Confidential News

GoMoPa-News

Menü Schließen

Schlagwort: Betrug (Seite 1 von 3)

52 Millionen Anleihe: Fragwürdige Aufwertung der German Pellets GmbH

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über 52-Millionen-Anleihe: Fragwürdige Aufwertung der German Pellets GmbH

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über 52-Millionen-Anleihe: Fragwürdige Aufwertung der German Pellets GmbH

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über 52-Millionen-Anleihe: Fragwürdige Aufwertung der German Pellets GmbH

Reporterin Klara Roth über 52-Millionen-Anleihe: Fragwürdige Aufwertung der German Pellets GmbH

aus der U-Haftanstalt Kassel I heraus führt S&K-Boss Marc-Christian Schraut aus Röllbach immer noch die Geschäfte der Kölner MIDAS Management AG, die als „Operation Krake“ im August 2012 von S&K übernommen wurde und für 6 Mittelstandsfonds verantwortlich ist. Glück hatten alle Anleger des MIDAS-Fonds 2, die 2011 gekündigt hatten und vom frisch gebackenen Manager Schraut 2012 schriftlich mitgeteilt bekamen, dass ihr Auseinandersetzungsguthaben 93 Prozent der Einlage ausmache. So wurde auch ausbezahlt.

Doch vor wenigen Wochen bekamen diese Anleger Post von Schraut. Der Untersuchungshäftling fordert nun 60 Prozent des erhaltenen Geldes von den Anlegern zurück.  Schraut behauptet, dass es dem MIDAS-Fonds schon 2012 schlecht ging, weil die ausgereichten Kredite (unter seiner Führung an S&K) nicht ordentlich besichert waren.  Rechtsanwalt Marc Gericke von der Kanzlei Hartmut Göddecke aus Siegburg meint: Nicht zahlen, denn das ausgezahlte Auseinandersetzungsguthaben war ein bindender Vergleich, der im Nachhinein nicht geändert werden kann. Und an die Noch-Anleger: Wenn Schraut also schon 2012 wusste, dass die Kredite gar nicht ordentlich besichert waren und dennoch an S&K ausreichte, dann können die Anleger Schraut für die Verluste in Regress nehmen. Zuvor sollten sie überlegen, ob Schraut ihren Fonds weiter managen sollte. Nun denn…Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

German Pellets GmbH: Fragwürdige Aufwertung der 52-Millionen-Anleihe

Seit Februar 2012 ermittelt die Schweriner Staatsanwaltschaft gegen den -German-Pellets-Chef Peter Leibold wegen des Verdachts auf Subventionsbetrug, Kreditbetrug, Betrug und der unrichtigen Darstellung von Bilanzen. German Pellets führt die Ermittlungen auf eine Schmutzkampagne zurück, die gezielt von Konkurrenten initiiert wurde … Mehr

Die sagenhaften Goldgeschäfte des CCO ClubContORO

Haben Sie auch schon von dem sagenhaften Klub namens ClubContORO gehört? Der sichere die Verdoppelung des Einsatzes innerhalb von wenigen Wochen durch undurchsichtige Goldanlage-Hebelgeschäfte. Keine Werbung. Kein Internetauftritt. Kein angemeldeter Firmensitz. Aber die Macher aus Schwaben und Breisgau beherrschen die Kunst des Geheimtipp-Flüsterns … Mehr
Infinus-Produkte: Bundesbank versäumte Vetriebsstopp
Am 18. Prozesstag gegen 6 Manager der Dresdener Infinus-Gruppe letzten Donnerstag vor der 5. Strafkammer des Landgerichts Dresden, bei der 22.000 Anleger ihr Geld verloren haben sollen, kam es zu zwei Paukenschlägen: Die Aufsichts-Bundesbank hat nach Angaben eines Mitarbeiters versagt. Und der Kronzeuge und Mitangeklagte bestätigte den Schneeballverdacht und muss nun selbst … Mehr
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

BAXTER Sachwert GmbH & Co. KG ist pleite
Die Berliner Immobilienfirma BAXTER Sachwert GmbH & Co. KG ist insolvent. Anleger stellten dem Unternehmen Gelder in Form von verzinsten Nachrangdarlehen zur Verfügung … Mehr

Ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen die Geno Wohnbaugenossenschaft eG?
Scheinbar ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen die Geno Wohnbaugenossenschaft eG. Mehrere Genossen eine Vorladung der Staatsanwaltschaft mit Terminbenennung erhalten … Mehr

Gläubigerversammlung bei German Pellets am 10.02.2016
German Pellets: Auf der Gläubigerversammlung sollte gegen die Laufzeitverlängerung bis 2018 der am 31. März 2016 auslaufenden Anleihe gestimmt werden … Mehr

Napoleon Hill Unternehmensberatung: BaFin untersagt Einlagengeschäft und ordnet Abwicklung an
Die BaFin hat Herrn Arnulf Krebs, Neuenstadt am Kocher, und Frau Monika Kochanek, Wipfeld, am 12. Januar 2016 das unerlaubt betriebene Einlagengeschäft untersagt … Mehr

Online-Plattform Ezubao prellt Anleger um sieben Milliarden
Der chinesischer Finanzdienstleister Ezubao steht unter Betrugsverdacht. 21 Mitarbeiter wurden festgenommen, da sie 900.000 Anleger um mehr als sieben Milliarden Euro betrogen haben sollen … Mehr

S&K-Prozess: Verteidigung fordert Haftentlassung für Stephan Schäfer
Der Anwalt des Angeklagten Stephan Schäfer fordert Haftentlassung für seinen Mandanten. Dabei hat der Mann bereits einen spektakulären Fluchtversuch unternommen. Bei einem Sprung … Mehr

Timberland Capital AG – Timberland Investment GmbH – Timberland Management GmbH
Das Unternehmen bietet die Fondsbeteiligungen „OptiMix“ und „Timberland Capital“ an. Erstere soll angeblich den AIFM-Richtlinien entsprechen. Investiert wird in Gold, Währungswetten und Fonds … Mehr

CSA Beteiligungsfonds: Möglichkeiten gegen Zahlungsaufforderungen des Insolvenzverwalters
Der Insolvenzverwalter der CSA Beteiligungsfonds Dr. Markus Schädler hat die Anleger mit aktuellem Schreiben zum Ausgleich eines negativen Auseinandersetzungsguthabens aufgefordert … Mehr

Wäscht Wolfgang Förster aus Dresden das Geld aus dem Infinus-Skandal?
Ein GoMoPa-User schreibt: „Wolfgang Förster wäscht derzeit extrem viel Geld aus den Infinus Betrugsgeldern, er betreibt z.b. viele Suhsi Restaurants in denen grundsätzlich kein Betrieb stattfindet“ … Mehr

FINMA warnt vor Swiss Credit Union PLC
Die FINMA warnt vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter Swiss Credit Union PLC mit Sitz in der Bahnhofstrasse 38, 8010 Zürich. Das Unternehmen befindet sich aktuell auf der Warnliste … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Antonio Giancola in U-Haft: Falscher Schein mit Barclays-Filiale Saronno

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Antonio Giancola in U-Haft: Falscher Schein mit Barclays-Filiale Saronno

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Antonio Giancola in U-Haft: Falscher Schein mit Barclays-Filiale Saronno

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Antonio Giancola in U-Haft: Falscher Schein mit Barclays-Filiale Saronno

Reporterin Klara Roth über Antonio Giancola in U-Haft: Falscher Schein mit Barclays-Filiale Saronno

während es sich Benjamin Rowold aus Schmalfeld bei Hamburg und Freundin Nadine Pfau auf Mallorca gut gehen lassen würden und über eine Londoner Primerius Limited Anleger mit 40 Prozent Renditeaussichten in einen angeblichen Handel mit gebrauchten Yachten locken sollen, schrieb uns vorgestern eine Anlegerin zu Rowolds bisheriger Firma ISC Financial Group:

„Den Vertrag hatte ich mit Actio (gehört dem Co-Geschäftsführer der ISC Financial Group Marcin Jozef Zöllmann aus Dessau – Anmerkung Klara Roth) abgeschlossen und auch das Geld überwiesen. Mit Datum 29.01.2013 wurde mir dann mitgeteilt, dass das Programm von ISC Financial Group Limited zu den gleichen Konditionen übernommen worden wäre. Noch heute warte ich auf mein mir zugesichertes Geld. Gerne würde ich mich mit anderen Betrogenen zusammen tun und klagen, denn ich kann eine solche Klage nicht alleine finanzieren.“

Nun: Gegen die Actio Invest KG ist uns noch keine Klage bekannt, aber gegen einige Vermittler der ISC Financial hat der Leipziger Anwalt Christoph Hempel ein Musterverfahren auf den Weg gebraucht. Die Vermittler von Actio und ISC sind dieselben. Nun denn…

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

Antonio Giancola in U-Haft: Falscher Schein mit Barclays-Filiale Saronno

Offenbar diente die Barclays-Filiale Saronno in Italien dem Schweizer Porsche Cup Fahrer in Middle East und italienischem Fußballscout Antonio Giancola (37) aus der Schweiz als Tarnung für mutmaßlichen Betrug. Giancola sitzt zur Zeit in der Schweiz in Untersuchungshaft. Ein deutscher Millionär habe im guten Glauben, er mache seit gut einem Jahr Geschäfte mit Barclays, an Giancola 1,8 Millionen Euro verloren … Mehr

„Monaco Fond“: Keine Auszahlung mehr von Präsidentin Nicole von Kiwa

Freundlich sahen die Investoren der gebürtigen Russin Nicole Olga von Kiwa (46) aus Buchholz in der Nordheide in Niedersachsen den kleinen Rechtschreibfehler bei ihrem „Monaco Fond“ (es fehlt das s hinter Fond) nach. Immerhin besitze sie laut eigenen Angaben genügend Diamanten, und ihr Ehemann schürfe in Russland Gold, so dass man ihr getrost Summen ab einer halben Million Euro anvertrauen könne … Mehr
Niederlage für R+V Versicherung
Ein Großteil aller Kapitallebensversicherungen wird vorzeitig gekündigt oder beitragsfrei gestellt. Die Verbraucherzentrale Hamburg brachte ein weiteres Klageverfahren wegen zu geringer Rückkaufswerte nach einer Kündigung einer Lebens- und Rentenversicherung erfolgreich zum Abschluss – mit weitreichenden Folgen für alle Versicherten … Mehr
Belmont S.A.: Präsident Andre Rüge mit Negativeintrag im Schuldnerregister?
Die Beteiligungsfirma Belmont S.A. aus Senningerberg in Luxemburg, die eine Firmenanleihe mit 8 Prozent Jahresrendite ausgab, aber mit einer gefälschten AXA-Bürgschaft anpries, und gegen deren Verantwortliche die Staatsanwaltschaft Konstanz nach einer Geldwäscheanzeige der Volksbank Trier in Rheinland-Pfalz unter anderem wegen Betrugsverdachts ermittelt, gab nun eine … Mehr
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

PromYcom: Anonyme Strafanzeige gegen Hans Kragt und die Rechtsanwälte Schulenberg und Schenk
Uns erreichte eine anonyme Strafanzeige gegen Hans Kragt und dessen Firma PromYcom in Mannheim und seinen angeblichen Helfern, die Rechtsanwälte Stephan Schulenberg und Andre Schenk aus Hamburg. PromYCom verkauft Werbepakete, bei denen die Anleger per Klick im Internet beste Verdienstmöglichkeiten hätten. Laut Anzeige an die Staatsanwaltschaft Mannheim und die Bonner Finanzaufsicht BaFin würde es sich lediglich um ein Schneeballsystem handeln … Mehr

Spielbank FIRSTforINVEST AG: Teilhaber-Beschaffer Unterschemmann nur ein Opfer?
Im Februar 2016 machte uns ein User darauf aufmerksam, dass hinter der dubiosen Spielbankbeteilging des Schweizer Unternehmens FIRSTforINVEST AG als Mitdrahtzieher Sachsens Spielbankkönig Herrmann Willi Hinsche aus Zittau stehe, gegen den die Staatsanwaltschaft Görlitz wegen Verdachts eines Schneeballsystems ermittelt. Ein Teilhaber- und damit Geldbeschaffer für die FIRSTforINVEST AG sei ein gewisser Friedrich Unterschemmann gewesen, hatte der User recherchiert. Nun meldete sich Unterschemmans Tochter und behauptet, ihr Vater habe am meisten Geld verloren und nichts verdient … Mehr

Conrendit-Tochter Solvium: Viele ungelöste Fragen im Portfoliobericht 2015
Im April 2016 warnten wir vor dem neuen Produkt Container Select Plus der Solvium Capital GmbH aus Hamburg, mit dem Solvium elegant Spezialcontainer aus seinem Bestand und aus dem seins Gesellschafters ConRendit aus Hamburg an den Mann bringen wolle. Solvium brachte nun Mitte Juni ihren Portfoliobericht 2015? Ein Wirtschaftsprüfungsunternehmen, hieß es, habe alle relevanten Vertragsunterlagen für das Jahr 2015 eingesehen und die wesentlichen wirtschaftlichen Daten geprüft und bescheinigt. Aber nach einer Analyse von Fondstelegramm „offenbaren sich allerdings viele ungelöste Fragen“. Private User lesen die Analyse im Forum Private-Personen/Conrendit … Mehr

Fragwürdige Goldgeschäfte bei Cosma Gruppe?
Die verbundenen Gold- und Immobilienbeleihungsgeschäfte der Cosma Gruppe von Stefan Gaetano Ala aus Karlsruhe, die am 22. Oktober 2015 zu einer Razzia der Staatsanwaltschaft Karslruhe am Hauptsitz Stutensee in Baden-Württemberg und in der Vertriebszentrale in Bingen in Rheinland-Pfalz geführt hatten, hielten schon einer Analyse von Private User Struckischreck (einem Münchener Kaufmann) nicht stand. Nun meldete sich auch der Münchener Rechtsanwalt Wolfgang Herfurtner zu Wort und erläutert, warum die Gold-Versprechen der Cosma Gruppe „angezweifelt werden können“ … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Sven Uwe Palisch: Doch Schuld-Beweise vor spanischem Berufungsgericht?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Sven Uwe Palisch: Doch Schuld-Beweise vor spanischem Berufungsgericht?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Sven Uwe Palisch: Doch Schuld-Beweise vor spanischem Berufungsgericht?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Sven Uwe Palisch: Doch Schuld-Beweise vor spanischem Berufungsgericht?

Reporterin Klara Roth über Sven Uwe Palisch: Doch Schuld-Beweise vor spanischem Berufungsgericht?

wir hätten nie gedacht, dass wir mit unserem Interview im Dezember 2008 mit dem Autoleasinganbieter Carsten Reimers von Metropol Leasing aus Pinneberg in Schleswig-Holstein einen Dauerbrenner produzieren würden. Bei Reimers haben die Kunden immer selbst schuld, wenn sie trotz Anzahlung für ein Leasingauto am Ende zu Fuß gehen müssen. Zivilklagen sind bei „Reimers Kalkulationsgrundlage“ kommentierte vor zwei Jahren ein Kunde unseren Artikel und empfahl die Kanzlei Poppe aus Pinneberg. Am 27. September 2016 bestätigte wieder einmal ein Kunde in einem neuen Kommentar:

„Auch ich muss mich den Vorrednern anschließen, bin aktuell auch auf das Unternehmen reingefallen und hoffe, dass ich meine Zahlung über 4.723 Euro wiedersehe. Metropol Leasing oder 4yourCar, wie der Verein noch heißt, ist Abzocke. Ich kann nur jedem abraten, sich auf einen Vertrag mit Herrn Reimers einzulassen. Man wird immer wieder vertröstet. Und es fehlen ständig irgendwelche Unterlagen, Wertgutachten et cetera. Das geht dann so lange, bis der Wagen, für den man das Leasing wollte, vom Autohaus anderweitig verkauft wird. Und dann bekommt man zu hören, man sei ja selbst schuld, wenn man so lange braucht, bis alle Unterlagen vollständig vorliegen. Aber man könne ja ein anderes Fahrzeug zum Leasing vorschlagen und könnte einen angepassten Vertrag bekommen…ganz ehrlich: FINGER WEG!!!! Man muss diesem Unternehmen beziehungsweise dem Inhaber so langsam mal das Handwerk legen.“ Nun denn…

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

Sven Uwe Palisch: Doch Schuld-Beweise vor spanischem Berufungsgericht?

Es geht um inzwischen 150 vermögende Kunden, die für angeblich lukrative Bankengarantiegeschäfte 10 Millionen Euro nach Spanien überwiesen haben sollen, aber weder Rendite noch ihr Geld zurückerhielten. Bei einem Kunden gab es im März vor Gericht in Valencia einen Freispruch für den deutschen Anbieter. Doch  nun liegt ein erneutes Protokoll dieses Gericht vor, das besagt, daß der in der Klage behauptete Betrug, mutmaßlich begangen durch Swen Uwe Palisch (44) aus Markranstädt in Sachsen, tatsächlich stattgefunden haben soll und – weil sich mehrere Nebenkläger aus verschiedenen europäischen Staaten der Klage angeschlossen haben – die Verhandlung darüber an das in Valencia residierende regionale „Strafgericht für schwere Verbrechen“, Audiencia Nacional, übergeben wurde. Mehr

Verbotene Gold-Aktien als Rückzahlung Partiarischer Darlehen an Gold International SE

Die Bonner Finanzaufsicht BaFin verbot mit Wirkung vom 8. Juli 2014 den Handel der Aktien der Gold International SE, weil Eckhard Schulz, der 76jährige Leitwolf, wie ihn die Mitarbeiter seines Dortmunder Callcenters CallOn nenne, keinen Verkaufsprospekt vorlegen konnte, den die BaFin akzeptieren hätte können.
Und genau diese nirgendwo handelbaren und verbotenen Gold Aktien bietet nun Schulz in seinem aktuellen Investment-Angebot als Rückzahlung an. Es handelt sich bei dem Investmentangebot um Partiarische Darlehen, also Darlehen, die am Gewinn seiner Gold International SE beteiligt werden sollen. Die Sache hat nun neben den dubiosen Gold-Aktien gleich noch drei weitere dicke Haken. Mehr
Magellan: Eigentumsstreit blockiert Mietzahlungen an Anleger
Vor einem Jahr sagte Carsten Jans, der damalige geschäftsführende Gesellschafter der Magellan Maritime Services GmbH: „Dank unseres Engagements sind wir seit 20 Jahren ein zuverlässiger Partner für unsere Linien-Reedereien und Investoren.“ Nun blockiert ein Streit darüber, wer der rechtmäßige Eigentümer der See-Container ist – die 9.000 Anleger oder die Pleite-Emittentin MAGELLAN -, die Auszahlung der laufenden Mieteinnahmen an die Anleger wohl auf Jahre, teilte am 8. September 2016 Insolvenzverwalter Peter-Alexander Borchardt von der Kanzlei Reimer in Hamburg mit. Dabei war das an die Anleger ausgehändigte Zertifikat doch eindeutig. Mehr
Werbung


 

Scoredex: Ihr Geld braucht TransparenzScoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

 

Themen

BGH: Kunstpapst Helge Achenbach muss doch 20,9 Millionen an ALDI-Clan zahlen
Deutschlands Kunstpapst Helge Achenbach (64) war am 16. März 2015 in Essen zu sechs Jahren Haft verurteilt worden, weil er den 2012 verstorbenen ALDI-Nord-Erben Berthold Albrecht Gemälde und Oldtimer besorgt, aber bei den Preisen und Provisionen zu seinen eigenen Gunsten seinen Klienten mächtig übers Ohr gehauen hat, wie wir berichteten. Dennoch wollte Achenbach nicht die zu viel kassierten Honorare in Höhe von 20,9 Millionen Euro an den ALDI-Clan zurückzahlen. Doch nun ist er vor dem Bundesgerichtshof gescheitert. Der BGH in Karlsruhe hat am 27. September 2016 bestätigt, dass nicht nur die Gefängnisstrafe richtig ist, sondern dass auch der Betrugsschaden richtig berechnet worden ist. Achenbach schuldet demnach dem ALDI-Clan 20,9 Millionen Euro. Die Begründung des BGH lesen Sie hier.Bilanzfälschung der DM Beteiligungen AG? Strohmann Gronemeyer und Steuerberater Kuhn vor Gericht
Zehn Jahre nach der Pleite der Düsseldorfer DM Beteiligungen AG ist am Dienstag (27.09.2016) der Strafprozess gegen den als Strohmann geltenden Vorstand Michael Gronemeyer (55) aus Leverkusen und den Steuerberater Johannes Kuhn (51) gestartet, meldete die Nachrichtenagentur dpa. In dem Verfahren gegen die zwei mutmaßliche Kapitalanlagebetrüger geht es um 9.000 Opfer und 90 Millionen Euro Schaden. Vor dem Düsseldorfer Hauptgericht verlasen die Staatsanwälte die Anklage: Die Betreiber des Immobiliengeschäfts sollen mit geschönten Handelsbilanzen ein sogenanntes Schneeballsystem betrieben haben, wie wir berichteten. Dabei hätten sich innerhalb kürzester Zeit die Werte der gehandelten Unternehmensanteile vervielfacht, obwohl keines der angekauften Unternehmen Gewinne erwirtschaftet habe. Statt den Anlegern die versprochenen Zinsen von 5,5 bis 7 Prozent zu erwirtschaften, hätten sie die Mittel in ihren kostenintensiven Lebensstil gesteckt, heißt es in der Anklage. Kuhn sagte Sönke Iwersen vom Tagesspiegel schon vor fünf Jahren: „Ich war an der betreffenden Gesellschaft nicht beteiligt und auch nicht operativ tätig. Ich war als Steuerberater engagiert. Ich habe dargelegt, dass ich meine steuerberatende Tätigkeit stets im gesetzlichen Rahmen ausgeführt habe.“ Die Staatsanwaltschaft sieht das anders. Denn Michael Gronemeyer, der Vorstand der DM Beteiligungen AG, war bereits geständig. Die Einzelheiten lesen Sie hier.

Kursgewinne steuerfrei?
Julia Topar, die Pressesprecherin des Bankenverbandes in Berlin, schickte uns diese Woche folgenden Finanz-Tipp:
„Aufatmen ist angesagt. Nach dem Kurseinbruch zu Jahresbeginn haben sich die Aktienkurse mittlerweile wieder erholt. Der Dax hat sich seit seinem Tiefpunkt im März 2009 sogar fast verdreifacht. Auch die Börsenkurse vieler Anleihen sind in den vergangenen Jahren aufgrund des historischen Zinstiefs deutlich gestiegen. So notieren die 2014 ausgegebenen zehnjährigen Bundesanleihen heute etwa 15 Prozent höher, 30-jährige Bundesanleihen haben sogar über 50 Prozent zugelegt. Da liegt es nahe, dass so mancher Aktienanleger an Gewinnmitnahmen denkt, nach der klassischen Anlageregel ‚Nur realisierte Gewinne sind echte Gewinne’. Dabei stellt sich dann die Frage: Verdient der Fiskus mit? Ja und nein, es kommt auf den Zeitpunkt des Kaufs an.“ Die Antworten lesen sie hier.

SdK vertritt Interessen der Anleihegläubiger der KTG Energie AG
Die SdK Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V. aus München wird die Interessen der Anleiheinhaber der KTG Energie AG aus Hamburg im kommenden Insolvenzverfahren vertreten. Die KTG Energie AG hatte 2012 eine Anleihe (WKN A1ML25 / ISIN DE000A1ML257) mit einem Volumen von 50 Millionen Euro emittiert, die ursprünglich 2018 zur Rückzahlung fällig geworden wäre. Erst Mitte September hatte die Gustav Zech Stiftung die Übernahme von 50,06 % der Aktien der KTG Energie AG von der bereits seit Anfang Juli insolventen ehemaligen Muttergesellschaft KTG Agrar SE aus Hamburg mit Verwaltungssitz in Oranienburg bei Berlin bekannt gegeben. Aufgrund einer nun festgestellten Zahlungsunfähigkeit der Gesellschaft wurde nun vom Vorstand ein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung beim zuständigen Insolvenzgericht in Neuruppin gestellt. Was das bedeutet und was die Anleger tun können, lesen Sie hier.

Cum-Ex: Maschmeyer als Kronzeuge in den Bundestag geladen
Wer wüsste inzwischen besser Bescheid über Cum-Ex-Geschäfte der Banken als der niedersächsische Unternehmer Carsten Maschmeyer? Rund 40 Millionen Euro hatte Maschmeyer von seinem eigenen Ersparten in die riskanten Fondsprodukte des Sheridan Solutions Equity Arbitrage Fund investiert, wie wir berichteten. Zusätzliches Kapital für den Fonds kam ebenfalls aus Maschmeyers Umfeld. Rund 50 Anleger, wie der deutsche Drogeriekönig Erwin Müller, investierten etwa 300 Millionen Euro. Der Cum-Ex-Ausschuss des Bundestages will sich nun von Carsten Maschmeyer erklären lassen, wie es möglich war, dass der deutsche Fiskus durch dubiose Steuertricks mit Dividenden Milliarden Euro einbüßte. So hatten sich Fonds und Banken die einmal gezahlte Kapitalertragssteuer von den getäuschten Finanzämtern gleich mehrfach erstatten lassen. Hier

Squeeze-Out-Nachschlag für Aktien der Kraftübertragungwerke Rheinfelden AG
Die gute Nachricht zuerst: 14 Jahre nach dem Squeeze-Out der Kraftübertragungswerke Rheinfelden AG, die in Energiedienst AG, umfirmierte, steht den damals rausgeflogenen Aktionären nun eine Nachzahlung von 111,22 Euro je Anteilsschein plus Zinsen zu. Das entschied das Oberlandesgericht Karlsruhe und veröffentlichte das Urteil am 5. Juni 2016 im Bundesanzeiger. Die schlechte Nachricht: Die Energiedienst AG überweist die Nachzahlung nicht automatisch. Jeder damalige Aktionär muss darum kämpfen. Die Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V. aus München bietet Hilfe an. Mehr lesen Sie hier.

Berlin dementiert Notfallplan für Deutsche Bank – DIE ZEIT bleibt dabei
Die Bundesregierung hat einen Bericht der ZEIT von Anfang dieser Woche dementiert, wonach sie einen Rettungsplan für den Fall einer Schieflage der Deutschen Bank vorbereitet. Auch aus den Reihen der deutschen Finanzaufsicht BaFin wurde ein solches Vorhaben verneint. „So etwas gibt es nicht“, wurden Insider zitiert. Auch der Deutsche-Bank-Vorstandschef John Cryan hat in einem Zeitungsinterview mit der BILD angebliche Gespräche mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zur staatlichen Unterstützung seines Instituts zurückgewiesen: „Ich kann nicht verstehen, wie jemand das behaupten kann. Ich habe die Bundeskanzlerin zu keinem Zeitpunkt um Hilfe gebeten. Ich habe auch nichts dergleichen angedeutet.“ Doch DIE ZEIT bleibt dabei: „Trotz aller Dementi: Beamte arbeiten nach Informationen der ZEIT an einem Notfallplan für das größte deutsche Geldinstitut. Auch Staatshilfen könnten gezahlt werden.“ Mehr Einzelheiten lesen Sie hier.

Roberto Saviano: Mafia in Deutschland ist Realität
„Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen, dass ihr Mut eines Tages dazu führen wird, dass die Missstände, die sie beschreiben, beseitigt werden“ – mit diesen Worten würdigte Bundeskanzlerin Angela Merkel Roberto Saviano. Der italienische Enthüllungsjournalist und Buchautor Roberto Saviano ist am 15. September 2016 in Potsdam mit dem diesjährigen M100 Media Award ausgezeichnet worden. In seinem Buch „Gomorrha“, über das wir noch vor Erscheinen der deutschen Fassung berichteten,  beschreibt Saviano die Machenschaften der Camorra, der neapolitanischen Form der Mafia. Dabei geht es auch um deren weitreichende globale Vernetzung mit der legalen Wirtschaft. Seit dem Erscheinen des Buches wird Saviano bedroht und lebt unter Polizeischutz. Bundeskanzlerin Merkel würdigte den Journalisten bei der feierlichen Ehrung in der Orangerie von Schloss Sanssouci als als mutigen Kämpfer für die Pressefreiheit und nannte ihn ein „leuchtendes Beispiel“. Die ZDF-Reporterin Katrin Lindner von heute.de fragte den Enthüller: „Das organisierte Verbrechen – inwieweit ist es Ihrer Meinung nach auch in Deutschland verstrickt?“ Die Antworten lesen Sie hier.

V + GMBH & CO. FONDS 1 KG: VERJÄHRUNG DROHT
Gerade für Anleger der V + GmbH & Co. Fonds 1 KG aus Landshut, die fehlerhaft beraten wurden, hat die Verjährungsfrist eine besondere Bedeutung. Dies deshalb, weil der Verkaufsprospekt der V + GmbH & Co. Fonds 1 KG vom Dezember 2005 datiert und die Beteiligungen ab Dezember 2005 bis ins Jahr 2007 vertrieben wurden. Die auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Kanzlei CLLB Anlegern rät daher allen Anlegern, die sich fehlerhaft beraten fühlen, unverzüglich rechtlichen Rat einzuholen, damit ggfs. verjährungshemmende Maßnahmen eingeleitet werden können. Schadensersatzansprüche wegen fehlerhafter Anlageberatung stehen dem Anleger dann zu, wenn er nicht „anleger- und objektgerecht“ beraten wurde. Im Rahmen der anlegergerechten Beratung darf dabei zum Beispiel gegenüber einem konservativen Anleger ohne Fachwissen nur eine Anlage empfohlen werden, bei der Risiken weitgehend ausgeschlossen sind. Im Rahmen der objektgerechten Beratung muss der Anleger ausführlich und verständlich über die bestehenden Risiken des Anlageprodukts, wie das Verlustrisiko oder die fehlende Handelbarkeit, aufgeklärt werden. Kommen Berater dieser Pflicht nicht oder nur eingeschränkt nach, bestehen nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs grundsätzlich Schadensersatzansprüche. Hinzukommt, dass nach Auffassung der CLLB Rechtsanwälte der Prospekt der V + GmbH & Co. Fonds 1 KG Fehler enthält. Hier

GoMoPa Mastercard


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

 

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Petro Demos: Betrug mit Walnussbäumen? Ex-S&K-Chef auf der Flucht

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Petro Demos: Betrug mit Walnussbäuumen? Ex-S&K-Chef auf der Flucht

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Petro Demos: Betrug mit Walnussbäuumen? Ex-S&K-Chef auf der Flucht

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Petro Demos: Betrug mit Walnussbäuumen? Ex-S&K-Chef auf der Flucht

Reporterin Klara Roth über Petro Demos: Betrug mit Walnussbäuumen? Ex-S&K-Chef auf der Flucht

nach 4 Jahren U-Haft legten die S&K-Inhaber Stephan Schäfer (37) und Jonas Köller (35) am 14. März 2017 vor dem Landgericht Frankfurt ein Untreue-Geständnis ab. Betroffen: 11.000 Anleger. Vorgeworfener Schaden:  240 Millionen Euro. Stephan Schäfer ließ verkünden: Er sei „zu gierig“ gewesen und bedauere „jeden Anleger, der sein Geld verloren hat“. Zum Video, auf dem beide dicke Bündel mit 500-Euro-Scheinen in die Luft warfen: „Ich verstehe, dass Anleger, die diese Bilder gesehen haben, geschockt sind.“

Köller, der sich auch zwei Doktortitel gekauft haben soll, gestand: Er sei „dumm und gierig“ gewesen, „berauscht von vermeintlicher Genialität“ und habe „rücksichtslos“ gehandelt. „Ich schäme mich.“ Richter Alexander El Duwaik kündigte Gefängnisstrafen von bis zu neuneinhalb Jahren an. Nun denn…

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

Petro Demos: Betrug mit Walnussbäumen? Ex-S&K-Chef auf der Flucht

Petro Demos Ex-S&K-Vertriebschef  aus Hessen sammelte mal mit 850 Leuten jeden Monat 2 Millionen Euro für den Immobilienhandel ein. Als die Provisionen stockten, stieg er aus und prangerte im Exklusivinterview mit GoMoPa das mutmaßliche Schneeballsystem an. Nun wird er selbst mit europäischem Haftbefehl gesucht. Lesen Sie unseren Artikel.

MDM Group AG wehrt sich gegen Medienattacken

Zur Finanzierung eines rasanten Wachstumskurses mit Urlaubs-Immobilien in Südeuropa sammelt die Schweizer MDM Group AG derzeit Kapital bei deutschen Anlegern ein. Renditeversprechen von bis zu 20 Prozent im Jahr sorgten für Kritik auf mehreren Finanzblogs. GoMoPa sprach mit der Chefin.
Hawala blüht in Deutschland: Untergrund-Banking ohne Kontrolle
Das einst in Indien entwickelte und dort inzwischen verbotene mittelalterliche Zahlungssystem Hawala ist in Deutschland unter dem Radar von BaFin und Fiskus zu voller Blüte gelangt. Der Hawala-Gebietschef für Leipzig und Halle packt aus. Lesen Sie unseren Artikel.
Speist IKB Deutsche Industrie Kreditbank AG Altaktionäre zu billig ab?
Die texanische Muttergesellschaft LSF6 will die Minderheitsaktionäre bei einem Squeeze out der Mittelstandsbank IKB aus Düsseldorf nur mit 49 Cent abspeisen, obwohl der Bermudas-Hedgefonds Lone Star im vorigen Jahr 55 Cent geboten hatte. Der Siegburger Anwalt Hartmut Göddecke strengt dagegen ein Spruchverfahren für einen Nachschlag an. Es wäre nicht der erste Sieg der Aktionäre gegen die Bank. Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen

Peter Fitzek („König von Deutschland“) zu Haftstrafe verurteilt
Peter Fitzek aus Wittenberg alias der „König von Deutschland“ hat die Behörden einige Jahre mit illegalen Bank- und Versicherungsgeschäften in Atem gehalten. Nun ist er in Halle verurteilt worden, weil er Anlegergelder veruntreut haben soll. Näheres im Forum.

EU will Rechte von Aktionären gegenüber Aktiengesellschaften stärken
Die EU hat eine neue Richtlinie über Aktionärsrechte verabschiedet. Die Einzelheiten lesen Sie im Forum.

Genussrechts-Emittentin Künsting AG pleite?
Seit Jahren warten Anleger auf die Ausschüttungen aus Ihren Genussrechten an Firmen von Edgar Künsting aus Paderborn in Nordrhein-Westfalen, nun soll die Künsting AG pleite sein.

1. Bitcoin-Fonds: Zulassung verweigert
Die US-Börsenaufsicht hat dem ersten Bitcoin-Fonds die Zulassung verweigert. Die Einzelheiten im Forum.

Die wesentliche Schwäche von Bitcoins
Jede Währung hat Schwächen. Worin allerdings die besondere Schwäche von Bitcons liegt, erklärt Private User Struckischreck im Forum.

Hamburg-Süd: Kaufvertrag ist unterschrieben
Der dänische Konzern A.P. Möller-Maersk hat sich mit der Bielefelder Oetker-Gruppe auf Einzelheiten zum Kauf der Reederei Hamburg Süd geeinigt. Mehr im Forum.

Falschberatung der Deutschen Bank bei Schiffsfonds?
Die Deutsche Bank hat eine Vielzahl von Schiffsfonds an Verbraucher vermittelt. Zu welchen Erkenntnissen dabei die Essener SH Rechtsanwälte kamen, lesen Sie im Forum.

Großes Interesse an Publikumsfonds für japanische Aktien
Aktive Japan-Fonds seien im Mittel besser als passive ETFs. Das haben die Hamburger Analysten der Absolut Research herausgefunden. Lesen Sie mal, warum.

Geschäft eingestellt: Was ist los bei Picam/Piccor AG in der Schweiz?
„Höchst seltsam“ befand Private User Struckischreck schon im Jahr 2013 die Vermögensverwaltung des Schweizers Thomas Entzeroth, der in Zürich eigentlich ein Fotostudio führte. Lesen Sie mal, was Entzeroth den Anlegern nun mitteilte.

Italien: Steueroase für Superreiche
Italien ködert Reiche mit einer neuen Einheitssteuer und einem Sofort-Visum, das allerdings nicht ganz billig ist. Mehr im Forum.

Swen Uwe Palisch noch immer im Geldrausch?
Premium-User Taravana aus Niedersachsen informiert im Forum, dass die juristischen Winkelzüge des in Galizien lebenden sächsischen Energiehändlers und Pferderennsportlers Swen Uwe Palisch ihn wohl nicht vor der Schuld von 10 Millionen Euro gegenüber 100 Anlegern bewahren werden.

Gesundheitsfonds abgezapft: Mit Phantom-Versicherten Kasse machen
Das Bundesversicherungsamt beklagt: Einige Krankenkassen fordern angeblich Geld aus dem Gesundheitsfonds für Versicherte, die es gar nicht gibt – und die auch nicht einzahlen. Die Einzelheiten im Forum.

GoMoPa Mastercard

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Cryptokartal.com: Bohlen und Lippert: Profit, Bitcoin für Bitcoin Profit

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Cryptokartal.com: Bohlen und Lippert: Fakes für Bitcoin Profit

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Cryptokartal.com: Bohlen und Lippert: Fakes für Bitcoin Profit

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Cryptokartal.com: Bohlen und Lippert: Fakes für Bitcoin Profit

Reporterin Klara Roth überCryptokartal.com: Bohlen und Lippert: Fakes für Bitcoin Profit

„Günther Jauch in Schwierigkeiten, nachdem er ein finanzielles  Schlupfloch bekanntgegeben hat, das viele Deutsche in kurzer Zeit reich gemacht hat.“ Sind Sie auch schon auf diese Nachricht auf Facebook oder beim Googlen gestoßen? Es ist eine professionelle Fake-News. Klickt man drauf, landet man auf einer Affiliate-Seite. Bitcoin Profit oder Bitcoin Revolution, bei der man 250 Euro zum Traden einzahlen soll. Das Demokonto ist eine Fata Morgana.

Zum echten Traden werden Sie dann auf CryptoKartal.com weitergereicht. Dafür erhalten Bitcoin Profit und Bitcoin Revolution von CryptoKartal eine Provision von 800 Euro. Sie hingegen gehen mit dem CFD-Anbieter CryptoKartal eine riskante Wette auf die Entwicklung von Cannabis Aktien ein. Die Wette nennt sich contracts for difference (CFD). Liegen Sie 10 Prozent daneben, geht ihr Einsatz zu 100 Prozent an CryptoKartal. Zu mehr als 60 Prozent gewinnt der CFD-Anbieter. Jauch, Dieter Bohlen oder Wolfgang Lippert wurden für die Fake-Werbung missbraucht. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Cryptokartal.com: Fake-Trader für Bitcoin Profit: „Bin ich einem Betrug aufgesessen?“ 

„Es waren 250 Euro, wie bei Jauch im Fernsehen beschrieben wurde, das wäre eine gute Geldanlage“, schilderte uns ein Opfer. Lesen Sie unseren Artikel.

Franchise mit Strom-Gaswerk.de: Alte Lizenznehmer warfen hin – Klage vorm OLG Oldenburg

Der ostfriesische StromundGaswerk-Franchisegeber Horst Eisenhauer verpasste einer Lizenznehmerin einen Maulkorb per Einstweiliger Verfügung und 3.000 Euro Ordnungsgeld, weil sie öffentlich Kritik übte. Doch diese Maklerin und andere Makler reichen nun Klage beim OLG Odenburg ein. Lesen Sie unseren Artikel.
Forex-4-Charity.com Bauernfänger: Spenden an vorbestraften Veruntreuer Jürgen Höller
Nicht nur die Spenden haben ein Geschmäckle. Die beiden Bremer Laien-Tader Dr. Hauke Kiene und Steffen Quade vermitteln die Kunden an australische Trader, die mit riskanten Hebeln von 1:300 statt den in Europa erlaubten 1:30 mit Währungen, Gold und Silber handeln. Lesen Sie unseren Artikel.
BitClub Network / Centurion Club: Betrugsermittlung in Hamburg – Strafanzeige in Zürich 
„Das hier ist das Beste, was ich in 30 Jahren Networkmarketing jemals angefangen habe“, sagte der Ex-Herbalife- und Ex-Modeschmuckverkäufer Jörg Wittke in seinem Live-Webinar vor drei Jahren aus seiner Villa in einem Vorort von Dubai. Jetzt ermittelt die Hamburger Staatsanwalt. Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Betrug bei N26: Jetzt spricht Gründer und CEO Valentin Stalf
Mehrere Betrugsfälle erschüttern N26. Wächst die gehypte Smartphone-Bank zu schnell? Die mobile Bank N26 wirbt mit aggressiven Slogans. Die Beschwerden von Kunden häufen sich. Selbst wenn Konten gehackt werden, reagiert das Start-up nur langsam. Mehr im Forum.

Kündigungswelle bei Bausparverträgen reißt nicht ab
Es scheint in Mode gekommen zu sein, dass Bausparkassen gut verzinste Altverträge kündigen. Doch wann darf eine Bausparkasse einen Vertrag überhaupt kündigen?

Schweiz: Reitstall-Betreiber soll Kunden arglistig getäuscht haben
Das Berner Obergericht hat am Freitag, 29. März 2019, die Strafe gegen einen hochverschuldeten Reitstallbetreiber und ehemaligen Luzerner CVP-Kantonsrat wegen gewerbsmässigen Betrugs verschärft. Mehr im Forum.

Ein Jahr nach der P&R-Pleite: Vermittler im Fokus der Schadensersatzbegehren
Alexander Pfisterer-Junkert, Rechtsanwalt und Partner der Kanzlei BKL Fischer Kühne + Partner, aus München zieht ein Jahr nach der P&R-Pleite Bilanz und erläutert, worauf betroffene Vertriebspartner und ihre Anwälte besonders achten sollten.

Bitcoin & Co.: Achten Sie auf die gleitenden Durchschnitte
Zur technischen Analyse von Anlageobjekten, seien es nun Aktien, Rohstoffe oder was auch immer, gehören die sogenannten gleitenden Durchschnitte. So wird in den Medien immer gerne geschrieben, dass ein Rutsch des DAX unter seine 200-Tage-Linie ein bearishes Zeichen sei. Ganz falsch ist das nicht, nur leider ein wenig ungenau. Mehr im Forum.

Experten sind über einen Immobilientrend unter Millennials besorgt, den es seit dem Crash 2008 nicht mehr gab
Die Millennial-Generation hat eine ganz besondere Verbindung zur Finanzkrise von vor rund zehn Jahren: Wer zwischen 1980 und 1995 geboren wurde, bekam die Konsequenzen des Crashs in den ersten Jahren seines Erwachsenenlebens zu spüren. Eine Zeit, in der viele junge Menschen den wirtschaftlichen Grundstein für ihr ganzes Leben legen: Ausbildung, erstes Gehalt und möglicherweise der Kauf einer eigenen Immobilie.

Immobilienbranche fühlt sich gegen Clans alleingelassen
Geldwäsche durch Wohnungskauf gehört zum Geschäftsmodell von Großfamilien. Makler sind bei diesen Praktiken oftmals hoffnungslos überfordert. Allein 2017 gab es 60.000 Verdachtsanzeigen. Am Mittwoch, 27. März 2019, gab es eine neue Razzia gegen eine polnische Großfamilie. Mehr im Forum.

Deutsche Wohnen: In Berlin schlägt Mieter-Ärger in blanken Hass um
Erst demonstrierten die Mieter, jetzt brennen Autos. Die linksextremistische Szene bekennt sich zum Anschlag auf Fahrzeuge der Deutsche Wohnen. Mehr im Forum.

Österreich: Urteile in Betrugsprozess um Baufirma
Die beiden Ex-Geschäftsführer eines Kärntner Bauunternehmens sind am Donnerstag, 28. März 2019, am Landesgericht Klagenfurt der grob fahrlässigen Beeinträchtigung von Gläubigerinteressen und der betrügerischen Krida schuldig gesprochen worden. Mehr im Forum.

Neues Airbnb-Gesetz in Niedersachsen: Die wichtigsten Fragen und Antworten
In Niedersachsen wird es künftig schwerer, Appartements längere Zeit an Feriengäste zu vermieten. Ein neues Gesetz soll das unterbinden. Mehr im Forum.

Negativzinsen im Riester-Sparplan sind unzulässig
Banken dürfen in Riester-Sparplänen mit negativen Zinsen nicht einmal kalkulieren, urteilte das OLG Stuttgart. Mehr im Forum.

Apple droht iPhone-Verkaufsverbot in den USA
Die US-Handelsbehörde International Trade Commission hat richterliche Entscheidungen zu zwei Beschwerden von Qualcomm gegen Apple veröffentlicht. Mehr im Forum.

Saudi Aramco: Verschwiegener Ölkonzern verdient 99 Milliarden Euro
Der Ölkonzern Saudi Aramco will einen Konkurrenten übernehmen – und gewährt deshalb Einblick in seine Bücher. Dort steht für 2018 ein Gewinn von 99 Milliarden Euro. Mehr im Forum.

Homburg: Karlheinz Schöner gesteht Untreue und Korruption
Überraschung im Strafprozess gegen den Ex-OB von Homburg. Nachdem der Angeklagte über Wochen sämtliche Vorwürfe zurückwies, hat er am achten Prozesstag ein Geständnis abgelegt. Mehr im Forum.

WTO bestätigt: Boeing erhielt weiter illegale Subventionen
Im Streit um illegale Boeing-Subventionen sind die USA vor der Welthandelsorganisation (WTO) in letzter Instanz unterlegen. Mehr im Forum.

Rheumamittel: Swissmedic verschleppt Warnung an Ärzte
„Xeljanz“ von Pfizer gegen rheumatoide Arthritis führt in höheren Dosen häufiger zu Embolien mit Todesfolge als andere Mittel. Mehr im Forum.

Schweizer Finanzaufsicht erklärt Skandalfirma Envion AG für illegal
Positive Nachrichten für die Anleger der Envion AG: Wie die Schweizer Finanzaufsicht Finma am Mittwoch, 27. März 2019, entschieden hat, ist der sogenannte virtuelle Börsengang (ICO) der Firma von Anfang an illegal gewesen. Mehr im Forum.

Schweiz: Pictet-Mitarbeiter soll sich bei den Partnern bedient haben
Im Betrugsfall bei der Genfer Privatbank Pictet kommen weitere Details ans Licht. Mehr im Forum.

Das ändert sich für Verbraucher im April 2019
Mehr Geld bei einem Umzug, eine einheitliche Fleischkennzeichnung in vielen Supermärkten, mehr Geld für Organspenden: Das bringen neue Gesetze im April 2019 den Verbrauchern. Ein Überblick.

Auch eine Abmahnung der CAS-Discount GmbH über die Kanzlei Klier & Ott erhalten? Hier gibt es Hilfe
Der Rostocker Anwalt Andreas Kempcke verspricht Hilfe, falls jemand eine obige Abmahnung erhalten hat.

Warnliste

Es befinden sich 20 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Claus Clemens vom Pension International Club: Strafbefehl

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Claus Clemens vom Pension International Club: Strafbefehl

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Claus Clemens vom Pension International Club: Strafbefehl

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klare Roth über Claus Clemens vom Pension International Club: Strafbefehl

Reporterin Klare Roth über Claus Clemens vom Pension International Club: Strafbefehl

einem Anleger, der sich auf GoMoPa bezog und kritische Fragen stellte, schrieb der Vermögensverwalter des in Kambodscha ansässigen Pension International Clubs, Claus Martin Paul Clemens aus Berlin Hellersdorf (Fehler im Original belassen): „Sie führen Gomopa an, dass sagt eigentlich alles. Wissen Sie eigentlich, wie diese Plattform sich finanziert? Das ist eine unseriös arbeitene Plattform, die allgemein dafür bekannt ist, Firmen zu diffamaieren.“

Ist das Amtsgericht Tiergarten dann auch unseriös? Es verurteilte den Vermögensverwalter Clemens im vorigen Jahr wegen Vermögens-Betruges zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen a 30 Euro oder ersatzweise 30 Tagen Haft. Clemens hatte den Hellersdorfer Sitz des Pension International Clubs hintereinander an zwei Berliner vermietet, ohne dass ihm die Immobilie überhaupt gehört. Lesen Sie unseren Artikel.
Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Claus Clemens: PIC Pension International Club: Betrugs-Strafbefehl gegen Verwalter Claus Martin Paul Clemens

Schon 4 Millionen Euro sollen Investoren in den Pension International Club aus Kambodscha eingezahlt haben. Doch Verwalter Claus Clemens aus Hellersdorf ist der Berliner Justiz kein Unbekannter. Lesen Sie unseren Artikel.

Biogasanbieter UDI: Stopfte Chef Georg Hetz mit frischem Anlegergeld notleidende Biogasprojekte?

Hat der Anbieter UDI vorsätzlich frisches Anlegerkapital systematisch in notleidende Biogasprojekte gesteckt, um Probleme zu verschleiern? UDI ist in Erklärungsnot. Lesen Sie unseren Artikel.
Kay Rieck ECI und DOG SA: Zwangsumwandlung von Namensschuldverschreibungen in Aktien unwirksam
Seit 2016 kämpfen etliche Anleger des Stuttgarter Energieunternehmens Energy Capital Invest Beteiligungsgesellschaft mbH dagegen an, dass ihre Namensschuldverschreibungen im Oktober 2015 mit nicht handelbaren Aktien der hochverschuldeten Deutschen Oel & Gas S.A. aus Luxemberg zurückbezahlt wurden. Das OLG Stuttgart gab ihnen nun Recht. Lesen Sie unseren Artikel.
Konstantin Haslauer UGI – Unique-global-investment.net: Scheinrückzug nach Zahlungsstopp
Nachdem der gelernte Masseur Konstantin Haslauer aus Wien mit MLM-Vertrieben für seine Investmentboutique UGI an europäischen Finanzaufsichten gescheitert ist, versuchte er es seit vorigem Jahr mit Crowd-Funding aus Südafrika. Doch schon nach kurzer Zeit bleiben die Zahlungen an die Anleger aus. Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

P&R Skandal – Bundesweit erstes Urteil gegen Anlagevermittler
Das Landgericht Erfurt hat am 22. Februar 2019 erstmals einer Klage von Anlegern gegen einen Finanzvermittler stattgegeben. Mehr im Forum.

Andreas Wohlers: Targetum Opfer müssen um ihre Auszahlungen bangen
Letzten Sommer meldete der Finanzdienstleister Targetum Insolvenz an. Er hatte gezielt Geschäfte mit bereits geprellten Anlegern gemacht. Diese warten seitdem nicht nur auf ihr Geld, sondern sollen nun auch bereits erhaltene Ausschüttungen zurückzahlen. Mehr im Forum.

Johny Eisenberg: Von der Leyen heuert Berater für Berateraffäre an
Zeugen aus dem Verteidigungsministerium müssen in einem Untersuchungsausschuss zur Berateraffäre aussagen. Nach SPIEGEL-Informationen bekommen sie rechtlichen Beistand – für 80.000 Euro. Das Ministerium der CDU-Politikerin will dafür bundesweit renommierte Juristen wie den Berliner Strafverteidiger Johannes „Johny“ Eisenberg oder Margarete Gräfin von Galen, die jahrelang der Berliner Rechtsanwaltskammer vorstand, engagieren.

Berliner Wohnungen sind immer noch billig
Kaum einer, der in der Hauptstadt nicht über die steigenden Mieten und Immobilienpreise klagt. Dabei ist das Wohnen in Berlin im Vergleich zu anderen Metropolen in Europa gar nicht mal so teuer. Es liegt mal wieder ein Hauch von Revolution in der Berliner Luft. Die Initiative „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“ will von Anfang April 2019 sogar Unterschriften für einen Volksentscheid sammeln, nach dem alle Wohnungsunternehmen mit mehr als 3.000 Wohnungen in der Hauptstadt enteignet werden sollen.

Weißer US-Amerikaner gab sich als nigerianischer Prinz aus
Die US-Polizei konnte vor gut einem Jahr einen 67jährigen Weißen dingfest machen, der an 269 Betrugsfällen per E-Mail beteiligt gewesen sein soll, die man bislang nur von der Nigeria-Connection kannte.

Phantom-Student zockte 68.000 Euro Bafög ab
Bafög ist eigentlich für junge Menschen gedacht, die sich ein Studium sonst nicht leisten könnten. Doch nun hat es ein Betrüger mit gefälschten Unterlagen geschafft, allein in Hamburg über 68.000 Euro Bafög abzuzocken! Mehr im Forum.

Rating: Sechs BU-Versicherer sind „hervorragend“
Am Unternehmensrating der Berufsunfähigkeits-Versicherer von Franke und Bornberg haben Aachenmünchener, Ergo, Ergo Vorsorge, HDI, Nürnberger und Swiss Life teilgenommen. Alle wurden mit der Höchstnote bewertet. Mehr im Forum.

Julius Bär hält 70 Prozent an NSC Asesores
Privatbank Bank Julius Bär übernimmt Mehrheit an mexikanischem Vermögensverwalter. Mehr im Forum.

Steuer-Razzien: Porsche muss Millionen ans Finanzamt nachzahlen
Der Abgasskandal hat Porsche schwer getroffen. Doch nun zeigen laufende Ermittlungen des Stuttgarter Finanzamts, dass der Autohersteller und seine Top-Manager auch ihre Steuern nicht sauber gezahlt haben sollen. Mehr im Forum.

OSKAR – Der einfache und intelligente ETF-Sparplan
Über ein Jahr hat das Team von finanzen.net daran gearbeitet. Jetzt ist er fertig: Oskar, der einfache und intelligente ETF-Sparplan für die ganze Familie. Mehr im Forum.

Luftfahrt-Bundesamt versagte bei Germania-Pleite
Die Bundesregierung hält einen Insolvenzschutz für Flugpassagiere nicht für dringend nötig, schließlich würden die Gesellschaften ausreichend überwacht. Doch der Fall Germania zeigt, dass dies nicht stimmt. Mehr im Forum.

Vorsicht vor den Rententipps der Banken!
Wie optimiere ich mein Geld im Alter? Ganz sicher nicht mit den Versicherungen und Sofortrenten der Banken. Mehr im Forum.

Angeblich bevorstehende Geldwäsche-Enthüllung drückt Nordea Bank
Die finnische Nordea Bank soll hunderte Millionen Euro aus dubiosen Quellen geschleust haben, wie eine TV-Dokumentation zeigen will. Mehr im Forum.

Bitcoin-Erpresser machen über 300.000 US-Dollar mit Sex-Mail-Betrug
Sie machen sich unsere Angst vor Entblößung zunutze – und das ziemlich erfolgreich. Cyberkriminelle erbeuteten mit der sogenannten Sex-Erpresser-Methode seit 2017 etwa 332.000 US-Dollar in Bitcoin. Die Masche lesen Sie im Forum.

Niedersachsens Sparkassen steuern 320 Millionen Euro zur NordLB-Rettung bei
Mit 320 Millionen Euro beteiligen sich die niedersächsischen Sparkassen an der Rettung der NordLB. Außerdem soll die Deutsche Hypo aus der Landesbank herausgelöst werden.

Gericht: Basiskonto der Deutschen Bank ist zu teuer
Für besonders schutzbedürftige Verbraucher seien ein monatlicher Grundpreis von 8,99 Euro und 1,50 Euro für jede beleghafte Überweisung „unangemessen hoch und damit unwirksam„.

Gesetzesänderungen im März 2019: Plattformen haften für Umsatzsteuer, höhere Mütterrente und mehr
Online-Plattformen wie Amazon haften für Händler, die keine Umsatzsteuer entrichten. Was sich noch alles ändert, lesen Sie im Forum.

Betrug mit Restaurant Kassen: Brüder angeklagt
Die Staatsanwaltschaft Oldenburg hat zwei Brüder angeklagt, die eine Betrugssoftware für Kassen in Restaurants vertrieben haben sollen. Mehr im Forum.

Wie Russland mit IT-Geschäften Milliarden verdient
Im Schatten von Konzernkolossen wie Gazprom hat sich in Russland eine quirlige IT-Branche entwickelt: Start-ups feiern auf dem Weltmarkt Erfolge und verdienen Milliarden – doch ihr Aufstieg ist bedroht. „Russland ist wie Nigeria mit Schnee.“ Google-Mitbegründer Sergej Brin hat das einmal gesagt, mit Blick auf die wirtschaftliche Rückständigkeit und Abhängigkeit Russlands von Rohstoffexporten und korrupten Seilschaften.

Goldpreis steigt: Wird die Welt jetzt unruhiger?
Wenn sowohl Goldminenaktien als auch der Goldpreis selbst sehr wahrscheinlich deutlich steigen werden, liegt eine Frage sehr nahe: Sind das Krisensignale?

Warnliste

Es befinden sich 28 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Marco Terraciano: 7 Jahre Haft für Stuttgarter Eventus eG Chef

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Marco Terraciano: 7 Jahre Haft für Stuttgarter Eventus eG Chef

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Marco Terraciano: 7 Jahre Haft für Stuttgarter Eventus eG Chef

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth über Marco Terraciano: 7 Jahre Haft für Stuttgarter Eventus eG Chef

Reporterin Klara Roth über Marco Terraciano: 7 Jahre Haft für Stuttgarter Eventus eG Chef

der Italiener Marco Terraciano habe 2012 die Stuttgarter Wohnungsgenossenschaft Eventus eG nicht gegründet, um ein Schneeballsystem aufzubauen, sagte der 35-Jährige noch im Oktober letzten Jahres vor dem Stuttgarter Landgericht. Er soll laut Anklage allein in den letzten beiden Jahren 2015 bis zur Pleite 2017 von gut 250 Genossenschaftsmitgliedern mehr als fünf Millionen Euro eingeworben haben, obwohl ihm klar gewesen sei, dass Eventus nicht kostendeckend arbeiten oder gar Gewinne erwirtschaften könne.

Nun ergab die Beweisaufnahme: Terraciano hat die meisten Immobilien und auch noch Aktienanleihen der Allianz, die er zusätzlich verkaufte, nur erfunden. Der Vorsitzende Richter: „Der Angeklagte ist ein Lügner und Täuscher, wie ihn auch eine Wirtschaftsstrafkammer selten erlebt.“ Das Urteil am vorgestrigen Mittwoch: 7 Jahre Haft. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Marco Terraciano: 7 Jahre Haft für Eventus Chef: Betrug mit erfundenen Immobilien + Allianz-Anleihen

Der genossenschaftliche Bauträger-Chef wurde von seiner eigenen Frau beaufsicht. Die Traumhochzeit in Wien verschlang wohl so viel Geld, dass Terraciano neben Immobilieninvestments auch noch eine Aktienanleihe der Allianz erfand und verkaufte. Lesen Sie unseren Artikel.

Kupferschwund Anleihe: Plädoyers und Urteil im Penell GmbH Betrugsprozess am Landgericht Darmstadt

Der Prozess um die 5 Millionen Euro Mittelstandsanleihe endete mit einer Bewährungsstrafe von 2 Jahren Haft für Kurt Penell, weil er unter dem Pantoffel der verhandlungsunfähigen Firmengründerin Waltraud Penell, seiner Mutter, gestanden habe. Allerdings ist er als Mitwisser schuldig, so das Gericht. Lesen Sie unseren Artikel.
wee.com: Meineid- und Aktienbetrugs-Ermittlungen gegen Cengiz Ehliz + Umsatzsteuerermittlungen
Die Eidesstattliche Versicherung, mit der wee-Mehrheitsaktionär Cengiz Ehliz am Amtsgericht Köln eine Unterlassung gegen eine Veröffentlichung erwirkte, die nachwies, dass er sich an seinen Geschäftspartnern bereicherte, und die er dann aber vor der mündlichen Verhandlung zurückzog, entpuppt sich nun mutmasslich als Meineid. Die Staatsanwaltschaft München ermittelt. Lesen Sie unseren Artikel.
IBH Wohnbaufonds fast ohne Immobilien: Darlehenskarussell und dubiose Zwangsversteigerung
Das Fondsmanagement und der Treuhänder der bayerisch-sächsischen IBH Wohnbaufonds fetzten sich auf den letzten Hauptversammlungen darüber, wer Schuld an der Zwangsversteigerung der Immobilien habe und vor allem, warum Verkäufer und Käufer einiger Immobilien dieselben Akteure waren. Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung

 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen

Wirecard AG: Nach Manipulationsvorwurf beurlaubt Wirecard Mitarbeiter
Der börsennotierte deutsche Zahlungsabwickler Wirecard mit seinem aus Österreich stammenden Chef Markus Braun hat nach dem Vorwurf finanzieller Unregelmäßigkeiten in Singapur den betreffenden Manager beurlaubt. Mehr im Forum.34f-Vermittler: Beaufsichtigung durch BaFin rückt näher
Die BaFin soll zukünftig 34f-Vermittler beaufsichtigen. Wie nun bekannt wurde, will die Bundesregierung dieses Vorhaben „zügig“ umsetzen. Die Opposition sieht dadurch existenzbedrohende Probleme auf Einzelunternehmer zukommen. Mehr im Forum.

Schweiz: Bitcoin-Betrug bringt Behörden ins Schwitzen
Erstmals beschäftigt sich die Solothurner Staatsanwaltschaft mit einem grösseren Anlagebetrug mit Kryptowährungen. Die Ermittlungen gestalten sich aufwendig. Denn erstmals läuft eine grössere Untersuchung, bei der der An- und Verkauf von Kryptowährungen eine zentrale Rolle spielt. Mehr im Forum.

Zwei Milliardäre investieren, Deutsche Börse plant neue Krypto Produkte
Während der berühmte Milliardär Alan Howard seine kryptobezogenen Investitionen verdoppelte, erwarb eine andere Legende – Marc Faber – gerade seinen ersten Bitcoin. Darüber hinaus gab die Gruppe Deutsche Börse bekannt, dass sie gemeinsam mit zwei Partnern eine aufsichtsrechtliche Finanzmarktinfrastruktur für digitale Assets aufbauen und ausbauen will.

Geldwäsche und Steuerhinterziehung: Festnahmen bei Razzia
Bei einem Großeinsatz von rund 600 Sicherheitskräften mit Schwerpunkt Ludwigshafen/Mannheim hat die Polizei 70 Geschäfts- und Privaträume durchsucht und drei Verdächtige festgenommen. Der Schlag galt den Behörden zufolge einer international operierenden Bande, die unter anderem mit Geldwäsche, Steuerhinterziehung und Urkundenfälschung einen hohen siebenstelligen Schaden verursacht haben soll.

Razzia in Amateurliga: Berliner Fußballer sollen in großem Stil Versicherungen gefälscht haben
Razzia gegen Amateurfußballer und mutmaßlich betrügerische Versicherungsvermittler: Ein Kartell von Spielern der Amateurliga und Maklern soll im großen Umfang gewerbsmäßigen Versicherungsbetrug betrieben haben. Diagnosen sollen angepasst und Atteste ge- und verfälscht worden sein, um Schmerzensgeld zu kassieren.

Gegen Facebook wird ermittelt, weil der Konzern mutmaßlich Daten an Amazon und Google weitergegeben hat
Die New Yorker Staatsanwaltschaft hat strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet, weil Facebook mutmaßlich Abkommen zum Datenaustausch mit Herstellern mobiler Endgeräte wie Smartphones und Tablets getroffen hat. Mehr im Forum.

Spotify Attacke auf Apple
Der Streaming-Dienst Spotify legte bei der EU eine Beschwerde wegen unfairen Wettbewerbs gegen Apple ein, weil er nicht mehr gewillt ist, 30 Prozent des Umsatzes an Apple abzutreten. Mehr im Forum.

Mieter kann unter Verweis auf hohes Lebensalter Fortsetzung des Mietverhältnisses verlangen
Das Landgericht Berlin stärkte Schutz alter Menschen vor (Eigenbedarfs-)Kündigung ihres Mietverhältnisses. Das Landgericht Berlin hat am 12. März 2019 entschieden, dass Mieter vom Vermieter allein unter Berufung auf ihr hohes Lebensalter die Fortsetzung des Mietverhältnisses verlangen können. Mehr im Forum.

Staatsanwaltschaft Berlin: Christian Moanta Entschädigung
Durch das Landgericht Berlin war am 14.11.2017 gegen Cristian Moanta ein Urteil ergangen. Er und die weitere Angeklagte Georgina-Cristina Bucur (alias Martina den Bergen) gaben auf den Internetseiten www.villa-gardasee.com und www.palmeras-mallorca.com vor, hochwertige Immobilien in exklusiver Lage für Urlaubsaufenthalte zu vermieten, ohne dass sie auf die Immobilien Zugriff hatten. Mehr im Forum.

Korruptionsvorwürfe gegen TÜV Süd nach Dammbruch in Brasilien
Nach dem verheerenden Unglück in der Eisenerzmine Córrego do Feijão wächst die Kritik am TÜV Süd. Es geht um Schlamperei, und in der Staatsanwaltschaft ist die Rede von fahrlässiger Tötung. Mehr im Forum.

Heidenheim: Falscher Notar brachte Seniorin um ihre Ersparnisse
Eine Seniorin fiel auf den Trick eines vermeintlichen Notars herein, der sie um ihr Erspartes brachte. Mehr im Forum.

NRW: Güllemakler muss 1,35 Mio. Euro Strafe zahlen
Die Landwirtschaftskammer NRW hat gegen einen Güllehändler eine Rekordstrafe verhängt, weil dieser illegal große Mengen Gülle angenommen und im Land verteilt hat. Mehr im Forum.

BaFin-Warnung: „Verdacht der organisierten Kriminalität“
Die Finanzaufsicht BaFin warnt erneut eindringlich vor „potenziell unseriösen“ oder betrügerischen internationalen Online-Handelsplattformen, die in Deutschland auf Kundenfang gehen. Anlass ist eine aktuelle Verfügung gegen eine Plattform. Die BaFin hat gegenüber der GPay Ltd, Slough die sofortige Einstellung der grenzüberschreitenden Anlageberatung und des Eigenhandels angeordnet.

Autobauern droht offenbar eine Milliardenstrafe
Die EU-Kommission fand Beweise für Absprachen zwischen BMW, Daimler und VW. Gleichzeitig erwägt man bei Volkswagen einen Jobabbau. Mehr im Forum.

OLG Rostock bestätigte Urteil gegen Ex-AWO-Manager
Der frühere Geschäftsführer des AWO-Kreisverbands Müritz, Peter Olijnyk, muss zu unrecht erhaltene Gehälter und Bezüge in Höhe von rund 390.000 Euro zurückzahlen. Mehr im Forum.

Insolvenzfälle P&R und Magellan zeigen Lücken im Anlegerschutz auf
Ein neues „Schreckgespenst“ droht vielen Anlegern des insolventen Container-Vermittlers P&R, erklärt Rechtsanwalt Peter Mattil. Die Betroffenen müssten nicht nur um ihre Einlagen bangen. „Steht zu allem Übel auch noch die Rückforderung der erhaltenen Ausschüttungen bevor?“ Mehr im Forum.

Limburg: Mutmaßliche Autoschieberbande wegen Betrugs, Urkundenfälschung und Hehlerei angeklagt
Sie sollen sich Kredite erschlichen haben, um an Bargeld, Fernseher und Autos zu kommen. Die Staatsanwaltschaft Limburg hat deshalb drei Männer angeklagt, die seit August 2018 in Untersuchungshaft sitzen. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich 24 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

 

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

SWM AG Vaduz: Provisionswahnsinn bei Edelmetall-Konto-Verkäufer

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über SWM AG Vaduz: Provisionswahnsinn bei Edelmetall-Konto-Verkäufer

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über SWM AG Vaduz: Provisionswahnsinn bei Edelmetall-Konto-Verkäufer

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth über SWM AG Vaduz: Provisionswahnsinn bei Edelmetall-Konto-Verkäufer

Reporterin Klara Roth über SWM AG Vaduz: Provisionswahnsinn bei Edelmetall-Konto-Verkäufer

wir haben den baden-württembergischen Rechtsanwalt Rudolf Döring schon im letzten Jahr als Gold-Gebühren-König bezeichnet und seinen Berliner Vertriebscoach Michael Turgut als Gebührenschinder.

Seit 2012 verkaufen sie mit 5.000 Vertriebsmitarbeitern über die SWM AG in Liechtenstein Edelmetall-Sparkonten als Altersabsicherung an Normal- und Geringverdiener. In Modellrechnungen werden Wertzuwächse von jährlich bis zu 12,5 Prozent prognostiziert.

Doch vom Kundengeld fließt tatsächlich nur ein sehr geringer Teil in Gold, Silber, Platin und Palladium. Nun vorliegende Kontoauszüge von Kunden belegen, dass bis zu 80 Prozent der Einzahlungen als Provisionen und Gebühren in die Taschen von Döring, Turgut & Co. fließen. Die Staatsanwaltschaft Marburg ermittelt wegen Betrugsverdachts gegen einen hessischen Vermittler und gegen alle Drahtzieher der Swiss Wealth Management AG aus Vaduz und hat nach Liechtenstein ein Rechtshilfegesuch gesandt. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

SWM AG Vaduz: Michael Turgut wegen Konkursbetruges in Haft, aber noch Ermittlungen wegen Goldspar-Betruges 

Eine Vermittlerin, die auch einen Edelmetall-Kaufvertrag abschloss, beklagt: „Das hätte ich doch nie gemacht, wenn ich gewusst hätte, dass es über 30 Jahre dauert, bis ich auch nur meine Einlage zurück habe.“ Lesen Sie unseren Artikel.

7 Jahre Haft für Eventus Chef Marco Terraciano: Betrug mit erfundenen Immobilien + Allianz-Anleihen

Der genossenschaftliche Bauträger-Chef wurde von seiner eigenen Frau beaufsicht. Die Traumhochzeit in Wien verschlang wohl so viel Geld, dass Terraciano neben Immobilieninvestments auch noch eine Aktienanleihe der Allianz erfand und verkaufte. Lesen Sie unseren Artikel.
Kupferschwund Anleihe: Plädoyers und Urteil im Penell GmbH Betrugsprozess am Landgericht Darmstadt
Der Prozess um die 5 Millionen Euro Mittelstandsanleihe endete mit einer Bewährungsstrafe von 2 Jahren Haft für Kurt Penell, weil er unter dem Pantoffel der verhandlungsunfähigen Firmengründerin Waltraud Penell, seiner Mutter, gestanden habe. Allerdings ist er als Mitwisser schuldig, so das Gericht. Lesen Sie unseren Artikel.
wee.com: Meineid- und Aktienbetrugs-Ermittlungen gegen Cengiz Ehliz + Umsatzsteuerermittlungen
Die Eidesstattliche Versicherung, mit der wee-Mehrheitsaktionär Cengiz Ehliz am Amtsgericht Köln eine Unterlassung gegen eine Veröffentlichung erwirkte, die nachwies, dass er sich an seinen Geschäftspartnern bereicherte, und die er dann aber vor der mündlichen Verhandlung zurückzog, entpuppt sich nun mutmasslich als Meineid. Die Staatsanwaltschaft München ermittelt. Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung

 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen

OGH: Notar haftet für Verluste bei Goldinvestments
Der Oberste Gerichtshof (OGH) hat entschieden, dass ein Notar, der Goldbestände falsch bestätigt hat, von Anlegern für ihre Verluste haftbar gemacht werden kann. Mehr im Forum.Online Betrug mit Gold: Angeklagter hob binnen zwei Wochen eine halbe Million ab
Beim Fußballgucken in einer Bar soll das Unheil seinen Lauf genommen haben: Ein Unbekannter habe ihn angesprochen, ob er eine GmbH für den Onlinehandel mit Edelmetallen gründen wolle, erklärt Jan W. (30). Er stimmte zu und sitzt nun wegen gewerbsmäßigen Betrugs vor dem Amtsgericht Altona. Um 643.000 Euro wurden Goldkäufer betrogen, so die Staatsanwaltschaft. Der Angeklagte beschreibt sich als naiven Strohmann.

Amateurfußball: Betrug mit Sportlerversicherung?
Wie Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin in einer gemeinsamen Meldung bekannt gaben, wurden am Dienstag, 12. März 2019, insgesamt zwölf Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt. Diese stehen im Zusammenhang mit Ermittlungen, die bereits seit 2017 andauern und sich gegen 25 Personen richten. Hauptverdächtiger ist ein 43-Jähriger, der eine sogenannte „Sportlerversicherung“ offensiv im Bereich des bezahlten Amateurfußballs vertrieben haben soll.

Untreueermittlung gegen die Altersvorsorgegenossenschaft AVG in Potsdam
Im Fall der Potsdamer AVG zittern zahlreiche Mitglieder um ihr Geld. Die Staatsanwaltschaft prüft derzeit Untreuevorwürfe. Mehr im Forum.

Anleger können bei Direktinvestments Geld komplett verlieren
Eine Beteiligung etwa an einem Windpark oder an Schiffscontainern kann für Anleger sehr teuer werden. Insbesondere, wenn der Ertrag ausbleibt und sie plötzlich mehr als das zunächst investierte Geld zahlen müssen. Verbraucherschützer warnen vor dem Investment.

ASE Investment AG Schweiz: Verwaltungsstrafverfahren gegen ehemaligen BKB-Chef Matter
Das Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) führt im Zusammenhang mit dem ASE-Betrugsfall ein Verwaltungsstrafverfahren gegen den ehemaligen Direktionspräsidenten der Basler Kantonalbank (BKB) Hans Rudolf Matter.  Mehr im Forum.

Veritas Investment wird endgültig französisch
Der Asset Manager La Française hat von den Aufsehern grünes Licht für die Übernahme der Frankfurter Veritas Investment sowie ihre Schwester Veritas Institutional bekommen. Mehr im Forum.

Hamburg: Tiger Fondsboutique schlüpft bei Vermögensverwalter Hövelrat unter
Die börsennotierte Vermögensverwalter-Holding Hövelrat aus Hamburg will die ebenfalls in der Hansestadt ansässige Fondsboutique Tiger Asset Management (TAM) übernehmen. Mehr im Forum.

Banken-Fusion: Aktionäre sind heiß auf „Deutsche Commerz“
Gespräche zwischen Deutscher Bank und Commerzbank beflügeln die Fantasie der Börsianer. Kritiker weisen dagegen auf die Schattenseiten eines möglichen Zusammengehens hin. Angesichts der Fusionsgespräche zwischen Deutscher Bank und Commerzbank wächst die Sorge vor dem Verlust Tausender Jobs bei den Instituten. Mehr im Forum.

Allianz & DWS : Großfusion in der deutschen Fondsbranche?
Der Versicherer erwäge einen Zusammenschluss seines Vermögensverwalters Allianz Global Investors mit der Fondsgesellschaft DWS, berichtet die Agentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Heute auf ZDFzoom: Wurde der Brexit gekauft?
Am heutigen Mittwoch, 20. März 2019, 22.45 Uhr, fragt „ZDFzoom“: „Angriff auf die Demokratie – Wurde der Brexit gekauft?“. Im Fokus steht der britische Geschäftsmann Arron Banks, Strippenzieher und enger Freund des ehemaligen Ukip-Anführers Nigel Farage. Über seine Offshore-Konten sollen fast neun Millionen Pfund (10,48 Millionen Euro) Spenden geflossen sein.

Viernheim: Millionenschaden nach Pflege-Betrug
Wegen eines Millionenbetruges im Pflegesektor hat die Staatsanwaltschaft Darmstadt Anklage gegen zwei Frauen erhoben. Mehr im Forum.

Pleite: Geothermis AG Berlin – nicht öffentliche 2,75 Millionen Anleihe 2013 – Basiszins: 7,50 % p.a.
Am 13. März 2019 wurde über die Geothermis AG am Kurfürstendamm 30, 10719 Berlin, gesetzlich vertreten durch den Vorstand Florin Lolea, das Insolvenzverfahren eröffnet.

OneCoin Ltd. – Der Geldverdien-Deal
Man muss nur daran glauben. Diesen Satz hört man immer wieder von Promotoren der Kryptowährung OneCoin. Unter anderem in Youtube-Videos, in denen auch Südtiroler sprechen, die in kurzer Zeit Millionen von Euro mit der Anwerbung neuer Mitglieder verdienten.

Berliner Immobilienmakler SHAROSS Invest GmbH insolvent
Am 11. März 2019 wurde über die SHAROSS Invest GmbH, Berliner Straße 53, 10713 Berlin, vertreten durch die Geschäftsführer Ilya Chernov und Ivan Sharov, das Insolvenzverfahren eröffnet.

Österreich Tirol: Schwerer Anlagebetrug im Internet
Ein 4j6ähriger Tiroler wurde das Opfer eines schweren Anlagebetruges im Internet. Der Tiroler zahlte Ende des Jahres 2018 einen 6stelligen Eurobetrag auf ein ausländisches Konto ein.

Nach Großrazzia: Augsburger Justiz ermittelt gegen Stadt Lindau
Gegen die Stadt Lindau wird wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung ermittelt. Wie die Stadt Lindau inzwischen bestätigte, suchte die Staatsanwaltschaft deshalb am 12. März 2019 in der Stadtverwaltung nach Beweismitteln. Mehr im Forum.

Sozial-Betrug in der Fleischwirtschaft
Das Hauptzollamt in Bielefeld hat 2.000 Fälle von Sozialversicherungsbetrug in der Fleischwirtschaft aufgedeckt. Mehr im Forum.

Österreich: 90.000 Euro abgezweigt, Haftstrafe für Beamten
Wegen schweren gewerbsmäßigen Betrugs ist am Donnerstag, 14. März 2019, am Landesgericht Feldkirch ein suspendierter Mitarbeiter der Stadt Dornbirn zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Mehr im Forum.

2 Jahre Berufsverbot für Rechtsanwalt Adem Orac aus Cloppenburg
Es ging um gefälschte Bescheide der Bundesanstalt für Migration und Flüchtlinge. Er hat nach Überzeugung des Oldenburger Landgerichts Mandanten betrogen und Steuern hinterzogen. Dafür verurteilte die Große Wirtschaftsstrafkammer den Cloppenburger Rechtsanwalt Adem Ortac (40) am Donnerstag, 14. März 2019, zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren auf Bewährung. Mehr im Forum.

Korruptionsvorwürfe: CDU-Abgeordnete Strenz muss 20.000 Euro Bußgeld zahlen
Über eine deutsche Firma soll Karin Strenz (CDU) Geld aus dem autoritären Aserbaidschan erhalten haben. Jetzt muss sie eine hohe Geldstrafe zahlen. Die SPD fordert, Strenz solle ihr Bundestagsmandat niederlegen. Mehr im Forum.

Steuerhinterziehung: Asia-Restaurants prellten den Staat offenbar um Hunderte Millionen Euro
Stornieren und kassieren: Mit einer speziell programmierten Kasse sollen Betrüger Asia-Restaurants in ganz Deutschland bei der Steuerhinterziehung geholfen haben – ausgestellte Rechnungen verschwinden einfach. Dei Staatsanwaltschaft Oldenburg ließ zwei Männer verhaften. Mehr im Forum.

Potsdam: Haft auf Bewährung für Telekommunikationsunternehmer Selahattin E.
Das Landgericht Potsdam hat einen Unternehmer eines Telekommunikationsunternehmens wegen Betrugs zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt. Mehr im Forum.

Betrug per Schneeball-System: Das lange Warten der Behring-Opfer
Auch 15 Jahre nach Auffliegen des Milliardenbetrugs bangen Geschädigte weiterhin um die Rückerstattung ihrer Gelder. Der verurteilte Finanzguru Dieter Behring ist vorletzte Woche verstorben. Doch die Saga Behring ist mit dessen Tod lange nicht zu Ende. Mehr im Forum.

Diesel Musterklage gegen Mercedes Benz Bank: Nicht abschrecken lassen
Die Musterfeststellungsklage zum Widerrufsjoker gegen die Mercedes Benz Bank steht vor dem Scheitern. Grund sind hauptsächlich formale Fehler auf Seiten des Klägers. Dennoch stehen die Chancen für Verbraucher gut, wie mehrere Urteile zeigen. Mehr im Forum.

Gewerbsmäßiger Waren-Betrug: Ehemaliger Ankumer muss vier Jahre in Haft
Es seien immer hochwertige Waren gewesen, die der 41 Jahre alte Angeklagte unter anderem in Bersenbrück, Quakenbrück und Ankum gekauft und nicht bezahlt habe, warf der Staatsanwalt dem in Remscheid geborenen Mann vor.

Versicherungsbranche im Wandel: Wefox macht es den Platzhirschen vor
Mit Versicherungen lässt sich viel Geld verdienen. Doch während die Kunden im Zuge der Digitalisierung immer anspruchsvoller werden, schaffen es die großen Versicherer nicht, ihre Geschäftsmodelle anzupassen. Ein Startup aus Berlin zeigt, wie es gehen kann. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich 20 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

 

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Neues Wirtschaftswunder Easy-Car-Concept von Karl Hickl

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über das neue Wirtschaftswunder Easy-Car-Concept von Karl Hickl

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über das neue Wirtschaftswunder Easy-Car-Concept von Karl Hickl

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth über das neue Wirtschaftswunder Easy-Car-Concept von Karl Hickl

Reporterin Klara Roth über das neue Wirtschaftswunder Easy-Car-Concept von Karl Hickl

erinnern Sie sich noch an die Wundersofortrente der Agentur Best of Marketing aus dem spanischen Alicante im Jahr 2004? Dahinter stand die MLM-Unternehmerfamilie Hickl aus Pleidelsheim in Baden-Württemberg. Eine Art ebay mit Rentenverlosung. Wer etwas (Auto, Reise) auf der Plattform WPSV.biz (WERBUNG PLUS SOFORT-VORSORGE) bewarb, kam in einen Zuteilungstopf aus allen Werbeeinnahmen für eine Sofortrente.

Also, alle zahlen wenig ein, per Lotterie kommen einige wenige in den Genuss einer satten monatlichen Sofortrente bis 7.000 Euro monatlich. Wer die Sofortrenten gewann, wurde nie bekannt.

Jedenfalls startete jetzt der Reservierungsverkauf für eine neue „lukrative Crowdfunding-Spenden-Plattform zum Erwerb eines Autos ohne Schufa-Auskunft und Bankdarlehen“ durch Ernst Hickl von der Agentur EEC-Marketing.de aus Baiersdorf in Bayern. Wieder sollen viele Menschen wenig einzahlen, damit ein paar wenige zwei Jahre lang ihr Traumauto mieten können. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Neues Wirtschaftswunder Easy-Car-Concept von Karl Hickl für Auto ohne Schufa oder Bankkredit

Ein User frage an: „Was ist eigentlich mit Karl Hickl – Siedlerstr.17 – 91083 Baiersdorf. Er betrügt schon seit Jahren. Und nun ein Easy-Car-Conzept?“ Lesen Sie unseren Artikel.

Überfall am Tegernsee: Die dubiosen Geschäfte des Rottacher Baulöwen Axel Hille

Wo ballt sich mehr Wohlstand als am Tegernsee? Doch die bayerische Idylle trügt, wie ein spektakulärer Überfall auf einen Rottacher Baulöwen zeigt, der zugleich ein Anlagebetrüger sein soll. Was er bestreitet. Lesen Sie unseren Artikel.
Prof. Dr. Uwe Starke: „Die ganze Welt dreht durch! Gold als Sicherungsanker so wertvoll wie nie zuvor“
US-Investmentveteran Mark Mobius rät: „Kaufen Sie Gold bei jedem Goldpreis.“ Und Donald Trump will von Dänemark Grönland kaufen. Sind die Amerikaner verrückt geworden, fragten wir beim deutschen Edelmetallexperten Professor Dr. ph. oec. Ing. Uwe Starke aus München nach. Lesen Sie unser Gold-Interview.
Windreich-Prozess – Nordsee Windpark Pionier Willi Balz: „Staatsanwaltschaft ist Insolvenzursache“
Noch immer bietet Willi Balz  als Geschäftsführer der Windpark Harrienstedt Verwaltungs GmbH  im schwäbischen Dorf  Wolfschlugen, eine „persönlichen Haftung und Geschäftsführung bei Gesellschaften, insbesondere die Beteiligung als persönlich haftende Gesellschafterin bei Kommanditgesellschaften, insbesondere aus dem Bereich der erneuerbaren Energien“ an. Am  21. August 2019 begann gegen ihn ein Betrugsprozess vor dem Landgericht Stuttgart. Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung

 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen

Goldwetten: Optimismus der Terminspekulanten kehrt zurück
Besonders stark haben Großspekulanten (Non-Reportables) auf Gold gewettet. Mehr im Forum.Online-Poker – Geld vom Anbieter zurückholen
Das Verbot von Online-Glücksspielen in Deutschland bedeutet für den Spieler, dass er seinen Einsatz vom Anbieter oder ggf. auch von Banken oder Zahlungsdienstleistern zurückverlangen kann, sofern die rechtlichen Voraussetzungen hierfür vorliegen. „Wir fordern für unseren Mandanten nun seine Pokereinsätze vom Anbieter ElectraWorks Limited mit Sitz in Gibraltar zurück“, sagt CLLB-Rechtsanwalt Istvan Cocron. Mehr im Forum.

Fußball: Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt wegen Werbebandenbetrugs bei DFB-Spielen
Bei DFB-Spielen kam es offenbar zu einem Werbebandenbetrug. Nun hat die Staatsanwaltschaft Frankfurt Ermittlungen aufgenommen. Mehr im Forum.

Windreich-Gründer Balz wehrt sich
Windreich-Gründer Willi Balz wehrt sich gegen die Anklage wegen Insolvenzverschleppung. „Gut und solide unterwegs“ sei das Unternehmen gewesen, aber seine Reputation „systematisch zerstört“ worden. Ich bin immer angetreten um zu gewinnen, meistens hat es geklappt“, sagte Windreich-Gründer Willi Balz vor dem Stuttgarter Landgericht. Mehr im Forum.

Kreditkarte: REVOLUT… aus Großbritannien wirklich eine „revolutionäre“ Alternative?
Unser Mitglied WillUri meint: „Es ist alles viel schlimmer …“ Mehr im Forum.

Vonovia kritisiert geplanten Mietendeckel in Berlin
Deutschlands größter Wohnimmobilienkonzern Vonovia hat die Pläne des Berliner Senats für eine Mietenobergrenze im geplanten Mietendeckel kritisiert. Der DAX-Konzern kündigte im Falle einer Umsetzung zudem den Abzug von für die Modernisierung von Berliner Wohnungen vorgesehenen Geldern an. Mehr im Forum.

Berliner Mieterverein warnt vor Betrugsmasche
Angesichts einer neuen Betrugsmasche warnt der Berliner Mieterverein davor, Kautionen oder Abstandszahlungen bereits vor Beginn des Mietverhältnisses zu leisten. Mehr im Forum.

bAV: Die besten Direktversicherungen 2019
Die meisten Menschen, die sich für die betriebliche Altersversorgung entscheiden, schließen eine Direktversicherung ab. Das IVFP hat nun 87 Tarife von 40 Anbietern getestet. Zwei Versicherer holten dabei besonders häufig die Bestnote. Mehr im Forum.

Österreichs Finanzministerium warnt erneut vor Internetbetrügern
Österreichs Bundesministerium für Finanzen warnt erneut vor gefälschten E-Mails, die im Namen des BMF an Bürgerinnen und Bürger versendet werden. Worum es den Betrügern geht, lesen Sie im Forum.

Geldwäsche statt Job: Betrug mit Video-Ident-Verfahren
Bei Direktbanken eröffnen Kunden in wenigen Minuten per Video-Ident-Verfahren ein Konto. Das nutzen Kriminelle für Betrügereien aus. Mehr im Forum.

Binance (BNB) startet Kreditgeschäft mit bis zu 15% Rendite pro Jahr
Viele Menschen, die mit dem Gedanken spielen, in den Krypto-Markt zu investieren, sind sich bewusst, dass man zwar viel Geld verdienen, aber auch viel verlieren kann. Wer sichere Renditen haben möchte, der meidet Kryptowährungen zumeist. Wird sich das mit dem Binance Krypto-Kredit ändern?

Österreich: FMA stoppt Kryptowährungs-Plattform Banqoin
Die Plattform Banqoin wirbt auf ihrer Webseite damit, „Händlern endlose Möglichkeiten“ zu bieten. Die Finanzmarktaufsichtsbehörde FMA warnt allerdings vor dem Abschluss von Geschäften mit diesem Haus. Mehr im Forum.

BaFin prüft nach Gewinnwarnung möglichen Insiderhandel bei GRENKE Leasing
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) prüft mögliche Insidertransaktionen bei dem Leasingspezialisten GRENKE. Dabei soll es um Transaktionen eines zurückgetretenen Aufsichtsrats des MDAX-Unternehmens gehen. Mehr im Forum.

Schweiz: 1MDB-Skandal – vergoldeter Bugatti Veyron gesucht
Internationale Kriminelle haben den Staatsfonds 1MDB von Malaysia ausgeraubt. Eine Vermisstenmeldung der besonderen Art hat am Mittwoch, 21. August 2019, der Tagesanzeiger aus Zürich abgedruckt. Dabei ging es nicht um eine Person, sondern um eine Luxuslimousine: einen Bugatti Veyron, dessen Karosserie mit 24karätigem Gold beschichtet ist.

Mastercard-Skandal: Massenhaft Kartennummern geleakt – So finden Sie heraus, ob Sie betroffen sind
Nachdem Mastercard schon am Montag, 26. August 2019, Negativ-Schlagzeilen mit einem Leak von knapp 90.000 Daten der Kunden des Bonusprogramms gemacht hat, sind neben Namen und Adressen mittlerweile auch die kompletten Kreditkartennummern der Betroffenen im Netz aufgetaucht. Ob auch Ihre Daten betroffen sind, erfahren Sie mit dem HPI Identity Leak Checker, den Sie im weiteren Text finden. Mehr dazu auch im Video.

Cum-Ex-Strafprozess: Diese Banken stehen mit vor Gericht
Der erste Strafprozess in der Cum-Ex-Steueraffäre wird noch einmal komplexer. Am 19. August 2019 hat das Landgericht Bonn entschieden, neben den beiden angeklagten Briten fünf Gesellschaften als Nebenbeteiligte in das Verfahren mit einzubeziehen.

Ex-Arcandorchef Thomas Middelhoff: „Mit mir hätte es diese Insolvenz nicht gegeben“
10 Jahre nach der Arcandor-Pleite sagt Middelhoff: „Mit mir hätte es diese Insolvenz nicht gegeben“. Das neue Buch, das er letzte Woche vorstellte, trägt den Titel „Schuldig“. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich 11 Neueinträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

 

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

GoMoPa – P&R: Phantom-Container im Bermuda-Dreieck?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

18. May 2018
Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

eine Million Container für 2 Milliarden Euro soll P&R-Mehrheitsgesellschafter Heinz Roth aus München mit seinen Mannen einfach so verschwinden lassen haben. Im Bermuda-Dreieck? Roths Anwalt behauptet, eine Briefkastenfirma auf Bermuda hätte für mindestens 100 Millionen Euro Container für P&R gekauft.

Doch der Münchener Insolvenzverwalter Dr. Michael Jaffe kann sie nirgends finden. Möglicherweise existierten fast zwei Drittel aller Container gar nicht, die Roth seinen 54.000 Anlegern in den vergangenen zehn Jahren für 3,5 Milliarden Euro auf dem Papier verkaufte. Die Staatsanwaltschaft München I ermittelt seit dem 11. Mai 2018 gegen Roth & Co. wegen Betrugsverdachts. Wenn die Vorwürfe stimmen, dürfte P&R damit zum größten Anlagebetrug in der Geschichte der Bundesrepublik werden. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Betrugsermittlung gegen P&R: Phantom-Container über Briefkastenfirma auf Bermuda gekauft?

Zehn Jahre lang kam die Investmentgesellschaft P&R AG mit ihrem vermeintlichen Container-Schneeballsystem durch, weil alle Ausschüttungsverpflichtungen an die Direktanleger immer korrekt bedient wurden. Bis die Bombe mit dem totalen Vertriebsstopp im März 2018 geplatzt war. Die Prüfung der Bücher endete nun im Mai mit einem Schock. Lesen Sie unseren Artikel.

BuyOne: Vertriebspyramide lockt mit Luxuswagen und 6.000 Euro die Woche

Vor kurzem soll es eine geheime Vertriebsschulung mit dem in London lebenden Hessen Daniel Shahin (Ex-Maklerpool Carpediem und Anbieter gescheiterter GarantieHebelPlan-Fonds) in Hamburg für eine neue Vertriebspyramide gegeben haben. Lesen Sie unseren Artikel.

Volksbank Allgäu-Oberschwaben eG: Baufinanzierung mit Sonnenscheingarantie?

Die Bank, die laut Eigenwerbung den Menschen und Unternehmen zur Seite stehen will, berumpst erst einen Immobilien-Kunden durch Fehlbuchungen und mutmasslich zu hohe Zinsen und will dann nicht mal klein beigeben, wenn sie dabei erwischt wurde. Lesen Sie unseren Artikel.
Unique Global Investment und Karierrepilot24 Group: Die dunkle Vergangenheit von Konstantin Haslauer
Wir haben uns gefragt: Wie kommt ein angeblicher Wiener Vermögensverwalter auf einen Berliner Statthalter, der zuletzt von der Rekrutierung immer neuer Kosmetik-Produkteempfehler lebte? Der Wiener ist selbst von Hause aus ein MLM-Rekrutierer und arbeitete für eine Pyramide, die in Europa und den USA verboten wurde. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen
Schweizer Pierin Vincenz muss noch länger in der Untersuchungshaft ausharren
Das Zwangsmassnahmengericht hat die Untersuchungshaft des Ex-Chefs von Raiffeisen Schweiz, Pierin Vincenz, verlängert. Was die Staatsanwaltschaft fand, lesen Sie im Forum.

Jagdfeld-Prozess: Anleger des Adlon-Fonds haben sich für eine Schadenersatz-Klage gegen die Signal Iduna ausgesprochen
Die Anleger des Jagdfeld Hotel-Adlon Fundus Fonds Nr. 31 haben sich mit einer Mehrheit von 92 Prozent dafür ausgesprochen, Schadenersatz in Höhe von mindestens 720.000 Euro von ihrem Mitgesellschafter Signal Iduna vor dem OLG Hamm zu fordern. Hintergründe lesen Sie im Forum.

DSGVO: Vorsicht Phishing – Betrüger-E-Mails
Am 25. Mai 2018 tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft. Viele Unternehmen schreiben daher derzeit ihre Kunden per E-Mail an, um sie über die Datenschutznovelle zu informieren. Oft geht es einfach nur darum, ob man einen Newsletter weiter beziehen möchte. Teilweise werden Kunden gebeten, in die Nutzung ihrer Daten einzuwilligen. Aber Vorsicht: Auf diesen Zug springen aktuell auch Betrüger auf. Mehr im Forum.

Gesucht: Darlehens-Erfahrungen mit Finebra First Nevada
Die Profi Userin CORA2424 aus Bayern fragte: „Finebra First Nevada. Wer hat mit der Firma schon mal Darlehen beantragt?“ Lesen Sie die Antwort von Private User Struckischreck, ebenfalls aus Bayern, im Forum.

CEO-Fraud: Warnung vom Bundeskriminalamt – Betrüger fordern Lösegeld
Was wie in einem Actionfilm klingt, ist eine Strategie von Betrügern. Entführte Mitarbeiter und Lösegeldforderungen, die Masche soll Unternehmen dazu bringen, Geld an die Konten Dritter zu überweisen. Mehr im Forum.

BGH: Fluggesellschaft kann Visums-Bußgeld nicht allein auf Fluggast abwälzen
Wenn eine Fluggesellschaft einen Fluggast ohne Visum in ein Land fliegt, dann  hat es eine Mitschuld und muss sich ein Bußgeld dafür mit dem Gast teilen. Die Einzelheiten lesen Sie im Forum.

Neue Spur zum abgetauchten Bauträger Zircon?
Der Berliner Bauträger Zircon hat für seine in den Jahren 2013 und 2014 gegründeten sieben Zircon Projektgesellschaften von Privatinvestoren etwa 8 Millionen Euro Nachrangdarlehen aufgenommen und schien im Herbst letzten Jahres abgetaucht zu sein. Nun gibt es einen neuen Hinweis im Forum.

Hoffnung für Anleger des Commerzbank-Schiffsfonds CFB 162 MS Gabriel Schulte
1.200 Anleger verloren beim Commerzbank-Schiffsfonds CFB 162 MS Gabriel Schulte mehr als 70 Prozent ihres Kapitals. Nun gibt es ein Schadenersatz-Urteil vor dem Landgericht Düsseldorf mit Signalwirkung. Mehr im Forum.

Solcom Reutlingen: Parallelen zu den Fällen Thomas Betz, Möbel-Inhofer und Reutax AG?
Ein Geschädigter der IT-Softwareschmiede Solcom in Reutlingen zieht Parallelen zu anderen Firmenskandalen aus der Umgebung. Mehr im Forum.

Steuerbetrug mit CO2-Zertifikaten: BGH bestätigt Hafturteil gegen 4 Mitarbeiter der Deutschen Bank AG
Laut  BGH ist das Urteil gegen vier Mitarbeiter der Deutschen Bank AG Frankfurt am Main wegen Steuerstraftaten rechtskräftig. Die Einzelheiten lesen Sie im Forum.

Abgasmanipulationen – Verkaufsstopp und Auslieferungsstopp für Audi A6 und A7
Neue Schummelsoftware bei aktuellen Audi A6 und A7. Betroffenen Fahrzeugen droht Rückruf und Software-Update. Die Einzelheiten lesen Sie im Forum.

Warnliste

Es befinden sich diesen Monat 13 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.