Confidential News

GoMoPa-News

Menü Schließen

Schlagwort: Geld

Andreas Mankel: Minus im Auftrag Gottes?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Andreas Mankel 7x7 Nachrangdarlehen: Minus im Auftrag Gottes?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Andreas Mankel 7×7 Nachrangdarlehen: Minus im Auftrag Gottes?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Andreas Mankel 7x7 Nachrangdarlehen: Minus im Auftrag Gottes?

Reporterin Klara Roth über Andreas Mankel 7×7 Nachrangdarlehen: Minus im Auftrag Gottes?

seit gestern sind die S&K-Inhaber Stephan Schäfer (37)und Jonas Köller (35) wieder auf freiem Fuß. Die Haftbefehle wurden nach vier Jahren aufgehoben. Das Urteil vom Landgericht Frankfurt (noch nicht rechtskräftig): für jeden 8,5 Jahre Haft wegen Untreue (nicht wegen Anlagebetruges).

Die Anwälte müssen nun aushandeln, ob Schäfer und Köller überhaupt noch mal hinter Gitter müssen. Stefan Schäfer hat sofort einen neuen Job gefunden: Er arbeitet als Trainer in einem Fitness-Studio. Der Frankfurter Anwalt Klaus Nieding berichtete dem Main-Echo von ersten Zahlungen aus Vollstreckungen in das beschlagnahmte S&K-Vermögen – Geld, Gold und Immobilien. Nun denn..

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

Andreas Mankel 7×7 Nachrangdarlehen : Minus im Auftrag Gottes?

Seit 2010 haben nach Angaben des Pastorensohns und Gründers des Bonner Finanzdienstleitsters 7x7finanz GmbH Andreas Mankel 1.100 Anleger mit rund 38 Millionen Euro Projekte ermöglicht. Der überwiegende Teil über Nachrangdarlehen, die bekanntlich eine Wette auf eine gute Wirtschaftslage des Unternehmens sind. Der Verbraucherverbund Fraudanwalt fragt: „Was ist mit dem Geld passiert, wenn die 7×7 Unternehmensgruppe es schafft, in zwei aufeinanderfolgenden Jahren Fehlbeträge zu erwirtschaften?“ Was Mankel und sein Pressereferent Bodo Woltiri antworten, lesen Sie in unserem Artikel.

Razzia bei BWB Rechtsanwälten Kanzlei im Roten Turm in Jena

Unsere Anfrage über eine Razzia wegen des Verdachts auf strafbare Werbung und gewerbsmäßigen Betrug durch die zuständige Staatsanwaltschaft Gera sorgte in der Kanzlei PWB Rechtsanwälte im Roten Turm in Jena zunächst für ungläubiges Lachen. Doch das verstummte sehr schnell. Lesen Sie unseren Artikel.
Die Rolle der Kanzlei CMS Hasche Sigle beim Unister-Kreditbetrug
Ausgerechnet die Beratungsfirma CMS Hasche Sigle mit Sitz in Berlin soll den vierseitigen Kreditvertrag zum Rip-Deal-Betrug geprüft haben, auf welchen Unister-Chef Thomas Wagner später hereinfiel, hieß es beim dritten Verhandlungstag am 15. März 2017 in Leipzig. Lesen Sie unseren Artikel.
Kreutzers Gourmet GmbH: Halbe Million von Conda Crowdinvesting in die maue Kasse?
Ein User informierte uns: „Manuel Ostner aus Regensburg hat bereits zwei Insolvenzen hingelegt und sammelt jetzt erneut über conda Geld ein. Kreuzers Gourmet steht kurz vor der Pleite, und Anleger sollen es richten! Dank conda kamen jetzt mehr als 250.000 Euro in die maue Kreutzers-Kasse und können frei vergeben werden…“ Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen

Logotype-Nachfolger: Läsberg Unternehmens- & Finanzoptimierung UG (haftungsbeschränkt)
Vor Gericht spielte Christian Lässig den armen Hans Wurst, bei dem nichts zu holen sei – einen Hausmann mit Kinderbetreuung. Dem Richter verschwieg Lässig, dass er längst eine neue Firma hat. Sozusagen einen Nachfolger für die mutmassliche Kreditbetrugsfirma Logotype. Wie der Prozess ausging, lesen Sie im Forum.

Unister-Prozess: Mehrjährige Haftstrafe für Finanzvermittler
Das Landgericht Leipzig hat nun gegen Wilfried Schwätter, der dem verunglückten Unister-Gründer Thomas Wagner einen faulen Kreditdeal vermittelte, ein Urteil gefällt. Das Urteil und einen Kommentar von Private User Struckischreck lesen Sie im Forum.

Sparkassen und Volksbanken: Gebühren fürs Abheben von eigenen Kunden
Sparkassen und Volksbanken verlangen vermehrt Gebühren von ihren eigenen Kunden bei Abhebungen von Geldautomaten – selbst wenn der Automat zum Sparkassen- oder Volksbanknetz gehört. Mehr im Forum.

Daimler AG: Im Visier der Staatsanwaltschaft wegen Dieselaffäre
Auch die Daimler AG ist ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten. Mehr dazu im Forum.

Datenklau: Fehlendes Bewusstsein für Cyber-Crime
Bereits jeder vierte Kleinbetrieb oder Mittelständler (28 Prozent) hat finanzielle oder materielle Schäden durch Cyber-Angriffe erlitten. Dies zeigt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Mehr im Forum.

Ryanairs: Seltsamen Piloten-Ich-AGs
Von Frankfurt bis Memmingen im Allgäu will Ryanair neue Basen eröffnen, um Flugzeuge und Piloten zu stationieren. Nach Einschätzung von Juristen verstößt Ryanairs umstrittenes Beschäftigungsmodell gegen das deutsche Arbeitsrecht. Ryanair beschäftigt einen beträchtlichen Teil seiner Piloten und mehr als die Hälfte aller Co-Piloten über ein sogenanntes Contractor-Modell. Mehr im Forum.

MS HS Berlioz: Insolvenzverfahren eröffnet
Das Amtsgericht Lüneburg hat am 17. März 2017 das Insolvenzverfahren über den Hansa-Treuhand-Fonds „HS Berlioz“ mbH & Co. KG eröffnet. Die Folgen erläutert Rechtsanwalt Christof Bernhardt im Forum.

MS Pacific Voyager: Investoren sollen Kommanditbeteiligung an Fondsgesellschaft verscherbeln
Überraschende Anrufe bekommen die Anleger des Schiffsfonds MS „Pacific Voyager“, der vom früheren Emissionshaus HCI Capital (heute Ernst Russ AG) aufgelegt wurde. Die Reedeei M. Lauterjung fordert laut Berichten von Betroffenen die Investoren auf, die Kommanditbeteiligung an der Fondsgesellschaft zu einem Spottpreis zu verscherbeln. Mehr im Forum.

Ungewollte Beteiligungen an Wohnbaugenossenschaften
Anbieter versuchen, Beitritte am Telefon aufzuschwatzen. Darauf weisen die Marktwächter Finanzen bei der Verbraucherzentrale Hessen hin. Mehr im Forum.

Bauprojektentwickler Christian Heeschen gar kein Ingenieur?
Mit seiner Immobilienfirma IDB Ingenieurdienstleistungen UG (haftungsbeschränkt) aus Berlin Prenzlauer Berg bietet Christian Heeschen auf der Handelsplattform Immobilienscout24 Bauprojekte an. Ein User informierte uns, dass Heeschen gar kein Ingenieur sei. Mehr im Forum.

Provisionsbetrug im Insolvenzverfahren PBM AG?
Uns erreichte folgende Zuschrift: „Es soll durch den Gesellschafter Thomas Manske ein nachweislicher Betrug im Zusammenhang mit dem Insolvenzverfahren vorliegen.“ Mehr im Forum.

Luxemburger Steueroasen-Skandal: Aufdecker verurteilt
Vor rund drei Jahren erschütterte der bis zu diesem Zeitpunkt wohl größte Steuerbegünstigungs-Skandal die Europäische Union und Luxemburg. Aufgrund von Sondervereinbarungen mit der Luxemburgischen Regierung mussten Konzernmultis Gewinnsteuern von teilweise weniger als 1 % abführen. Doch nicht die Begünstiger, sondern die Whistleblower wurden verurteilt. Die Einzelheiten im Forum.

Pimco einigt sich mit Bill Gross
Nach einem langen Rosenkrieg einigen sich die US-Fondsgesellschaft und ihr einstiger Mitgründer auf eine Abfindung. Die Allianz-Tochter Pimco hat den Rechtsstreit mit dem Bond-König Bill Gross nach langem Ringen beigelegt. Mehr im Forum.

Staatseigene Förderbank KfW begeht einen zweiten „Lehman-Patzer“
Peinlich, peinlich: Die staatseigene Förderbank KfW, die einst für ihre irrtümliche Überweisung von Hunderten Millionen Euro an die Pleitebank Lehman Brothers zu zweifelhaftem Ruhm gelangte, hat erneut Fehlüberweisungen in Milliardenhöhe getätigt. Mehr im Forum.

Noch etliche Schlupflöcher beim Vermögensanlage-Gesetz
Anfang 2017 hat die Bundesregierung bei Direktinvestments ein Schlupfloch in der Regulierung des grauen Kapitalmarkts geschlossen. Doch man kann es umgehen. Und es gibt immer noch etliche Schlupflöcher. Mehr im Forum.

SPB Projekt & Immobilienmanagement e. K.: 7 % Jahresrendite auf Immobilien in Ungarn?
User BT33 sandte uns ein Immobilieninvestment-Angebot in Ungarn mit einer in Aussicht gestellten Jahresrendite von 7 Prozent, was wir im Forum zur Diskussion stellen.

GoMoPa Mastercard

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Windräder von WestWind? Nicht immer saubere Geschäfte

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt - Windräder von WestWind? Nicht immer saubere Geschäfte 

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt – Windräder von WestWind? Nicht immer saubere Geschäfte 

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth über Windräder von WestWind - nicht immer saubere Geschäfte 

Reporterin Klara Roth über Windräder von WestWind – nicht immer saubere Geschäfte 

viele Jahre hat der Bauernverband Landvolk Grafschaft Diepholz in Niedersachsen mit dem regionalen Windparkplaner WestWind aus Kirchdorf aufs Engste kooperiert. Für die Beratung und Vermittlung von mehr als 20 Windparks, die das Landvolk gründete, sollen Honorare in Millionenhöhe an WestWind geflossen sein. Mitunter noch bevor die jeweiligen Anlagen gebaut waren.

Umgekehrt  soll sich WestWind beim einstigen Landvolk-Vorsitzenden Lothar Lampe für dessen Hilfestellung revanchiert haben. Zum Beispiel mit Zahlungen an eine von ihm gegründete Firma. Am Ende sollen die von WestWind gebauten WindParks zu einem angeblich überhöhten Preis vom Landvolk gekauft worden sein. Dafür soll sich der Landvolk-Boss dann nochmals „ein finanzielles Dankeschön“ auszahlen lassen haben, wie uns ein Insider berichtete.

Geschätzter Gesamtschaden für das Landvolk: mehr als 10 Millionen Euro. Während der Ex-Landvolk-Boss letztes Jahr zu einem Jahr und acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt wurde, konnte sich WestWind-Mehheitsgesellschafter Vermessungsingenieur Gerard Meindertsma bei der Staatsanwaltschaft Verden freikaufen. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Windräder von WestWind? Nicht immer saubere GeschÄfte 

Nachdem WestWind nach einer Steuerprüfung angezeigt worden war, zahlte WestWind freiwillig 1,23 Millionen Euro an das Landvolk zurück. Das Geld ist für die Planung eines Windparks geflossen, für den es noch nicht einmal eine öffentliche Planungsgrundlage gab. Weitere WestWind-Rückzahlungen von 1,67 Millionen Euro musste das Landvolk vor dem OLG Celle erkämpfen. Lesen Sie unseren Artikel.

Grüner Flop mit Sharewood Switzerland AG: Balsa in Brasilien zerschreddert, Teak geheime Rückkäufe

Das Schweizer Fernsehmagazin Kassensturz kennt Fälle, da Sharewood-Boss Peter Möckli heimlich Teakholz von kritischen Anlegern zurückgekauft hat. Lesen Sie unseren Artikel.
Deutsche Oel & Gas AG tot? Kay Rieck verurteilt – Neustart mit HELENA Oil & Gas?
Das alte 330 Millionen Euro Anlegerkapital schwere Alaska-Öl-Projekt fliegt dem Gründungsgesellschafter der Stuttgarter DOGAG, Kay Rieck aus Dubai, gerade um die Ohren, aber mit seiner Partnerin Yulianna Anikieieva als Finanzvorstand gibt es schon ein neues Alaska/Texas-Projekt, designt aus Stuttgart. Lesen Sie unseren Artikel.
Windparks Nägelstedt: Neue Energie-GmbH + Partner UKA Meißen: Bestechung zu Lasten der Kirche?
Die Sache flog auf, weil es einem Wirtschaftsingenieur aus NRW zuwider war, 10.000 Euro pro Windkraftanlage zu erhalten, für die er keinen einzigen Finger gekrümmt hat. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Fake-Elektronik-Shop: Vorkasse-Betrüger zockte fast 1 Million Euro ab
Dr. Thomas S. (62) soll Geschäftsführer eines „Fake-Onlineshops“ gewesen sein. Vorwurf: Betrug! Er flüchtete 2018 nach Singapur, wurde per internationalem Haftbefehl geschnappt und ausgelierert. Freunding Imran A. (59) soll ihn zur Tat veranlasst haben, ist wegen Beihilfe angeklagt. Beiden wird vor dem LG München I der Prozess gemacht.

S&K: Jonas Köller ist mit Revision vor BGH gescheitert, darf aber als Kölner Student in offenen Vollzug
Zwar hat der BGH am 6. September 2019 die Revision von S&K-Gründer Jonas Köller verworfen, damit ist er rechtskräftig wegen Untreue in Millionenhöhe zu einer Gesamtstrafe von achteinhalb Jahren verurteilt. Aber da Köller inzwischen in Nordrhein-Westfalen lebe – er hatte Ende 2017 angegeben, er lebe in Köln und studiere International Business -, kommt er nach Angaben des Frankfurter Oberstaatsanwalts Noah Krüger voraussichtlich in den offenen Vollzug in Nordrhein-Westfalen. Das gilt auch für einen nun rechtskräftig verurteilten Mittäter von Jonas Köller, dessen Revision ebenfalls verworfen wurde. „Würden sie in Hessen leben, müssten sie in den geschlossenen Vollzug“, so Staatsanwalt Krüger.

PIM Gold aus Heusenstamm: Vertriebler-Existenzen auf der Kippe
Bei den bis zu 2.000 Vertrieblern, die PIM zu seiner Struktur zählt, liegen seit der Razzia und Festnahme des Geschäftsführers am 4. September 2019 die Nerven blank. Für viele von ihnen ist seit dem Zugriff der Behörde die Hauptverdienstquelle versiegt. Topvermittler sollen internen Unterlagen zufolge in zweieinhalb Jahren hohe sechsstellige Summen kassiert haben. Mehr im Forum.

VW Abgasskandal – Verdacht der Abgasmanipulation auch beim Motor EA 288
„Derzeit spricht vieles dafür, dass VW die Kunden auch bei Fahrzeugen mit dem Motor EA 288 getäuscht hat und dementsprechend können Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden“, so der Münchner CLLB-Rechtsanwalt Dr. Henning Leitz.  Mehr im Forum.

Österreich: VSV-Sammelaktionen für Diesel-Betrug-Geschädigte
Während in Frankfurt die Internationale Automobilausstellung (IAA) und Proteste dagegen stattfinden, kommen nahezu täglich neue Dimensionen des Diesel-Betruges durch Automobilhersteller hervor. Der österreichische Verbraucherschutzverein (VSV) unterstützt Betroffene der verschiedenen Hersteller und Marken bei der Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen. Einzelheiten im Forum.

Vodafone steigt ins Auto-Versicherungsgeschäft ein
Die Telefongesellschaft Vodafone bietet nun auch KfZ-Policen an. Kooperationspartner ist das Berliner Start-up Emil. Für die Kunden gibt es aber einen Haken.

Vodafone, Mobilcom-Debitel, Klarmobil: Falsche Mobilfunk-Rechnungen für 41.000 Kunden?
Kunden der Mobil­funkanbieter Mobilcom-Debitel, Vodafone und Klarmobil sollen falsche und zu hohe Rechnungen bekommen haben – für Dritt­anbieter­leistungen wie Videos oder andere auf der Rechnung nicht genannte „Dienste“, die sie gar nicht bestellt hatten. Zahlen sollten sie dennoch – bis sich die Stiftung Warentest einschaltete

Unautorisierte Abbuchungen durch Wirecard AG aus Aschheim bei München?
Der Gießener Rechtsanwalt Jörg Reich berichtete am 10. September 2019: „Allein diese Woche haben uns Kunden der Targobank AG, der Cortal Finanz und weitere Kreditinstitute erreicht, von deren Girokonten unautorisierte Zahlungen, zumeist an Konten von Online- Zahlungsdienstleistern, wie Wirecard AG, transferwise Ltd oder Payoneer, erfolgten, ohne dass sich der Kontoinhaber erklären kann, wer diese autorisiert hat. Es handelt sich um Betrug.“

Apple wehrt sich vor EU-Gericht gegen Milliarden-Steuernachforderung
Im Steuerstreit zwischen dem US-Konzern Apple und der Europäischen Kommission hat sich der iPhone-Konzern vor dem EU-Gericht in Luxemburg weiter gegen die 13-Milliarden-Euro Forderung der Europäischen Kommission gewehrt. Mehr im Forum.

Korruption? Ermittlung gegen belgischen EU-Kommissionskandidaten Didier Reynders
Der von Ursula von der Leyen für das Thema Rechtsstaatlichkeit vorgeschlagene Kommissar sieht sich nach belgischen Medienberichten mit Vorwürfen wegen Korruption und Geldwäsche konfrontiert. Mehr im Forum.

Sicherheit – Deutsche Lichtmiete AG, Oldenburg
Eine Investition in die Produkte der Deutschen Lichtmiete AG aus Oldenburg in Niedersachsen unterliegen nicht den Bestimmungen des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB). Das Unternehmen zählt Gründe auf, warum die Investition dennoch sicher sei.

Betrüger nutzen neue EU-Online-Bezahl-Richtlinie PSD2 aus
Eigentlich soll die zweite europäische Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) den Betrug beim Bezahlen im Netz stoppen. Doch schon vor Beginn der Umsetzung von PSD2 am Samstag (14. September 2019) fahren Phishing-Betrüger auf der Thematik Trittbrett. Sie versuchen etwa, Verbrauchern ihre Kontodaten abzujagen.

Belgischer Fußball Korruptionsverdacht: Berater von Thibaut Courtois festgenommen
Ein erneuter Skandal überschattet den belgischen Fußball. Christophe Henrotay, der mehreren Nationalspielern beratend zur Seite steht, wurde aufgrund des Verdachts von Geldwäsche und Bestechung bei Transfers von Fußballspielern verhaftet.

Forscher warnen vor Bitcoin-Betrug mit QR-Code
Immer wieder schafft der Bitcoin-Preis es, Investoren und Marktbeobachter auf einer Art und Weise zu erschüttern. Nach dem rasanten Bullenlauf 2017 brach der Bitcoin-Preis im vergangenen Jahr ein und stieg in diesem Jahr wieder auf über 10.000 US-Dollar an. Nun geben Forscher eine Warnung über eine Betrugsmasche heraus, die alle Nutzer betreffen könnte.

Diskussion um geplanten Berliner Mietendeckel von 7,97 Euro je qm
Kommt der Berliner Mietendeckel, hätte das erhebliche Folgen für den Immobilienmarkt im Großraum Berlin. Nicht nur Berlin wäre betroffen, sondern auch das Umland. Nicht nur Wohnimmobilien, sondern auch andere Assetklassen wie Gewerbe, Handel und Logistik.

Debatte um Provisionsdeckel: „Alles Bullshit“
Wie können Vermittler trotz Regulierung 2025 erfolgreich sein? Zu dieser Fragestellung lud der irische Versicherer Standard Life für den 12. Septembr 2019 zur Podiumsdiskussion ins Haus der Bundespressekonferenz nach Berlin ein. Die wurde vor allem von der Debatte um einen möglichen Provisionsdeckel in der Lebensversicherung und die Pläne zur BaFin-Aufsicht für 34f-Vermittler bestimmt.

Credit Suisse AG, Zürich: 2-Milliarden-Kredite für verrostete Thunfisch-Boote in Mosambik? CS-Chefs zittern
Die Schlinge um die Credit Suisse AG im Fall Mosambik zieht sich zu. Am Samstag (14. September 2019) rollte der Schweizer Tages-Anzeiger den Korruptions-Fall um 2 Milliarden Kredite für verrostete Thunfisch-Boote auf. Neu ist, dass auch hohe Chargen der Credit Suisse AG in Zürich rund um den riesigen Korruptionsfall wichtige Kreditverträge unterzeichnet hatten. Das ist aus folgendem Grund brisant.

Warnliste

Es befinden sich 18.440 Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

Finanzkonzept-Bayern.de – Finanzabstürze des Christoph Furthner

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

„sehr, sehr gerne möchte ich auch für Sie tätig werden! Rufen Sie mich an!“, bittet der österreichische Zweitmarkt-Policen-Händler Christoph Furthner auf seiner Internetseite Finanzkonzept-Bayern.de, um Kundschaft, ihm seine Lebens- oder Rentenversicherung zu verkaufen.

Doch Furthner hat das Vertrauen seiner Kunden schon zu oft verspielt. Sein Pleite FHM Fondshaus München begab Genussrechte, die dann einfach auf ein Hamburger Emissionshaus umgeschichtet wurden, das seinem Vertrieb gehört, um noch einmal Provisionen und Gebühren zu kassieren.

Und die Anleihegelder seiner MKV Münchener Kapital- und Vermögensverwaltung KG landeten wohl in dunklen Kanälen und brachten den anscheinend blauäugigen Treuhänder, einen Rechtsanwalt aus Bad Reichenhall, vors OLG München, wo er verlor. Lesen Sie unseren Arikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Finanzkonzept-Bayern.de – FHM München – PK Policen Konzept AG und die Finanzstürze des Christoph Furthner

„Sie werden nirgendwo mehr Geld für Ihren Vertrag bekommen als bei uns!“, verspricht der Österreicher Michael Furthner verkaufswilligen Policen-Inhabern. Doch ein Gerichtsvollzieher musste schon erfolglos wieder abziehen. Und der Bundesverband Vermögensanlagen im Zweitmarkt Lebensversicherungen e.V. warnt vor einem unorganisierten, sogenannten Pseudo-Zweitmarkt. Lesen Sie unseren Artikel.

Immer wieder Ärger mit Immobilienprojektentwickler GPV und Boss Martin Procher

Auch wenn die Staatsanwaltschaft Magdeburg im Oktober 2018 das Betrugsermittlungs-Verfahren gegen den Immobilienprojekt-Entwickler GPV – Gesellschaft für Planung und Vermessung mbH mit Büros in Berlin, Leipzig, Benediktbeuern und Verwaltungssitz in Nürnberg und ihren Geschäftsführer Martin Procher einstellte – der Ärger der Privatanleger bleibt. Lesen Sie unseren Artikel.

ÖKORENTA Erneuerbare Energien 10: Gefährliche Ausschüttungen bei Minus?

Sich als Kommanditist eventuell am Ende auf die Stärke der gesamten ÖKORENTA Gruppe verlassen zu wollen, erscheint riskant. Im Portfolio der ÖKORENTA Gruppe schlummern auch noch eventuelle Vertriebsregressansprüche und eventuelle Investverluste bezüglich der hochriskanten Kiri-Fonds aus NRW. Lesen Sie unseren Artikel.
Tradefactory AG: Speednetworker-Bauernfänger Tino Wessels tourt jetzt für TradebotXone-Lizenzen
Das Verbraucherforum Niederelbe promotet nicht mehr die Schneeballsystem-Sportwetten des zu 3 Jahren Haft verurteilten Robert Schmalohr aus Schleswig-Holstein, sondern seit Frühjahr diesen Jahres eine automatisierte Handelsstrategie der neugegründeten Tradefactory AG aus Pfäffikon in der Schweiz, mit der man „ohne denken und ohne arbeiten“, also per Autopilot, mit Devisenhandelsspannen Geld verdienen könne. Das Businessbundle kostet 5.450 Euro plus monatlichen Support von 49,90 Euro. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

AEQUATOR Coins aus Berlin – die BaFin schritt ein
Die DBC Deutsche BlockChain eG aus der Wittenstraße 49 in Berlin Tegel verspricht, ihr AEQUATOR Coin „verbindet die Blockchain-Technologie mit der Realwirtschaft. Jeder Teilnehmer an unserer ICO wird ein Mitglied der GenoTrust eG und ebenso ein Teil von TrustInCoop. Das bedeutet, dass man sich an all unseren realwirtschaftlichen Projekten beteiligen kann.“ Die Bafin schritt ein. Mehr im Forum.

Filesharing: Das Landgericht München I ruft den Europäischen Gerichtshof in Luxemburg an
Kann ein Verlag Schadensersatz für das Herunterladen von Hörbüchern gegen alle verlangen, die Zugang zum Internetanschluss hatten? Mehr im Forum.

Millionenschwerer Pay-TV-Betrug?
Fünf mutmaßliche Betrüger stehen seit 21. November 2018 vor dem Landgericht Regensburg. Ihnen wird vorgeworfen, jahrelang illegale Pay-TV-Schlüssel verkauft und damit mehr als 1,6 Millionen Euro verdient zu haben. Mehr im Forum.

Ein Bayer legte reiche Schweizerin herein
Im Jahr 2009 ließ sich eine reiche Schweizerin von den Versprechungen eines bayerischen Geschäftsmannes aus Burgthann blenden. 15 Prozent Zinsen stellte er ihr für ein Darlehen von 2,5 Millionen Euro in Aussicht. Mehr im Forum.

Niedersächsische Immobilienbesitzerin kassierte Stütze
Einer Frau aus Dötlingen gehören zwei Wohnungen selbst, zudem arbeitete sie laut Vertrag als geschäftsführende Gesellschafterin in einer Firma, die weitere fünf Domizile besitzt und vermietet hat. Parallel kassierte die Frau Sozialleistungen und hatte der Gemeinde weder Besitz noch Firma gemeldet.
Mehr im Forum.

Niedersächsische Buchhalterin fälschte Autohaus-Bücher
Eine 40-Jährige aus Lemwerder war eigentlich nur eine angestellte Buchhalterin in einem Delmenhorster Autohaus, konnte sich aber schnelle Autos, Luxusreisen und edelste Handtaschen leisten, wie es nur Reiche können. Seit dem 20. November 2018 steht sie wegen Untreue vor dem Landgericht Oldenburg.

Mallorca: Betrug mit Spendenaktion für kranke Nadia
Über eine Million Euro sammelten sie für ihr krankes Kind. Das meiste wurde verprasst. Viele Spender leben auf Mallorca. Im Verfahren gegen die Eltern der kleinen Mallorquinerin Nadia hat das Gericht im katalanischen Lleida am 7. November 2018 ein Urteil gesprochen. Mehr im Forum.

Landgericht Nürnberg-Fürth verurteilte Banküberweisungs-Pisher
Ein 32-Jähriger gestand, zwischen September 2016 und November 2017 ausgefüllte Überweisungsträger aus dafür vorgesehenen Einwurfkästen in Banken gefischt zu haben und fälschte mit den damit erlangten Daten neue Überweisungen. 84.000 Euro flossen auf Konten im In- und Ausland, die er zum Teil unter Decknamen eröffnet hatte. Mehr im Forum.

Erste Bilanz von inkasso-check.de
Viele Inkassoforderungen sind unberechtigt oder zu hoch. Rund 100.000 Besucher haben den Verbraucherzentralen-Service inkasso-check.de seit seiner Freischaltung im Februar 2018 aufgerufen, mehr als 40.000 Nutzer haben sich bis zum Schluss durchgeklickt. Ihren Angaben zufolge ist jede fünfte Forderung gänzlich unberechtigt. Mehr im Forum.

Geldwäsche-Skandal bei Danske Bank erreicht auch Deutsche Bank – Aktie bricht auf Rekordtief ein
Im Geldwäsche-Skandal bei der Danske Bank rückt nun auch die Deutsche Bank immer mehr ins Auge des Sturms. Mehr im Forum.

Dieselskandal: VW unter Klage-Druck
Die gerichtliche Aufarbeitung des Abgasskandals macht Fortschritte. Am 1. November 2018 trat in Deutschland das Gesetz zur Musterfeststellungsklage in Kraft. Dieses ermöglicht es Einzelpersonen, via Verbände zu klagen. Noch am selben Tag reichte ein Bündnis, bestehend aus Verbraucherzentrale Bundesverband (Vzbv) und ADAC, Klage gegen die Volks­wagen AG ein. Mehr im Forum.

Angestellte soll Gutschein-Betrug in Höhe von 1,6 Millionen Euro begangen haben
Von 2010 bis 2015 soll eine 39jährige Angestellte einer Firma im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald Incentive-Gutscheine statt zu Marketingzwecken für sich selbst genutzt haben. Mehr im Forum.

Ausländische Finanzbehörden warnen vor Geschäften mit Betensh Digital Asset Services Limited
Betensh Digital Asset Services Limited – ein weiterer Fall von Anlagebetrug oder ein seriöses Unternehmen?

Schwarzwald: Angestellte soll Testo um 1,6 Millionen Euro betrogen haben
Über fünf Jahre hinweg soll eine Mitarbeiterin des Messgeräteherstellers Testo mit Sitz in Lenzkirch ihren Arbeitgeber um insgesamt 1,6 Millionen Euro betrogen haben. Am 20. November 2018 hat im Landgericht Freiburg der Prozess begonnen.

Sofia: Tausendfacher Betrug bei EU-Pässen in Bulgarien – Behördenleiter und 20 Mitarbeiter inhaftiert
Ende Oktober 2018 wurde in Sofia der Leiter der Staatlichen Agentur für im Ausland lebende Bulgaren (SABA) verhaftet. Ihm und 20 weiteren Mitarbeitern wird tausendfacher illegaler Verkauf von Abstammungsnachweisen zum Erlangen von EU-Pässen angelastet.

Niedersachsen: Stefan Lux – Betrug mit Paysafe-Karten?
Die Staatsanwaltschaft Verden (Aller) vollstreckt eine Einziehungsanordnung des Amtsgerichts Sulingen wegen Betrugs in 20 Fällen gegen Stefan Lux aus Schwaförden/Sulingen.

Spielsucht: Bewährungsstrafe für Ex-Haspa-Banker
Lars I. (46), einst stellvertretender Filialleiter der Haspa in Steilshoop, hatte vor dem Amtsgericht Barmbek eingeräumt, 1,7 Millionen Euro veruntreut und bei Wertpapier-Wetten verzockt zu haben.

Malaysia wirft Goldman Sachs Betrug vor
Im malaysischen Staatsfonds 1MDB versickerten 4,5 Milliarden Dollar. Daran ist nicht nur der Ex-Regierungschef beteiligt, sondern wohl auch Bänker der US-Investmentbank Goldman Sachs. Von dieser will Malaysia nun Geld zurück – notfalls mit „aggressiven Mitteln“.

Österreichische Gynäkologin in der Schweiz wegen Pfuschs und Abrechnungsbetruges verurteilt
Die 66jährige Frauenärztin aus Österreich darf in der Schweiz nicht mehr praktizieren. Sie reiste zum Prozess in Baden in die Schweiz am 13. November 2018 aus Afghanistan an. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich 136 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

Tradefactory AG: Speednetworker-Bauernfänger Tino Wessels tourt

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

16. Nov 2018
Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

wir wurden gefragt, was es denn mit diesem ominösen Verbraucherforum Niederelbe aus dem niedersächsischen Himmelpforten auf sich hat. Die alte Internetseite Clever-Geld-Verdienen.de hatte gar kein Impressum und war nur mit einem Code zu betreten. Die neue Seite Bestinvest-Online.de sei „bald verfügbar“.

Auf der alten Website prangte das Banner des Sportwetten-Anbieters eVisionTeam Networking GmbH. Die Firma ist nicht nur pleite. Gründer und Drahtzieher Robert Schmalohr aus Schleswig-Holstein wurde am 30. Oktober 2018 zu 3 Jahren Haft verurteilt, weil es gar keine Sportwetten gab. Doch Schmalohr stand nicht hinter dem Verbraucherforum Niederelbe. Schmalohrs partiarische Darlehen für „todsichere Sportwetten“ mit 48 Prozent Rendite waren nur ein Aufhänger für den Speednetworking-Bauernfänger Tino Wessels aus dem niedersächsischen Stade, der 2009 mit seinen Investmentfonds-Vermittlerfirmen Investica Nord pleite ging. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Tradefactory AG: Speednetworker-Bauernfänger Tino Wessels tourt jetzt für TradebotXone-Lizenzen

Das Verbraucherforum Niederelbe promotet nicht mehr die Schneeballsystem-Sportwetten des zu 3 Jahren Haft verurteilten Robert Schmalohr aus Schleswig-Holstein, sondern seit Frühjahr diesen Jahres eine automatisierte Handelsstrategie der neugegründeten Tradefactory AG aus Pfäffikon in der Schweiz, mit der man „ohne denken und ohne arbeiten“, also per Autopilot, mit Devisenhandelsspannen Geld verdienen könne. Das Businessbundle kostet 5.450 Euro plus monatlichen Support von 49,90 Euro. Lesen Sie unseren Artikel.

Deutsche Lichtmiete AG: Unbesicherte Anleihe für Immobilien von Alexander Hahn & Co.

Allein in diesem Jahr hat die Deutsche Lichtmiete 40 Millionen Euro für LED-Hallenstrahler und 10 Millionen Euro Anleihegelder für Immobilien eingesammelt. Rückwirkend zum 1. Januar 2018 haben die Gesellschafter um Alexander Hahn die Firmenstruktur so geändert, dass sie auch noch Aktien verkaufen können. Ein Geldstrudel, bei dem nur die Anleger im Risiko stehen. Lesen Sie unseren Artikel.

Hat BlackRock Aktienpakete für Cum-Ex-Diebstahl verliehen? Razzia bei iShares in München

Obwohl die BlackRock-iShares-Aktienausleihen für Cum-Ex-Geschäfte vor seiner Zeit als Aufsichtsratschef der BlackRock Asset Management AG passierten, macht der CDU-Politiker Friedrich Merz im Cum-Ex-Skandal auch mit weiteren Wirtschaftsmandaten keine gute Figur. Lesen Sie unseren Artikel.
Shitstorm-Police zahlt entgangenen Gewinn nur, wenn die Chefetage nicht kriminell wird 
Die Wissenschaft hat ein neues Fachgebiet eingeführt: Skandalogie. Und die Versicherer ein neues Geschäftsfeld. Nach Munich Re bietet nun auch die Allianz einen finanziellen Ausgleich, wenn durch eine negative Berichterstattung der Gewinn einbricht. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Opel muss Diesel-Fahrzeuge zurückrufen – Verwaltungsgericht wies Eilantrag ab
Opel muss Diesel-Modelle des Opel Zafira 1,6 und 2,0 Liter, Opel Insignia und Opel Cascada 2,0 Liter der Modelljahre 2013 bis 2016 mit der Abgasnorm Euro 6 zurückrufen. Das Schleswig-Holsteinische Verwaltungsgericht hat den Eilantrag gegen die Rückruf-Anordnung des Kraftfahrt-Bundesamts vom 17. Oktober 2017 am 9. November 2018 zurückgewiesen. Die juristischen Möglichkeiten erläutern die CLLB-Anwälte im Forum.

OLG München: Yelp muss zu schlechte Bewertungen löschen
Fitness-Studios zu schlecht bewertet – „Empfohlene“ Bewertungen verzerren das Gesamtbild. Das Bewertungsportal Yelp musste vor dem OLG München eine empfindliche Niederlage einstecken. Die Bewertungen für drei Fitness-Studios aus dem Raum München können nicht so bleiben, wie sie sind, entschied das OLG mit Urteil vom 13. November 2018. Einzelheiten im Forum.

Schweiz: Im P&R-Skandal ermitteln jetzt auch Schweizer Behörden
Im Anlageskandal um die insolvente Münchener Container-Geldanlagefirma P&R haben jetzt auch Schweizer Staatsanwälte Ermittlungen aufgenommen. Mehr im Forum.

Schweiz: Thurgauer Obergericht verschärfte Schuldsprüche im Flowtex-Betrugsfall
Rund ein Jahr nach Beginn der Berufungsverhandlungen bestätigte das Obergericht in einem der grössten Wirtschaftsstraffälle im Kanton Thurgau die Schuldsprüche des Bezirksgerichts Frauenfeld, verschärfte aber teilweise die Strafen. Zudem entschied das Gericht, dass die Angeklagten die beschlagnahmten Vermögenswerte nicht zurückerhalten.

Ex-Goldman Sachs Banker sagte, Kollegen seien in den 1MDB-Skandal verwickelt
Ein ehemaliger Goldman-Sachs-Bankier, der an der Plünderung des malaysischen Staatsinvestitionsfonds
mit mehreren Milliarden Dollar beteiligt war, teilte einem Bundesrichter mit, dass mehrere Angestellte der renommierten Wall Street-Firma ebenfalls beteiligt gewesen seien. Mehr im Forum.

Warnung: Falsche Polizisten machten Millionen-Beute bei Senioren
Hundert Anrufe von falschen Polizisten gehen derzeit täglich bei Senioren in München ein. Die Anrufer geben sich als Beamte aus und behaupten, Einbrecher seien unterwegs und das Geld der Angerufenen sei in Gefahr. Die Polizei rät, sich bei der 110 rückzuversichern – doch selbst dafür haben die Betrüger inzwischen eine Masche entwickelt.

Rohstoffkonzerne sollen Petrobras-Mittelsmänner geschmiert haben
Nicht nur Schweizer Banken, sondern auch Rohstoffkonzerne sollen in den Korruptionsskandal um den halbstaatlichen brasilianischen Ölkonzern Petrobras verwickelt sein. Mehr im Forum.

Krypto-Börse Pure Bit in Südkorea: Exit Scam und 30 Millionen Dollar veruntreut
Pure Bit, eine Krypto-Börse in Südkorea, hat seinen Service angeblich mit einem Exit-Scam beendet und ist mit einem Nutzerkapital von mehr als 30 Millionen Dollar verschwunden.

Rapper T.I. wird wegen angeblichen Token-Betrugs auf 5 Mio. US-Dollar verklagt
Der US-Rapper T.I. wird von Anlegern auf 5 Mio. US-Dollar verklagt, da sein FLiK-Token angeblich wertlos sei. Mehr im Forum.

Nach Glücksspiel-Razzien führt Spur zu Luxemburger Unternehmen
Im Zusammenhang eines Betrugsfalles mit illegalen Glücksspielautomaten wurde am 15. November 2018  ein 44jähriger Mann in Luxemburg verhaftet.

Baukindergeld: bis zu 12.000 Euro pro Kind erhalten
Junge Familien unterstützt die Bundesregierung beim Kauf oder Neubau einer Immobilie mit bis zu 12.000 Euro pro Kind. Wer Baukindergeld beantragen kann, welche Fristen gelten und was bei der Antragsstellung zu beachten ist, erklärt Marlies Hopf, Expertin für Immobilienfinanzierung bei der Verbraucherzentrale Brandenburg im Forum.

Kartellrecht: Kommission verhängt Geldbuße in Höhe von 2,93 Mrd. EUR gegen Lkw-Hersteller
Die Europäische Kommission hat festgestellt, dass MAN, Volvo/Renault, Daimler, Iveco und DAF gegen die EU-Kartellvorschriften verstoßen haben. Mehr im Forum.

Verhaftung im Saar-Korruptions-Skandal
Wegen der Bestechungs-Vorwürfe bei Baumaßnahmen der Dillinger Hütte ist jetzt ein Hauptverdächtiger verhaftet worden. Die Ermittlungen wegen eines Korruptionsskandals in der saarländischen Stahlindustrie laufen zwar schon seit mehr als sechs Jahren. Doch jetzt hat die Affäre eine neue Dimension erreicht: Seit kurzem sitzt der Hauptverdächtige in spanischer Untersuchungshaft.

Schweiz: 500 Kleinanleger sollen 22 Millionen verloren haben
Prozess im Baukrimi Bad Rans. Am 12. November 2018 begann in Mels die wohl grösste Verhandlung, die das Kreisgericht Werdenberg-Sarganserland je gesehen hat. Zehn Beschuldigte haben sich zu verantworten, weil sie Anleger um Millionen betrogen haben sollen. Mehr im Forum.

Kommentar zur Standard Life Beratung der Verbraucherzentrale Hamburg
Private User Struckischreck aus Bayern hat das Beratungsangebot der Verbraucherzentrale Hamburg zu den Lebensversicherungsverträgen der Standard Life kommentiert. Mehr im Forum.

1,3 Millionen Euro ergaunert? Tennis-Vereinschef vor Gericht
Weil ein früherer Vorsitzender eines Tennisfördervereins etwa 1,3 Millionen Euro von Freunden und Bekannten ergaunert haben soll, muss er sich vom 6. Dezember 2018 an vor dem Landgericht Heilbronn verantworten. Ihm werde gewerbsmäßiger Betrug in 82 Fällen zur Last gelegt, teilte die Staatsanwaltschaft am gestrigen 15. November 2018 mit.

Betrug bei der Pflege? Fünf Schwaben im Visier der Justiz
Drei Männer im Alter zwischen 50 und 58 Jahren sowie zwei Frauen zwischen 50 und 57 Jahre sollen über Jahre hinweg in Baden-Württemberg Pflegekräfte eingesetzt haben, die nicht über die erforderlichen Qualifikationen verfügten, wie die Polizei mitteilte. Mehr im Forum.

Belgischer Fußball-Korruptionskandal: Schieri Vertenten bekommt einen neuen Untersuchungsrichter
Im Mega-Skandal des belgischen Fußballs konnte Bart Vertenten am 12. November 2018 einen „kleinen Teilerfolg“ feiern. Der Ex-Schiedsrichter, der zurzeit in U-Haft sitzt und dem Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung sowie Bestechlichkeit vorgeworfen werden, konnte mithilfe seines Rechtsbeistands, Hans Rieder, den Rückzug von Untersuchungsrichter Joris Raskin erwirken.

Erste Anklage im JVA-Skandal und kein Ende in Sicht
Die Staatsanwaltschaft Heilbronn hat in der Gefängnis-Affäre gegen den hauptverdächtigen ehemaligen Justizvollzugsbeamten Anklage erhoben. Sie wirft dem 37-Jährigen Bestechlichkeit in 23 Fällen und Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz vor. Damit sind die Ermittlungen aber noch nicht am Ende angelangt.

US-Herz-Arzt soll Studien gefälscht haben
Ein Harvard-Mediziner schürte Hoffnungen für Herz-Infarktpatienten und soll Studien über eingepflanzte Stammzellen, die das Herz stimulieren sollten, gefälscht haben. Der Fall zeigt, wie nachhaltig Patienten und Ärzte darunter leiden, wenn die konstruierte „Wahrheit“ nur prominent und sexy genug daher kommt.

Skandal-Schlachthof in Oldenburg stillgelegt – Deutsches Tierschutzbüro fordert weiter lückenlose Aufklärung
Das Deutsche Tierschutzbüro begrüßt die längst überfällige Stilllegung des Skandal-Schlachthofs der Standard-Fleisch GmbH & Co. KG in Oldenburg, nachdem Fälle von extremen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz in dem Betrieb aufgedeckt wurden.

Kaum Aufklärung über Persönliches Budget für Schwerbehinderte
Schwerbehinderte erfahren oft nichts von ihren Rechtsansprüchen, weil Behörden deutsche Gesetze einfach durch Nichtberatung der Leistungsberechtigten boykottieren, obwohl sie eine Beratungs- und Informationspflicht haben. Mehr im Forum.

CFD-Handel: Verbraucherschützer warnen vor unseriösen Anbietern
Wer mit Differenzkontrakten (CFD) handelt, sollte wissen, dass Hebelprodukte besonders chancenreich und riskant sind. Doch Verluste drohen nicht nur, wenn die Kursentwicklung falsch eingeschätzt wird; Verbraucherschützer warnen vor Plattformen, die Guthaben zurückhalten und ihre Service-Versprechen brechen.

Vodafone: Warnung vor gefälschten Kundenservice-Anrufen
Betrüger versuchen, als angebliche Vodafone-Mitarbeiter am Telefon an Kunden-Passwörter zu gelangen. Bei diesen Nummern sollten Sie besser nicht rangehen.

Warnliste

Es befinden sich 147 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

Sparda-Bank West eG und ihre Pechmarie Comfort Finance AG

letzter GoMoPa-Newsletter

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

Liebe(r) Leser(in),

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

immerhin bekennt sich die Düsseldorfer Sparda-Bank West eG, mit über 11 Milliarden Euro Bilanzsumme die Nr. 4 der 970 Genossenschaftsbanken, nun endlich mal zu ihrem Vermittler Comfort Finance AG aus Münster, auch wenn der gleich einen Sack voll laufender Schadensersatzklagen wegen des desaströsen Schiffs-Dachfonds DDS 09 und dem Vorwurf der Falschberatung und Prospektfehlern in die neue Familie mitbrachte.

Die inzwischen aufgelöste Vorgängerin Sparda-Bank Münster eG versuchte, sich vor der Verantwortung zu drücken, indem sie gegenüber geschädigten Anlegern geschlossener Fonds hinterher behauptete, die Beratungs- und Vermittlungsleistungen seien nicht durch die Sparda-Bank Münster eG erfolgt, obwohl die Berater in der Bank saßen und mit Briefköpfen der Bank arbeiteten.

Allerdings will nun der neue Boss Manfred Stevermann den Vermittler-Neuzugang aus Münster nicht an seine vermögende Klientel in Düsseldorf lassen. Soweit geht die neue Familienbande dann doch nicht. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Sparda-Bank West eG und ihre Pechmarie Comfort Finance AG

Die Sparda-Bank West eG aus Düsseldorf hat den hehren Anspruch, „ein sympathischer, vertrauenswürdiger Partner zu sein.“ Mit ihrer neuen, aus Münster übernommenen Berater-Tochter Comfort Finance AG dürfte ihr das nicht leicht fallen. Lesen Sie unseren Artikel.

Schon wieder Wucherzins: Berliner Volksbank eG rechnete sich reich – Kreditkündigung unzulässig

Dank unseres Fachautors Kontenprüfer Hans Peter Eibl kann ein Geschäftskunde nun von der Berliner Volksbank 160.000 Euro an zuviel berechneten Zinsen zurückfordern. Eine vor sechs Jahren vereinbarte Zinsanpassung für den Kredit von über 600.000 Euro an den EURIBOR hat die Volksbank gar nicht ausgeführt, ganz im Gegenteil. Lesen Sie unseren Artikel.

ProLife GmbH am Ende?! Gericht bestätigt massenhaft illegale LV-Kündigungen

Die bayerische LV-Ankäuferin ProLife GmbH aus Ingolstadt „Wir kaufen Deine Lebens-Versicherung“ betrieb ihr Massengeschäft illegal. Sie hat laut Landgericht Ingolstadt lediglich eine Inkasso-Zulassung und darf gar keine Renten- oder Lebensversicherungen kündigen. Ohne rechtliche Grundlage scheint damit das Ende der ProLife GmbH gekommen zu sein. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Ex-Mitarbeiter AFB-Finanz.de / KVB-Finanz.de: „Kunden werden arglistig getäuscht.“
Wuchercourtagen und angebliche arglistige Täuschung der Kunden, darüber berichtet ein Ex-Mitarbeiter der beiden Kreditvermittlerfirmen AFB aus Erfurt und KVB aus Limbach. Mehr im Forum.

Steuerbetrug: Spanische Regierung will Meldepflicht für Krypto-Anlagen
Die spanische Regierung will Investoren künftig dazu verpflichten, ihre Krypto-Anlagen im In- und Ausland steuerlich kenntlich zu machen. Ein entsprechender Gesetzesentwurf wurde in der vergangen Woche vom Kabinett eingebracht und wartet nun auf die Absegnung des Parlaments. Die sozialistische Minderheitsregierung in Madrid will mit dem Vorstoß vor allem Steuerbetrug bekämpfen.

Russland tätigte größten Goldkauf des Jahres
Die offiziellen russischen Goldreserven haben die Marke von 2.000 Tonnen überschritten. 37 Tonnen kamen im September hinzu.

Deutsche Börse: Short-Seller Old Mutual Global Investors setzt auf fallende Kurse
Wie aktuelle Daten zeigen, hat der Hedgefonds Old Mutual Global Investors eine Leerverkauf-Positionierung bei Deutsche Börse aufgebaut.

Schweizer Privatbank Pictet in Florida verklagt
Die Schweizer Privatbank Pictet ist im US-Bundesstaat Florida mitten in einen argentinischen Familienstreit um Geld, Immobilien und Betrug geraten. Nun wurde Pictet dort verklagt. Mehr im Forum.

Aktienverluste beim Finanzamt steuerlich geltend machen
Wer bislang Aktien mit Verlusten verkaufte, konnte die Verluste nur dann steuerlich geltend machen, wenn die Transaktionskosten den Veräußerungspreis nicht überstiegen. Ein Urteil des Bundesfinanzhofs springt Aktionären nun jedoch zur Seite.

P&R: Gep­rellte Anleger greifen Finanz­be­rater an
Nachdem Insolvenzverwalter Michael Jaffé den Gläubigern des bayerischen Containervertriebs P&R eröffnen musste, dass die Insolvenzmasse derzeit nahezu Null ist, prüfen Investoren Haftungsansprüche gegen Banken und Finanzberater. Mehr im Forum.

Verfahren wegen Betrugs und Untreue gegen Prokon-Gründer eingestellt
Mehr als drei Jahre nach der Insolvenz des Windenergie-Unternehmens Prokon hat die Staatsanwaltschaft Lübeck ihre Ermittlungen wegen Betrugs und Untreue gegen die früheren Geschäftsführer um Firmengründer Carsten Rodbertus eingestellt.

Millionen-Betrug bei Kommunalverband in MV?
Die Staatsanwaltschaft Kiel ermittelt wegen eines mutmaßlichen Millionenverlustes beim kommunalen Versorgungsverband (VM-V) Mecklenburg-Vorpommern. Der Verband, der unter anderem die Altersversorgung von kommunalen Beamten übernimmt, ist möglicherweise Opfer eines kriminellen Mitarbeiters geworden.

Inkasso-Mails von FINANCIAL GUIDANCE LIMITED – Letzte Zahlungsaufforderung: Nicht zahlen!
In E-Mails wird ein angeblich offener Betrag aus einem Streaming-Portal für Kinofilme oder einer Urheberrechtsverletzung angemahnt. Teils wird mit einem festgelegten Termin einer Pfändung gedroht.

Steuerbetrug: Bier-Betrüger erbeuteten Millionen Euro
Weil seine Logistik-Firma schlecht lief, ließ sich ein Hamburger Geschäftsmann auf illegale Geschäfte mit dubiosen Partnern ein. Das brachte ihn und seine Helfer nun auf Jahre hinter Gitter.

EN Storage: Wertpapiergeschäfte am Rande des Boxrings
Finanzchef Lutz Beier  ist Freizeitboxer. Im Prozess um die mutmassliche schwäbische Betrugsfirma EN Storage kam heraus, dass Beier das Vertrauen seiner zum Teil vermögenden Sportkameraden schamlos ausnutzte.

Solar Millenium AG: Süddeutscher Verlag muss keine 78 Mio. Euro Schadensersatz an Unternehmer zahlen
Der Süddeutsche Verlag muss keine 78 Millionen Euro Schadensersatz an Hannes Kuhn, den Mitgründer der insolventen Solar Millennium AG aus Erlangen in Bayern, zahlen, entschied das Landgericht Nürnberg-Fürth. Der Unternehmer hatte einen Bericht in der Süddeutschen Zeitung als ausschlaggebend für das Platzen eines Folgegeschäfts gesehen.

Helaba + NordLB + LBBW + Deka + Berlin Hyp: Sparkassen spielen 700-Mrd.-Euro-Fusion durch
Es klingt wahnwitzig – und womöglich ist es das auch: Im Sparkassensektor kursieren Überlegungen, einen Verkauf der NordLB an amerikanische Investoren dadurch zu verhindern, dass man die in Schieflage geratene Landesbank gemeinsam mit der Helaba, der LBBW, der Deka und der Berlin Hyp zu einer öffentlich-rechtlichen Megabank verschmelzt. Bilanzsumme Pi mal Daumen: 700 Milliarden Euro.

Dieselskandal: Zeuge belastet VW-Aufsichtsrat Pötsch
Verdacht der Marktmanipulation. Ein Zeuge will den VW-Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch Monate vor dem Bekanntwerden des Dieselskandals über den Einsatz einer verbotenen Software unterrichtet haben. Eine E-Mail stützt diese Version.

Finanzdienstleister OVB Holding AG Köln: Was wurde aus dem Verfahren in Österreich?
Profi Userin EMSchneider aus Rheinland-Pfalz fragt in die Forenrunde: „GoMoPa-Moderatoren Beitrag vom 13.02.2014 ‚OVB angezeigt’, was ist bei dem Verfahren in Österreich rausgekommen?“

Ex-Julius Bär Banker Matthias K. in Amerika zu 10 Jahren Haft verurteilt
Wegen Geldwäsche ist ein früherer deutscher Spitzenmanager der Schweizer Privatbank Julius Bär in den Vereinigten Staaten zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Mehr im Forum.

Schweiz: Söldner-Verdacht gegen Pilatus weitet sich aus
Offenbar hat es der Zentralschweizer Flugzeugbauer unterlassen, Auslandsaktivitäten zu melden, die unter das sogenannte Söldnergesetz fallen. Die Vereinigten Arabischen Emirate und Katar haben sich an den Bombardierungen im Jemen beteiligt. Und beide Staaten besitzen Pilatus-Trainingsflugzeuge des Typs PC-21.

Finanzsanierer schädigten Tausende Schweizer
Unseriöse Finanzsanierer versprechen, die Geldsorgen unkompliziert zu beseitigen. Stattdessen hinterlassen sie Betroffene mit noch mehr Schulden. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich 95 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

Lead Equities Group: Diebstahls-Prozess gegen CEO Norbert Doll?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

12. Jan 2018
Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

intelligent und im Auftrag honoriger Geldgeber wie etwa der Generali Versicherung AG aus München wollte sich das Wiener Fondshaus Lead Equities mit 115 Millionen Euro im Rücken unter anderem bei tüchtigen schwäbischen Mittelständern einkaufen und diese weiterentwickeln. Darunter der  Übersetzungsdienstleister Transline aus Reutlingen, der IT-Infrastruktur-Händler MCL aus Böblingen oder die Beteiligungsgesellschaft Solcom Holding GmbH aus Reutlingen.

Doch nach kurzer Zeit sollen Gründer und Aufbauer der Unternehmen kalt gestellt sein. Und Magister Norbert Doll, der geschäftsführende Gründungsgesellschafter der Lead Equities Group, soll sich angeblich wie eine Heuschrecke aufführen. Ende diesen Monats soll er sich gar wegen angeblich 21fachen Diebstahls vor Gericht verantworten müssen. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Lead Equities Group: CEO Norbert Doll wegen mehrfacher Diebstahls-Vorwürfe vor Gericht?

„Wissen eigentlich die Investoren, was der Wiener Fondsgründer Norbert Doll mit ihrem Geld anstellt?“, fragte uns ein Insider. Das sei seiner Meinung nicht nur eine Sache für GoMoPa, sondern auch für die österreichische Finanzmarktaufsicht. Lesen Sie unseren Artikel.

EGI-Fonds: 13 Millionen Euro nach Curacao verschoben?

Schriftliches gibt es nichts. Mündlich habe Ex-EGI-Fonds-Boss Sven Donhuysen der neuen Geschäftsführung mitgeteilt, dass er die Verkaufserlöse aus drei Mallorca-Immobilien in seinen UNO Fund für Aqua Farming in Südamerika investiert habe. Es folgte als Retourkutsche eine Strafanzeige gegen ihn. Lesen Sie unseren Artikel.

Nordcapital Bulkerflotte 1: Zwei Drittel des Anleger-Kapitals gar nicht ergebnisberechtigt? 

Der Berliner Rechtsanwalt Dietmar Kälberer machte uns auf einen Haken aufmerksam, der im Kleingedruckten der Gesellschafterverträge des Hamburger Massengutfrachterfonds von Nordkapital-Inhaber Claus Rickmer Erik Rickmers „versteckt“ ist, der aber für den Exklusiv-Vermittler Deutsche Bank Gruppe, die 13 Prozent Provision kassierte, ein Alarmsignal hätte sein müssen. Lesen Sie unseren Artikel.
Taliesin Property Fund Ltd. und Berliner Häuser: „Wir werden unser Portfolio zum Schwitzen bringen“ 
Schwitzen bedeutet beispielsweise die ganz legale Ausnutzung von angelsächsischen und deutschen Steuervermeidungstricks, die man gegeneinander schneidet. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen
Bankenbranche steckt in der Krise, Gehälter bleiben trotzdem üppig
Früher war der Beruf des Bankers ein angesehener, heute müssen sich viele Beschäftige mit Spott und Beschimpfungen auseinandersetzen. Nur die gute Bezahlung ist geblieben. Einzelheiten lesen Sie im Forum.

UDI Immo Sprint FESTZINS II GmbH & Co. KG: Achtung Nachrangdarlehen
Nach schlecht laufenden Energiefonds folgt nun der der zweite Immofonds UDI Immo Sprint FESTZINS II GmbH & Co. KG des Nürnberger Emissionshauses UDI Beratungsgesellschaft mbH, bei dem ungesicherte Nachrangdarlehen der Anleger an Bauprojektgesellschaften ebenfalls als Nachrangdarlehen vergeben werden und somit ein doppeltes Nachrangrisiko erzeugt wird, wie wir berichteten. Das neue Angebot finden Sie im Forum.

GEOKRAFTWERKE.de GmbH: Zinszahlungen bleiben aus. Handlungsmöglichkeiten für Anleger.
Nach Meldung der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte mit Sitz in München und Berlin vermehren sich die Anfragen von besorgten Anlegern, die in Gesellschaften der FG Geothermie GmbH investiert haben. Mehr im Forum.

CFB-Fonds 176 und 178: Für die Anleger bleibt noch eine Rendite
Die Gesellschafter der Fonds hatten den Verkauf der Flugzeuge an die Lufthansa zugestimmt und die Leasingverträge mit der insolventen Air Berlin vorzeitig aufgelöst. Mehr im Forum.

Abgasskandal: Anwälte setzten den wertvollsten Anspruch vor Gericht durch
Am Landgericht Arnsberg wurde ein VW-Autohaus zur Lieferung eines fabrikneuen typengleichen Ersatzfahrzeuges verurteilt. Mehr im Forum.

NCI New Capital Invest USA 11 GmbH & Co.KG: Insolvenzverfahren eröffnet
Am 02. Januar 2018 wurde das Insolvenzverfahren über das Vermögen der NCI New Capital Invest USA 11 GmbH & Co.KG eröffnet. Nach Einschätzung des Insolvenzverwalters wurden die an die Anleger erfolgten Ausschüttungen durch das Kapital der Neuanleger finanziert – das wäre dann ein klassischer Fall eines sogenannten „Schnellballsystems“. Mehr im Forum.

Immobilienkaufmann Josef Esch: Ehemaliger Kunden des Bankhauses Sal. Oppenheim wollen ihn loswerden
Josef Esch gilt als eine der zentralen Figuren im Skandal um die frühere Kölner Privatbank. Er und die Bankgranden hatten bei den Fondszeichnern kräftig abkassiert. Nun haben einige reiche, ehemalige Kunden des Bankhauses Sal. Oppenheim und ihre Anwälte darüber beraten, wie sie Resch mit Hilfe des neuen Eigentümers Deutsche Bank aus den Fonds schmeißen können. Mehr im Forum.

Performance-IMC-Fonds: Drei Fonds werden liquidiert
Drei Saphier-Fonds, die seit Mitte vergangenen Jahres eingefroren sind, werden von der Kapitalverwaltungsgesellschaft Hauck & Aufhäuser (H&A) liquidiert. Den Grund lesen Sie im Forum.

Ist Andreas Riedel der Kopf von Piccor/Picam/Varian?
„Sehr geehrtes Gomopa Team, Herr Andreas Riedel ist der Kopf von Piccor/Picam/Varian“, heißt es in einer Zuschrift aus Bayern. Mehr im Forum.

SolEs 21 GmbH & Co. KG: Weiteres positive Urteil für Anleger
Das Landgericht Hannover hat die Postbank Finanzberatung AG als Vermittler zu Schadensersatz verurteilt. Mehr im Forum.

ASG kaufte erst Instone Real Estate, dann Fairvesta Gruppe
Ein Fonds der Activum SG, ein auf der britischen Kanalinsel Jersey ansässiger Immobilieninvestor, hat die Fairvesta-Gruppe erworben. Mehr im Forum.

Vodafone: Vorgetäuschte Rufnummern wechseln sehr schnell
Vor ein paar Tagen warnte der MDR vor der miesen Masche, die Betrüger benutzen, um an Daten von Vodafone-Kunden zu gelangen. Die Betrüger benutzen Rufnummern, die vermeintlich aus Deutschland stammen und mit den Ziffern 0172 beginnen. Doch die Rufnummer wechseln sehr schnell. Mehr im Forum.

Alno: Schwere Vorwürfe gegen ehemalige Vorstände
Der Insolvenzverwalter des Küchenherstellers Alno hat schwere Vorwürfe gegen ehemalige Vorstände erhoben. Einzelheiten lesen Sie im Forum.

Mifid-II: Vermittlern wird zuviel zugemutet
Die neue EU-Finanzmarktrichtlinie ist seit dem 3. Januar 2018 in Kraft. Für eine angepasste Finanzanlagenvermittlungsverordnung (FinVermV) liegt bisher nicht einmal der Entwurf vor. In der Zwischenzeit regeln die Fondsplattformen (Depotbanken), die alle Mifid-II-Vorschriften einhalten müssen, ihre Zusammenarbeit mit den Vermittlern neu. Einzelheiten lesen Sie im Forum.

Die PKV wird unbezahlbar – nicht für den, der clever ist
Bis zu 400 Euro im Monat Optimierungspotential steckt in mancher privaten Krankenversicherung. Oftmals sind mindestens 100 Euro Optimierung völlig problemlos zu erreichen. Der Versicherte muss jedoch wissen, wie.

Warnliste
Es befindet sich 1 neuer Eintrag in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

Mitarbeiter feuern für noch mehr Profit? Lean Management?

Lean Management gilt als effizientes Vorgehen, um Unternehmen profitabler zu gestalten und das vor allem im Mittelstand. Meist werden dabei Mitarbeiten entlassen. Doch Joachim True, Unternehmensberater der True Change mit Sitz in Lüneburg, hält das für einen gravierenden Fehler.

Lean Management

Ein gut eingespieltes Team auseinanderzureißen, ist ein gewaltiges Risiko.

Ein Betriebsratschef eines mittelgroßen Berliner Unternehmens ist seit vielen Jahrzehnten am Markt und hat auch in den letzten Jahren Gewinne erwirtschaftet. Dennoch droht nun offenbar einer ganzen Reihe von Mitarbeitern die Kündigung … weiterlesen