Confidential News

GoMoPa-News

Menü Schließen

Schlagwort: Kredite

James Henry Klein: Untreue bei AVG Altersvorsorgegenossenschaft?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über James Henry Klein: Untreue bei AVG Altersvorsorgegenossenschaft?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über James Henry Klein: Untreue bei AVG Altersvorsorgegenossenschaft?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth über James Henry Klein: Untreue bei AVG Altersvorsorgegenossenschaft?

Reporterin Klara Roth über James Henry Klein: Untreue bei AVG Altersvorsorgegenossenschaft?

der Potsdamer Diplomkaufmann James Henry Klein steht bei uns schon lange auf der Liste der Luftschloßanbieter. Er wurde 1995 mit seiner damaligen Atlantis Hotel- und Freizeitanlagengenossenschaft eG aus dem hessischen Rödermark wegen Misswirtschaft und Unzuverlässigkeit der Geschäftsführung aus dem Genossenschaftsverband ausgeschlossen. 85.000 Mitglieder verloren umgerechnet 100 Million Euro. Nun prüft die Staatsanwaltschaft Potsdam Untreuevorwürfe in seiner neuen AVG Altersvorsorgegenossenschaft eG in Potsdam. 800 Mitglieder bangen um 20 Millionen Euro.

Klein versprach eine Express-Rente. Wer 55 Genossenschaftsanteile zu 1.000 Euro kauft, kann nach 10 Jahren jedes Jahr 9 Anteile kündigen und sich monatlich 750 Euro auszahlen lassen, ohne dass das ersparte Geschäftsguthaben aufgebraucht wird. Was er den Genossen verschwieg: Der ausgewählte „Profi-Partner“ für das Vermehren der Geschäftsguthaben war nicht etwa J.P. Morgan oder ein Hedgefonds, sondern er selbst. Mit einem angeblich selbst entwickelten halbautomatischen Börsenhandelsprogramm. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn….

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

James Henry Klein: Untreue bei AVG Altersvorsorgegenossenschaft eG? Vergab Klein  Kredite an sich selbst? 

Die Karriere AG, an die die Genossenschaft Darlehen vergab und die dem Genossenschafts-Aufsichtsratsboss selbst gehört, macht seit Jahren Bilanzverluste. Lesen Sie unseren Artikel.

Royal Innovation Club International / RICI TRAVEL: Wer hat wirklich in die Klubkasse gegriffen?

Über das Verschwinden der 8 Millionen Euro schweren Klub-Kasse, über die wir bereits berichteten, gibt es eine neue Version, wie uns nun eine Führungskraft am Telefon  schilderte.
Stefan Keller te management- & UDI-Gruppe: 4 Jahre Durststrecke für Altanleger, dennoch Frischgeld
Der neue Herr im Hause UDI aus Nürnberg, dem Marktführer für ökologische Anlagen in Deutschland, legt den Altanlegern erst einmal eine Durststrecke von bis zu 4 Jahren auf. Mit neuen Anlegern will er nun in großem Stile ins Hotel- und Pflegegewerbe einsteigen. Lesen Sie unseren Artikel.
Zerreißprobe bei wee und COOINX: Lizenzen für 2.600 Euro oder kostenloser Händler-Marktaufbau
Ein Insider erkärt: „Es ist eben ein Unterschied, ob du eine Lizenz für 2.600 Euro verkaufst und du dir sofort eine Provision von 350 Euro in die Tasche stecken kannst. Oder ob du darauf warten musst, dass jemand bei deinem kostenlos angeschlossenen Händler einen Kaffee für 3,50 Euro kauft und du im Anschluss eine Provision von 12 Cent erhältst.“ Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung

James Henry Klein: Untreue bei AVG Altersvorsorgegenossenschaft?

James Henry Klein: Untreue bei AVG Altersvorsorgegenossenschaft?


Themen

Der Fall AVG eG: Amtshaftungsklage gegen Potsdamer Prüfungsverband eV?
Lesen Sie die Analyse von Private User Struckischreck aus Bayern im Forum.

Grundwerte eG München: Immer mehr Scheingenossenschaften prellen Anleger
Verbraucherschützer stoßen auf immer mehr verdächtige Fälle. Mieter Matthias Köhn, 40, aus Neustadt an der Waldnaab geriet vor einigen Jahren in die Wohnungsgenossenschaft „Grundwerte eG“ in München. Mehr im Forum.

Verhafteter Dr. Swen Uwe Palisch bittet Österreich und USA um Staatsbürgerschaft
Weil ihn der heutige Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) angezeigt hatte, will sich der in Spanien verhaftete mutmassliche Boss einer Rohstoff-Anlagebetrüger-Bande Dr. Swen Uwe Palisch alias Yeguada aus Sachsen nicht nach Deutschland ausliefern lassen und bittet in zwei offenen Briefen den österreichischen Bundeskanzler Sebastin Kurz und den amerkikanischen Präsidenten Donald Trump um eine Staatsbürgschaft. Mehr im Forum.

Besuch beim Kölner CANNAMEDICAL-GRÜNDER David Henn: Dem Mann mit dem Gras
18 Tonnen Cannabis importiert die Cannamedical in den nächsten drei Jahren. In dem Geschäft Fuß zu fassen war schwierig. Der Wettbewerb ist hart. Besuch in der 16. Etage des markanten Kölnturms.

Zeit des Goldes
Jetzt steigt der Goldpreis wieder. Und viele Banken wie Goldman Sachs oder auch die Commerzbank rechnen mit einem deutlichen Plus für das Gold in diesem Jahr. Zu Recht?

CumEx-Steuerbetrug: Heute steht in der Schweiz der Falsche vor Gericht
In Zürich steht am heutigen 26. März 2019 jemand vor Gericht, weil er ganz wesentlich zur Aufklärung von Finanzkriminalität beigetragen hat: Eckart Seith hat Belege zu den kriminellen Cum-Ex-Geschäften, die er im Rahmen seiner anwaltlichen Tätigkeit erhielt, an die zuständigen Behörden in der Schweiz und in Deutschland weitergeleitet und so die Ermittlungen gegen die CumEx-Täter in Gang gesetzt. Angezeigt hat ihn die Bank Sarasin, die an den CumEx-Geschäften beteiligt war.

Sparkasse Werra Meißner: Mitarbeiter soll Kunden um fast eine Million Euro geprellt haben
Im Februar 2019 wurde ein Betreuer für vermögende Kunden der Sparkasse Werra-Meißner verhaftet. Die Staatsanwaltschaft Kassel wirft ihm Betrug, Untreue und Urkundenfälschung vor. Mehr im Forum.

Schweizer Privatbank: Betrugsfall im Hause Pictet?
Ein Mitarbeiter der Genfer Privatbank Pictet steht unter Verdacht, Gelder unterschlagen zu haben. Mehr im Forum.

N26 unmittelbar vor Schweizer Markteintritt
Die deutsche Neo-Bank N26 kommt in die Schweiz. Und zwar schon in zwei bis drei Monaten, wie N26-Gründer Valentin Stalf am Startup-Summit der Hochschule St. Gallen letzten Freitag, 22. März 2019, verkündete.

Deutsche Bank und Commerzbank: 500 Filialen wären durch Bankenfusion in Gefahr
30.000 Arbeitsplätze und 500 Filialen könnten durch eine Bankenfusion in Gefahr geraten. Viele sehen die Pläne kritisch. Der Chef des Ifo-Instituts fordert: „Die Politik hat sich rauszuhalten.“ Mehr im Forum.

Telekom-Betrug: 29 Milliarden Euro Schaden jährlich in Europa
Sie hacken sich in Smartphones oder andere Telekom-Geräte, um mit den Zugangs-Accounts Geld zu machen: Kriminelle verursachen jährlich einen Schaden in Höhe von über 29 Milliarden Euro in Europa, wie Europol berichtet.

Clans in NRW: Polizei ließ Zockerhöhle hochgehen
Razzia gegen kriminelle Familien-Clans in Mettmann, Heiligenhaus und Velbert. Polizei und Zoll kontrollierten in der Nacht zu Samstag insgesamt acht Shisha-Bars, Vereine, Kneipen und 80 Personen. Sie ließen auch eine illegale Zockerhöhle hochgehen.

Millionenschaden durch CEO-Betrug
Im März 2019 wurde ein Treuhandbüro in Vaduz in Liechtenstein durch Täuschung zur Zahlung eines Millionenbetrages nach Hong Kong verleitet. Einzelheiten im Forum.

D&O als Rettungsanker bei CEO-Betrug
Laut Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen werden seit Mitte 2017 immer mehr umsatzstarke Kleinunternehmen vom CEO-Fraud angegriffen. Und das ist mit über 99% die Mehrheit aller Unternehmen in Deutschland. Doch welche Versicherung hilft eigentlich beim CEO-Fraud-Schaden?

Risikolebensversicherung: fast alle Tarife überzeugen im IVFP-Rating
Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat Risikolebensversicherungen verglichen. Wer die Besten sind, lesen Sie im Forum.

Bundesjustizministerium plant Schutz vor Kostenfallen
In einem Eckpunktepapier wurde im März 2019 durch das BMJV bekannt gegeben, dass man an einem Gesetzentwurf zum Schutz von Verbrauchern vor Kostenfallen arbeitet. Was im einzelnen vorgesehen ist, lesen Sie im Forum.

Was, wenn ein Geschlossener Fonds insolvent geht?
Geschlossene Fonds: Bei der Insolvenz einer GmbH & Co. KG haben Fondsanleger keine Mitspracherechte. Warum das so ist und wie 105 engagierte Experten das ändern wollen, lesen Sie im Forum.

Autobauer-Absprachen: Die mögliche Keimzelle des Abgasskandals
Ohne Konsequenzen werden die Unternehmen des VW-Konzerns sowie Daimler und BMW in Brüssel nicht davonkommen. Das Kartellverfahren gegen die deutschen Unternehmen, das die EU-Kommission wegen des Verdachts von Absprachen über ihre Dieselmotoren im vergangenen September eröffnet hat, wird in den kommenden Wochen verschärft.

Germania-Rettung ist gescheitert
Die Bieter sind abgesprungen, die Stilllegung von Germania ist nicht mehr abzuwenden. Mehr im Forum.

Amtsgericht Celle: Fingerabdrücke auf Falschgeld überführten Täter
Das Amtsgericht Celle verurteilte zwei Männer, die wissentlich Falschgeld besorgt und in Umlauf gebracht haben. Mehr im Forum.

Hessen: Mieter verklagen Land wegen unwirksamer Mietpreisbremse
Wie eine Sprecherin des Landgerichts Frankfurt am Freitag, 22. März 2019,  mitteilte, wollen die Kläger erreichen, dass das Land den Mietern die Differenz zwischen der Vergleichsmiete und der tatsächlich gezahlten, wesentlichen höheren Monatsmiete ersetzt. Die Argumentation lesen Sie im Forum.

Österreich: Anwalt luchste Mandantin Haus und Sparbücher ab
Eigentlich sollte er im Scheidungsverfahren die Interessen seiner 75jährigen Mandantin vertreten, doch ein Anwalt aus dem Bezirk St. Pölten soll dabei nur das Beste für sich selbst herausgeholt haben. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft St. Pölten gegen den 53-Jährigen.

Trustsfund: Bafin warnt vor windigem KWG-32-Institut
„Trustsfund“ mit Sitz in Großbritannien und den USA ist kein von der Bafin reguliertes Institut, stellt die Finanzaufsicht klar.

Österreich: Amazon in mehreren Fällen vom HG Wien und OLG verurteilt
Die Arbeiterkammer (AK) hat den US-Onlinehändler Amazon erfolgreich wegen zehn unzulässigen Vertragsklauseln und zwei Geschäftspraktiken verklagt. Mehr im Forum.

Christopher Frings: Verurteilung wegen gewerbsmäßigen Betruges und Urkundenfälschung
In der Strafsache gegen Christopher Frings wegen Betruges hat das Amtsgericht Bad Neuenahr-Ahrweiler in der Hauptverhandlung am 01.03.2018 die Einziehung von Wertersatz in Höhe von  6.386,95 EUR angeordnet.

Durch fehlerhafte Anlageberatung, Lug und Trug gehen jährlich Milliarden Euro Anlegergeld verloren
Durch falsche Finanzberatung verlieren Verbraucherinnen und Verbraucher jedes Jahr bis zu 30 Milliarden Euro. Die Freiheit, sein Geld überall und in jedes Projekt investieren zu können, hat auch ihren Preis, warnt Horst Roosen vom ESK Express Schutzbund gegen Kapitalvernichtung aus Dieburg in Hessen.

So wollen dubiose Callcenter an Ihr Geld
Kunde sauer: „Sky-Callcenter legte mich zweimal rein“. Mit diesen Tipps lassen Sie Telefon-Betrügern keine Chance.

Vier falsche Polizisten in Bremen vor Gericht
Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen hat am Donnerstag, 21. März 2019, vor dem Bremer Landgericht der Prozess gegen vier mutmaßliche Betrüger begonnen, die mit der Masche „falscher Polizist“ womöglich Millionen erbeutet haben.

Warnliste

Es befinden sich 16 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Project Fonds aus Bamberg: „Blendwerk“, urteilt FondsMedia

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Project Fonds aus Bamberg: "Blendwerk", urteilt FondsMedia

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Project Fonds aus Bamberg: „Blendwerk“, urteilt FondsMedia

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth über Project Fonds aus Bamberg: "Blendwerk", urteilt FondsMedia

Reporterin Klara Roth über Project Fonds aus Bamberg: „Blendwerk“, urteilt FondsMedia

„Für PROJECT Fonds haben wir keinen einzigen Fall einer Klage oder Beschwerde eines Anlegers bei der Aufsichtsbehörde verzeichnet“, stellte vorgestern die bayerische Immobilienfonds-Initiatorin PROJECT Investment Gruppe von Wolfgang Dippold fest. Doch wer nichts weiß, kann sich nicht beschweren.

Von „nicht nachvollziehbar“ über „Blendwerk“ bis „äußerst dubios“ reichen die Einschätzungen von Analyst Diplombetriebswirt Peter Kastell aus Hamburg zur 92seitigen Leistunbsbilanz der PROJECT Investment Gruppe vom September 2018. Alle sieben ersten Project Fonds fielen bei der „Forensischen Ergebnisanalyse auf Investorenebene“ komplett durch.

Und in einer weiteren Studie über das Investitions-Audit des Project Fonds Strategie 1 spricht Kastells Analysehaus FondsMedia von einem „Schatten-Investitionssystem“ in stille Beteiligungen an die geschäftsführende Kommanditistin der eigenen Fondsgesellschaft, von denen die Anleger gar nichts mitbekamen. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Project Fonds: „Blendwerk“, urteilt FondsMedia über Leistungsbilanz der PROJECT Investment Gruppe

Keine Wertpapiere mehr, keine stillen Unternehmensbeteiligungen mehr. Keine Kredite mehr. Seit 2009 investiert die PROJECT Investment Gruppe aus Bamberg nur noch mit Eigenkapital ihrer Anleger in Immobilien. Aber von den 2016 mit großem Werbeetat aufgelegten PROJECT Wohnen 14 und 15 geschlossene Investment GmbH & Co. KGs erfolgten gefährliche Ausschüttungen aus Nichtgewinnen. Lesen Sie unseren Artikel.

NobleWood Group: Illegales Angebot für Kiris, Zedern und Mahagoni in Paraguay

„Sie können sich ab sofort 2 Hektar Land in Monte Lindo für 119.500 Euro reservieren“, wirbt NobelWood Group aus Paraguay auf Youtube deutsche Anleger. Leider ist das Angebot in Deutschland illegal. Hinzu kommen verschlechterte Bedingungen, wie Holzpreisverfall, Fröste, Großfeuer, Trockenheiten, Überfälle insbesondere auf Deutsche, Geiselnahmen, die die Renditeprognosen in den Schatten stellen. Lesen Sie unseren Artikel.
Stefan Keller in Zahlungsnot: Ist UDI Energie Festzins 14 Rettunsgeld für te Solar Sprint IV?
Nach Bekanntwerden der Forderungsausfall-Warnung der te solar Sprint IV vor wenigen Tagen hat die Stiftung Warentest die neue Nachrangdarlehens-Emission UDI Energie Festzins 14 auf ihre Warnliste gesetzt. Wohl zu Recht. Lesen Sie unseren Artikel.
Fair Pfand Deutschland pleite: Neue geheime Leihhaus-Anlage von Ex-Geldeinsammler Karlheinz Schmude 
Karlheinz Schmude war wohl schon früher ein Trickser. Schmude begann seine Karriere bei der Skandalgesellschaft IQ Invest Luzern Swiss AG von Georg Neuf in Luzern. Dort hatte Karl-Heinz Schmude an Hunderte von Kunden Gold Dinare verkauft, die für diese Gold Dinare ihre Lebensversicherungen kündigten und hergaben. Aber eine solche Währung existierte gar nicht. Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

P&R: Vermittler plötzlich „aussen vor“?
Private User tremmel aus Bayern ist empört über die Gerichtsurteile zugunsten von Vermittlern: „Warum brauchen Vermittler im Fall P&R plötzlich keine eigenen Prüfungen mehr durchführen?“ Mehr lesen Sie im Forum.

Schweiz: Euro-Traders S.R.L.: 6 Jahre Haft für einstigen Autokönig Ricci Santoro
Das Bezirksgericht Lenzburg AG hat am 23. Januar 2019 Riccardo Santoro des gewerbsmässigen Betrugs, der Misswirtschaft und anderer Delikte schuldig gesprochen. Es verurteilte ihn zu einer Freiheitsstrafe von sechs Jahren. Der damals betroffenen Leasing-Partnerfirma sprach das Gericht einen Schadenersatz von gut 12 Millionen Franken (10,63 Millionen Euro) zu. Mehr im Forum.

Krankenversicherung ließ Privtpatienten ausspähen
Eine Versicherung kündigt einem Privatpatienten fristlos. Zuvor ließ sie ihn schamlos überwachen. Die rechtswidrigen Machenschaften sind wohl kein Einzelfall. Mehr im Forum.

Kay Rieck und der mutmassliche ÖL-Anlage-Betrug
Kay Rieck und seine Frau Yulianna Anikieieva sollen laut einem Blog rund um die Welt Anleger betrügen und diese mit falschen Versprechungen oder gerne auch mit anderen Mitteln locken.

Urlaubsabgeltung bei Tod ist vererbbar
Das Bundesarbeitsgericht urteilte am 22. Januar 2019: Erben haben Anspruch auf Urlaubsabgeltung bei Tod des Arbeitnehmers im laufenden Arbeitsverhältnis. Mehr im Forum.

Niederösterreich: Streusplitt-Urteil gegen Ex-Bürgermeister erwartet
Der Prozess gegen einen ehemaligen Bürgermeister aus dem Mostviertel ist am 23. Januar 2019 am Landesgericht St. Pölten fortgesetzt worden. Der 49-Jährige muss sich wegen Untreue, Betrugs, Diebstahls sowie Missbrauchs der Amtsgewalt verantworten. Mehr im Forum.

BGH: Kompensationsverbot im Umsatzsteuerstrafrecht
Nach 40 Jahren ändert der für das Steuerstrafrecht zuständige 1. Strafsenat am Bundesgerichtshof seine Rechtsprechung zum Kompensationsverbot bei der Umsatzsteuerhinterziehung, die seit längerem schon nicht mehr nachvollziehbar war. Mehr im Forum.

Beide Deutsche Lichtmiete-Anleihen erhalten 4 Sterne – „Innovativ und attraktiv“
Die Analysten der KFM Deutsche Mittelstand AG bewerten die beiden Unternehmensanleihen der Deutschen Lichtmiete AG aus dem niedersächsischen Oldenburg in aktuellen Anleihen-Barometern jeweils als „attraktiv“ mit 4 von 5 möglichen Sternen. Mehr im Forum.

Carlos Ghosn als Chef von Renault zurückgetreten
Carlos Ghosn galt als einer schillerndsten Manager der Autobranche. Nach zwei Monaten Untersuchungshaft in Japan ist der 64-Jährige nun auch bei Renault in Frankreich nicht mehr zu halten. Mehr im Forum.

Tether Wallet Phishing App stiehlt Funds aus Kryptowallets und sendet diese an Konten bei Binance und Bittrex
CLLB vertritt geschädigte Walletinhaber, deren Funds von Kryptobörsen über die App „Simplyfywallets.com“ und anderen Phishing-Apps gestohlen wurden. Mehr im Forum.

Berater kassierten mehr als 300 Millionen Euro beim Verkauf der HSH Nordbank
Juristen und Unternehmensberater haben bei der Privatisierung der HSH Nordbank kräftig mitverdient. Rund ein Drittel der Verkaufssumme strichen sie ein. Mehr im Forum.

Loupedeck erhält Seed-Finanzierung: 1,5 Millionen Euro für die Foto- und Videobearbeitungskonsole
Loupedeck, finnischer Hersteller des Bild- und Videomischpults Loupedeck+, hat eine Finanzierungsrunde in Höhe von 1,5 Millionen Euro erfolgreich abgeschlossen. Wer zu den Investoren gehört, lesen Sie im Forum.

Möglicher Betrug bei Hymer in Kanada
Der Wohnmobilhersteller Erwin Hymer aus Bad Waldsee (Kreis Ravensburg) hat mehrere Manager in Kanada suspendiert. Das könnte den milliardenschweren Verkauf an ein amerikanisches Unternehmen gefährden. Mehr im Forum.

Fünf Jahre Prokon-Skandal: Wie gefährlich ist der Graue Kapitalmarkt?
Trauriges Jubiläum: Am 22. Januar vor fünf Jahren meldete der Windanlagenbauer Prokon Insolvenz an. Tausende Kleinanleger verloren einen Teil ihres Geldes. Der Fall Prokon zeigt, wie gefährlich Investitionen am Grauen Kapitalmarkt sind. Inzwischen gibt es neue Formen von Abzocke – im Internet. Mehr im Forum.

Widerrufsjoker sticht auch bei Autokrediten – Geld zurück durch Widerruf
Da bei vielen Autofinanzierungen ein verbundenes Geschäft vorliegt, wird bei einem erfolgreichen Widerruf nicht nur der Kreditvertrag, sondern auch der Kaufvertrag rückabgewickelt. Einzelheiten im Forum.

Übernahme der OLB beschäftigt Justiz
Die vollständige Übernahme der Oldenburgischen Landesbank (OLB) durch die Bremer Kreditbank (BKB) im vergangenen Jahr hat ein juristisches Nachspiel. Rund 100 Aktionäre sind mit der Höhe der Barabfindung nicht einverstanden und gehen deswegen juristisch gegen das Geldhaus vor. Mehr im Forum.

Korruption bei der Mörfelder Klärwerksanierung?
Ein Akteneinsichtsausschuss soll sich mit einer Vielzahl an Sachverhalten rund um die auf mittlerweile 38 Millionen Euro veranschlagte Sanierung und Erweiterung der Kläranlage beschäftigten. Mehr im Forum.

Bauzinsen fallen im Januar weiter
Zum Jahresende wurde von den deutschen Banken ein Anstieg der Bauzinsen erwartet, doch es geschah das Gegenteil. Mehr im Forum.

Nach Eröffnung des BER 2020 drohen Störungen des Flugbetriebs
Weil auch Regierungsjets am Hauptstadt-Airport unterirdisch betankt werden sollen, drohen schon jetzt Flugplan-Probleme am BER. Mehr im Forum.

GDV positioniert sich gegen Wechsel der Vermittleraufsicht zur BaFin
Der Dachverband der Versicherer (GDV) spricht sich mit einem aktuellen Positionspapier dagegen aus, dass Versicherungsvermittler unter Aufsicht der BaFin gestellt werden. Mehr im Forum.

BdV-Chef Kleinlein schießt gegen Lebensversicherer und verstrickt sich in Widersprüche
Halten Lebensversicherer den Kunden garantierte Leistungen vor? Das könnte man denken, liest man die aktuelle Polemik von Axel Kleinlein, Vorstandssprecher beim Bund der Versicherten (BdV). Mehr im Forum.

EU-Kommission warnt vor Risiken beim Verkauf von EU-Pässen
Der Verkauf von Staatsbürgerschaften und Visa an reiche Ausländer durch einige Mitgliedsstaaten begünstigt der EU-Kommission zufolge Steuervergehen und das organisierte Verbrechen. Mehr im Forum.

Air Berlin: Etihad will lieber in London verklagt werden
Nach der Pleite von Air Berlin reichte der Insolvenzverwalter in Berlin eine Schadensersatzklage gegen den Großaktionär Etihad ein. Der ist mit dem Verhandlungsort nicht einverstanden. Mehr im Forum.

Braunschweiger Ex-Anwalt in Thailand gefasst
Seit 2015 war er auf der Flucht: Ein früherer Rechtsanwalt aus Braunschweig soll fast 700.000 Euro veruntreut haben – er setzte sich zunächst nach Indien, dann nach Thailand ab. Dann hatten die Ermittler doch noch Erfolg. Mehr im Forum.

Milliardenklage gegen Deutsche Bank AG wegen Prozessbetrugs
Die TILP Litigation Rechtsanwaltsgesellschaft mbH (TILP Litigation) hat vor dem Landgericht Frankfurt am Main für den Stuttgarter Unternehmer Hafez Sabet eine Klage gegen die Deutsche Bank AG sowie die Hauck & Aufhäuser Privatbankiers AG als Gesamtschuldner über mehr als 11 Milliarden Euro eingereicht. Den Hintergrund lesen Sie im Forum.

Wie Kriminelle mit Immobilien Geld waschen
Der Stein kam im Oktober 2014 ins Rollen. Damals brachen mehrere Männer in eine Berliner Sparkassen-Filiale ein und entwendeten rund 9,3 Millionen Euro. Die Polizei fasste die Täter, doch die Beute blieb verschollen – bis der Bruder eines der Täter plötzlich mehrere Wohnungen und Grundstücke in Berlin und Umgebung kaufte. Mehr im Forum.

Immobilienbetrug: Trio muss sich vor Gericht verantworten
Eineinhalb Stunden dauerte am 21. Januar 2019 allein die Verlesung der Anklagepunkte gegen zwei Makler und einen Notar vor dem Landgericht in Braunschweig. Mehr im Forum.

KOMMENTAR : Die Keule Provisionsdeckel
Mit der Absicht, Provisionen in der Lebensversicherung per Gesetz zu deckeln, zeigt die Bundesregierung vor allem eines: Sie mag keine Ordnungspolitik. Die Lage in der deutschen Altersvorsorge ist kompliziert. Durch die niedrigen Zinsen können Anbieter nicht so viel leisten, wie sie einst in Aussicht gestellt haben. Dafür ist keiner allein verantwortlich, deshalb muss es einen fairen Lastenausgleich geben. Aktionäre müssen mit niedrigeren Dividenden rechnen, Kunden mit geringeren Auszahlungen und Vermittler mit geringeren Provisionen.

EuGH urteilt: In Österreich keine Sonderfeiertage für Protestanten
Österreichs Protestanten stand bisher der Karfreitag als exklusiver Feiertag zu. Der Europäische Gerichtshof untersagte diese Praxis nun.

Wie die Windräder in der Nordsee entsorgt werden sollen
So viel wert wie 6 Kernkraftwerke sind die deutschen Windräder in der Nordsee – theoretisch, an guten Tagen. Irgendwann müssen sie aber auch wieder zurückgebaut werden. Und die Branche fragt sich: Wie?
In Teilen gleicht die Nordsee einem Industriepark. Mehr im Forum.

EU verhängt 570 Millionen Euro Strafe gegen Mastercard
Mastercard hat jahrelang zu hohe Kosten für Kreditkartengeschäfte erhoben. Mehr lesen Sie im Forum.

Ronaldo nimmt Verurteilung in Madrid an
Profifußballer Cristiano Ronaldo muss 19 Millionen Euro Strafe zahlen – und lacht. Mehr im Forum.

BEV antwortet nicht auf Kundenanfragen
Lesen Sie die Warnung von Private User tremmel aus Bayern vor dem Münchner Stromanbieter BEV im Forum.

Warnliste

Es befinden sich 20 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Mallorca Investment: Boss in Kolumbien verhaftet

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

12. Feb 2019

Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

es ist wohl der größte Immobilienskandal, den die spanische Ferieninsel Mallorca je erlebte. 200 vorwiegend deutsche Familien, Ehepaare und Singles konnten sich für geleistete Anzahlungen eines insgesamt zweistelligen Millionenbetrages ihr künftiges Chalet, ihre Finca oder Wohnung auf dem Reißbrett nach ihren Wünschen vor Ort beim spanischen Projektentwickler Lujo Casa (Luxushaus) in Palma zusammenstellen lassen. Die Immobilien wurden nie errichtet.

Je höher die Anzahlung war, desto geringer sollte der Endpreis ausfallen. Um sich etwas sicherer zu fühlen, nahmen einige Investoren, die in Marratxi bauen wollten, dem Outlet-Shoppingparadies nördlich von Palma, Kontakt untereinander auf und gründeten eine Whatsapp-Gruppe. So erfuhren sie zumindest zeitgleich, dass etwas nicht stimmte.

Denn Nachfragen im Rathaus von Marratxi ergaben, dass sich das Unternehmen zwar das Grundstück reserviert, aber nie die entsprechende Anzahlung geleistet oder die nötigen Unterlagen eingereicht hatte. Einige Familien leisteten dennoch weitere Anzahlungen, um den Preis zu drücken. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Mallorca Investment: Lujo Casa Baleares – Boss in Kolumbien verhaftet

Seinen deutschen Anlegern sagte der Immobilien-Projektentwickler Carlos Garcia Roldan mit der auffallenden Trump-Frisur, er müsse von Palma nur mal aufs spanische Festland, Kredite besorgen. In Wirklichkeit setzte er sich nach Kolumbien ab. Doch spanische Zielfahnder konnten ihn aufspüren. Lesen Sie unseren Artikel.

UIF Chef Dr. Swen Uwe Palisch alias Yeguada als mutmasslicher Bandenboss in Spanien verhaftet 

Nun ist Palischs Erpresser-Story, die er uns über den geschädigten SPD-Politiker und Unternehmensberater Heiko Cyris aus Sachsen-Anhalt erzähte, wohl nicht mehr zu halten. Cyris hat Palisch wegen „widerrechtlicher Aneignung“ von 3 Millionen Euro angezeigt und zog gegen Palisch in Spanien vor Gericht. Lesen Sie unseren Artikel.

Waldluft Wohnen: Exporo.de-Anleger finanzierten 5.000fach verschuldete Quell Real Estate Wohnbau

Krampfhaft versucht der Hamburger Immobilienmakler Thomas Zander die 11 geplanten Eigentumswohnungen des im Rohbau befindlichen Neubaublocks Waldluft Wohnen in der schleswig-holsteinischen Gemeinde Großhansdorf zu einem Preis von 4.700 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche zu verkaufen. Der Bau ist schon im Verzug. Nur mit Geld aus dem Vorverkauf kann der Hamburger Bauträger Quell Real Estate zuende bauen. Exporo-Anleger bangen um investierte 2,5 Millionen Euro. Lesen Sie unseren Artikel.
Schlechte Einkäufe für den LHI Immobilien-Portfolio II Objekte Baden-Württemberg und Bayern?
Noch zum Weihnachtsgeschäft 2018 hatte das Finanzdienstleistungsinstitut LHI Leasing GmbH aus Pullach den Verkaufsprospekt für den neuen Immofonds verschickt. Kein einziger Anleger griff bis Jahresende zu. Nur eine Stiftung zahlte 200.000 Euro an. Die Anleger hatten wohl gute Gründe. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen

Polizei in Singapur durchsuchte Wirecard-Büros
Die Polizei in Singapur hat nach einer Serie von Berichten über angebliche finanzielle Unregelmäßigkeiten bei Wirecard am 8. Februar 2019 die Räumlichkeiten des bayerischen Zahlungsabwicklers in dem asiatischen Stadtstaat durchsucht. Das bestätigte eine Sprecherin der Polizei. Die Nachricht ließ die Wirecard-Aktien abermals um zwischenzeitlich 14 Prozent einbrechen.Telefon-Abzocke: Bundesnetzagentur ergreift Maßnahmen gegen Ping-Anrufe
Wer kennt es nicht: Das Smartphone klingelt nur einmal und wir scheinen den Anruf verpasst zu haben. Wir wollen instinktiv zurückrufen, denn es könnte ja wichtig sein. Doch genau darauf haben es die Abzocker angelegt. Denn wenn wir der ersten Intuition folgen, kommen immense Kosten aufgrund eines kostenpflichtigen Rückrufs im Ausland zustande. Die Bundesnetzagentur will den Ping-Anrufen nun Einheit gebieten.5G-Frequenzen: Die Schweiz macht es billiger und schneller als Deutschland
In der Schweiz kosten die 5G-Frequezen nur 380 Millionen Franken (rund 335 Millionen Euro), in Deutschland erwartet man bis zu 10 Milliarden Euro. Dafür soll laut Swisscom 5G bis Ende 2019 bereits in 60 Städten und Gemeinden punktuell verfügbar sein. Endgeräte sollen in den nächsten Monaten auf den Schweizer Markt kommen.

Köln: Langjährige Haftstrafen für Betrug an Krankenkassen
Nach einem mehrjährigen Prozess um den Betrug an Krankenkassen sind am Freitag (8. Februar 2019) langjährige Haftstraße gegen Onkologen und Apotheker verhängt worden. Mehr im Forum.

Betrugsvorwürfe gegen IT-Bundeswehr-Berater
Wenige Tage vor der ersten regulären Sitzung des Bundestags-Untersuchungsausschusses zur Berater-Affäre in der Bundeswehr gerät eine der betroffenen IT-Unternehmen in Erklärungsnot. Was der IT-Manager getan haben soll, lesen Sie im Forum.

Fußball: BVB-Fans im Fokus der Justiz
Am Samstag kam es beim 3:3 von Borussia Dortmund gegen die TSG Hoffenheim erneut zu Protesten der BVB-Anhänger gegen SAP-Mitgründer und TSG-Mäzen Dietmar Hopp. Mehr im Forum.

Fußball: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Manipulationsverdachts
„Das Engagement zurücknehmen“, „sichere Siege“ ermöglichen: Im November 2018 gab es mehrere seltsame Anfragen vor Spielen der Regionalliga Nordost. Jetzt ermittelt die Justiz. Mehr im Forum.

Paris fordert Millionenstrafe von Airbnb
Wegen illegal vermieteter Airbnb-Wohnungen steigen die Mieten in Paris – das behauptet zumindest die Bürgermeisterin der Stadt. Nun will sie das Unternehmen auf eine Strafe in Millionenhöhe verklagen. Mehr im Forum.

BU-Rente: Huk-Coburg zur Zahlung verdonnert
Die Huk-Coburg stellte nach nur 9 Monaten die Leistung ein, weil sie den Grad der Berufsunfähigkeit eines Mannes auf unter 50 Prozent gesunken glaubte. Mehr im Forum.

Immobilienkredite im Wert von 1,18 Billionen Euro angreifbar
Unverhofft kommt oft: „Das Landgericht Saarbrücken beschert mit seinem Beschluss der Vorlage an den EuGH allen Verbrauchern ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk“, sagt Dr. Timo Gansel, Berliner Rechtsanwalt und Entdecker des Widerrufsjokers. Mehr im Forum.

Bitcoin sendet Lebenszeichen: Ist das die Trendwende?
Am 8. Februrar 2019 schoss der Bitcoin-Kurs innerhalb weniger Stunden um knapp zehn Prozent nach oben und sendete damit nach Wochen der Lethargie erstmals wieder ein Lebenszeichen. Was für den rasanten Anstieg verantwortlich sein könnte, lesen Sie im Forum.

Anrecht auf Dynamikprovisionen nach Ausscheiden des Vertreters
Der Bundesgerichtshof hat sich mit der Frage beschäftigt, welche Ansprüche ein Vertreter gegen seinen früheren Auftraggeber geltend machen kann, für den er dynamisierte Lebensversicherungen vermittelt hat, wenn der Kunde mehr Beiträge zahlt. Mehr im Forum.

Ergo trennt sich von Russland-Tochter
Die Ergo trennt sich von ihrem russischen Sachgeschäft. Die Unternehmenstochter Ergo Russia Non-Life werde an den Versicherer RESO-Garantia verkauft. Die Ergo baut ihr internationales Geschäft weiter um. Mehr im Forum.

Debeka Bausparkasse stoppt den Einzug der Sparraten für zuteilungsreife Bausparverträge Tarif BS 1
Verbraucherzentrale rät, den Bausparvertrag selbständig weiter zu besparen. Mehr im Forum.

Provisionsabgabeverbot: GoNetto zieht gegen BaFin vor Verwaltungsgerichtshof
Das hessische Makler-Startup GoNetto kämpft um sein Geschäftsmodell – und zieht nun gegen die BaFin vor den Hessischen Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel.

Leoni-Anleger ergreifen die Flucht
Die Aktien des Autozulieferers Leoni aus Nürnberg sind am 8. Februar 2019 um ein Viertel eingebrochen und damit auf ein 7,5-Jahres-Tief gefallen. Nach einem überraschend schwachen Jahresgewinn streicht der Autozulieferer die Dividende und rechnet nicht mehr mit einem Erreichen der Mittelfristziele.

So nutzen Sie Kursverluste
Ein Anleger hat Depots bei mehreren Banken. Wie kompliziert ist in diesem Fall unter anderem die Verlustverrechnung? Erzielen Kapitalanleger Verluste, stellt sich die Frage, ob und wie die Verluste steuerlich berücksichtigt werden können. Mehr im Forum.

Biogasanbieter UDI – es stinkt
Der bayerische Biogasanbieter UDI hat eine halbe Milliarde Euro Anlegergeld eingesammelt. Bei einigen Firmen aus dem Anlegerportfolio stocken die Rückzahlungen. Ein internes Dokument zeigt, wie UDI in zumindest einem Fall mit Anlegergeldern finanzielle Löcher stopft.

Hat Vattenfall die Stadt Hamburg ausgetrickst?
Kam der umstrittene Rückkauf des Hamburger Fernwärmenetzes, den der Senat im Herbst vergangenen Jahres beschlossen hat, unter falschen Voraussetzungen zustande, weil der ursprüngliche Besitzer, der schwedische Energiekonzern Vattenfall, die damals von Bürgermeister Olaf Scholz geführte Landesregierung getäuscht hat?

Investor für Hallhuber? Gerry Weber stellt Weichen
Der angeschlagene Modehersteller Gerry Weber stellt die Weichen für den Verkauf seiner Tochter Hallhuber mit einer Kaufoption an einen Investor.

Lufthansa interessiert an Thomas-Cook-Airlines
Europas zweitgrößter Reiseanbieter Thomas Cook will 103 Flugzeuge verkaufen, darunter die deutsche Fluggesellschaft Condor. Lufthansa will sich die Flotte „genau anschauen“. Mehr im Forum.

Baden-Württemberg: Solar-Anlagebetrüger muss ins Gefängnis
Über Jahre hat ein Betrüger Privatanleger um ihr Geld gebracht. Nun hat das Landgericht Offenburg einen Mann aus dem Ortenaukreis wegen schweren Betrugs in 49 Fällen zu einer Haftstrafe von 3 Jahren und 10 Monaten verurteilt.Insgesamt 1,5 Millionen Euro sollte er für Privatanleger in Geschäfte mit angeblich hochrentablen Solaranlagen investieren.

Comdirect Bank: Verbraucherzentrale warnt Kunden vor Phishing-Mails
Aktuell warnt die Verbraucherzentrale Kunden der Comdirect Bank vor gefährlichen Phishing-Mails im Namen der Bank. Einzelheiten im Forum.

Barbie“ verkauft sich wieder gut
Die Geschäfte des amerikanischen Spielzeugherstellers Mattel laufen recht mittelmäßig. An den berühmten „Barbie“-Puppen liegt das aber nicht. Mehr im Forum.

Staatsanwaltschaft Aachen: Manuel Heck gewerbsmäßiger Betrug
Die Staatsanwaltschaft führt ein Strafvollstreckungsverfahren gegen den gegürtigen Aachener Manual Heck, welcher 2018 vom Amtsgerichts Aachen wegen gewerbsmäßigen Betruges und anderer Delikte verurteilt worden ist. Nach den von dem Gericht getroffenen Feststellungen ist aus den von dem Verurteilten begangenen Taten ein Anspruch auf Wertersatz für die Geschädigten entstanden.

VW prüft Abgas-Klage gegen Bosch
Die Dieselaffäre kommt Volkswagen teuer zu stehen. Das Unternehmen prüft, ob es sich einen Teil der Kosten von Bosch zurückholen kann. Mehr im Forum.

Mediamarkt-Saturn-Konzern begeistert die Anleger
Die Ceconomy AG (Obergesellschaft von Mediamarkt und Saturn) aus Düsseldorf hat ein katastrophales Geschäftsjahr hinter sich. Jetzt geht es für das Unternehmen offenbar bergauf. Doch hohe Abfindungen für ehemalige Vorstände belasten den Technik-Konzern. Mehr im Forum.

Jeff Bezos (Amazon): Der reichste Mann der Welt und seine Gegner
Der amerikanische Präsident Donald Trump, Amazon-Gründer Jeff Bezos – der reichste Mann der Welt – und die Klatschzeitung National Enquirer führen ein Erpressungs-Drama vor der Weltöffentlichkeit auf. Im jüngsten Akt stehen Bezos und der National Enquirer im Mittelpunkt.

Warnliste

Es befinden sich 48 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


 

GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

 

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

DKB, BHW und Wüstenrot finanzierten Betrugs-Solarparks

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

20. Jul 2018
Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

es sei ja gar kein Betrug gewesen, beharrten Kai Zimmer aus Lienen und Philippe Otto Max de Crignis aus München bei ihrem Sale-and-Lease-back-System SN Solartechnics und CPA Capital Partners für Solarparks an der Müritz in Mecklenburg-Vorpommern. Denn schließlich sei die vermögende Familie de Crignis erheblich selbst in die SN Solartechnics investiert und ein Förderer des Fußballsports (Sportfreunde Lotte) gewesen.

Der Bundesgerichtshof hat die Argumente von Zimmer und de Crignis überprüft und kam zu einem anderen Ergebnis mit einem Schaden von 10,5 Millionen Euro für 272 private Anleger. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

DKB, BHW und Wüstenrot finanzierten Betrugs-Solarparks von SN Solartechnics

Die Anleger hatten der Anlage Safeinvest vertraut, die 18 Jahre lang höhere Pachtzinsen auf die Solaranlagen versprach, als ein Kredit kostet. Die Pacht ist weg, aber DKB, BHW und Wüstenrot fordern die Bedienung der Kredite. Doch es gibt einen Ausweg. Lesen Sie unseren Artikel.

Beraterfehler NORDCAPITAL Bulkerflotte 1: Vermittler Deutsche Bank gab auf

Vor Gericht versuchte die Deutsche Bank Gruppe das Bild einer perfekten Beratung zu zeigen, obwohl sie reihenweise und exklusiv viele ihrer langjährigen Kunden ins offene Messer laufen ließen. Die Kanzlei Helge Petersen & Kollegen aus Kiel und Hamburg nahm nun einen immer noch aktiven Berater ins Kreuzverhör. Mit erstaunlichen Ergebnissen. Lesen Sie unseren Artikel.

Ex-Gewürzmüller Thomas Rendlen: Null-Profit-Ausflug ins Erotikgeschäft von Jürgen Rudloff

„Meine Familie war natürlich nicht glücklich, dass ich mich da betätigt habe. Ich dachte mir, das ist das älteste Gewerbe der Welt, da kann nichts passieren.“ Lesen Sie, was dem Gewürzmillionär aus Stuttgart passiert ist, in unserem Artikel.
PATRIZIA GrundInvest schon wieder: Fast 7 Millionen Euro zuviel für Die Stadtmitte Hofheim gezahlt?
Sind die Augsburger PATRIZIA Grundinvest Manager Deppen, die sich übers Ohr hauen lassen? Oder ist es eine aggressive Strategie zu Lasten der Anleger? Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Interessengemeinschaft OGI AG Anleger oder Anwalt gesucht
Ein Ingenieur aus Genf, der in eine OGI AG-Wandelschuldverschreibung investiert hat, will die Verhandlungen mit dem Insovlenzverwalter nicht allein dem neuen OGI AG-Vorstand Markus Schilz überlassen. Mehr im Forum.

Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Scout24 aus Berlin, der Betreiber der Portale Autoscout24.de und Immobilienscout24.de, kauft das Vergleichsportal Finanzcheck.de aus Hamburg für 285 Millionen Euro. Mehr im Forum.

Rundfunkbeitrag (GEZ) nur für Erstwohnung verfassungsgemäß
Das Bundesverfassungsgericht hat am 18. Juli 2018 den Rundfunkbeitrag für die Zweitwohnung für verfassungswidrig erklärt. Mehr im Forum.

7×7 Energiezins I nicht fair
„Investieren Sie deutschlandweit, nachhaltig und diversifiziert mit der 7×7 Energiewerte Deutschland I. GmbH & Co. KG in viele verschiedene Solaranlagen auf Freiflächen und auf Dächern“, wird geworben. Doch die Risikoverteilung ist nicht fair und die Bonner Unternehmensgruppe läuft zudem schlecht.

Arbeiten für den Staat, immer mehr Deutsche hauen ab
Die Steuerquote liegt gefühlt bei 70 %. Konsequenz: Die Deutschen hauen ab. 2016 verließen fast 300.000 Deutsche ihr Land. Die Belastung mit Steuern und Abgaben erreicht nach Prognosen des Bundes der Steuerzahler (BdSt) 2018 einen Rekordwert. Mehr im Forum.

Exotische Steuerspargesellschaften und ihre Tücken
Bahamas, British Virgin Islands, Panama, Grenada, Seychellen etc. – alle haben eine gemeinsame Problematik und sind oft nur klassische „Schuss ins Knie“-Lösungen. Mehr im Forum.

Mandantenklau: Gratis-Versicherung für das Handy – und schon ist der Mandant weg
So beschwerten sich Makler, ihre Mandaten hätten durch Abschluss einer Gratis-Handy-Versicherung ein Maklermandat bei einem Wettbewerber gezeichnet.

Lebensversicherungsgesellschaften unter strenger Beobachtung der BaFin
Seit einiger Zeit stehen 29 Lebensversicherungsgesellschaften unter strenger Beobachtung der BaFin und müssen Maßnahmenpläne zur Sicherung ihrer Liquidität vorlegen. Mehr im Forum.

Conti-Schiffsfonds: MS Conti Achat und MS Conti Almandin insolvent
Das Amtsgericht Neubrandenburg eröffnete am 3. Juli 2018 die vorläufigen Insolvenzverfahren über die Conti 172. Schifffahrts-GmbH & Co. Bulker KG MS Conti Achat und Conti 174. Schifffahrts-GmbH & Co. Bulker KG MS Conti Almandin. Doch die Anleger haben gute rechtliche Chancen, da bei ihrem Beitritt 2010 die Schifffahrtskrise längst ersichtlich war. Mehr im Forum.

BaFin: Zurich Private Capital Group ist kein nach § 32 KWG zugelassenes Institut
Die „Zurich Private Capital Group“ mit angeblichen Geschäftssitzen in Frankfurt am Main und Hong Kong sowie Kontaktadressen in London, Dubai, Singapur, Mauritius, Mahe (Seychellen) und Mumbai wirbt im Internet unter zurichprivatecapital.com für Spareinlagen, Geldanlagen und Vermögensverwaltung („Savings, Investments, Capital Management“). Mehr im Forum.

TIV Trendinvest Umweltfonds 2 und 3: Absolute Verjährung droht!
CLLB Rechtsanwälte reichen aktuell für zahlreiche Anleger des TIV Trendinvest GmbH & Co. Umweltfonds Zweite KG und des Nachfolgefonds Klagen wegen fehlerhafter Beratung gegenüber dem jeweiligen Anlageberater und/oder der Treuhänderin ein. Mehr im Forum.

Rekordstrafe für Facebook
Wegen des jüngsten Datenskandals will die britische Datenschutzbehörde ICO den US-Konzern Facebook mit einer Strafe von 500.000 Pfund (rund 565.000 Euro) belegen. Mehr im Forum.

Sal. Oppenheim-Verfahren: Bundesgerichtshof bestätigt Geldstrafe
Josef Esch muss nun doch fast eine halbe Million Euro als Geldstrafe bezahlen. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich diesen Monat 16 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.