Confidential News

GoMoPa-News

Menü Schließen

Schlagwort: Schweiz (Seite 1 von 2)

SAMIV Boss Michael Seidl in der Schweiz vor Gericht: 51 Millionen weg

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über SAMIV Boss Michael Seidl in der Schweiz vor Gericht: 51 Millionen weg

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über SAMIV Boss Michael Seidl in der Schweiz vor Gericht: 51 Millionen weg

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über SAMIV Boss Michael Seidl in der Schweiz vor Gericht: 51 Millionen weg

Reporterin Klara Roth über SAMIV Boss Michael Seidl in der Schweiz vor Gericht: 51 Millionen weg

wie wir berichteten, erfand die Deutsche Bank AG Vorabzahlungen auf einen noch zu stellenden Immobilienkredit, um Schadensersatzansprüchen aus Schrottimmobilienfinanzierungen zu entgehen, weswegen es Prozessbetrugsanzeigen hagelte. Nun bekam die Deutsche Bank neuen juristischen Ärger mit dem Verkauf von Zertifikaten von EON-Aktien.

Hier hatte die Bank einem Privatkunden 12,5 Prozent Zinsen pro Jahr garantiert, obwohl diese nur unter engen Voraussetzungen hätten erwirtschaftet werden können. Wegen unzureichender Risikoaufklärung wurde die Bank nun zu Schadensersatz verurteilt. Und das Tolle für den Bankkunden ist, wie die obsiegende Rechtsanwältin Ruth Heitkamp-Uhlenbrock aus Landsberg bei Halle mitteilte, dass die Bank nicht nur das angelegte Geld, sondern darüber hinaus auch entgangene Zinsen in Höhe von 3 Prozent bezahlen muss. „Es gilt inzwischen in der Rechtsprechung der gefestigte Grundsatz, dass Geld nicht ungenutzt liegen bleibt, sondern grundsätzlich angelegt wird.“ Nun denn…
Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

51 Millionen weg: SAMIV-Boss Michael Seidl in der Schweiz vor Gericht

Seit Dienstag dieser Woche muss sich der Deutsche Michael Seidl vor dem Kreisgericht Rorschach in der Schweiz verantworten. Als mutmaßlich professioneller Betrüger soll Seidl knapp 2.000 Anleger aus Deutschland über seine Schweizer Firma SAMIV AG mit Sitz in Herisau und Zweigstelle Rorschach um fast 51 Millionen Euro geprellt haben … Mehr

P&P AG: Eigeninsolvenz nach Bau von Wohnungen, die keiner wollte

Der sächsische Diplomingenieur und Konzernvorstand Ulf Hofmann musste im vergangenen Oktober nach mehr als 20 Jahren erfolgreicher Bautätigkeit und 100.000 Quadratmetern hergerichteter Wohnfläche für seine P&P AG aus der Scheringer Straße 1 in Zwickau und seine verbundenen Firmen Eigenanträge auf Insolvenz stellen … Mehr
BWF-Stiftung: Eigentumserwerb an Gold von Anfang an Humbug?
Die Forderungen der 6.500 Anleger an die Berliner BWF-Stiftung aus der Chausseestraße 10 in Mitte und ihres Goldeinkäufers und Lageristen TMS Dienstleistungs GmbH aus dem Königsweg 5 in Zehlendorf belaufen sich auf rund 48 Millionen Euro – doch nur 12 Millionen Euro sind vorhanden … Mehr
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Teak Holz International AG: Sanierungsplan gescheitert
Der Sanierungsplan vom 18. Dezember wurde vor der heutigen Sanierungsplantagsatzung am Landesgericht Linz zurückgezogen. Das Insolvenzverfahren werde daher auf Konkursverfahren abgeändert … Mehr

Anleger der Deutsche Biofonds AG geprellt
Anleger der Deutsche Biofonds AG befürchten einen Totalverlust ihres investierten Kapitals. Berichten unabhängiger Quellen zufolge befindet sich der Fondsinitiator bereits in Untersuchungshaft … Mehr

Deutsche Bank muss Schadenersatz leisten
Die Deutsche Bank AG wurde zum Schadenersatz für eine Beteiligung in Form von Zertifikaten an EON-Aktien verurteilt. Sie muss dem Anleger das gesamte eingesetzte Kapital und Zinsen zahlen … Mehr

Werner Held aus Nürnberg, Goldanbieter von Queensgold und BWF Gold, verurteilt
Werner Held wurde ausweislich einer Internetveröffentlichung, als Vermittler der BWF Stiftung, dazu verurteilt, an einen von ihm wohl beratenen Anleger Schadensersatz in Höhe von 20.000 Euro zu leisten … Mehr

Dubai Direkt Fonds II (quickfunds) – droht dem Anleger mit dem Güteantrag neuer Ärger?
In diesen Tagen erhalten Anleger der Dubai Direkt Fonds II GmbH & Co. KG unangenehme Post: Die Treuhandkommanditistin des Fonds hat Ende Dezember 2015 Güteantrag gestellt … Mehr

Grundinvest: Immobilienfonds schüttet Millionen aus
Private Anteilseigner des in Abwicklung befindlichen offenen Immobilienfonds Grundinvest haben am 6. Oktober 2015 eine Ausschüttung in Höhe von drei Euro pro Schein erhalten … Mehr

BaFin: Platzverweis für Münchener Makler
Klaus-Jürgen Weimann schloss der Bafin zufolge mit Anlegern Vereinbarungen, in denen er die Rückzahlung des jeweils zur freien Verfügung überlassenen Geldes versprach … Mehr

FINMA warnt vor Detafunds
Die FINMA warnt vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter Detafunds mit Sitz in der Bellerivestrasse 11, 8008 Zürich. Das Unternehmen befindet sich aktuell auf der Warnliste … Mehr

FINMA warnt vor Victorious PLC
Die FINMA warnt vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter Victorious PLC mit Sitz in der Uraniastrasse 4, 8001 Zürich. Das Unternehmen befindet sich aktuell auf der Warnliste … Mehr

Saxo Bank: Gold einziges Rohstoffinvestment mit Chancen
Große Teile des Energie- und Rohstoffsektors haben eine schwache Woche hinter sich. Gold sei derzeit das einzig aussichtsreiche Rohstoffinvestment, meint Ole Hansen von der Saxo Bank … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Emittent Werner Schaar (V+ Fonds): Strafverfahren gegen Investpartner AMVAC AG

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Emittent Werner Schaar (V+ Fonds): Strafverfahren gegen Investpartner AMVAC AG

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Emittent Werner Schaar (V+ Fonds): Strafverfahren gegen Investpartner AMVAC AG

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Emittent Werner Schaar (V+ Fonds): Strafverfahren gegen Investpartner AMVAC AG

Reporterin Klara Roth über Emittent Werner Schaar (V+ Fonds): Strafverfahren gegen Investpartner AMVAC AG

mit dem Münchener Maklerpool Fonds Finanz Maklerservice GmbH der beiden Münchener geschäftsführenden Gesellschafter Norbert Porazik (41 Jahre, 60 Prozent Anteil) und Markus Kiener (40 Jahre, 40 Prozent Anteil) geht es seit 2012 bergab. Der Gewinn vor Steuern brach um mehr als die Hälfte ein (2012: rund 7,2 Millionen, 2014: rund 3,1 Millionen), und das working capital rutschte weit ins Minus (2012: plus rund 90.000 Euro, 2014: minus rund 6,2 Millionen Euro). Das könnte daran liegen, dass ein Großkunde wie S&K 2013 wegflog (250 Firmen, 6.000 Anleger, 240 Millionen Euro Schaden).

Aktuell schlägt die Not wohl schon bei den 30.000 angeschlossenen Beratern durch. Uns erreichte vorgestern folgende Nachricht: „Wir sind seit 2009 unter diversen MAK-Nummern Mitglied bei der Fonds Finanz. Das Auszahlungsprozedere für freigewordene Stornorücklagen hat vier Monate gedauert, des Weiteren sind es zeitverzögerte Provisions-Zahlungen, die uns nachdenklich stimmen! Unser Geschäftsführer ist ein K1-Opfer von Helmut Kiener, hat der jetzige Fonds Finanz-Geschäftsführer Markus Kiener mit dem genannten K1-Kiener etwas zu tun?“ Zumindest bei der letzten Frage können wir beruhigen: Nein, der Ex-Sparkassenmitarbeiter Markus Kiener aus Oberbayern hat mit dem K1-Hedgefondsinhaber und Psychologen Helmut Kiener (56) aus Aschaffenburg in Unterfranken, so weit wir sehen konnten, nichts zu tun. Nun denn…

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

Emittent Werner Schaar (V+ Fonds): Strafverfahren gegen Investpartner AMVAC AG

Gegen die Geschäftsführung der Schweizer Beteiligungsgesellschaft AMVAG AG (vor allem Pharmaaktien) läuft in der Schweiz ein größeres Strafverfahren. Über die Gesellschaft hat das Kantonsgericht Zug am 22. Februar 2016 den Konkurs eröffnet. Die Gesellschaft gilt damit nach Schweizer Recht als aufgelöst. In der Branche ist seit längerem bekannt, dass die entsprechende Firma und Personen bis zu 50 Prozent Provision auf die Aktienverkäufe bezahlt haben sollen … Mehr

Andre Rüge (Belmont SA): Vertriebsstopp für 8 %-Anleihe mit angeblicher AXA-Absicherung

Vor zwei Jahren hat der Finanznachrichtendienst GoMoPa.net die vier Gründer des Gold-MLM-Vertriebes New Life For You GmbH (NLFY GmbH) aus Leimen in Baden-Württemberg gefragt, wie sie mit einem Vorab-Agio von 15 Prozent vor dem eigentlichen Goldkauf bei einem zehnjährigen Goldsparplan überhaupt von einem „sozialen privaten Rentensystem“ auf Sachwertbasis sprechen können, wenn es das Gold beim Händler um die Ecke für einen Aufschlag von 3 Prozent gibt? … Mehr
200 Millionen Euro Schaden: Amber Gold Bosse in Danzig vor Gericht
In der polnischen Ostseestadt Danzig hat der Prozess gegen die Verantwortlichen eines mutmaßlichen Schneeballsystems mit Gold und Bernstein begonnen, die rund 19.000 Kleinanleger um ingesamt 200 Millionen Euro betrogen haben sollen. Marcin Plichta und seine Frau Katarzyna Plichta leiteten in den Jahren 2009 bis 2012 die Finanzgesellschaft Amber Gold (Bernstein) Sp. z o.o. in Danzig. Sie versprachen Anlegern eine Rendite von bis zu 16 Prozent im Jahr … Mehr
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

German Pellets Pleite zieht weitere Insolvenzen nach sich
Nach der Insolvenz der Muttergesellschaft German Pellets GmbH wurde inzwischen über sieben Tochterfirmen oder konzernnahe Gesellschaften das vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet … Mehr

Bafin-Chef Hufeld: „Gleichberechtigte Existenz von Provision und Honorar“
Bafin-Chef Felix Hufeld bezieht im Interview mit FONDS professionell klar Stellung zur Frage eines möglichen Provisionsverbots. Mit Blick auf die Abschaffung des Beratungsprotokolls enttäuscht er … Mehr

BGH verdeutlicht Aufklärungspflichten bei Swaps
Mit Urteil vom 22.03.2016 hat der BGH komnkretisiert, wann die Bank ihren Kunden über den anfänglichen negativen Marktwert eines Swaps aufzuklären hat … Mehr

FINMA warnt vor Stock Port Associates Inc.
Die FINMA warnt vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter Stock Port Associates Inc. mit Sitz in Limmatquai 50, 8001 Zürich. Das Unternehmen befindet sich aktuell auf der Warnliste … Mehr

Kartellamt genehmigt Fusion der Genossenschafts-Zentralbanken
Das Bundeskartellamt hat der geplanten Fusion der genossenschaftlichen Zentralbanken DZ Bank und WGZ Bank zugestimmt. Die Institute hoffen auf Einsparungen von rund 100 Millionen Euro jährlich … Mehr

Ökonom Hüfner: An den Weltbörsen herrscht Chaos
Nach wie vor ist die Unsicherheit an den Aktienmärkten groß. Assenagon-Chefökonom Martin Hüfner hat sich für seinen Wochenkommentar die regionale Entwicklung der Börsen genauer angeschaut … Mehr

US-Robo-Berater ist 700 Millionen Dollar wert
Der Online-Finanzberater Betterment kann 100 Millionen Dollar bei Kapitalgebern einsammeln – und stemmt sich damit gegen eine veritable Finanzierungsflaute bei Fintechs … Mehr

Fall MH-17: Razzia bei Privatermittler Josef Resch
In den Fall MH-17 kommt noch einmal Bewegung. Der Generalbundesanwalt hat die Geschäftsräume des Privatermittlers Josef Resch in Lübeck nach Beweisen durchsuchen lassen … Mehr

Musikdienst Spotify rüstet sich mit Milliarden-Anleihe gegen Apple
Der Musik-Anbieter Spotify hat bei Investoren eine Milliarde Dollar eingesammelt, um sich gegen die zunehmende Konkurrenz durch Apple zu rüsten. Die Geldspritze in Form einer Wandelanleihe … Mehr

Foxconn kauft Sharp mit hohem Preisnachlass
Der taiwanesische Foxconn-Konzern übernimmt den japanischen Konkurrenten Sharp. Der Deal wäre fast gescheitert, weil in den Bilanzen von Sharp ein riesiger Fehlbetrag entdeckt wurde … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Handelssystem Behring: Börsenguru Dieter Behring verteidigt es vor Gericht

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Handelssystem Behring: Börsenguru Dieter Behring verteidigt es vor Gericht

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Handelssystem Behring: Börsenguru Dieter Behring verteidigt es vor Gericht

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Handelssystem Behring: Börsenguru Dieter Behring verteidigt es vor Gericht

Reporterin Klara Roth über Handelssystem Behring: Börsenguru Dieter Behring verteidigt es vor Gericht

vor einem Jahr warnten wir vor der Berliner Firma IDB UG des Ingenieurs Christian Heeschen und seiner Partner Romy Oesterreich aus Berlin und Harry Wanski aus Oranienburg, weil sie Bauwilligen wertlose „uneingeschränkte Reservierungen“ für Baugrundstücke über Immobilienscout24 angedreht haben sollen. Mutmaßlicher Schaden: 80.000 Euro. Das IDB-Team beklagte daraufhin in einem Kommentar am 4. November 2015: „Ihr Artikel“ ist zu „ungunsten der Mehrheit der Allgemeinheit.“

Doch die Masche des Trios scheint noch immer zu laufen. Am 21. Mai 2016 schrieb ein Leser unter den Artikel: „Achtung. Der treibt jetzt bei ebay Kleinanzeigen sein Spiel. Inseriert Grundstücke, die er angeblich vermarktet und will Reservierungsgebühren.“ Heute ergänzte ein Leser: „Ich kann den letzten Kommentar nur bestätigen!!!! Auf Kleinanzeigen inseriert er Grundstücke, für die er bei Beratungsgesprächen keine Unterlagen vorweisen kann, aber sofort eine Reservierungsgebühr abzocken will. Ich zitiere: ‚Wie viel wollen sie denn zahlen für die Reservierung?‘ Welcher professionelle Verkäufer fragt, wie viel man anzahlen will?! Jeder Makler hat bei solchen Reservierungen einen festen Satz und vor allem Unterlagen des Grundstückes. FINGER WEG VON IDB! INKOMPETENT, UNPÜNKTLICH, ABZOCKE!!!!“ Nun denn…

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

Handelssystem Behring: Börsenguru Dieter Behring verteidigt es vor Gericht

Handelssystem Behring Ende 2003, ein Jahr, bevor er verhaftet wurde, habe er den Überblick verloren, erklärte er nun dem Richter am Bundesstrafgericht Bellinzona im Schweizer Kanton Tessin. „Ich sehe in der Anklage nicht den Zusammenhang zu mir“, sagte Behring … Mehr

Vier Fallen bei der Wahl des Fonds oder der Aktie

Wie finde ich einen guten Investmentfonds oder eine attraktive Aktie? Antworten auf diese Fragen suchen wohl viele. Damit sich ein Korb vermeintlich lukrativer Wertpapiere oder ein angeblicher „Top-Pick“ für Investoren nicht als böse Überraschung entpuppt, gilt es, einige Stolpersteine zu umschiffen … Mehr
MAGELLAN Maritime Services GmbH: Was wird aus Containern im Chinesischen Meer?
Der Graue Kapitalmarkt hat wieder zugeschlagen. Die MAGELLAN Maritime Services GmbH (MMS) in Hamburg – ein großer Anbieter von so genannten „Direktinvestments“ in Schiffscontainer – hat einen Insolvenzantrag gestellt. Das Amtsgericht Hamburg eröffnete am 1. Juni 2016 das vorläufige Insolvenzverfahren (Az: 67c IN 237/16) … Mehr
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

MAGELLAN Maritime Services: Schadensersatz für Anleger?
Wie nun bekannt wurde, wurde auch über die MAGELLAN Maritime Services GmbH das Insolvenzeröffnungsverfahren eingeleitet (67c IN 237/16). Am 01.06.2016 um 12.37 Uhr wurde … Mehr

V+-Venture-Plus-Fonds: Bericht von den Gesellschafterversammlungen
Gesellschafterversammlung V+ Fonds: München 03.06.2016 – V+-Wahrheiten und Fragen – Ethik-Kodex, hoffnungsvoller Neustart oder Zeit für einen Schlussstrich? … Mehr

Erste Oderfelder beantragt Mahnbescheide – Anleger sollten nicht ungeprüft zahlen
Wie CLLB Rechtsanwälte mitteilen, wurden bereits mehrere Mahnbescheide der Erste Oderfelder Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG (Lombard Classic 2) zugestellt … Mehr

Steilmann SE: AG Dortmund eröffnet Hauptinsolvenzverfahren
88 Millionen Euro hat das Modeunternehmen Steilmann über drei Mittelstandsanleihen bei Anlegern eingesammelt. Rund neun Millionen Euro haben die Aktionäre beim Börsengang … Mehr

FINMA warnt vor Capstone Financial Development
Die FINMA warnt vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter Capstone Financial Development mit Sitz in der Rämistrasse 31, 8001 Zürich. Das Unternehmen befindet sich aktuell auf der Warnliste … Mehr

Insolvente Touristikfirmen: Gericht erlässt Arrestbefehl gegen Unternehmer Öger
Heute beginnt die Gläubigerversammlung des Touristik-Pleitiers Vural Öger. Viel wird wohl nicht zu holen sein. Auch weil Öger offenbar Vermögen beiseite geschafft hat … Mehr

Notlage der Lebensversicherer: Der erste große Run-off ist eingeleitet
Der Branchenriese ERGO sieht sich daher vor einer Radikal-Lösung und will das Geschäft mit klassischen Lebensversicherungen auslagern. Damit ist der erste Run-off der Branche eingeleitet … Mehr

EZB-Politik treibt Investoren in riskante Anlage-Formen
Der Start des EZB-Kaufprogramms für Unternehmensanleihen wirft seine Schatten voraus. Schon jetzt beginnen die Renditen deutlich zu sinken … Mehr

Betriebsrat: Deutsche Börse ist Verlierer bei Fusion mit London
Der Betriebsrat der Deutschen Börse hat die geplante Fusion mit der Londoner Börse scharf kritisiert. In seiner jetzigen Form sei dies kein Zusammenschluss unter Gleichen … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

EGI Fonds München: Die Bauchschmerz-Diplomatie von Sven Donhuysen

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über EGI Fonds München: Die Bauchschmerz-Diplomatie von Sven Donhuysen

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über EGI Fonds München: Die Bauchschmerz-Diplomatie von Sven Donhuysen

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über EGI Fonds München: Die Bauchschmerz-Diplomatie von Sven Donhuysen

Reporterin Klara Roth über EGI Fonds München: Die Bauchschmerz-Diplomatie von Sven Donhuysen

Profi-Userin Wissenmachthungrig aus Bayern hat nach eigenen Angaben im Jahr 2012 mit drei Verträgen erfolgreich am Kredithelbelprogramm der Smart Life Inc. aus Phoenix teilgenommen und das Geld auch erhalten. Bei dem Programm werden aus 1.000 Euro schon nach einem halben Jahr 500.000 Euro. Als Private User Struckischreck um einen Beweis bat, fragte Wissenmachthungrig zurück: Warum sollte ich das tun? Die Antwort: Weil es bei vielen kritischen Beiträgen ein Phänomen auf GoMoPa.net gibt. Dieses Phänomen erklärt Struckischreck der Profi Userin mit deutlichen Worten. Nun denn….

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

EGI Fonds München: Die Bauchschmerz-Diplomatie von Sven Donhuysen

Sven Donhuysen aus der Schweiz ist ein Unternehmer, der immer da zu finden ist, wo er über Geldflüsse entscheiden kann. Das war bei den Konstanzer Kanada Gold Trust Fonds so, wo von 47 Millionen Euro 15 Millionen Euro zweckentfremdet für Kredite an Sven Donhuysen persönlich und für den Kauf der Euro Gundinvest geflossen sein sollen. Und das scheint nun auch bei den Euro Grundinvest Fonds in München der Fall zu sein. Lesen Sie unseren Artikel.

eFonds: Hochzeit mit gierigstem Vertrieb Deutschlands

Die von eFonds aus München entwickelte eDirektzeichnung für Fondsbeteiligungen wird eingeführt. Nicht nur, dass schon beim ersten Fondsemittenten Patrizia Immobilien AG aus Augsburg etliche Fragen offen bleiben. Die Krönung ist die Hochzeit von eFonds mit dem Skandal-Vertrieb Brenneisen Capital GmbH. Lesen Sie dazu unseren Artikel.
Ulrich Viet und Thomas Reith: Nach Fiasko mit GenoGen-Flussgold in Serbien nun Strom-Roadshow
Ein User sandte uns folgende Nachricht zur GenoGen eG – Genossenschaft der Generationen aus Borken in Westfalen, die am 12. Januar 2017 Insolvenz anmeldete: „Hallo GOMOPA-Team, anbei eine Mail von Uli Viet. Meines Erachtens ist er nicht nur einer der Köpfe, sondern neben Maik Paul der Macher. Uli Viet steuert nebenbei noch die Belange des Deutschen Verbraucher Vereins. Mit diesem Scheiss werden Leute verarscht. Seine letzte große Idee war Flussgold aus Serbien.“ Lesen Sie dazu unseren Artikel.
Scope Ratings AG: Gefälligkeitsgutachten für ZDF-Traumschiff -Anleihe?
Die Berliner Scope Ratings AG wird gerade von Anlegern auf 3 Millionen Euro verklagt, weil Scope eine 54-Millionen-Anleihe für das Schulden-Traumschiff MS Deutschland wohl zu gut bewertete. Lesen Sie dazu unseren Artikel.
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Ulrich Viet und Thomas Reith: Trotz Flussgold-Pleite „Nr. 1 der Finanzdienstleistungsbranche“?
„Langsam wird es absolut peinlich“, schrieb uns ein User. Denn trotz des Fiaskos mit Flussgold in Serbien und der Pleite der GenoGen eG in Westfalen behaupten die Macher Ulrich Viet und Thomas Reith, dass ihre Roadshow die „Expertenveranstaltung Nr. 1 der Finanzdienstleistungsbranche“ sei. Mehr im Forum.

Augsburger Patrizia Immobilien AG: offene Fragen bei Wohnungen in Den Haag
Die bayerisch-schwäbische Patrizia Immobilien AG, die sich erst 2015 für private Investoren geöffnet hat, will sich mit rund 24 Millionen Euro Anlegergeld in eine niederländische Wohnanlage aus dem Jahr 2005 einkaufen. Doch laut k-mi fehlen im Angebot „genaue Angaben zu deren Historie“ und auch Angaben zu einer lapidar hingeworfenen Instandhaltungspauschale. Einzelheiten im Forum.

Investmentbanker Christian Nemeth: Auch 2017 schlagen Aktien Staatsanleihen
Christian Nemeth, Chief Investment Officer der Zürcher Kantonalbank Österreich AG, schätzt ein: Generell führt auch 2017 kein Weg an Aktien vorbei. „Ein Renditenvergleich von Dividenden und Staatsanleihen zeigt ganz deutlich, dass sich in sämtlichen Regionen mit Aktien höhere Erträge erwirtschaften lassen.“ Lesen Sie seine Analyse nach dem Trump-Antritt.

Ab 1. März 2017 „Clawbacks“: Banken können Boni bis zu 7 Jahre zurückfordern
Bankmanager, die sich Verstöße schuldig gemacht und somit ihrem Geldhaus finanziell geschadet haben, müssen künftig bis zu sieben Jahre lang damit rechnen, dass Geldhäuser ihre Bonuszahlungen zurückverlangen. Die Einzelheiten im Forum.

Kinox.to: IT-Chef Arvit O. mit Revision vor BGH gescheitert
Der IT-Chef der illegalen Kinofilm-Portale Kino.to und Kinox.to, der Kasache Arvit O., ist mit seiner Revision gegen das Hafturteil des Landgerichts Leipzig gescheitert. Die Einzelheiten im Forum.

Wiesbadener Hausinvest will in Amerika investieren

Der offene Immobilienfonds Hausinvest der Commerz Real Investmentgesellschaft mbH aus Wiesbaden konnte seine Geldflüsse verdoppeln. Sein Geheimnis: Hausinvest nutzt den Brexit, um Frankfurter Immobilien teuer zu verkaufen und geht in den USA auf Schnäppchentour. Mehr im Forum.

Warren Buffett schlägt in Deutschland zu
Der US-Milliardär Warren Buffett kauft im deutschen Mittelstand zu. Eine Tochter seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway übernimmt die Wilhelm Schulz GmbH aus Krefeld, die Rohrzubehör herstellt. Es ist der zweite derartige Deal. Näheres im Forum.

Mifa: Gesellschafter ziehen Millionen-Darlehen zurück
Gesellschafter um die Familie von Nathusius haben ihre Zusage für dringend nötige Massekredite des Fahrradherstellers Mifa-Bike GmbH aus Sachsen-Anhalt in Höhe von fünf Millionen Euro am Wochenende zurückgezogen. Nun fehlt das Geld, um benötigte Teile zu bestellen. Lieferfristen mit Großkunden könnten nicht mehr eingehalten werden. Weitere Folgen lesen Sie im Forum.

Strom-Unternehmer Martin-Richard Kristek(Care Energy) ist tot
Am Samstag den 21.01.2017 ist der Strom-Unternehmer Martin-Richard Kristek nach einem Herzinfarkt verstorben. Mehr im Forum.

Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz reicher als gedacht
Nach dem beigelegten Milliardenstreit mit der Deutschen Bank stellt sich nun raus: Die Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz ist reicher als bekannt. Der Mediator Clemens Vedder wird auch das Immobilienportfolio der Schickedanz verwerten. Welchen Wert es hat, und was sie behalten darf, lesen Sie im Forum.

Deutsche Bank muss in USA wegen vermeintlicher Energiemarktmanipulation mit neuer Strafzahlung rechnen
Die Deutsche Bank soll für eine vermeintliche Manipulation des kalifornischen Energiemarktes büßen. Wie das Wall Street Journal berichtet, muss der Frankfurter Finanzkonzern mit einer Strafzahlung in Höhe von 1,5 Millionen Dollar rechnen. Mehr im Forum.

Jüdische Wohlfahrtsorganisation in USA klagt 3 Milliarden Dollar von Deutscher Bank ein
Die Jüdische Wohlfahrtsorganisation in den USA erhebt Anspruch auf das Milliardenerbe der Frankfurter Unternehmerfamilie Wertheim. Die Jüdische Wohlfahrtsorganisation hat vor einem Gericht in Florida Klage eingereicht, in der sie die Rückerstattung von 3 Milliarden Dollar und Herausgabe von Kontounterlagen verlangt. Lässt der District Court die Klage zu, könnte es bitter werden für den Konzern. Mehr im Forum.

Kreditkarten und Überweisungen: Gebühren wieder raufgesetzt
Nach dem Jahreswechsel greifen nun immer mehr Banken ihren Kunden in die Tasche. Die Gebühren wurden rauf gesetzt, und für bislang kostenlose Leistungen wird Geld verlangt. Was Kunden zu können, lesen Sie im Forum.

Servicepauschale für Bausparverträge eingeführt
Für zwei Tarife von Bausparverträgen hat die Debeka Bausparkasse eine Servicepauschale eingeführt. Bislang seien die „ertragsrelevanten Parameter“ so ausgerichtet gewesen, dass eine Kontogebühr nicht nötig gewesen sei. Mehr dazu im Forum.

DEKA Immobilien Monitor 2017
Die DEKA Bank aus Berlin und Frankfurt am Main sandte uns einen Immobilien-Markt-Ausblick für 2017. Lesen Sie mal, warum Logistikmärkte totz niedrigerer Margen Büroimmobilien in Europa schlagen und warum der Hotelmarkt in Spanien boomt. Mehr im Forum.

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

MDM Group AG: Doppelter Aktiengewinn bei IPO Börsengang?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über MDM Group AG: Doppelter Aktiengewinn bei IPO Börsengang?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über MDM Group AG: Doppelter Aktiengewinn bei IPO Börsengang?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über MDM Group AG: Doppelter Aktiengewinn bei IPO Börsengang?

Reporterin Klara Roth über MDM Group AG: Doppelter Aktiengewinn bei IPO Börsengang?

für Dirk Hasselbring, Chef des Emissionshauses Hamburg Trust, kam die 2012 entworfenen neuen Regeln für Investmentfonds einer „Entmündigung der Anleger“ gleich. Nun ermittelt die Hamburger Staatsanwaltschft gegen Hasselbring wegen des Verdachts auf Treuebruchs (Az: 5512Js14/17). HT teilte mit: Hasselbring scheide Ende April 2017 auf eigenen Wunsch aus dem Unternehmen. Den Hintergrund der Strafanzeige lesen Sie im Forum. Nun denn…
Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

MDM Group AG: Doppelter Aktiengewinn beim IPO Börsengang?

MDM Group AG: Ein IPO-Experte namens Lorenz versprach einem Anleger und GoMoPa-User aus Niedersachsen, wenn er für 5 Euro vorbörslich Aktien der MDM Group AG aus Meggen in der Schweiz unter Verwaltungsrätin Özlem Utanc kaufen würde, dann würde sich sein Investment verdoppeln. Denn beim angeblichen IPO Börsengang im April 2017 würden die Aktien für 10 Euro verkauft werden. Lesen Sie dazu unseren warnenden Artikel.

Fragwürdige Geschäftspraktiken der Aurum Ventures Capital AG

Über den Lacher und Satirepreis für die wundersame Kapitalerhöhung der Immobilienfirma Aurum Ventures Capital AG aus Essen mit einem umstrittenen Nickeldraht-Schatz haben wir ja schon berichtet. Nun stieß Enthüllungsjournalist Frederik Richter auf weitere fragwürdige Geschäftspraktiken und den vorbestraften Betrüger Gisbert Klingenberg aus Oberhausen und den nicht immer ehrenwerten Hochadligen Karl Prinz von Thurn und Taxis aus München. Mehr in unserem Artikel.
Nickeldraht-Schatz: Wundersame Kapitalerhöhung der Aurum Ventures Capital AG
EY (Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft) aus Stuttgart erhielt den Kölner Satirepreis GOLDENER PRÜFERHAKEN in der Kategorie das „Beste Gutachten des Jahres 2016“. In der Begründung heißt es: „Die außerordentliche Leistung im Hause EY bestand darin, dass man für 60 kg Nickeldraht (Marktwert ca. 30.000 Euro) einen Wert von 96.800.000 Euro feststellte.“ Die Einzelheiten lesen Sie in unserem Artikel.
UDI Energie FESTZINS 11: Die Täuschung beginnt schon beim Namen Festzins
Möglicherweise liegt das Bankgeheimnis dem einstigen Quelle-Banker Georg Hetz aus Roth in Bayern so tief im Blut, dass er nun als selbständiger Finanzberater nicht zur nötigen Transparenz finden kann. Die Täuschung über die Sicherheit seiner Finanzprodukte fängt schon beim Namen FESTZINS an. Lesen Sie dazu unseren Artikel.
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Zahlt realbest Germany GmbH seine Vertriebspartner nicht aus?

Ein User sandte uns folgende Warnung: „Guten Tag, das Unternehmen realbest.de zahlt seine Vertriebspartner nicht aus! Der ehemalige Geschäftsführer Axel Winckler ist einfach abgetreten!“ Mehr im Forum.
Forum.

Staatsanwaltschaft München II erhebt Anklage gegen den EX-Vermögensverwalter Alexander Seibold

Die Staatsanwaltschaft München II hat gegen Alexander Seibold, den ehemaligen Inhaber des Vermögensverwalters Dr. Seibold Capital, Anklage wegen vorsätzlichen Bankrotts erhoben. Die Einzelheiten im Forum.

Besser für EGI-Fonds-Anleger: Eine richtige Gesellschafterversammlung

Warum eine richtige Gesellschafterversammung statt einer reinen Informationsveranstaltung am 21. Februar 2017 in München besser ist, erläutert der Siegburger Rechtsanwalt Hartmut Göddecke im Forum.

Wie Insolvenzparagraph 133 gesunde Betriebe ruiniert

Am heutigen Mittwoch, 8. Februar 2017, strahlt der WDR von 22:10 bis 22:55 Uhr im Magazin die story einen Film aus, der zeigt, wie der Insolvenzparagraph 133 gesunde Betriebe ruiniert. Einzelheiten im Forum.

Zinsland: Nach Selfstorage-Pleite erstes Crowdinvesting in Pflegeimmobilie

Nachdem die Berliner Crowdinvesting-Plattform Zinsland inmitten einer Crowdkampagne für Selfstorage-Renditelager von der Pleite des Immobilienspezialisten Valerum Invest von Sven Herbst überrascht worden ist, wie wir berichteten, bietet Zinsland Anlegern erstmalig die Möglichkeit, in eine Pflegeimmobilie zu investieren. Mehr im Forum.

Geldwäsche-Gesetzesentwurf: Anonyme Goldkäufe nur noch bis 10.000 Euro

Anonyme Goldkäufe sollen laut einem Gesetzesentwurf des Bundesfinanzministeriums bald nur noch bis 10.000 Euro möglich sein. Bisher sind bis 15.000 Euro in Deutschland möglich. Außerdem sollen die Strafen bei Verstößen von 100.000 Euro auf 200.000 Euro verdoppelt werden. Die Einzelheiten im Forum.

Neue Fake-Shops im Goldhandel

Lange Zeit war es relativ ruhig um Fake-Shops im Goldhandel, nun scheint wieder ein Anbieter aktiv zu sein: goldbarren-haus.degold-direkt-kaufen.de und gold-hier-kaufen.de. Auffällig ist, dass sämtliche Preise unrealistisch günstig angeboten werden. Mehr im Forum.

Paradiesische Zustände für Goldinvestments

Steigende Zinsen wirken sich offenbar nicht negativ auf den Goldpreis aus, meldet der Edelmetallhändler Martin Siegel von der Stabilitas GmbH aus Bad Salzuflen (NRW): „Das Gegenteil ist sogar der Fall.“ Mehr im Forum.

Astoria Invest AG pleite

Industrielle Kompostierungsanlagen insbesondere in Kanada sollten privaten Kleinanlegern eine gute Rendite bringen. Doch das Amtsgericht Heidelberg hat über die Astoria Invest AG und ihre zwei Fonds das vorläufige Insolvenzverfahren verhängt. Was CLLB-Anwalt Hendrik Bombosch rät, lesen Sie im Forum.

Patrizia kauft Objekt für weiteren Publikums-AIF

Die Patrizia Immobilien AG aus Augsburg ist wegen offener Risikofragen bezüglich der Instandhaltungspauschalen in Den Haag in die Kritik geraten. Nun hat das Emissionshaus hat seinen sechsten AIF  für Privatanleger ein Büro- und Geschäftshaus in Mainz erworben. Der alternative Investmentfonds (AIF) soll noch im ersten Halbjahr 2017 auf den Markt kommen. Mehr dazu im Forum.

Rekordjahr für die Privatbank Berenberg

Während die Deutsche Bank, die in US-Justizkreisen als kriminelle Vereinigung bezeichnet wird, Milliardenverluste schreibt, feiert die Hamburger Berenbergbank, in die auch AWD-Gründer Carsten Maschmeyer investierte, ihr erfolgreichstes Jahr in der 427jährigen Geschichte. Mehr dazu im Forum.

Allianz-Tochter Pimco-Fonds verliert weitere Milliarden

Anleger haben erneut Geld aus dem einstigen Vorzeigefonds Pimco Total Return abgezogen. Die Mittelabflüsse betrugen im Januar 1,6 Milliarden Dollar. Mehr im Forum.

Bausparkassen drehen an der Gebührenschraube

Einige Institute führen eine jährliche Servicepauschale für Altverträge ein. Post von ihrer Bausparkasse bekommen derzeit unter anderem Kunden der Debeka, Signal Iduna und der LBS Bayerische Landesbausparkasse. Was ein Verbraucherschützer rät, lesen Sie im Forum.

Klassische Rentenversicherung: Vorsicht bei Langzeitverträgen

Die Kritik richtet sich nicht nur gegen die aktuell niedrige Verzinsung, die bei Banken ja noch deutlich schlechter ausfällt, sondern auch gegen die hohen Kosten. Mehr im Forum.

Agrarwirtschaft bleibt Wachstumsbranche

Essen ist nicht nur als Nahrungsaufnahme zu betrachten,
sondern als Wohlfühlfaktor und Gesundheits-Booster. In den Industriestaaten können Anleger von dem Trend profitieren, meint  Alexander Roose vom Fondsanbieter Degroof Petercam. Mehr im Forum.

GoMoPa Mastercard

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Sven Donhuysen: EGI-Manager – beinahe verhaftet

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Sven Donhuysen: EGI-Manager - beinahe verhaftet

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Sven Donhuysen: EGI-Manager – beinahe verhaftet

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Sven Donhuysen: EGI-Manager - beinahe verhaftet

Reporterin Klara Roth über Sven Donhuysen: EGI-Manager – beinahe verhaftet

am 24. März 2017 entscheidet das Düsseldorfer Landgericht, ob die katholische Ordensgemeinschaft Arme-Brüder des heiligen Franziskus 5,5 Millionen Euro an die insolvente INFINUS aus Dresden zurückzahlen muss. Knapp zehn Millionen hatten die Brüder als FuBus-Anleihe gegeben. 5,5 Millionen hatten sie wieder genommen – aber laut Insolvenzverwalter, als die INFINUS schon pleite war.

Der Düsseldorfer Branchendienst k-mi kommentiert: „Mal abwarten ob die Brüder des Sozialwerkes der katholischen Kirche nach der Urteilsverkündung dann auch so arm sind, wie sie sich nennen. Jedenfalls darf die Frage erlaubt sein, weshalb Spendengelder in voller Höhe nicht direkt und unmittelbar an Bedürftige ausgekehrt werden, stattdessen hoch verzinst geparkt wurden.“ Nun denn ….

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

EGI-Manager Sven Donhuysen beinahe verhaftet

Um ein Haar wäre EGI-Manager Sven Donhuysen aus der Schweiz bei der Immobilienfonds-Info-Veranstaltung am 21. Februar 2017 im Le Meridien Hotel in München verhaftet worden. Ein Gerichtsvollzieher kam mit einem zivilrechtlichen Haftbefehl. Lesen Sie dazu unseren Artikel.

TAXMOBIL AG und Bert Neckermann sind wieder da

Durch einen Konkurswiderruf konnte der Schwabe Bert Neckermann seine Schweizer TAXMOBIL AG retten und verhandelt schon wieder mit Investoren für eine Taxi-Flatrate-Monatskarte in deutschen Städten. Zur Rettung wendete Neckermann ein altes Schweizer Gesetz aus dem Jahr 1889 an. Lesen Sie, was uns Neckermann erzählte.
Steueroase Malta
Unglaublich: Nicht nur Privatkonzerne wie BASF, Nixdorf oder Sixt haben auf Malta Briefkastenfirmen, auch die mehrheitlich staatliche Fraport AG, die börsennotierte Betreibergesellschaft des Flughafens Frankfurt am Main, hat auf Malta drei Briefkastenfirmen, um Steuern zu „optimieren“. Lesen Sie dazu unseren Artikel.
P+S Werften verklagen Sanierer KPMG auf 514 Millionen Euro
Der Hamburger KPMG-Chefgutachter Dr. Michael Axhausen gab vor dem Schweriner Landtag kleinlaut zu, dass er das Gutachten über die längst insolventen P+S Werften 2009 „machbar“ gemacht habe, da es um „eine ganze Masse Arbeitsplätze gegangen wäre.“ Am 2. März 2017 steht KPMG deswegen vor Gericht. Die Einzelheiten lesen Sie in unserem Artikel.
Werbung


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

 

Themen

Insider: „Immobilienverkauf mit Realbest? Davon kann man nur abraten!“
Ein Insider aus Berlin-Friedrichshain sandte uns eine Warnung vor dem Immobilienverkauf  mit der Realbest Germany GmbH von Gründer und Geschäftsführer Mathias Baumeister (38) aus Berlin und deren Hauptgesellschafter (30,18 Prozent Anteil) Peyvan Jafari (35) aus Berlin-Wannsee. Mehr im Forum.Bundesgerichtshof bejaht Kündigungsrecht einer Bausparkasse
Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass eine Bausparkasse Bausparverträge kündigen kann, wenn die Verträge seit mehr als zehn Jahren zuteilungsreif sind, auch wenn diese noch nicht voll bespart sind. Die Einzelheiten und den Kommentar von Verbraucherschützer Niels Nauhauser lesen Sie im Forum.

Verdächtiger Telekom-Hacker in London festgenommen
Am Mittwoch (22. Februar 2017) wurde ein 29 Jahre alter britischer Staatsangehöriger an einem Londoner Flughafen festgenommen. Er sei für die Lahmlegung von 1 Million Telekomroutern Ende November 2016 verantwortlich und habe sich ein Bot-Netz aufbauen wollen, um im Darknet DDoS-Angriffe verkaufen zu können. Die Einzelheiten im Forum.

Kostenerstattung bei Femtolaser zur Behandlung des Grauen Stars
In einem kürzlich entschiedenen Verfahren vor dem Amtsgericht Köln hat die verklagte private Krankenkasse nunmehr nach Anhörung eines medizinischen Sachverständigen die Operationskosten für den Einsatz des Femtolasers bei einer Grauen Star OP in voller Höhe erstattet. Hintergründe und Rat von CLLB lesen Sie im Forum.

Care Energy insolvent
Knapp einen Monat nach dem Tod von Firmengründer Martin Kristek ist der Stromanbieter Care Energy pleite. Wie es für Stromkunden und Mitarbeiter weitergeht, lesen Sie im Forum.

GarantieHebelPlan ’08 – Mahnbescheide an Ratensparer vor Gericht abgeschmettert
Ein weiteres Amtsgericht hat mit Urteil vom 15.02.2017 eine Klage von GarantieHebelPlan 08 gegen einen Anleger, der von CLLB Rechtsanwälte vertreten wird, abgewiesen. Wie wir berichteten, war das Geschäftsmodell der der CIS Deutschland AG aus Seligenstadt bei Offenbach gar nicht plausibel.

Beteiligungsfinanzierung über die Förderbank KfW
2 Milliarden Euro frische Mittel stehen bei der Förderbank KfW als Beteiligungsfinanzierungen bereit. Wer gefördert werden soll, lesen Sie im Forum.

Elbe Finanz Gruppe und SIB: Mit Fintech Rechnung48 schnellstes Factoring Deutschlands?
Die SIB Innovations- und Beteiligungsgesellschaft mbH und die Elbe Finanzgruppe, beide aus Dresden, wollen mit ihrer Fintech „Rechnung48“ das deutschlandweit schnellste Factoring anbieten, was insbesondere für Selbständige und Freelancer interessant sein könnte. Die Einzelheiten im Forum.

Spionagepuppe „My friend Cayla“ mit Mikro und Antenne zerstören!
Bloß nicht zurückschicken, sondern zerstören, warnt heute die Verbraucherzentrale Brandenburg. Die Bundesnetzagentur hat die Puppe „My friend Cayla“ mit Mikrofon und Antenne als „versteckte, sendefähige Anlage“ eingestuft, die in Deutschland verboten ist. Mehr dazu im Forum.

Insiderhandelsverdacht: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Börsenchef Carsten Kengeter
Die Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt gegen Deutsche Börse AG Chef Carsten Kengeter wegen des Verdachts auf Insiderhandel. Es geht um ein privates millionenschweres Aktiengeschäft Kengeters im Dezember 2015 – gut zwei Monate, bevor die Deutsche Börse öffentlich machte, dass sie Fusionsgespräche mit der Londoner Börse LSE führt. Die Einzelheiten im Forum.

Vorsicht bei Vermögenstransfers
Verheiratete Führungskräfte und Unternehmer müssen aufpassen. Vermögenstransfers können unerwartet Schenkungsteuer auslösen. Die Einzelheiten lesen Sie im Forum.

Geplantes Transparenzregister für deutsche Unternehmen und Stiftungen ist eine Mogelpackung
Deutsche Unternehmen und Stiftungen sollen in Zukunft zwar offenlegen, welche natürlichen Personen die wahren Eigentümer sind. Die Daten werden aber nicht öffentlich zugänglich sein. Einzelheiten im Forum.

Berlin: Zweitwohnungssteuer soll verdreifacht werden
An den Zweitwohnsitzen vieler Menschen in Berlin will die Stadt künftig mehr verdienen. Die Einzelheiten im Forum.

Großreederei Hanjin offiziell für pleite erklärt
Es ist die bislang größte Firmenpleite im Seetransportwesen der Geschichte. Ein Gericht in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul erklärte das Unternehmen offiziell für pleite – damit muss es nun abgewickelt statt weiterbetrieben werden. Mehr im Forum.

GoMoPa Mastercard

 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

 

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Afrika Gold AG: Nur im High Risk Market der Börse Hamburg

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Afrika Gold AG: Nur im High Risk Market der Börse Hamburg

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Afrika Gold AG: Nur im High Risk Market der Börse Hamburg

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Afrika Gold AG: Nur im High Risk Market der Börse Hamburg

Reporterin Klara Roth über Afrika Gold AG: Nur im High Risk Market der Börse Hamburg

einen Wagnis-Dachfonds  Altersvorsorge zu nennen, wie es das Münchner Emissionshaus FIHM AG vollmundig für ihren SHB Innovative Fondskonzepte GmbH & Co. Altersvorsorgefonds KG tat, war nach Einschätzung des Berliner Anlegeranwalts Jochen Resch „grob irreführend“. Was er uns 2014 prophezeite, trat nun ein.

Vorige Woche machte der BGH richtungweisend die SHB-Treuhandkommanditistin gegenüber einem SHB-Anleger schadensersatzpflichtig, weil im Prospekt wie auch im Gesellschaftervertrag als Geschäftszweck die Altersvorsorge erklärt wurde, obwohl der Fonds nur ein ganz gewöhnlicher Immobilienfonds ist – ohne besondere Sicherungsmechanismen. Hinzu kommen  Risiken einer Blindpoolinvestition. Der SHB Altersvorsorge investierte nicht direkt in Immobilien, sondern in die Frankfurter S&K, die insgesamt 90 Millionen Euro veruntreute, oder in  den Pullacher LHI Immobilienfonds TechnologiePark Köln, der eine  260 Millionen Euro Pleite hinlegte. Nun denn…

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

Afrika Gold AG: Nur im High Risk Market der Börse Hamburg

Afrika Gold AG aus Feusisberg in der Schweiz erinnert ein bisschen an die Geschichte von der Canada Gold Trust GmbH aus dem badischen Konstanz. Ringsum in stillgelegten Minen findet man noch Gold, nur auf der eigenen Mine nicht. Lesen Sie unseren Artikel.

Aleia Holding AG: Kann ein hässliches Entlein ein Schwan werden?

Die Umbenennung der Bebra Biogas Holding AG in Aleia Holding AG und der Umzug vom Dortmunder Hafen ins Hamburger Regus Business Center machen aus einem hässlichen Entlein noch keinen schönen Schwan. Lesen Sie unseren Artikel.
BK Wirtschaftstreuhand: Firmengründungen mit LV-Policen?
Die sogenannten CashExperts von der BK Wirtschaftstreuhand aus Berlin bieten Firmengründungen an. Um das nötige Kapital zu beschaffen, würden sie für die Kunden deren Lebensversicherungen und Bausparverträge kündigen. Lesen Sie unsere Warnung.
Unterschlagungsvorwürfe gegen OneVision Holding AG
Nicht einmal ein Jahr hat die Schweizer MLM-Pyramide OneVision Holding AG mit ihrem Werbeportal AdpackPro und den beiden Schwaben CEO Peter Wörz und Vertriebsdirektorin Christine Mohn an der Spitze durchgehalten, da tauchen die ersten Beschwerden über Zahlungsausfälle oder gar Unterschlagung im Internet auf. Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen

Fehlinvestition in Container der Solvium Capital GmbH: CLLB Anwälte bieten Hilfe
Nachdem wir die Fallen in den Containerverträgen für Direktanleger des Hamburger Emissionshauses Solvium Capital GmbH aufdeckten, bieten CLLB-Anwälte Hilfe beim Zurückholen der Gelder an.

Millionen-Betrüger Mike Rico Trentzsch zu fast 5 Jahren Haft verurteilt
Statt eines Windparks in Blaufelden-Wittenweiler hinterließ Exbanker Mike Rico Trentzsch nur 7 Löcher und geprellte Bauunternehmer und Anleger. Nach einer BGH-Revision wurde er nun erneut verurteilt. Mehr im Forum.

Drogerieunternehmer Erwin Müller im Cum-Ex-Skandal: „Opfer eines bandenmäßigen schweren Betrugs“
Der Drogerieunternehmer Erwin Müller fordert 45 Millionen Euro Schadenersatz von der Bank J. Safra Sarasin. Müller fühlt sich von der Bank in Sachen Cum-Ex-Geschäfte (doppelt so viel Steuern zurück als gezahlt) falsch beraten. Gestern begann in Ulm der Prozess. Mehr im Forum.

Makler für fehlende Fachkenntnis bestraft
Ein Versicherungsmakler hatte sich selbst mehrere Lebensversicherungen vermittelt. Nachdem er 2016 von seinem “ewigen Widerspruchsrecht” Gebrauch machen wollte, verweigerte der Versicherer dessen Anerkenntnis. Lesen Sie mal, warum das Landgericht Heidelberg dem Versicherer Recht gab.

In fast allen ING Diba Baukreditverträgen 2010-2015 fehlt die Laufzeit
Die Analyse der Interessengemeinschaft Widerruf stellte fest, dass fast alle Baufinanzierungen der ING Diba zwischen Mitte 2010 und Ende 2015 fehlerhaft sind. Private Immobilienbesitzer können bei einer Umfinanzierung im Schnitt mehr als 10.000 Euro sparen. Mehr im Forum.

Immobilienanzeigen: Makler müssen Heizungskosten angeben
Die Deutsche Umwelthilfe hat sich im Verfahren gegen einen Makler vor dem Oberlandesgericht Bamberg durchgesetzt. Immobilienmakler müssen in Immobilienanzeigen über den energetischen Zustand einer Immobilie informieren. Mehr im Forum.

IVG EuroSelect 12 (London Wall): Gründungsgesellschafterin muss Schadensersatz leisten
Weil der britische Immobilienmarkt kollabierte, kam der Berliner Fonds IVG EuroSelect 12 (London Wall) 2009 drei Jahre nach Auflage ins Schlingern. Die CLLB-Rechtsanwälte verklagten nun erfolgreich die Gründungsgesellschafterin PFM Private Funds Management GmbH auf Schadensersatz. Mehr im Forum.

Facebook geht gegen Fake-News vor
Hasskommentare und die sogenannten Fake-News trüben das Bild der Welt der kurzweiligen Kommunikation und unterhaltsamer Banalitäten. Facebook ist unter Zugzwang und will die Fake-News bekämpfen. Mehr im Forum.

Seit Februar 2017 gelten neue Info-Pflichten im Onlinehandel
Es geht um Informationen über das neue Verbraucherstreitbeilegungsgesetz. Mehr im Forum.

EN Storage GmbH: Wo sind die 90 Millionen Euro?
Die Staatsanwaltschaft Stuttgart ermittelt gegen die Unternehmensverantwortlichen der EN Storage GmbH wegen des Verdachts des Betrugs. Seitens des Insolvenzverwalters wurden Forensik-Experten eingeschaltet, die verborgene Guthaben im In- und Ausland aufspüren sollen. Die CLLB-Anwälte bieten Hilfe beim Anmelden der Forderungen und beim Durchsetzen von Regressansprüchen gegen Vermittler an.

Neuer WhatsApp-Kettenbrief zockt 12 Euro pro Woche ab!
Ein Kettenbrief für neue Emojis macht auf Whatsapp die Runde. Wie der gefährliche Text lautet, erfahren Sie im Forum.

Valerum Invest AG: Mit Selfstorage in die Pleite?
Das Amtsgericht Charlottenburg hat am 30. März 2017 das vorläufige Insolvenzverfahren über die Valerium Invest AG von Vorstand Sven Herbst angeordnet. Valerum hat sich zuletzt auf den Vertrieb von Wohnimmobilien konzentriert, nachdem das Geschäft mit Selfstorage-Projekten dem Vernehmen nach nicht planmäßig lief. Mehr im Forum.

Finanzaufsicht ermittelt gegen Barclays-Chef Jes Staley
Der Chef des Geldhauses Barclays, Jes Staley, ist ins Visier der britischen Finanzaufsicht geraten. Wie das Geldhaus heute bestätigte, hat der Manager versucht, einen internen Whistleblower aufzuspüren. Mehr im Forum.

Schrottimmobilien: Die mutmaßlichen Scheintreuhänder der Deutschen Bank
Auf ein mutmaßlich abgekartertes Spiel zwischen Scheintreuhändern und Deutscher Bank machte uns Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich aus Göttingen aufmerksam. Mehr im Forum.

GoMoPa Mastercard

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Flop mit Sharewood Switzerland AG: Balsa in Brasilien zerschreddert

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Flop mit Sharewood Switzerland AG: Balsa in Brasilien zerschreddert

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Flop mit Sharewood Switzerland AG: Balsa in Brasilien zerschreddert

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r)Leser (in),

Reporterin Klara Roth über Flop mit Sharewood Switzerland AG: Balsa in Brasilien zerschreddert

Reporterin Klara Roth über Flop mit Sharewood Switzerland AG: Balsa in Brasilien zerschreddert

können Sie sich vorstellen, wie es der Direktbaum-Investorin Concetta Minetta gerade geht? Die Schweizerin hat vor acht Jahren rund 11.000 Euro für 600 Balsabäume bei der Züricher Ökofirma Sharewood Switzerland AG bezahlt. Vor drei Jahren waren die Bäume schlagreif. Sie sollte aus dem Verkauf über 19.000 Euro erhalten, Geld für die Ausbildung ihrer Tochter.

Doch keiner wollte die Bäume haben. Es gibt gar keinen Absatzmarkt für Balsa-Bäume, räumte Sharewood-Chef Peter Möckli Ende Juli 2019 kleinlaut ein. Und teilte nicht nur Concetta Minetta, sondern allen seinen 2.300 Balsa-Anlegern mit, dass die Bäume zerschreddert und in den Boden eingearbeitet werden. Davon haben die Bauminvestoren nichts. denn der Boden gehört ihnen nicht.

Concettas Trost: Sie hat auch in Teakbäume investiert, die Ernte soll in zwei Jahren sein. Doch hier stellte ein Tropenholzexperte Misswirtschaft des Managements fest. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Grüner Flop mit Sharewood Switzerland AG: Balsa in Brasilien zerschreddert, Teak geheime Rückkäufe

Das Schweizer Fernsehmagazin Kassensturz kennt Fälle, da Sharewood-Boss Peter Möckli heimlich Teakholz von kritischen Anlegern zurückgekauft hat. Lesen Sie unseren Artikel.

Deutsche Oel & Gas AG tot? Kay Rieck verurteilt – Neustart mit HELENA Oil & Gas?

Das alte 330 Millionen Euro Anlegerkapital schwere Alaska-Öl-Projekt fliegt dem Gründungsgesellschafter der Stuttgarter DOGAG, Kay Rieck aus Dubai, gerade um die Ohren, aber mit seiner Partnerin Yulianna Anikieieva als Finanzvorstand gibt es schon ein neues Alaska/Texas-Projekt, designt aus Stuttgart. Lesen Sie unseren Artikel.
Windparks Nägelstedt: Neue Energie-GmbH + Partner UKA Meißen: Bestechung zu Lasten der Kirche?
Die Sache flog auf, weil es einem Wirtschaftsingenieur aus NRW zuwider war, 10.000 Euro pro Windkraftanlage zu erhalten, für die er keinen einzigen Finger gekrümmt hat. Lesen Sie unseren Artikel.
Millionengeschäft Windparkplanung: Bestechungsvorwurf gegen Heinrich Belke (Neue Energie-GmbH)
Wie genau funktioniert das Geschäft mit der Windparkplanung? Ein Insider-Ingenieur packt aus. Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung

 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen

Razzia bei Frankfurter Goldvertrieb PIM – Geschäftsführer festgenommen
Die Frankfurter Staatsanwaltschaft hat am Mittwoch, 4. September 2019, die Räume des Goldvertriebes PIM Gold durchsucht und Vermögen sichergestellt. Der Geschäftsführer wurde verhaftet. Das Unternehmen äußert sich nicht. Mehr im Forum. Lesen Sie auch den Kommentar von Private User Struckischreck aus München.Steueroase Jungferninseln: Economic Substance heisst das neue Zauberwort…
GoMoPa-Mitglied WillUri schreibt: „Das PDF-File hier gibt einen Überblick über die geplanten Regelungen auf den British Virgin Islands… more to come, die Verabschiedung im Parlament steht vor der Türe.“ Mehr im Forum.

Kremlin AG: Nachermittlungen gegen Wolfgang Wilhelm Reich aus Heidenheim
Ralf Bake schrieb uns: „Wolfgang Wilhelm Reich hatte in 2016 die Kremlin AG, bei der ich damals im Aufsichtsrat war, um einiges an Vermögen erleichtert. Wir hatten Herrn Reich angezeigt.“ Mehr im Forum.

Rip-Dealer versuchten bei Geschäftsmann in Starnberg 400.000 Euro in bar abzuzocken
Dem Mann sollten bei einem „Rip-Deal“ Papierschnipsel gegen 500-Euro-Scheine untergejubelt werden. Die Polizei stellte den Tätern in der Starnberger Kreissparkasse eine Falle.

FinVermV: Fällt jetzt die Aufzeichnungspflicht Taping?
Die Verpflichtung, Telefongespräche und Online-Beratungen zu Kapitalmarktprodukten aufzuzeichnen, Taping, könnte kippen. Das fordert zumindest der Branchenverband AfW. Worauf der Verband seine neuerliche Forderung stützt.

Liebe Rentner! Retten Sie Ihr Geld!
„Liebe Rentner – oder auch liebe Leser, die bald in den Ruhestand kommen – retten Sie Ihr Geld“, schreibt das Portal Finanzen.net. „Nach Erhebungen liegen noch immer Milliarden bei deutschen Sparkassen, mehrere Zehntausend Euro bei vielen älteren Menschen. Dabei hat die Sparkasse nichts als Gebühren und Fehlinformation zu bieten. Kostprobe?“ Mehr in Forum.

Schweiz: Firmenbestatter unter Verdacht – Wurden Basler Firmen konsequent ausgehöhlt?
Die Baselbieter und die Basler Staatsanwaltschaften ermitteln wegen betrügerischer Konkurse in 150 Fällen. Mehr im Forum.

Fußball: Fifa-Funktionäre bei Razzia in Zürich festgenommen
Die Schweizer Polizei hat sechs Funktionäre des Fußball-Weltverbandes Fifa verhaftet. Laut Schweizer Behörden geht es um Bestechungszahlungen von über 100 Millionen Dollar seit den 90er-Jahren.

Prozesse gegen die Volkswagen AG wegen „illegaler Abschalteinrichtung“: Persönliches Erscheinen des Vorstandsvorsitzenden der Volkswagen AG angeordnet
Die 13. Zivilkammer des Landgerichts Duisburg verhandelt zwei Verfahren, in denen die Kläger Schadensersatzansprüche gegen die Volkswagen AG geltend machen. Mehr im Forum.

Bei Automobilzulieferer Schaeffler begann Kurzarbeit
Beim Auto- und Industriezulieferer Schaeffler begann am 3. September 2019 Kurzarbeit. Betroffen ist der Bereich Sondermaschinenbau am Standort Erlangen-Frauenaurach.

Wird Nickel das nächste Kobalt oder Lithium?
Als den Anlegern bewusst wurde, welche Auswirkungen die neu aufkommende Elektromobilität haben wird, kannten die Preise für Lithium und Kobalt kein Halten mehr. Einzelheiten im Forum.

Währungsmanipulation: Credit Suisse schafft Etappensieg vor New Yorker Gericht
Die Schweizer Grossbank konnte im Forex-Skandal um mutmassliche Devisenmanipulationen einen Erfolg vor Gericht verbuchen. Damit ist die Credit Suisse in der Sache allerdings noch nicht aus dem Schneider.

P&R-Container-Firmen insolvent: Was Anleger jetzt wissen müssen
Rund 54.000 Anleger, die ihr Geld in Schiffscontainer der Investmentgesellschaft P&R gesteckt haben, müssen um ihr Geld bangen – der Münchener Finanzdienstleister hat für fünf Gesellschaften Insolvenz angemeldet. Die wichtigsten Fragen und Antworten für Anleger im Überblick.

Korruption, Umweltdelikte und Betrug: Justizministerin verteidigt geplante Unternehmenssanktionen
Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat den Vorwurf der Wirtschaft, mit dem geplanten Gesetz zur Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität unter Generalverdacht gestellt zu werden, zurückgewiesen.

Cum-Cum: Betrug in der Grauzone
Während die Cum-Ex-Geschäfte mittlerweile illegal sind, geht der Betrug in der rechtlichen Grauzone mit so genannten Cum-Cum-Geschäften weiter. Hier findet die trickreiche Hin- und Herschieberei von Aktien ausschließlich vor dem Dividendenstichtag statt.

So lief die miese Cum-Ex-Masche ab
Seit Mittwoch, 4. September 2019, stehen zwei ehemalige Banker der Hypo-Vereinsbank in Bonn vor Gericht. Sie sollen den Staat um mehr als 440 Millionen Euro betrogen haben. Ihre Masche: sogenannte Cum-Ex-Geschäfte. Auch mehrere Banken hängen mit drin. Mehr im Forum.

Schweiz: Betrugsfall ASE – Staatsanwalt geht vor Bundesgericht
Aus Sicht der Staatsanwaltschaft ist der Präsident der Fricktaler Firma ASE, Simon Müller, zu milde weggekommen. Mehr im Forum.

Bitcoin Bankkonto startet in 31 europäischen Ländern – Berliner Startup auf dem Vormarsch
Mit einer neuen App des deutschen Blockkchain-Unternehmens Bitwala können Europäer nun mit ihren Smartphones ein deutsches Bankkonto mit integriertem Bitcoin-Wallet eröffnen. Bitcoin direkt über ein in Deutschland lizensiertes Bankkonto kaufen. Mehr im Forum.

Ex-Ingenieur von Amazon wird wegen illegalen Krypto-Minings zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt
Paige Thompson, ein ehemaliger Software-Ingenieur von Amazon, war an einem hochkarätigen Fall beteiligt, bei dem es darum ging, die Dienste von Capital One zu hacken und Rechenleistung in böswilliger Absicht zu stehlen. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich 18.440 Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

 

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Tradefactory AG: Speednetworker-Bauernfänger Tino Wessels tourt

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

16. Nov 2018
Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

wir wurden gefragt, was es denn mit diesem ominösen Verbraucherforum Niederelbe aus dem niedersächsischen Himmelpforten auf sich hat. Die alte Internetseite Clever-Geld-Verdienen.de hatte gar kein Impressum und war nur mit einem Code zu betreten. Die neue Seite Bestinvest-Online.de sei „bald verfügbar“.

Auf der alten Website prangte das Banner des Sportwetten-Anbieters eVisionTeam Networking GmbH. Die Firma ist nicht nur pleite. Gründer und Drahtzieher Robert Schmalohr aus Schleswig-Holstein wurde am 30. Oktober 2018 zu 3 Jahren Haft verurteilt, weil es gar keine Sportwetten gab. Doch Schmalohr stand nicht hinter dem Verbraucherforum Niederelbe. Schmalohrs partiarische Darlehen für „todsichere Sportwetten“ mit 48 Prozent Rendite waren nur ein Aufhänger für den Speednetworking-Bauernfänger Tino Wessels aus dem niedersächsischen Stade, der 2009 mit seinen Investmentfonds-Vermittlerfirmen Investica Nord pleite ging. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Tradefactory AG: Speednetworker-Bauernfänger Tino Wessels tourt jetzt für TradebotXone-Lizenzen

Das Verbraucherforum Niederelbe promotet nicht mehr die Schneeballsystem-Sportwetten des zu 3 Jahren Haft verurteilten Robert Schmalohr aus Schleswig-Holstein, sondern seit Frühjahr diesen Jahres eine automatisierte Handelsstrategie der neugegründeten Tradefactory AG aus Pfäffikon in der Schweiz, mit der man „ohne denken und ohne arbeiten“, also per Autopilot, mit Devisenhandelsspannen Geld verdienen könne. Das Businessbundle kostet 5.450 Euro plus monatlichen Support von 49,90 Euro. Lesen Sie unseren Artikel.

Deutsche Lichtmiete AG: Unbesicherte Anleihe für Immobilien von Alexander Hahn & Co.

Allein in diesem Jahr hat die Deutsche Lichtmiete 40 Millionen Euro für LED-Hallenstrahler und 10 Millionen Euro Anleihegelder für Immobilien eingesammelt. Rückwirkend zum 1. Januar 2018 haben die Gesellschafter um Alexander Hahn die Firmenstruktur so geändert, dass sie auch noch Aktien verkaufen können. Ein Geldstrudel, bei dem nur die Anleger im Risiko stehen. Lesen Sie unseren Artikel.

Hat BlackRock Aktienpakete für Cum-Ex-Diebstahl verliehen? Razzia bei iShares in München

Obwohl die BlackRock-iShares-Aktienausleihen für Cum-Ex-Geschäfte vor seiner Zeit als Aufsichtsratschef der BlackRock Asset Management AG passierten, macht der CDU-Politiker Friedrich Merz im Cum-Ex-Skandal auch mit weiteren Wirtschaftsmandaten keine gute Figur. Lesen Sie unseren Artikel.
Shitstorm-Police zahlt entgangenen Gewinn nur, wenn die Chefetage nicht kriminell wird 
Die Wissenschaft hat ein neues Fachgebiet eingeführt: Skandalogie. Und die Versicherer ein neues Geschäftsfeld. Nach Munich Re bietet nun auch die Allianz einen finanziellen Ausgleich, wenn durch eine negative Berichterstattung der Gewinn einbricht. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Opel muss Diesel-Fahrzeuge zurückrufen – Verwaltungsgericht wies Eilantrag ab
Opel muss Diesel-Modelle des Opel Zafira 1,6 und 2,0 Liter, Opel Insignia und Opel Cascada 2,0 Liter der Modelljahre 2013 bis 2016 mit der Abgasnorm Euro 6 zurückrufen. Das Schleswig-Holsteinische Verwaltungsgericht hat den Eilantrag gegen die Rückruf-Anordnung des Kraftfahrt-Bundesamts vom 17. Oktober 2017 am 9. November 2018 zurückgewiesen. Die juristischen Möglichkeiten erläutern die CLLB-Anwälte im Forum.

OLG München: Yelp muss zu schlechte Bewertungen löschen
Fitness-Studios zu schlecht bewertet – „Empfohlene“ Bewertungen verzerren das Gesamtbild. Das Bewertungsportal Yelp musste vor dem OLG München eine empfindliche Niederlage einstecken. Die Bewertungen für drei Fitness-Studios aus dem Raum München können nicht so bleiben, wie sie sind, entschied das OLG mit Urteil vom 13. November 2018. Einzelheiten im Forum.

Schweiz: Im P&R-Skandal ermitteln jetzt auch Schweizer Behörden
Im Anlageskandal um die insolvente Münchener Container-Geldanlagefirma P&R haben jetzt auch Schweizer Staatsanwälte Ermittlungen aufgenommen. Mehr im Forum.

Schweiz: Thurgauer Obergericht verschärfte Schuldsprüche im Flowtex-Betrugsfall
Rund ein Jahr nach Beginn der Berufungsverhandlungen bestätigte das Obergericht in einem der grössten Wirtschaftsstraffälle im Kanton Thurgau die Schuldsprüche des Bezirksgerichts Frauenfeld, verschärfte aber teilweise die Strafen. Zudem entschied das Gericht, dass die Angeklagten die beschlagnahmten Vermögenswerte nicht zurückerhalten.

Ex-Goldman Sachs Banker sagte, Kollegen seien in den 1MDB-Skandal verwickelt
Ein ehemaliger Goldman-Sachs-Bankier, der an der Plünderung des malaysischen Staatsinvestitionsfonds
mit mehreren Milliarden Dollar beteiligt war, teilte einem Bundesrichter mit, dass mehrere Angestellte der renommierten Wall Street-Firma ebenfalls beteiligt gewesen seien. Mehr im Forum.

Warnung: Falsche Polizisten machten Millionen-Beute bei Senioren
Hundert Anrufe von falschen Polizisten gehen derzeit täglich bei Senioren in München ein. Die Anrufer geben sich als Beamte aus und behaupten, Einbrecher seien unterwegs und das Geld der Angerufenen sei in Gefahr. Die Polizei rät, sich bei der 110 rückzuversichern – doch selbst dafür haben die Betrüger inzwischen eine Masche entwickelt.

Rohstoffkonzerne sollen Petrobras-Mittelsmänner geschmiert haben
Nicht nur Schweizer Banken, sondern auch Rohstoffkonzerne sollen in den Korruptionsskandal um den halbstaatlichen brasilianischen Ölkonzern Petrobras verwickelt sein. Mehr im Forum.

Krypto-Börse Pure Bit in Südkorea: Exit Scam und 30 Millionen Dollar veruntreut
Pure Bit, eine Krypto-Börse in Südkorea, hat seinen Service angeblich mit einem Exit-Scam beendet und ist mit einem Nutzerkapital von mehr als 30 Millionen Dollar verschwunden.

Rapper T.I. wird wegen angeblichen Token-Betrugs auf 5 Mio. US-Dollar verklagt
Der US-Rapper T.I. wird von Anlegern auf 5 Mio. US-Dollar verklagt, da sein FLiK-Token angeblich wertlos sei. Mehr im Forum.

Nach Glücksspiel-Razzien führt Spur zu Luxemburger Unternehmen
Im Zusammenhang eines Betrugsfalles mit illegalen Glücksspielautomaten wurde am 15. November 2018  ein 44jähriger Mann in Luxemburg verhaftet.

Baukindergeld: bis zu 12.000 Euro pro Kind erhalten
Junge Familien unterstützt die Bundesregierung beim Kauf oder Neubau einer Immobilie mit bis zu 12.000 Euro pro Kind. Wer Baukindergeld beantragen kann, welche Fristen gelten und was bei der Antragsstellung zu beachten ist, erklärt Marlies Hopf, Expertin für Immobilienfinanzierung bei der Verbraucherzentrale Brandenburg im Forum.

Kartellrecht: Kommission verhängt Geldbuße in Höhe von 2,93 Mrd. EUR gegen Lkw-Hersteller
Die Europäische Kommission hat festgestellt, dass MAN, Volvo/Renault, Daimler, Iveco und DAF gegen die EU-Kartellvorschriften verstoßen haben. Mehr im Forum.

Verhaftung im Saar-Korruptions-Skandal
Wegen der Bestechungs-Vorwürfe bei Baumaßnahmen der Dillinger Hütte ist jetzt ein Hauptverdächtiger verhaftet worden. Die Ermittlungen wegen eines Korruptionsskandals in der saarländischen Stahlindustrie laufen zwar schon seit mehr als sechs Jahren. Doch jetzt hat die Affäre eine neue Dimension erreicht: Seit kurzem sitzt der Hauptverdächtige in spanischer Untersuchungshaft.

Schweiz: 500 Kleinanleger sollen 22 Millionen verloren haben
Prozess im Baukrimi Bad Rans. Am 12. November 2018 begann in Mels die wohl grösste Verhandlung, die das Kreisgericht Werdenberg-Sarganserland je gesehen hat. Zehn Beschuldigte haben sich zu verantworten, weil sie Anleger um Millionen betrogen haben sollen. Mehr im Forum.

Kommentar zur Standard Life Beratung der Verbraucherzentrale Hamburg
Private User Struckischreck aus Bayern hat das Beratungsangebot der Verbraucherzentrale Hamburg zu den Lebensversicherungsverträgen der Standard Life kommentiert. Mehr im Forum.

1,3 Millionen Euro ergaunert? Tennis-Vereinschef vor Gericht
Weil ein früherer Vorsitzender eines Tennisfördervereins etwa 1,3 Millionen Euro von Freunden und Bekannten ergaunert haben soll, muss er sich vom 6. Dezember 2018 an vor dem Landgericht Heilbronn verantworten. Ihm werde gewerbsmäßiger Betrug in 82 Fällen zur Last gelegt, teilte die Staatsanwaltschaft am gestrigen 15. November 2018 mit.

Betrug bei der Pflege? Fünf Schwaben im Visier der Justiz
Drei Männer im Alter zwischen 50 und 58 Jahren sowie zwei Frauen zwischen 50 und 57 Jahre sollen über Jahre hinweg in Baden-Württemberg Pflegekräfte eingesetzt haben, die nicht über die erforderlichen Qualifikationen verfügten, wie die Polizei mitteilte. Mehr im Forum.

Belgischer Fußball-Korruptionskandal: Schieri Vertenten bekommt einen neuen Untersuchungsrichter
Im Mega-Skandal des belgischen Fußballs konnte Bart Vertenten am 12. November 2018 einen „kleinen Teilerfolg“ feiern. Der Ex-Schiedsrichter, der zurzeit in U-Haft sitzt und dem Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung sowie Bestechlichkeit vorgeworfen werden, konnte mithilfe seines Rechtsbeistands, Hans Rieder, den Rückzug von Untersuchungsrichter Joris Raskin erwirken.

Erste Anklage im JVA-Skandal und kein Ende in Sicht
Die Staatsanwaltschaft Heilbronn hat in der Gefängnis-Affäre gegen den hauptverdächtigen ehemaligen Justizvollzugsbeamten Anklage erhoben. Sie wirft dem 37-Jährigen Bestechlichkeit in 23 Fällen und Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz vor. Damit sind die Ermittlungen aber noch nicht am Ende angelangt.

US-Herz-Arzt soll Studien gefälscht haben
Ein Harvard-Mediziner schürte Hoffnungen für Herz-Infarktpatienten und soll Studien über eingepflanzte Stammzellen, die das Herz stimulieren sollten, gefälscht haben. Der Fall zeigt, wie nachhaltig Patienten und Ärzte darunter leiden, wenn die konstruierte „Wahrheit“ nur prominent und sexy genug daher kommt.

Skandal-Schlachthof in Oldenburg stillgelegt – Deutsches Tierschutzbüro fordert weiter lückenlose Aufklärung
Das Deutsche Tierschutzbüro begrüßt die längst überfällige Stilllegung des Skandal-Schlachthofs der Standard-Fleisch GmbH & Co. KG in Oldenburg, nachdem Fälle von extremen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz in dem Betrieb aufgedeckt wurden.

Kaum Aufklärung über Persönliches Budget für Schwerbehinderte
Schwerbehinderte erfahren oft nichts von ihren Rechtsansprüchen, weil Behörden deutsche Gesetze einfach durch Nichtberatung der Leistungsberechtigten boykottieren, obwohl sie eine Beratungs- und Informationspflicht haben. Mehr im Forum.

CFD-Handel: Verbraucherschützer warnen vor unseriösen Anbietern
Wer mit Differenzkontrakten (CFD) handelt, sollte wissen, dass Hebelprodukte besonders chancenreich und riskant sind. Doch Verluste drohen nicht nur, wenn die Kursentwicklung falsch eingeschätzt wird; Verbraucherschützer warnen vor Plattformen, die Guthaben zurückhalten und ihre Service-Versprechen brechen.

Vodafone: Warnung vor gefälschten Kundenservice-Anrufen
Betrüger versuchen, als angebliche Vodafone-Mitarbeiter am Telefon an Kunden-Passwörter zu gelangen. Bei diesen Nummern sollten Sie besser nicht rangehen.

Warnliste

Es befinden sich 147 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

Luzerner Kantonalbank wegen Bernard Madoff Fonds vor Gericht 

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

21. Sep 2018

Liebe(r) Leser(in),

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

Bernard Madoff, der 2009 zu 150 Jahren Haft verurteilte New Yorker Börsenmakler und Ex-Chef der Technologie-Börse NASDAQ, wäre nur ein lokaler Betrüger geblieben, hätte er nicht ein Netzwerk provisionsversessener Banker in der ganzen Welt gehabt.

Genf galt als globale Schnittstelle zwischen dem System Madoff und Investoren. Und ein hoher Banker der heutigen staatlichen Luzerner Kantonalbank soll seinen vermögenden Kunden einfach Madoff-Feeder-Fonds ins Depot gebucht haben, ohne dass er dafür die nötige Zustimmung bei den Kunden eingeholt haben soll. Sie haben jetzt Strafanzeige gestellt. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Schweiz: Luzerner Kantonalbank wegen Bernard Madoff Feeder Fonds vor Gericht

Betroffen waren Holländer mit einem Schaden von 150 Millionen Euro, die der Schweizer Bank vertraut hatten. Mit den meisten hat sich die Bank inzwischen verglichen. Doch einige zogen nun vor Gericht. Lesen Sie unseren Artikel.

Eventus eG – Die Wohnungsgenossenschaft: Doppel-Betrugsprozess gegen Marco Terracciano 

In einem Teilgeständnis gab der 35-Jährige an, er habe seine Kunden nicht schädigen, sondern ihnen ein attraktives Produkt anbieten wollen. Dabei habe er Fehler gemacht und letztlich völlig den Überblick verloren. Lesen Sie unseren Artikel.

P&R-Container-Millionär Heinz Roth (75) in Untersuchungshaft

Im Groß-Insolvenzverfahren um die bayerische Kapitalanlagegruppe P&R ging der Firmengründer Heinz Roth, der noch eine funktionierende Schweizer Container-Vermietungsfirma in der Schweiz hat, offenbar zunehmend auf Konfrontationskurs zu den Insolvenzverwaltern. Lesen Sie unseren Artikel.
KESF Pension-Investment-Club: Schwarzgeld-Bitcoinrente von Heiler Claus Clemens aus Phnom Penh?
Ist der Berliner Bitcoin-Renten-Versprecher Claus Clemens nun gelernter Banker und Vermögensverwalter für Reiche, wie er auf Facebook und Youtube behauptet? Oder ist er examinierter Altenpfleger, der in Kambodscha praktiziert, wie er auf XING behauptet? Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen

Vienna Life: Die EAS übernimmt sämtliche Kosten
„Wir sind unabhängig und sehen es als unsere einzige Pflicht, geschädigten Versicherungsnehmern  zu ihrem Recht und damit zu ihren Ansprüchen zu verhelfen“, bietet der Prozesskostenfinanzierer EAS Schadenhilfe vor Ort in Liechtenstein ein. Mehr im Forum.Berlin ist ein Eldorado für Immobilien-Kapitalanleger
Ist der Kampf um bezahlbaren Wohnraum längst verloren? Berlins linke Bausenatorin Katrin Lompscher räumt ein: In Teilen der Stadt kann sie kaum noch gegensteuern.

Bandenbetrug mit falschen Polizisten über Callcenter in Izmir
Am 1. Oktober 2018 beginnt vor dem Amtsgericht Darmstadt ein Prozess gegen einen 35-Jährigen aus Frankfurt am Main, der mit einer Bande seit 9 Jahren über ein Callcenter in Izmir Deutsche zur Herausgabe von Geld und Wertsachen überredet hat, indem die Anrufer sich als Polizisten ausgaben. Mehr im Forum.

Absturz der Envion AG: Kein Umsatz, kein Geschäftsbetrieb und geprellte Anleger
Die aus Berlin gelenkte Schweizer Envion AG war eines der größten virtuellen Projekte neuerer Zeit, nun aber ist für die Anleger nur ein großer Scherbenhaufen geblieben. Anstatt mit Ökostrom virtuelle Tokens zu generieren, liegt der Betrieb lahm, und das Geld der Anleger arbeitet nicht mehr.

Die vier nicht-validen Prämissen einer Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank
Was geschieht, wenn ein mittelständisches, agiles Unternehmen (Wirecard) an der Börse höher bewertet wird als die zwei großen, komplexen, branchenführenden Unternehmen (Deutsche Bank, Commerzbank)? Mehr im Forum.

Schweiz: Mark Holman: „Der Fall GAM zeigt, wie wichtig Risikomanagement ist“
„Die Boutique Twentyfour Asset Management hat sich unter Vontobel prächtig entwickelt“, sagt CEO Mark Holman im Interview mit finews.ch-TV.

„Valorum Vermögensverwaltung GmbH“: BaFin ordnet Einstellung und Abwicklung des Einlagengeschäfts an
Die BaFin hat der „Valorum Vermögensverwaltung GmbH“, Mannheim, mit Bescheid vom 5. September 2018 aufgegeben, das Einlagengeschäft einzustellen und abzuwickeln.

Solvency II-Berichte: BaFin kritisiert Versicherer
Die deutschen Versicherer mussten dieses Jahr zum zweiten Mal ihre Solvabilitätsberichte veröffentlichen. Die Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin hat darin einige Verbesserungen, aber auch zahlreiche Mängel entdeckt. Mehr im Forum.

Geno: „Gestern noch auf stolzen Rossen, heute durch die Brust geschossen…“
Private User Struckischreck hat die Verluste der Geno Wohnbaugenossenschaft aus Ludwigsburg kommentiert.

FXC Markets aus Berlin: Verwechslungsgefahr mit dem erlaubten Unternehmen FXCM
Ein Unternehmen namens FXC Markets, angeblich aus Berlin, behauptet wahrheitswidrig, dass es eine Erlaubnis der BaFin hätte. Mehr im Forum.

Brexit: Deutsche Bank zieht wohl Milliarden aus London ab
Die EZB fordert von europäischen Geschäftsbanken, sicherheitshalber Kapital aus ihren Londoner Zweigstellen auf den Kontinent zu transferieren. Mehr im Forum.

Unwissenheit und Verjährung – Auftakt im Musterprozess gegen Volkswagen
Mehr als 2.000 Anleger, darunter viele institutionelle Investoren, fordern seit Montag (17. September 2018) vor dem Oberlandesgericht Braunschweig rund 9,5 Milliarden Euro vom VW-Konzern. Sie wollen Schadensersatz für die Kursverluste und den Wertverlust beim Weiterverkauf der Aktien, der sie traf, nachdem der Abgasskandal publik wurde. Mehr im Forum.

Air-Berlin-Gläubiger müssen auf Prozess hoffen
Nachdem ein Vergleich zwischen Air-Berlin-Großaktionär Etihad und dem Insolvenzverwalter gescheitert ist, könnte nun ein Schadensersatzprozess folgen. Mehr im Forum.

Versicherungsaufsicht: BaFin veröffentlicht Programm zur Jahreskonferenz
Bis zum 5. Oktober 2018 kann man sich anmelden, um an der diesjährigen Jahreskonferenz der Versicherungsaufsicht am 13. November 2018 im World Conference Center Bonn teilzunehmen. Mehr im Forum.

Schweiz: Hat die Finma klagewilligen Oligarchen einen Steilpass geliefert?
Die Finma hat der Credit Suisse mangelhafte Kontrolle über einen ehemaligen Starbanker vorgeworfen. Das Verdikt könnte nun Wasser auf die Mühlen der Geschädigten in einer prominenten Finanzaffäre sein.

Pizza-Bäckerin kochte Anleger ab
Eine Pizza-Bäckerin lieferte in Hannover nicht nur Pizzen, sondern auch Finanzanlagen aus. Letztere waren nicht echt.

BGH: Verschwiegene Provision begründet Rückabwicklung bei Eigentumswohnung
Aufklärungspflicht über Vertriebsprovisionen besteht auch bei Kapitalanlagen in Form von Eigentumswohnungen. Mehr im Forum.

Wells Fargo plant Abbau Zehntausender Stellen
Manager, die gefälschte Essenbelege einreichen, Kunden, die es nie gab, falsch berechnete Gebühren: Die US-Großbank Wells Fargo steckt in einer tiefen Krise. Mehr im Forum.

Analyst Gary Savage rät Edelmetallinvestoren zur Vorsicht
In einem aktuellen Videoupdate kommentiert der Profi-Trader Gary Savage die aktuelle Lage am Goldmarkt. Mehr im Forum.

Österreich BVT-Affäre: Höchstgericht gesteht Parlament mehr Akten zu
Am Montag gab es einen Sieg der Opposition vor dem Verfassungsgerichtshof (VfGH). So muss nun etwa der sogenannte „BVT-Kabinettsakt“ aus dem Ministerbüro Herbert Kickls zur Verfügung gestellt werden.

Warnliste

Es befinden sich insgesamt 18.061 Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


 

GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

 

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.