Confidential News

GoMoPa-News

Menü Schließen

Schlagwort: Treuhänder

Green Finance Bond 2020: Christian Schauer ein Blender?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Green Finance Bond 2020: Christian Schauer ein Blender?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Green Finance Bond 2020: Christian Schauer ein Blender?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Green Finance Bond 2020: Christian Schauer ein Blender?

Reporterin Klara Roth über Green Finance Bond 2020: Christian Schauer ein Blender?

der bayerische Ingenieur Stefan Keller aus Aschheim hat ja mit MEP und UDI gezeigt, wie man mit einem Solardach-Mietmodell Schiffbruch erleiden kann. Der österreichische Magister Peter Pachinger aus Linz sammelt nun für ein ähnliches Modell über seine Sun Contracting AG mit Hilfe eines Liechtensteiner Treuhänders seit Juli diesen Jahres 50 Millionen Euro Nachrangdarlehen ein.

Ein Wirtschaftsprüfer hat seiner Sun Contracting AG jedoch nur ein eingeschränktes Testat erteilt: Pachinger weist für die Sun Contructing AG Finanzanlagen in Höhe von 11,5 Millionen Euro aus. Der Wirtschaftsprüfer konnte „die Werthaltigkeit von Finanzanlagen im Umfang von 8,614 Millionen Euro nicht abschließend beurteilen“.

Pachingers Vertriebspartner und österreichischer Landsmann Ingenieur Christian Schauer aus Walding hat seine Firma Green Finance Capital AG vom selben Treuhänder im Fürstentum Liechtenstein gründen lassen und sammelt nun nach einer 10-Millionen-Nachrangdarlehensrunde im letzten Jahr seit April 2020 von Kleinanlegern ab 500 Euro 10 Millionen Euro für seine erste Unternehmensanleihe ein. Ingenieur Schauer glänzt aber bislang weniger als Solardach-Assetmanager, sondern vielmehr als Chef einer altbackenen Kloppertrupe mit Incentives wie Dreamcar-Programm  oder Vergnügungsreisen nach Asien unter dem Motto: „F..ck Corona – Go Thailand“. Letztere allerdings erst ab einem Eigenumsatz von 200.000 Euro netto. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Green Finance Capital AG Subordinated Step-up Bond 2020: Christian Schauer ein Blender?

Green Finance: Für den Aufbau eines Solardach-Mietmodells in Österreich gehen der Wiener Ingenieur und Vertriebler Christian Schauer und sein Linzer Solaranlagenanbieter und -finanzierer Magister Andreas Pachinger der österreichischen und deutschen Finanzmarktaufsicht lieber aus dem Weg und haben für ihre Nachrangdarlehens- und Bond-Prospekte einen Liechtensteiner Treuhänder engagiert. Die Hintergründe lesen Sie in unserem Artikel.

VERTRIEBE FÜR GOLDSPARPLÄNE GESUCHT


 

Gold - Der 1000 jährige Boom

Gold – Der 1000 jährige Boom

Themen

BaFin-Mitarbeiter handelten privat mit Wirecard-Aktien
Ausgerechnet Wirecard! Ausgerechnet mit Aktien des insolvent gegangenen Tech- und Finanzkonzerns haben Beamte der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) am meisten gehandelt. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung an den grünen Bundestagsabgeordneten Danyal Bayaz hervor.So unglaublich ist der Wirecard-Krimi
Es ist der größte Bilanzskandal der deutschen Geschichte – und eine unglaubliche Enthüllung jagt die nächste.Hier die neuesten Entwicklungen im Wirecard-Krimi zusammengefasst.

Wegen Wirecard: Commerzbank erwägt Trennung von Wirtschaftsrüfer EY
Der Aufsichtsrat der Commerzbank beschäftigt sich mit der Frage, ob die Bank die Konzernzahlen weiter von EY testieren lassen oder ob man der Hauptversammlung nicht besser einen Prüferwechsel empfehlen sollte.

Wie weit steigt Gold noch? – Heraeus hebt Preisprognose deutlich an
Gold könnte dem Hanauer Edelmetallspezialisten zufolge bis Jahresende noch um weitere zehn Prozent steigen.

Hans-Günter Ritter, Chef des Edelmetallhandels bei Heraeus: Silber könnte steigen
Seiner Einschätzung nach könnte der Preis bis Jahresende noch auf bis zu 35 Dollar pro Unze steigen, ein Plus von mehr als 20 Prozent. Die Edelmetallrally habe auch das Investoreninteresse für Silber entfacht. Gleichzeitig sorgten jedoch Produktionsausfälle in Silberminen dafür, dass das Angebot eher sinke.

EN Storage GmbH – Insolvenzverwalter fordert Verjährungsverzichtserklärung
Ein aktuelles Schreiben des Insolvenzverwalters der EN Storage GmbH sorgt für Aufruhr. Bereits im Mai 2017 eröffnete das Amtsgericht Stuttgart das Insolvenzverfahren über die Gesellschaft. Nun, etwa drei Jahre später, fordert der Insolvenzverwalter Dr. Holger Leichtle von Schultze & Braun die Anleger zur Verjährungsverzichtserklärung auf. Wie sollten diese darauf reagieren?

P&R-Pilotklagen: Erste Anfechtungsklagen starten
Das Landgericht Karlsruhe entschied in einer der „P&R-Pilotklagen“ über die ersten, von dem Insolvenzverwalter Jaffé eingereichten Anfechtungsklagen.

Banken und ihre Steueroasen : Wie macht die Deutsche Bank auf Malta 171 Millionen Gewinn – ohne einen einzigen Angestellten?
Neue Zahlen der OECD belegen das Ausmaß der Steuervermeidung vieler Firmen. Doch die Politik kann sich nicht dazu durchringen, das Problem anzugehen.

G7-Banken sind stärker an Geldwäsche beteiligt als Bitcoin und andere Kryptos
Ein Untersuchungs-Bericht weist darauf hin, dass Mexikos „G7-Banken“-Gruppe, bestehend aus Santander, BBVA, Citibanamex, Banorte, HSBC, Scotiabank und Inbursa, deutlich mehr Geld mit illegalen Methoden registriert und verdient haben als andere Finanzunternehmen.

Der Kunstraub aus der DDR – 40 Jahre später
Vier Jahrzehnte nachdem Unbekannte fünf Alte Meister aus Schloss Friedenstein in Gotha gestohlen haben, ist der größte Kunstraub der DDR-Geschichte offenbar aufgeklärt. Die verschwundenen Bilder sind im Dezember 2019 wieder aufgetaucht. Jetzt wird klar, wer damals der Täter war.

Reddit-Nutzer warnt: Krypto durch Copy/Paste-Betrug verloren
Der Reddit-Nutzer „seraf1990“ warnte vor einem „Copy/Paste“-Kryptobetrug, bei dem eine Wallet-Adresse, die er aus Coinbase kopierte, durch eine Adresse von Betrügern ersetzt wurde.

Betrug mit Windows 10 Keys? – Hausdurchsuchung bei Key-Händler Lizengo
Im Auftrag der Kölner Staatsanwaltschaft kam es beim Key-Händler Lizengo, der bis Ende Oktober 2019 günstige Produktschlüssel für Microsoft-Produkte wie Windows 10 bei Edeka verkaufte, zu einer Hausdurchsuchung. Grund für die Ermittlungen ist eine Strafanzeige von Microsoft wegen Betrugs.

Friesländer verliert 50.000 Euro an Anlagebetrüger
Ein 67 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Friesland hoffte, über eine Handelsplattform für Devisen auf den Seychellen im Internet an das große Geld zu kommen. Doch seine investierten 50.000 Euro sind jetzt futsch.

Die Alibaba-Aktie legte seit Ende August 2020 nochmal um satte zwölf Prozent zu
Die Aktie von Alibaba startet nach der kurzen Verschnaufpause der letzten Tage mit einem kräftigen Kurssprung nach oben in den Handelstag. Zuerst war die Sorge vor einer länger anhaltenden Konsolidierung groß, jetzt aber hat die Aktie einen wichtigen Widerstand überwunden und setzt zu einem neuen Höhenflug an.

Centerbridge, New York, steckte 150 Millionen Euro in Auxmoney, Düsseldorf
Die deutsche Kreditplattform Auxmoney liebäugelt nun mit der Börse. Die New Yorker Beteiligungsgesellschaft Centerbridge wurde durch die Übernahme von Anteilen einiger Frühinvestoren dessen Mehrheitseigner. Mehrere bestehende Wagniskapitalgeber wie Index Ventures, Union Square Ventures und Foundation Capital sowie das gesamte Management bleiben aber an Bord, wie Auxmoney-Chef und -Mitgründer Raffael Johnen betonte.

Cyprus Papers: Zypern verkaufte EU-Staatsbürgerschaften an Sanktionierte und Verbrecher
Allein zwischen 2017 und 2019 hat das EU-Land Zypern mehr als 2.500 Staatsbürgerschaften an reiche Nicht-EU-Bürger verkauft. 40 Prozent davon an Russen (einige von ihnen Angestellte bei von der EU sanktionierten Staatsunternehmen), mehr als 30 an mutmaßliche Verbrecher, gegen die entweder zum Zeitpunkt der Pass-Vergabe ermittelt wurde oder die sogar schon verurteilt worden waren.

ING plant nächsten Zinsschock: Wer Geld parkt, soll auch bei der Direktbank Strafe zahlen
Das kostenlose Girokonto ohne Vorbedingungen ist schon Geschichte, und jetzt wird das nächste Goodie gestrichen: Neukunden der ING Deutschland müssen womöglich demnächst zahlen, wenn sie dort Geld parken: Die Direktbank denkt konkret über Strafzinsen nach.

Corinna Prinzessin zu Sayn-Wittgenstein (55) steht im Zentrum des Korruptionsskandals um Alt-König Juan Carlos (82)
Vorwurf: Als „Amiga“ des spanischen Alt-Königs habe sie von dessen mutmaßlichen Schmiergeld-Deals profitiert – 65 Millionen Euro für die Vermittlung des Baus des Hochgeschwindigkeitszugs Medina-Mekka soll sie bekommen haben.

Rocket Internet geht von der Börse: Aktienrückkaufprogramm bis 15.09.2020
Der milliardenschwere Start-Up-Investor Rocket Internet will das Börsenparkett verlassen. Dazu bietet er seinen Aktionären den Rückkauf ihrer Aktien zum gesetzlichen Mindestkurs an, der bei 18,57 Euro je Aktie liegen soll, wie Rocket Internet am Dienstag mitteilte.

Warnliste

Es befinden sich 18.441 Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


 

GoMoPa - Jetzt Mitglied werden und Vorteile nutzen!

GoMoPa – Jetzt Mitglied werden und Vorteile nutzen!

 

Werbung

Copyright © 2020 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Vaduz Treuhänder Dr. Norbert Seeger: Veruntreuungs-Razzia

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Vaduz Treuhänder Dr. Norbert Seeger: Veruntreuungs-Razzia

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Vaduz Treuhänder Dr. Norbert Seeger: Veruntreuungs-Razzia

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Vaduz Treuhänder Dr. Norbert Seeger: Veruntreuungs-Razzia

Reporterin Klara Roth über Vaduz Treuhänder Dr. Norbert Seeger: Veruntreuungs-Razzia

den Banken im Fürstentum Liechtenstein ist es offenbar leid, als kontoführende Institute auch immer wieder in die Flugbahn von rufschädigenden Vorwürfen zu geraten, wenn einer der 150 Treuhänder oder Vermögensverwalter mal wieder nicht Deins und Meins unterscheiden konnte.

Offenbar auf den Tipp einer die Konten verwaltenden Bank ist eine staatsanwaltliche Untersuchung gegen den Vaduzer Rechtsanwalt und Multi-Verwaltungsrat Dr. Norbert Seeger (67) „wegen mutmasslicher Veruntreuung von Kundengeldern in Millionenhöhe eingeleitet worden“, so DieOstschweiz.ch.  Jedenfalls rückte die Staatsanwaltschaft anfang Juni 2020 bei dem Teuhänder zu einer Razzia an.

Aktuell hat Dr. Norbert Seeger 134 Treuhandmandate – vom HYATT Establishment über die HPH Immobilien AG oder die Kulturstiftung von Thurn und Taxis oder das Gestüt SOL Reitsportanstalt bis zu den Immobilienfirmen PJS Mondial Finanz AG und Arina AG.  Sein Anwalt bestätigt das Ermittlungsverfahren, betont jedoch: „Sämtliche Vorwürfe gegen meinen Mandanten sind haltlos.“ Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Vaduz Treuhänder Dr. Norbert Seeger: Veruntreuungs-Razzia  (ArComm Treuhand Anstalt , STABIQ Est.)

Der Treuhänder initiierte 2016 das erste und einzige Liechtensteiner Zollfreilager für Gold, Kunstschätze und Oldtimer in Eschen. Auch hier werden ihm angeblich „überhöhte Gebühren“ vorgeworfen. Lesen Sie unseren Artikel.

VERTRIEBE FÜR GOLDSPARPLÄNE GESUCHT


Gold - Der 1000 jährige Boom

Gold – Der 1000 jährige Boom

Themen

Geldwäschegesetz-Entwurf für Deutschland
In Zukunft soll jedwede Straftat, die illegale Einnahmen erzeugt, reichen, um Geldwäscher zu verurteilen, so ein Gesetzentwurf, den das Justiz- und Finanzministerium vorgelegt haben. Also nicht wie bisher nur aus Drogenhandel, Menschenhandel oder Schutzgelderpressung. Mehr im Forum.

Gold aus Bayern: Interessantes zum Fall Aurimentum
Ein Leser beschwert sich bei der Staatsanwaltschaft wegen angeblicher Untätigkeit. Der Goldanbieter R & R Consulting GmbH will dem Leipziger Portal DieBewertung die Berichterstattung untersagen.

Bayern: Betrüger erbeuten Gold im Wert von Einfamilienhaus
Trickbetrüger haben in Weiden in der Oberpfalz Gold im Wert eines Einfamilienhauses von einem älteren Ehepaar erbeutet – insgesamt fünf Kilogramm. Eine Anruferin hatte sich als Nichte ausgegeben und erzählte, dass sie eine Sicherheit für einen Wohnungskauf hinterlegen müsse.

PIM Gold: Mutmasslicher Millionenschaden in Österreich
Anwalt Wolfgang Haslinger (Kanzlei Neumayer, Walter, Haslinger) geht aufgrund des derzeitigen Kenntnisstandes davon aus, dass in Österreich Anleger „sicherlich vier bis fünf Millionen Euro“ an Schaden verbuchen müssen.

Philoro Edelmetalle: „Wir kaufen Gold auf Vorrat“
Während des Shutdowns in Deutschland kam es zu Engpässen bei Edelmetallhändlern, weil Goldraffinerien und Münzprägeanstalten geschlossen waren. Wie hat sich die Situation seitdem entwickelt? Christian Brenner, Geschäftsführer von Philoro Edelmetalle, beschreibt die aktuelle Lage.

Silber setzt Ausrufezeichen
Der Silberpreis hat in den letzten Wochen zu einem Höhenflug angesetzt – und mit seinem Tempo sogar Gold hinter sich zurückgelassen.

Exporo Investment GmbH: BaFin setzt Geldbußen fest
Kleinanleger bekamen von Exporo vor Vertragsabschluss keine Basisinformationsblätter für verpackte Anlageprodukte für Kleinanleger und Versicherungsanlageprodukte.

Mietendeckel könnte verfassungswidrig sein: Berliner Landgericht stimmt Erhöhung von Schattenmieten zu
Vermieter dürfen in Mietverträgen eine Miete festschreiben, die zu zahlen ist, falls der Berliner Deckel verfassungswidrig ist – und sie dürfen diese auch erhöhen, urteilte jetzt ein Gericht.

Wo Renditewohnimmobilienpreise gemessen an den Mieten noch moderat sind
Wie viele Jahresmieten müssen Hauskäufer hinblättern? Im bundesweiten Durchschnitt sind es 24. Doch die Unterschiede von Region zu Region sind gewaltig.

Fußball: Ronaldinho ist wieder ein freier Mann
Ex-FC-Barcelona-Fußballstar Ronaldinho (39) ist wieder frei. Auch sein Bruder Roberto Assis. Anfang März 2020 wurden sie bei der Einreise nach Paraguay mit gefälschten Pässen erwischt.

Porsche Drive Abo
Porsche vermietet nach Abschluss eines Pilotprojekts ab sofort junge Gebrauchtwagen über ein Auto-Abonnement.

Aus Paydirekt wird Giropay
Paydirekt schluckt zwar Giropay – am Markt indes wird der deutsche Online-Bezahldienst künftig nicht mehr unter dem Namen „Paydirekt“, sondern unter dem Namen „Giropay“ auftreten. Die einen überleben als Unternehmen. Die anderen als Marke. Einzelheiten im Forum.

BioNTech Aktie aus Mainz: Alarmglocken schrillen
Charttechnisch ist für die Biotech-Aktie längst nicht alles verloren, zumal die Anleger weiter auf gute News im Zusammenhang mit dem COVID-19-Impfstoffprojekt von BioNTech und Pfizer spekulieren dürften.

Ifo-Institut: 37% der Betriebe setzen auf Kurzarbeit
Die Zahl der Betriebe mit Kurzarbeit ist im August 2020 auf 37 Prozent gesunken, gegenüber 42 Prozent im Juli 2020. Das geht aus der jüngsten Konjunkturumfrage des Münchner Ifo-Instituts hervor. Aber die Unterschiede in den einzelnen Branchen sind riesig.

Corona-Überbrückungshilfen für KMUs: Nur 1 Prozent wurden ausgezahlt
Kritiker sehen zu strenge Voraussetzungen für die Zuschüsse als Grund für die schwache Nachfrage. Nachdem es bei den zuvor während der Betriebsschließungen gewährten Soforthilfen zahlreiche Berichte über Missbrauch gegeben habe, könne die Überbrückungshilfe nur noch über Steuerberater, Wirtschafts- oder Buchprüfer beantragt werden.

Wegen Corona: Muss ich Sorge haben, wenn ich an meine private Altersvorsorge denke?
Was Boris Vogel, Privatkundenbetreuer der Volksbank Bigge-Lenne, sagt, lesen Sie im Forum.

Schweiz: 15 Banken zittern vor Vincenz-Prozess
Der Ex-Raiffeisenboss und sein Kompagnon hatten Gelder überall: Bär, Mirabaud, Vontobel, Swissquote, Safra, CS, Lienhardt&Partner. Der bevorstehende Prozess gegen Ex-Raiffeisenboss Pierin Vincenz, seinen Mitstreiter Beat Stocker und ein halbes Dutzend weitere Beschuldigte bringt den Bankenplatz in Bedrängnis.

Privacy Shield: Bundesregierung besorgt wegen Urteil zu EU-US-Datenabkommen
Nach einem EU-Urteil können Firmen nicht mehr ohne Weiteres Daten in die USA übermitteln. Der Mittelstandsbeauftragte der Bundesregierung warnt vor den Folgen für die deutsche Wirtschaft.

Nestlé übernimmt Biopharma-Firma Aimmune
Aimmune entwickelt Mittel gegen Lebensmittelallergien. Mit über 2 Milliarden Dollar ist es der grösste Übernahmedeal des Food-Konzerns 2020.

Österreich: Platinium-fund.com – FCA und FMA warnen vor Anlagebetrug
Der angebliche Online-Broker Platinium-fund.com beziehungsweise Platiniumfund.com ursprünglich aus Österreich gibt sich als seriöser Anbieter für Online-Trading aus.

Bekannte behaupten: Ex-Wirecard Manager Jan Marsalek (40) sei auf Anwesen bei Moskau
Marsaleks Weg nach Russland: Von der österreichischen Großstadt Klagenfurt flog der flüchtige Manager mit einem Privatjet erst in die Hauptstadt Estlands Tallinn, dann weiter in die weißrussische Hauptstadt Minsk und von dort nach Moskau. Und alles mit Hilfe von russischen Geheimdiensten.

Apple machte Anleger über Nacht reicher
Wegen eines Computerfehlers haben sich am Samstag in manchen Depots die Werte des Tech-Giganten vervierfacht. Schuld ist der bevorstehende Aktiensplit.

Versicherungsbetrug ist Volkssport
Der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft (GDV) schätzt, dass etwa jede zehnte Schadenmeldung dubios ist. Bestätigt wird diese Annahme durch eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstitutes Infas Quo, deren Ergebnisse am Donnerstag veröffentlicht wurden.

Vorgetäuschter Unfalltod auf der Ostsee: Anklage
Die Kieler Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen einen 53-Jährigen aus Kiel erhoben, der mit einem Bootsunfall seinen Tod vorgetäuscht haben soll. Er soll zusammen mit seiner mitangeklagten Ehefrau und seiner Mutter seit August 2018 insgesamt 14 Lebens- und Unfallversicherungen mit einem Gesamtvolumen von mehr als 4,1 Millionen Euro bei verschiedenen Versicherungen abgeschlossen haben. Einzelheiten im Forum.

Die US-Notenbank FED macht Inflationsziel flexibler
Tendenziell bleiben damit die Nullzinsen noch länger. Die EZB arbeitet ebenfalls an einer neuen Strategie, die in die gleiche Richtung geht. Das würde den Sparern in Deutschland und Europa weitere Jahre ohne Zinsen aufbürden. Mehr im Forum.

Decentralized Finance: Boom bei fragwürdigen Geschäften in der Kryptowelt
Bitcoin war gestern – wer im Finanzgeschäft wirklich en vogue sein will, zockt im Nischenmarkt des Decentralized Finance. Die Chancen sind groß – die Risiken allerdings ebenfalls.

Außerbörslicher Handel: Warum Anleger mit CFDs fast immer verlieren
Eine besondere Art riskanter Finanzwetten boomt: Contracts for Difference, CFDs. Deutsche Anleger investieren Milliarden, doch fast 80 Prozent verlieren. Denn den hohen Gewinnchancen steht ein immenses Verlustrisiko gegenüber.

Warnliste

Es befinden sich 18.441 Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa - Jetzt Mitglied werden und Vorteile nutzen!

GoMoPa – Jetzt Mitglied werden und Vorteile nutzen!

Werbung

Copyright © 2020 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Finanzkonzept-Bayern.de – Finanzabstürze des Christoph Furthner

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

„sehr, sehr gerne möchte ich auch für Sie tätig werden! Rufen Sie mich an!“, bittet der österreichische Zweitmarkt-Policen-Händler Christoph Furthner auf seiner Internetseite Finanzkonzept-Bayern.de, um Kundschaft, ihm seine Lebens- oder Rentenversicherung zu verkaufen.

Doch Furthner hat das Vertrauen seiner Kunden schon zu oft verspielt. Sein Pleite FHM Fondshaus München begab Genussrechte, die dann einfach auf ein Hamburger Emissionshaus umgeschichtet wurden, das seinem Vertrieb gehört, um noch einmal Provisionen und Gebühren zu kassieren.

Und die Anleihegelder seiner MKV Münchener Kapital- und Vermögensverwaltung KG landeten wohl in dunklen Kanälen und brachten den anscheinend blauäugigen Treuhänder, einen Rechtsanwalt aus Bad Reichenhall, vors OLG München, wo er verlor. Lesen Sie unseren Arikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Finanzkonzept-Bayern.de – FHM München – PK Policen Konzept AG und die Finanzstürze des Christoph Furthner

„Sie werden nirgendwo mehr Geld für Ihren Vertrag bekommen als bei uns!“, verspricht der Österreicher Michael Furthner verkaufswilligen Policen-Inhabern. Doch ein Gerichtsvollzieher musste schon erfolglos wieder abziehen. Und der Bundesverband Vermögensanlagen im Zweitmarkt Lebensversicherungen e.V. warnt vor einem unorganisierten, sogenannten Pseudo-Zweitmarkt. Lesen Sie unseren Artikel.

Immer wieder Ärger mit Immobilienprojektentwickler GPV und Boss Martin Procher

Auch wenn die Staatsanwaltschaft Magdeburg im Oktober 2018 das Betrugsermittlungs-Verfahren gegen den Immobilienprojekt-Entwickler GPV – Gesellschaft für Planung und Vermessung mbH mit Büros in Berlin, Leipzig, Benediktbeuern und Verwaltungssitz in Nürnberg und ihren Geschäftsführer Martin Procher einstellte – der Ärger der Privatanleger bleibt. Lesen Sie unseren Artikel.

ÖKORENTA Erneuerbare Energien 10: Gefährliche Ausschüttungen bei Minus?

Sich als Kommanditist eventuell am Ende auf die Stärke der gesamten ÖKORENTA Gruppe verlassen zu wollen, erscheint riskant. Im Portfolio der ÖKORENTA Gruppe schlummern auch noch eventuelle Vertriebsregressansprüche und eventuelle Investverluste bezüglich der hochriskanten Kiri-Fonds aus NRW. Lesen Sie unseren Artikel.
Tradefactory AG: Speednetworker-Bauernfänger Tino Wessels tourt jetzt für TradebotXone-Lizenzen
Das Verbraucherforum Niederelbe promotet nicht mehr die Schneeballsystem-Sportwetten des zu 3 Jahren Haft verurteilten Robert Schmalohr aus Schleswig-Holstein, sondern seit Frühjahr diesen Jahres eine automatisierte Handelsstrategie der neugegründeten Tradefactory AG aus Pfäffikon in der Schweiz, mit der man „ohne denken und ohne arbeiten“, also per Autopilot, mit Devisenhandelsspannen Geld verdienen könne. Das Businessbundle kostet 5.450 Euro plus monatlichen Support von 49,90 Euro. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

AEQUATOR Coins aus Berlin – die BaFin schritt ein
Die DBC Deutsche BlockChain eG aus der Wittenstraße 49 in Berlin Tegel verspricht, ihr AEQUATOR Coin „verbindet die Blockchain-Technologie mit der Realwirtschaft. Jeder Teilnehmer an unserer ICO wird ein Mitglied der GenoTrust eG und ebenso ein Teil von TrustInCoop. Das bedeutet, dass man sich an all unseren realwirtschaftlichen Projekten beteiligen kann.“ Die Bafin schritt ein. Mehr im Forum.

Filesharing: Das Landgericht München I ruft den Europäischen Gerichtshof in Luxemburg an
Kann ein Verlag Schadensersatz für das Herunterladen von Hörbüchern gegen alle verlangen, die Zugang zum Internetanschluss hatten? Mehr im Forum.

Millionenschwerer Pay-TV-Betrug?
Fünf mutmaßliche Betrüger stehen seit 21. November 2018 vor dem Landgericht Regensburg. Ihnen wird vorgeworfen, jahrelang illegale Pay-TV-Schlüssel verkauft und damit mehr als 1,6 Millionen Euro verdient zu haben. Mehr im Forum.

Ein Bayer legte reiche Schweizerin herein
Im Jahr 2009 ließ sich eine reiche Schweizerin von den Versprechungen eines bayerischen Geschäftsmannes aus Burgthann blenden. 15 Prozent Zinsen stellte er ihr für ein Darlehen von 2,5 Millionen Euro in Aussicht. Mehr im Forum.

Niedersächsische Immobilienbesitzerin kassierte Stütze
Einer Frau aus Dötlingen gehören zwei Wohnungen selbst, zudem arbeitete sie laut Vertrag als geschäftsführende Gesellschafterin in einer Firma, die weitere fünf Domizile besitzt und vermietet hat. Parallel kassierte die Frau Sozialleistungen und hatte der Gemeinde weder Besitz noch Firma gemeldet.
Mehr im Forum.

Niedersächsische Buchhalterin fälschte Autohaus-Bücher
Eine 40-Jährige aus Lemwerder war eigentlich nur eine angestellte Buchhalterin in einem Delmenhorster Autohaus, konnte sich aber schnelle Autos, Luxusreisen und edelste Handtaschen leisten, wie es nur Reiche können. Seit dem 20. November 2018 steht sie wegen Untreue vor dem Landgericht Oldenburg.

Mallorca: Betrug mit Spendenaktion für kranke Nadia
Über eine Million Euro sammelten sie für ihr krankes Kind. Das meiste wurde verprasst. Viele Spender leben auf Mallorca. Im Verfahren gegen die Eltern der kleinen Mallorquinerin Nadia hat das Gericht im katalanischen Lleida am 7. November 2018 ein Urteil gesprochen. Mehr im Forum.

Landgericht Nürnberg-Fürth verurteilte Banküberweisungs-Pisher
Ein 32-Jähriger gestand, zwischen September 2016 und November 2017 ausgefüllte Überweisungsträger aus dafür vorgesehenen Einwurfkästen in Banken gefischt zu haben und fälschte mit den damit erlangten Daten neue Überweisungen. 84.000 Euro flossen auf Konten im In- und Ausland, die er zum Teil unter Decknamen eröffnet hatte. Mehr im Forum.

Erste Bilanz von inkasso-check.de
Viele Inkassoforderungen sind unberechtigt oder zu hoch. Rund 100.000 Besucher haben den Verbraucherzentralen-Service inkasso-check.de seit seiner Freischaltung im Februar 2018 aufgerufen, mehr als 40.000 Nutzer haben sich bis zum Schluss durchgeklickt. Ihren Angaben zufolge ist jede fünfte Forderung gänzlich unberechtigt. Mehr im Forum.

Geldwäsche-Skandal bei Danske Bank erreicht auch Deutsche Bank – Aktie bricht auf Rekordtief ein
Im Geldwäsche-Skandal bei der Danske Bank rückt nun auch die Deutsche Bank immer mehr ins Auge des Sturms. Mehr im Forum.

Dieselskandal: VW unter Klage-Druck
Die gerichtliche Aufarbeitung des Abgasskandals macht Fortschritte. Am 1. November 2018 trat in Deutschland das Gesetz zur Musterfeststellungsklage in Kraft. Dieses ermöglicht es Einzelpersonen, via Verbände zu klagen. Noch am selben Tag reichte ein Bündnis, bestehend aus Verbraucherzentrale Bundesverband (Vzbv) und ADAC, Klage gegen die Volks­wagen AG ein. Mehr im Forum.

Angestellte soll Gutschein-Betrug in Höhe von 1,6 Millionen Euro begangen haben
Von 2010 bis 2015 soll eine 39jährige Angestellte einer Firma im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald Incentive-Gutscheine statt zu Marketingzwecken für sich selbst genutzt haben. Mehr im Forum.

Ausländische Finanzbehörden warnen vor Geschäften mit Betensh Digital Asset Services Limited
Betensh Digital Asset Services Limited – ein weiterer Fall von Anlagebetrug oder ein seriöses Unternehmen?

Schwarzwald: Angestellte soll Testo um 1,6 Millionen Euro betrogen haben
Über fünf Jahre hinweg soll eine Mitarbeiterin des Messgeräteherstellers Testo mit Sitz in Lenzkirch ihren Arbeitgeber um insgesamt 1,6 Millionen Euro betrogen haben. Am 20. November 2018 hat im Landgericht Freiburg der Prozess begonnen.

Sofia: Tausendfacher Betrug bei EU-Pässen in Bulgarien – Behördenleiter und 20 Mitarbeiter inhaftiert
Ende Oktober 2018 wurde in Sofia der Leiter der Staatlichen Agentur für im Ausland lebende Bulgaren (SABA) verhaftet. Ihm und 20 weiteren Mitarbeitern wird tausendfacher illegaler Verkauf von Abstammungsnachweisen zum Erlangen von EU-Pässen angelastet.

Niedersachsen: Stefan Lux – Betrug mit Paysafe-Karten?
Die Staatsanwaltschaft Verden (Aller) vollstreckt eine Einziehungsanordnung des Amtsgerichts Sulingen wegen Betrugs in 20 Fällen gegen Stefan Lux aus Schwaförden/Sulingen.

Spielsucht: Bewährungsstrafe für Ex-Haspa-Banker
Lars I. (46), einst stellvertretender Filialleiter der Haspa in Steilshoop, hatte vor dem Amtsgericht Barmbek eingeräumt, 1,7 Millionen Euro veruntreut und bei Wertpapier-Wetten verzockt zu haben.

Malaysia wirft Goldman Sachs Betrug vor
Im malaysischen Staatsfonds 1MDB versickerten 4,5 Milliarden Dollar. Daran ist nicht nur der Ex-Regierungschef beteiligt, sondern wohl auch Bänker der US-Investmentbank Goldman Sachs. Von dieser will Malaysia nun Geld zurück – notfalls mit „aggressiven Mitteln“.

Österreichische Gynäkologin in der Schweiz wegen Pfuschs und Abrechnungsbetruges verurteilt
Die 66jährige Frauenärztin aus Österreich darf in der Schweiz nicht mehr praktizieren. Sie reiste zum Prozess in Baden in die Schweiz am 13. November 2018 aus Afghanistan an. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich 136 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

Drei Liechtensteiner Treuhänder in Haft

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

jeder Treuhänder im Fürstentum Liechtenstein hat im Durchschnitt 480 Stiftungsmandate und verdient an der Verwaltung im Durchschnitt 800.000 Euro im Jahr. Manchen der über 100 Treuhänder im Fürstentum ist das wohl zu wenig.

Der seit April 2018 in Untersuchungshaft sitzende Vaduzer Treuhänder Mario Staggl (zugleich Pächter der High-Society-Szenebar Esquire am Fuss von Schloss Vaduz) zum Beispiel nutzte die Konten von 60 Vermögenden wohl als Selbstbedienungsladen. Etwa 230.000 Euro für einen neuen Bentley, das Schulgeld für die Kinder, Catering für Partys oder die Unterhaltskosten für seine Immobilien in Dubai, Portugal und Montafon.

In Liechtenstein sind die Klienten ihrem Treuhänder bis zum Tod und darüber hinaus auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Liechtensteiner Treuhänder in Haft: Harry Gstöhl, Mario Staggl + Michael Gassner (New Heaven) 

Mit einer Deliktsumme von 35,1 Millionen Euro sorgte der Vaduzer Rechtsanwalt und Treuhänder Harry Gstöhl für den bislang größten Veruntreuungsskandal im Fürstentum Liechtenstein. Lesen Sie unseren Artikel.

Solcom GmbH versus Finanzamt: Steuertrick mit Compliance-Fragebogen an Freiberufler 

Nach den beiden diesjährigen Scheinselbständigkeits-Razzien bei der Solcom GmbH in Reutlingen brennt bei dem IT-Fachkräfteverleiher unter anderem an IBM und Bundesdruckerei die Luft. Der deutsche Geschäftsführer Dr. Martin Schäfer wurde nach Wien zu Oberboss Norbert Doll beordert. Was die beiden ausheckten, um die Ermittlungen ins Leere laufen zu lassen, lesen Sie in unserem Artikel.

Sparda-Bank West eG und ihre Pechmarie Comfort Finance AG

Die Sparda-Bank West eG aus Düsseldorf hat den hehren Anspruch, „ein sympathischer, vertrauenswürdiger Partner zu sein.“ Mit ihrer neuen, aus Münster übernommenen Berater-Tochter Comfort Finance AG dürfte ihr das nicht leicht fallen. Lesen Sie unseren Artikel.
Schon wieder Wucherzins: Berliner Volksbank eG rechnete sich reich – Kreditkündigung unzulässig
Dank unseres Fachautors Kontenprüfer Hans Peter Eibl kann ein Geschäftskunde nun von der Berliner Volksbank 160.000 Euro an zuviel berechneten Zinsen zurückfordern. Eine vor sechs Jahren vereinbarte Zinsanpassung für den Kredit von über 600.000 Euro an den EURIBOR hat die Volksbank gar nicht ausgeführt, ganz im Gegenteil. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Mit Aktien 55 Prozent Rendite im Monat? Haftstrafe für Frankfurter Anlagebetrüger
Über drei Millionen Euro Schaden. Wegen Kapitalanlagebetrugs ist ein 33-Jähriger vom Landgericht Frankfurt zu drei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. Der Geschäftsmann hatte Geldanlegern mit Renditeversprechungen von monatlich bis zu 55 Prozent Beteiligungen an Aktien- und Wertpapiergeschäften im Internet angeboten. Mehr im Forum.

Skandal um verunreinigte Blutdrucksenker
Immer wieder kommt es dazu, dass Medikamente gestreckt oder verunreinigt werden. Nun steht ein Blutdrucksenker unter Verdacht, Krebs auslösen zu können. Patientenvertreter sehen die Politik in der Pflicht. Bis zu 900.000 Patienten bundesweit könnten einem Zeitungsbericht zufolge allein im Vorjahr Blutdruckmittel eingenommen haben, die mit einer potenziell krebserregenden Substanz verunreinigt waren. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervor.

Bank Julius Bär: Matthias Krull zu zehn Jahren Gefängnis wegen Geldwäscherei verurteilt
Matthias Krull, der auf venezolanische Kunden spezialisierte ehemalige Julius-Bär-Mitarbeiter, hat rund 1,2 Milliarden Dollar illegale Gelder aus Venezuela gewaschen. Sein Profit dabei: 600.000 Dollar. Krull, der diesen Juli in Miami verhaftet worden war, ist nun verurteilt worden.

BGH: Facebook muss Erben Zugriff auf das Nutzerkonto von Verstorbenen gewähren
Der Vertrag über ein Benutzerkonto bei einem sozialen Netzwerk ist vererbbar. Der Vertrag über ein Benutzerkonto bei einem sozialen Netzwerk geht grundsätzlich im Wege der Gesamtrechts­nachfolge auf die Erben des ursprünglichen Kontoberechtigten über, und diese haben einen Anspruch gegen den Netzwerkbetreiber auf Zugang zu dem Konto einschließlich der darin vorgehaltenen Kommunikations­inhalte. Dies hat der Bundesgerichtshof am 12. Juli 2018 entschieden.

Haftstrafe gegen ehemaligen Geschäftsführer der Entsorgungsbetriebe Essen GmbH bestätigt
Lediglich das Verfahren wegen Leasings eines für Betriebszwecke nicht benötigten Fahrzeuges wurde eingestellt. Die Verurteilung des ehemaligen Geschäftsführers der Entsorgungsbetriebe Essen GmbH (EBE GmbH) zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von drei Jahren sowie die Verurteilung eines für das Unternehmen tätig gewesenen Computerspezialisten wegen Beihilfe zur Untreue zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr wurden durch den Bundesgerichtshof am 20. Juni 2018 bestätigt.

BGH: Unzulässige Vermittlung von Mandanten durch Bezahlung von Rechnungen von Werkstätten, Sachverständigen und Ab­schlepp­unter­nehmen durch Rechtsanwalt
Ein Vermittler darf durch einen Rechtsanwalt nicht belohnt werden. Wird ein Rechtsanwalt in einer Verkehrsunfallsache von einer Werkstatt, einem Sachverständigen oder einem Ab­schlepp­unter­nehmen empfohlen und übernimmt dieser die Rechnungen des Unfallbeteiligten, so liegt darin eine nach § 49 b Abs. 3 der Bundes­rechts­anwalts­ordnung (BRAO) unzulässige Belohnung einer Mandanten­vermittlung. Dies hat der Bundesgerichtshof entschieden.

Ab 01. November 2018 Muster­fest­stellungs­klage: So profitieren Verbraucher 
Bisher musste in Deutsch­land jeder Verbraucher für sich klagen. Seit dem 1. November 2018 können sie sich an Muster­fest­stellungs­klagen beteiligen – ohne jedes Risiko. Gewinnen Verbraucher­schutz­verbände solche Klagen, dann steht fest: Registrierte Teilnehmer eines Verfahrens bekommen ihr Recht. Der Verbraucherzentrale Bundes­verband (vzbv) hat nun eine Musterklage gegen VW einge­reicht.

ICO der Envion AG – Ehemaliger Verwaltungsrat M. Woestmann spricht erstmals von Überschuldung – Founder wollen Liquidationsverfahren abwenden
Fast täglich melden sich weitere Investoren des Envion ICO bei der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte, die den Erwerb ihrer Envion-Token (EVN) rückabwickeln möchten. Mehr im Forum.

Betrüger ergaunern 360.000 Euro von Münchner Vermögensverwalter
Unbekannte haben sich Zugang zum Email-Konto einer Münchner Firma für Finanzdienstleistungen verschafft und von einer Mitarbeiterin 360.000 Euro erbeutet. Dazu nutzten sie einige raffinierte Tricks. Die Hintermänner werden in Afrika vermutet.

Seit wann sitzt die Presseabteilung der Polizei in Panama?
Betrüger versuchen derzeit, über gefälschte Webseiten der „Polizeipresse“ ahnungslose Nutzer auf dubiose Angebote zu locken. Aber seit wann sitzt die Presseabteilung der Polizei in Panama? Mehr im Forum.

Untreue Immobilienverwalter in NRW
2014 und 2015 sollen die gelernten Bankkaufleute rund eine Million Euro von den Konten der von ihrer Firma betreuten Wohnungseigentumsgemeinschaften abgehoben und für sich selbst verwendet haben. Mehr im Forum.

Neuer Widerrufsjoker bei Kreditverträgen
Aufgrund einer aktuellen Entscheidung des Bundesgerichtshofs zur Unwirksamkeit einer Aufrechnungsklausel bei Kreditverträgen könnten viele Bankkunden nun von einem neuen Widerrufsjoker profitieren. Mehr im Forum.

Alexander Endres: RE/MAX Immobilien Kempten 2012 gelöscht
Alexander Endres aus Durach in Bayern sandte uns ein Aktualisierung. Mehr im Forum.

Bankkaufmann sucht neuen Job im Vertrieb von Private Placement Programmen
Ein Profi User aus Baden-Württemberg schrieb: „Als langjährig tätiger Bankkaufmann habe ich bisher Finanzdienstleistungen verkauft, d.h. habe Erfahrung vom Verkauf von Kapitalanlagen am Telefon bis zu Portfoliomanager und Verkauf von Kapitalanlageimmobilien im 7stelligen Bereich und mehr.“ Mehr im Forum.

Browders Geldwäsche-Beschwerde zeigt 97 Mio. $-Zahlung an Nokia
Nokia Oyj ist als der größte Einzelempfänger von potenziell illegalen Geldern im Zusammenhang mit Geldwäschevorwürfen gegen Nordea Bank Abp ermittelt worden, sagt Investor Bill Browder.

Dieselskandal: Ex-Audi-Chef Stadler aus Haft entlassen
Der frühere Audi-Chef Rupert Stadler kam unter Auflagen aus der Untersuchungshaft frei. Das teilte das Oberlandesgericht München am 30. Oktober 2018 mit. Der Manager war im Juni 2017 wegen Verdunkelungsgefahr im Dieselskandal verhaftet worden und musste das Unternehmen dann verlassen.

Warnliste

Es befinden sich 123 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.