprofis Axel Hauck aus Haan. Mehr im Forum.Totalverlust: Kunde gab Vermögensverwalter Kontovollmacht
In Lindaus soll vor Gericht ein Fall verhandelt werden, bei dem ein Kunde dem Anlageberater sogar eine Kontovollmacht gab. Der Kunde verlor nahezu sein gesamtes Vermögen – über 200.000 Euro. Kein Einzelfall. Mehr im Forum.

Wattner SunAsset 7 GmbH & Co. KG: Vorsicht Nachrangdarlehen
„Die Nachrangdarlehen werden direkt in die Solarkraftwerke investiert“, verspricht die Emittentin beziehungsweise Darlehensnehmerin Wattner SunAsset 7 aus Köln. Ein leeres Versprechen. Lesen Sie unsere Warnung im Forum.

Assekuranz um Millionenbetrag geprellt
Vor dem Schweinfurter Landgericht müssen sich derzeit vier Makler wegen gemeinschaftlichen Versicherungsbetrugs in Höhe von 3,5 Millionen Euro verantworten. Die Einzelheiten lesen Sie im Forum.

Audi: Früherer Audi-Manager Giovanni P. bleibt in Haft
Gegen 80.000 Euro Kaution hatte das Landgericht München I den Haftbefehl gegen den früheren Audi-Ingenieur aufgehoben. Aber die Staatsanwaltschaft legte gegen den Beschluss Beschwerde ein. Mehr im Forum.

Kryptowährungen: ICOs sind Bauernfängerei
Für  den Schweizer Adriano B. Lucatelli, Gründer und CEO von Descartes Finance, hat sich eine riesige Blase im Bitcoin gebildet, die früher oder später platzen werde. Sein Für und Wider lesen Sie im Forum.

GLSSTOCKS: Gar nicht in Frankfurt erreichbar
Die Firma GLSSTOCKS bietet auf ihrer Website Interessenten an, Handelskonten zu eröffnen, um mit Devisen und Derivaten – nämlich Differenzkontrakten – zu handeln bzw. zu traden. Das Unternehmen ist aber an der Frankfurter Impressums-Adresse gar nicht erreichbar. Mehr im Forum.

Unterschiedliche Rechtsauffaussangen im Insiderverfahren von Börsenchef Carsten Kengeter
Während sich die Staatsanwaltschaft auf einen Geld-Deal mit Börsenchef Carsten Kengeter einlassen will, bleibt die BaFin hart. Mehr im Forum.

EU-Finanzmarktrichtlinie Mifid II: Research zum Fixkostenblock
Nach Inkrafttreten der Richtlinie im Januar 2018 ist es Vermögensverwaltern nicht mehr erlaubt, von ihren Investmentbanken und Brokern kostenlos Research anzunehmen. Die möglichen Folgen lesen Sie im Forum.

Neuen Regeln für Immobilienmakler
Der Bundesrat hat am 22. September 2017 einem Gesetz zugestimmt, dass Immobilienmaklern und Verwaltern von Wohnungseigentum (WEG) schärfere Regeln für die Ausübung ihres Gewerbes vorschreibt.  Mehr im Forum.

Forward-Darlehen: Dank Sonderkündigung früher aus der Zinsbindung
Viele Kreditnehmer können früher als gedacht auf günstige Zinsen umschulden.

Air-Berlin-Tochter Niki: Insolvenzantrag zurück gewiesen
Aufatmen bei der österreichischen Air-Berlin-Tochter Niki: Das Gericht in Korneuburg wies den Insolvenzantrag eines österreichischen Reiseveranstalters gegen die Airline als unbegründet zurück. Mehr im Forum.

Fremdwährungskredite: Banken müssen umfassend aufklären
Laut einem aktuellen Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) sind Bankkunden vor Abschluss eines Fremdwährungskredits alle relevanten Informationen zu übermitteln. Mehr im Forum.

Berenberg Bank: Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt gegen einen Mitarbeiter
Die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt gegen mindestens einen Mitarbeiter der Berenberg Bank wegen des Kaufs von Aktien des Pumpenherstellers Pfeiffer Vacuum. Mehr im Forum.

Wer haftet, wenn eine Bank in die Insolvenz rutscht?
Nicht mehr der Steuerzahler, so das Credo der Politik nach der Finanzkrise – künftig müssen die Gläubiger ran. Mehr im Forum.

Thyssenkrupp: Steuerparadies Niederlande
Nach der geplanten Fusion der europäischen Stahlsparten von Thyssenkrupp und Tata soll das neue Unternehmen seinen Hauptsitz in der Region Amsterdam haben. Thyssenkrupp und Tata würden sich in eine illustre Gesellschaft etwa mit Ikea oder Fiat Chrysler reihen. Mehr im Forum.

Commerzbank: Fusion mit BNP Paribas?
Nach verschiedenen Berichten könnte der Bund sich dabei von seinem Commerzbank-Anteil trennen. Das weitere Engagement des Bundes bei der Commerzbank steht offenbar in Frage. Die Bundesregierung favorisiert den deutsch-französischen Zusammenschluss.  Mehr im Forum.

Lombard Classic 3 KG: Geringe Quotenaussichten im Insolvenzverfahren – Landgericht Leipzig sieht Prospektfehler
Am 19.09.2017 fand im Audimax der TU Chemnitz die Gläubigerversammlung im Insolvenzverfahren der Lombard Classic 3 KG (LC III) statt. Die Einzelheiten lesen Sie im Forum.

Reform der Fonds-Besteuerung ab 2018
Ab 1. Januar 2018 gelten neue Regeln für die Besteuerung von Investmentfonds. Mehr im Forum.

GoMoPa Mastercard


 

GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

 

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

Volker Tabaczek wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung verurteilt

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

 

letzter GoMoPa-Newsletter

06. Jun 2017
Liebe(r) Leser/in,

Redakteurin Klara Roth

Redakteurin Klara Roth

statt Knast genießt der am 29. März 2017 nach einem Untreuegeständnis zu 8,5 Jahren Haft verurteilte S&K-Gründer Jonas Köller (35) aus Frankfurt unter spanischer Sonne auf Ibiza sein neues, altes Leben. Wann er die Reststrafe nach 4 Jahren U-Haft antreten muss, steht noch nicht fest. Mit einer Gruppe von Freunden – darunter mehrere ehemalige S&K-Mitarbeiter – feierte er im „Hard Rock Hotel“ beim Konzert der ­Village People („YMCA“) und entspannt im „Blue Marlin Beach Club“. Feinstes Sashimi und reichlich Gin Tonic, inklusive Abstecher auf die Yacht „Limitless“.

BamS liegen Bilder vor, die Köllers Trupp gemacht und über WhatsApp verschickt hat. Für die 11.000 Anleger (Schaden 240 Millionen Euro) müssen diese Fotos ein Schlag ins Gesicht sein. Sie hoffen auf Schadensersatz. Doch bislang waren nur 25 Millionen Euro  einzutreiben. Die Polizei grub während der Ermittlungen sogar den Garten von Köllers Erlenbacher Jugendstil-Villa in Bayern um, weil sie vermutete, er könne dort einen Goldschatz verbuddelt haben. Fündig wurde sie nicht. Vielleicht sollte sie mal auf Ibiza suchen. Nun denn..

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

Volker Tabaczek (Mount Whitney) wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung verurteilt

Volker Tabaczek wurde vom Landgericht Berlin zur Rückzahlung eines Private Placements der  US-Stiftung Mount Whitney verurteilt, da er laut Urteil, „in sittenwidriger Weise dem Kläger vorsätzlich Schaden zufügte“. Dabei stolperte er über seine eigene Rolle als Trustee. Lesen Sie unseren Artikel.

Anklage gegen Cosma-Goldhändler

Trotz Razzia im Oktober 2015 machten die Cosma-Goldhändler aus Stutensee und Bingen einfach weiter. Jetzt folgte die Anklage. Lesen Sie unseren Artikel.

Baupfusch-Anzeige gegen Gekko Real Estate GmbH – Ioannis Moraitis

Baupfusch statt Luxussanierung?  Beim Kreuzberger Bauamt ging eine Anzeige gegen den aus Hessen stammenden Bauunternehmer Ioannis Moraitis ein, weil er mit seiner Gekko Real Estate GmbH seit 2 Jahren keinen Baupfusch beseitigt. Dennoch sammelte er 2017 Millionen über Crowdfunding von Kleinanlegern für 2 neue Projekte in Friedrichshain und Moabit ein.

Deltoton GmbH: BGH lässt Selbstbelastungs-Ausrede nicht zu

Die bayerischen Gerull-Zwillingsbrüder und Kaufmann Thorsten Scheck hätten die 25.000 Deltotonanleger, die 51 Millionen Euro verloren haben, vor weiteren Ratenzahlungen warnen müssen. Ihre Ausrede, warum sie es nicht taten, ließ der BGH nicht gelten. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen

Dr. Sebastian Grabmaier: baV ohne Garantien bietet Wachstum
„Mit der neuen Möglichkeit reiner Beitragszusagen kann die bAV wieder zu einem großen Wachstumsfeld werden“, findet Dr. Sebastian Grabmaier von Jung, DMS & Cie. aus Wiesbaden. Mehr im Forum.

Maschmeyers Come back in die Versicherungsbranche
Auf der diesjährigen Digisurance im Berliner Allianz Forum kündigte Carsten Maschmeyer  am 2. Juni 2017 zehn Jahre nach dem Verkauf seines Strukki-Vertriebes AWD sein Come back in die Versicherungsbranche an.

Miese Erfahrung mit BTC Binary Trade Center
Ein User aus Rheinland-Pfalz schickte uns einen Erfahrungsbericht mit dem von Sofia in Bulgarien aus betriebenen Internetportal Binary Trade Center.

Comdirect:  Ab 1. Juni Verwahrgebühr für Xetra-Gold-Zertifikate
Xetra-Gold ist eine Inhaberschuldverschreibung der Deutschen Börse, die mit Gold gedeckt ist, das die Börse gegen Gebühr einlagert. Diese Gebühr reichen Banken nun zunehmend an Kunden weiter.

Reederei Rickmers hat am 1. Juni 2017 Insolvenz angemeldet
Überkapazitäten und sinkende Frachtraten haben in den vergangenen Jahren viele Reedereien in die Krise gestürzt. Eine davon ist die Hamburger Traditions-Reederei Rickmers. Die Banken ziehen die Reißleine. Mehr im Forum.

Musste Gekko Real Estate GmbH Löcher stöpfen?
Einer User wundert sich: Einerseits seien Nachrangdarlehen zweckgebunden, andererseits geht es der Inititatorin plötzlich wieder blendend.

Autark Invest AG: Warten auf Rückzahlungen?
„Anleger, die ihr Nachrangdarlehen gekündigt haben, sollen zumindest zum Teil auf die Rückzahlung immer noch warten. Grund für die Verzögerungen sollen nach Darstellung der Autark Group wiederum Zahlungsschwierigkeiten bei zwei Firmen sein, in die die Autark Invest investiert hat“, teilte der Hagener Anwalt Ralf Buerger mit. Mehr im Forum.

CGF Group: User sucht einen Anwalt
Ein User aus London sucht einen Anwalt. Seine Negativ-Schilderung im Forum.

Teures Kopplungsgeschäft? Comfort Leasing und Grenke AG
Statt günstiges Leasing hatte ein User teure Versicherungen an der Backe. Er bittet um Untersützung.

Swen Uwe Palisch: Erinnerung an 10 Millionen Euro
User Szenekenner sandte uns eine Rückzahlungserinnerung an Swen Uwe Palisch aus Markranstädt in Sachsen.

GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.