Confidential News

GoMoPa-News

Menü Schließen

Schlagwort: Aktien (Seite 1 von 2)

ECI Stuttgart: Klagen gegen die Umwandlung der KG-Fonds in Aktien der Deutschen Oel & Gas S.A.

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über ECI Stuttgart: Klagen gegen die Umwandlung der KG-Fonds in Aktien der Deutschen Oel & Gas S.A.

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über ECI Stuttgart: Klagen gegen die Umwandlung der KG-Fonds in Aktien der Deutschen Oel & Gas S.A.

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über ECI Stuttgart: Klagen gegen die Umwandlung der KG-Fonds in Aktien der Deutschen Oel & Gas S.A.

Reporterin Klara Roth über ECI Stuttgart: Klagen gegen die Umwandlung der KG-Fonds in Aktien der Deutschen Oel & Gas S.A.

nach knapp zweieinhalb Jahren U-Haft wurde am Montag (25.4.2016) auch für den zweiten Hauptangeklagten im Dresdener Infinus-Prozess der Haftbefehl außer Vollzug gesetzt. Maklerpoolchef der roten Infinus (2.500 gewerbliche Finanzberater) Andreas Kison (47) aus Hessen, bei dem Waffen, 250.000 Euro und ein Porsche Turbo Coupe beschlagnahmt worden waren, durfte aus der JVA Leipzig nach Hause. Bereits am 10. Februar 2014 war der geständige sächsische Chef-Buchhalter der Gruppe, Jens Pardeike (49), aus der U-Haft Zwickau entlassen worden.

Bei den restlichen 4 Angeklagten (Jörg Biehl, 54, Rudolf Ott, 55, Dr. Kewan Kadkhodai, 50, und Rechtsanwalt Siegfried Bullin, 50) war die Haftbeschwerde nicht zugelassen worden. Biehl, der sich vom Versicherungsvermittler zum Chef der zuletzt milliardenschweren Infinus-Gruppe hochgearbeitet hat, räumte am 18.4.2016 vor dem Landgericht Dresden Fehler ein: Er sei zu spät ins Immobiliengeschäft eingestiegen, um vom hohen Anteil der firmeneigenen Versicherungskäufe und -verkäufe wegzukommen.

In Dresden sei geplant gewesen, sich 2013 mit 25 Prozent am großen Immobilienmaklerhaus Richert & Oertel zu beteiligen, 2014 sollten die restlichen 75 Prozent erworben werden. „Wir hätten das wieder aufgeholt. Die Banken haben uns wegen unserer Immobilienpläne das Haus eingerannt, zumal wir über einen entsprechend großen Vertrieb verfügten. Meine Vision war ein Börsengang.“ Die Infinus-Gruppe brach nach einer Razzia im November 2013 zusammen. Bis dahin war sie allen Zahlungsverpflichtungen nachgekommen. Die Insolvenzgläubigerforderungen belaufen sich auf rund 2 Milliarden Euro. Nun denn…

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

ECI Stuttgart: Klagen gegen die Umwandlung der KG-Fonds in Aktien der Deutschen Oel & Gas S.A.

ECI Stuttgart: Als Fremdkapitalgeber können die ECI-Fondskommanditisten oder Inhaber von Namensschuldverschreibungen von ECI-Zweckgesellschaften der Emittentin Energy Capital Invest (ECI) von Stefanie Rieck dem Schuldner Kay Rieck und dessen bislang in Alaska erfolgloser Holding Deutsche Öl & Gas S.A. mit Sitz in Luxemburg die Pistole auf die Brust setzen und neben dem vereinbarten Jahreszins in Höhe von 9 Prozent die insgesamt geborgten 300 Millionen Euro zurückverlangen … Mehr

Werbeblock-Verkäufer StarAd24: Erst Mitarbeitersabotage, nun von Hackern erpresst?

StarAd24 mit Sitz in Hongkong gibt sich als fantastisches System, bei dem Anleger durch den Kauf von Bannerwerbeblöcken ab 50 Euro und Anklicken und Senden von Likes innerhalb kurzer Zeit ihr Geld verdoppeln können. Es ermöglicht also 24 Stunden täglich ein Sterne-Advertising. Kritiker vermuten dahinter eher ein Ponzi Schema … Mehr
Belmont S.A.-Anleihe rückabgewickelt? Staatsanwaltschaft Konstanz ermittelt wegen Betrugsverdachts!
Christos Athanasiadis teilte diese Woche in einer Vertriebs-E-Mail mit, dass alle Kunden, die sich an der dreijährigen 8-Prozent-Anleihe seiner Beteiligungsfirma Belmont S.A. aus Senningerberg in Luxemburg beteiligt hätten, auf seine Anweisung an die Volksbank Trier (Rheinland-Pfalz) hin ihr Geld zurücküberwiesen bekommen haben sollten. Das mag die Anleger beruhigen, für die Vertriebler bedeutet es ein dickes Storno … Mehr

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Infinus-Prozess: Kommt zweiter Angeklagter auf freien Fuß?
Kommt einer der Angeklagten im Infinus-Betrugsprozess vorzeitig frei? Das Sächsische Verfassungsgericht hat vergangene Woche entschieden, der Haftbeschwerde des angeklagten Ex-Infinus-Managers … Mehr

Mehrere Kaufinteressenten für German Pellets
Es gibt mehrere ernsthafte Kaufinteressenten für den insolventen Brennstoff-Hersteller aus Wismar. Es lägen Übernahmeangebote von mehreren deutschen und ausländischen Investoren vor, sagte … Mehr

Nanopac Innovation Ltd.: BaFin warnt vor Kaufempfehlungen für Aktien
Nach Informationen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) werden derzeit die Aktien der Nanopac Innovation Ltd. durch telefonische Werbeanrufe (Cold Calling) zum Kauf empfohlen … Mehr

Karlie Group GmbH: Umfassendes Refinanzierungskonzept zunächst gescheitert
Das geplante Konzept zur langfristigen Finanzierung der Unternehmensgruppe konnte nicht umgesetzt werden. Die Karlie Group GmbH schließt auch das Geschäftsjahr 2015 mit einem Verlust ab … Mehr

GarantieHebelPlan ’08 – CLLB Rechtsanwälte schließen erneut Vergleich für geschädigten Anleger
Wie CLLB Rechtsanwälte melden, hat sich ein Anlageberater in einem außergerichtlichen Vergleich zur Zahlung von Schadensersatz gegenüber einem Anleger von GarantieHebelPlan ‘08 verpflichtet … Mehr

Scope: Offene Immobilienfonds ertrinken in Frischgeld
Normalerweise freuen sich Verkäufer, wenn Kunden ihnen die Tür einrennen. Doch bei offenen Immobilienfonds sind neue Anleger derzeit nicht gern gesehen … Mehr

Brisante Warnung vor Cyber-Bankräubern
Nach dem spektakulären Hacker-Angriff auf die Zentralbank Bangladeschs hat das internationale Zahlungsverkehrsystem Swift eine Warnung an seine Kunden herausgegeben … Mehr

EZB-Vize will Fonds schärfer kontrollieren
Von Fonds gehen bislang nicht klar einzugrenzende Gefahren für das Finanzsystem aus. Die Europäische Zentralbank (EZB) ist nach den Worten ihres Vizepräsidenten Vitor Constancio dafür … Mehr

Bundesbank sieht erhebliche Risiken in Bankbilanzen
Bundesbank-Präsident Jens Weidmann will einer europäischen Einlagensicherung erst zustimmen, wenn die Banken in Europa ihre Bestände an Staatsanleihen reduzieren … Mehr

FINMA warnt vor Strategic Capital System
Die FINMA warnt vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter Strategic Capital System mit Sitz in der Rämistrasse 8, 8024 Zürich. Das Unternehmen befindet sich aktuell auf der Warnliste … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

PRO Energie AG: Wer kauft die überschuldeten vorbörslichen Aktien?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über PRO Energie AG: Wer kauft die überschuldeten vorbörslichen Aktien?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über PRO Energie AG: Wer kauft die überschuldeten vorbörslichen Aktien?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über PRO Energie AG: Wer kauft die überschuldeten vorbörslichen Aktien?

Reporterin Klara Roth über PRO Energie AG: Wer kauft die überschuldeten vorbörslichen Aktien?

im März 2011 mahnten wir im Forum zur absoluten Vorsicht vor der Solarfirma CPA Capital Partners AG aus Berlin und Hamburg. Drei Jahre später berichteten wir schließlich über einen der bis dato größten mutmaßlichen Betrugsskandale in der Solarbranche. Mehr als 270 Anleger investierten in Solarparks in Deutschland und Italien, die von der Firmengruppe um SN Solartechnics aus Osnabrück, Kelkheim und Hamburg errichtet worden waren und verpachteten die Parks an die CPA Gruppe. Dabei seien sie um 13 Millionen Euro betrogen worden. Der Verwurf der Staatsanwaltschaft Oldenburg: Über die Marke SafeInvest sollen einerseits Anlagenteile verkauft worden sein, die nicht existierten. Zum anderen seien die Pachten an die Anleger so hoch gewesen, dass sie durch die Stromerträge nicht zu erwirtschaften gewesen wären, argumentiert die Staatsanwaltschaft.

Wie uns ein User aus Osnabrück mitteilte, hat die zweijährige Beweisaufnahme am Landgericht Oldenburg nun ergeben, dass alle Vorwürfe stimmten. Der Staatsanwalt hat in seinem Plädoyer am 21. April 2016 für den Inhaber des Pächters CPA Capital Partners GmbH in Hamburg Philippe Otto Max de Crignis 9 Jahre Freiheitsstrafe, für den Gründer des Vertriebes GfM Gesellschaft für Machbarkeitsstudien mbH & Co. KG in Kelkheim Martin Koch 8 Jahre, für den Gründer des Erbauers und Verkäufers SN Solartechnics GmbH & Co. In Osnabrück Kai Zimmer 8 Jahre sowie 2 Jahre auf Bewährung für Karl-Heinz Zimmer aus Hilter gefordert. Ein rechtskräftiges Urteil steht noch aus. Nun denn…

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

PRO Energie AG: Wer kauft die überschuldeten vorbörslichen Aktien?

Der Inhaber und Alleinvorstand Michael Arndt (37) aus Schmalkalden (Thüringen) plant nach eigenen Angaben mit seiner PRO Energie AG mit einer angeblichen Produktionsstätte im Schmalkaldener Technologie- und Gründerzentrum (Allendestraße 68) und Hauptsitz in Berlin Charlottenburg (Uhlandstraße 175) im I. Quartal den Börsengang nach Frankfurt am Main (XETRA). Arndt besitzt alle 500 Aktien des im Jahr 2011 von ihm gegründeten Unternehmens zu einem Nennwert von je 100 Euro … Mehr

Ließ Buss Capital seine Erdöl-Container-Käufer im Stich?

Alle Container, die Buss Capital aus Hamburg an seine Anleger verkaufte, hatten bis vor kurzem dieselbe hauseigene Firma, die Buss Global Direct Pte. Ltd. in Singapur, die für den Kauf der Container durch die Anleger, für die Vermietung und den Rückkauf durch Buss Capital zuständig war. Es waren also alle guten und weniger guten Container in einem Topf … Mehr
St. Hubertus Nr. 2: Offshore-Briefkasten für Fonds im bayerischen Wald
Anlage-Fondsgesellschaften wie etwa WelthCap Immobilienfonds gehen lieber Offshore in den bayerischen Wald als zum Beispiel nach München. Denn in München müssen sie auf 100 Euro Gewinn bis zu 17 Euro Gewerbesteuer zahlen. Mit einem Briefkasten an einer kleinen Holzhütte im Wald von Ebersberg (30 Kilometer von München) dagegen werden nur 7 Euro (also weniger als die Hälfte) auf die 100 Euro Gewinn fällig … Mehr
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

BaFin: Anzeichen für Manipulation von Wirecard-Aktien
Nach Betrugs- und Geldwäschevorwürfen gegen Wirecard brach die Aktie zeitweise um ein Viertel ein. Die Finanzaufsicht Bafin will nun Anzeichen für Marktmanipulationen nachgehen … Mehr

Marketing Terminal GmbH – Insolvenzverwalter fordert Geld zurück
Unangenehme Post erhielten zahlreiche Anleger die ihr Kapital in die Marketing Terminal GmbH investiert hatten Anfang Mai 2016 vom Insolvenzverwalter RA Ulrich Cramer … Mehr

Steilmann AG ist insolvent – was Anleger jetzt tun können
Nur fünf Monate nach dem Börsengang musste der Textilproduzent Steilmann AG Insolvenz beantragen. Es stellt sich die Frage, was die Banken wussten, die die Emission begleitet haben … Mehr

Orangenplantage von Agri Terra KG
Die Firma Agri Terra KG (wirbt jedoch als AgriTerra) wirbt und vermittelt sehr offensiv ein Orangenplantagen-Investment in Paraguay. Auch dies ohne genehmigten Verkaufsprospekt … Mehr

Niedrigzinsen: Bafin befürchtet Pleiten bei Pensionskassen
Die Finanzaufsicht Bafin sorgt sich wegen des anhaltenden Niedrigzinsumfeldes. Vor allem Versicherungsgesellschaften und erst recht Pensionskassen leiden unter der Situation … Mehr

BaFin rät Anlegern zur Informationsrecherche bei Researchberichten
Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) rät Anlegern dazu, vor Transaktionen möglichst zu prüfen, ob die in Researchberichten enthaltenen Informationen zutreffend sind … Mehr

Offene Immobilienfonds: Zinsalternative oder Renditefalle?
Trotz aller Liebe zum Betongold: Wer kurzfristig Geld parken will, sollte sich von offenen Immobilienfonds fernhalten, sagt Finanzexperte Thomas Buckard. Die Flexibilität der Produkte hat gelitten … Mehr

VV-Fonds: Offensiv und erfolgreich durchs erste Quartal
Die Aktienmärkte haben im ersten Quartal 2016 einen rasanten Niedergang erlebt. Dennoch gab es einige offensive vermögensverwaltende Fonds (VV-Fonds), die trotz der Turbulenzen überzeugten … Mehr

„Panama Papers“: Datenbank ist online
Am Montagabend veröffentlichte das Internationale Konsortium Investigativer Journalisten eine Datenbank mit Information über Hunderttausende Firmen, Treuhandfonds und Stiftungen in 21 Steueroasen … Mehr

Allianz fordert Ende der expansiven Geldpolitik der EZB
Die Allianz befürwortet eine Korrektur des expansiven geldpolitischen Kurses der EZB – dafür spricht die aus ihrer Sicht stabile Konjunkturentwicklung … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Mallorca Festgeld – ein schlechter Witz

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Mallorca Festgeld - ein schlechter Witz

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Mallorca Festgeld – ein schlechter Witz

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Mallorca Festgeld - ein schlechter Witz

Reporterin Klara Roth über Mallorca Festgeld – ein schlechter Witz

eine Verkäufertruppe aus dem Raum Bottrop im Ruhrgebiet hat sich entweder selbst schlecht informiert oder geht einfach nur bei Anlegern auf Dummenfang. Sie bieten mit ihrer Firma European Investment Systems SL mit Sitz auf Calvia, einem kleinen Ort auf Mallorca, tatsächlich Deutschen eine Anlage in Festgeld in Spanien an. Wohl ein schlechter Witz.

Der Berliner Anlegeranwalt Jochn Resch ging der Sache auf den Grund: „Haben die Analysten von European Investment Systems übersehen, dass der Zinssatz in Spanien seit Mitte 2016 ständig unter dem deutschen liegt oder wurde da gar nicht analysiert, weil von vornherein klar war, dass das Geld der Anleger weder tatsächlich angelegt, noch zurückgezahlt wird?“ Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Mallorca-Festgeld + Aktien ohne Konzession: European Investment Systems + Meridian Interstate Europe

Laut Meldung von Anleger K.-H. Schütte vom 10. Januar 2020 soll die Generalstaatsanwaltschaft Erfurt/Mühlhausen gegen die European Investment Systems SL wegen schweren Betrugsverdachts ermitteln. Lesen Sie unseren Artikel.

Gold, Immobilien, grüne Investments: Wenn Gütesiegel die Justiz beschäftigen

Lesen Sie mal, wie sich KPMG von Falschgold blenden ließ, wie sich der TÜV SÜD bei S&K herausredet, was S&K-Ex-Boss Jonas Köller noch heute zu den vier 100.000 Euro Gutachten sagt und wie sich auch TÜV Nord und TÜV Rheinland bei Immobilienfonds blamierten.
Strukki-Vertrieb MLP nutzt gemeinnützige Hochschulinitiative, um sich an Studenten ranzumachen
Das fragwürdige Konstrukt scheint sich für MLP auszuzahlen. Im MLP-Geschäftsbericht 2018 heißt es: „Nicht zuletzt darüber konnte MLP 2018 bereits rund 29% seiner Neukunden online initiieren.“ Lesen Sie unseren Artikel.
CAESAR System Event GmbH + excofirm Europe: Staatsanwaltschaft Hannover jagt Christoph Julius Caesar
Mit 15 Jahren wurde er vom damaligen Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle als „Jüngster Unternehmer Deutschlands“ ausgzeichnet. Leider log und betrog er. Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz


Themen

Goldpreis könnte auf 2.000 Dollar steigen – in den nächsten Monaten
Der Goldpreis pendelt weiter mehr oder minder orientierungslos in seiner Konsolidierungsformation. Nach wie vor fehlen die Impulse für einen Ausbruch nach oben. Doch wenn es nach Peter Schiff, CEO von Euro Pacific Capital, geht, dann wird das nicht mehr lange so bleiben. Er sieht den Goldpreis in den kommenden Monaten weiter steigen. Ein Ereignis könnte seiner Meinung nach den Goldpreis auf 2.000 Dollar noch im laufenden Jahr heben.

Exporo Immo-Nachrangdarlehen: Vor Totalverlustrisiko muss in Werbung deutlich gewarnt werden
Anbieter von Nachrangdarlehen und anderen risikoreichen Kapitalanlagen müssen Anleger in Werbespots deutlich vor einem möglichen Totalverlust warnen. Das berichtet aktuell der Dachverband der Verbraucherzentralen, der ein entsprechendes Urteil gegen den Finanzanlagenvermittler Exporo erwirkt hat. „Einfach und transparent in Immobilien investieren“ – mit diesem Slogan wirbt der Onlineanbieter Exporo auf seiner Webseite.

Cum-Ex-Angeklagter will Millionen Euro an Fiskus zurückzahlen
Einer der beiden im Bonner Cum-Ex-Prozess angeklagte britische Aktienhändler will anfangen, seine Steuerschulden zurückzahlen. „Wie bereits zuvor angekündigt, habe ich mich – unabhängig von irgendeiner strafrechtlichen Schuld – entschlossen, das Geld zurückzuzahlen, was ich erhalten habe“, sagte der Angeklagte am Dienstag, 11. Februar 2020, vor dem Landgericht Bonn, wo der erste Strafprozess um die umstrittenen Aktiendeals läuft.

Medard Fuchsgruber aus U-Haft entlassen
Dem Wirtschaftsdetektiv aus Ottweiler wird unter anderem vorgeworfen, eben jene Kleinanleger, denen er half, ihr Geld zurückzubekommen, in mehr als 100 Fällen über den Tisch gezogen zu haben. Am sechsten Prozesstag vor dem Landgericht Saarbrücken zeichnete sich nun ein Deal ab. Auf Anregung der Verteidigung, so die Vorsitzende Richterin, habe es nach dem Prozesstag vor einer Woche ein sogenanntes Verständigungsgespräch gegeben. Der „Robin Hood der Kleinanleger“ muss demnach mit einer Haftstrafe zwischen vier und viereinhalb Jahren rechnen. Teile der Vorwürfe sollen eingestellt werden, Fuchsgruber im Gegenzug ein Geständnis ablegen. Mehr im Forum.

Ökonomen stehen „staunend“ vor dem deutschen Immobilienmarkt
In deutschen Großstädten entwickeln sich Mieten und Kaufpreise weiter ungebremst auseinander. Ökonomen können sich diese Entwicklung kaum noch erklären – und warnen vor ernstzunehmenden Risiken für das Finanzsystem. Es kommt eher selten vor, dass Ökonomen die Worte fehlen. Dass sie keine griffige Erklärung mehr für bestimmte Vorgänge am Markt liefern können. Am Dienstag, 11. Februar 2020, war solch ein seltener Moment.

FCM Farm Capital Management insolvent ++ Agrofinanz
Nach der Agrofinanz hat es auch die FCM Farm Capital Management GmbH erwischt. Schon seit Wochen haben Anleger vergebens versucht, mit der FCM Farm Capital Management Kontakt aufzunehmen. So wundert es nicht, dass jetzt das Insolvenzverfahren über das Vermögen der FCM Farm Capital Management vor dem Amtsgericht Kleve eröffnet worden ist. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter ist Rechtsanwalt Horst Piepenburg aus Düsseldorf bestellt. Verfügungen der FCM Farm Capital Management dürfen nur mit dessen Zustimmung vorgenommen werden.

Razzia wegen Insiderhandels bei Grammer-Übernahme
Bei der Übernahme des Autozulieferers Grammer durch seinen chinesischen Partner sollen fünf Börsianer illegal an ihrem Insiderwissen verdient haben. Mehr im Forum.

Union Investment startet neuen PrivatFonds
Union Investment bietet ab dem 2. Januar 2019 die Multi-Asset-Lösung PrivatFonds: Nachhaltig an. Damit erweitert die Fondsgesellschaft die bestehende PrivatFonds-Reihe um eine nachhaltige Variante, die das sicherheitsorientierte und flexible Vermögensmanagement von PrivatFonds: Kontrolliert mit einem umfassenden Nachhaltigkeitsansatz kombiniert.

Österreich: Korruption bei Eurofightern: Zadic will „sehr bald“ anklagen
Justizministerin Alma Zadic (Grüne) versprach am 11. Februar 2020 im ORF eine Baldige Anklage im Eurofighter-Verfahren. Konkret geht es um nicht deklarierte Zahlungen des Unternehmens „Airbus„.

Eurofighter: Airbus gibt Betrug zu
Der europäische Flugzeughersteller Airbus hat beim Verkauf der Eurofighter-Kampfjets um 183,4 Millionen Euro an Österreich im Jahr 2003 unlautere und vermutlich strafrechtlich relevante Geschäfte gemacht. Das hat nun das Nachrichtenmagazin „profil“ herausgefunden. Airbus habe im Rahmen eines strafrechtlichen Vergleichs mit den US-Behörden ein Geständnis auch diesbezüglich abgelegt.

Bitcoin-Betrug: Urteil für zwei Männer aus Grevenbroich – Haft auf Bewährung und Geldstrafe
Glimpflich sind zwei junge Grevenbroicher am Landgericht Mönchengladbach davongekommen. Sie hatten gestanden, im Januar 2018 einen 23 jahre alten Instagram-Influencer in dessen Wohnung an der Rheydter Straße überfallen zu haben. Mehr im Forum.

11830 – Berühmte Telefonauskunft wegen Betrugs abgeschaltet
Die Bundesnetzagentur hat dem Auskunftsdienst 11830 den Stecker gezogen. Kunden, denen falsche Rechnungen gestellt wurden, müssen nicht bezahlen. Mehr im Forum.

Hessen: ASB kassierte Millionen zu viel für Kitas
Neben der AWO-Affäre ist auch der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) von einem Betrugsfall betroffen. Mitarbeiter hatten im Rheingau-Taunus-Kreis fast zehn Jahre lang Kita-Kosten zu hoch berechnet.

ASD Hamburg: Sie kassierten 12 Jahre lang ab
Das Landgericht Hamburg verurteilte am Montag, 10. Februar 2020, Matthias M. (57), ehemaliger Abteilungsleiter beim Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) im Bezirk Mitte, wegen gewerbsmäßiger Untreue, Urkundenfälschung und Betruges zu zwei Jahren Haft auf Bewährung. Komplize Torsten H. (50) kam wegen Beihilfe mit 17 Monaten auf Bewährung davon.

Check24 verliert gegen Huk-Coburg im Rechtsstreit um Kündigungen – vermeintlich
Check24 muss vor Gericht erneut eine Niederlage wegstecken – gegen die Huk-Coburg, Marktführer in der Kfz-Versicherung. Das zumindest behaupten die Franken in einem Pressetext, den ein Sprecher von Check24 umgehend zurückweist. Diesmal geht es um Kündigungen, die die Huk nicht ohne weiteres akzeptieren wollte, weil eine Vollmacht des Versicherungsnehmers fehlte.

Stiftung Warentest rät, Verivox zu meiden
Wer seinen Gas- oder Stromtarif wechseln will, sollte laut Stiftung Warentest dabei nicht auf den Vergleichsdienst Verivox setzen. Grund sei eine wichtige Änderung in den Voreinstellungen des Portals. Laut ihrer Analyse stehen bei Verivox nicht mehr unbedingt die besten Angebote ganz oben.

Fintyre Group: 16 insolvente deutsche Reifenhändler – Ein Teil der Belegschaft kann vorerst aufatmen
Misswirtschaft und überambitionierte Geschäftsziele haben deutsche Reifenhändler in enorme Schieflage gebracht: 16 Firmen meldeten zusammen Insolvenz an.

Grundrente: Finanzierung aus Steuermitteln
Die Grundrente kommt zum 1.1.2021 – letzte offene Fragen sind von Jens Spahn (CDU) und Hubertus Heil (SPD) geklärt worden. Worauf sich geeinigt wurde:

Oranienburg: Drei Jahre Haft für Sozial-Betrug in 60 Fällen
Wegen gewerbsmäßigen Betrugs in 60 Fällen ist eine Frau vor dem Amtsgericht Oranienburg zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt worden. In dem schwerwiegendsten Fall hatte die 30-Jährige vorgetäuscht, eine Tochter zu haben, die es nie gegeben hat, um so mehr Sozialhilfeleistungen zu erhalten.

Verbraucherzentrale warnt: Vermeintliche „Freunde“ fragen im Netz nach Geld
Wer in E-Mails von Fremden nach Geld gefragt wird, ist skeptisch. Online-Betrüger geben sich nun auch als Freunde aus. Die Verbraucherzentrale warnt vor derartigen Mails – Geld soll in diesen Fällen häufig per Geldtransfer-Dienst überwiesen werden.

Milliardärin Isabel dos Santos unter Geldwäsche-Verdacht – Portugal fror Konten ein
Isabel dos Santos soll es mit dubiosen Geschäften zu einer der reichsten Frauen der Welt gebracht haben. In Portugal sind nun die Konten der Angolanerin eingefroren worden. Journalisten hatten das dubiose Geschäftsgebaren von Afrikas mutmaßlich reichster Frau enthüllt. Die Justiz in Angola ermittelt – und nun wird auch in Portugal gegen Isabel dos Santos vorgegangen.

Nissan verklagt Carlos Ghosn auf 83 Millionen Euro
Die Posse zwischen Nissan und dem ehemaligen Boss seiner Partner-Firma Renault, der aus Japan in den Libanon geflohen ist, geht in die nächste Runde. Nissan verklagt Carlos Ghosn auf Schadenersatz in Millionenhöhe! Wie das Unternehmen am Mittwoch, 12. Februar 2020, bekanntgab, wurde beim Bezirksgericht in Yokohama eine Zivilklage über 10 Milliarden Yen (83 Millionen Euro) eingereicht.

Der russische Oligarch Wladimir Jewtuschenkow übernimmt Real
Im Russischen nennt man es einen „Perevorot“ – einen echten Coup: Russische Investoren kaufen für 300 Millionen Euro die Real-Supermarktkette von der Metro-Gruppe – und wollen Real zerschlagen! Der größte Supermarkt-Deal der Bundesrepublik! 34.000 Beschäftigte bangen um die Jobs, Kunden um ihre Filialen: Einige sollen an Konkurrenten verkauft werden, nur rund 50 der mehr als 200 Real-Märkte sollen für mindestens 24 Monate weiterbetrieben werden.

Audi-Dieseskandal: Prozess gegen Rupert Stadler frühestens im Herbst 2020
Vor einem halben Jahr hat die Münchner Staatsanwaltschaft den damaligen Audi-Chef Rupert Stadler wegen der Diesel-Affäre angeklagt – aber ein Prozess ist noch lange nicht in Sicht. Mehr im Forum.

Schweiz: Verdacht auf Geldwäscherei in Millionenhöhe – Durchsuchungen in St.Gallen
Ein Zürcher soll über ein Online-Portal Millionen erschwindelt haben. Die Kantonspolizei Zürich hat mehrere Konten, Luxusautos und Immobilien beschlagnahmt. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich 18.441 Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2020 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Gold International SE: Verbotene Gold-Aktien als Rückzahlung Partiarischer Darlehen

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Gold International SE: Verbotene Gold-Aktien als Rückzahlung Partiarischer Darlehen

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Gold International SE: Verbotene Gold-Aktien als Rückzahlung Partiarischer Darlehen

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Gold International SE: Verbotene Gold-Aktien als Rückzahlung Partiarischer Darlehen

Reporterin Klara Roth über Gold International SE: Verbotene Gold-Aktien als Rückzahlung Partiarischer Darlehen

die Dortmunder Emittentin Dr. Peters GmbH & Co. Emissionshaus KG aus der Stockholmer Allee 53 führte 1977 die Produktmarke DS ein. Die Buchstaben sollen Dynamik & Sicherheit symbolisieren, wie wir berichteten. Anleger des Flugzeugfonds DS-Rendite-Fonds Nr. 129 Flugzeugfonds IV GmbH & Co. KG stehen nun aber möglicherweise vor schweren Zeiten, weil Singapore Airlines den nur für 10 Jahre geschlossenen Leasingvertrag des Airbus A380-800 im Jahr 2017 nicht verlängern wird, wie vorigen Mittwoch  bekannt wurde.

Die Zahlen sind nicht rosig: Der DS-Rendite-Fonds Nr. 129 wurde im Jahre 2008 mit einem Gesamtemissionsvolumen von über 179 Millionen Euro aufgelegt. Auch viele private Anleger haben sich mit einer Mindestanlagesumme von 18.000 Euro an diesem Flugzeugfonds beteiligt. Laut letztem veröffentlichten Geschäftsbericht für das Jahr 2013 gab es bei einem Umlaufvermögen von 8 Millionen Euro einen Jahresfehlbetrag von rund minus 6 Millionen Euro (davor noch ein Plus von rund 747.000 Euro bei einem Umlaufvermögen von rund 7,4 Millionen Euro). Der Wert des Flugzeuges ist um fast 30 Prozent gesunken, von rund 80 Millionen Euro im Jahr 2012 auf rund 57 Millionen Euro im Jahr 2013.

„Nachdem international die Nachfrage der Fluggesellschaften für Großraumflugzeuge merklich zurückgegangen ist, dürfte es für die Fondsgesellschaft nicht einfach werden, das Flugzeug an eine andere Airline zu marktüblichen Konditionen zu verleasen oder zu verkaufen“, so Rechtsanwalt und Privatpilot Christoph Schneider von der auf Kapitalmarktrecht spezialisierten Kanzlei CLLB Rechtsanwälte mit Standorten in Berlin und München. Was Rechtsanwalt Schneider empfiehlt, lesen Sie bei uns im Forum. Nun denn…

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

Verbotene Gold-Aktien als Rückzahlung Partiarischer Darlehen an Gold International SE

Die Bonner Finanzaufsicht BaFin verbot mit Wirkung vom 8. Juli 2014 den Handel der Aktien der Gold International SE, weil Eckhard Schulz, der 76jährige Leitwolf, wie ihn die Mitarbeiter seines Dortmunder Callcenters CallOn nenne, keinen Verkaufsprospekt vorlegen konnte, den die BaFin akzeptieren hätte können. Und genau diese nirgendwo handelbaren und verbotenen Gold Aktien bietet nun Schulz in seinem aktuellen Investment-Angebot als Rückzahlung an. Es handelt sich bei dem Investmentangebot um Partiarische Darlehen, also Darlehen, die am Gewinn seiner Gold International SE beteiligt werden sollen. Die Sache hat nun neben den dubiosen Gold-Aktien gleich noch drei weitere dicke Haken. Mehr

Magellan: Eigentumsstreit blockiert Mietzahlungen an Anleger

Vor einem Jahr sagte Carsten Jans, der damalige geschäftsführende Gesellschafter der Magellan Maritime Services GmbH: „Dank unseres Engagements sind wir seit 20 Jahren ein zuverlässiger Partner für unsere Linien-Reedereien und Investoren.“ Nun blockiert ein Streit darüber, wer der rechtmäßige Eigentümer der See-Container ist – die 9.000 Anleger oder die Pleite-Emittentin MAGELLAN -, die Auszahlung der laufenden Mieteinnahmen an die Anleger wohl auf Jahre, teilte am 8. September 2016 Insolvenzverwalter Peter-Alexander Borchardt von der Kanzlei Reimer in Hamburg mit. Dabei war das an die Anleger ausgehändigte Zertifikat doch eindeutig. Mehr
Hinjin Shipping kämpft für 200 Containerschiffe um Gläubigerschutz
Seit der Insolvenzanmeldung vergangenen Mittwoch will kein Hafen mehr die Schiffe der börsennotierten Container-Reederei Hinjin Shipping Co. Ltd. aus Seoul in Südkorea aufnehmen – aus Angst, dass niemand mehr die Hafengebühren bezahlt. Die Insolvenz gleicht einem Gau. Mehr
Allianz-Phantomversicherung: Solvium gibt vor OLG Hamm auf
Die Sicherheitsgarantie mit einer 400 Millionen Euro starken Allianzversicherungspolice bleibt nun doch eine Erfindung von Marc Schumann (40) und Andre Werth (39). Im Streit mit der Allianz, die der Hamburger Schiffscontainer-Emittentin Solvium Capital GmbH seit 2013 untersagte, mit einer vermeintlichen Allianzabsicherung zu werben, gab Solvium nun auf. Entsprechend könnten sämtliche Verträge mit dem Argument rückabgewickelt werden, dass sie unter Vorspielung falscher Tatsachen zustande gekommen seien. Tausende Kunden ließen sich überzeugen und investierten mehr als 40 Millionen Euro zwischen der Unternehmensgründung 2011 und einem Auswertungsstichtag im Juni 2014. Mehr
Werbung

 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

 

Themen

Neuer Ärger mit dem Finanz- und Investmentservice FIS von Gert Graefe aus Aschersleben
Schon vor elf Jahren haben wir im Forum vor dem dubiosen Finanzmakler Gert Graefe gewarnt, dem die Ausreden einfach nicht ausgehen wollten, warum versprochene Kredite trotz pünktlich bezahlter Vorkosten einfach mal ausblieben. Das reichte von einer schweren Erkrankung (gerne Krebs), Tod der Schwiegermutter, entlaufener Hund, behördlicher Beschlagnahme, fehlenden Zolldokumenten über Zahlendreher bei der Überweisung bis zum gestohlenen Auto des Notars. Noch heute bietet Graefe völlig unbelangt im Schatten der ortsansässigen Polizeifachhochschule für Sachsen-Anhalt auf seiner Webseite „Existenz- und Erweiterungsfinanzierungen beziehungsweise Großprojekte ab 1 Million Euro“ an.Aber selbst bei seinem Fußballklub 1. FC Aschersleben gab es keinen ehrlichen Fußball. Im August 2010 musste Graefe als Ex-Präsident und Sponsor des 1. FC Aschersleben zugeben, dass sein Klub im August 2010 den Ausgang des Achtelfinalspiels des Sparkassen-Cups zwischen dem 1. FCA und dem SV Staßfurt 09 manipulierte. Graefes Aussagen zufolge hätten im Vorfeld des Fußballspiels Vertreter beider Clubs vereinbart, dass die Ascherslebener als Verlierer vom Platz gehen würden. Dafür habe der 1. FC Aschersleben vier tschechische Spieler auf den Platz schicken dürfen, die gar keine Spielberechtigung hatten, aber unbedingt getestet werden sollten, wie die Mitteldeutsche Zeitung schrieb. Nun meldete sich dieser Tage ein User, der schon wieder von ein einer mutmaßlichen Unehrlichkeit Graefes berichtet: „Herr Graefe Senior schuldet mir 500.000 Euro. Es gibt nur Ausreden. Suche nach weiteren Betroffenen.“ Erste Antworten darauf lesen Sie hier.reconcept 10 Genussrecht der Zukunftsenergien: schwache Kapitaldecke – falsche Federn
Aufgelegt wurde in diesem Jahr in Hamburg eine bis zu 10 Millionen Euro schwere Genussrechts-Beteiliung RE 10 Genussrecht der Zukunftsenergien mit Laufzeit bis Februrar 2021 und einem Festzinssatz von sage und schreibe 6,5 Prozent pro Jahr, den man durch Darlehen an verbundene Unternehmen generieren will. Bei der Vorstellung der im März 2016 eigens dafür gegründeten Fondsgesellschaft reconcept 10 Genussrecht der Zukunftsenergien GmbH & Co. KG aus dem 18 Jahre alten Fondshaus reconcept GmbH aus der Cuxhavener Straße 36 in Hamburg-Hausbruch, bei der der nordfriesische Unternehmer Volker Friedrichsen (69) aus Rantrum in Schleswig-Holstein wirtschaftlich Berechtigter ist, verwies reconcept GmbH-Geschäftsführer Karsten Henri Reetz (48) aus Rosengarten im „Leistungsüberblick der reconcept-Gruppe“ stolz darauf, dass ja am 31. März 2016 ein Genussrecht der Zukunft unter dem Produktnamen GDZ komplett zurückgezahlt worden sei. Doch bei diesem erfolgreichen Genussrecht war die reconcept nur Konzeptionär und gar nicht Emittentin und Anbieterin. Das war eine völlig andere Gesellschaft aus Nordfriesland und mit einer – im Gegensatz zur reconcept-Gruppe -millionenschweren Kapitaldecke. Die Einzelheiten lesen sie hier.Fehlende Beraterzulassung: Financefox.de abgemahnt – dennoch schossen Investoren nach
„Haben sie Dich geärgert?“ fragte ein Facebook-Nutzer den Kasseler Versicherungsberater Thorulf Müller. Der Geschäftsführer der VersSulting UG (haftungsbeschränkt) antwortete: „Nein, nur Recht darf Unrecht nicht weichen! Nur wer Versicherungsberater ist, darf sich auch so nennen.“ Deshalb hat Müller dem erst vor einem Jahr gegründeten deutschen Digital-Makler FinanceFox Deutschland GmbH aus der Berliner Straße 73 in Berlin-Wilmersdorf einen Dämpfer versetzt und erfolgreich abgemahnt. Wie procontra aus Berlin meldete, habe sich FinanceFox in einer strafbewehrten Unterlassungserklärung verpflichtet, ab dem 06. August 2016 die Bezeichnung „Versicherungsberater“ im geschäftlichen Verkehr zu unterlassen. Seit der Versicherungsvermittlerrichtlinie (2007) kann sich in Deutschland nur Versicherungsberater nennen, wer über die entsprechende Zulassung verfügt. Und FinanceFox nannte sich einfach so, ohne eine solche Zulassung zu besitzen.

Kann das aber den Vormarsch des InsurTech-Unternehmens aufhalten? Aus der Sicht der Investoren nicht. Am heutigen 21. September 2016 meldetet FinanceFox in einer Firmenmitteilung: Die internationalen Venture Capital-Firmen Target Global mit Sitz in Berlin, Moskau, Tel Aviv and San Francisco und Horizons Ventures mit Hauptsitz in Hongkong schießen als neue Lead-Investoren 28 Millionen Dollar in den Digital-Makler für Produkt, Marketing und die Internationalisierung. Die bisherigen Investoren IDInvest, Salesforce, Speedinvest, Seedcamp, AngelList und Victory Park Capital sind mit ihren Engagements sehr zufrieden und bleiben weiterhin an Bord. Warum sie das machen und wer FinanceFox überhaupt ist, lesen Sie hier.

GoMoPa Mastercard


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

 

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Gerlachreport versus Sabine Kühn von der AUTARK-Gruppe

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Gerlachreport versus Sabine Kühn von der AUTARK-Gruppe

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Gerlachreport versus Sabine Kühn von der AUTARK-Gruppe

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Gerlachreport versus Sabine Kühn von der AUTARK-Gruppe

Reporterin Klara Roth über Gerlachreport versus Sabine Kühn von der AUTARK-Gruppe

vor einem Monat berichteten wir, dass sich die Hahn Gruppe aus Bergisch Gladbach mit ihren neun Handels-Ostimmobilien vergallopiert hat und deshalb ihren neuen Fonds Hahn Pluswertfonds 166 Baumarkt Bonn im Westen investieren lässt. Leider spielt die Fonds-Emittentin DeWert Deutsche Wertinvestment GmbH unter Leitung von Michael Hahn offensichtlich mit gezinkten Karten. Die Leistungsbilanz 2015 der Baumarktfonds wird geschickt mit anderen Fonds gemischt, so dass man einen sehr positiven Eindruck erhält. Der ist aber laut k-mi falsch:

„Wenn bei zehn von bislang 14 aufgelegten laufenden Baumarktfonds deutliche negative Abweichungen im zweistelligen Prozentpunktebereich bei den Ausschüttungen in der Vergangenheit erfolgt sind, sollte man die Unterüberschrift auf dem Titelblatt „Wertarbeit mit Handelsflächen“ eher mit einem Fragezeichen versehen.“ Nun denn…
Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

„Gerlachreport“ versus Sabine Kühn von der AUTARK-Gruppe

Gerlachreport: Ein anonymer und anscheinend höchst krimineller Trittbrettfahrer ist in das Gewand des toten Heinz Gerlach geschlüpft und versucht, mit erfundenen Stories und gestohlenen Privatfotos erfolgreiche Köpfe der Finanzbranche zu erpressen. Wie bei Gerlach soll es Ruhe gegen Cash geben. Doch Sabine Kühn von der Autark-Guppe (Forex, Aktien, Rohstoffe, Theater) lässt sich das nicht gefallen. Lesen Sie dazu unter Interview.

Sonnenkönig München: Schlüsselpersonenrisiko bei te Solar Sprint Festzins IV

Mit Hilfe von 10 Millionen Euro aus qualifizierten Nachrangdarlehen wollen Münchens Sonnenkönig Konstantin Strasser und sein Partner Stefan Keller  auf deutschen Privatdächern Solaranlagen für den Eigenstrom bauen und an die Hausbesitzer vermieten. Wegen der Streuung auf viele Dächer in Deutschland sei das Risikio kalkulierbar, betont der Vertriebschef Goerg Hetz aus Roth in Bayern. Doch Analystin Heike Eberius von Hammel vom Berliner fondstelegramm hat etliche Risiken ausgemacht. Die Einzelheiten lesen Sie in unserem Artikel.
Britische Taucher vermuten 3 Tonnen Nazi-Gold in versenkter Wilhelm Gustloff vor Polen
Britische Wracktaucher und Schatzsucher wollen herausgefunden haben, dass sich im versunkenen Wrack des Nazi-Lazarettschiffs Wilhelm Gustloff in der Ostsee vor der Küste Polens drei Tonnen Nazigold befinden sollen. Zeitzeugen hätten die Legende bestätigt, wonach deutsche Wehrmachtsoffiziere kurz vor Kriegsende Kisten voller Gold, das die Nazis zusammengestohlen hatten, auf der Gustloff nach Deutschland schmuggeln wollten. Die Einzelheiten lesen Sie  in unsererm Artikel. Ebenso die aktuelle Entwicklung bei der Suche nach dem Naziggold-Zug im polnischen Waldburg.
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Eurokasse.com nicht mehr erreichbar
Keine Online-Bank bot in diesem Jahr 7 Prozent Jahreszinsen auf Tagesgeld und 12 Prozent aufs Festgeld. Außer die Eurokasse New Zealand Limited mit Sitz in Auckland Neu Seeland. Die Schweizer FINMA warnt seit letztem Jahr vor der Eurokasse. Private User Struckischreck machte nun im Forum darauf aufmerksam, dass die Eurokasse.comnicht mehr erreichbar ist.

USA: Abgasbetrugsuntersuchung gegen Mercedes
Die amerikanische Umweltbehörde EPA hat bislang nur VW des Abgasbetruges bezichtigt. Gegen Daimler wird nun ebenfalls eine Untersuchung eingeleitet. Näheres im Forum.

Senat AG: Wir sind kein Büroservice, sondern eine „Treuhand und Unternehmensberatung“
Private User lepus verwahrt sich dagegen, dass die Senat AG aus Vaduz in Liechtenstein im Forum von User Otto als Büroservice bezeichnet wird. Allerdings schmückt sich eine Sananda Finance Ltd., die von Anlegern Darlehen in Höhe von 100.000 Euro einsammelt, um damit Bankgebühren für 500 Millionen Euro Objekte vorzufinanzieren, mit ebendieser Senat AG.

Air Berlin fliegt nicht mehr nach Mallorca
Mallorca-Urlauber sind geschockt. Warum fliegt Air Berlin nicht mehr auf die beliebteste Urlauberinsel Mallorca? Ganz einfach, die Airline benötigt dringend Geld, um über den Winter zu kommen. Ein Drama für viele Urlauber. Die Einzelheiten im Forum.

Entry Standard für Aktien und Unternehmensanleihen wird am 1. März 2017 dicht gemacht
Die Gruppe Deutsche Börse trägt den Verlusten vieler Anleger aus Mittelstandsanleihen Rechnung und schließt den wenig regulierten Entry Standard für Aktienn und Unternehmensanleihen. Was dann folgt, lesen Sie im Forum.

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

MDM Group AG: Doppelter Aktiengewinn bei IPO Börsengang?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über MDM Group AG: Doppelter Aktiengewinn bei IPO Börsengang?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über MDM Group AG: Doppelter Aktiengewinn bei IPO Börsengang?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über MDM Group AG: Doppelter Aktiengewinn bei IPO Börsengang?

Reporterin Klara Roth über MDM Group AG: Doppelter Aktiengewinn bei IPO Börsengang?

für Dirk Hasselbring, Chef des Emissionshauses Hamburg Trust, kam die 2012 entworfenen neuen Regeln für Investmentfonds einer „Entmündigung der Anleger“ gleich. Nun ermittelt die Hamburger Staatsanwaltschft gegen Hasselbring wegen des Verdachts auf Treuebruchs (Az: 5512Js14/17). HT teilte mit: Hasselbring scheide Ende April 2017 auf eigenen Wunsch aus dem Unternehmen. Den Hintergrund der Strafanzeige lesen Sie im Forum. Nun denn…
Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

MDM Group AG: Doppelter Aktiengewinn beim IPO Börsengang?

MDM Group AG: Ein IPO-Experte namens Lorenz versprach einem Anleger und GoMoPa-User aus Niedersachsen, wenn er für 5 Euro vorbörslich Aktien der MDM Group AG aus Meggen in der Schweiz unter Verwaltungsrätin Özlem Utanc kaufen würde, dann würde sich sein Investment verdoppeln. Denn beim angeblichen IPO Börsengang im April 2017 würden die Aktien für 10 Euro verkauft werden. Lesen Sie dazu unseren warnenden Artikel.

Fragwürdige Geschäftspraktiken der Aurum Ventures Capital AG

Über den Lacher und Satirepreis für die wundersame Kapitalerhöhung der Immobilienfirma Aurum Ventures Capital AG aus Essen mit einem umstrittenen Nickeldraht-Schatz haben wir ja schon berichtet. Nun stieß Enthüllungsjournalist Frederik Richter auf weitere fragwürdige Geschäftspraktiken und den vorbestraften Betrüger Gisbert Klingenberg aus Oberhausen und den nicht immer ehrenwerten Hochadligen Karl Prinz von Thurn und Taxis aus München. Mehr in unserem Artikel.
Nickeldraht-Schatz: Wundersame Kapitalerhöhung der Aurum Ventures Capital AG
EY (Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft) aus Stuttgart erhielt den Kölner Satirepreis GOLDENER PRÜFERHAKEN in der Kategorie das „Beste Gutachten des Jahres 2016“. In der Begründung heißt es: „Die außerordentliche Leistung im Hause EY bestand darin, dass man für 60 kg Nickeldraht (Marktwert ca. 30.000 Euro) einen Wert von 96.800.000 Euro feststellte.“ Die Einzelheiten lesen Sie in unserem Artikel.
UDI Energie FESTZINS 11: Die Täuschung beginnt schon beim Namen Festzins
Möglicherweise liegt das Bankgeheimnis dem einstigen Quelle-Banker Georg Hetz aus Roth in Bayern so tief im Blut, dass er nun als selbständiger Finanzberater nicht zur nötigen Transparenz finden kann. Die Täuschung über die Sicherheit seiner Finanzprodukte fängt schon beim Namen FESTZINS an. Lesen Sie dazu unseren Artikel.
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

Zahlt realbest Germany GmbH seine Vertriebspartner nicht aus?

Ein User sandte uns folgende Warnung: „Guten Tag, das Unternehmen realbest.de zahlt seine Vertriebspartner nicht aus! Der ehemalige Geschäftsführer Axel Winckler ist einfach abgetreten!“ Mehr im Forum.
Forum.

Staatsanwaltschaft München II erhebt Anklage gegen den EX-Vermögensverwalter Alexander Seibold

Die Staatsanwaltschaft München II hat gegen Alexander Seibold, den ehemaligen Inhaber des Vermögensverwalters Dr. Seibold Capital, Anklage wegen vorsätzlichen Bankrotts erhoben. Die Einzelheiten im Forum.

Besser für EGI-Fonds-Anleger: Eine richtige Gesellschafterversammlung

Warum eine richtige Gesellschafterversammung statt einer reinen Informationsveranstaltung am 21. Februar 2017 in München besser ist, erläutert der Siegburger Rechtsanwalt Hartmut Göddecke im Forum.

Wie Insolvenzparagraph 133 gesunde Betriebe ruiniert

Am heutigen Mittwoch, 8. Februar 2017, strahlt der WDR von 22:10 bis 22:55 Uhr im Magazin die story einen Film aus, der zeigt, wie der Insolvenzparagraph 133 gesunde Betriebe ruiniert. Einzelheiten im Forum.

Zinsland: Nach Selfstorage-Pleite erstes Crowdinvesting in Pflegeimmobilie

Nachdem die Berliner Crowdinvesting-Plattform Zinsland inmitten einer Crowdkampagne für Selfstorage-Renditelager von der Pleite des Immobilienspezialisten Valerum Invest von Sven Herbst überrascht worden ist, wie wir berichteten, bietet Zinsland Anlegern erstmalig die Möglichkeit, in eine Pflegeimmobilie zu investieren. Mehr im Forum.

Geldwäsche-Gesetzesentwurf: Anonyme Goldkäufe nur noch bis 10.000 Euro

Anonyme Goldkäufe sollen laut einem Gesetzesentwurf des Bundesfinanzministeriums bald nur noch bis 10.000 Euro möglich sein. Bisher sind bis 15.000 Euro in Deutschland möglich. Außerdem sollen die Strafen bei Verstößen von 100.000 Euro auf 200.000 Euro verdoppelt werden. Die Einzelheiten im Forum.

Neue Fake-Shops im Goldhandel

Lange Zeit war es relativ ruhig um Fake-Shops im Goldhandel, nun scheint wieder ein Anbieter aktiv zu sein: goldbarren-haus.degold-direkt-kaufen.de und gold-hier-kaufen.de. Auffällig ist, dass sämtliche Preise unrealistisch günstig angeboten werden. Mehr im Forum.

Paradiesische Zustände für Goldinvestments

Steigende Zinsen wirken sich offenbar nicht negativ auf den Goldpreis aus, meldet der Edelmetallhändler Martin Siegel von der Stabilitas GmbH aus Bad Salzuflen (NRW): „Das Gegenteil ist sogar der Fall.“ Mehr im Forum.

Astoria Invest AG pleite

Industrielle Kompostierungsanlagen insbesondere in Kanada sollten privaten Kleinanlegern eine gute Rendite bringen. Doch das Amtsgericht Heidelberg hat über die Astoria Invest AG und ihre zwei Fonds das vorläufige Insolvenzverfahren verhängt. Was CLLB-Anwalt Hendrik Bombosch rät, lesen Sie im Forum.

Patrizia kauft Objekt für weiteren Publikums-AIF

Die Patrizia Immobilien AG aus Augsburg ist wegen offener Risikofragen bezüglich der Instandhaltungspauschalen in Den Haag in die Kritik geraten. Nun hat das Emissionshaus hat seinen sechsten AIF  für Privatanleger ein Büro- und Geschäftshaus in Mainz erworben. Der alternative Investmentfonds (AIF) soll noch im ersten Halbjahr 2017 auf den Markt kommen. Mehr dazu im Forum.

Rekordjahr für die Privatbank Berenberg

Während die Deutsche Bank, die in US-Justizkreisen als kriminelle Vereinigung bezeichnet wird, Milliardenverluste schreibt, feiert die Hamburger Berenbergbank, in die auch AWD-Gründer Carsten Maschmeyer investierte, ihr erfolgreichstes Jahr in der 427jährigen Geschichte. Mehr dazu im Forum.

Allianz-Tochter Pimco-Fonds verliert weitere Milliarden

Anleger haben erneut Geld aus dem einstigen Vorzeigefonds Pimco Total Return abgezogen. Die Mittelabflüsse betrugen im Januar 1,6 Milliarden Dollar. Mehr im Forum.

Bausparkassen drehen an der Gebührenschraube

Einige Institute führen eine jährliche Servicepauschale für Altverträge ein. Post von ihrer Bausparkasse bekommen derzeit unter anderem Kunden der Debeka, Signal Iduna und der LBS Bayerische Landesbausparkasse. Was ein Verbraucherschützer rät, lesen Sie im Forum.

Klassische Rentenversicherung: Vorsicht bei Langzeitverträgen

Die Kritik richtet sich nicht nur gegen die aktuell niedrige Verzinsung, die bei Banken ja noch deutlich schlechter ausfällt, sondern auch gegen die hohen Kosten. Mehr im Forum.

Agrarwirtschaft bleibt Wachstumsbranche

Essen ist nicht nur als Nahrungsaufnahme zu betrachten,
sondern als Wohlfühlfaktor und Gesundheits-Booster. In den Industriestaaten können Anleger von dem Trend profitieren, meint  Alexander Roose vom Fondsanbieter Degroof Petercam. Mehr im Forum.

GoMoPa Mastercard

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Deutsche Lichtmiete AG: Unbesicherte Anleihe für Immobilien

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

13. Nov 2018
Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

für 81 Millionen Euro haben 2.700 Anleger in den vergangenen sechs Jahren von der Deutschen Lichtmiete Gruppe aus Oldenburg in Niedersachsen LED-Industriehallen-Deckenlampen gekauft, welche die Lichtmiete an bislang 300 Industriekunden weitervermietet hat.

Die Erfinder dieses Lichtemiete-Modells, die Brüder Alexander und Marco Hahn, hatten ein auskömmliches Leben. Sie konnten die Miete für die Lampenproduktionshalle, eine Lagerhalle und den Verwaltungssitz bezahlen. Das Risiko trugen ja die Lampenkäufer, also die Anleger. Doch nun kamen die Hahn-Brüder auf die Idee, sich ebenso risikolos eigene Immobilien bauen zu lassen und legten dafür anfang diesen Jahres eine 10 Millionen Euro Unternehmensanleihe auf. Die Anleihe-Gläubiger stehen nicht im Grundbuch. Und die nächste 30 Millionen Euro Anleihe ist schon in den Startlöchern. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Deutsche Lichtmiete AG: Unbesicherte Anleihe für Immobilien von Alexander Hahn & Co.

Allein in diesem Jahr hat die Deutsche Lichtmiete AG 40 Millionen Euro für LED-Hallenstrahler und 10 Millionen Euro Anleihegelder für Immobilien eingesammelt. Rückwirkend zum 1. Januar 2018 haben die Gesellschafter um Alexander Hahn die Firmenstruktur so geändert, dass sie auch noch Aktien verkaufen können. Ein Geldstrudel, bei dem nur die Anleger im Risiko stehen. Lesen Sie unseren Artikel.

Hat BlackRock Aktienpakete für Cum-Ex-Diebstahl verliehen? Razzia bei iShares in München

Obwohl die BlackRock-iShares-Aktienausleihen für Cum-Ex-Geschäfte vor seiner Zeit als Aufsichtsratschef der BlackRock Asset Management AG passierten, macht der CDU-Politiker Friedrich Merz im Cum-Ex-Skandal auch mit weiteren Wirtschaftsmandaten keine gute Figur. Lesen Sie unseren Artikel.

Shitstorm-Police zahlt entgangenen Gewinn nur, wenn die Chefetage nicht kriminell wird 

Die Wissenschaft hat ein neues Fachgebiet eingeführt: Skandalogie. Und die Versicherer ein neues Geschäftsfeld. Nach Munich Re bietet nun auch die Allianz einen finanziellen Ausgleich, wenn durch eine negative Berichterstattung der Gewinn einbricht. Lesen Sie unseren Artikel.
Incam AG: Dubiose Abrechnungspraxis? Betrugsklage gegen Alleinvorstand Jörg Urlaub 
Die an die Gesellschafter versandten Depotauszüge deuten auf ein dubioses Handeln der Geschäftsführung der Incam AG aus Neuss in NRW hin. Selbst in guten Börsenzeiten wurden den Anlegern Verluste bescheinigt.  Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Das war’s dann mit dem deutschen VertsKebap für die Amis
Von 2015 bis zum Jahr 2020 wollten zwei Hochschulabsolventen aus Schwaben an der Ost- und Westküste der USA 200 Big-Dönerläden aufmachen, dafür wollten sie 81 Millionen Euro Nachrangdarlehen einsammeln. Bis Ende 2016 wurden knapp 15 Millionen Euro überwiesen. Das Geld war unbesichert und dürfte nun verloren sein. Mehr im Forum.

Dreister Betrug: Vater sammelt 422.000 Euro für angeblich kranke Tochter – und verprasst das Geld für Luxus
Er gab vor, seine Tochter sei todkrank. Er trat sogar in TV-Shows auf – und die Menschen gingen ihm auf den Leim: In Spanien hat ein Vater für sein Kind gesammelte Spenden fast komplett für Luxusartikel und Reisen ausgegeben. Dann kamen ihm Journalisten auf die Spur.

Mutmasslicher Immobilienbetrug in Hamburg: Rentner-Duo vor Gericht
In der kommenden Woche stehen zwei 74-Jährige vor Gericht, die gemeinsam Wohnungseigentümer abgezockt haben sollen. Einzelheiten im Forum.

Vier Kryptounternehmen erhalten Unterlassungsanordnung von Colorados Wertpapierkommissar
Laut dem am 8. November 2018 veröffentlichten offiziellen Bescheid hat der US-amerikanische Wertpapierkommissar Colorados, Gerald Rome, Unterlassungsanordnungen gegen vier Initial Coin Offerings (ICOs) wegen angeblich unregistrierter Wertpapiere ausgesprochen. Mehr im Forum.

Markus Miller warnt: Finger weg von ICOs – dahinter steckt viel Betrug
Nach dem Bitcoin-Hype würden viele Anleger gerne von den Chancen bei Kryptowährungen profitieren. Welche neue Währung, welcher neue Coin könnte den nächsten großen Gewinnsprung machen? Experte Markus Miller (Geopolitical.biz) warnt deutlich: „Finger weg – hinter ICOs steckt häufig Betrug.“ Im ausführlichen Interview mit Inside Wirtschaft-Chefredakteur Manuel Koch erklärt er auf dem Börsentag Hamburg, welche Risiken es gibt.

Deutsches Militär: Mc Kinsey-Skandal weitet sich aus
Das Wehrressort wurde erhöht, um die „zugrunde gesparte“ Bundeswehr auf Vordermann und gegen vermeintliche Feinde in Stellung zu bringen. Derweil wird der McKinsey-Skandal von Verantwortlichen verharmlost, obwohl mehrstellige Millionenbeträge unrechtmäßig ausgegeben wurden.

Durchsuchung bei BlackRock: „Dunkle Machenschaften“ der Union?
Die Durchsuchung des Vermögensverwalters BlackRock in München nimmt noch immer zahlreiche Medien und Kommentatoren in ihren Bann. Der „Focus“ präsentierte nun eine ganz besondere Version zu den Durchsuchungen. Möglicherweise gebe es handfeste Interessen der Union, auf diese Weise Friedrich Merz zu schädigen. Damit habe die Union vielleicht sogar aktiv eingegriffen, um die Durchsuchung zu veranlassen.

Österreich: Taboga hat vielen Menschen und dem Fußball Schaden zugefügt
Seit dem Fall Taboga wurden 15.000 Sportler, Funktionäre, Trainer und Schiedsrichter vom Play Fair Code geschult. Mehr im Forum.

Skandal um den malaysischen Staatfonds kratzt an der Reputation des Ex-Goldman-Chefs
Nach zwölf Jahren an der Spitze von Goldman Sachs wollte Lloyd Blankfein eigentlich seinen Ruhestand genießen. Doch nur wenige Wochen nach dem Wechsel an der Spitze der Investmentbank gerät Blankfein wieder in die Schlagzeilen. Im Zentrum steht die Frage, was er über den Betrugsskandal um den malaysischen Staatsfonds 1MDB wusste.

Binäre Optionen – Der Fall SafeMarkets
Die inzwischen gelöschte Binäroptionsplattform SafeMarkets hat offenbar vor allem in Deutschland und England viele Opfer hinterlassen. Zwischenzeitlich haben sich die ersten Geschädigten bei der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte mit Sitzen in München und Berlin gemeldet, um ihre Ansprüche gegen die Verantwortlichen prüfen zu lassen. Welche Infos bislang vorliegen, lesen Sie im Forum.

Landgericht München I verurteilte Grüne Werte Energie GmbH zur Zahlung an Anleger
Das Landgericht München I hat am 05.11.2018 die Grüne Werte Energie GmbH aus Ismaning in Bayern verurteilt, einem Anleger den Anlagebetrag mit Zinsen auszubezahlen. Die obsiegenden CLLB-Rechtsanwälte informieren über Einzelheiten im Forum.

Geldwäsche-Skandal um DANSKE BANK zieht weitere Kreise
Am 8. November 2018 hat die Europäische Kommission die European Banking Authority (Eba) aufgefordert, eventuelle Verstöße gegen das EU-Recht durch Dänemark, Lettland und Estland zu untersuchen. Gleichzeitig verlangt die Kommission von Dänemark und Estland, die vierte Anti-Geldwäsche-Direktive umgehend in nationales Recht umzusetzen.

Ermittlungen am Landratsamt Oberallgäu: Staatsbeamter soll fünfstellige Summe zweckentfremdet haben
Die Staatsanwaltschaft Kempten ermittelt gegen einen Staatsbeamten am Landratsamt Oberallgäu, der für die Bewertung in Betreuungsfällen zuständig war. Einzelheiten im Forum.

Bilanzskandal um Möbel- und Handels-Konzern Steinhoff
Im Fall des von einem Bilanzskandal erschütterten Möbel- und Handels-Konzern Steinhoff (Amsterdam/Stellenbosch) prüft die Staatsanwaltschaft Oldenburg eine Ausweitung ihrer Ermittlungen.

Farle: Umgang zahlreicher Abwasserzweckverbände mit kommunalen Geldern ist ein handfester Skandal
Gegenwärtig überprüft der Landesrechnungshof 50 Abwasserzweckverbände. Diese stehen im Verdacht, durch hochspekulative Finanzgeschäfte Millionenverluste verursacht zu haben. Dabei wurde vom Innenministerium bereits im Jahre 2012 ein ausdrückliches Spekulationsverbot verhängt.

Schweizer Rohstoffhändler sollen in den Korruptionsskandal um Petrobras verwickelt sein
Die Nichtregierungsorganisationen Public Eye und Global Witness prangern Glencore, Trafigura und Vitol an. Zahlreiche Schweizer Finanzinstitute sind in den Korruptionsskandal um den brasilianischen Erdölkonzern Petrobras verwickelt.

Auch ALDI, Norma, LIDL und EDEKA beenden Lieferbeziehungen mit Schlachthof Oldenburg
Nach Ausstrahlung von Szenen aus dem Oldenburger Schlachthof, die eine unzureichende Betäubung der Rinder sowie rauen Umgang beim Treiben zeigen, beenden weitere Unternehmen die Zusammenarbeit mit dem Betrieb.

Prozess wegen Bestechlichkeit und Untreue: Ex-Landrat Dirk Schatz in Halle vor Gericht
Zusammen mit dem Inhaber eines Küchenstudios in der Lutherstadt Eisleben soll der ehemalige Unionspolitiker einen Schaden für den Landkreis von 156.000 Euro angerichtet haben. Mehr im Forum.

Ehemalige Schöffin wegen möglichen Betruges selbst vor Gericht
Eine 57jährige Unternehmerin aus dem Landkreis Passau soll über Jahre hinweg Schwarzlöhne gezahlt, Arbeitnehmer nicht oder falsch angemeldet und die Lohnbuchhaltung zu ihren Gunsten verändert haben.

Blutplasma aus Mittelbaden gesperrt
Der Mittelbadische PFC Skandal um Blut, dass mit einer Chemikalie verunreinigt wurde, hat inzwischen auch Auswirkungen auf die Blutspendendienste. Der DRK-Blutspendedienst hat die direkte Verwendung von Blutplasma aus der Region Mittelbaden am Patienten vorläufig gesperrt.

Österreich: Betrug mit Luxusautos: Zwei Jahre für Händler
Ein Wiener Autohändler hatte Anfang des Jahres mehreren Kunden vorgemacht, er könne ihnen sündhaft teure Luxusautos zu spottbilligen Preisen beschaffen.

Beim Anlagebetrug ist Verlustabzug möglich
Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass ein Anleger berechtigt ist, den Verlust seines Kapitals steuerlich geltend zu machen, wenn er sich an einem von ihm nicht erkannten Schneeballsystem, das aus seiner Sicht zu gewerblichen Einkünften führen soll, beteiligt hat.

Falsche Vertriebspartnerin ergaunerte Waren im Wert von 80 000 Euro
Bei den geschädigten Firmen bewarb sich eine 23jährige Frau nach Angaben der Polizei zuvor als Vertriebspartnerin, unterzeichnete entsprechende Verträge und erhielt daraufhin die Waren. Mehr im Forum.

Österreich: Level-One-Gründer Cevdet Caner vor Gericht
Am 19. November 2018 startet das Gerichtsverfahren gegen Level-One-Gründer Cevdet Caner und fünf seiner Mitarbeiter und Berater im Landesgericht Wien. Liquidität durch Fremdkapital, Mezzaninfinanzierungen und nie ausgezahlte Zinssätze – die einzigen, die nie Geld gesehen haben, sind die Investoren und Privatanlager.

Fast 50 Hepatitis-Infektionen nach Klinik-Skandal
Die Zahl der infizierten Hepatitis C Patienten steigt und steigt! Nach dem Skandal um Hepatitis-C-Infektionen in der Klinik in Donauwörth sind inzwischen nach Angaben des Landratsamtes 49 erkrankte Patienten bekannt. Ein ehemaliger Narkosearzt des Krankenhauses in Nordschwaben soll seine Patienten bei Operationen mit der Leberentzündung infiziert haben.

Warnliste

Es befinden sich 149 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

Trinitas Group AG: Aktien von erfolglosen Goldschürfern

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

03. Nov 2017
Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

es gehört schon eine Portion Selbstüberwindung dazu, Kunden per verbotenem Kaltanruf anzurufen, frech zu behaupten, es sei der ausgemachte Rückruf, und dann auch noch wertlose Aktien als künftige Raketen zu verscherbeln. Der relativ frisch gebackene Züricher Call Center Chef Umut Alpaslan gibt offen zu, dass er Bammel davor hatte, sich in dieser Form selbständig zu machen.

Doch er holte sich Manipulations-Training beim bayerischen „Kundenmagier“ (Eigenbezeichnung) Thomas Wirth, der wiederum beim ebenfalls aus Bayern stammenden Motivations-Leitwolf Jürgen Höller  in die Lehre ging, der wegen Untreue beim Verkauf seiner eigenen vorbörslichen Aktien hinter Gitter wanderte. Aber so ein 800-Euro-Coach-Tag von Wirth verfehlt seine Wirkung nicht. Der aus der Türkei stammende Alpaslan dankt mit den Worten: „Ich habe Kunden gewonnen, an die ich mich zuvor nicht herangewagt hätte. Ich habe ganz neue lukrative Verdienstmöglichkeiten entdeckt“.  Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

Trinitas Group AG verkauft Aktien von erfolglosen Goldschürfern der Ascore-Gruppe

„Das Management -Team der Ascore wird aus Fachkräften gebildet, welche mehrjährige Erfahrungen in den Bereichen Abfallwirtschaft und Rohstoffrückgewinnung nachweisen“, behauptet die Ascore Deutschland GmbH aus Dortmund. Doch der neue Geschäftsführer Martin Leu ist Leiharbeitsvermittler und die Firma beim Gerichtsvollzieher gut bekannt. Lesen Sie  unseren Artikel.

US-LLCs der Star Oil Production: Einzige Öl-Referenz Geldvernichter POC

Der bayerische IT-Fachmann Thomas Ruf wollte als Anleger die POC-Fonds retten und das operative Ölgeschäft in Kanada übernehmen. Nachdem er 2017 fast 16 Millionen Euro Nachschuss-Gelder eingesammelt hat, schmeißt er zum Jahresende hin und bietet mit seiner eigenen Firma Direktinvestments in US-Ölquellen an. Lesen Sie unseren Artikel.

Siopal Corporation: Millionen für Ökopaletten aus Kronkorken verschwunden?

Eine betrogene Anlegern, eine Hebamme aus NRW, fragte uns: „Vor Jahren habe ich Aktien der Firma Siopal gezeichnet. Ich würde mich gern darüber erkundigen, ob ich eine Möglichkeit habe, den kompletten Verlust meines Geldes etwas abzufangen.“ Lesen Sie unseren Artikel.
Anleger suchen Anwalt gegen Oltmann Gruppe Dachfonds Nr. 3 und Berater Ralf Kuckertz
Für die angeblichen Schnäppchenfonds ohne Agio und ohne Treuhand- oder Platzierungsgarantie-Gebühren zahlen Anleger der ostfriesischen Oltmann Gruppe am Ende mitunter einen hohen Preis. Beim Dachfonds Nr. 3 gab es nur 2 Prozent Ausschüttung. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen

Gilt das Schweizer Bankgeheimnis auch außerhalb der Schweiz?
In der Schweiz läuft ein wegweisender Prozess zum Schweizer Bankgeheimnis. Darf ein Schweizer Banker mit Filialsitz im Steuerparadies Cayman Islands Bankdaten über vermeintliche Steuersünder an die Enthüllungsplattform WikiLeaks und an Behörden weiterleiten, wie geschehen? Mehr im Forum.

Air Berlin: Lufthansa muss möglicherweise Strecken abgeben
Die Lufthansa hat die geplante Übernahme großer Teile des Konkurrenten Air Berlin zur kartellrechtlichen Überprüfung in Brüssel angemeldet. Zuständig ist Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager. Sie hat bereits angedeutet, dass Lufthansa möglicherweise einige Strecken abgeben muss. Mehr im Forum.

EZB: Munteres Kaufen von Anleihen geht weiter
Die Notenbank in den USA hat sich längst vom Anleihekaufprogramm verabschiedet. Die Bank of England erhöht sogar den Leitzins. Bei der EZB – wenn auch reduziert – soll es mit dem munteren Kaufen von Anleihen vorerst weitergehen. Mehr im Forum.

Versteckte Gebühren bei passiven börsennotierten Indexfonds ETFs
Eine neue Studie belegt, dass Anleger aus den mehr als 1.000 hierzulande gelisteten Indexfonds mit Bedacht wählen sollten. Mehr im Forum.

Beitragserhöhung: Hanseatische Krankenkasse (HEK) rechtskräftig verurteilt
Wird der kassenindividuelle Zusatzbeitrag erhöht, müssen die Versicherten darüber und über ihr eintretendes Kündigungsrecht informiert werden. Die Hanseatische Krankenkasse (HEK) wurde nun rechtskräftig verurteilt, weil sie ihre Mitglieder in die Irre geführt haben soll. Mehr im Forum.

Weiterbildungspflicht für alle Vermögensverwalter
Die EU-Finanzmarktrichtlinie Mifid II greift tief in die Abläufe von Wertpapierdienstleistern wie Banken und Vermögensverwaltern ein. Der Verband unabhängiger Vermögensverwalter (VuV) hat eigens eine Fort- und Weiterbildungseinrichtung gegründet. Mehr im Forum.

Fortschreitende Digitalisierung: Banken brauchen weniger Personal
Banken werden bald wesentlich schlanker und effizienter aufgebaut sein. Diese Entwicklung wird nach Meinung von Nordea-Chef Casper von Koskull zu einem massiven Stellenabbau führen. Mehr im Forum.

Warnung vor Gewerbeverzeichnis Regional SRL Bukarest/Berlin
Falsche amtliche Forderungen wie diejenigen von Gewerbeverzeichnis Regional SRL lassen sich grundsätzlich abwehren, verspricht die Kanzlei Loschelder-Leisenberg aus München. Mehr im Forum.

GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

ECI/DOG AG Namensschuldverschreibung: Statt fälliger Zinsen nur Aktien

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

29. Sep 2017

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

kurz nachdem Kay Rieck aus Dubai am 3. August 2017 auf einer Vertriebsveranstaltung in Stuttgart zugab, dass die luxemburgische Deutsche Oel & Gas S.A. durch die Finanzmarktaufsicht von der Börse delisted wurde, weil sich Anleger beschwert hatten, trat der Frankfurter Lars Degenhart als Vorstand der Deutschen Oel & Gas AG in Stuttgart zurück.

Denn das Dilemma ist, dass die Aktien der deutschen DOG AG als Kapitaleinlage in der luxemburgischen DOG S.A. stecken. Und diese Aktien sollen nun in einer September-Hauruck-Aktion den Inhabern der Namensschuldverschreibung Nr. 7 anstelle von Bargeld für die am 30.9.2017 fälligen Zinsen angedreht werden. Lesen Sie dazu die Empörung eines Altvermittlers in unserem Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

ECI/DOG AG Namensschuldverschreibung: Kay Rieck zahlt seine Zinsen wieder nur in Aktien

Lesen Sie mal, wie sich der in Dubai lebende Kay Rieck (Chef der Deutschen Oel & Gas AG und der Deutschen Oel & Gas S.A.) um die Zinszahlung an die Inhaber der von ihm initiierten Namensschuldverschreibung ECI Nummer 7 aus Stuttgart drücken will.

Celos Invest AG: Kasse machen mit Pfandbriefen aus der Haager Landkriegsordnung?

Ein geheimer Verein einer Mecklenburgerin soll schon an 4.000 Anleger aus Deutschland und Österreich für 45 Euro Pfandbriefe verkauft haben, die Ansprüche auf Entschädigung nach der Haager Landkriegsordnung enthalten. Und die Pfandbrief-Rallye geht weiter.

Walnussbetrug? Ex-S&K-Vetriebsboss Petro Demos in Griechenland verhaftet, Prozess in Frankfurt

Der per internationalem Haftbefehl gesuchte ehemalige S&K-Vertriebsleiter, der Grieche Petro Demos (54, Geburtsname Petros Ntemos) aus dem hessischen Großheubach, wurde im Mai diesen Jahres in Griechenland verhaftet, nach Deutschland ausgeliefert und steht seit Mittwoch wegen mutmaßlichen Anlagebetruges mit griechischen Walnussbäumen in Millionenhöhe vor dem Frankfurter Landgericht.
Bei verhaftetem Makler Nader Said 18 Millionen Bolivar beschlagnahmt

Seit dem 12. April 2017 sitzt der Syrer Nader Said wegen des Verdachts auf Kreditbetrug und Geldwäsche in der JVA München in U-Haft. Wie konnte Said als bilanziell überschuldeter Immobilienmakler so lange mutmasslich Millionen waschen? Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung

 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

 

Themen

Schlammschlacht um Alno 
In einer juristischen Schlammschlacht um den insolventen schwäbischen Küchenhersteller Alno aus Pfullendorf, der sich auch über Anleihegelder finanzierte,  gehen neue Investoren und geschasste Chefs gegeneinander vor. Hierbei gibt es aber nur Verlierer. Mehr im Forum.Buwog AG: Disziplinaranzeige gegen Ex-Staatsanwalt
Das Gerichtsverfahren gegen den österreichischen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser und Co. in der Causa des privatisierten Wiener Wohnungsbauunternehmens Buwog AG und des Linzer Terminal Towers dürfte wohl noch im Dezember 2017 beginnen. Erst einmal wurde ein Ex-Staatsanwalt angezeigt. Mehr im Forum.

Infinus Gruppe Prosavus AG: KAP-Anwälte gegen Rückzahlungen von Ausschüttungen
„Die Ausschüttungen aus den Genussrechten sind demnach nicht mit Ausschüttungen aus einer ,klassischen‘ Unternehmensbeteiligung vergleichbar und können somit im Insolvenzverfahren nicht ohne Weiteres zurückgefordert werden“, erläutert Anja Appelt, Geschäftsführerin der KAP Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus München. Mehr im Forum.

UBS-Kunden im Visier der Bochumer Staatsanwaltschaft
Die Staatsanwaltschaft Bochum durchsucht seit Mittwoch dieser Woche mehrere deutsche Filialen der Schweizer Bank UBS aufgrund einer von NRW gekauften Steuersünder-CD mit 2.000 vermögenden Kunden.

Bankenhaftung
Profi User excabe, ein IHK-Fachwirt aus dem Berliner Umland, klärt auf, warum es keinen Rechtsanspruch auf Eingreifen des Einlagensicherungsfonds geben kann.

Nordkapital Waldfonds 1: Bank muss Schadensersatz zahlen
Die CLLB-Rechtsanwälte haben wir eine Anlegerin des 2008 aufgelegten Hamburger Nordpapital Waldfonds 1 SilviRom Forest GmbH & Co. KG, der in rumänische Wälder investierte, Schadensersatz in Höhe von 47.750 Euro erstritten. Mehr im Forum.

Vermögensverwalter und kleine Banken: Vorsicht vor eigenen Fonds
Legt ein kleiner Vermögensverwalter oder eine kleine Bank eigene Fonds auf, sollten die Kunden hellhörig werden. Warum, lesen Sie im Forum.

Postbank Finanzberatung: Der Postbank laufen die Kunden weg
Die Postbank hat im Zuge der Gebührenerhöhung im vergangenen Herbst eine wohl beispiellose Abwanderung von Bestandskunden verkraften müssen. Mehr im Forum.

Kryptowährung: Nicht alle ICOs über einen Kamm scheren
Private User MCI Counselor aus Dubai warnt vor einem Tunnelblick der Kritiker.

GoMoPa Mastercard


 

GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

 

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 Hamburger Brokerin: Ich lass mich nicht zur Geldwäsche erpressen! 

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

11. Jul 2017

Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

mit Blick auf die Bundestagswahl 2017  fordert die SdK Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V. aus München endlich die Einführung echter Sammelklagen für Anleger. Der Prozess der geschädigten Telekom-Anleger habe gezeigt, dass die derzeitige Klagemöglichkeit über das Kapitalanlegermusterverfahrensgesetz (KapMuG) langwierig, teuer und ineffektiv ist. Das entmutigt den Anleger und bürdet ihm immense Lasten hinsichtlich Zeit und Geld auf.

Robert Peres von der Initiative Minderheitsaktionäre ergänzt: „Aktionäre brauchen Waffengleichheit. Nur eine echte Sammelklage ermöglicht Gleichberechtigung hinsichtlich anwaltlicher Vertretung und Prozessökonomie. Das Beispiel Dieselgate hat gezeigt, dass amerikanische Verbraucher da wesentlich besser geschützt sind.“ Laut einem Ranking der World Bank Group bewegt sich der Anlegerschutz in Deutschland auf dem Niveau von Ländern der Dritten Welt wie etwa Sri Lanka (Rang 49). Nun denn…

Bleiben Sie stark!

Ihre Klara Roth

Exklusiv

Hamburger Brokerin: Ich lass mich nicht zur Geldwäsche erpressen!

Nach 20 Jahren ist die Hamburger Brokerin Nicole von Kiwa,  seit 5 Jahren glücklich geschieden von einem russischen Oligarchen, an zwei mutmassliche Geldwäsche-Ganoven aus der Schweiz und Österreich geraten.

Smart Equity AG: Bitcoin Mining oder Mantel für neuen Investor?

Was kann man nicht alles mit einem Börsenmantel wie der Smart Equity AG aus Köln anstellen? Im Augenblick ist sie ein Bitcoin Miner und im Aufwind. Doch wie lange noch?

Zu viel für Malakoff Passage? Telefonkonferenz mit Patrizia GrundInvest

In einer Telefonkonferenz mit  uns verteidigten der Patrizia-GrundInvest-Geschäftsführer Andreas Heibrock und Patrizia-Sprecher Andreas Menke den um 11 Millionen Euro höheren Kaufpreis für die Malakoff-Passage in Mainz, als die Verkäuferin als Verkehrswert angibt.
Sangui BioTech: ein schlafender Vulkan?

Ist die Aktie der Sangui BioTech ein schlafender Vulkan oder doch eher eine verschlafene Idee? Trotz der Markteinführung eines revolutionären Wundsprays machen die Aktionäre Verlust. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung

 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

 

Themen

Sparkassen: Fragwürdige Zertifikate der HSH Nordbank
Unter lustigen Namen wie Osteranleihe oder Sommeranleihe wurden Sparkassenkunden Anleihen der HSH Nordbank verkauft, der die Pleite droht, wenn bis Anfang 2018 kein neuer Investor gefunden wird.Tui veräußert alle Anteile an die Reederei Hapag-Lloyd
In einem beschleunigten Verfahren sollen die 8,5 Millionen Aktien verkauft werden.  Mehr im Forum.

Direktbanken verdrängen Sparkassen und Privatbanken
Die Direktbanken in Deutschland werden weiter wachsen und Sparkassen sowie Genossenschafts- und Privatbanken Marktanteile wegnehmen.  Lesen Sie mehr von der Direktbankenstudie 2017 im Forum.

Betongold: Als Geldanlage nicht ungefährlich
Neben dem Sparbuch und dem Festgeldkonto zählt Betongold zu den beliebtesten Anlagen der Deutschen. Doch das ist nicht ganz ungefährlich, wenn man auf eine gute Mietrendite setzt.

MBB Clean Energy AG: Ansprüche prüfen lassen
Vielen Anlegern der MBB Clean Energy AG aus Ottobrunn bei München steht ein Anspruch gegen ihre depotführende Bank zu, den gesamten gezahlten Betrag zurück zu erhalten. Mehr im Forum.

Unzulässige Bearbeitungsgebühren in Geschäftskreditverträgen
Nach Einschätzung von CLLB Rechtsanwälte kommen auf die deutschen Banken Forderungen in Milliardenhöhe zu. Mehr im Forum.

Dieselskandal: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Porsche-Mitarbeiter
Wie uns die Staatsanwaltschaft Stuttgart meldete, ermittel sie nun wegen möglicher Abgasmanipulationen gegen Porsche-Mitareiter und eine US-Tochter. Mehr im Forum.

Abgasskandal: Strafanzeige gegen Audi-Manager
Das US-Justizministerium hat Strafanzeige gegen Giovanni Pamio, einen Ex-Manager der VW-Tochter Audi, gestellt. Die US-Regierung will den ehemaligen Audi-Manager wegen angeblicher Mittäterschaft beim Abgas-Skandal des Volkswagen-Konzerns zur Verantwortung ziehen. Mehr im Forum.

VERSICHERUNGEN: Neue Regelungen
Der Bundesrat hat nach den Vorgaben der EU auf der letzten Sitzung vor Beginn der Sommerpause  neue Transparenz-Pflichten für Versicherungen gebilligt. Die Einzelheiten im Forum.

NIB: Anleihe der Nordic Investmentbank
Eine Userin aus Bayern fragt nach Risiken bezüglich der Nordic Investmentbank an.

Euromoneyonline Dr. D. Dasilva sucht Geld für Crowdfundingplattform
Ein User bittet um Erfahrungsberichte.

Adpackpro und Starad24: Frank Hofstede als Unterstützer?
Ein User schrieb: „Wussten Sie, dass beide Unternehmen im Hintergrund von Herrn Frank Hofstede und seiner Firma E-Profilers BV in Niederlande unterstützt werden?“ Mehr im Forum.

Stadtwerke Augsburg Energie GmbH: Achtung Nachrangdarlehen
Man darf sich hier von dem guten Namen Stadtwerke Augsburg nicht blenden lassen. Mehr im Forum.

Bankgeheimnis § 30a im StUmgBG abgeschafft
Am 23. Juni 2017 wurde der Paragraph 30a (Bankgeheimnis) im Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz (StUmgBG) gestrichen. Die Änderungen traten am 25. Juni 2017 in Kraft. Mehr im Forum.

Masseunzulänglichkeit der ESP European SunPower Verwaltungs GmbH
Aus der Sicht der Anleger  mit Nachrangdarlehen ist der Fall der Masseunzulänglichkeit das schlechteste Ergebnis aus einem Insolvenzverfahren wie gerade bei der bayerischen ESP European SunPower Verwaltungs GmbH. Mehr im Forum.

PROKON-Gläubiger erhalten mehr Geld als erwartet
56.000 Gläubiger der Prokon-Genussrechte erhalten mehr Geld zurück, als ursprünglich erwartet. Einzelheiten im Forum.

Arcandor-Untreueprozess gegen Aufsichtsräte eingestellt
Die Angeklagten hatten die Auflage, 75.000 Euro an die Staatskasse zu überweisen, erfüllt. Und somit stellte das Essener Landgericht den Untreueprozess gegen vier ehemalige Aufsichtsratsmitglieder des früheren Karstadt-Mutterkonzerns Arcandor ein. Einzelheiten im Forum.

Qimonda: Millionenzahlungen für Gläubiger
Gute Nachrichten für die Gläubiger und ehemaligen Mitarbeiter des Speicherchip-Herstellers Qimonda Dresden: Sie erhalten jetzt im Zuge einer ersten Abschlagsverteilung eine Quote von 25 Prozent auf ihre Insolvenzforderungen.

System der osteuropäischen Pflegemafia
Osteuropäischer Pflegedienste sollen laut BKA von Krankenkassen und Sozialämtern Millionen ergaunert haben.  Mehr im Forum.

Vernichtende Niederlage für Versicherungsmakler versus Vermittler
Erneut mussten die Versicherungsmakler unter den „Ehrbaren Versicherungskaufleuten“ eine vernichtende Niederlage hinnehmen. Mehr dazu im Forum.

Warnung vor betrügerischer Teerkolonne
Die Polizeiinspektion Neubrandenburg warnt vor betrügerischen Asphaltierungsarbeiten reisender Straßenarbeiter. Mehr im Forum.

Mit 55 zurück in die gesetzliche Krankenkasse
Es gibt zwei rabiate Methoden, die Rückkehr zu erzwingen. Mehr dazu im Forum.

Warnung vor Klagen gegen POC
Ein POC-Anleger warnt vor Klagen gegen POC aus Berlin: „Das jetzt mit Erfolg nachgeschossene Kapital darf und wird nicht einzelnen Klagewütigen in die Hände fallen.“ Mehr im Forum.

Knip-Gründer Dennis Just wechselt die Seiten
Der Wechsel von Dennis Just kommt wenige Tage, nachdem Knip die Fusion mit dem niederländischen Technologieunternehmen Komparu, das Software für Versicherungsvergleiche entwickelt, bekannt gegeben hatte. Er geht nun zur Ergo Direkt.  Mehr im Forum.

Unister: Schon lange vor Anmeldung der Insolvenz pleite
Insolvenzverwalter Lucas Flöther sagte: Es gebe Anhaltspunkte dafür, dass Unister schon länger zahlungsunfähig gewesen sei. Mehr im Forum.

GoMoPa Mastercard


 

GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

 

Werbung

Copyright © 2017 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.