Confidential News

GoMoPa-News

Menü Schließen

Schlagwort: München (Seite 1 von 2)

Sono Motors Crowd-Runde: Tropfen auf heißem Stein

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Sono Motors Crowd-Runde: Tropfen auf heißem Stein

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Sono Motors Crowd-Runde: Tropfen auf heißem Stein

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Sono Motors Crowd-Runde: Tropfen auf heißem Stein

Reporterin Klara Roth über Sono Motors Crowd-Runde: Tropfen auf heißem Stein

so wie Studium-Abbrecher Steve Jobs 1976 in der Garage seiner Eltern im kalifornischen Palo Alto seinen ersten Apple-Computer zusammenbastelte, bauten die ungelernten Schulabgänger Laurin Hahn und Jona Christians 2012 in einer Garage in München aus einem Renault Twingo mit einem Akku aus China ihr erstes E-Auto.

Mit großen Visionen für ein E-Auto, was sich beim Fahren über die eigene Karosserie auflädt, gründeten sie 2016 ihre Firma Sono Motors GmbH. Aus einer Handvoll Mitarbeiter sind heute 100 Festangestellte und 300 freie Mitarbeiter geworden.

Doch sie machten einen großen Fehler. Jona Christians: „Dem klassischen Weg eines Start-ups zu folgen. Du gründest, holst Investoren mit rein, blähst das Unternehmen auf, stellst dich als das große Einhorn dar und gehst als Gründer mit einer goldenen Nase raus. Wir wollten zwar niemals alles verkaufen und in andere Hände geben, aber wir sind dieser Story doch irgendwie gefolgt, und das war ein Fehler.“ Der Großinvestor ließ sie Ende 2019 fallen. In einer Roadshow durch Deutschland verkauften sie zur Rettung in 50 Tagen täglich 1 Million Vorbestellungen für ihr künftiges E-Auto. Aber die Zusagen sind wacklig. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Sono Motors Crowd-Nachrangdarlehen: Nur ein Tropfen auf dem heißen Stein für das E-Auto Sion

Sono Motors: Es läuft gerade ein Crowdinvesting für 6 Millionen Euro für den E-Auto-Entwickler Sono Motors GmbH aus München. Doch die Kleininvestoren sollten wissen, dass ihr Nachrangdarlehen nur ein Tropfen auf dem heißen Stein ist. Lesen Sie unseren Artikel.

Wirecard AG: Fehlende Belege zur Existenz von Kundenbeziehungen, Deka will Rücktritt von Dr. Braun

Ingo Speich vom Wirecard-Großaktionär Deka habe viele Gespräche mit Dr. Markus Braun geführt und habe dem Unternehmen mehrfach die Hand gereicht. „Aber vielen Ankündigungen, Prozesse und Compliance zu verbessern, sind zu wenig Taten gefolgt. Wir wurden mehrfach enttäuscht.“ Lesen Sie unseren Artikel.
Fingierte Windparkbeteiligungen? Holt Holding S.A. Osnabrück – U-Haft für Familie Dr. Hendrik Holt 
Vielleicht hätte die Emsländer Windparkunternehmerfamilie Holt ihren Hauptwohnsitz nicht ins Fürstentum Andorra verlegen sollen. Wegen Fluchtgefahr wurden nun Mutter Simone und die drei Geschwister Hendrik, Steffen und Saskia Holt in deutsche U-Haft genommen. Der Finanzchef der Holt Holding S.A., Heinz Luchterhand, ist noch auf der Flucht vor der Osnabrücker Staatsanwaltschaft. Was Investoren ihnen vorwerfen, lesen Sie in unserem Artikel.
Forest Finest Service GmbH: Panama-Nepp mit „WaldSparen VI Jetzt Waldbesitzer werden!“
 Im Verkaufsprospekt kommt das Wort Waldbesitz oder Waldbesitzer überhaupt nicht vor.  In Wahrheit geht es bei der Investition WaldSparen VI nur um einen Anspruch aus Holzerlösen nach einer 25jährigen Unterverachtung mit Servicevertrag. Der Investor erwirbt weder Land noch einen Baum. Lesen Sie unseren Artikel.
VERTRIEBE FÜR GOLDSPARPLÄNE GESUCHT

Gold - Der 1000 jährige Boom

Gold – Der 1000 jährige Boom


Themen

Wirecard baut Vorstand um und Compliance-Ressort auf
Wirecard überrascht mit einem Paukenschlag. Der Vorstand wird von fünf auf sieben aufgestockt, außerdem kommt ein Fachmann für Compliance von der Deutschen Börse. Der Zahlungsabwickler Wirecard reagiert mit einem Vorstandsumbau auf die nicht abreißende Kritik an Art und Weise der Geschäftsführung. Das neue Compliance-Ressort, das die Einhaltung von Gesetzen und Regeln überwachen soll, wird dazu direkt auf der Vorstandsebene aufgehängt.

Windiger Investor Hendrik Holt führte falschen Doktor-Titel
Der Mann mit Einstecktuch und Krawatte heißt Hendrik Holt. Das bezweifelt auch die Staatsanwaltschaft nicht. Viele andere Dinge aus dem Leben des 30-jährigen Unternehmers, der sich gern als Global Player im Bereich der Windenergie inszenierte, hingegen schon. Der wohl gefälschte Doktortitel scheint dabei ein eher kleineres Vergehen. Wir berichteten am 5. Mai 2020  über Betrugsvorwürfe und die Verhaftung von Holt, dessen Mutter, Schwester und Bruder. Es drohte ein Schaden von bis zu 500 Millionen Euro.

Liegt bei Dr. Hardinghaus wieder ein Betrugsverdacht vor?
Ein User fragt im Forum: „Wie bekomme ich nähere Infos zu diesem hessischen Unternehmensberater. Es liegt der Verdacht in der Luft, dass dieser Professor wieder Gelder angenommen hat, Versprechungen gemacht hat und die Gelder inklusive Profite nicht bezahlt hat. Wie komme ich hier weiter?“

Der Baseler Premium User Hercule_Poirot warnt vor Trader WealthCapital
Der Schweizer Premium User Hercule_Poirot aus Basel schreibt: „Scheinbar seriöse Tradingplatform Wealth Capital gehört zu einer Klasse ähnlich operierender internationaler Betrüger.“ Einzelheiten im Forum.

Galeria Kaufhof Karstadt: Von Boss Stephan Fanderl (57) fehlt jede Spur
Anfang April 2020 leitete der Konzern ein Schutzschirmverfahren ein. Dadurch kann die Geschäftsführung die Geschäfte ohne Insolvenzantrag fortführen. Doch von dem Kaufhaus-Chef fehlt derzeit offenbar jede Spur.

CDU/CSU Abgeordnete zu Rundfunkbeitrag: „Eine Erhöhung zum 01.01.2021 ist zum aktuellen Zeitpunkt den Bürgern nicht zu erklären.“
Eine Gruppe von Bundestagsabgeordneten der CDU/CSU fordert, die geplante Erhöhung des Rundfunkbeitrags zu stoppen. Mehr im Forum.

Ölpreis: Saudi Arabien und Kuweit wollen Fördermenge nochmals senken
Die bisher vereinbarten Reduzierungen der Fördermengen reichen immer noch nicht aus, um den Preis auf einem stabilen Niveau zu halten. Mehr im Forum.

Salafisten-Razzia: Er beantragte fünfmal 9.000 Euro Corona-Hilfe
„Ich weiß gar nicht, was ich falsch gemacht haben soll.“ Der Verdacht ist ungeheuerlich: Fünf Salafisten, die aus dem Umfeld der Fussilet-Moschee in Berlin-Moabit stammen – in dieser Moschee betete und radikalisierte sich auch Breitscheidplatz-Attentäter Anis Amri – sollen Anträge auf Corona-Soforthilfe bei der Investitionsbank Berlin abgeschickt haben, obwohl sie offenkundig nicht dazu berechtigt waren! Einer von ihnen ist Siaf H., der gleich fünfmal um 9.000 Euro bat!

„Globaler Fehlalarm“: Nur eine private Meinung eines Bundesinnenministerums-Mitarbeiters
Der Mitarbeiter, der ein internes Papier verbreitete, wurde vom Dienst suspendiert. Mehr im Forum.

Postbank-Studie:  Mehr als ein Fünftel der Bevölkerung muss mit weniger Geld auskommen als vor der Krise
Allein rund 2,6 Prozent der Deutschen erlitten existenzbedrohende finanzielle Verluste, also rund 2,1 Millionen Bürger. Mehr im Forum.

Verkäufe der VW-Kernmarke auch im April 2020 deutlich gedrückt
„Gegenüber dem Vorjahr haben wir 67 Prozent Volumen in Deutschland verloren“, sagte Vertriebschef Jürgen Stackmann am Montag in einer Telefonkonferenz. Mehr im Forum.

Große Rabatte? Neuwagen türmen sich bei deutschen Autohändlern
Steht bereits eine Million Neuwagen auf Halde? Ein Tag auf der Halde kostet pro Fahrzeug ca. 30 Euro. Je länger also ein solches Fahrzeug steht, macht es für den Händler Verluste, die ohnehin mit dem Rücken zur Wand stehen. Die Klimabewegung, die „getürkten“ Abgaswerte bei den Fahrzeugen, das alles hat bereits Spuren hinterlassen. Mehr im Forum.

Auswirkungen der Coronakrise: Zahlreiche Entlassungen bei Gerry Weber und Airbnb
Ladenschließungen, Kontakt- und Reiseverbote machen der Wirtschaft weiterhin zu schaffen. Auch die beiden Unternehmen Gerry Weber und Airbnb müssen reagieren. Während die Modemarke Hunderte Jobs streicht, sind es bei der Online-Unterkunftsvermittlung Tausende.

Kommt nach Corona die Firmen-Fusions-Welle?
Das Bundeskartellamt erwartet aufgrund der Wirtschaftskrise infolge des Lockdowns in naher Zukunft deutlich mehr Firmenfusionen. „Es kann durchaus eine Übernahmewelle geben“, sagte der Präsident des Bundeskartellamts, Andreas Mundt.

EZB kauft weiter Staatsanleihen
Die Europäische Zentralbank (EZB) wird trotz des Urteils des Bundesverfassungsgerichts ihre umstrittenen Wertpapierkäufe fortsetzen. Dies geschehe im Einklang mit dem Mandat der Notenbank, sagte Direktoriumsmitglied Isabel Schnabel der italienischen Tageszeitung „La Repubblica„.

Bewährungsstrafe für schwäbischen Ex-Stiftungs-Direktor wegen Untreue und Betrugs
Die Augsburger Staatsanwaltschaft hat gegen den früheren Direktor einer Stiftung aus Schwaben einen Strafbefehl über eine einjährige Bewährungsstrafe erwirkt.

Berliner Jurist Sahin B. (25): Konten für 500 Euro verkauft, Führungszeugnis aus Darknet
Betrug im Darknet. Der spektakuläre Absturz eines dreisten Berliner Juristen. Er hatte sich trotz Vorstrafe ins Referendariat geklagt. Jetzt steht er wieder vor Gericht und räumt Betrug und Urkundenfälschung ein. Einzelheiten im Forum.

Duracell Ltd. (Duracell Aktien): Anhaltspunkte für fehlenden Prospekt
Die BaFin hat einen hinreichend begründeten Verdacht, dass in Deutschland Duracell Aktien öffentlich angeboten werden, ohne dass ein gebilligter Prospekt veröffentlicht wurde. Die Aktien werden telefonisch und mittels E-Mail über Kontaktpersonen einer OTC Finance Development von einer unbekannten Quelle angeboten.

Aktuare warnen: Pensionskassen fehlen Eigenmittel
„Viele Pensionskassen brauchen mehr Risikotrag­fähigkeit, um die anhaltende Niedrigzinssituation und die beständige Verlän­gerung der Lebenserwartung bewältigen zu können“, sagt Friedemann Lucius, Vorstandsvorsitzender des Instituts der Versicherungsmathematischen Sachverständigen für Altersversorgung e.V. (IVS).

Jede zweite Bank kassiert beim bargeldlosen Zahlen
Das Spezialitätencafe „Ben Rahim“ in Berlins Hackeschen Höfen dürfte so ganz nach dem Geschmack vieler Banker sein. Denn der tunesische Inhaber akzeptiert keine Banknoten oder Münzen mehr. Beim ihm zahlt man mit Smartphone oder Karte. Und das beschert vielen Geldhäusern jedesmal einen kleinen Zusatzverdienst.

Sorgt Bitcoin Halving für neue Kursrallye?
Sehr bald sinkt erneut die Anzahl der täglich neu in Umlauf gebrachten Bitcoins – Kryptofans hoffen auf eine neue Kursrallye. Mehr im Forum.

Millionen-Betrüger täuschte Tod auf Ostsee vor!
Die Polizei hat mithilfe von Spezialkräften einen von der Kripo Kiel (Schleswig-Holstein) gesuchten Mann am Donnerstag im Landkreis Heidekreis festgenommen. Beamte durchsuchten ein Wohnhaus in Schwarmstedt und entdeckten den Gesuchten in einem Versteck auf dem Dachboden. Die Staatsanwaltschaft Kiel wirft dem 52-Jährigen und seiner Frau gemeinschaftlich versuchten Betrug vor. Es ist eine abenteuerliche Geschichte.

Signal Iduna gewann gegen Adlon-Investor Anno August Jagdfeld
Anno August Jagdfeld war zum Urteil schon nicht mehr erschienen. Der 73-Jährige ahnte wohl, was die Zivilkammer des Dortmunder Landgerichts am Donnerstag (30.04.2020) verkünden würde: Seine Klage auf Schadensersatz wegen Rufschädigung durch die Signal Iduna-Versicherung wurde abgewiesen. Jagdfeld forderte rund eine Milliarde Euro. Das sei der ihm entgangene Gewinn, behauptet er. Das Gericht sah es anders.

Spaniens Ex-König unter Verdacht: Dubiose Geschäfte mit Herrschern aus den Ölstaaten
Die neuesten Enthüllungen über die Finanzgeschäfte von König Juan Carlos (82), bis 2014 Spaniens Staatsoberhaupt, erinnern an Szenen aus einem Kriminalfilm. Nach Aussagen seines Schweizer Vermögensverwalters soll Juan Carlos im Frühjahr 2010 in Genf mit einem Koffer voller Dollarnoten im Wert von 1,7 Millionen Euro aufgetaucht sein, um diese Summe auf seinem Schweizer Geheimkonto einzuzahlen.

Warnliste

Es befinden sich 18.441 Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2020 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Finanzprodukt: Schon wieder ein Fonds Finanz vertriebenes Produkt pleite!

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Finanzprodukt: Schon wieder ein Fonds Finanz vertriebenes Produkt pleite!

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Finanzprodukt: Schon wieder ein Fonds Finanz vertriebenes Produkt pleite!

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Finanzprodukt: Schon wieder ein Fonds Finanz vertriebenes Produkt pleite!

Reporterin Klara Roth über Finanzprodukt: Schon wieder ein Fonds Finanz vertriebenes Produkt pleite!

als wir Anfang März 2015 den griechisch stämmigen Schweizer Nikolaos Papakostas fragten, ob er mit seiner Firma Yamamoto Industries Holding AG aus Schloss Heerbrugg dem Berliner Goldhändler und BWF-Stifter Gerald S. (55) tatsächlich 800 Kilogramm Falschgold geliefert hat, wie dieser uns gegenüber behauptet hatte, sprach er von einer freien Erfindung. Seine Frau verwies darauf, dass der Goldgroßhändler TMS Dienstleistungs GmbH von S. aus Berlin Zehlendorf, die zu 100 Prozent der BWF-Kapitalholding GmbH gehört, ein Teilhaber der Yamamoto Industries sei. Beide hatten wohl Recht.

Gerald S. wurde am 2. September 2015 in Berlin verhaftet und sitzt in U-Haft wegen Fluchtgefahr. Er ist einschlägig vorbestraft und stand noch unter Bewährung. Wie das Berlin Journal aus Ermittlerkreisen erfuhr, habe S. 3,64 Tonnen Falschgold-Barren nach seinen Vorgaben in China herstellen lassen (minderwertiges Material aus Kupfer und Zinkguss, das mit einer dünnen Schicht Gold überzogen wurde) und dafür lediglich rund 309.000 Euro bezahlt, hier aber einen Marktwert von 122 Millionen Euro vorgetäuscht. An Yamamoto habe Gerald S. tatsächlich 3 Millionen Euro überwiesen, aber nicht für Gold, sondern, um für sich Aktien zu kaufen. Nun denn…

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

Finanzprodukt: Schon wieder: Ein von Fonds Finanz vertriebenes Produkt pleite!

Finanzprodukt: So langsam hat man sich dran gewöhnt. Überall wo Fonds Finanz draufsteht, ist vielleicht alles Mögliche drin, aber kein seriöses Finanzprodukt. Nach den Geldvernichtungs-Skandalen der zum großen Teil durch den Maklerpool Fonds Finanz aus München vertriebenen Produkte aus dem Hause S&K … Mehr

Goldhändler und BWF-Stifter Gerald S. (55) beauftragte 3,64 t Falschgold in China

Der aus dem Ruhrpott (Bochum) stammende Berliner Goldhändler und Gründer der Berliner Wirtschafts- und Finanzstiftung (BWF), Gerald S. (55), ist der Justiz kein Unbekannter und stand noch unter Bewährung. Er wurde nun am 2. September 2015 in seiner Zehlendorfer Firmenvilla im Königsweg 5 verhaftet … Mehr
Auf dem Gelände der ehemaligen Krampnitzer Kasernen in Potsdam soll nach den Plänen der Stadt binnen zehn Jahren ein Viertel für 3.900 Menschen entstehen. Neben 1.700 Wohnungen sollen 17.000 Quadratmeter für Einzelhandel und Gewerbe hergerichtet werden. Die Gesamtinvestitionen werden … Mehr
Die Top 10 Steueroasen 2016
Die Londoner Firma Bradley Hackford berät seit Jahren vermögende Kunden bei der Steueroptimierung. Oft hilft nur ein Umzug in ein anderes Land. Der Sänger Udo Jürgens zog in die Schweiz, als der deutsche Fiskus nach den ersten Konzert- und Plattenerfolgen dessen Haus wegen Steuerforderungen in Deutschland konfiszierte und die Österreicher ihn ebenfalls zur Kasse baten … Mehr

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

PHOTON Power AG: Anleiheemittent im vorläufigen Insolvenzverfahren
Das Amtsgericht Aachen hat am 22. Dezember 2015 einen vorläufigen Insolvenzverwalter über das Vermögen der PHOTON Power AG eingesetzt. Damit realisieren sich die Befürchtungen der Anleger … Mehr

Concept 1, Jens Blaume: Landesamt für Steuern hält an Steuerpflicht der Scheingewinne fest
Das Landesamt für Steuern weist die Veranlagungsstellen geschädigter Anleger der Firma Concept 1 an, geschädigte Anleger für Scheingewinne auch noch nachträglich der Kapitalertragsbesteuerung … Mehr

Regulierung von Versicherern: Solvency II ist eingeführt
Nach zweijähriger Vorbereitungsphase ist Solvency II zum 1. Januar in Kraft getreten. Solvency II stellt einen Paradigmenwechsel für die Risikokultur der Versicherungsunternehmen dar … Mehr

FINMA warnt vor Capstone Traders
Die FINMA warnt vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter Capstone Traders mit Sitz in der Hagenholzstrasse 20/22, 8050 Zürich. Das Unternehmen befindet sich aktuell auf der Warnliste … Mehr

FINMA warnt vor Private Placement Associates
Die FINMA warnt vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter Private Placement Associates mit Sitz in der Route de Pré-Bois 29, 1215 Genève. Das Unternehmen befindet sich aktuell auf der Warnliste … Mehr

FINMA warnt vor Igrow Group AG
Die FINMA warnt vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter Igrow Group AG mit Sitz in der Albulastrasse 55 in 8048 Zürich. Das Unternehmen befindet sich aktuell auf der Warnliste … Mehr

Holländer bauen am Tempodrom Quartier mit 300 Eigentumswohnungen
Die holländische Bauunternehmerfamilie um Dirk Wessels hat 1990 ihre Zelte als Kondor Wessels Berlin GmbH im Kronprinzendamm 15 in Berlin Halensee aufgeschlagen. Mit dabei auch … Mehr

Crash in China: Börsen-Handel ausgesetzt
In China hat der Aktienmarkt am ersten Handelstag des Jahres nach einem Kurseinbruch vorzeitig geschlossen. Der Leitindex rutschte am Montag immer tiefer ab. Als er Minus 7 Prozent erreichte … Mehr

Dax mit schwächstem Jahres-Start seiner Geschichte
Der Dax ist am Montag im Sog des Crashs an der Börse in Shanghai um 4,3 Prozent auf 10.283,44 Zähler eingebrochen. Das ist der schwächste Start für den deutschen Aktienmarkt in ein Börsenjahr seit 1988 … Mehr

US-Regierung verklagt Volkswagen wegen Manipulation von Abgaswerten
Die US-Regierung hat gegen Volkswagen eine Klage eingereicht. Sollte die Klage erfolgreich sein, droht Volkswagen eine Zahlung von über 20 Milliarden Dollar. Volkswagen will die Klage prüfen … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

St. Hubertus Nr. 2: Offshore-Briefkasten für Fonds im bayerischen Wald

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über St. Hubertus Nr. 2: Offshore-Briefkasten für Fonds im bayerischen Wald

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über St. Hubertus Nr. 2: Offshore-Briefkasten für Fonds im bayerischen Wald

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über St. Hubertus Nr. 2: Offshore-Briefkasten für Fonds im bayerischen Wald

Reporterin Klara Roth über St. Hubertus Nr. 2: Offshore-Briefkasten für Fonds im bayerischen Wald

mit seinem Strukturvertrieb IFF AG (vormals Futura Finanz AG) war der Hofer Unternehmer Michael Turgut (48) zeitweise der größte Hofer Gewerbesteuerzahler gewesen. Seit dem 26. April 2016 muss sich Turgut vor dem Landgericht Hof verantworten. GoMoPa-User kennen Turgut, weil er und seine Vermittlungsgesellschaften mit einer Reihe von Fonds-Projekten gescheitert sind, wie zum Beispiel der Göttinger Gruppe (90.000 Anleger, Schaden: 900 Millionen Euro), der Deltoton/Frankonia-Gruppe (25.000 Anleger, Schaden: 50 Millionen Euro), dem Master Star Fund oder dem Master Advisory Fund oder den Schweizer Grand Slam und Golden Slam Fonds. Die Staatsanwaltschaft Hof wirft Turgut nun Bankrott und falsche Versicherung an Eides statt vor.

Konkret soll Turgut in den Jahren 2011 und 2012 ihm zustehende Provisionszahlungen vor seinen Gläubigern versteckt haben. Insgesamt soll es sich um Zahlungen von rund 800.000 Euro gehandelt haben, die Turgut auf die Konten Dritter schleuste. Der Gerichtsvollzieher schilderte vor Gericht seine Erfahrungen mit Turgut, gegen den gut 130 Anträge auf Vollstreckung vorlägen. Demnach sei sogar Turguts Uhr eine Fälschung gewesen. Nun denn…

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

St. Hubertus Nr. 2: Offshore-Briefkasten für Fonds im bayerischen Wald

St. Hubertus Nr. 2: Anlage-Fondsgesellschaften wie etwa WelthCap Immobilienfonds gehen lieber Offshore in den bayerischen Wald als zum Beispiel nach München. Denn in München müssen sie auf 100 Euro Gewinn bis zu 17 Euro Gewerbesteuer zahlen. Mit einem Briefkasten an einer kleinen Holzhütte im Wald von Ebersberg (30 Kilometer von München) dagegen werden nur 7 Euro (also weniger als die Hälfte) auf die 100 Euro Gewinn fällig … Mehr

ECG Noble Metals GmbH: Kein Gold im Goldsparplan

Die Werbevideos des angeblichen Wiener Goldhändlers Ergun S. und seiner European Capitals Group Noble Metals GmbH waren eher lustig als beruhigend. Dargestellt wurde als Hauptquartier der Firma ein grosses Wiener Gebäude, in dem zwei junge Damen Goldbarren mehr begaffen als verpacken. In einem zweiten Video entnahm ein Mitarbeiter in einem Tresorraum eine Goldschließfach-Box mit nur einer Hand (der linken), ohne dass das Gewicht die Hand nach unten drückt … Mehr
Wen wollen Andre Rüge (Belmont S.A.) und Jean Goff (PIL S.A.) zum Narren halten?
Mit zwei frischen Behauptungen sorgte der designierte Verwaltungsrat der luxemburgischen Belmont S.A. Andre Rüge aus Adelebsen bei Göttingen in Niedersachsen bei deutschen Vertrieblern wieder einmal für Erstaunen und Verwirrung. Dieselbe Wirkung hatte in diesem Zusammenhang auch der CEO des Policenkäufers Partner in Life S.A. (PIL S.A.) aus Contern in Luxemburg und zugleich Geschäftsführer des Policen-Bewerters Autark Pro GmbH, Dean Marcus Goff (47), erzielt … Mehr
Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Infinus-Prozess: Nun spricht der Ex-Vertriebschef
Im Infinus-Betrugsprozess hat sich nach dem Chef auch der Vertriebs-Leiter erstmals vor Gericht geäußert. Kewan K. hat eine gut 70-seitige Erklärung verlesen, in der er berichtete, wie er zu Infinus stieß … Mehr

Futura Finanz: Michael Turgut wegen falscher Angaben vor Gericht
Am 26. April begann vor der Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Hof der Bankrott-Prozess gegen den Hofer Unternehmer Michael Turgut. Mit seiner inzwischen insolventen Firma Futura Finanz war Turgut … Mehr

Steilmann-Insolvenz: Möglichkeiten der Anleger
„Es ist nur schwer vorstellbar, dass im Konzern zum Zeitpunkt des Börsengangs noch niemand von den wirtschaftlichen Problemen gewusst haben will, die schließlich zur Insolvenz führten“ … Mehr

Lombardium-Pfandgüter keine 8 Millionen wert
Anleger sorgen sich um 80 Millionen Euro – Erste Oderfelder Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG sowie der LombardClassic2 GmbH & Co. KG – Bewertung kommt einem Totalausfall gleich … Mehr

Solar 9580 – Erfolgreiche Vollstreckung für Anleger
Die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte konnte diese erneut für ihre Mandanten aus den Urteilen gegen Solar 9580, e.K. Reiner Hamberger vollstrecken und damit den erlittenen Schaden begrenzen … Mehr

FMA warnt vor IPC Capital
Die FMA warnt Anleger vor dem Abschluss konzessionspflichtiger Wertpapiergeschäfte mit IPC Capital. Dieser ist nicht berechtigt, Wertpapierdienstleistungen in Österreich zu erbringen … Mehr

Semper Constantia Invest GmbH: Wiederaufnahme des Anteilscheingeschäftes
Betreffend den oben angeführten von der Semper Constantia Invest GmbH verwalteten Miteigentumsfonds wurde das Anteilscheingeschäft beginnend mit 29. April 2016 wieder aufgenommen … Mehr

Ex-Wegelin-Bank-Chef: „Blockchain lässt keinen Stein auf dem anderen“
Konrad Hummler ist ein Meister der spitzen Feder. Der frühere Chef der Schweizer Privatbank Wegelin warnt seine Zunft eindringlich davor, die Bitcoin-Technologie als kurzlebige Mode abzutun … Mehr

Flossbach: Fast 1,5 Milliarden Euro in Goldbarren investiert
Kritiker von Goldinvestments argumentieren gerne, das Edelmetall tauge nicht als Anlage, weil es keinen Ertrag abwerfe. „In einer Welt mit negativen Zinsen gilt dieses Argument nicht mehr“, so Flossbach … Mehr

EZB zieht 500-Euro-Schein aus dem Verkehr
Die EZB hat beschlossen, den 500-Euro-Schein abzuschaffen. Die Produktion wird eingestellt, ab 2018 erfolgt keine Ausgabe mehr. Im Umlauf befindliche Scheine behalten ihre Gültigkeit … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Lange Vermögensberatung und Accontis: Dumme Vertriebsfehler

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Lange Vermögensberatung und Accontis: Dumme Vertriebsfehler

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Lange Vermögensberatung und Accontis: Dumme Vertriebsfehler

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in) ,

Reporterin Klara Roth über Lange Vermögensberatung und Accontis: Dumme Vertriebsfehler

Reporterin Klara Roth über Lange Vermögensberatung und Accontis: Dumme Vertriebsfehler

was für eine Suppe hat da der Seniorchef Michael Lange (74) dem Juniorchef Dirk Lange (46) hinterlassen.  Fast 4,6  Millionen Euro musste der Familienbetrieb Lange Vermögensberatung GmbH aus München im letzten Jahressabschluss 2018 allein für Prozessrisiken zurückstellen, die auf die Zeiten zurückgehen, als der Senior noch alleine herrschte.  Und der kann die Schuld nicht seinen Mitarbeitern in die Schuhe schieben.

Denn der BGH stellte 2012 klar, dass eine Firma auch für Fehler von Mitarbeitern haftet. Das damals laxe Verkaufsgebaren ihres Call Centers holt nun die Lange Vermögensberatung ein.

Sie hatte im Jahr 2006 beispielsweise eine Beteiligung aus dem Haus Hannover Leasing aus Pullach vermittelt. Die Fondsimmobilie in Tschechien hatte jedoch so schwere Baumängel – es handelte sich um ein Business Center in Bratislava -, dass die tschechischen Behörden das Gebäude sperrten und der Fonds alle Mieter verlor. Das wäre eigentlich für einen Vermittler nicht so schlimm, hätte die Telefonberaterin im Verkaufsgespräch nicht so stark geflunkert. Ein teurer Fluch. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Lange Vermögensberatung und Accontis GmbH: Rückabwicklung wegen dummer Vertriebsfehler 

Nicht nur der Fremdvertrieb Lange Vermögensberatung aus München machte Fehler. Selbst der hauseigene Vertrieb der Fondsinitiatorin Hannover Leasing, die Accontis GmbH aus Frankfurt, leistete sich einen Dummheit, die ihr nun mächtig auf die Füße fiel. Lesen Sie unseren Artikel.

Schweizer Ex-Fußball-Nationalspieler Ramon Vega wirft als Hedgefonds-Manager hin

Der Schweizer Ramon Vega verdiente nach eigenen Worte als Hedgefondsmanager in London mehr als in der Schweizer Fußballnationalmannschaft und als Stammspieler in der Premier League. Doch GoMoPa-User WilliUri, der Helvetier, kann sich nur wundern, dass die Vermögensverwaltung von Vega ihren gesetzlichen Veröfffentlichungspflichten nicht nachkam. Lesen Sie unseren Artikel.
Trotz Corona: Die besten Solar- und Wind-Aktien für Einsteiger – SolarEdge, Enphase + Encavis
Börsenabwärtssog durch das Coronavirus? Nicht jede Aktie ist infiziert. Lesen Sie unsere Analyse für Einsteiger.
Corona-Börsentief: Ausweg Grünstromanleihen 7×7 Bonn, Energiekontor Bremerhaven, ENERTRAG Dauerthal 
Der hessische Pastorensohn, Ex-Banker und Grüninvestor Andreas Mankel (57) aus Bonn hat sich offenbar vom Saulus zum Paulus gewandelt. Lesen Sie unseren Artikel.

VERTRIEBE FÜR GOLDSPARPLÄNE GESUCHT


Gold - Der 1000 jährige Boom

Gold – Der 1000 jährige Boom


Themen

Dresdener im Goldrausch: Lange Schlangen vor „PRO AURUM“
Eine mysteriöse Menschenschlange bildete sich am Dienstag vor der Goldhandels-Filiale „pro aurum“ am Postplatz in Dresden. Die Wartenden wollten nicht etwa die goldene Uhr von Opa verhökern – nein, im Gegenteil: Alle waren scharf auf Edelmetall. Kein Wunder: Gold gilt in Krisenzeiten als sichere Anlage.

Silber: Ausverkauft
Der Silberpreis crashte regelrecht von fast 19 Dollar auf unter 12 Dollar. Heute aber schöpfen die Bullen zum Handelsauftakt in Europa wieder etwas Mut. Silber springt aktuell fünf Prozent nach oben.

Cum-Ex: Erstes Urteil in Bonn
Das Landgericht Bonn hat das erste Urteil zu den umstrittenen Cum-Ex-Aktiengeschäften gefällt. Danach sind solche Geschäfte jetzt eine Straftat. Im Nebeneffekt muss die Hamburger Warburg-Bank 176 Millionen Euro zu Unrecht erhaltener Kapitalertragssteuer zurückzahlen. Einzelheiten im Forum.

Schweiz Fußball: Corona-Chaos. FC Sion entlässt viele Profis
Der schweizer Erstligist FC Sion hat aufgrund der Coronakrise eine drastische Maßnahme ergriffen und zahlreiche Fußball-Profis des Vereins fristlos entlassen. Mehr im Forum.

Schweizer Fußball-Sommermärchen-Prozess unterbrochen – Verjährung wohl unvermeidbar
Angesichts des grassierenden Coronavirus hat das Schweizer Bundesstrafgericht den Prozess um die WM-Affäre 2006 ausgesetzt. Nun droht die Verjährung. Das Verfahren gegen den Schweizer Urs Linsi und die drei deutschen ehemaligen Fußballfunktionäre Wolfgang Niersbach, Theo Zwanziger und Horst R. Schmidt um Millionenzahlungen im Zusammenhang mit der Fußball-WM 2006 werde bis mindestens 20. April vertagt, teilte das Gericht am Dienstagabend (17.03.2020) in Bellinzona mit. Grund sei „die außerordentliche Lage vor dem Hintergrund des Coronavirus„.

Fußball: Neue Vorwürfe gegen Ronaldinho
Brasiliens Ex-Weltstar Ronaldinho bleibt in Paraguay vorerst in Haft. Zudem soll gegen ihn noch wegen weiterer Vergehen ermittelt werden. Richterin Clara Ruiz Diaz ordnete in der Hauptstadt Asuncion an, dass der 39-Jährige und sein Bruder Assis wegen der Einreise mit gefälschten Ausweisdokumenten in Vorbeugehaft genommen werden.

Regierung beschloss 34f-Aufsichtswechsel
Die Bundesregierung hat einen Gesetzesentwurf beschlossen, der den Aufsichtswechsel der 34f GewO-Vermittler unter das Dach der BaFin vorsieht. Deutliche Kritik hieran ließ nicht lange auf sich warten. Die Bundesregierung schafft beim Aufsichtswechsel für Finanzanlagenvermittler Tatsachen. Der Kritik zahlreicher Vermittlerverbände zum Trotz verabschiedete das Bundeskabinett vergangene Woche einen entsprechenden Gesetzesentwurf.

BMW stoppt die Bänder in ganz Europa und in Südafrika
Der Autobauer erwartet Einbruch der Nachfrage durch Pandemie! BMW stoppt wegen der Ausbreitung des Coronavirus seine Autoproduktion in Europa für vier Wochen. Vorstandschef Oliver Zipse sagte am Mittwoch in München: „Ab heute fahren wir unsere europäischen Automobilwerke und das Werk Rosslyn in Südafrika herunter.“ Die Produktionsunterbrechung wird voraussichtlich bis zum 19. April 2020 andauern.

Coronavirus: Unter welchen Voraussetzungen ist Homeoffice möglich?
Ein generelles Recht auf Homeoffice besteht seitens der Arbeitnehmer nicht. Andererseits kann der Arbeitgeber Homeoffice im Regelfall aber auch nicht gegen den Willen seiner Arbeitnehmer anordnen. Mehr im Forum.

Österreich: Kärntner saß Anlagebetrug im Internet auf
Ein 59 Jahre alter Mann aus dem Bezirk Spittal/Drau ist auf Anlagebetrüger im Internet hereingefallen. Nach Angaben der Polizei verlor der Mann insgesamt mehrere 10.000 Euro, bevor er Anzeige erstattete. Der Mann hatte sich bei einer Online-Handelsplattform angemeldet. Daraufhin wurde er von einem Unbekannten kontaktiert, der ihm hohe Gewinne versprach.

Kündigung: Mit einer einfachen Formel können Sie Ihre Abfindung berechnen
Viele gekündigte Arbeitnehmer erhalten als Entschädigung eine Abfindung. Diese kann selbst berechnet werden, um zumindest einen ungefähren Wert zu erhalten. Mehrere Rechenwege sind vorhanden.

Was kosten Ver­stöße gegen das ArbZG?
Verstöße gegen das Arbeitszeitgesetz durch Unternehmen werden sanktioniert. Für Unternehmen bedeutet das auch, erlangte Gewinne abgeben zu müssen. Doch die Berechnung für die Bußgeldhöhe ist unklar, erklären Matthias Brockhaus und Sebastian Maiß. Die Mitgliedstaaten müssen Arbeitgeber dazu verpflichten, ein System einzurichten, mit dem die tägliche Arbeitszeit der Mitarbeiter gemessen werden kann.

Kryptomarkt brach zusammen
In der vergangenen Woche brach der Krypto-Markt neben dem Aktienmarkt und dem Rest der Finanzwelt zusammen. Nach den Folgen des Zusammenbruchs waren die Auftragsbücher von Krypto-Börsen „leer„.

Analysten uneins über Wirecard Aktie
Die Marktturbulenzen wegen der Corona-Epidemie haben die Wirecard-Aktie zu Wochenbeginn kurzzeitig unter die Marke von 80 Euro gedrückt – tiefer, als es Financial Times und die Shortseller in den letzten Monaten geschafft haben. Jetzt reagieren immer mehr Analysten auf die neue Situation.

Milliardär Carl Icahn im Börsenkaufrausch
Milliardär und Börsenexperte Carl Icahn hat sich in Bezug auf Aktien entschieden. Icahn geht, wie viele andere Experten, davon aus, dass die Märkte ihre Tiefststände noch nicht erreicht haben. Icahn betrachtet die aktuell heftigen Kurseinbußen als Kaufgelegenheit für Investoren.

Corona: Direkte Zuschüsse und Darlehen für Solo-Selbständige
Die deutsche Bundesregierung plant in der Corona-Krise ein Hilfspaket von über 40 Milliarden Euro für Solo-Selbstständige und andere Kleinstfirmen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Donnerstag aus Regierungskreisen.

Die EZB will die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie abfedern
Das Notfallprogramm habe einen Umfang von 750 Milliarden Euro und solle bis Ende 2020 laufen, teilte die Euro-Notenbank mit. Es gibt übrigens bereits eine Aussage: Wir haben bereits mehr Geld gedruckt als wir benötigen, was eine Minderung der Kaufkraft bedeuten könnte.

Vapiano ist pleite
Die Restaurantkette Vapiano ist zahlungsunfähig. „Aufgrund des drastischen Umsatz- und Einnahmenrückgangs ist zum heutigen Tag der Insolvenzgrund der Zahlungsunfähigkeit für die Vapiano SE eingetreten“, teilte das Unternehmen am heutigen Freitag in Köln mit. Die Pasta-Kette war bereits in der Krise. Doch die Coronavirus-Krise bedeutet einen letzten schweren Schlag.

Milliarden-Mike wird Freigänger
Noch sitzt „Milliarden-Mike“ Wappler (64) wegen schweren Betrugs im Berliner Knast Moabit Aber nicht mehr lange! Hamburgs schillerndster Ganove wird Freigänger – und muss als erstes zum Rolex-Juwelier. „Ich werde heute in die JVA Heidering südlich von Berlin in den halboffenen Vollzug verlegt.“

Tübinger Biotech-Firma Curevac: Reicht Genehmigung einer klinische Studie für potenziellen Corona-Impfstoff ein
Die Tübinger Biotech-Firma Curevac hat offenbar bereits an diesem Mittwoch eine klinische Studie für ihren potenziellen Corona-Impfstoff zur Genehmigung eingereicht. Einem Bericht der ARD zufolge wollte Curevac das Konzept der Tübinger Ethikkommission vorlegen.

Mietrückstand wegen Corona-Einkommensausfällen
Einzelne Vermieter rufen nun dazu auf, betroffenen Mietern die Miete zu erlassen.

Microsoft zerschlägt gefährliches Botnet Necurs
Dem Unternehmen ist es gemeinsam mit Partnern aus 35 Ländern gelungen, „Necurs“ weitgehend zu zerstören. Mit koordinierten rechtlichen und technischen Massnahmen habe man dafür gesorgt, dass die Kriminellen nicht mehr länger auf zentrale Teile der Infrastruktur des aktivsten Botnets der Welt zurückgreifen können, teilte das Unternehmen in Redmond mit.

Warnliste

Es befinden sich 18.441 Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2020 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Magellan Gutachten: Die Container gehören doch den Anlegern

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Magellan Gutachten: Die Container gehören doch den Anlegern

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Magellan Gutachten: Die Container gehören doch den Anlegern

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Magellan Gutachten: Die Container gehören doch den Anlegern

Reporterin Klara Roth über Magellan Gutachten: Die Container gehören doch den Anlegern

es sollte der erste Machtbeweis für die neuen Befugnisse der BaFin werden: Doch nun ist das angekündigte Produktverbot für hochriskante Bonitätsanleihen vom Tisch. Die BaFin akzeptierte eine Selbstverpflichtung der Banken. Bei Bonitätsanleihen wetten die Anleger gegen Zinsausfälle von Unternehmen. Sie versichern quasi den Kreditausfall für die Banken, die den Unternehmen Kredite gewährten. Die Emittenten wollen nun laut Bafin unter dem neuen Namen bonitätsabhängige Schuldverschreibung auf Stückelungen unter 10.000 Euro verzichten. Damit seien die Papiere kein typisches Kleinanlegerprodukt mehr. Christian Ahlers von der Verbraucherzentrale Bundesverband kritisierte im Bonner Generalanzeiger: „Das sei kein gutes Zeichen für den kollektiven Verbraucherschutz. Anscheinend habe die Behörde bei einem Verbot rechtliche Auseinandersetzungen und mögliche Niederlagen vor Gericht befürchtet.“ Nun denn…

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

Neues Magellan-Gutachten: Die Container gehören doch den Anlegern

Rechtsanwalt Peter Mattil aus München brachte aus der Gläubigerausschuss-Sitzung der insolventen Hamburger Magellan Maritime Services GmbH (MMS) am vergangenen Mittwoch eine gute und zwei weniger gute Nachrichten für die 8.900 Container-Investoren mit. Die gute: Ein neues Gutachten habe bestätigt, dass die 99.000 noch vorhandenen Container nicht, wie vom Insolvenzverwalter behauptet, der Emittentin MMS gehören, sondern den Anlegern. Die beiden weniger guten Nachrichten lesen Sie in unserem Artikel.

Schlossterrassen am Tierpark Berlin: Unnötiges Crowdfunding?

Der Österreicher Markus Ritter (32) gibt an, dass er den Neubau eines Eigentumwohnungs-Blocks „Schlossterrassen am Tierpark“ auch ohne eine Schwarmfinanzierung durch Kleinanleger stemmen würde. Dennoch sammelt seine Plattform Home Rocket weiter teure Nachrangdarlehen für das Berliner Projekt ein. Warum eigentlich? Lesen Sie unseren Artikel.
GVW Wirtschaftsclub: Boss wegen Betrugsvorwürfen vor Gericht
Seit zehn Jahren warnen wir vor dem angeblichen „clubinternen Hilfsfonds auf Gegenseitigkeit“ des ersten Wirtschaftsclubs für Norddeutschland aus Rosdorf in Niedersachsen: „Finger weg vor diesem gefährlichen Angebot!“ Nun wird seit dieser Woche dem Gründer und Vorstandsvorsitzenden Ulrich Gremmler wegen mutmaßlichen Millionenbetruges der Prozess in Göttingen gemacht. Lesen Sie dazu unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Career Concept AG: Flunkereien beim Bildungsfonds Exklusiv II?
Die Career Concept AG aus München legte 2005 und 2006 die beiden ersten Bildungsfonds auf, die nach eigener Darstellung „alle Studenten bundesweit – unabhängig von der Hochschule – finanziert“. Doch Exklusiv I sorgte für Löcher, die nach Erkenntnissen des Münchner Anlegeranwalts Peter Mattil mit Exklusiv II gestopft worden sein sollen. Über den Erfolg des Bildungsfonds Exklusiv II soll dann noch erheblich geflunkert worden sein. Die Einzelheiten lesen Sie im Forum.

Der Euro: Ist er die falsche Währung?
Diese Frage stellen sich wohl viele. Am 15. Dezember 2016 hatte er mit 1,049 Dollar den tiefsten Stand seit März 2015. Auslöser für diese Verluste war die amerikanische Geldpolitik. Laut Mister DAX Dirk Müller wird es den Euro 2017 nicht mehr geben. Weiteres lesen Sie im Forum.

Urteile im Betrugsfall ASE: „Alles gemacht, was Gott verboten hat“
Der einstige Vorstand der Schweizer ASE Investment AG aus Fricktal, Martin Schlegel (50), wurde am Donnerstag vom Bezirksgericht Laufenburg in erster Instanz zu neun Jahren Haft verurteilt, weil er ein Schneeballsystem betrieben habe, bei dem 2.500 Anleger um rund 158 Millionen Euro betrogen worden sein sollen. Der Beschuldigte habe alles gemacht, was Gott verboten habe, sagte Gerichtspräsident Beat Ackle. Die Einzelheiten lesen Sie im Forum.

Nilova Holding AG: Negatives Diskussionsfazit
Private User hdschulz zieht in der Diskussion über die Investmentangebote der Nilova Holding AG aus Vaduz in Liechtenstein und Dubai ein Fazit, in dem er seinem Ärger Luft macht, da er „in der Vergangenheit mit einem Teil der genannten Personen/Firmen Kontakt hatte.“

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

EGI Fonds München: Die Bauchschmerz-Diplomatie von Sven Donhuysen

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über EGI Fonds München: Die Bauchschmerz-Diplomatie von Sven Donhuysen

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über EGI Fonds München: Die Bauchschmerz-Diplomatie von Sven Donhuysen

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über EGI Fonds München: Die Bauchschmerz-Diplomatie von Sven Donhuysen

Reporterin Klara Roth über EGI Fonds München: Die Bauchschmerz-Diplomatie von Sven Donhuysen

Profi-Userin Wissenmachthungrig aus Bayern hat nach eigenen Angaben im Jahr 2012 mit drei Verträgen erfolgreich am Kredithelbelprogramm der Smart Life Inc. aus Phoenix teilgenommen und das Geld auch erhalten. Bei dem Programm werden aus 1.000 Euro schon nach einem halben Jahr 500.000 Euro. Als Private User Struckischreck um einen Beweis bat, fragte Wissenmachthungrig zurück: Warum sollte ich das tun? Die Antwort: Weil es bei vielen kritischen Beiträgen ein Phänomen auf GoMoPa.net gibt. Dieses Phänomen erklärt Struckischreck der Profi Userin mit deutlichen Worten. Nun denn….

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

EGI Fonds München: Die Bauchschmerz-Diplomatie von Sven Donhuysen

Sven Donhuysen aus der Schweiz ist ein Unternehmer, der immer da zu finden ist, wo er über Geldflüsse entscheiden kann. Das war bei den Konstanzer Kanada Gold Trust Fonds so, wo von 47 Millionen Euro 15 Millionen Euro zweckentfremdet für Kredite an Sven Donhuysen persönlich und für den Kauf der Euro Gundinvest geflossen sein sollen. Und das scheint nun auch bei den Euro Grundinvest Fonds in München der Fall zu sein. Lesen Sie unseren Artikel.

eFonds: Hochzeit mit gierigstem Vertrieb Deutschlands

Die von eFonds aus München entwickelte eDirektzeichnung für Fondsbeteiligungen wird eingeführt. Nicht nur, dass schon beim ersten Fondsemittenten Patrizia Immobilien AG aus Augsburg etliche Fragen offen bleiben. Die Krönung ist die Hochzeit von eFonds mit dem Skandal-Vertrieb Brenneisen Capital GmbH. Lesen Sie dazu unseren Artikel.
Ulrich Viet und Thomas Reith: Nach Fiasko mit GenoGen-Flussgold in Serbien nun Strom-Roadshow
Ein User sandte uns folgende Nachricht zur GenoGen eG – Genossenschaft der Generationen aus Borken in Westfalen, die am 12. Januar 2017 Insolvenz anmeldete: „Hallo GOMOPA-Team, anbei eine Mail von Uli Viet. Meines Erachtens ist er nicht nur einer der Köpfe, sondern neben Maik Paul der Macher. Uli Viet steuert nebenbei noch die Belange des Deutschen Verbraucher Vereins. Mit diesem Scheiss werden Leute verarscht. Seine letzte große Idee war Flussgold aus Serbien.“ Lesen Sie dazu unseren Artikel.
Scope Ratings AG: Gefälligkeitsgutachten für ZDF-Traumschiff -Anleihe?
Die Berliner Scope Ratings AG wird gerade von Anlegern auf 3 Millionen Euro verklagt, weil Scope eine 54-Millionen-Anleihe für das Schulden-Traumschiff MS Deutschland wohl zu gut bewertete. Lesen Sie dazu unseren Artikel.
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Ulrich Viet und Thomas Reith: Trotz Flussgold-Pleite „Nr. 1 der Finanzdienstleistungsbranche“?
„Langsam wird es absolut peinlich“, schrieb uns ein User. Denn trotz des Fiaskos mit Flussgold in Serbien und der Pleite der GenoGen eG in Westfalen behaupten die Macher Ulrich Viet und Thomas Reith, dass ihre Roadshow die „Expertenveranstaltung Nr. 1 der Finanzdienstleistungsbranche“ sei. Mehr im Forum.

Augsburger Patrizia Immobilien AG: offene Fragen bei Wohnungen in Den Haag
Die bayerisch-schwäbische Patrizia Immobilien AG, die sich erst 2015 für private Investoren geöffnet hat, will sich mit rund 24 Millionen Euro Anlegergeld in eine niederländische Wohnanlage aus dem Jahr 2005 einkaufen. Doch laut k-mi fehlen im Angebot „genaue Angaben zu deren Historie“ und auch Angaben zu einer lapidar hingeworfenen Instandhaltungspauschale. Einzelheiten im Forum.

Investmentbanker Christian Nemeth: Auch 2017 schlagen Aktien Staatsanleihen
Christian Nemeth, Chief Investment Officer der Zürcher Kantonalbank Österreich AG, schätzt ein: Generell führt auch 2017 kein Weg an Aktien vorbei. „Ein Renditenvergleich von Dividenden und Staatsanleihen zeigt ganz deutlich, dass sich in sämtlichen Regionen mit Aktien höhere Erträge erwirtschaften lassen.“ Lesen Sie seine Analyse nach dem Trump-Antritt.

Ab 1. März 2017 „Clawbacks“: Banken können Boni bis zu 7 Jahre zurückfordern
Bankmanager, die sich Verstöße schuldig gemacht und somit ihrem Geldhaus finanziell geschadet haben, müssen künftig bis zu sieben Jahre lang damit rechnen, dass Geldhäuser ihre Bonuszahlungen zurückverlangen. Die Einzelheiten im Forum.

Kinox.to: IT-Chef Arvit O. mit Revision vor BGH gescheitert
Der IT-Chef der illegalen Kinofilm-Portale Kino.to und Kinox.to, der Kasache Arvit O., ist mit seiner Revision gegen das Hafturteil des Landgerichts Leipzig gescheitert. Die Einzelheiten im Forum.

Wiesbadener Hausinvest will in Amerika investieren

Der offene Immobilienfonds Hausinvest der Commerz Real Investmentgesellschaft mbH aus Wiesbaden konnte seine Geldflüsse verdoppeln. Sein Geheimnis: Hausinvest nutzt den Brexit, um Frankfurter Immobilien teuer zu verkaufen und geht in den USA auf Schnäppchentour. Mehr im Forum.

Warren Buffett schlägt in Deutschland zu
Der US-Milliardär Warren Buffett kauft im deutschen Mittelstand zu. Eine Tochter seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway übernimmt die Wilhelm Schulz GmbH aus Krefeld, die Rohrzubehör herstellt. Es ist der zweite derartige Deal. Näheres im Forum.

Mifa: Gesellschafter ziehen Millionen-Darlehen zurück
Gesellschafter um die Familie von Nathusius haben ihre Zusage für dringend nötige Massekredite des Fahrradherstellers Mifa-Bike GmbH aus Sachsen-Anhalt in Höhe von fünf Millionen Euro am Wochenende zurückgezogen. Nun fehlt das Geld, um benötigte Teile zu bestellen. Lieferfristen mit Großkunden könnten nicht mehr eingehalten werden. Weitere Folgen lesen Sie im Forum.

Strom-Unternehmer Martin-Richard Kristek(Care Energy) ist tot
Am Samstag den 21.01.2017 ist der Strom-Unternehmer Martin-Richard Kristek nach einem Herzinfarkt verstorben. Mehr im Forum.

Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz reicher als gedacht
Nach dem beigelegten Milliardenstreit mit der Deutschen Bank stellt sich nun raus: Die Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz ist reicher als bekannt. Der Mediator Clemens Vedder wird auch das Immobilienportfolio der Schickedanz verwerten. Welchen Wert es hat, und was sie behalten darf, lesen Sie im Forum.

Deutsche Bank muss in USA wegen vermeintlicher Energiemarktmanipulation mit neuer Strafzahlung rechnen
Die Deutsche Bank soll für eine vermeintliche Manipulation des kalifornischen Energiemarktes büßen. Wie das Wall Street Journal berichtet, muss der Frankfurter Finanzkonzern mit einer Strafzahlung in Höhe von 1,5 Millionen Dollar rechnen. Mehr im Forum.

Jüdische Wohlfahrtsorganisation in USA klagt 3 Milliarden Dollar von Deutscher Bank ein
Die Jüdische Wohlfahrtsorganisation in den USA erhebt Anspruch auf das Milliardenerbe der Frankfurter Unternehmerfamilie Wertheim. Die Jüdische Wohlfahrtsorganisation hat vor einem Gericht in Florida Klage eingereicht, in der sie die Rückerstattung von 3 Milliarden Dollar und Herausgabe von Kontounterlagen verlangt. Lässt der District Court die Klage zu, könnte es bitter werden für den Konzern. Mehr im Forum.

Kreditkarten und Überweisungen: Gebühren wieder raufgesetzt
Nach dem Jahreswechsel greifen nun immer mehr Banken ihren Kunden in die Tasche. Die Gebühren wurden rauf gesetzt, und für bislang kostenlose Leistungen wird Geld verlangt. Was Kunden zu können, lesen Sie im Forum.

Servicepauschale für Bausparverträge eingeführt
Für zwei Tarife von Bausparverträgen hat die Debeka Bausparkasse eine Servicepauschale eingeführt. Bislang seien die „ertragsrelevanten Parameter“ so ausgerichtet gewesen, dass eine Kontogebühr nicht nötig gewesen sei. Mehr dazu im Forum.

DEKA Immobilien Monitor 2017
Die DEKA Bank aus Berlin und Frankfurt am Main sandte uns einen Immobilien-Markt-Ausblick für 2017. Lesen Sie mal, warum Logistikmärkte totz niedrigerer Margen Büroimmobilien in Europa schlagen und warum der Hotelmarkt in Spanien boomt. Mehr im Forum.

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Sven Donhuysen: EGI-Manager – beinahe verhaftet

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Sven Donhuysen: EGI-Manager - beinahe verhaftet

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Sven Donhuysen: EGI-Manager – beinahe verhaftet

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Sven Donhuysen: EGI-Manager - beinahe verhaftet

Reporterin Klara Roth über Sven Donhuysen: EGI-Manager – beinahe verhaftet

am 24. März 2017 entscheidet das Düsseldorfer Landgericht, ob die katholische Ordensgemeinschaft Arme-Brüder des heiligen Franziskus 5,5 Millionen Euro an die insolvente INFINUS aus Dresden zurückzahlen muss. Knapp zehn Millionen hatten die Brüder als FuBus-Anleihe gegeben. 5,5 Millionen hatten sie wieder genommen – aber laut Insolvenzverwalter, als die INFINUS schon pleite war.

Der Düsseldorfer Branchendienst k-mi kommentiert: „Mal abwarten ob die Brüder des Sozialwerkes der katholischen Kirche nach der Urteilsverkündung dann auch so arm sind, wie sie sich nennen. Jedenfalls darf die Frage erlaubt sein, weshalb Spendengelder in voller Höhe nicht direkt und unmittelbar an Bedürftige ausgekehrt werden, stattdessen hoch verzinst geparkt wurden.“ Nun denn ….

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

EGI-Manager Sven Donhuysen beinahe verhaftet

Um ein Haar wäre EGI-Manager Sven Donhuysen aus der Schweiz bei der Immobilienfonds-Info-Veranstaltung am 21. Februar 2017 im Le Meridien Hotel in München verhaftet worden. Ein Gerichtsvollzieher kam mit einem zivilrechtlichen Haftbefehl. Lesen Sie dazu unseren Artikel.

TAXMOBIL AG und Bert Neckermann sind wieder da

Durch einen Konkurswiderruf konnte der Schwabe Bert Neckermann seine Schweizer TAXMOBIL AG retten und verhandelt schon wieder mit Investoren für eine Taxi-Flatrate-Monatskarte in deutschen Städten. Zur Rettung wendete Neckermann ein altes Schweizer Gesetz aus dem Jahr 1889 an. Lesen Sie, was uns Neckermann erzählte.
Steueroase Malta
Unglaublich: Nicht nur Privatkonzerne wie BASF, Nixdorf oder Sixt haben auf Malta Briefkastenfirmen, auch die mehrheitlich staatliche Fraport AG, die börsennotierte Betreibergesellschaft des Flughafens Frankfurt am Main, hat auf Malta drei Briefkastenfirmen, um Steuern zu „optimieren“. Lesen Sie dazu unseren Artikel.
P+S Werften verklagen Sanierer KPMG auf 514 Millionen Euro
Der Hamburger KPMG-Chefgutachter Dr. Michael Axhausen gab vor dem Schweriner Landtag kleinlaut zu, dass er das Gutachten über die längst insolventen P+S Werften 2009 „machbar“ gemacht habe, da es um „eine ganze Masse Arbeitsplätze gegangen wäre.“ Am 2. März 2017 steht KPMG deswegen vor Gericht. Die Einzelheiten lesen Sie in unserem Artikel.
Werbung


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

 

Themen

Insider: „Immobilienverkauf mit Realbest? Davon kann man nur abraten!“
Ein Insider aus Berlin-Friedrichshain sandte uns eine Warnung vor dem Immobilienverkauf  mit der Realbest Germany GmbH von Gründer und Geschäftsführer Mathias Baumeister (38) aus Berlin und deren Hauptgesellschafter (30,18 Prozent Anteil) Peyvan Jafari (35) aus Berlin-Wannsee. Mehr im Forum.Bundesgerichtshof bejaht Kündigungsrecht einer Bausparkasse
Der Bundesgerichtshof hat entschieden, dass eine Bausparkasse Bausparverträge kündigen kann, wenn die Verträge seit mehr als zehn Jahren zuteilungsreif sind, auch wenn diese noch nicht voll bespart sind. Die Einzelheiten und den Kommentar von Verbraucherschützer Niels Nauhauser lesen Sie im Forum.

Verdächtiger Telekom-Hacker in London festgenommen
Am Mittwoch (22. Februar 2017) wurde ein 29 Jahre alter britischer Staatsangehöriger an einem Londoner Flughafen festgenommen. Er sei für die Lahmlegung von 1 Million Telekomroutern Ende November 2016 verantwortlich und habe sich ein Bot-Netz aufbauen wollen, um im Darknet DDoS-Angriffe verkaufen zu können. Die Einzelheiten im Forum.

Kostenerstattung bei Femtolaser zur Behandlung des Grauen Stars
In einem kürzlich entschiedenen Verfahren vor dem Amtsgericht Köln hat die verklagte private Krankenkasse nunmehr nach Anhörung eines medizinischen Sachverständigen die Operationskosten für den Einsatz des Femtolasers bei einer Grauen Star OP in voller Höhe erstattet. Hintergründe und Rat von CLLB lesen Sie im Forum.

Care Energy insolvent
Knapp einen Monat nach dem Tod von Firmengründer Martin Kristek ist der Stromanbieter Care Energy pleite. Wie es für Stromkunden und Mitarbeiter weitergeht, lesen Sie im Forum.

GarantieHebelPlan ’08 – Mahnbescheide an Ratensparer vor Gericht abgeschmettert
Ein weiteres Amtsgericht hat mit Urteil vom 15.02.2017 eine Klage von GarantieHebelPlan 08 gegen einen Anleger, der von CLLB Rechtsanwälte vertreten wird, abgewiesen. Wie wir berichteten, war das Geschäftsmodell der der CIS Deutschland AG aus Seligenstadt bei Offenbach gar nicht plausibel.

Beteiligungsfinanzierung über die Förderbank KfW
2 Milliarden Euro frische Mittel stehen bei der Förderbank KfW als Beteiligungsfinanzierungen bereit. Wer gefördert werden soll, lesen Sie im Forum.

Elbe Finanz Gruppe und SIB: Mit Fintech Rechnung48 schnellstes Factoring Deutschlands?
Die SIB Innovations- und Beteiligungsgesellschaft mbH und die Elbe Finanzgruppe, beide aus Dresden, wollen mit ihrer Fintech „Rechnung48“ das deutschlandweit schnellste Factoring anbieten, was insbesondere für Selbständige und Freelancer interessant sein könnte. Die Einzelheiten im Forum.

Spionagepuppe „My friend Cayla“ mit Mikro und Antenne zerstören!
Bloß nicht zurückschicken, sondern zerstören, warnt heute die Verbraucherzentrale Brandenburg. Die Bundesnetzagentur hat die Puppe „My friend Cayla“ mit Mikrofon und Antenne als „versteckte, sendefähige Anlage“ eingestuft, die in Deutschland verboten ist. Mehr dazu im Forum.

Insiderhandelsverdacht: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Börsenchef Carsten Kengeter
Die Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt gegen Deutsche Börse AG Chef Carsten Kengeter wegen des Verdachts auf Insiderhandel. Es geht um ein privates millionenschweres Aktiengeschäft Kengeters im Dezember 2015 – gut zwei Monate, bevor die Deutsche Börse öffentlich machte, dass sie Fusionsgespräche mit der Londoner Börse LSE führt. Die Einzelheiten im Forum.

Vorsicht bei Vermögenstransfers
Verheiratete Führungskräfte und Unternehmer müssen aufpassen. Vermögenstransfers können unerwartet Schenkungsteuer auslösen. Die Einzelheiten lesen Sie im Forum.

Geplantes Transparenzregister für deutsche Unternehmen und Stiftungen ist eine Mogelpackung
Deutsche Unternehmen und Stiftungen sollen in Zukunft zwar offenlegen, welche natürlichen Personen die wahren Eigentümer sind. Die Daten werden aber nicht öffentlich zugänglich sein. Einzelheiten im Forum.

Berlin: Zweitwohnungssteuer soll verdreifacht werden
An den Zweitwohnsitzen vieler Menschen in Berlin will die Stadt künftig mehr verdienen. Die Einzelheiten im Forum.

Großreederei Hanjin offiziell für pleite erklärt
Es ist die bislang größte Firmenpleite im Seetransportwesen der Geschichte. Ein Gericht in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul erklärte das Unternehmen offiziell für pleite – damit muss es nun abgewickelt statt weiterbetrieben werden. Mehr im Forum.

GoMoPa Mastercard

 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

 

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Wirecard-Krimi: Wieder Verdacht auf Marktmanipulation?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

15. Feb 2019
Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

wir waren die einzigen verdächtigten Journalisten, die im Fall des Münchner Zahlungsdienstleisters Wirecard AG nicht spekuliert haben, als wir im Jahr 2010 über Geldwäscheverdacht für in Deutschland verbotenes Online-Glücksspiel berichteten und die Aktie daraufhin um 30 Prozent einsackte. Die Staatsanwaltschaft München I gab uns das schriftlich.

Vorwürfe gegen das vor 20 Jahren als Callcenter gegründete Unternehmen Wirecard werden bereits seit 2008 erhoben. Damals wollte die Münchner Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V. (SdK) Fehlbilanzierung entdeckt haben. Zwei Vereinsmitglieder, Ex-SdK-Vorstand Markus Straub und Ex-Sdk-Sprecher und Börsenbriefherausgeber Tobias Bosler, wurden indes 2012 wegen Marktmanipulation zu mehrjährigen Gefängnisstrafen verurteilt, weil sie mit Differenzkontrakten auf einen Kursverfall gesetzt hatten.

Nun steht die Londoner Wirtschaftszeitung Financial Times, die seit 30. Januar 2019 über angebliche Bilanztricks von Wirecard zur Erlangung von Lizenzen berichtet, unter Verdacht, einem Hedgefonds-Leerverkäufer geholfen zu haben. Shortseller waren jüngst die beiden Hedgefonds Odey und Slate Path Capital. Ein Leerverkäufer soll gegenüber der Staatsanwaltschaft München I zugegeben haben, vorab darüber informiert worden zu sein, wann die Financial Times in ihrer Onlineausgabe über Wirecard negativ berichten würde. Lesen Sie mehr vom Wirecard-Krimi im Forum. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Wirecard-Krimi: Wieder Verdacht auf Marktmanipulation und Sammelklage in den USA

Ein Zeuge im Wirecard-Fall soll bei der Staatsanwaltschaft München I geplaudert haben. Und in Los Angeles wurde eine Sammelklage gegen Wirecard eingereicht. Mehr im Forum.

Berliner Kudamm-Immobilie: Bleibt Deutschland ein Geldwäscheparadies? Transparenzregister zahnlos! 

Seit 10 Jahren steht das schmucklose Haus in der Wilmersdorfer Straße direkt am Berliner Kurfürstendamm leer. Wer kann sich so etwas leisten? Den wahren Besitzer konnte nicht mal der zuständige Baustadtrat ermitteln. Lesen Sie unsere Spurensuche.

Gold Fakeshop mit Google Adsense und Pro Aurum Impressum: goldscheideanstalt-seit1946.de

Wer im Internet nach Goldbarren oder Goldmünzen googelt, bekommt von der Suchmaschine nicht selten an erster Stelle vermeintlich günstige Goldhändler angezeigt, die sich jedoch nach dem Bezahlen als Fakeshop entpuppen. Lesen Sie unseren Artikel.
Mallorca Investment: Lujo Casa Baleares – Boss in Kolumbien verhaftet
Seinen deutschen Anlegern sagte der Immobilien-Projektentwickler Carlos Garcia Roldan mit der auffallenden Trump-Frisur, er müsse von Palma nur mal aufs spanische Festland, Kredite besorgen. In Wirklichkeit setzte er sich nach Kolumbien ab. Doch spanische Zielfahnder konnten ihn aufspüren. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

BGH-Alarm für Sachwert-Emissionen: Fast alle Zeichnungsscheine falsch?
Der Bundesgerichtshof (BGH) stellt einmal mehr die Rechtssicherheit im Vertrieb von Sachwertanlagen in Frage, vor allem bezüglich der rechtzeitigen Übergabe des Prospekts und deren Dokumentation. Das Urteil ist auch für aktuelle Emissionen relevant. Das Urteil hat einige Sprengkraft. Mehr im Forum.

Schon wieder: Websites gehackt – 617 Millionen Nutzerkonten im Darknet angeboten
Schon wieder bieten Hacker im Darknet einen gewaltigen Datensatz mit Hunderten Millionen geklauten E-Mail-Adressen und Passwörtern an. Sie stammen von 16 verschiedenen Websites, von denen einige sehr viele Nutzer haben. Mehr im Forum.

Crypto-Betrug mit Fake App im Play Store
Mit einer gefälschten App eines echten Services versuchen Cyberkriminelle an die Crypto-Konten ihrer Opfer zu gelangen. Mehr im Forum.

BVB Borussia Dortmund: Aktie überbewertet?
Die Transfererlöse waren riesig, aber die übrigen Säulen des Geschäftsmodells – Einnahmen aus dem Spielbetrieb, aus der TV-Vermarktung, aus Catering und Merchandising – sind im vergangenen Jahr zum Teil mit zweistelligen Raten eingebrochen. Begründet wurde dies mit dem mangelnden sportlichen Erfolg sowie geringeren Einnahmen aus der Champions League. Mehr im Forum.

Ernst August Prinz von Hannover verklagt Vermögensverwalter
Ernst August Prinz von Hannover hat Strafanzeige wegen Untreue und Betrugs gegen seinen Vermögensverwalter Prinz Michael von und zu Liechtenstein gestellt. Das Familienoberhaupt der Welfen fühlt sich zu Unrecht aus der Herzog-von-Cumberland-Stiftung gedrängt.

Verfahren gegen „König von Deutschland“ eingestellt
Der selbsternannte „König von Deutschland“, Peter Fitzek, muss sich nicht erneut wegen Untreue und unerlaubter Bankgeschäfte vor dem Landgericht Halle verantworten. Mehr im Forum.

Cum-Fake: Behörden hatten Hinweise
Mutmaßlicher Steuerdiebstahl mit Phantom-Papieren. Deutsche Behörden sollen schon 2016 über Unregelmäßigkeiten informiert gewesen sein. Doch die Behörden reagierten spät. Die Bundesregierung hatte 2012 endlich eine Gesetzeslücke geschlossen. Sie war etwa 10 Jahre lang von mutmaßlichen Betrügern genutzt worden, um mit sogenannten Cum-Ex-Deals in die Staatskasse zu greifen. Doch damit war der Raubzug vermutlich noch lange nicht vorbei, wie Recherchen von WDR und Süddeutscher Zeitung zu einer neuen Masche zeigen.

home24 SE – erhebliche Korrekturen drohen
home24 wurde im Jahr 2009 gegründet und ist einer der führenden Online- Versandhändler für Möbel, Gartenmöbel und Wohnaccessoires. Neben Deutschland ist home24 auch in Österreich, Holland, Frankreich, Belgien, Italien und der Schweiz tätig. Die eröffneten Shops in Singapur und Malaysia wurden dagegen nach kurzer Zeit wieder eingestellt. Das war wohl ein Kardinalsfehler. Mehr im Forum.

Zalando SE – das Schlimmste steht noch bevor
Die 2008 in Berlin gegründete Zalando ist Europas führende Online-Plattform für Mode, vor allem von Bekleidung, Schuhen und Accessoires von rund 2.000 Marken. 2018 wird als das Jahr der großen Hitzewelle in die Geschichte eingehen. Diese und ein neues Konsumverhalten am Smartphone wirkten sich auf den Online-Händler aus. Deren Wachstum fiel im zweiten Quartal deutlich schwächer aus, als erwartet. Was auf Zalando nun zukommt, lesen Sie im Forum.

Staramba SE – nur für Zocker?
Staramba ist ein Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für die Virtuelle Realität. Die renommierte Wirtschaftsprüfungsagentur BDO hat Staramba für den Jahresabschluss und Lagebericht 2017 einen Versagungsvermerk erteilt. Dies heißt: BDO hat sich geweigert, der Firma den Jahresabschluss für das Jahr 2017 zu testieren. Die Gründe lesen Sie im Forum.

RIB Software SE – kaufen erst nach Schwächeanfall
Unter dem Slogan „Running together“ ist die 1961 in Stuttgart gegründete RIB Software einer der führenden Softwareanbieter von Enterprise-Resource- Planning- (ERP-) Lösungen für das Bauwesen. Was sich auf dem Papier wie ein spannendes Geschäftsmodell liest, hat in der Realität erhebliche Schwächen. Mehr im Forum.

Pantaflix AG – weit unterdurchschnittlich
Pantaflix hat sich das Ziel gesetzt, der global führende transaktionsbedingte Video-On-Demand-Dienstleister der Filmbranche zu werden. Im Gegensatz zum abonnentenbasierten Geschäftsmodell, das Ihnen von Netflix sicherlich bekannt sein dürfte, muss bei Pantaflix jeder einzelne Film-Download separat bezahlt werden. Doch offenbar unterschätzt der Pantaflix-Vorstand die für eine globale Vermarktung der VoD- Plattform notwendigen Aufwendungen dramatisch. Mehr im Forum.

Tele Columbus AG – Spielball der Spekulanten
Mit 3,6 Millionen angeschlossenen Haushalten ist Tele Columbus der drittgrößte Kabelnetzbetreiber Deutschlands. Das Hauptproblem von Tele Columbus ist seine hohe Verschuldung. Mehr im Forum.

Delivery Hero SE – lassen Sie’s lieber sein …
Delivery Hero ist nach eigenen Angaben einer der weltweit führenden Online- Marktplätze für Online- Essensbestellungen. Abgesehen von einer vagen Übernahmespekulation ist am Geschäftsmodell von Delivery Hero wenig attraktiv. Mehr im Forum.

windeln.de SE – massive Managementfehler
„Alles für mein Baby“. Nach diesem Motto wurde windeln.de im Jahr 2010 gegründet mit dem Ziel, einer der führenden Onlinehändler für Baby- und Kinderprodukte in Europa zu werden. Bislang war windeln.de nicht in der Lage zu zeigen, dass es das Geschäftsmodell überhaupt profitabel betreiben kann. Mehr im Forum.

Schweiz: (Ab)Schaum drängt an die Oberfläche…
Helvetische Banken öffenen wie zu alten Zeiten Tür und Tor für mehr oder weniger (im Regelfall eher „mehr“) obskure, ja bizarre Kunden mit ihren „Transaktionswünschen“. Mehr im Forum.

Schweiz: Bank BSU knackt die Milliardengrenze
Die in Uster bei Zürich ansässige Bank BSU hat erstmals in ihrer 180-jährigen Geschichte mit einer Steigerung der Bilanzsumme die Milliardengrenze übertroffen.

Credit Suisse: CEO Tidjane Thiam verhinderte einen Skandal
Es herrscht dicke Luft unter zwei französischen Versicherungskonzernen und ihren beiden CEOs. Dass die Credit Suisse in den Skandal hereingezogen worden wäre, verhinderte CEO Tidjane Thiam.

Zahlungsaufforderung der Kanzlei Waldorf Frommer aufgrund einer vorangegangenen Abmahnung aus 2010
Falls Sie so eine Post bekommen: Rechtsanwalt Carsten Herrle aus Kiel hilft bei der Abwehr unberechtigter Forderungen.

CLARK übernimmt Maklergeschäft der SchneiderGolling-Gruppe
Die SchneiderGolling-Gruppe hat ihr Versicherungsmaklergeschäft, das in der Firma Paetau Sports gebündelt ist, an den digitalen Versicherungsmanager CLARK veräußert. Nach der Übernahme der Malburg GmbH setzt CLARK damit seinen Expansionskurs fort und will weitere Maklerunternehmen hinzukaufen.

Schroders übernimmt unabhängigen asiatischen Vermögensverwalter Thirdrock
Schroders Wealth Management gibt den Abschluss eines Vertrags zur Übernahme des Vermögensverwaltungsgeschäfts der Thirdrock Group bekannt, so Schroders in einer aktuellen Pressemitteilung. Thirdrock wurde 2010 gegründet und hat seinen Sitz in Singapur.

Börse Indien bietet hohes Potential
Indien steuert auf Wahlen zu, und deren Ausgang wird immer unsicherer. Die Börsenkurse in Bombay geben schon nach. Sollten Anleger Kursrückschläge zum Einstieg nutzen? Mehr im Forum.

Im Sog der Bundeswehr-Affäre: Digitalisierungs-Berater Accenture
Doppelt abgerechnete Stunden, veröffentlichte Interna und vieles mehr: Das Beraterunternehmen Accenture soll tief in der Bundeswehr-Affäre verstrickt sein. Mehr im Forum.

Amazon: Was hinter den mysteriösen Überraschungspaketen steckt
Sexspielzeug oder ein Handy: Viele erhalten mysteriöse Pakete von Amazon, die sie nicht bestellt haben. Doch was ist der Hintergrund des Phänomens – und was sollten Empfänger tun?

Warnliste

Es befinden sich 51 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

China nicht erfreut: XOLARIS + Fieldfisher Token-Mining in Hongkong

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

Liebe(r) Leser(in),

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

leider kann ma eine Überschrift nicht so betiteln: „Wo XOLARIS draufsteht ist Sch… drin?!“ Und das FinanzBusinessMagazin.de Friedrich Wanschka aus Tegernsee zeichnet XOLARIS auch noch mit dem FinanzBusinessPreis 2018 aus. Finanzwelt Dorothee Schöneich aus Wiesbaden jubelt. Und der bayerische Werteanalyst Philip Nerb sekundiert den neuestem Coup von XOLARIS nach Hongkong.

Dort will XOLARIS für internationale Investoren einen Blockchain Fonds mit Kryptowährungs-Mining mit „Investment Quality made in Germany“ anbieten. Weil XOLARIS von Blockchain keine Ahnung hat, mandatierte XOLARIS die internationale Rechtsanwaltskanzlei Fieldfisher aus London mit Partnern in Frankfurt und Beijing. Doch die chinesische Zentralbank sieht in dem Token-Geschäft nach monatelanger Prüfung eine illegale Fundraising-Methode. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

China nicht erfreut: XOLARIS Capital Ltd. + Fieldfisher: Blockchain Fund made in Germany in Hongkong?

Laut einem Imagefilm betreue XOLARIS aus Konstanz, München und Hamburg 18 Emissionshäuser mit 600 Millionen Euro Assets under Management. Doch wo sind diese 18 Emissionshäuser mit angeblicher “Investment Quality made in Germany“ zu finden, die als Referenz für einen Blockchain Fonds in Hongkong dienen sollen? Lesen Sie unseren Artikel.

Fonds Finanz: Deutschlands größte Schrottsammlung? 

Norbert Porazik hat 1996 in München als Ein-Mann-Klinkenputzer im Versicherungsverkauf angefangen und hat heute 330 Festangestellte und 27.000 angeschlossene Vermittler. Seit 2010 ist er Deutschlands Provisionskönig. 2017: 130,6 Millionen Euro testierte Provisionserlöse, ein Plus von 8,74 Prozent. Die Kehrseite: Sein Pool hat aber auch mutmasslich Deutschlands größte Schrottsammlung. Lesen Sie unseren Artikel.

Geldkrieg bei STADA Arzneimittel AG: Bain Capital und Cinven gegen Rest-Aktionäre und Anleiheinhaber

Bei der Übernahme der Aktienmehrheit von STADA haben die Investoren Bain und Cinven die Rechnung ohne die Gläubiger der 300 Millionen Euro STADA Anleihe aus dem Jahr 2015 gemacht, die bis 2022 läuft. Bain und Cinven haben STADA als Pfand für die Finanzierung des Kaufpreises von 5,3 Milliarden Euro für 65 Prozent an STADA im Sommer 2017 eingesetzt. Doch das durften sie gar nicht ohne die Zustimmung der STADA-Anleihegläubiger. Die zeigen Bain und Cinven nun die kalte Schulter. Lesen Sie unseren Artikel.
LogisFonds I GmbH: Garbe Clan und Nixdorf Brüder lassen stille Gesellschafter ein zweites Mal bluten
Vater Bernhard und die Söhne Alexander und Christopher Garbe aus Hamburg stellen ihre LogisFonds I GmbH plötzlich als ganz arm dar, da es nun ums Auszahlen der atypisch stillen Gesellschafter geht. Dabei haben sie die LogisFonds I GmbH mit einer Verschmelzung von Firmen gestärkt, hinter denen die finanzstarken Paderborner Nixdorf-Brüder stehen. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Neun Haftbefehle im Fußballskandal
Die belgische Justiz konzentriert sich bei ihren Ermittlungen im Geldwäsche- und Manipulationsskandal auf die Rolle des Spielervermittlers Dejan Veljkovic. Es kam zu etlichen Festnahmen. Mehr im Forum.

BP-Skandal: Fakten erhärten Umweltverbrechen
BP Gelsenkirchen hat über Jahre Methoden perfide verfeinert, um krebserzeugende Raffinerierückstände skrupellos zu entsorgen. Mehr im Forum.

Audi zahlt 800 Millionen Euro Bußgeld für Abgas-Manipulationen
Audi zahlt für die Manipulation von Dieselmotoren ein Bußgeld von 800 Millionen Euro. Das von der Staatsanwaltschaft München II eingeleitete Verfahren gegen Audi sei damit abgeschlossen, teilte die Volkswagen-Tochter heute (16.10.2018) mit.

Abgasskandal: Nun ist auch Opel dran
Erst eine Razzia, nun folgt der nächste Schritt der Behörden gegen Opel: Wegen einer Abschalteinrichtung der Abgasreinigung sollen zahlreiche Autos in die Werkstatt.

Patentanwalt betrog mit Patenten
Ein Patentanwalt aus Wuppertal hat gestanden, Industriebetriebe durch betrügerische Machenschaften geschädigt zu haben. Unternehmen in Wuppertal, Remscheid, Solingen und Wermelskirchen verloren dadurch wichtige Patente auf Erfindungen.

Wie lange darf der Pate der Hütchenspieler noch betrügen?
Hütchenspieler-Pate Ramadan N. (67) betrügt jetzt an der East Side Gallery in Berlin Friedrichshain. Er steht vor der Mauer, dabei gehört er doch eigentlich hinter Gitter.

Thailand: Fake Anwalt wegen Visa Betrug an Ausländern verhaftet
Auf einer Pressekonferenz am 11.Oktober 2018 erklärte die Polizei, dass sie einen thailändischen Mann verhaftet hat, der sich Ausländern gegenüber als Anwalt oder als Regierungsbeamter ausgegeben hatte. Der Thai hatte den Ausländern erklärt, dass er ihnen ohne Probleme, natürlich nur gegen ein entsprechendes Bargeld, jedes gewünschte Visa besorgen könne. Mehr im Forum.

Hauptverdächtiger im 20 Mio. Euro Bitcoin-Betrug in Thailand festgenommen
Der thailändische Staatsbürger Prinya Jaravijit, der angeblich einen finnischen Bitcoin-Investor (BTC) um 20 Millionen Euro betrogen hat, wurde kürzlich am Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok festgenommen. Mehr im Forum.

Millenials leichte Beute von Computer-Betrugsmasche
Auf betrügerische Anrufe von vermeintlichen Service-Mitarbeitern fällt laut einer aktuellen Studie von Microsoft ausgerechnet die jüngere Generation der unter 40-Jährigen herein.

Sauerlandbier als Kölsch verkauft: Bewährungsstrafe
Zwei Brüder sollen jahrelang ein im Sauerland gebrautes Bier in Fässer bekannter Kölsch-Brauereien gefüllt und an Gastronomen verkauft haben. Mehr im Forum.

Schweizer OGI-Geschädigter sucht noch immer deutschen Anwalt
„Um alle Missverständnisse auszuräumen: Es kann auch ein Anwalt oder Anwaltskanzlei sein, die generell in der Verfolgung respektive Begleitung von Insolvenzen – möglichst im Öl- und Gas Bereich – tätig sind.“ Mehr im Forum.

China: Bezahlbetrug mit gestohlenen Apple-IDs
Der zur Alibaba-Gruppe gehörende mobile chinesische Bezahldienst Alipay und der Technologieriese Tencent, Betreiber von WeChat Pay, warnen davor, dass Betrüger Zahlungen mit kompromittierten Apple-IDs vornehmen. Mehr im Forum.

Schweiz: Wetten auf sinkende Kurse – ein Verbrechen?
In den vergangenen Monaten hat die Schweizer Finanzmarktaufsicht mehrfach überprüft, ob sogenanntes Short Selling missbräuchlich sei. Mehr im Forum.

Tausende Anmeldungen – P&R erwartet Gläubigerversammlung der Superlative
Die Gläubigerversammlung des bayerischen Containervertriebs P&R wird ein seltenes Großereignis. Insolvenzverwalter Jaffé rechnet mit erster Abschlagzahlung an die Anleger ab 2020.

Dänin hat wohl 13,4 Millionen Euro aus Staatskasse entwendet
Die Polizei sucht eine Frau, die den dänischen Staat bestohlen hat. Das Geld war für Bedürftige bestimmt, sie kaufte davon wohl Pferde.

Adem Ortac aus Cloppenburg: VERDACHT AUF BETRUG UND URKUNDENFÄLSCHUNG
Anklage gegen Ex-Ratsherr Adem Ortac aus Cloppenburg zugelassen. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, Aufnahmebescheide des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge gefälscht und diese an Personen im In- und Ausland für teures Geld verkauft zu haben. Es gibt bereits einen Starttermin für das Verfahren.

BaFin überprüft Onlinebank N26
Mögliche Sicherheitsmängel bei der Identifizierung von Neukunden bei der Onlinebank N26 haben die Finanzaufsicht BaFin auf den Plan gerufen. „Wir haben Erkenntnisse, dass das Foto-Ident-Verfahren angewandt wird, dem gehen wir nach. Dieses Verfahren entspricht nicht den hiesigen Ansprüchen an die Identifizierung von Neukunden“, sagte ein BaFin-Sprecher.

Schweizer UBS: Nun geht es im Pariser Prozess ums Ganze
Die Anwälte der UBS haben versucht, im Prozess gegen Frankreich die Risiken für die Grossbank zu begrenzen. Dies ist fürs erste misslungen.

Betrug durch Onkologen und Apotheker?
Vor dem Landgericht Hamburg beginnt am Freitag, 19. Oktober 2018, ein Strafprozess gegen einen Onkologen und einen Apotheker. Den Angeklagten wird gemeinschaftlicher gewerbsmäßiger Betrug zum Nachteil der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg (KVH) und der Techniker Krankenkasse vorgeworfen. Die Einzelheiten im Forum.

Der mutmassliche Sperrmüll-Betrüger aus Berlin
Dem Angeklagten Bugra G. (38) wird im heute (16. Oktober 2018) begonnenen Prozess vor dem Landgericht Berlin zur Last gelegt, als Vorarbeiter einer Firma zur Sperrmüllabholung in Berlin in insgesamt sieben Fällen vornehmlich ältere Menschen betrogen zu haben. Wie brutal er dabei vorging, lesen Sie im Forum.

Warnliste

Es befinden sich 28 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

FACTO-Pleite: Investor Star Fund ist nur scharf auf die Policen

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

Liebe(r) Leser(in),

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

wie uns die Siegburger LV-Rückabwicklunsanwältin Erika Uhrig von der Kanzlei Göddicke erzählte, sollen etliche Kunden bei Deutschlands größtem LV-Rückabwicklungsdienstleister FACTO aus München schon drei Jahre auf die Bearbeitung ihrer eingereichten Policen warten.

Von 26.000 Fällen sind nur 2.000 Fälle erfolgreich rückabgewickelt worden. Der Chef des zweitgrößten FACTO-Vertriebes wollte letztes Jahr gar 7.800 Fälle zur Konkurrenz Kanzlei Mingers & Kreuzer nach Jülich in NRW schleusen, wie wir aufdeckten. Nun kämpft FACTO in Eigeninsolvenz ums Überleben. Für den CEO Fabian Keller aus Frankfurt am Main ist es schon die zweite Pleite in nur zwei Jahren. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

 

Exklusiv

Pleite FACTO Financial Services AG: Investor Star Fund will nur die Abtretung der Policen

Was nutzt ein finanzstarker Finanzinvestor wie der 270 Millionen Euro schwere Luxemburger Star Fund an der Seite, wenn der es nur auf die Filets abgesehen hat? Lesen Sie unseren Artikel.

Apartsuites Going am Wilden Kaiser vom Ex-GRÜEZI-Schrottimmobilienverkäufer Thomas Eichelberg

Für den Berliner Bauträger Thomas Eichelberg scheint wieder alles wie zu seinen Hochverdienstzeiten als Berliner Schrottimmobilienmakler zu sein. Nur tobt sich Eichelberg jetzt in Tirol am Wilden Kaiser aus. Lesen Sie unseren Artikel.

Betrugs-AktienPower AG Vertriebsdirektor Andreas Wengler gibt nun Edeldrücker-Tipps von Malle aus

Mit seinem Ex-Chef Alfredo Cuti drückte Andreas Wengler 2015 die Anklagebank in Mannheim wegen Betruges. Aber Wengler hat auf Mallorca neue Freunde zum Abzocken gefunden: das Empfehlungsmarketing-Team Sandra und Waldemar Gutzeit. Was die so drauf haben, lesen Sie in unserem Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Alibaba: Wie Jack Ma aus dem Nichts ein Imperium schuf
Als der Englischlehrer Jack Ma 1995 die USA besuchte, hatte er noch nie einen Computer gesehen und wusste nicht, was das Internet ist. Heute ist der Chinese Chef des Onlinegiganten Alibaba und einer der reichsten Männer seines Landes. Lesen Sie die Alibaba-Story im Forum.

BTraders verweigert Auszahlung an Anleger
Tatsächlich muss befürchtet werden, dass die Handelsplattform der Firma LCR Technology Ltd. mit Sitz in der bulgarischen Hauptstadt Sofia die Anleger über den Tisch gezogen hat und sie nun nicht mehr an ihr Geld kommen. Mehr im Forum.

INFINUS – der Skandal und die Folgen
Die Manager des Dresdner Finanzdienstleisters Infinus wurden wegen gewerbsmäßigen Bandenbetrugs und Kapitalanlagebetrugs zu hohen Haftstrafen verurteilt. Doch für die geschädigten Anleger ist der Fall noch nicht zu Ende. Mehr im Forum.

Schweiz: ICO der Envion AG – Finanzmarktsaufsicht FINMA bestellt Rechtsanwaltsgesellschaft als alleinigen Vertreter
Die ehemaligen Unterzeichner der Envion AG mit Sitz in Zug dürfen ohne Zustimmung des Untersuchungsbeauftragten nicht mehr für das Unternehmen tätig werden. CLLB Rechtsanwälte bereiten weitere Klagen für Investoren vor. Mehr im Forum.

Nächster Tokken-Skandal: Unstimmigkeiten bei Concensum
Concensum, vormals Copytrack, mit Sitz in Singapur hat in seinem Whitepaper für den virtuellen Börsengang vom Dezember 2017 bis Februar 2018 offenbar ungenaue Aussagen gemacht und Investoren getäuscht. CLLB Rechtsanwälte vertreten geschädigte Investoren in München. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich diesen Monat 8 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.