Confidential News

GoMoPa-News

Menü Schließen

Schlagwort: Kapital

BK Wirtschaftstreuhand: Firmengründungen mit LV-Policen?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über BK Wirtschaftstreuhand: Firmengründungen mit LV-Policen?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über BK Wirtschaftstreuhand: Firmengründungen mit LV-Policen?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über BK Wirtschaftstreuhand: Firmengründungen mit LV-Policen?

Reporterin Klara Roth über BK Wirtschaftstreuhand: Firmengründungen mit LV-Policen?

im Dezember 2016 berichteten wir über einen Gebührenstreit im Hause reconcept aus Hamburg. 109 Anleger haben 6 Millionen statt der anvisierten 42 Millionen Canadische Dollar in den vor drei Jahren aufgelegten Hamburger Fonds  reconcept RE04 Wasserkraft Kanada eingezahlt. Dennoch machten die Initiatoren 2,2 Millionen Initialkosten geltend, was 36,7 Prozent des Anlegerkapitals entspricht. Der Prospekt sah nur 16 Prozent vor.

Ende Januar 2017 kam es zu einer Einigung: Die reconcept Canada Investment GmbH & Co. KG wird alleinige Gesellschafterin und bezahlt die Anleger mit 85 Prozent Rückfluss aus. Der Kaufpreis sei laut k-mi schon bei den Anlegern. Somit hat sich deren Verlust auf knapp eine Million Canadische Dollar verkleinert. Nun denn…

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

BK Wirtschaftstreuhand: Firmengründungen mit LV-Policen?

Die sogenannten CashExperts von der BK Wirtschaftstreuhand aus Berlin bieten Firmengründungen an. Um das nötige Kapital zu beschaffen, würden sie für die Kunden deren Lebensversicherungen und Bausparverträge kündigen. Lesen Sie unsere Warnung.

Unterschlagungsvorwürfe gegen OneVision Holding AG

Nicht einmal ein Jahr hat die Schweizer MLM-Pyramide OneVision Holding AG mit ihrem Werbeportal AdpackPro und den beiden Schwaben CEO Peter Wörz und Vertriebsdirektorin Christine Mohn an der Spitze durchgehalten, da tauchen die ersten Beschwerden über Zahlungsausfälle oder gar Unterschlagung im Internet auf. Lesen Sie unseren Artikel.
Hannover Leasing Freiburg Fonds: Wieder mal selber essen macht dick!
Hannover Leasing hat einen Hotel- und Bürofonds Freiburg platziert, bei dem sich die Initiatoren gleich zu Beginn einen extragroßen Schluck aus der Anlegergeldpulle gönnen und auch bei den laufenden Verwaltungskosten kräftig zulangen. An einem Nachfolgefonds wird mit Hochdruck gearbeitet. Lesen Sie unseren Artikel.
7×7 Gruppe Andreas Mankel: Minus im Auftrag Gottes?
Seit 2010 haben nach Angaben des Pastorensohns und Gründers des Bonner Finanzdienstleisters 7x7finanz GmbH Andreas Mankel 1.100 Anleger mit rund 38 Millionen Euro Projekte ermöglicht. Was ist mit dem Geld passiert, wenn die 7×7 Unternehmensgruppe es schafft, in zwei aufeinanderfolgenden Jahren Fehlbeträge zu erwirtschaften? Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen

Deutsche Bank: Die Liste mutmaßlicher Betrügereien ist lang
Der Göttinger Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich sandte uns eine lange Liste mutmaßlicher Betrügereien der Deutschen Bank. Die Einzelheiten im Forum.

Berliner Volksbank: Ein bisschen erpresserisch
Wer keinen Genossenschaftsanteil kauft, dem werden ab Mai 2017 die Kontogebühren auf bis zu 16,90 Euro im Monat erhöht. Wem das nicht passt, der kann ja kündigen. Oder halt Genossenschaftsanteile kaufen. Doch die haben einen Risiko-Haken. Mehr im Forum.

HRE-Abwicklung wird sich über Jahrzehnte hinziehen
Die Abwicklung der 2008 kollabierten HRE-Bankengruppe wird noch Jahrzehnte dauern. Die als Abwicklungsanstalt für die HRE gegründete staatliche “Bad Bank” FMS hat noch Papiere mit einer Laufzeit bis zum Jahr 2078 im Portfolio. Wie diese sich verkaufen, lesen Sie im Forum.

Abgasskandal: VW Konzern und Händler haften beide
Das Landgericht Karlsruhe hat mit Urteil vom 22.03.2017 der Klage eines VW-Passat-Besitzers stattgegeben und sowohl den Händler als auch den Hersteller zur Rückzahlung des Autokaufpreises verurteilt. Somit kann sich der Kläger aussuchen, von wem er das Geld zurückfordert. Die Einzelheiten im Forum.

Bloß keine Nullen im Impressum: Verstoß ist keine Bagatelle
Ein Versicherungsmakler klagte gegen einen Mitbewerber, da dieser die Impressumsangaben auf seiner Webseite mit Nullen auffüllte. Der Kläger bekam in zweiter Instanz Recht. Mehr im Forum.

Leidgeplagte S&K-Anleger können Hoffnung schöpfen
Für einige Anleger der S&K-Gruppe könnte ein Albtraum bald ein Ende haben. Entgegen früherer Befürchtungen müssen sie wohl doch kein Geld an den Insolvenzverwalter zweier Fonds der Gesellschaft zurückzahlen. Mehr im Forum.

Einen Kredit – und noch Geld obendrauf
Das Zinstief in Europa hat drastische Folgen. Erstmals vergibt eine deutsche Bank Kredite zu negativen Zinsen. In den Genuss kommt aber nur eine bestimmte Berufsgruppe. Die Einzelheiten im Forum.

Bausparkassen: Kündigungs-Urteil des BGH lässt Lücken
Der Bundesgerichtshof hat Ende Februar die Praxis diverser Bausparkassen zur vorzeitigen Kündigung von Altverträgen abgesegnet. Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg hat aber dennoch Ausnahmen gefunden.

Postbank Finanzberatung zu Schadensersatz verurteilt
Der Kieler Anwalt Helge Petersen holte für eine Mandantin das in einer Schiffsbeteiligung „versenkte“ Kapital zurück. Warum die Postbank Finanzberatung zahlen muss, lesen Sie im Forum.

Unister-Reiseseiten gehören nun offiziell tschechischem Investor
Der Verkauf des Reisegeschäfts des Leipziger Internetkonzerns Unister an einen tschechischen Investor ist offiziell abgeschlossen. Mehr im Forum.

GoMoPa Mastercard

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

MIG Fonds 16: Noch ein Schrott-Performance-Fonds von HMW?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über MIG Fonds 16: Noch ein Schrott-Performance-Fonds von HMW?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über MIG Fonds 16: Noch ein Schrott-Performance-Fonds von HMW?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über MIG Fonds 16: Noch ein Schrott-Performance-Fonds von HMW?

Reporterin Klara Roth über MIG Fonds 16: Noch ein Schrott-Performance-Fonds von HMW?

völlig ungeniert werben der Handelsanwalt Dr. Matthias Hallweger aus Starnberg und der Kaufmann Michael Motschmann aus München gerade wieder bis zu 160 Millionen Euro für den nächsten Venture Capital Fonds MIG 16 ein und schmücken sich mit vielsprechenden Zukunftsfirmen, in die sie investieren würden, wie etwa IQM Finland Oy aus Espoo, einer neuen Hardware Plattform für die nächste Generation des Quantencomputers.

Doch wie Performance-Auswertungen der Vorgänger MIG Fonds 1 bis 15 durch den Fondsanalysten Stephan Appel aus Hamburg, FONDS professionell aus Wien und auch durch uns übereinstimmend zeigen, kommt von den Anlegergeldern insgesamt zu wenig bei den Start up’s an.

Appel kam in seiner Studie zu dem Ergebnis: „Das MIG-Fondsmodell hat bisher nur ein Ziel erreicht:
Sein Eigenerhaltungsziel – die Sichergestellung der Finanzierung des bis zu 40 Prozent des Anlagekapitals verschlingenden Fondsmanagements.“ FONDS professionell stellte fest: „Bei keinem Fonds reichen die Auszahlungen an die Anleger über das von ihnen investierte Eigenkapital hinaus.“ Und auch wir konnten im letzten veröffentlichten Peformancebericht 2017 nichts Gutes finden Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

MIG Fonds 16: Noch ein Schrott-Performance-Fonds mehr von der HMW Emissionshaus AG?

Vereinzelte Jubel-Exits wie etwa eine Verzehnfachung des investierten Kapitals beim Verkauf der MIG Fonds Anteile am Dresdner Technologieunternehmen Siltectra im November 2018 können das wahre Schrott-Performance-Antlitz bezogen auf das gesamte Anlegerkapital nicht mal ansatzweise schön schminken. Lesen Sie unseren Artikel.

HELENA Security Token Marco Quacken: Nach Pleite-ACI-Dubai-Fonds + Null Barrel Deutsche Oel & Gas SA

Die Berufsbezeichnung Berater für internationales Geschäftswachstum scheint bei dem in Dubai lebenden Marketingprofi Marco Quacken nur eine nette Umschreibung für ‚Ich werbe für Millionengräber‘ zu sein. Lesen Sie unseren Artikel.
Crowd-Pleitewelle auf Kapilendo.de: Nach macandoo GmbH und fairbuy24 GmbH nun tectomove GmbH
Noch vor 2 Jahren versprach der Berliner Kapilendo-Gründer, CEO und Mitgesellschafter Christopher Grätz in einem Interview: „Wenn Sie so wollen, picken wir für unsere Anleger die Rosinen heraus.“ Jetzt gingen gleich drei „Rosinen“ hintereinander pleite. Lesen Sie unseren Artikel.
Capital Consulting Neu-Isenburg: Ähnliches Täuschungsmuster wie Investfinans AB aus Stockholm?
Ein Polizeiermittler aus Hamburg schrieb uns: „Sehr geehrte Damen und Herren, die nachstehenden Informationen sind in dem Bereich Wirtschaftskriminalität und schwerer Betrug einzuordnen.“ Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung

 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen

Mitarbeiter von Kotelett Tönnies (Schalke 04 Sponsor) angeklagt: Betrug in 1.788 Fällen
Drei Tönnies-Mitarbeiter stehen ab übernächster Woche wegen Betrugs vor dem Landgericht Gütersloh. Die Angeklagten sollen drei Jahre lang gefälschte Lieferscheine akzeptiert und dafür abkassiert haben. Ihrem Arbeitgeber Tönnies in Rheda entstand dadurch ein Schaden von fast vier Millionen Euro.Auswandern nach Mallorca
Die bekannte TV-Journalistin Sabine Christiansen eröffnet am 2. Oktober 2019 mit einem „Mallorca Talk“ die steuerlichen Herbstgespräche renommierter Kanzleien aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Spanien. Seitens der Experten werden eine Vielzahl von aktuellen steuerlichen Themen vorgetragen, diskutiert und effiziente Ratschläge erteilt.

Wo das Giro­konto günstig ist – und sicher
Es gibt sie noch: Kostenlose Giro­konten, bei denen alle Buchungen inklusive sind, die Girocard nichts kostet und keine Bedingungen zu erfüllen sind. Ein großer Giro­konto-Vergleich der Stiftung Warentest bietet Details von derzeit 280 Kontomodellen von 121 Banken. Sie finden möglicherweise das für Sie passende Konto und erfahren, welche Online­banking-Verfahren die Banken verwenden und wie sicher diese sind.

Wenn Betriebe Coins kaufen – steuerliche Behandlung von Kryptowährungen
„Durch den Erwerb von Kryptowährungen erhält der Betrieb also keinen Vorteil, wie er für die Einstufung als Wirtschaftsgut wichtig wäre, sondern eher einen Nachteil“, erklärt CLLB-Rechtsanwalt Istvan Cocron. Mehr im Forum.

Könnte Facebooks Libra zum vergleichbaren Fall „Craig Wright: 1,1 Millionen Bitcoin für immer verloren?“ mutieren?
Die Frage stellt Private User  Struckischreck aus München in einem neuen Kommentar zu Libra im Forum.

US-Aufsichtsbehörde FTC drückt Facebook Rekordstrafe aufs Auge
Die Datenschutzskandale der jüngsten Vergangenheit kommen Facebook teuer zu stehen. Der Konzern hat sich mit der US-Handels- und Verbraucherschutzbehörde FTC auf einen Vergleich in der Höhe von rund 5 Milliarden US-Dollar geeinigt.

Kunden von Wells Fargo von Krypto-Markt ausgeschlossen?
Als eine der größten Banken der USA hat Wells Fargo großen Einfluss auf den Finanzmarkt. Kunden der Bank berichten von einem aktuellen Kryptoverbot. Es ist längst bekannt, dass Vertreter der traditionellen Bankenbranche nicht gerade zu den Fans digitaler Währungen wie Bitcoin gehören. Dies gilt aber nicht nur für Bitcoins, sondern für Altcoins von Augur über Ethereum bis Zcash.

Herbe Kursverluste beim Bitcoin – was ist da los?
Es ist spannend, denn die Konzern-Berichtssaison läuft nicht schlecht bisher, aber gerade das scheint den Märkten nicht so richtig zu passen, denn zu gute Zahlen könnten ja bedeuten, dass die amerikanische Notenbank nicht so oft an der Zinsschraube dreht, wie erwartet. Das gleiche gilt für die Wirtschaftsdaten. Mehr im Forum.

Österreich: Bitcoin-Millionär wegen Betrugs vor Gericht
Wegen schweren gewerbsmäßigen Betruges und Veruntreuung stand ein 39-Jähriger am Monta,15. Juli 2019, in St. Pölten vor Gericht. Der Mostviertler soll laut Anklage vorgegeben haben, ihm anvertraute Beträge gewinnbringend in Kryptowährungen zu investieren, sich aber das Geld selbst zugeeignet haben. Er bekannte sich teilweise schuldig. Der Prozess wurde zur Einvernahme weiterer Zeugen vertagt.

Onlinebank N26 feiert sich als teuerstes deutsches Start-up
Die App-Bank N26 hat weitere 170 Millionen Dollar von Investoren bekommen und steigt damit zum wertvollsten deutschen Start-up auf.

Swedbank kürzt nach Geldwäsche-Skandal die Dividende
Künftig werden statt 75 Prozent nur noch 50 Prozent des Gewinns ausgeschüttet. Der Geldwäsche-Skandal lässt die Swedbank nicht los. Bei einer internen Untersuchung sei die Bank auf Mängel gestoßen, teilte das schwedische Geldhaus am Mittwoch,17. Juli 2019, bei der Präsentation der Quartalszahlen mit.

Grauer Kapitalmarkt: Neues Gesetz soll Wohnungsgenossenschaften schützen
Lesen Sie dazu auch einen Kommentar von Private User Struckischreck aus München im Forum.

Ab 21. Juli 2019 EU-Prospektverordnung: Bundesrat billigte neue Regeln für Wertpapierhandel
Ab 21. Juli 2019 gilt europaweit die EU-Prospektverordnung. Sie soll für mehr Anlegerschutz sorgen: durch bessere Informationen bei Angebot und Zulassung im Wertpapierhandel an den Börsen. Die vom Bundestag dazu beschlossenen innerstaatlichen Änderungen hat der Bundesrat am 7. Juni 2019 abschließend gebilligt.

So liefen die dubiosen Immobiliendeals des Leverkusener Klanchefs Don Mikel
Im Prozess gegen Michael G., genannt „Don Mikel“, ging es nach knapp dreiwöchiger Verhandlungspause vor dem Kölner Landesgericht am Dienstag, 16. Juli 2019, erstmals um die dubiosen Immobiliengeschäfte des Junior-Oberhaupts des Leverkusener Klans. Mehr im Forum.

Immonet gibt Tipps gegen Betrug mit Immobilien
Betrüger haben für ihre Zwecke auch die Immobilienportale als Medium für sich entdeckt. Im Regelfall haben es diese Menschen auf Geldüberweisungen der Wohnungssuchenden abgesehen. Das Vorgehen wird dabei immer raffinierter. Es gibt laut Immonet allerdings eine Möglichkeit, wie Sie solche Betrugsobjekte herausfinden und entlarven und sich zeitgleich vor diesen kriminellen Machenschaften schützen können.

Miete zahlen und trotzdem Eigentümer werden
Die Autoren vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin plädieren in einer am Mittwoch, 17. Juli 2019, vorgelegten Studie für ein staatlich gefördertes Mietkaufmodell.

Schweiz: Warnung vor Zuitex
Die schweizerische FINMA warnt vor Zuitex mit Sitz in der Kleinbergstraße 15 in St. Gallen (Zuitex.com). Die FINMA hat Untersuchungen wegen unerlaubter Tätigkeit eingeleitet, konnte den Verdacht jedoch nicht weiter abklären, da das Unternehmen seiner Auskunftspflicht gegenüber der FINMA nicht nachgekommen ist oder falsche Angaben gemacht hat.

Vier Authändler wegen angeblichen Steuerbetrugs und Untreue vor LG Offenburg
Die Anklage beinhaltet, dass sie bei Autogeschäften in Millionenhöhe die Umsatzsteuer hinterzogen haben sollen und sich die Anzahlungen in die eigene Tasche gesteckt haben sollen.

Kaiserslautern: Frau wollte Auto mit 15.000 Euro selbst gedrucktem Falschgeld kaufen
Sie benutzte gewöhnliches Papier und einen Tintenstrahldrucker: In einem Autohaus in Kaiserslautern hat eine 20-Jährige versucht, mit Falschgeld einen Wagen zu kaufen – ohne Erfolg. Die Frau wurde am Freitag, 12. Juli 2019, noch im Geschäft festgenommen, als sich die 15.000 Euro in bar als Blüten herausstellten, wie die Polizei Pirmasens und die Staatsanwaltschaft Zweibrücken nun mitteilten.

Was Sie wissen sollten, bevor Sie Ihren Leasingvertrag kündigen
Treten Ereignisse ein, die dafür sorgen, dass man sich doch vorzeitig von seinem Leasingfahrzeug trennen möchte, liegt eine Kündigung des Vertrages oft nahe. Doch kann ein Leasingvertrag einfach gekündigt werden?

NRW: Anwalt wegen Unt­reue von Verkehrs-Unfallgeldern aus­ge­sch­lossen
Ein Rechtsanwalt, der eingegangene Gelder aus Verkehrsunfallsachen nicht an seine Mandanten auszahlte und erst durch Vollstreckungsmaßnahmen dazu bewegt werden konnte, verliert nun seine Zulassung. Das entschied der Anwaltsgerichtshof NRW.

Plant Metro neuen Schachzug im Übernahmekampf?
Erwägt der Handelskonzern Metro eine Sonderdividende, um die drohende Übernahme durch den tschechischen Milliardär Daniel Kretinsky zu verhindern? Gezahlt werden könnte diese aus den Erlösen aus dem geplanten Verkauf der Supermarktkette Real sowie des China-Geschäfts.

Osram Licht AG: Osram erhielt unverbindliche Interessenbekundung von ams AG
Die OSRAM Licht AG (OSRAM) hat am 16. Juli 2019 eine unverbindliche, vorläufige Interessenbekundung der ams AG (AMS) erhalten, in Gespräche über eine öffentliche Übernahme von OSRAM durch AMS einzutreten.

Waisenrente: So viel Rente bekommen Halb- und Vollwaisen
Eines der schmerzlichsten Schicksale, das Kinder erleiden können, ist der Verlust eines Elternteils oder beider Elternteile. In der Statistik der Deutschen Rentenversicherung verbirgt sich dieses Leid hinter Zahlen zu „Renten wegen Todes“ – Rentenleistungen, die an Hinterbliebene gezahlt werden. 56.344 Betroffene bezogen in 2018 erstmals eine Rente als Waise. Der Versicherungsbote hat sich aktuelle Zahlen zur Waisenrente angesehen.

Rentenbeitragszahler finanzieren den Staatshaushalt mit 30 Milliarden Euro
Finanzminister Olaf Scholz soll mindestens 9% seines Haushalts als Schattenhaushalt führen. Ohne Zugriff in die Rentenkasse, eine Art legaler Betrug, wäre seine „schwarze Null“ Makulatur. Die Medien interessiert der Skandal nicht. Für diese Nachricht gab es bislang nicht eine Zeile, nicht eine Sendesekunde – nirgendwo.

Lebenspolicen: EuGH-Generalanwältin stärkt Versicherten den Rücken
Wer seine Lebensversicherung vorzeitig kündigen möchte, musste bislang Verluste in Kauf nehmen. Nun hat der EuGH die Rechte der Versicherten gestärkt.

Provisionsdeckel: „Bundeswirtschaftsministerium lehnt den Entwurf aus grundlegenden Erwägungen ab“
Der Provisionsdeckel ruft nach den Verbraucherschützern nun auch die Politik auf den Plan. Im Interview mit Jonas Tauber schildert Carsten Brodesser, zuständig für Versicherungsthemen innerhalb der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, der Süddeutschen Zeitung, warum er davon ausgeht, dass der Provisionsdeckel nicht kommt. Wieso er selbst dagegen ist.

Razzia bei Öko-Test
In Frankfurt am Main, Hamburg, Berlin und Elmshorn wurden Wohn- und Geschäftsräume von „Öko-Test“-Mitarbeitern durchsucht. Bei „Öko-Test“ stand plötzlich die Staatsanwaltschaft vor der Tür – Razzia! Es ging im Zusammenhang mit der gescheiterten Expansion nach China um den Verdacht der Untreue gegen Vorstand und Aufsichtsräte. Das gab die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Dienstag, 16. Juli 2019, bekannt. Die Ermittlungen stehen demnach aber nicht in Zusammenhang mit den Presseaktivitäten der Zeitschrift.

Finanztip wegen Schleichwerbung und Irreführung der Verbraucher verurteilt
Wer sich auf „Finanztip“ umschaut, kann den Eindruck gewinnen, es handle sich um ein neutrales Verbraucherportal. Stattdessen aber finanziert sich das Portal über so genannte Affiliate-Links, für die es Provisionen erhält. Weil Nutzer nicht darauf hingewiesen werden, wurde nun Finanztip vor dem Oberlandesgericht Dresden auf Unterlassung des wettbewerbsverletzenden Verhaltens verurteilt: Grund sind bezahlte Affiliate-Links zu Check24 und Verivox. Bei Zuwiderhandlung droht Verantwortlichen sogar Haft.

TradoVest: Betrug aufgeflogen?
Gegen Verantwortliche der Internethandelsplattform TradoVest sind strafrechtliche Ermittlungen wegen des Verdachts des Betruges anhängig. Im Rahmen von länderübergreifenden, strafrechtlichen Ermittlungen fanden 35 Durchsuchungsmaßnahmen in mehreren Ländern in Europa statt, so ein leitender Oberstaatsanwalt einer deutschen Staatsanwaltschaft.

Betrug: BaFin warnt vor gefälschter Verschwiegenheitsvereinbarung
Die BaFin weist darauf hin, dass sie keine Verschwiegenheitsvereinbarung („Mutual Non-Disclosure Agreement“) an Unternehmen verschickt. Der BaFin ist ein Fall bekannt, in dem international tätige Unternehmen angeblich von der BaFin versandte E-Mails mit gefälschten Verschwiegenheitsvereinbarungen erhalten haben. Diese Mails wurden offensichtlich in betrügerischer Absicht versandt. Mehr im Forum.

Rheinhessen: Staatsanwaltschaft Bad Kreuznach ermittelt gegen mutmaßliche Wein-Betrüger
Eine rheinhessische Kellerei hat ihren Kunden offenbar keinen reinen Wein eingeschenkt – sondern gepanschte Ware verkauft. Mehr im Forum.

Gerry Weber auf dem Weg zur Rettung
Eine Finanzspritze von Investoren in Höhe von fast 50 Millionen Euro soll Gerry Weber aus der Insolvenz retten. Die Gründerfamilie des Modekonzerns spielt dann keine Rolle mehr. Einzelheiten im Forum.

Pflichtteil: So prüfen Sie Ihren Anspruch auf das Erbe
Im Idealfall wird der Erbfall über ein Testament oder einen Erbvertrag geregelt. Mehr im Forum.

Apothekerstreit: Keine 14 Mil­lionen Euro für Doc­Morris
Auch wenn der EuGH die deutsche Preisbindung für Medikamente kippte, hätte DocMorris Kunden nicht mit Gutscheinen werben dürfen. Schadensersatz könne die Versandapotheke deswegen nicht verlangen, so das LG Düsseldorf am 17. Juli 2019.

Produkt „StreamOn“ Telekom Deutschland GmbH darf in bisheriger Form vorläufig nicht weiterbetrieben werden
Die Anrechnung des Datenverkehrs von Audio- und Videostreaming auf Inklusiv­daten­volumen bei Nutzung im europäischen Ausland ist unzulässig. Die Telekom Deutschland GmbH darf das von ihr angebotene Produkt „StreamOn“ in der bisherigen Form vorläufig nicht weiterbetreiben. Dies entschied das Ober­verwaltungs­gericht Nordrhein-Westfalen in einem durch die Telekom Deutschland GmbH gegen die Bundesnetzagentur angestrengten Eilverfahren am 15. Juli 2019 und bestätigte damit die erstinstanzliche Entscheidung des Verwaltungsgerichts Köln.

Prospektfehler beim HydropowerINVEST IV – OLG Celle verurteilt Anlagevermittler zu Schadensersatz
Ein Finanzanlagenvermittler wurde aufgrund eines Prospektfehlers in einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Verfahren vor dem Oberlandesgericht Celle zu Schadensersatz und Rückabwicklung einer Beteiligung an der HydropowerINVEST IV GmbH & Co. KG  verurteilt. Mehr im Forum.

Cum-Ex-Steuerhinterziehung: Erste Anklage im größten Steuerskandal der deutschen Geschichte
Zwei ehemalige Aktienhändler müssen sich vor dem LG Bonn wegen Tricksereien bei Wertpapier-Deals vor Gericht verantworten. Es handelt sich um die erste zugelassene Anklage wegen Cum-Ex-Geschäften.

Glyphosat: Gericht kürzt Strafe um 55 Millionen Dollar – Bayer geht trotzdem in Berufung
Bayer sollte 80,3 Millionen Dollar zahlen, weil das Pflanzengift Glyphosat einen US-Amerikaner krank gemacht haben soll. Zu viel, entschied nun ein Richter. Doch der Konzern will weiter streiten.

Warnliste

Es befinden sich 14 Neueinträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

 

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Hahn Pluswertfonds: Das 60-Millionen-Euro-Loch in der Leistungsbilanz

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

01. Sep 2017
Liebe(r) Leser/in,

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

es scheint, als sei der Leipziger Publikumsfonds-Anbieter Thomas Olek wegen der Null-Performance seines in diesem Jahr fälligen NPL-Fonds Nr. 5, der in Forderungen aus notleidenden Immobilienkrediten investierte, zu einem der drei berühmten Affen geworden: Nichts sehen, nichts hören und nichts sagen? Denn obwohl Oleks publity AG auf der Homepage den Anlegern verspricht: „publity Fonds sind kompromisslos transparent“, sind seine sämtlichen NPL-Fonds 1 bis 5 wie von Zauberhand auf der Seite verschwunden, obwohl diese Fonds zum großen Teil noch aktiv sind.

Für Fragen dazu ist Olek nicht erreichbar. Andererseits bombardiert er Google mit vielen Meldungen über Einzelimmobilien der publity AG, so dass die Kritik an seinen NPL-Fonds gaaanz weit nach hinten rutscht. Dochdas publity-NPL-Geschäftsmodell gehört auf den Prüfstand“, findet der Hamburger Fondsanalyst Stephan Appel. Er hält Thomas Olek vor: „Vielleicht konnten Ihre prospektierten Renditeprognosen angesichts mangelnder Skaleneffekte im Servicing der Forderungspakte insolventer Schuldner trotz einer Servicegebühr von 22 % gar nicht erfüllen. Die Frage lautet daher, seit wann mussten und konnten Sie das wissen und haben trotzdem absichtsvoll 5 NPL-Fonds auf Retailbasis platziert?“ Oleks Antwort steht noch aus. Nun denn…

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

Hahn Pluswertfonds 169 Rothenburg: Das 60 Millionen Euro Loch in der Leistungsbilanz

Die Hahn Gruppe aus Bergisch Gladbach wirbt aktuell 16,3 Millionen Euro neues Kapital für einen Fachmarkt in Rothenburg in Bayern ein. Der Prospekt des Fonds behauptet: „Die Hahn Gruppe kann als Fondsinitiatorin eine positive Leistungsbilanz vorweisen.“ Das widerspricht jedoch dem eigenen zuletzt veröffentlichten Performancebericht der vergangenen Fonds, in dem ein 60 Millionen Euro Loch klafft. Lesen Sie unseren Artikel.

RWB Private Capital Dachfonds: Gewinne mit Lupe suchen?

Angesichts der bei Zeichnung suggerierten Renditechancen dürften die Gewinne keine Begeisterungsstürme bei den Anlegern auslösen. Das sollten auch die Anleger wissen, die heute über eine Investition in einen Oberhachinger RWB Private Capital Dachfonds nachdenken. Lesen Sie die Analyse in unserem Artikel.

FuBus/Infinus: Doch kein Schneeballsystem – Fiskus bestätigt ordentlichen Geschäftsbetrieb

Überraschende Wende im Insovenzverfahren der Dresdener FuBus Future Business KGaA und der dazugehörigen Infinus-Gruppe, die auch Auswirkungen auf den Strafprozess wegen eines verbotenen mutmasslichen Betrugssystems gegen sechs Manager (48 bis 56) der FuBus am Landgericht Dresden haben dürfte. Lesen Sie unseren Artikel.
Gekko Real Estate GmbH: Ioannis Moraitis muss Mieterin Wasserschaden-Gemälde abkaufen
Nicht ganz freiwillig wurde der Berliner Bauträger Ioannis Moraitis (36) nun zum Kunstsammler. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen
ITT Service AG, Schweiz – wohl doch nicht so attraktiv
Profi User klITTein hat sich an einer alternativen Krebsheilfirma beteiligt und behauptet: „Die Sache ist äußerst lukrativ.“ Private User Struckischreck fand jedoch Fakten, die dagegen sprechen.

Insolvenzantrag von Tob Bonus: Rechtstipps für Meilensammler
Was können Meilensammler nach der Pleite von Top Bonus tun? CLLB-Anwälte geben Rechtstipps.

Deutsche Gesundheitskasse untersteht nicht BaFin, sondern Bundes-Versicherungsamt?
Die DeGeKa aus Sachsen und NRW braucht angeblich keine BaFin-Erlaubnis, da sie einem Bundes-Versicherungsamt aus Berlin untersteht. „Ausgeprägter Unfug“, meint Struckischreck. Mehr im Forum.

Wie konnte die Postbank Finanzberatung AG so falsch beraten?
Immer wieder Schadensersatzurteile gegen die Postbank Finanzberatung AG. Wie konnte das passieren? Mehr im Forum.

Axel Hauck: Wohin geht die Reise nach Rücktritt bei Porta Capitalis?
Am 31. August 2017 trat Axel Hauck als Geschäftsführer der Porta Capitalis GmbH aus Düsseldorf zurück. Mehr im Forum.

Mario Koller und Werner Garden: Dumm, wer ihnen traute?
Ein User aus Schleswig-Holstein sandte uns neue Hintergrundinformationen über die mutmasslichen Hochstapler Mario Koller aus Graz und Marbella und Werner Garden aus Bad Zwischenahn in Niedersachsen.

Ortswechsel der Euro Pacific Bank
Die Offshorebank Euro Pacific Bank Limited ist laut User WilliUri umgezogen. Das Offshore-Konto hat Vor- und Nachteile.

GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

GoMoPa Newsletter – kein Geld für Reederei Rickmers

letzter GoMoPa-Newsletter

16. May 2017
Liebe(r) Leser/in,
Bertram Rickmers beißt bei den Gläubigern der 275 Millionen Euro Anleihe (Jahreszins 8,875 Prozent, Rückzahlung Juni 2018) für die Reederei Rickmers offenbar auf Granit. Die Anleihen-Gläubiger sollten bis 10. Mai 2017 mit einem Verzicht  auf den Großteil ihres Kapitals den Weg für eine Sanierung der angeschlagenen Reederei freimachen.

Aber laut k-mi ist der Plan gescheitert, da sich nur 17,37 Prozent der Anleger an der Abstimmung beteiligt haben. 50 Prozent sind erforderlich. Nun soll es am 1. Juni 2017 eine Gläubigerversammlung geben. Dazu müssen 25 Prozent des Kapitals teilnehmen und mit 75 Prozent zustimmen. Wie wir berichteten, steht auch die Zustimmung der beiden Banken HSH und Unicredit noch aus. Nun denn…

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv
Lacuna GmbH und das Fifty Fifty Anlegerglück
So ein „fehlerhaftes beziehungsweise zweifelhaftes System“ der Unternehmensfinanzierung wie die Genussrechte von Prokon, Windwärts oder Windreich gibt es bei Lacuna nicht, verwahrte sich Thomas Hartauer, Chef der Lacuna Finanz AG aus Regensburg, noch 2014. Ein Jahr später legte auch er Nachrangdarlehen (nichts anderes als die Genussrechte) auf. Lesen Sie unseren Artikel.

Geno Wohnbaugenossenschaft eG: Ex-Mitarbeiter packen aus
„Wir schaffen für Mitglieder Eigentum nach den Wünschen der Menschen“, sagte Jens Meier, Vorstand der Geno Wohnbaugenossenschaft eG aus Schwaben, noch im Februar diesen Jahres. Ex-Mitarbeiter führen seine Aussage ad absurdum. Lesen Sie unseren Artikel.

Gründgold AG Vorstand Peter Lewinsky: Nach Yogurt-Pleite nun Biogas?
Nach der Pleite mit seiner Friends of frozen yogurt GmbH in Norderstedt , für die Privatinvestoren 6 Millionen Euro gaben, sammelt Peter Georg Lewinsky als Vorstand einer neu gegründeten Grüngold AG im bayerischen Weilheim Nachrangdarlehen für eventuelle Biogasanlagen ein. Die Biogasanlagen-Idee scheint den Österreicher Lewinsky aber wohl nicht vollständig zu fesseln. Lesen Sie unseren Artikel.

Lena Beteiligungs AG: Krumme Aktiendeals unter den Brandl Brüdern?
Auch wenn man nur in kleine Aktien-Nebenwerte investiert, können diese Deals einem schon den Boden unter den Füßen weghauen. Erst Recht, wenn an den Schaltstellen zwei Brüder sitzen, die ihre Spitzenpositionen dazu benutzt haben sollen, mit krummen Deals die Aktionäre auszutricksen. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung

scor

Themen

Captura GmbH & Co. KG: Insolvenzeröffnung
Nach der Captura GmbH mit 38 Millionen Euro Nachrangdarlehen (bis zuletzt über Maklerpool Fonz Finanz von Norbert Porazik vertrieben) ist nun auch der Captura-Immobilienfonds insolvent. Näheres im Forum.

ProReal Deutschland 5 GmbH: Vorsicht Nachrangdarlehen
Die hanseatische One Group hat sich für ein besonders riskantes Immobilienangebot am Markt entschieden. Alle drei Jahren müssen die laufenden Projekte der ProReal-Fonds-Serie neu finanziert werden. Statt Kommanditkapital sammelt One Group jetzt nur noch Nachrangdarlehen ein und lässt die Anleger scheinbar ins offene Messer laufen.

Abgeltungsteuer bleibt umstritten: Gegner erleiden Rückschlag
Gegner und Befürworter der Abgeltungsteuer werfen ihre Argumente in die Waagschale. Doch im Moment sieht es so aus, als ob es in Richtung des Pro-Lagers geht. Der Bundesrat hat vergangenen Freitag knapp einen Antrag zur Abschaffung der 25-prozentigen Pauschalabgabe auf Kapitalerträge abgelehnt. Die Argumente lesen Sie im Forum.

DKB: Sondergebühr für Kunden, die ihre Kreditkarte im Ausland verlieren
Die Deutsche Kreditbank DKB plant ein Entgelt für Kunden, die ihre Kreditkarte im Ausland verlieren. Aber nicht für alle. Mehr im Forum.

Bundesrat beschloss Verbesserungen bei Wohnimmobilienkreditrichtlinie
Der Bundesrat hat am 12. Mai 2017 Nachbesserungen an der nationalen Umsetzung der EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie beschlossen. Zum Wohle von Selbständigen, Familien und Älteren. Mehr im Forum.

Schlecker: Angeklagte EY-Wirtschaftsprüfer hoffen auf Einstellung
Die Staatsanwaltschaft Stuttgart wirft EY-Wirtschaftsprüfern vor, dass sie für die Jahre 2009 und 2010 für Anton Schlecker (e.K.) falsche Bilanzen testiert haben und somit Bilanzfälschung gedeckt hätten. Mehr im Forum.

Schiffsfonds: POSTBANK FINANZBERATUNG AG wieder zu Schadensersatz verurteilt
Die Postbank Finanzberatung AG wurde vom Landgericht Hannover ein weiteres mal zu Schadensersatz in Höhe von rund 33.000 Euro wegen Falschberatung bei Schiffsfonds verurteilt. Näheres im Forum.

FHH Fonds Nr. 40 MS Antofagasta ist pleite
Der Schiffsfonds FHH Fonds Nr. 40 MS „Antofagasta“ GmbH & Co. KG erwirtschaftet mit dem Schiff schon zu lange nicht mehr das Geld, was im Emissionsprospekt prospektiert worden war und das für die Erfüllung der laufenden Verbindlichkeiten und Kosten dringend gebraucht wird. Lesen Sie die Einschätzung der CLLB-Anwälte im Forum.

Mariet Vene: Wohnungsbetrug?
Bei Immonet annonciert immer wieder eine Mariet Vene. Dabei geht es aber wohl darum, an persönliche Daten von potenten Kunden zu kommen.

BANKHAUS DONNER & REUSCHEL: Kunde wird nach fast 40 Jahren rausgeworfen
Weil Robert Neumaier nur ein Flughafentechniker mit einem normalen Gehalt ist und keine Riesen-Anlagegeschäfte tätigt, hat die Münchner Bank Donner & Reuschel ihn rausgeworfen. Eine rechtliche Betrachtung im Forum.

Hacker-Angriff: Versicherungen wittern Ihre Chance
Versicherer wie Allianz und die britische Beazley wollen Policen gegen Hackerangriffe anbieten. Mehr im Forum.

Kryptowährungsfirma Onecoin: Staatsanwaltschaft ermittelt
Nach der Finazaufsicht Bafin beschäftigt sich nun die Staatsanwaltschaft Bielefeld mit der vermeintlichen Kryptowährungsfirma Onecoin. Mehr im Forum.

Bonner Modulhersteller Solarworld ist überschuldet
Das Unternehmen sieht keine positive Prognose mehr für seinen Bestand und will Insolvenz anmelden. Mehr im Forum.

GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.