Confidential News

GoMoPa-News

Menü Schließen

Schlagwort: Deutschland (Seite 1 von 2)

Deutsche Edelfisch: Genussrechte-Flop, Anleihe-Ärger

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Deutsche Edelfisch: Genussrechte-Flop, Anleihe-Ärger

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Deutsche Edelfisch: Genussrechte-Flop, Anleihe-Ärger

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Deutsche Edelfisch: Genussrechte-Flop, Anleihe-Ärger

Reporterin Klara Roth über Deutsche Edelfisch: Genussrechte-Flop, Anleihe-Ärger

nicht mal bei 15 Prozent Provision bissen Vertriebs-Agenturen an, um Genussrechte für das Berliner Startup Deutsche Edelfisch GmbH & Co. KG zu verkaufen, die in Mecklenburg-Vorpommern eine Zander-Industriezuchtanlage plant. Statt 8,9 Millionen Euro verkaufte Geschäftsführer Hans Joachim Acksteiner im letzten Jahr lediglich 162.000 Euro Genussrechte plus 8.000 Euro Agio. Im März 2020 lief die Zeichnungsfrist aus. Acksteiner schwenkte um.

Seit Juni 2020 bietet Acksteiner eine Deutsche-Edelfisch-Anleihe 2020/2022 an. Weil er unter 8 Millionen Euro blieb, brauchte er bei der BaFin keinen Prospekt einreichen. Makler wie Thomas Andrew Backenhaus aus dem ostfriesischen Fischerdorf Neuharlingersiel empfahlen endlich begeistert das Zanderzucht-Investment – bis die BaFin am 19. Oktober 2020 einschritt. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Deutsche Edelfisch: Erst Genussrechte-Flop, jetzt BaFin-Ärger wegen Anleihe 2020/2022

„Die Gesellschaft sieht in Deutschland weiterhin ein erhebliches Marktpotential für nachhaltig produzierte Süßwasser-Speisefische“, zeigte sich der Deutsche-Edelfisch-Geschäftsführer Hans Joachim Acksteiner aus Berlin im August 2020 optimistisch. Jetzt ist seine Investment-Angebots-Seite erst einmal im Wartungs-Modus. Lesen Sie unseren Artikel.

Proteste gegen Covivio SA: Horst Seehofer strich Umwandlungsschutz von Miet- in Eigentumswohnungen

Die Schwachen wollte Bundesbauminister Horst Seehofer noch im Juni 2020 vor Verdrängung schützen, im September 2020 strich er die Passage aus seinem Entwurf für ein Baulandmobilisierungsgesetz, die eine Umwandlung von Mietshäusern in einzelne Eigentumswohnungen nur in Ausnahmen zugelassen hätte. Immobilieninvestoren wie die Covivio Immobilien SE aus NRW haben freie Fahrt, Mieter gehen jedoch in Berlin auf die Straße. Lesen Sie unseren Artikel.
Hensoldt AG – Trotz Aufträge für Drohnenabwehr, Eurofighter oder Puma: Verluste sprechen gegen Aktie
Wer beim Börsenstart der einstigen Airbus-Tochter Hensoldt AG aus Taufkirchen bei München am 25. September 2020 zugeschlagen hat, sieht in seinem Depot bislang rot. Lesen Sie unseren Artikel.
Panarubber 20 + Timberfarm TF Gloreg 20 Anleihe: Geldkarussell für künstlichen Kautschukmarkt Panama
Bei der Auflage von Beteiligungen an Kautschukbäumen und -plantagen sowie Anleihen scheint Timberfarm GmbH-Boss Maximilian Breidenstein aus NRW Weltmeister zu sein, bei der Kautschukproduktion und beim Kautschukhandel in Panama ist wohl das Gegenteil der Fall. Lesen Sie unseren Artikel.
Büroräume bleiben nach wie vor gefragt – trotz Corona
Wohlfühlfaktor mit Kollegen, Erfolgsfaktor Kommunikation und Sicherheit machen das Büro gegenüber Homeoffice unverzichtbar. Die DekaBank (Wertpapierhaus der Sparkassen) und Makler Savills haben dazu die Zahlen. Lesen Sie unseren Artikel.
VERTRIEBE FÜR GOLDSPARPLÄNE GESUCHT

Gold - Der 1000 jährige Boom

Gold – Der 1000 jährige Boom

Themen
Gold-Analyst: „Es kann schnell gehen“
Anleger sollten sich nach Ansicht von RBC Wealth Management auf einige drastische Bewegungen beim Goldpreis einstellen. Das meint zumindest George Gero. „Wirtschaftliche Schlagzeilen gepaart mit Schlagzeilen zum Wahlkampf könnten für eine erhöhte Volatilität sorgen und Gold und Dollar als sichere Häfen wieder attraktiv machen“, sagt der Analyst.

Ist Homeoffice wirklich die Zukunft? Eine Studie spricht für das Gegenteil
Bis zu einem Drittel der Arbeitszeit werden die Menschen zukünftig im Homeoffice verbringen, lauten die Prognosen von einigen Zukunftsforschern. Unternehmen sähen darin Potential zu erheblicher Flächeneinsparung. Wissenschaftlerin Marion Peyinghaus, Geschäftsführerin beim Competence Center Process Management Real Estate (CC PMRE), ist vorsichtiger: „Homeoffice kann nicht eins zu eins mit Flächeneinsparung gleichgesetzt werden. Ich halte eine Einsparung von acht  bis zwölf Prozent gegenüber heute für realistisch“. In einer Studie mit Studenten hat sie herausgefunden, dass soziale Kontakte, Kreativität unter Kollegen und ein fester Arbeitsplatz wichtig blieben.

Zinshäuser: Private Immobilieninvestoren bekommen Konkurrenz
Klassische Mietshäuser in deutschen Städten sind bei Privatanlegern seit Langem beliebt. Jetzt steigt auch das Interesse der Großinvestoren, sagen Experten.

Nach Privatisierung von Staatsbesitz: Bund überweist Vonovia Millionenbeträge
„Die verheerende Privatisierungspolitik der letzten Jahrzehnte fällt dem Bund jetzt auf die Füße“, sagte die wohnungspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Caren Lay. Der Bund verfügt nicht über genug Wohnungen für seine Bediensteten und muss stattdessen jährlich für Millionen beim Immobilienkonzern Vonovia anmieten, die dem Staat früher selbst gehörten.

Nach Insolvenzverfahren: Rund 40 Karstadt-Filialen machen für immer dicht
Das Warenhaus in der Hamburger Mönckebergstraße macht dicht, ebenso das Geschäft in Essen, dem Sitz der Konzernzentrale. Weitere Filialen folgen in den nächsten Tagen: unter anderem auch in Braunschweig, Witten und Fulda.

Staatsangehörigkeit verhökert: EU greift knallhart gegen „Goldene Pässe“ durch
Nächste Eskalationsstufe im Skandal um verhökerte EU-Reisepässe an zwielichtige reiche Russen und Chinesen. Zypern und Malta waren bislang zu Diensten. Ab heute laufen Vertragsverletzungsverfahren gegen die zwei Staaten.

US-Unternehmer in USA wegen Steuerhinterziehung angeklagt – Gelder in Genf
Die amerikanischen Behörden haben den US-Softwareunternehmer Robert Brockman wegen Steuerhinterziehung, Anlagebetrug, Geldwäscherei und weiterer Delikte von gewaltigem Ausmass angeklagt. Der Mann soll jahrzehntelang insgesamt 2 Milliarden Dollar vor dem Fiskus versteckt haben. Dabei sind auch Gelder bei der Genfer Privatbank Mirabaud gelandet.

So erhalten Sie mehr Kurzarbeitergeld
Wie lässt sich das Kurzarbeitergeld erhöhen? Muss jeder mit einer Steuernachzahlung rechnen? Und welche Auswirkungen hat das Kurzarbeitergeld auf meine Rente? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Für mehr als drei Milliarden Euro: VW-Lkw-Tochter Traton übernimmt US-Konzern Navistar
Die Volkswagen-Nutzfahrzeugtochter Traton mit den Marken MAN und Scania steht vor der milliardenschweren Übernahme des US-Lkw-Herstellers Navistar.

Jobverhandlungen bei MAN
Die VW-Tochter MAN aus München hatte vor Monatsfrist Pläne zum Abbau von 9.500 Stellen angekündigt. Die Standorte Wittlich (Rheinland-Pfalz), Plauen (Sachsen) und Steyr (Oberösterreich) stünden zur Disposition, hieß es. Ende September hatte MAN zudem die bis Ende 2030 laufenden Vereinbarungen zur Standort- und Beschäftigungssicherung gekündigt. Damit wären nun auch betriebsbedingte Kündigungen möglich. Der Schritt galt als Tabubruch im Volkswagen-Konzern.

Rechnung fix beglichen: Wasser auf Tesla-Baustelle läuft wieder
Die Wasserversorgung auf der Fabrik-Baustelle des US-Elektroautobauers Tesla in Grünheide bei Berlin ist nach einem Tag Pause wieder angelaufen. „Die Zahlung ist eingegangen und die Kollegen sind unterwegs, um die Sperrung aufzuheben“, sagte die Sprecherin des Wasserverbands Strausberg-Erkner, Sandra Ponesky, nun auf Anfrage.

Wasserstoff-Autos: Deutsche Forscher feiern neuen Brennstoffzellen-Durchbruch
Forschern am Leibniz-Institut für Katalyse in Rostock ist ein wichtiger Schritt im Bereich der Wasserstoffumwandlung gelungen: Sie haben ein neues Verfahren entwickelt, mit dem Methanol sich unter „milden“ Bedingungen wieder in Wasserstoff umwandeln lässt.

Abgasaffäre: Aufklärung unerwünscht
Ex-Verfassungsrichterin Christine Hohmann-Dennhardt hat Staatsanwälten erzählt, wie sie als Vorständin bei VW kaltgestellt und wie mit neugierigen Nachfragen umgegangen worden sei.

Mehr als doppelt so gut: Mit drei ETF-Wunderfonds schlagen Sie auch in unsicheren Zeiten den Markt
Mit dem Amundi MSCI Europe Momentum Factor, dem iShares Edge Europe Quality Factor und dem Ossiam Stoxx Europe 600 Equal Weight schneiden Anleger doppelt so gut ab wie der Markt. Und das günstig, denn die Produkte schonen mit geringen Gebühren den Geldbeutel.

Commerzbank: Wochen der Entscheidung
Das Analysehaus Jefferies hat die Einstufung für die Commerzbank-Aktie vor Zahlen zum dritten Quartal (5. November 2020) auf „Hold“ mit einem Kursziel von 4,90 Euro belassen. Im Augenblick bewege sich das Kreditinstitut in ruhigem Fahrwasser, so Analystin Martina Matouskova. Im abgelaufenen Jahresviertel dürften das gut gelaufene Privatkundengeschäft sowie niedrigere Kreditkosten und die mit den Gewerkschaften vereinbarten Stellenstreichungen die Resultate gestützt haben.

Allianz: Endlich mal gute Neuigkeiten
Nach einem Bericht der Zeitung Expansion werden der Münchner Versicherer Allianz und der spanische Telekommunikationskonzern Telefónica ein Glasfaser-Joint-Venture in Deutschland gründen. Das Medium beruft sich auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Der Versicherer investiert seine Kundengelder zunehmend in alternative Anlagen, da diese mehr Rendite abwerfen.

Flugzeuge statt Funkmasten in 4G-Qualität: Telekom testet fliegende Basisstationen
Hoch fliegende Flugzeuge sollen künftig Löcher in den Mobilfunknetzen schließen. Die dafür nötige Technik wurde jetzt am Himmel über Bayern getestet.

CO2-Abgabe: So stark steigen ab 2021 in Deutschland die Gaspreise
Laut Verivox werden die Gebühren für die Gasnetze im Jahr 2021 im bundesweiten Durchschnitt um zwei Prozent ansteigen. Basis seien vorläufige Veröffentlichungen der Verteilnetzbetreiber. In die Betrachtung seien 84 Prozent der Gasversorgungsgebiete eingeflossen.

Alibaba-Tochter Ant Group: Grünes Licht für Mega-IPO – jetzt läuft der Countdown
Alibabas Fintech-Tochter Ant Group hat auf dem Weg zum geplanten Mega-Börsengang eine weitere wichtige Hürde überwunden: Laut Medienberichten hat die chinesische Börsenaufsicht CSRC einem Listing an der Börse in Hongkong zugestimmt. Die IPO-Pläne des Finanzkonzerns gehen damit nun auf die Zielgerade. Ant Group strebt beim geplanten Börsengang ein Doppel-Listing in Shanghai und Hongkong an.

Analyse: Digitales Zentralbankgeld – Ein Einfallstor für Verstaatlichung – Schutzlos ohne Bargeld
Der Meisterring, den die Notenbanken, darunter auch die Europäische Zentralbank (EZB), derzeit schmieden, heißt digitales Zentralbankgeld. Thorsten Polleit, Chefvolkswirt der Degussa Edelmetallhandel, beschreibt, wie die Menschen mit digitalem Zentralbankgeld wirksam kontrolliert und gesteuert werden können.

Bitcoin erreicht Phase fünf – Steigt der Kurs auf 288.000 US-Dollar?
MicroStrategy, Square und jetzt auch noch Stone Ridge. Der US-Assetmanager ist das dritte Unternehmen, das innerhalb kürzester Zeit ein millionenschweres Investment in Bitcoin vermeldet.

Wirecard-Pleite Hat der Bundesfinanzminister geflunkert?
Olaf Scholz sieht sich schweren Vorwürfen in der Affäre um den insolventen Skandalkonzern Wirecard ausgesetzt. Sein Haus könnte wenige Tage vor der Wirecard-Pleite sensible Informationen an die Commerzbank durchgestochen und dem Bankhaus damit einen Millionenverlust erspart haben.

Bafin-Mitarbeiter handelten auch Aktien der Krisenfirma Grenke
Der Leasingspezialist Grenke kämpft seit einigen Wochen gegen den Vorwurf der Bilanzmanipulation. Drei Beschäftigte der Finanzaufsicht stiegen mit Aktien und Derivaten bei dem MDax-Konzern ein – ungeachtet einer Sonderprüfung der Bafin.

Finanzjongleur Jürgen Harksen sorgt jetzt für Sicherheit bei Millionär Detlef Fischer
Nach dem Einbruch in die Alster-Villa von Multimillionär Detlef Fischer (67) aus Hamburg kam heraus, dass zwei Kriminelle (39, 41) den Türcode zu seinem Alster-Anwesen kannten, so Luxus-Uhren im Wert von 700.000 Euro stehlen konnten. Fischer fürchtet sich vor Rache aus dem kriminellen Umfeld – und schaltete einen alten Bekannten ein.

Warnliste

Es befinden sich 18.441 Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa – Jetzt Mitglied werden und Vorteile nutzen

GoMoPa – Jetzt Mitglied werden und Vorteile nutzen

Werbung

Copyright © 2020 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Schildbürgerstreich der Exporo AG: Keine Abrisserlaubnis für Neubau Mitten in Schwabing

Der nach eigenen Angaben deutsche Marktführer für Immobilien-Crowdinvestings in Deutschland, die Hamburger Exporo AG, musste für ihre Plattform Exporo.de schon harsche Kritik einstecken.
Die einstigen Klassenkameraden aus Winsen/Luhe Jurist Dr. Björn Maronde (39, links) und BWLer Simon Brunke (39), beide aus Hamburg, gründeten 2014 in Hamburg Am Sandtorkai 70 die Exporo AG mit der Immobilien-Crowdinvesting-Pattform Exporo.de, Großes Foto: die Exporo-Vorstände von links nach rechts - Tim Kristian Bütecke (45) aus Hamburg, Dr. Björn Maronde, Vorstandsvorsitzender Simon Brunke und Julian Oertzen (39) © Pressefoto obs/Exporo AG 2016

Die einstigen Klassenkameraden aus Winsen/Luhe Jurist Dr. Björn Maronde (39, links) und BWLer Simon Brunke (39), beide aus Hamburg, gründeten 2014 in Hamburg Am Sandtorkai 70 die Exporo AG mit der Immobilien-Crowdinvesting-Pattform Exporo.de, Großes Foto: die Exporo-Vorstände von links nach rechts – Tim Kristian Bütecke (45) aus Hamburg, Dr. Björn Maronde, Vorstandsvorsitzender Simon Brunke und Julian Oertzen (39) © Pressefoto obs/Exporo AG 2016

Das betraf nicht die technische Abwicklung. Die ist vom TÜV Saarland geprüft. Sondern es betraf die Seriosität der Projektanbieter. Die haben die drei Schulfreunde Simon Brunke (39), Dr. Björn Maronde (39) und Julian Oertzen (39) aus Hamburg, die 2014 die Exporo AG Am Sandtorkai 70 in Hamburg gründeten und seitdem leiten, lediglich hausintern geprüft.Das voläufige Ergebnis:

Zwei Projektentwickler-Insolvenzen bedrohen Vorhaben in Marburg und Marburg II mit 1.700 Anlegern und einer eingezahlten Summe von 3,9 Millionen Euro sowie Jahreszinsen von 5,5 Prozent, wie GoMoPa berichtete.

Bei anderen Vorhaben warten die Anleger bislang vergeblich auf Rückzahlungen oder Zinsen. Beispiele:

Das Bestandsimmobilien-Projekt „In Scheyern„. Hier verzögerte sich die Rückzahlung (die Maximallaufzeit endete am 31. März 2020) der Nachrangdarlehen nebst 5 Prozent endfälligen Jahreszinsen an die Anleger. Laut Projektierer IW Hausbau GmbH, weil mit dem Umbau des Wohnhauses erst später begonnen werden konnte als geplant.

Ein weiterer Fall: In Greifswald sollten sieben Häuser unter anderem mit Studentenappartements Student & Living entstehen. Doch der Bau hat noch gar nicht begonnen. Seit Herbst vergangenen Jahres warten Privatanleger auf die Rückzahlung ihres Geldes (rund 2,5 Millionen Euro) und die versprochenen Jahreszinsen von 5 Prozent vom Projektentwickler C&S Planung und Projekte GmbH.

 

Das 1895 erbaute dreistöckige Mietshaus Wilhelmstraße 27 Ecke Kaiserstraße im Münchener Stadtteil Schwabing heute und 1900 rechts hinter der ehemaligen Feuerwehr. Das Haus gehört zum Denkmalensemble Nordschwabing © Mieterin Annegret Bähnisch vom Denkmalnetzbayern.de

Das 1895 erbaute dreistöckige Mietshaus Wilhelmstraße 27 Ecke Kaiserstraße im Münchener Stadtteil Schwabing heute und 1900 rechts hinter der ehemaligen Feuerwehr. Das Haus gehört zum Denkmalensemble Nordschwabing © Mieterin Annegret Bähnisch vom Denkmalnetzbayern.de

Doch nun sorgt die Exporo AG selbst mit ihrer eigenen Exporo Projekt 97 GmbH als Emittentin einer Exporo-Firmenanleihe „Mitten in Schwabing“ für Ärger und Unmut.
Schildbürgerstreich der Exporo AG: Keine Abrisserlaubnis für Neubau Mitten in Schwabing

Schildbürgerstreich der Exporo AG: Keine Abrisserlaubnis für Neubau Mitten in Schwabing

Zum Kauf eines 870 Quadratmeter großen Grundstücks „Mitten in Schwabing“, einem gehobenen Stadtteil von München, begab Exporo am 24. Mai 2019 (Prospektdatum) eine 3,73 Millionen schwere Anleihe. Anleger konnten ab 1.000 Euro einsteigen. Gewunken wurde mit 6 Prozent Jahreszinsen, endfällig am 31. März 2021.Die Anleihe wurde am 6. Mai 2020 mit 3,706 Millionen Euro ausplatziert.

Exporo AG – Ein Schildbürgerstreich

 

Schildbürgerstreich der Exporo AG: Keine Abrisserlaubnis für Neubau Mitten in Schwabing

Schildbürgerstreich der Exporo AG: Keine Abrisserlaubnis für Neubau Mitten in Schwabing

Ziel von Exporo war es, für rund 21 Millionen Euro mit Hilfe der Anleihe und einem Kredit von einem deutschen Versicherer das Grundstück Wilhelmstraße 27 Ecke Kaiserstraße in München-Schwabing zu kaufen, dann Baurecht für einen Fünfgeschosser mit 25 hochwertigen Eigentumswohnungen auf einer Wohnfläche von 2.250 Quadratmetern plus 25 PKW-Stellplätzen zu schaffen und dann das Projekt an einen Bauträger für 28 Millionen Euro zu veräußern – so die Exporo-Wunschvorstellung.

Der Exporo-AG-Mitarbeiter Bankkaufmann Thomas Lange (47) hat als Prokurist (Handlungsbevollmächtigter) der Anleihe-Emittentin Exporo Projekt 97 GmbH den Schildbürgerstreich des Neubauprojekts Mitten in Schwabing mitverantwortet © Ausrisse aus Exporo.de

Der Exporo-AG-Mitarbeiter Bankkaufmann Thomas Lange (47) hat als Prokurist (Handlungsbevollmächtigter) der Anleihe-Emittentin Exporo Projekt 97 GmbH den Schildbürgerstreich des Neubauprojekts Mitten in Schwabing mitverantwortet © Ausrisse aus Exporo.de

Allein schon die Exporo-Wette auf einen Wertzuwachs ist grenzwertig.

Laut Expose von Expo.  soll der Gewinn mehr als 6 Millionen Euro betragen.

Kann diese Rechnung aufgehen?

Professor Dr. Steffen Sebastian, Inhaber des Lehrstuhls für Immobilienfinanzierung an der Universität Regensburg, hat sich das Projekt angesehen.

Er sagte dem ARD-Magazin PlusMinus in der Sendung vom 22. Juli 2020:

Zitat:

Die Projektrechnung kann nur dann aufgehen, wenn wir mit erheblichen Preiszuwächsen in München kalkulieren. Da ist schon eine große spekulative Komponente drinnen.

Doch das ist nur ein Nebenproblem. Das Hauptproplem: Exporo hat die Rechnung ohne den Denkmalschutz gemacht.

Lesen Sie im geschlossenen Teil dieses Artikels, warum jeder Investor, der rechnen kann, die Finger von Immobilien-Crowdinvestings lässt.

Lesen Sie den Artikel zuende und diskutieren sie mit anderen oder informieren Sie sich einfach nur weiter im Forum. Melden sie sich dafür hier als GoMoPa-Mitglied an.

… Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

Artikel zum Thema

Kategorie zum Thema
Stichwörter zum Thema

» gegen Bauantrag Bezirksausschuss Schwabing-Freimann
» Thorsten Vogel Planungsreferat München Birgit
» Neuhäuser Professor Dr. Steffen Sebastian
» Inhaber des Lehrstuhls für Immobilienfinanzierung
» an der Universität Regensburg Denkmalnetzbayern.de
» Projektentwickler-Insolvenzen Marburg Bauherr Georg Völkl
» Villenkolonie Pasing August Exter Expo.-Anleihe
» Mitten in Schwabing Expo. AG
» Hamburg exporo.de Crowdinvesting Immobilien Abrisserlaubnis
» Neubau Bayerisches Landesamt für Denkmalschutz
» München Wilhelmstraße 27 Denkmalensemble Nordschwabing
» Exporo Projekt 97 GmbH Am
» Sandtorkai 70 Hamburg Dr. Björn
» Maronde Prokurist Thomas Lange Simon
» Brunke Julian Oertzen Tim Kristian
» Bütecke Cone Capital AG Zürich
» Schweiz Schuldverschreibung Forderungskauf Fronting Bank
» nachrangige Bankgrundschuld Mitten in Schwabing
» GmbH keine Baugenehmigung Annegret Baehnisch
» Katja Schroedel Kultkneipe Bierstüberl Promillchen
» Guido Gerald Aschheim In Scheyern
» Projektentwickler IW Hausbau GmbH TÜV
» Saarland Student & Living Greifswald
» C&C Planung und Projekte GmbH

 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®.

Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben.  © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

Werden Sie GoMoPa® - Mitglied

Werden Sie GoMoPa® – Mitglied

Pato Goldkaufplan: „ungenügend“, 26,5% Aufschlag

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Pato Goldkaufplan: "ungenügend", 26,5% Aufschlag

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Pato Goldkaufplan: „ungenügend“, 26,5% Aufschlag

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in) ,

Reporterin Klara Roth über Pato Goldkaufplan: "ungenügend", 26,5% Aufschlag

Reporterin Klara Roth über Pato Goldkaufplan: „ungenügend“, 26,5% Aufschlag

der sächsische Anlageberater Chris Pampel aus dem Erzgebirge fiel  uns schon vor sechs Jahren mit einem wohl in Deutschland einmaligen Produkt auf. Pampel vermittelte eine V+ Mittelstandsanleihe für die Landshuter Venture Plus Fonds, verpackt als fondsgebundene Rentenversicherung der skandalumwitterten und kurzzeitig sogar vom Handel ausgeschlossenen liechtensteiner Quantum Leben AG.

Private User Struckischreck, ein Finanzkaufmann aus München,  sprach im Forum von einem regelrechten Blutbad, weil 30 Prozent der Anlegergelder als Weichkosten draufgingen und es den angeblichen Superfonds gar nicht gab, der diese Verluste hätte ausgleichen können, geschweige denn Renditen erwirtschaft.

Angeblich um die Interessen seiner Klienten besser bedienen zu können, gründete Vermittler Pampel  2015 den Gold- und Diamantenhandel Pato GmbH in Chemnitz und fungiert als Geschäftsführer. Als ausgesprochener Edelmetallfan entwickelte er das Pato-Goldtafel-Konzept. Die 30 Prozent Weichkosten der fondsgebundenen V+ Mittelstandspolice werden hier noch überschritten. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn….

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Chris Pampel – Pato Gold-Tafel Goldkaufplan: Note ungenügend für 26,5% Aufschlag auf Gold-Tagespreis

Beim Vergleichsportal Goldsparplaene.com, das 35 Goldsparpläne mit 60 Tarifen in Deutschland auf Herz und Nieren geprüft hat, erhielt Pampels Pato Goldkaufplan lediglich die Note „ungenügend“. Warum, lesen Sie in unserem Artikel.

Razzia bei Felix Scheuerpflug, Geschäftsführer der TheDOME Besitz-Gesellschaft mbH 

Wollte der Frankfurter Hallenbetreiber Felix Scheuerpflug den Frankfurter Basketball-Vereinsboss der FRAPORT SKYLINERS, Dr. Gunnar Wöbke, mit 1 Million Euro allein für die Unterschrift unter den Miet-Vorvertrag für eine noch zu bauende Halle ThDOME bestechen oder hat Dr. Wöbke die Gebühr bei einem Treffen in der Gerbermühle selbst verlangt, wie von der Gegenseite behauptet? Lesen Sie unseren Artikel.
Neue Millionen für Insolvenz-Peter der Jäderberg & Cie. GmbH? JC Sandalwood Invest 10, 11, 12 + 18 
Gleich mit vier verschiedenen Angeboten gleichzeitig wirbt der Alt-Börsianer wieder frische Millionen für die Sandelholz-Plantagenanmietung in Australien ein, mit der er im ersten Anlauf pleite ging. Lesen Sie unseren Artikel.
AURELIUS Equity Opportunity SE: Testat eingeschränkt, Dividende 0, Gehaltsexzess + Vetternwirtschaft
Anfang des Jahres warf das Analysehauses Ontake Research dem AURELIUS-Management vor, den Wert der Beteiligungen und den operativen Gewinn zu hoch angegeben zu haben, um sich üppige Auszahlungen zu genehmigen. Gleich zwei Wirtschaftsprüfungsgesellschaften erteilten der AURELIUS Equity Opportunities SE & Co. KGaA aus Grünwald bei München nur ein eingeschränktes Testat. Lesen Sie unseren Artikel.
VERTRIEBE FÜR GOLDSPARPLÄNE GESUCHT

Gold - Der 1000 jährige Boom

Gold – Der 1000 jährige Boom


Themen

Die Erde heizt sich auf?
„Was bewirken denn die „viel zu vielen Treibhausgase“ tatsächlich?“, fragt Private User hdschulz, ein freier Berater aus Hessen. Lesen Sie seine Einschätzung im Forum.

Falschaussage über CO2
Private User hdschulz entlarvt folgende Aussage „Das Wissen über den CO2-Gehalt in der geologischen Vergangenheit ist wichtig, weil es uns zeigt, wie das Klimasystem, die Eiskappen an den Polen und der Meeresspiegel darauf reagiert haben“ als Falschaussage im Forum.

Gold: Rekordhoch kommt immer näher
Der Goldpreis hat in den vergangenen Monaten peu à peu zugelegt. Derzeit notiert das Edelmetall bei gut 1.800 Dollar und damit so hoch wie seit Ende 2011 nicht mehr.

Schwarzgeld in Sachsen – Steuerfahnder schlugen zu
Steuerfahnder sichertenn in Sachsen 95 Millionen Euro Schwarzgeld. Besonders anfällig für Steuerbetrug waren demnach der Handel mit Edelmetallen und Elektronikartikeln sowie der Online-Handel.

Teamviewer übernimmt Ubimax
Der Software-Konzern Teamviewer übernimmt das Bremer Datenbrillen-Startup Ubimax für 136,5 Millionen Euro. Dies teilte das börsennotierte Unternehmen aus Göppingen am Mittwoch mit. Ein Großteil der Summe (rund 86 Millionen Euro) wird demzufolge bar bezahlt, für den Rest gibt Teamviewer neue Anteilsscheine an die drei Gründer von Ubimax aus. Mehr im Forum.

Apple gewinnt Steuerstreit gegen EU
Niederlage der EU-Kommission vor Gericht: Der US-Konzern Apple muss nun doch keine Steuern in Höhe von 13 Milliarden Euro nachzahlen.

Jetzt schlägt die Stunde der Silberminen, denn die Silber-Hausse kommt!
Erstmals seit Beginn des Corona-Crashs notiert der Silberpreis mit derzeit rund 19,20 USD pro Unze wieder deutlich über der wichtigen Marke von 18,- USD je Unze.

Pilotklage des Insolvenzverwalters des Containeranbieters P&R abgewiesen
In einem ersten Urteil hat das Landgericht Karlsruhe im Fall P&R zugunsten von Anlegern entschieden. Demnach müssen diese empfangene Container-Mieten und Rückkaufzahlungen nicht an den Insolvenzverwalter zurückzahlen.

Gericht lehnte Bitfinex-Antrag auf Einstellung der Untersuchung von Betrug im Wert von 850 Millionen Dollar ab
Das Gericht von New York lehnte gestern einen Antrag der Krypto-Börse Bitfinex ab, eine Untersuchung des Generalstaatsanwalts des Bundesstaates zum Scheitern zu bringen, der behauptet, Bitfinex habe seine Tochter-Firma, den Stablecoin-Giganten Tether, benutzt, um ein fast 1 Milliarde Dollar großes Loch in seinen Finanzen zu verbergen.

Rechtssicherheit im Bußgeld-Chaos: Zwölf Dinge, die für Autofahrer jetzt wichtig sind
Der Ende April vom Bundesverkehrsministerium erlassene deutlich schärfere Bußgeldkatalog ist wegen eines Formfehlers nichtig. 14 von 16 Bundesländern wenden wieder den alten Bußgeldkatalog an. Lediglich Thüringen und Bremen halten sich noch formal an die für Autofahrer sehr viel schärferen Regeln.

Diesel-Abgasskandal: OLG Brandenburg bestätigt deliktische Zinsansprüche
Geschädigte Verbraucher können im Diesel-Abgasskandal über den Weg der Betrugshaftungsklage neben Schadensersatz auch deliktische Entziehungszinsen erhalten – ein aktuelles OLG-Urteil hat die Verbraucherrechte weiter gestärkt.

Nach der Corona-Krise – Comeback des Sozialismus?
Bei einem virtuellen Treffen, das im Juni vom Weltwirtschaftsforum (WEF) abgehalten wurde, versammelten sich die führenden Politiker der Welt, darunter auch Prinz Charles. In dem Meeting ging es um den „Großen Neustart“ des Kapitalismus.

Kalte Enteignung durch den Staat
„Die Wiedereinführung einer Vermögenssteuer ist jetzt so dringend wie nie zuvor. Auch Erbschaften müssen stärker besteuert werden“, sagte der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Reiner Hoffmann dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochausgaben). Er pocht auf eine gerechte Verteilung der Kosten der Coronakrise.

Investoren kauften Anleihen der Mafia
Die Anleihen sind mit Forderungen von Unternehmen besichert, die der kalabrischen Mafia „‘Ndrangheta“ zugeordnet werden. Zu den Käufern der Anleihen, die von keiner Ratingagentur bewertet wurden, sollen die italienische Banca Generali gehören, sowie diverse Pensions- und Hedgefonds.

Paraguay ist das internationale Zentrum für Geldwäsche?
Der Jahresbericht des nordamerikanischen Heritage Stiftung über die Freiheit der globalen Wirtschaften spezifiziert im Fall Paraguays, dass die Wirtschaft nicht freier werden kann, da kriminelle Banden große Teile unter ihrer Kontrolle haben.

Warnliste

Es befinden sich 18.441 Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2020 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

SAMIV Boss Michael Seidl in der Schweiz vor Gericht: 51 Millionen weg

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über SAMIV Boss Michael Seidl in der Schweiz vor Gericht: 51 Millionen weg

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über SAMIV Boss Michael Seidl in der Schweiz vor Gericht: 51 Millionen weg

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über SAMIV Boss Michael Seidl in der Schweiz vor Gericht: 51 Millionen weg

Reporterin Klara Roth über SAMIV Boss Michael Seidl in der Schweiz vor Gericht: 51 Millionen weg

wie wir berichteten, erfand die Deutsche Bank AG Vorabzahlungen auf einen noch zu stellenden Immobilienkredit, um Schadensersatzansprüchen aus Schrottimmobilienfinanzierungen zu entgehen, weswegen es Prozessbetrugsanzeigen hagelte. Nun bekam die Deutsche Bank neuen juristischen Ärger mit dem Verkauf von Zertifikaten von EON-Aktien.

Hier hatte die Bank einem Privatkunden 12,5 Prozent Zinsen pro Jahr garantiert, obwohl diese nur unter engen Voraussetzungen hätten erwirtschaftet werden können. Wegen unzureichender Risikoaufklärung wurde die Bank nun zu Schadensersatz verurteilt. Und das Tolle für den Bankkunden ist, wie die obsiegende Rechtsanwältin Ruth Heitkamp-Uhlenbrock aus Landsberg bei Halle mitteilte, dass die Bank nicht nur das angelegte Geld, sondern darüber hinaus auch entgangene Zinsen in Höhe von 3 Prozent bezahlen muss. „Es gilt inzwischen in der Rechtsprechung der gefestigte Grundsatz, dass Geld nicht ungenutzt liegen bleibt, sondern grundsätzlich angelegt wird.“ Nun denn…
Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

51 Millionen weg: SAMIV-Boss Michael Seidl in der Schweiz vor Gericht

Seit Dienstag dieser Woche muss sich der Deutsche Michael Seidl vor dem Kreisgericht Rorschach in der Schweiz verantworten. Als mutmaßlich professioneller Betrüger soll Seidl knapp 2.000 Anleger aus Deutschland über seine Schweizer Firma SAMIV AG mit Sitz in Herisau und Zweigstelle Rorschach um fast 51 Millionen Euro geprellt haben … Mehr

P&P AG: Eigeninsolvenz nach Bau von Wohnungen, die keiner wollte

Der sächsische Diplomingenieur und Konzernvorstand Ulf Hofmann musste im vergangenen Oktober nach mehr als 20 Jahren erfolgreicher Bautätigkeit und 100.000 Quadratmetern hergerichteter Wohnfläche für seine P&P AG aus der Scheringer Straße 1 in Zwickau und seine verbundenen Firmen Eigenanträge auf Insolvenz stellen … Mehr
BWF-Stiftung: Eigentumserwerb an Gold von Anfang an Humbug?
Die Forderungen der 6.500 Anleger an die Berliner BWF-Stiftung aus der Chausseestraße 10 in Mitte und ihres Goldeinkäufers und Lageristen TMS Dienstleistungs GmbH aus dem Königsweg 5 in Zehlendorf belaufen sich auf rund 48 Millionen Euro – doch nur 12 Millionen Euro sind vorhanden … Mehr
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Teak Holz International AG: Sanierungsplan gescheitert
Der Sanierungsplan vom 18. Dezember wurde vor der heutigen Sanierungsplantagsatzung am Landesgericht Linz zurückgezogen. Das Insolvenzverfahren werde daher auf Konkursverfahren abgeändert … Mehr

Anleger der Deutsche Biofonds AG geprellt
Anleger der Deutsche Biofonds AG befürchten einen Totalverlust ihres investierten Kapitals. Berichten unabhängiger Quellen zufolge befindet sich der Fondsinitiator bereits in Untersuchungshaft … Mehr

Deutsche Bank muss Schadenersatz leisten
Die Deutsche Bank AG wurde zum Schadenersatz für eine Beteiligung in Form von Zertifikaten an EON-Aktien verurteilt. Sie muss dem Anleger das gesamte eingesetzte Kapital und Zinsen zahlen … Mehr

Werner Held aus Nürnberg, Goldanbieter von Queensgold und BWF Gold, verurteilt
Werner Held wurde ausweislich einer Internetveröffentlichung, als Vermittler der BWF Stiftung, dazu verurteilt, an einen von ihm wohl beratenen Anleger Schadensersatz in Höhe von 20.000 Euro zu leisten … Mehr

Dubai Direkt Fonds II (quickfunds) – droht dem Anleger mit dem Güteantrag neuer Ärger?
In diesen Tagen erhalten Anleger der Dubai Direkt Fonds II GmbH & Co. KG unangenehme Post: Die Treuhandkommanditistin des Fonds hat Ende Dezember 2015 Güteantrag gestellt … Mehr

Grundinvest: Immobilienfonds schüttet Millionen aus
Private Anteilseigner des in Abwicklung befindlichen offenen Immobilienfonds Grundinvest haben am 6. Oktober 2015 eine Ausschüttung in Höhe von drei Euro pro Schein erhalten … Mehr

BaFin: Platzverweis für Münchener Makler
Klaus-Jürgen Weimann schloss der Bafin zufolge mit Anlegern Vereinbarungen, in denen er die Rückzahlung des jeweils zur freien Verfügung überlassenen Geldes versprach … Mehr

FINMA warnt vor Detafunds
Die FINMA warnt vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter Detafunds mit Sitz in der Bellerivestrasse 11, 8008 Zürich. Das Unternehmen befindet sich aktuell auf der Warnliste … Mehr

FINMA warnt vor Victorious PLC
Die FINMA warnt vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter Victorious PLC mit Sitz in der Uraniastrasse 4, 8001 Zürich. Das Unternehmen befindet sich aktuell auf der Warnliste … Mehr

Saxo Bank: Gold einziges Rohstoffinvestment mit Chancen
Große Teile des Energie- und Rohstoffsektors haben eine schwache Woche hinter sich. Gold sei derzeit das einzig aussichtsreiche Rohstoffinvestment, meint Ole Hansen von der Saxo Bank … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Golfclub Berlin Wannsee: Steuerfahndung ermittelt wegen Geschäfte mit der Gemeinnützigkeit?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Golfclub Berlin Wannsee: Steuerfahndung ermittelt wegen Geschäfte mit der Gemeinnützigkeit?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Golfclub Berlin Wannsee: Steuerfahndung ermittelt wegen Geschäfte mit der Gemeinnützigkeit?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Golfclub Berlin Wannsee: Steuerfahndung ermittelt wegen Geschäfte mit der Gemeinnützigkeit?

Reporterin Klara Roth über Golfclub Berlin Wannsee: Steuerfahndung ermittelt wegen Geschäfte mit der Gemeinnützigkeit?

in der Werbung zur WeRe Bank aus Manchester taucht immer ein ominöser Peter of England auf. Die WeRe Bank verschickt zinslos Scheckhefte zur Schuldentilgung bis zu 200.000 Euro, wenn man sich im Gegenzug verpflichtet, die Summe innerhalb von 10 Jahren zurückzuzahlen und sofort 46 Euro und dann immer 13 Euro Gebühr an die Bank zu überweisen.  Die Schecks werden aber nirgendwo akzeptiert, berichteten wir Anfang des Jahres.

Wer dieser Peter of England wirklich ist, konnte bislang nicht einmal die britische Finanz- und Bankenaufsicht FCA herausfinden, die ebenfalls vor den untauglichen Schecks warnt. Am 8. März 2016 machte uns ein User auf ein Youtube-Video aufmerksam, in dem angekündigt wird, dass ein Whistleblower in kürze auspacken will, der lange mit diesem Peter of England zusammengearbeitet hat. Das Video rät, die Zahlungen an die WeRe Bank ruhen zu lassen. In einem bereits zuvor veröffentlichten Video sprachen Kunden bezüglich der WeRe Bank von der „größten Verarsche„. Nun denn…

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

Steuerfahndung ermittelt gegen Golfclub Berlin Wannsee: Geschäfte mit der Gemeinnützigkeit?

Ein elitärer Verein wie der Berliner Golfclub am Wannsee ist ein nobler Treffpunkt für Unternehmer, Prominente, Politiker und Gutverdiener. Das Finanzamt hat ihr exklusives Hobby als gemeinnützig anerkannt. Großspender sparen dadurch kräftig Steuern. Fast 6.000 Vereine gibt es in Deutschland. Die meisten sind zu Recht gemeinnützig. Sie dienen dem Breitensport, der Kultur oder sozialen Zwecke und müssen deshalb auch keine Steuern zahlen … Mehr

Anklage gegen untreue Kunsthändlerin – Schummelei nach Christie’s Versteigerung

7.500 Euro Provision für den Verkauf eines 150.00 Euro Gemäldes beim Londoner Auktionshaus Christies waren einer baden-württembergischen Kunsthändlerin nicht genug Lohn. Sie schwindelte ihren Kunden über den Verkaufserlös an, zahlte nur 38.000 Euro aus, steckte sich satte 112.000 Euro Provistion in die eigene Tasche und behielt ein zweites Gemälde gleich mal ganz für sich … Mehr
LP Suisse Group: Chef Danielo Larini (42) in U-Haft
Seit mehr als 15 Jahren arbeitet Danilo Larini (42) aus Morcote im Kreis Paradiso am Luganosee im Schweizer Kanton Tessin für eine eigene vermögende Kundschaft als Verwalter, der er mit einer konservativen Finanzstrategie jährlich 6 bis 12 Prozent Vermögenszuwachs in Aussicht stellte und auf dem Papier auch auswies. Doch am 17. November 2015 ließ ihn die Schweizer Staatsanwaltschaft verhaften. Der Vorwurf lautet auf schweren Finanzbetrug. Der Schaden für seine Kundschaft soll sich auf etwa 37 Millionen Euro belaufen … Mehr
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

ALW Andreas Luckau Wirtschaftsberatung: BaFin ordnet Abwicklung des unerlaubten Einlagengeschäfts an
Die BaFin hat Andreas Luckau, ALW Andreas Luckau Wirtschaftsberatung, Altenholz, mit Bescheid vom 25. Januar 2016 aufgegeben, das unerlaubt betriebene Einlagengeschäft abzuwickeln … Mehr

Anklage gegen 6 mutmaßliche Falschgold-Händler der BWF-Stiftung
Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen sechs Verantwortliche der Berliner Wirtschafts- und Finanzstiftung (BWF-Stiftung) erhoben. Sie wirft ihnen unter anderem gewerbs- und bandenmäßigen Betrug vor … Mehr

Deutsche Biofonds: Droht Anlegern ein Totalverlust?
Anleger der Deutsche Biofonds Hydropower GmbH & Co. KG sind verunsichert: Über das Vermögen der Treuhänderin wurde das Insolvenzverfahren eröffnet … Mehr

Europay Factoring GmbH: BaFin hebt Erlaubnis auf
Die BaFin hat mit Bescheid vom 17.04.2015 die Erlaubnis der Europay Factoring GmbH, Ditzingen, zum Erbringen des Factorings und des Finanzierungsleasings aufgehoben … Mehr

Bankengruppe BBVA übernimmt Finanz-Start-up Holvi
Die spanische Bankengruppe BBVA übernimmt das FinTech Startup Holvi. Die finnische Onlinebank hat sich auf das Geschäft mit Freelancern und Kleinunternehmern spezialisiert … Mehr

Griechenland: BGH stützt Schuldenschnitt
In einem Pilotverfahren hatte ein Privatanleger gegen den Schuldenschnitt aus dem Jahr 2012 geklagt. Der BGH ließ nun erkennen, dass er die Klage für unzulässig hält … Mehr

Minuszinsen: Investoren leihen Bank Geld – und zahlen erstmals drauf
Als erster nicht staatlicher Gläubiger hat die Bank Berlin Hyp am Dienstag eine Anleihe über 500 Millionen Euro herausgegeben, bei der die Investoren statt Zinsen zu bekommen, Geld drauf zahlen müssen … Mehr

EZB überwacht mehrere italienische Banken
Die EZB überwacht Berichten zufolge die Kapital- und Liquiditätsniveaus mehrerer italienischer Banken. Hintergrund ist eine Schuldenlast von rund 200 Milliarden Euro, die auf der Branche lastet … Mehr

Deutsche Börse und LSE erwarten bei Fusion hohe Einsparungen
Die Deutsche Börse und die London Stock Exchange erwarten sich von einer Fusion Kosteneinsparungen von mehreren Hundert Millionen Euro. Durch die Fusion entstünde Europas größte Börse … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

LKA Mainz rückte bei Belmont S.A. ein: 90.000 Euro illegal nach Holland transferiert?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über LKA Mainz rückte bei Belmont S.A. ein: 90.000 Euro illegal nach Holland transferiert?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über LKA Mainz rückte bei Belmont S.A. ein: 90.000 Euro illegal nach Holland transferiert?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über LKA Mainz rückte bei Belmont S.A. ein: 90.000 Euro illegal nach Holland transferiert?

Reporterin Klara Roth über LKA Mainz rückte bei Belmont S.A. ein: 90.000 Euro illegal nach Holland transferiert?

bei der zahlungsunfähigen German Pellets GmbH aus Wismar sei man mit rund 30 Interessenten, die in das Unternehmen investieren wollen, im engeren Gespräch, so die vorläufige Insolvenzverwalterin Dr. Bettina Schmudde von White & Case aus Hamburg. Sie erwartet, dass das Insolvenzverfahren am 1. Mai 2016 eröffnet werde.

Nach Einschätzung von kapital-markt intern aus Düsseldorf wird sich kaum ein Investor darauf einlassen, das Unternehmen ohne Schuldenschnitt zu übernehmen. 226 Millionen Euro an Anleihe-Geldern, wovon 52,4 Millionen Euro zum 1. April 2016 fällig waren, sowie Genussrechte von knapp 40 Millionen Euro stehen im Feuer. Nach wie vor droht den Anlegern ein Totalverlust. Warum Rechtsanwalt Marc Gericke von der Siegburger Kanzlei Göddecke Rechtsanwälte die vom Unternehmen beantragte, aber abgelehnte Eigenverwaltung für „eine weitere Täuschung der Anleihengläubiger“ hält, lesen Sie in unserem ausführlichen Hintergrundbericht. Nun denn…

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

LKA Mainz rückte bei Belmont S.A. ein: 90.000 Euro illegal nach Holland transferiert?

Wie der Finanznachrichtendienst GoMoPa.net erfuhr, sei das Landeskriminalamt Mainz wegen des Verdachts auf Geldwäsche und Betrug zusammen mit der örtlichen Polizei bei der Belmont S.A. in Senningerberg (6 D, Route de Treves) in Luxemburg eingerückt, die in Deutschland ohne Genehmigung der Bonner Finanzaufsicht BaFin eine Firmenanleihe mit einer Laufzeit von drei Jahren und 8 Prozent Jahreszinsen einwirbt, was seit etwa sechs Wochen Andre Rüge, der Mitgesellschafter des Gold-MLM-Vertriebes New Life for You GmbH (NLFY GmbH) aus Leimen in Baden-Württemberg, übernimmt … Mehr

Emittent Werner Schaar (V+ Fonds): Strafverfahren gegen Investpartner AMVAC AG

Gegen die Geschäftsführung der Schweizer Beteiligungsgesellschaft AMVAG AG (vor allem Pharmaaktien) läuft in der Schweiz ein größeres Strafverfahren. Über die Gesellschaft hat das Kantonsgericht Zug am 22. Februar 2016 den Konkurs eröffnet. Die Gesellschaft gilt damit nach Schweizer Recht als aufgelöst. In der Branche ist seit längerem bekannt, dass die entsprechende Firma und Personen bis zu 50 Prozent Provision auf die Aktienverkäufe bezahlt haben sollen … Mehr
Andre Rüge (Belmont SA): Vertriebsstopp für 8 %-Anleihe mit angeblicher AXA-Absicherung
Vor zwei Jahren hat der Finanznachrichtendienst GoMoPa.net die vier Gründer des Gold-MLM-Vertriebes New Life For You GmbH (NLFY GmbH) aus Leimen in Baden-Württemberg gefragt, wie sie mit einem Vorab-Agio von 15 Prozent vor dem eigentlichen Goldkauf bei einem zehnjährigen Goldsparplan überhaupt von einem „sozialen privaten Rentensystem“ auf Sachwertbasis sprechen können, wenn es das Gold beim Händler um die Ecke für einen Aufschlag von 3 Prozent gibt? … Mehr
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Steuer-Oase Panama: Die Briefkastenfirmen der Mächtigen
Die Süddeutsche Zeitung hat Millionen von Daten zugespielt bekommen, aus denen hervor geht, dass mächtige Politiker und Prominente aus der ganzen Welt ihr Geld in Panama verstecken … Mehr

Kunde bedroht Treuhänder per Email: Neun Monate Gefängnis auf Bewährung
Das Landgericht Liechtenstein verurteilte einen britischen Staatsbürger zu neun Monaten Gefängnis auf Bewährung. Hintergrund waren Drohmails, die dieser an einen Treuhänder in Liechtenstein sandte … Mehr

Anleger der Deutsche Biofonds AG fehlerhaft beraten
Zahlreiche Anleger der Deutsche Biofonds Hydropower GmbH & Co. KG berichten, dass sie nicht korrekt über die zahlreichen Risiken der unternehmerischen Beteiligung informiert wurden … Mehr

BGH: Strenge Anforderungen an sog. „synthetische“ Festzinsdarlehen
Im aktuellen Urteil vom 22.03.2016 sprach der BGH etwas aus, das weit über den konkreten Fall hinaus Bedeutung für alle Bankkunden mit Swap-Geschäften haben kann … Mehr

FINMA warnt vor Osprey Asset Management SA
Die FINMA warnt vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter Osprey Asset Management SA. mit Sitz in der Rue du Rhône 69, 1207 Genève. Das Unternehmen befindet sich aktuell auf der Warnliste … Mehr

FINMA warnt vor Swiss Banque
Die FINMA warnt vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter Swiss Banque. Das Unternehmen befindet sich aktuell auf der Warnliste … Mehr

EU-Finanzaufsicht schaut Fondsmanagern in die Lohntüte
Die europäische Finanzaufsicht ESMA hat die finale Version ihrer Leitfäden für die Vergütung von Mitarbeitern von Asset Managern unter der europäischen OGAW-V-Richtlinie veröffentlicht … Mehr

FMA warnt vor ZRAK Private Bank
Die FMA teilt mit, dass die ZRAK Private Bank nicht berechtigt ist, konzessionspflichtige Bankgeschäfte oder Wertpapierdienstleistungen in Österreich zu erbringen … Mehr

FMA warnt vor Global Dynamic Investment Hawo Holding Inc.
Die FMA teilt mit, dass Global Dynamic Investment Hawo Holding Inc. nicht berechtigt ist, konzessionspflichtige Bankgeschäfte in Österreich zu erbringen … Mehr

Not too big to fail: US-Banken halten sich für ungefährlich
Nachdem ein US-Gericht entschieden hat, dass der Lebensversicherer Met Life nicht länger systemrelevant ist, wollen auch andere Unternehmen dieses ungeliebte Etikett loswerden … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Goldsparpläne – Newcomer vorn: PARTUMGOLD, Degussa, Goldrepublic

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Goldsparpläne - Newcomer vorn: PARTUMGOLD, Degussa, Goldrepublic

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Goldsparpläne – Newcomer vorn: PARTUMGOLD, Degussa, Goldrepublic

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in) ,

Reporterin Klara Roth über Goldsparpläne - Newcomer vorn: PARTUMGOLD, Degussa, Goldrepublic

Reporterin Klara Roth über Goldsparpläne – Newcomer vorn: PARTUMGOLD, Degussa, Goldrepublic

vor einem Jahr kannte kaum jemand den Goldhändler PARTUMGOLD Deutschland GmbH aus München. Sein Gründer Professor Dr. Uwe Starke holte sich aber auf Anhieb vier von fünf Bewertungssternen für Vertrauenswürdigkeit bei Scoredex.

Und auf dem Vergleichsportal Goldsparplaene.com
schaffte PARTUMGOLD auf Anhieb den Sprung unter die zehn Besten. Mit Luft nach oben. Die erste 5-Jahres-Performance läuft ja noch. In Sachen physische Auslieferung setzte sich der Newcomer aber sofort an die Spitze und schlug sogar Degussa. Warum, lesen Sie in unserem Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Goldsparpläne – Newcomer vorn: PARTUMGOLD, Degussa, Goldrepublic, Ophirum, GoldSilber.org 

Die fünf besten Goldsparpläne für Deutschland haben eines gemeinsam: eine tolle Performance. Also, was hinten an Gold auch rauskommt. Aber bei der physischen Auslieferung trennt sich noch einmal die Spreu vom Weizen. Lesen Sie unseren Artikel.

Ecozins.de: Kiri-Baumangebot ohne eigenen Baum – Crowd-Darlehen good taste! – green investments

Völlig irreführend nennt die good taste! – green investments GmbH aus Frankfurt am Main ihr Projekt „your tree – your future“, bei der sie mit Zinsen von bis zu 7 Prozent nach einem Verkauf der zweijährigen Kiribäume in Rumänien nach acht Jahren wirbt. Von „your tree“, also „Ihrem Baum“, kann gar keine Rede sein, weil die Bäume nicht dem Anleger gehören. Lesen Sie unseren Artikel.
P&R-Gründer Heinz Roth ist tot
Mit Heinz Roth ist nun der dritte Hauptverdächtige im geplanten Betrugsprozess wegen vermuteter Luftbuchungen (zwei Drittel der von Anlegern bezahlten Container sollen gar nicht existieren) vor dem Landgericht München I tot. Doch die Staatsanwaltschaft München I ermittelt weiter. Lesen Sie unseren Artikel.
Berliner Bauinvestor Christian Gerome: Neun Jahre Kampf um Baurecht in Pankow
Keiner wollte einst die Betonfläche des Güterbahnhofs Greifswalder Straße in Berlin Pankow haben. Womit Käufer Gerome nicht gerechnet hat: Es entbrannte ein mittlerweile neun Jahre andauernder, zermürbender Streit um eine Baugenehmigung. Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz


Themen

Bellinvestments Ltd.
Kennt jemand dieses Unternehmen mit Sitz in UK – London? Unser langjähriger Profi User Versicherungsmakler YooBernd bittet im Forum um Mithilfe.

Gold-Fieber! Das sollten Sie jetzt (nicht) tun
Die Euro-Preise für Gold klettern auf Höchstwerte. Anleger zahlten am Donnerstag pro Feinunze (31,1 Gramm) bis zu 1.500,14 Euro – so viel wie noch nie. Sogar die weit weniger beliebten Edelmetalle Silber und Platin werden vom Gold mitgezogen, legten seit Jahresbeginn um drei bzw. zwei Prozent zu.

Waldinvestments in Deutschland: Worauf man achten sollte
„Die Nachfrage nach Waldgrundstücken ist in den vergangenen Jahren angestiegen“, berichtet Andreas Eßer vom Waldmakler Greif & Meyer, was sich auch an den gestiegenen Preisen ablesen lasse. Mehr im Forum.

Berliner Bezirke klagen: Bauprojekte häufig vom Senat blockiert
In den Berliner Außenbezirken werden zahlreiche Bauvorhaben durch fehlende Pläne für die verkehrliche Erschließung behindert. „Es gibt tatsächlich Bauprojekte, die blockiert werden“, sagte Spandaus Bürgermeister Helmut Kleebank (SPD).

PKV-Abschaffung könnte gesetzlich Versicherte hypothetisch entlasten
Die Bertelsmann-Stiftung möchte die Private Krankenversicherung abschaffen. Eine aktuelle Studie soll dabei helfen, die Diskussion über Zahlen anzuheizen. Deshalb titelt die Stiftung: „Duales System kostet die Gesetzliche Krankenversicherung bis zu 145 Euro je Mitglied pro Jahr“. Scharfe Kritik gibt es vom PKV-Verband.

Photovoltaik-Pachtanbieter MEP Solar Miet & Service III GmbH ist insolvent
Das Amtsgericht München hat am 4. Februar 2020 gegen das früher unter MEP Solar Miet & Service III GmbH firmierende Unternehmen RexXSPI GmbH das Insolvenzverfahren eröffnet. Mehr im Forum.

Schweiz Fall Pierin Vincenz: Bei Staatsanwaltschaft alles auf Kurs
Schläft das Strafverfahren gegen Ex-Raiffeisen-Boss Pierin Vincenz und weitere Beschuldigte sanft ein? Nein. Die Zürcher Ermittler kommen mit ihrer Untersuchung vorwärts, wie Gespräche zeigen. Mehr im Forum.

Österreich macht weiter Druck auf Airbus
Der Flugzeughersteller Airbus wird in der Eurofighter-Causa in Österreich von mehreren Seiten unter Druck gesetzt. Während die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) nach einem Whistleblower-Hinweis wegen des Verdachts der Geldwäsche ermittelt, fordern Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) und die Grünen vom Konzern eine Offenlegung der Empfänger von Eurofighter-Provisionen.

Gestoria: Polizei auf Mallorca ermittelt wegen Geldwäsche in Millionenhöhe
Internationale Polizeikooperation auf Mallorca: Europol ermittelt in Zusammenarbeit mit der Guardia Civil in einem Fall von Geldwäsche in Millionenhöhe. Das Verfahren wird von dem spanischen Gerichtshof Audiencia Nacional in Madrid geleitet. Die Polizeibeamten haben das Büro eines Dienstleistungsanbieters (Gestoría) sowie eine Privatwohnung im Großraum Palma durchsucht und kistenweise Unterlagen beschlagnahmt.

Sparkonto von Oma eingerichtet: Enkel müssen im Pflegefall Beträge zurückzahlen
Geschenkt ist geschenkt, wieder holen ist gestohlen? Im Fall, den das Oberlandesgericht Celle jetzt entschied, steht die Sache anders. Mehr im Forum.

DAX: Jetzt 30-Prozent-Crash? Anlegerlieblinge Wirecard, Deutsche Bank und Lufthansa unter Druck
Der DAX erlitt am Montag den schlimmsten Tagesverlust seit dem Brexit-Votum 2016. Damals zog das Votum den Index um knapp sieben Prozent nach unten. Zu Beginn dieser Woche notiert das deutsche Börsenbarometer zwischenzeitlich annähernd vier Prozent unter Wasser. Die Gewinne seit Jahresbeginn sind aufgebraucht. Da platzt die DZ Bank mit einer düsteren Prognose in den Markt.

Kremlin AG vor dem Börsen-Delisting?
Wolfgang Wilhelm Reich, der Vorstand der GE Getreide Einlagerungs-AG, hat mit sich selbst als Vorstand der Kremlin AG vereinbart, dass ein Börsendelisting von der Hamburger Börse beantragt werden soll, sobald ein bereits angekündigtes Kaufangebot der GE für die Kremlin-Aktien läuft. Mehr im Forum.

Hinterhältiger Betrug beim Online-Banking: Dieser Trick fällt kaum auf
Nutzer von Online-Banking werden gerade vermehrt Opfer einer Betrugsmasche, die sie dazu bringt, ihr Passwort erneut einzugeben. Am Ende gehen Daten und schlimmstenfalls Geld verloren.

Bußgeldkatalog 2020: Drastische Änderungen für Autofahrer – saftige Strafen drohen
Der Bundesrat hat den Bußgeldkatalog angepasst und für 2020 drastischere Strafen und saftige Bußgelder im Straßenverkehr angekündigt. Mehr im Forum.

Opfer von eigenem Betrug? Kölner Autohändler sollen Tachostände manipuliert haben
Mit der Manipulation von Tachoständen sollen zwei Autohändler aus Köln ihre Kunden betrogen haben. Seit Freitag müssen sich die Angeklagten (50, 52) vor dem Kölner Landgericht verantworten – doch es gibt einen Haken, der den Prozess in eine andere Richtung bewegen könnte. Denn möglicherweise haben sich die Beschuldigten auch unwissentlich selbst übers Ohr gehauen.

Österreich Palfinger AG: Forderungen gegenüber insolventer HPT zum Gros gedeckt
Der Salzburger Kranhersteller Palfinger AG hat am Donnerstag mit einem kurzen Statement auf das nun eingeleitete Konkursverfahren über die „Hubert Palfinger Technologies GmbH“ (HPT) reagiert. Das von Hubert Palfinger senior gegründete Unternehmen, das sich auf die Wartung von Schiffen und Offshore-Anlagen spezialisiert hat, sei rechtlich völlig eigenständig und kein Unternehmen der Palfinger AG.

Schweiz: Luzerner Polizei warnt vor Bitcoin-Betrügern
Bei der Luzerner Polizei gingen in letzter Zeit mehrere Meldungen ein, wonach Personen von sogenannten Vorschussbetrügern bei Online-Geschäften um mehrere tausend Franken betrogen wurden. Die Polizei rät zu besonderer Vorsicht bei Onlinegeschäften mit Kryptowährungen wie beispielweise mit Bitcoins.

Irischer Drogendealer verliert Bitcoin im Wert von 53,2 Millionen Euro
Wer seine Private Keys für Tausende von Bitcoin auf einem Blatt Papier lagert, tut gut daran, letzteres wie seinen Augapfel zu hüten. Im Fall eines verhafteten irischen Drogendealers ist der Worst Case – der Verlust des Blatts – eingetreten. Bleibt die Frage, wer sich mehr über die verschwundenen Bitcoin ärgert, der Dealer oder die Strafverfolgungsbehörden?

Wegen Geldwäsche! Krypto-Unternehmer Larry Harmon drohen 30 Jahre Gefängnis
Erneut ist der Datenschutz von Kryptogeschäften Thema. Diesmal aufgrund der Verhaftung von Larry Harmon, dem CEO der „Dropbit“-App. Ihm wird Verschwörung zur Geldwäsche vorgeworfen. Drobit-CEO Larry Harmon muss eventuell 30 Jahre ins Gefängnis.

Russischer Investor machte harte Ansage: So soll es jetzt für Real weitergehen
Real ist verkauft: Seit einem Jahr versuchte Metro, die angeschlagene Supermarktkette Real loszuwerden. Nun ist die Tinte unter dem Kaufvertrag mit einem deutsch-russischen Konsortium trocken. In einem Interview kündigten die neuen Besitzer harte Zeiten für Real an.

ÜBERNAHME VON BOMBARDIER DURCH ALSTOM: Zug-Deal bedroht tausende Arbeitsplätze!
Der französische TGV-Hersteller Alstom will die Bahnsparte von Straßenbahnbauer Bombardier Transportation übernehmen. Der Zusammenschluss zum Zug-Riesen ist brisant – in Deutschland stehen tausende Arbeitsplätze auf dem Spiel! Droht nun eine Verlegung der Produktion nach Frankreich? Und was bedeutet das für die 9.000 Bombardier-Beschäftigten in Deutschland? Eine Pressesprecherin von Bombardier sagte…

Warnliste

Es befinden sich 18.441 Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2020 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Franz Beckenbauer: Razzia wegen vermuteter schwarzer Kasse für Fußball-WM 2006

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Franz Beckenbauer: Razzia wegen vermuteter schwarzer Kasse für Fußball-WM 2006

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Franz Beckenbauer: Razzia wegen vermuteter schwarzer Kasse für Fußball-WM 2006

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Franz Beckenbauer: Razzia wegen vermuteter schwarzer Kasse für Fußball-WM 2006

Reporterin Klara Roth über Franz Beckenbauer: Razzia wegen vermuteter schwarzer Kasse für Fußball-WM 2006

die Reederei MST aus Schnaittenbach in der bayerischen Oberpfalz hält es wohl nicht für nötig in ihrem Angebot für zwei Schiffsbeteiligungen (Marguerita & Tanja) darauf hinzuweisen, dass sich die MST vor einem US-Gericht schuldig bekannt hatte, auf der MS CORNELIA in einem US-See ölverschmutztes Wasser verklappt zu haben, und dafür 1 Million Dollar Entschädigung zahlte, um einem Strafverfahren zu entgehen. Bei der MST-Beteiligung fiel auch auf, wie uns ein Informant mitteilte, dass der Charterer angeblich bereit sei, das Dreifache der üblichen Charter zu zahlen, aber auch nur, wenn er wolle und könne. Der Charter ist 50prozentiger Gesellschafter an MST. Eine Schönrechnung über eine angebliche Einnahmensicherheit für die Anleger?

Der Branchendienst k-mi gibt dazu zu bedenken: „Die Anfangsbeschäftigung erfolgt aufgrund eines Vertrages mit 5jähriger Laufzeit mit Imerys Clays Inc., während die Bereederung durch die MST Mineralien Schiffahrt Spedition und Transport GmbH erfolgt. Losgelöst von der Problematik, dass der Prospekt keine vernünftigen Informationen zur Beurteilung der Bonität von Imerys Clays enthält, bietet die Vertragsgrundlage keine 5jährige Einnahmensicherheit, da es sich um einen bedarfsgesteuerten Frachtvertrag handelt. Dabei ist Imerys Clays zwar verpflichtet, die Schiffe dauerhaft und ohne Unterbrechung zu beschäftigen, sollte ‚jedoch aufgrund unzureichenden Ladungsvolumens‘ der Vertragspartner dazu nicht in der Lage sein, so kann aufgrund einer Benachrichtigung mit 3 Monaten Vorlauf die Beschäftigung unterbrochen werden, so dass letztendlich die Anleger das Beschäftigungsrisiko bis zum Risiko des Totalverlustes ihrer Beteiligung selbst tragen.“ Daher rät k-mi „zur Vorsicht“. Nun denn…

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

Razzia bei Franz Beckenbauer wegen vermuteter schwarzer Kasse für Fußball-WM 2006

Um das deutsche Sommermärchen wahr werden zu lassen und die Fußball-WM 2006 doch noch nach Deutschland statt nach Südafrika zu holen, bedurfte es wohl Darlehen aus der Wirtschaft, die als Zuschuss für eine erfundene Gala deklariert worden sein sollen. Deshalb gab es gestern eine zweistündige Razzia im Haus von Fußball-Kaiser Franz Beckenbauer (70) in Salzburg in Österreich. Franz Beckenbauer war von 2000 bis 2006 Präsident des Organisationskomitees der Fußball-WM 2006 und ist heute Ehrenpräsident des FC Bayern München. Mehr

Das Geständnis von BWF-Stifter Gerald S.: Falschgold zum Schutz vor Überfall

Mit seinem Geständnis sorgte der BWF-Goldstiftungsgründer Gerald S. (55) aus Berlin Zehlendorf vor der Wirtschaftskammer 24 des Landgerichts Berlin am Dienstagvormittag (30. August 2016) im Saal 806 für eine handfeste Überraschung. S. sagte: Die gefälschten Golddummis aus China habe er nur zum Schutz vor einem Überfall bestellt. Die echte Goldlieferung stehe noch aus. Das echte Gold soll Anfang 2017 von seinem Schweizer Geschäftspartner Nikolaos Papakostas von der Firma Yamamoto Industries Group – Yamamoto Mining geliefert werden, dem er bereits 4,5 Millionen Euro überwiesen habe. Rückfragen ließ S. nicht zu. Weitere Fragen vom Gericht werde er – wie man es beispielsweise vom NSU-Prozess in München kennt – nur schriftlich beantworten. Der Richter nahm das umfangreiche Geständnispapier entgegen und ließ den für gestern (1. September 2016) geplanten Prozesstermin streichen, weil er sich alles erst einmal in Ruhe durchlesen müsse. Mehr
Nazi-Goldzug in Polen: Noch kein Fund, aber Weitersuche mit seismischen Messungen
Ihre bisher erfolglose Suche nach einem vermeintlichen Nazi-Goldzug in Polen wollen die Hobby-Schatzgräber Piotr Koper und Andreas Richter mit einer neuen Methode fortsetzen. Mehr
Richter über Slobodan Cvetkovic: Dreistigkeit sucht ihresgleichen
Als der Serbe Slobodan Cvetkovic (50) aus Bad Homburg in Hessen 2009 in die Deltoton-Firmengruppe aus dem Beton-Ei im Mainfrankenpark 17 im bayerischen Dettelbach einstieg und die Fondsgesellschaft CSA Capital Sachwert Alliance übernahm, ging das Vergeuden der Anlegergelder erst richtig los. Von dem 50 Millionen Euro Schaden sollen nach Erkenntnissen des Würzburger Landgerichts allein 30 Millionen Euro auf die Kappe des Fondsmanagers Cvetkovic gegangen sein. Daher verurteilte ihn das Gericht auch am 27. April 2016 zu einer Haftstrafe von 10,5 Jahren. „Die Dreistigkeit, mit der das Geld herausgeschaufelt wurde, sucht ihresgleichen“, äußerte sich der Vorsitzende Richter Reinhold Emmert im Urteil. Beispiele dieser Dreistigkeiten lesen Sie in unserem Artikel. Mehr
Ölverklappung durch die MS Cornelia: Reederei MST gab Schuld zu und zahlte 1 Million Dollar
Wie wir erfuhren, soll sich die süddeutsche Reederei MST aus Schnaittenbach in der Oberpfalz in Bayern für die Anschuldigungen der Ölverschmutzung durch die MS CORNELIA und damit auch für die anschließende Insolvenz vor einem amerikanischen Gericht für schuldig bekannt und bereits  1 Million US-Dollar (881.100 Euro) bezahlt haben. Nicht ganz freiwillig.
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Disney: Kinohits kein Garant für steigende Aktienkurse
Kinohits der Hollywoodstudios sind noch lange kein Garant dafür, dass auch die Aktien von dahinter stehenden Medienkonzernen in die Höhe schnellen, warnt die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger SdK aus München in ihrem Börsenpflichtblatt AnlegerPlus. Als Beispiel nennt AnlegerPlus-Autor Stefan Siebert den Medienkonzern Disney (US2546871060). Zwar lassen Streifen wie Captain America, der fünfte Teil von Geheimagent Jason Bourne mit Matt Damon, Star Treck Beyond oder Findet Dorie (in Deutschland ab 29. September 2016) weltweit die Kassen klingeln. Aber dennoch blieb die Disney-Aktie im August diesen Jahres 14 Prozent unter Vorjahresniveau. Der Aktienkurs von Disney notierte in diesem Jahr bis Ende August unter 90 Euro, während die Käufer im Vorjahr 110 Euro für die Aktie hinblättern mussten. Die Begründung lesen sie hier im Forum.

Goldnachfrage bei Deutscher Börse steigt
Die Niedrigzinsen haben die Nachfrage nach Gold als Anlage bei der Deutschen Börse auf ein Rekordhoch getrieben, meldet dpa. 90,67 Tonnen des Edelmetalls lagern nach Angaben der Börse inzwischen in den Tresoren in Frankfurt. Seit Jahresbeginn sei der Bestand um mehr als 50 Prozent gestiegen. Neues Gold kommt immer dann dazu, wenn Kunden die sogenannte Xetra-Gold-Anleihe erwerben. Für jeden Anteilschein wird ein Gramm Gold hinterlegt. Mehr lesen Sie hier im Forum.

Ex-Windreich-Berater Rechtsanwalt Stefan Simon unerwünscht
Wegen Vorwürfen seines Ex-Klienten Windreich AG aus Wolfschlugen bei Stuttgart lehnen kritische Aktionäre der Deutschen Bank AG in Frankfurt am Main den vorgeschlagenen Aufsichtsratskandidaten Rechtsanwalt Stefan Simon (47, Partner der Kanzlei Flick Gocke Schaumburg in Bonn) ab. Windreich war 2013 in die Insolvenz gerutscht. Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft Ermittlungen wegen Verdachts auf Bilanzmanipulation und Insolvenzverschleppung gegen Firmengründer Willi Balz aufgenommen, wie wir berichteten. Laut Schreiben der kritischen Aktionäre der Deutschen Bank werfe Balz dem Bonner Anwalt Parteiverrat und versuchte Selbstbereicherung vor.

Simon wies die Vorwürfe zurück. Sie seien „falsch und entbehren jeder Grundlage“, sagte der Anwalt, der als Vertrauter der katarischen Herrscherfamilie Al-Thani gilt, die fast zehn Prozent der Anteile der Deutschen Bank hält und ihn vorgeschlagen hat. Mehr im Forum.

Neue Banker-Mode: Strickjacke statt Zweireiher
Und das am Casual Friday: Der Bankbranche steht ein Modewechsel bevor, meldete die Finews AG aus dem Schweizer Kanton Zug. Die bekannte New Yorker Modeboutique Saks Fifth Avenue wird einen sechsseitigen Ratgeber für die richtige Banker-Mode vorstellen. Unter dem Titel „The New Office Casual“ empfehlen die Experten fünf unterschiedliche Garderoben. So viel wurde vorab schon bekannt: Statt des klassischen Zweireihers trägt Mann nun ein Easy Layer, beispielsweise eine Strickjacke in neutraler Farbe. Dazu passt auch ein Rollkragenpullover. Bereits im Juni hatte die US-Bank J.P.Morgan einen neuen Dresscode für ihre Mitarbeiter präsentiert. Auch dort darf es mal lässig zugehen. Offene Hemden ohne Krawatte sind zu gewissen Anlässen ebenso erlaubt wie Polo-Shirts.

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Hawala blüht in Deutschland: Untergrund-Banking ohne Kontrolle

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Hawala blüht in Deutschland: Untergrund-Banking ohne Kontrolle

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Hawala blüht in Deutschland: Untergrund-Banking ohne Kontrolle

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Hawala blüht in Deutschland: Untergrund-Banking ohne Kontrolle

Reporterin Klara Roth über Hawala blüht in Deutschland: Untergrund-Banking ohne Kontrolle

trotz des Kronzeugen Alireza Assadi (44), der 2009 zwei Jahre vor der 500-Millionen-Pleite des Troisdorfer Billigstromanbieters Teldafax Holding AG als Vorstand gefeuert wurde und nun die Stadtwerke Oranienburg leitet, konnte die Bonner Staatsanwaltschaft dem Noch-Vorstand Dr. Gernot Koch (54) aus Solingen (laut Handelsblatt 17.000 Euro Monatsgehalt) und dem Ex-Vorstand Klaus Bath (53) aus Berlin, der am 6. Juni 2011 zurücktrat, den vorgeworfenen gewerbsmäßigen Betrug an 750.000 Vorkassekunden nicht belegen.

So kassierten Koch und Bath nun nach 109 Verhandlungstagen vor dem Bonner Landgericht nur noch eine 16monatige bzw. 11monatige Bewährungsstrafe wegen vorsätzlicher Insolvenzverschleppung und müssen lediglich Sozialstunden ableisten. Dr. Koch 300 Stunden, Bath 180 Stunden. Wenigstens hat Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen die 13 Millionen Euro Sponsorengelder zurückgezahlt. Nun denn…

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

Hawala blüht in Deutschland: Untergrund-Banking ohne Kontrolle

Das einst in Indien entwickelte und dort inzwischen verbotene mittelalterliche Zahlungssystem Hawala ist in Deutschland unter dem Radar von BaFin und Fiskus zu voller Blüte gelangt. Der Hawala-Gebietschef für Leipzig und Halle packt aus. Lesen Sie unseren Artikel.

Speist IKB Deutsche Industrie Kreditbank AG Altaktionäre zu billig ab?

Die texanische Muttergesellschaft LSF6 will die Minderheitsaktionäre bei einem Squeeze out der Mittelstandsbank IKB aus Düsseldorf nur mit 49 Cent abspeisen, obwohl der Bermudas-Hedgefonds Lone Star im vorigen Jahr 55 Cent geboten hatte. Der Siegburger Anwalt Hartmut Göddecke strengt dagegen ein Spruchverfahren für einen Nachschlag an. Es wäre nicht der erste Sieg der Aktionäre gegen die Bank. Lesen Sie unseren Artikel.
Gras-Hype: Deutsche Cannabis AG und DCI Cannabis Institut GmbH
Bis auf ein paar Hundekekse aus Hanf aus der Lüneburger Heide weist die Deutsche Cannabis AG aus Hamburg Poppenbüttel kaum operatives Geschäft auf, will aber rund 3,76 Millionen neue Aktien für 1 Euro auf den Markt werfen. Und der Münchner Keipenwirt Wenzel Vaclav Cerveny will per Crowdfunding eine Million Euro Nachrangdarlehen mit 5 Prozent Verzinsung für ein erstes deutsches Cannabis-Therapiezentrum einsammeln und träumt von einer Anbaulizenz, die er wohl kaum bekommen dürfte. Lesen Sie dazu unseren ausführlichen Hintergrundbericht.
EN Storage GmbH pleite: Gründer Edvin Novalic verhaftet
70 Millionen Euro haben der Bosnier Edvin Novalic und der baden-württembergische Finanzvermögensberater Lutz Beier seit 2009 von Anlegern eingesammelt. Unter anderem wollten sie Firmen und staatliche Einrichtungen im Balkan mit Speicherkapazitäten zur Datensicherung ausrüsten. Doch Novalic wurde verhaftet, der Geschäftsbetrieb eingestellt. Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

 

Themen

Razzia bei 11 Administratoren von crimenetwork.biz
Seit vier Jahren warnen wir vor der Firmen-Erpresserseite Crimenetwork.biz. Am 7. März 2017 rückte das BKA bei 11 mutmaßlichen Administratoren ein. Mehr im Forum.Geschäft eingestellt: Was ist los bei Picam/Piccor AG in der Schweiz?
„Höchst seltsam“ befand Private User Struckischreck schon im Jahr 2013 die Vermögensverwaltung des Schweizers Thomas Entzeroth, der in Zürich eigentlich ein Fotostudio führte. Lesen Sie mal, was Entzeroth den Anlegern nun mitteilte.

Rainer Ortmanns Daten für Internetdomain Finanzielle-Sicherheit.com missbraucht?
Seit 2004 wollte User A.L. Kleinert wissen, was es mit der fremdfinanzierten Rente der Finanz- und Wirtschaftsberatung Rainer Ortmanns aus Stolberg in Nordrhein-Westfalen und des Dr. Oliver Martinez Martin aus Santa Ponsa auf Mallorca auf sich hat. Rainer Ortmanns sandte uns nun seine Stellungnahme.

Italien: Steueroase für Superreiche
Italien ködert Reiche mit einer neuen Einheitssteuer und einem Sofort-Visum, das allerdings nicht ganz billig ist. Mehr im Forum.

Hanseat Claus-Peter Offen schnappt sich die Conti Gruppe
Bislang war die Hamburger Reederei Claus-Peter Offen als Vertragspartner der MPC-Fonds bekannt. Nun übernimmt Offen die Münchner Reederei Conti, die auch Fonds emittiert. Mehr im Forum.

Gefälschte Stellenanzeigen
Das hessische LKA bestätigte ein Phänomen auf dem Vormarsch. Im Internet kursieren immer mehr gefälschte Stellenanzeigen wie von dem Wiesbadener Gabelstaplerhersteller Kion, der davon gar nichts weiß. Worum es dabei geht, lesen Sie im Forum.

Anton Schlecker brach sein Schweigen
Der 72jährige Ex-Drogerieinhaber Anton Schlecker gestand vor dem Landgericht Stuttgart Fehler ein. Mehr im Forum.

Swen Uwe Palisch noch immer im Geldrausch?
Premium-User Taravana aus Niedersachsen informiert im Forum, dass die juristischen Winkelzüge des in Galizien lebenden sächsischen Energiehändlers und Pferderennsportlers Swen Uwe Palisch ihn wohl nicht vor der Schuld von 10 Millionen Euro gegenüber 100 Anlegern bewahren werden.

S&K: 4 Jahre U-Haft erhöht offenbar die Kooperationsbereitschaft
Offenbar erhöhen 4 Jahre U-Haft auch bei hartgesottenen Geschäftsmännern wie Jonas Köller und Stephan Schäfer eine Kooperationsbereitschaft. Den Kommentar von Private User Struckischreck zu einem möglichen Deal vor Gericht in Frankfurt  lesen Sie im Forum.

Gesundheitsfonds abgezapft: Mit Phantom-Versicherten Kasse machen
Das Bundesversicherungsamt beklagt: Einige Krankenkassen fordern angeblich Geld aus dem Gesundheitsfonds für Versicherte, die es gar nicht gibt – und die auch nicht einzahlen. Die Einzelheiten im Forum.

Anleihen- und Rohstoffmärkte mit Licht und Schatten
In den vergangenen Wochen sanken die Renditen der als sicher geltenden Staatsanleihen, etwa jene der Schweiz oder Deutschlands. Was der Chief Investment Officer der Zürcher Kantonalbank Österreich AG nun rät, lesen Sie im Forum.

Berliner Testament: Vorsicht vor der Bindungsfalle
Bei dem häufig verwendeten sogenannten Berliner Testament, einer besonderen Form des Ehegattentestaments, setzen sich die Ehepartner gegenseitig als Vollerben ein. Doch die Bundesnotarkammer warnt vor Konflikten.

GoMoPa Mastercard

 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

 

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Noble Metal Factory NMF: Schlechtester Goldhändler Deutschlands

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Noble Metal Factory NMF: Schlechtester Goldhändler Deutschlands

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Noble Metal Factory NMF: Schlechtester Goldhändler Deutschlands

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Noble Metal Factory NMF: Schlechtester Goldhändler Deutschlands

Reporterin Klara Roth über Noble Metal Factory NMF: Schlechtester Goldhändler Deutschlands

mit einer großen Anzeige warb der Goldhändler und Finanzcoach Ronny Wagner aus der Lausitz jüngst im stern für seinen Goldhandel: „Goldankauf im Abo – dank der Lösung der Noble Metal Factory die Zukunft sichern“.

Das Vergleichsportal Godsparplaene.de kam bei einem mehrjährigen Performance Check, der im Januar 2019 endete, zu dem Ergebnis: „Die hohen Gebühren sowie der hohe Aufschlag auf den Goldpreis führen in unserem Performance Check in Summe zum bisher mit Abstand schlechtesten Ergebnis aller Anbieter.“

Mit anderen Worten: Ronny Wagner ist der schlechteste Goldhändler Deutschlands, obwohl er doch zugleich als Verbandsvorsitzender ihr oberster Interessenvertreter ist. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Noble Metal Factory (NMF) OHG Ronny Wagner: Schlechtester Goldhändler Deutschlands

Noble Metal Factory NMF: Bei einem Sparplan von 50 Euro im Monat wurden innerhalb von sechs Jahren mehr als zwei Drittel der Spareinlagen  „aufgegessen“. Lesen Sie unseren Artikel.

UBS-Finance.com oder UBS Investment Group hat nichts mit Schweizer UBS und Wiener C-Quadrat zu tun 

Wer die Gründer des Wiener Assetmanagers C-Quadrat, Alexander Schütz und Thomas Rieß, nicht vom Angesicht kennt, könnte glatt auf den Klon hereinfallen. Lesen Sie unseren Artikel.
Kryptobank BCB4U der MCV-CAP Beteiligung AG: Ist Vertriebschef Stefan Hostettler ein Missgriff?
In einem aktuelen Firmenvideo fragt Networker Stefan Hostettler seinen Auftraggeber: „Was gefällt dir eigentlich bei uns am besten?“ Magister Gerald Schreiner von der MCV-CAP aus Österreich antwortet: „Dein weltweites Netzwerk an erfolgreichsten Networkern“. Wenn er sich da mal nicht täuscht. Lesen Sie unseren Artikel.
MCV-CAP Beteiligung AG und Tycoon69 AG: Nächste Projekt-Klatsche für Milliardär Egon Putzi
Er scheiterte als Fußballpräsident in Salzburg und Bad Bleiberg und bei der Errichtung einer Putzi Arena in Federaun. In Wien investierte er bei Gameworks ins Spielegeschäft und ging damit in Konkurs. Nun folgt das nächste Projekt: die größte Kryptobank der Welt. Doch sein MLM-Vertrieb wurde zumindest in der Schweiz stillgelegt. Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung

 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen

Goldpreis: Darum ist jetzt Vorsicht geboten!
Während der Goldpreis um die Marke von 1.400 US-Dollar kämpft, stehen Ende dieser Woche noch wichtige Termine an, bei denen die US-Notenbank im Zentrum des Anleger-Interesses steht.Maklerpools wollen BaFin-Aufsicht der Finanzanlagenvermittler abwenden
Mehrere Maklerpools kämpfen aktuell um den Erhalt des bewährten und gewachsenen Aufsichtssystems für die unabhängigen Finanzanlagenvermittler. Ziel sei es, die Beaufsichtigung der Finanzanlagenvermittler bundesweit einheitlich bei den IHKs anzusiedeln. Aktuell sind die Industrie- und Handelskammern für die Aufsicht von Finanzanlagenvermittlern zuständig.

Online-Glücksspiel: CLLB Rechtsanwälte reichen Klage gegen PayPal ein
„Unser Mandant hat bei mehreren Anbietern Sportwetten im Internet abgeschlossen und viel Geld verloren. Der Veranstalter hatte allerdings überhaupt keine Lizenz nach dem Glücksspielstaatsvertrag, um die Online-Sportwetten in Deutschland überhaupt anbieten zu dürfen. Die Einsätze hat unser Mandant in den Jahren 2016 und 2017 über PayPal Express Zahlung vorgenommen. Unserer Auffassung nach, hätte PayPal die Zahlungsaufträge überhaupt nicht annehmen dürfen“, sagt Rechtsanwalt István Cocron, CLLB Rechtsanwälte. Mehr im Forum.

Fußball: Steuerbetrug: Barça-Star Gerard Pique muss Millionen nachzahlen
Fußballprofi Gerard Piqué vom FC Barcelona muss den spanischen Steuerbehörden rund 2,1 Millionen Euro nachzahlen.

EN Storage – OLG Hamm verurteilt Anlageberater wegen Pflichtverletzung aus Auskunftsvertrag
Geschädigte Anleger der EN Storage GmbH aus dem schwäbischen Herrenberg haben nach wie vor gute Aussichten, Schadensersatzansprüche durchzusetzen. Die Buerger, Schmaltz Partnerschaftsgesellschaft setzte erneut beim OLG Hamm Forderungen gegen einen verantwortlichen Anlageberater durch.

P&R-Betrug: Mehrheit der Gläubiger stimmen Vergleich zu
Es geht um Milliarden: Der Betrugsfall der Containerfirma P&R aus Grünwald bei München zählt zu den größten der deutschen Nachkriegsgeschichte. Seitdem die Firma im März 2018 Insolvenz anmeldete, kämpfen Gläubiger um ihr Geld. Anfang Mai 2019 legten die Insolvenzverwalter ihnen einen Vergleichsvorschlag vor. Dieser wurde nun von der großen Mehrheit der Gläubiger angenommen, wobei noch Unterzeichner hinzukommen können. Mehr im Forum.

Klarer Verstoß gegen Mietpreisbremse: Urteil wird zum Problem für Deutsche Wohnen
Die Internetplattform wenigermiete.de hat vor dem Berliner Landgericht gegen die Deutsche Wohnen ein Urteil erstritten, das für den größten privaten Vermieter in der Stadt zu einem Problem werden könnte. Die vorliegende Entscheidung betrifft zwar zunächst nur einen Einzelfall, doch das Internetportal spricht bereits von einem Musterurteil.

Kündigung Bausparvertrag: Nach der BADENIA zieht auch LBS Südwest die Revision vor dem BGH zurück
Das OLG Stuttgart hatte in einem Urteil vom 02.08.2018 die Berufung der Bausparkasse zurückgewiesen und entschieden, dass die angegriffene Klausel Verbraucher unangemessen benachteilige. Mehr im Forum.

CORESTATE übernimmt französischen Investment Manager STAM Europe
CORESTATE Capital Holding S.A. (CORESTATE), ein führender unabhängiger Investment-Manager für Immobilien in Europa, gab am 9. Juli 2019 den Erwerb des französischen Immobilien Investment Managers STAM Europe, Paris, bekannt. Damit macht die CORESTATE Gruppe einen weiteren wichtigen Schritt auf dem Weg zur führenden europäischen Immobilienplattform.

Deutsche Lichtmiete AG: Neue 50 Millionen-Euro-Anleihe
Die Deutsche Lichtmiete AG aus Oldenburg in Niedersachsen hat den Wertpapierprospekt für ihre „Deutsche Lichtmiete EnergieEffizienzAnleihe 2025“ veröffentlicht. Die Anleihe bietet einen Zins von 5,25 Prozent bei einer Laufzeit bis zum 31. August 2025. Die Mindestzeichnungssumme beträgt 3.000 Euro. Die Emittentin Deutsche Lichtmiete AG hat laut Prospekt mit der Deutsche Lichtmiete Handelsgesellschaft mbH als Darlehensnehmerin im Mai 2019 einen Darlehensvertrag in Höhe von bis zu 50 Millionen Euro geschlossen.

Care-Energy-Insolvenzverwalter Wilhelm verliert vor Gericht: gewerblicher Kunde muss nicht zahlen
Das Amtsgericht Chemnitz hat in einem aktuellen Urteil entschieden, dass Forderungen des Insolvenzverwalters der Hamburger Care-Energy Management GmbH gegen einen ehemaligen gewerblichen Kunden von Care-Energy unberechtigt sind. Damit schließt sich das Amtsgericht Chemnitz anderen Gerichten an, die bereits in der Vergangenheit die gleiche Rechtsauffassung vertreten hatten.

Verdacht auf EU-Subventionsbetrug in Millionenhöhe – Durchsuchung auch in Karlsruhe
Die Staatsanwaltschaft Mannheim ermittelt wegen möglichen Betrugs mit EU-Millionen: Vier Chefs einer Firmengruppe sollen Forschungs-Fördergeld der Europäischen Union einbehalten haben, statt sie an Projektpartner auszuzahlen. In dem Zusammenhang gab es mehrere Durchsuchungen – auch in Karlsruhe.

Razzia bei Dresdner Gastro-König Christian von Canal
Groß-Razzia bei Dresdens Gastro- und Clubkönig Christian von Canal (51). Dienstagmorgen, 9. Juli 2019, stürmten 50 Beamte des Hauptzollamtes seine acht Unternehmen sowie die Wohnräume in Langebrück.

BGH entlastet Strom- und Gaskunden
Durch eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs ist der Anstieg der Netzkosten in der Stromrechnung vorerst gedeckelt. Das entlastet Verbraucher – sorgt aber nicht überall für Freude. Mehr im Forum.

Betrüger geben sich als Chef aus und stehlen Millionen
Cyberkriminelle fälschen mit spezieller Technologie die Stimmen von CEOs. Dann rufen sie die Finanzkontrolleure an und bringen sie dazu, hohe Summen zu überweisen.

Android Geräte betroffen: Schadsoftware Agent Smith befiel 25 Millionen Mobiltelefone
Malware „Agent Smith“ tarnt sich als Spiel- oder Fotoprogramm und infiziert dann unbemerkt die Apps auf dem Smartphone. Android-Nutzer sollten sich vor der neuen Bedrohung in Acht nehmen. Mehr im Forum.

Laufzeit zu lang: Diese Handyverträge sind rechtswidrig
Fragte ein Kunde beispielsweise bereits nach 18 Monaten der 24-monatigen Vertragslaufzeit ein neues Handy an, stellte mobilcom-debitel ihm das zur Verfügung. Der Provider setzte dann aber voraus, dass der neue Vertrag von diesem Zeitpunkt an nicht nur weitere 24 Monate läuft, sondern noch sechs Monate länger. Genau die sechs Monate, die der alte Vertrag noch gültig gewesen wäre. Dieses Geschäftsmodell wurde jetzt offiziell per Gerichtsurteil als rechtswidrig erklärt.

Abschlepper-Prozess in Stuttgart: Haftstrafe für einen dubiosen Abschlepp-Sheriff
Das Abschleppen von Falschparkern auf Privatgelände ist ein großes Geschäft. Dabei gibt es aber auch Betrug und Erpressung, wie ein Gerichtsprozess zeigt. Das Warnsignal für zweifelhafte Abschleppfirmen ist eindeutig: Wer mit vorgetäuschtem Auftrag Falschparker von privaten Stellplätzen an den Haken nimmt und danach abkassiert, dem droht Gefängnis wegen Betrugs und Erpressung.

Tschechischer Milliardär will Metro schlucken
Der tschechische Milliardär Daniel Kretinsky macht ernst mit seinem Griff nach dem Handelskonzern Metro. Doch das Angebot ist dem Konzern zu niedrig. Mehr im Forum.

Österreich: Warnung vor der ADUNO Capital Group Ltd.
Die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde FMA hat eine Warnung vor der ADUNO Capital Group Ltd. im Amtsblatt zur Wiener Zeitung vom 09.07.2019 veröffentlicht.

Deutsche Bank: Bundesgerichtshof prüft Freisprüche von Ackermann & Co.
Der Bundesgerichtshof muss sich im Oktober 2019 mit den Freisprüchen für frühere Deutsche-Bank-Vorstände beschäftigen. Sie sollen vor Gericht gelogen haben. Der 14. Dezember 2012 war ein schwarzer Freitag für die Deutsche Bank. Damals verurteilte ein Zivilsenat des Oberlandesgerichts München das Bankhaus zur Zahlung von Schadenersatz an die Erben des Medienunternehmers Leo Kirch.

Die Milliardengräber der deutschen Banken
Mit der Einführung des deutschen Bad-Bank-Gesetzes im Juli 2009 sollte vieles besser werden. Die Idee klang auch gut: Banken lagern ihren Giftmüll aus, Bad Banks wickeln die Geschäfte ab, und der Steuerzahler ist fein heraus. Die Realität ist eine andere.

BASF offenbart Industriedilemma: Schlimmer als die Deutsche Bank
Weinende gefeuerte Deutsche-Bank-Mitarbeiter erregen weltweit Aufmerksamkeit. Für die deutsche Industrie sind aber die Nachrichten von einem anderem Konzern dramatischer: Die Gewinnwarnung von BASF zeigt, wie es um die Wirtschaft steht.

Zahl der Verdachtsfälle auf Geldwäsche steigt auf Rekordhoch
Die Anti-Geldwäsche-Einheit des Bundes hat im Jahr 2018 so viele Verdachtsmeldungen erhalten wie noch nie. Bei einem großen Teil davon gibt es Anhaltspunkte für Straftaten wie Terrorfinanzierung. Mehr im Forum.

Bitcoin-Kurs: Kryptowährung klettert über 12.500 US-Dollar
Der Bitcoin-Kurs stieg innerhalb von 24 Stunden um satte 10 Prozent an. Damit konnte er die 12.500 US-Dollar-Marke nachhaltig überwinden und lag vorgestern bei 12.765 US-Dollar. Damit rückt das nächste Jahreshoch in Reichweite. Mehr im Forum.

Rente ab 63: Kommt die Sparer ein Denkfehler bald teuer zu stehen?
Wieso die steigende Anzahl an Rentenanträgen nun zum Problem werden kann. Jeder dritte Rentner macht Gebraucht von der abschlagsfreien Rente ab 63. Sie gilt für alle Personen, die vor 1964 geborgen sind und 45 Jahre gearbeitet haben. Mehr im Forum.

EU verhängt Millionenstrafe gegen Hello-Kitty-Hersteller
Der japanische Hello-Kitty-Hersteller Sanrio muss wegen illegaler Geschäftspraktiken eine Strafe in Höhe von 6,2 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission in Brüssel mit. Warum, lesen Sie im Forum.

Dieselskandal: LG Olden­burg ver­wertet TV-Aus­sage von VW-Chef
In den USA hat VW den Betrug im Abgasskandal zugegeben. Vor deutschen Gerichten mauert der Konzern weiterhin. Aber nichts zu sagen reicht nicht mehr, meint das LG Oldenburg. Nicht nach dieser Äußerung des VW-Chefs bei Markus Lanz. Die Beschlüsse, die Günter König, Richter am Landgericht Oldenburg, gegen VW in gleich mehreren Verfahren erlassen hat, sind jeweils mehr als sechs Seiten lang. Alle Prozesse betreffen Ansprüche von Autokäufern im sog. Dieselskandal gegen Volkswagen.

Heilbronner Anwalt sitzt wegen Betrugs auf der Anklagebank
Ein Unternehmer soll mit seinem Heilbronner Anwalt ein Ehepaar um 700.000 Euro geprellt haben. Doch der 55-jährige Jurist streitet beim Prozessauftakt vor dem Heilbronner Landgericht die Vorwürfe ab. Mehr im Forum.

Schweizer Partners Group übernimmt die deutschen Schleich-Schlümpfe
Die Partners Group lebt ihren Spieltrieb aus. Die Zuger Investment-Firma übernimmt den deutschen Spielfigurenhersteller Schleich. Jetzt wird Zug ein bisschen zu Schlumpfhausen. Schleich, der traditionsreiche deutsche Hersteller von Spielfiguren, gehört neu mehrheitlich der Schweizer Private-Equity-Gesellschaft Partners Group. Sie hat Schleich der französischen Investmentgesellschaft Ardian abgekauft. In der Schweiz ist Ardian unter anderem als Aktionär von SIG und Acino bekannt.

Ikea wird am 15. Juli 2019 bundesweit zum Second-Hand-Händler
Ab kommender Woche will Ikea in allen deutschen Filialen gebrauchte Möbel kaufen und wieder verkaufen. Bargeld bekommen die Kunden für ihre alte Einrichtung allerdings nicht. Einzelheiten im Forum.

Hackerangriff könnte British Airways 205 Millionen Euro kosten
Weil Hacker Daten von 500.000 Kunden der Fluggesellschaft erbeuteten, verhängt die britische Datenschutzbehörde eine Millionenstrafe. Das Unternehmen will sich juristisch wehren. Mehr im Forum.

Freispruch für Frankreichs Ex-Minister Tapie in Adidas-Affäre
Der französische Unternehmer und Ex-Minister Bernard Tapie ist im Prozess um Betrug und Hinterziehung freigesprochen worden. In den Fall war auch die designierte EZB-Präsidentin Christine Lagarde verwickelt.

Börsen-Betrüger zockten Anleger ab: So machen Sie nicht den gleichen Fehler
Mutmaßlich mehrere hundert Millionen Euro haben Betrüger über fingierte Trading-Portale im Internet erbeutet, die Anlegern das schnelle Geld versprachen. So erkennen Sie die Masche und verhindern, dass Sie selbst Geld verlieren.

Übernahmeofferte: Aktienkurs von Osram steigt weiter
Zwei Finanzinvestoren wollen die ehemalige Siemens-Tochtergesellschaft Osram kaufen. Das hat den Kurs nach oben getrieben. Mehr im Forum.

Strenesse beantragt erneut Insolvenz
Der Luxusmodehersteller Strenesse hat erneut ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung angemeldet. Das Amtsgericht im nordschwäbischen Nördlingen habe dem Antrag bereits stattgegeben, sagte eine Unternehmenssprecherin. Die Strenesse New GmbH will sich mit diesem Schritt von weiteren Belastungen der früheren Strenesse AG frei machen. „Der Geschäftsbetrieb wird nahtlos fortgeführt werden“, betonte die Unternehmenssprecherin.

Warnliste

Es befinden sich 12 Neueinträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

 

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.