Confidential News

GoMoPa-News

Menü Schließen

Kategorie: qualifizierte Erkenntnisse (Seite 1 von 3)

Schildbürgerstreich der Exporo AG: Keine Abrisserlaubnis für Neubau Mitten in Schwabing

Der nach eigenen Angaben deutsche Marktführer für Immobilien-Crowdinvestings in Deutschland, die Hamburger Exporo AG, musste für ihre Plattform Exporo.de schon harsche Kritik einstecken.
Die einstigen Klassenkameraden aus Winsen/Luhe Jurist Dr. Björn Maronde (39, links) und BWLer Simon Brunke (39), beide aus Hamburg, gründeten 2014 in Hamburg Am Sandtorkai 70 die Exporo AG mit der Immobilien-Crowdinvesting-Pattform Exporo.de, Großes Foto: die Exporo-Vorstände von links nach rechts - Tim Kristian Bütecke (45) aus Hamburg, Dr. Björn Maronde, Vorstandsvorsitzender Simon Brunke und Julian Oertzen (39) © Pressefoto obs/Exporo AG 2016

Die einstigen Klassenkameraden aus Winsen/Luhe Jurist Dr. Björn Maronde (39, links) und BWLer Simon Brunke (39), beide aus Hamburg, gründeten 2014 in Hamburg Am Sandtorkai 70 die Exporo AG mit der Immobilien-Crowdinvesting-Pattform Exporo.de, Großes Foto: die Exporo-Vorstände von links nach rechts – Tim Kristian Bütecke (45) aus Hamburg, Dr. Björn Maronde, Vorstandsvorsitzender Simon Brunke und Julian Oertzen (39) © Pressefoto obs/Exporo AG 2016

Das betraf nicht die technische Abwicklung. Die ist vom TÜV Saarland geprüft. Sondern es betraf die Seriosität der Projektanbieter. Die haben die drei Schulfreunde Simon Brunke (39), Dr. Björn Maronde (39) und Julian Oertzen (39) aus Hamburg, die 2014 die Exporo AG Am Sandtorkai 70 in Hamburg gründeten und seitdem leiten, lediglich hausintern geprüft.Das voläufige Ergebnis:

Zwei Projektentwickler-Insolvenzen bedrohen Vorhaben in Marburg und Marburg II mit 1.700 Anlegern und einer eingezahlten Summe von 3,9 Millionen Euro sowie Jahreszinsen von 5,5 Prozent, wie GoMoPa berichtete.

Bei anderen Vorhaben warten die Anleger bislang vergeblich auf Rückzahlungen oder Zinsen. Beispiele:

Das Bestandsimmobilien-Projekt „In Scheyern„. Hier verzögerte sich die Rückzahlung (die Maximallaufzeit endete am 31. März 2020) der Nachrangdarlehen nebst 5 Prozent endfälligen Jahreszinsen an die Anleger. Laut Projektierer IW Hausbau GmbH, weil mit dem Umbau des Wohnhauses erst später begonnen werden konnte als geplant.

Ein weiterer Fall: In Greifswald sollten sieben Häuser unter anderem mit Studentenappartements Student & Living entstehen. Doch der Bau hat noch gar nicht begonnen. Seit Herbst vergangenen Jahres warten Privatanleger auf die Rückzahlung ihres Geldes (rund 2,5 Millionen Euro) und die versprochenen Jahreszinsen von 5 Prozent vom Projektentwickler C&S Planung und Projekte GmbH.

 

Das 1895 erbaute dreistöckige Mietshaus Wilhelmstraße 27 Ecke Kaiserstraße im Münchener Stadtteil Schwabing heute und 1900 rechts hinter der ehemaligen Feuerwehr. Das Haus gehört zum Denkmalensemble Nordschwabing © Mieterin Annegret Bähnisch vom Denkmalnetzbayern.de

Das 1895 erbaute dreistöckige Mietshaus Wilhelmstraße 27 Ecke Kaiserstraße im Münchener Stadtteil Schwabing heute und 1900 rechts hinter der ehemaligen Feuerwehr. Das Haus gehört zum Denkmalensemble Nordschwabing © Mieterin Annegret Bähnisch vom Denkmalnetzbayern.de

Doch nun sorgt die Exporo AG selbst mit ihrer eigenen Exporo Projekt 97 GmbH als Emittentin einer Exporo-Firmenanleihe „Mitten in Schwabing“ für Ärger und Unmut.
Schildbürgerstreich der Exporo AG: Keine Abrisserlaubnis für Neubau Mitten in Schwabing

Schildbürgerstreich der Exporo AG: Keine Abrisserlaubnis für Neubau Mitten in Schwabing

Zum Kauf eines 870 Quadratmeter großen Grundstücks „Mitten in Schwabing“, einem gehobenen Stadtteil von München, begab Exporo am 24. Mai 2019 (Prospektdatum) eine 3,73 Millionen schwere Anleihe. Anleger konnten ab 1.000 Euro einsteigen. Gewunken wurde mit 6 Prozent Jahreszinsen, endfällig am 31. März 2021.Die Anleihe wurde am 6. Mai 2020 mit 3,706 Millionen Euro ausplatziert.

Exporo AG – Ein Schildbürgerstreich

 

Schildbürgerstreich der Exporo AG: Keine Abrisserlaubnis für Neubau Mitten in Schwabing

Schildbürgerstreich der Exporo AG: Keine Abrisserlaubnis für Neubau Mitten in Schwabing

Ziel von Exporo war es, für rund 21 Millionen Euro mit Hilfe der Anleihe und einem Kredit von einem deutschen Versicherer das Grundstück Wilhelmstraße 27 Ecke Kaiserstraße in München-Schwabing zu kaufen, dann Baurecht für einen Fünfgeschosser mit 25 hochwertigen Eigentumswohnungen auf einer Wohnfläche von 2.250 Quadratmetern plus 25 PKW-Stellplätzen zu schaffen und dann das Projekt an einen Bauträger für 28 Millionen Euro zu veräußern – so die Exporo-Wunschvorstellung.

Der Exporo-AG-Mitarbeiter Bankkaufmann Thomas Lange (47) hat als Prokurist (Handlungsbevollmächtigter) der Anleihe-Emittentin Exporo Projekt 97 GmbH den Schildbürgerstreich des Neubauprojekts Mitten in Schwabing mitverantwortet © Ausrisse aus Exporo.de

Der Exporo-AG-Mitarbeiter Bankkaufmann Thomas Lange (47) hat als Prokurist (Handlungsbevollmächtigter) der Anleihe-Emittentin Exporo Projekt 97 GmbH den Schildbürgerstreich des Neubauprojekts Mitten in Schwabing mitverantwortet © Ausrisse aus Exporo.de

Allein schon die Exporo-Wette auf einen Wertzuwachs ist grenzwertig.

Laut Expose von Expo.  soll der Gewinn mehr als 6 Millionen Euro betragen.

Kann diese Rechnung aufgehen?

Professor Dr. Steffen Sebastian, Inhaber des Lehrstuhls für Immobilienfinanzierung an der Universität Regensburg, hat sich das Projekt angesehen.

Er sagte dem ARD-Magazin PlusMinus in der Sendung vom 22. Juli 2020:

Zitat:

Die Projektrechnung kann nur dann aufgehen, wenn wir mit erheblichen Preiszuwächsen in München kalkulieren. Da ist schon eine große spekulative Komponente drinnen.

Doch das ist nur ein Nebenproblem. Das Hauptproplem: Exporo hat die Rechnung ohne den Denkmalschutz gemacht.

Lesen Sie im geschlossenen Teil dieses Artikels, warum jeder Investor, der rechnen kann, die Finger von Immobilien-Crowdinvestings lässt.

Lesen Sie den Artikel zuende und diskutieren sie mit anderen oder informieren Sie sich einfach nur weiter im Forum. Melden sie sich dafür hier als GoMoPa-Mitglied an.

… Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

Artikel zum Thema

Kategorie zum Thema
Stichwörter zum Thema

» gegen Bauantrag Bezirksausschuss Schwabing-Freimann
» Thorsten Vogel Planungsreferat München Birgit
» Neuhäuser Professor Dr. Steffen Sebastian
» Inhaber des Lehrstuhls für Immobilienfinanzierung
» an der Universität Regensburg Denkmalnetzbayern.de
» Projektentwickler-Insolvenzen Marburg Bauherr Georg Völkl
» Villenkolonie Pasing August Exter Expo.-Anleihe
» Mitten in Schwabing Expo. AG
» Hamburg exporo.de Crowdinvesting Immobilien Abrisserlaubnis
» Neubau Bayerisches Landesamt für Denkmalschutz
» München Wilhelmstraße 27 Denkmalensemble Nordschwabing
» Exporo Projekt 97 GmbH Am
» Sandtorkai 70 Hamburg Dr. Björn
» Maronde Prokurist Thomas Lange Simon
» Brunke Julian Oertzen Tim Kristian
» Bütecke Cone Capital AG Zürich
» Schweiz Schuldverschreibung Forderungskauf Fronting Bank
» nachrangige Bankgrundschuld Mitten in Schwabing
» GmbH keine Baugenehmigung Annegret Baehnisch
» Katja Schroedel Kultkneipe Bierstüberl Promillchen
» Guido Gerald Aschheim In Scheyern
» Projektentwickler IW Hausbau GmbH TÜV
» Saarland Student & Living Greifswald
» C&C Planung und Projekte GmbH

 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®.

Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben.  © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

Werden Sie GoMoPa® - Mitglied

Werden Sie GoMoPa® – Mitglied

Hanf Königin aus Österreich braucht 8 Mio. BaFin-frei

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Hanf Königin aus Österreich braucht 8 Mio. BaFin-frei

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Hanf Königin aus Österreich braucht 8 Mio. BaFin-frei

 

 

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Hanf Königin aus Österreich braucht 8 Mio. BaFin-frei

Reporterin Klara Roth über Hanf Königin aus Österreich braucht 8 Mio. BaFin-frei

die heimische Presse nennt die einstige Segellehrerin vom Neusiedlersee Andrea Bamacher die Hanf-Königin von Österreich. 2011 begann sie in Gols am Neusiedlersee mit dem Hanfanbau. Heute beschäftigt sie 70 Leute und gilt als Vorreiterin für Bio-Hanfprodukte in Europa.

Sogar Berliner Vertragsbauern arbeiten für die Österreicherin. Bislang versandte sie nur Tee, Samen oder Tropfen aus Hanf. Die Produkte sind in Deutschland erlaubt, weil sie nur 0,2 Prozent berauschendes THC enthalten. Sie sollen das Wohlbefinden steigern und Stress abbauen.

30 Milliliter Hanföl kosten 40 Euro. Jetzt will Bamacher noch Kosmetik herstellen und ihren Mitarbeitern ein neues Bürogebäude in Gols gönnen. Dafür hat sie für Anleger ab 100.000 Euro eine 6-Millionen-Euro-Anleihe und für Anleger ab 100 Euro über die Münchner Crowd-Plattforem Conda.de ein Nachrangdarlehen über knapp 2 Millionen Euro aufgelegt. Angeblich geht es ja ihrer Firma Deep Nature Project GmbH blendend. Das Vermögensinformationsblatt sagt jedoch etwas anderes. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Hanf Königin Andrea Bamacher:  Nun sammelt Sie BaFin-frei Geld für Deep Nature Project ein

Hanf Königin aus Österreich: Ihr erster Handel mit Hanfsetzlingen wurde plattgemacht. Und auch beim Handel mit Tee, Samen und Tropfen stößt Bamacher in der EU und in Österreich immer wieder auf Widerstand. Lesen Sie unseren Artikel.

Schwarzer Freitag für Wirecard AG, Aschheim: Razzia wegen Marktmanipulations-Verdachts gegen 4 Chefs 

„Der Verdacht beruht darauf, dass die Verantwortlichen der Wirecard durch die Ad-hoc-Mitteilungen vom 12.03.20 und vom 22.04.20 irreführende Signale für den Börsenpreis der Aktien der Wirecard AG gegeben haben könnten“, so die Staatsanwaltschaft München I. Einzelheiten in unserem Artikel.
Crowdinvesting africagreentec.invstments: 5 Mio. Genussrecht für Afrika Solar-Container-Truck 
Seit April 2020 versucht der hessische Solaranlagen-Hersteller Agri Green Tec AG aus Hainburg, über die neugegründete Crowdinvesting-Plattform africagreentec.investments 5 Millionen Euro Genussrechtskapital von Kleinanlegern ab 250 Euro für Solarcontainer (Solartainer) einzusammeln, die ein Truck in entlegene Dörfer in Mali und Niger bringen soll. Zu den Risiken lesen Sie unseren Artikel.
easygold24.com: Nach PIM Gold bietet Mustapha Hasni mit Hartmann & Benz eigene Goldleihe
Hasni macht auf Nachfrage ein Geheimnis daraus, wie er die 4,8 Prozent Wertzuwachs aus dem Werbespot nach 13 Monaten als Bonusgold erwirtschaften will. Lesen Sie unseren Artikel.
VERTRIEBE FÜR GOLDSPARPLÄNE GESUCHT

Gold - Der 1000 jährige Boom

Gold – Der 1000 jährige Boom


Themen

Gold gegen wirtschaftliche Folgen der Corona-Pandemie 
Evy Hambro, Manager des BGF World Gold Fund, und Stephanie Lang, Portfoliostrategin bei Blackrock, erläutern, warum das eine gute Idee ist und wie sich Gold gezielt für die Diversifizierung nutzen lässt.

LG Stuttgart: 3 Goldhändler sollen Anleger um zwei Millionen Euro betrogen haben
Mit angeblich lukrativen Goldhandelsgeschäften sollen eine Frau und zwei Männer Anleger um zwei Millionen Euro gebracht haben. Am Freitag, 5. Juni 2020, begann vor dem Landgericht Stuttgart der Prozess gegen die mutmaßlichen Betrüger. Laut Staatsanwaltschaft hatten sie behauptet, sehr gewinnbringende Geschäfte mit dem An- und Verkauf von Reingold zu betreiben.

KI gegen den Klimawandel?
Private User hdschulz, ein freier Berater aus Hessen, kommentiert: „Gegen den Klimawandel kann weder künstliche noch natürliche Intelligenz ‚arbeiten‘, es sei denn, sie findet einen Weg, die Sonne abzuschalten.“ Mehr im Forum.

Wirecard als Übernahmekandidat?
Vor zwei Jahren war der Zahlungsdienstleister noch der leuchtende Stern am Börsenhimmel. Damit ist nach zahlreichen Turbulenzen Schluss. Mehr im Forum.

EXKLUSIV FÜR GOMOPA-LESER: Steuerliche Ansässigkeit in Grossbritannien im CORONA-Umfeld
Durch verschiedene Umstände können sich die RAHMENBEDINGUNGEN FÜR EINEN AUFENTHALT/EINE WIRTSCHAFTLICHE TÄTIGKEIT im Vereinigten Königreich dramatisch verändern – ein kurzer Überblick über die Situation und Möglichkeiten, Problemen aus dem Weg zu gehen, von User WilliUri, dem Helvetier, im Forum.

Die Immobilienpreise steigen weiter – trotz Corona
Laut einer Untersuchung des Internetportals Immowelt kletterten in 45 von 60 untersuchten Großstädten die Kaufpreise seit Ende des vergangenen Jahres um bis zu 9 Prozent.

Haftbefehl und Anklage: Saarbrücker erschlich angeblich Corona-Soforthilfen mit Scheinfirmen
Ein 35 Jahre alter Saarbrücker sitzt jetzt wegen Verdachts des Subventionsbetrugs hinter Gittern.

Corona: Es sei die schlimmste Rezession zu Friedenszeiten seit 100 Jahren zu erwarten
Das teilte die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in einem Konjunkturbericht mit.

Great Reset – der Große Neustart nach Corona – Was erwartet uns?
Eine „bessere Welt“ soll aus der Corona-Krise erwachsen, meinen der Chef des Weltwirtschaftsforums (WEF), Klaus Schwab, und mehrere andere Teilnehmer an einem virtuellen Treffen, dessen Thema der „Great Reset“, der „Große Neustart“, war. Auch Chinas Regime war prominent vertreten. Für kommendes Jahr ist ein Zwillingsgipfel geplant.

Der Aktenstau an deutschen Gerichten
Wegen der Corona-Pandemie befürchtet der Deutsche Richterbund einen anhaltenden Verfahrensstau an den Gerichten. Es dürfte noch bis zum Jahresende dauern, „ehe alle verschobenen Termine parallel zu den laufenden Eingängen abgearbeitet sind“, sagte Geschäftsführer Sven Rebehn. Mehr im Forum.

Gastro-Lieferdienste: Just Eat Takeaway will Konkurrent Grubhub übernehmen
Bewegung am Markt der Essen-Lieferanten. Der Mutterkonzern von Lieferando hat die Übernahme von Grubhub im Visier. Mehr im Forum.

RoyalsFX – Anlagebetrug aus der Schweiz?
Die Schweizer FINMA warnt vor der RoyalsFX, die den Ruf des Schweizer Finanzmarktes für ihren mutmasslichen Anlagebetrug nutzt. Was lesen ahnungslose Anleger auf der Website der www.royalsfx.co? Wie immer wird vermeintlichen Tradern ein buntes Füllhorn an Möglichkeiten offeriert. Mehr im Forum.

Bitcoin Live-Betrug beim Start der SpaceX-Rakete
Hacker nutzten den Live-Stream der NASA zum Start der SpaceX-Rakete, um Opfer anzulocken. Die Seite, die eine zwei Wochen alte Pressekonferenz mit Tesla-Gründer Elon Musk als Live-Signal verkaufte, warb für ein unglaubwürdiges Investitionsprogramm. Mehr im Forum.

Bitcoin: Bald auch bei der Deutschen Börse handelbar
Die britische ETC Group will noch in diesem Monat ein Produkt namens „Bitcoin Exchange Traded Crypto“, kurz BTCE, auf den Markt bringen und auf der Handelsplattform Xetra der Deutschen Börse listen. Dabei handelt es sich nach Unternehmensangaben um die „weltweit erste Exchange Traded Cryptocurrency (ETC) mit zentraler Abwicklung„.

War’s das für Verbrenner? Teslas neuer Wunder-Akku soll 1,6 Millionen Kilometer schaffen
Unter den Elektroauto-Herstellern geht es beim Kampf um die Spitzenposition vor allem um eins: die Akkutechnologie. Dem amerikanischen Unternehmen Tesla scheint ein unglaublicher Durchbruch gelungen zu sein. Mehr im Forum.

Gericht lässt Betrugsanklage gegen Ex-Audi-Chef Rupert Stadler zu
Das juristische Nachspiel des Dieselskandals geht weiter. Jetzt wurde die Anklage gegen Ex-Audi-Chef Rupert Stadler zugelassen. Ab September 2020 wird er vor Gericht stehen. Mehr im Forum.

Schweiz: Zuger geht Betrügern auf den Leim und wird als Geldwäscher bestraft
Ein heute 62-jähriger Schweizer hat sein Bankkonto solchen Betrügern zur Verfügung gestellt und darauf eingehendes Geld nach Nigeria weitergeleitet. Damit hat er gemäss Strafbefehl der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug den Tatbestand der mehrfachen Geldwäsche erfüllt.

Freilassung abgelehnt: Bernard Madoff muss im Gefängnis sterben
Der wegen eines der größten Anlagebetrugsfälle der Finanzgeschichte zu 150 Jahren Haft verurteilte US-Börsenmakler Bernard Madoff (82) hatte jüngst aus gesundheitlichen Gründen eine „Gnadenfreilassung“ beantragt, um vorzeitig aus dem Gefängnis freizukommen. Einzelheiten im Forum.

Betrug mit Krebsmedikamenten: Mutter von Bottroper Skandal-Apotheker soll Millionen zurückzahlen
Klaus Siemon, der Insolvenzverwalter des verurteilten Bottroper Krebs-Panscher-Apothekers Peter S., fordert von dessen Mutter 30 Millionen Euro zur Insolvenzmasse ein, die sie noch vor der Staatsanwaltschaft von ihrem Sohn ohne Widerstand erhalten hatte.

Korruption und Immobilienbetrug: Vatikan ließ Verdächtigen festnehmen
Im Skandal um die Veruntreuung von Kirchengeldern zum Kauf dubioser Luxusimmobilien ließ der Vatikan jetzt einen mutmaßlichen Mittelsmann festnehmen. Infolge mehrerer Suspendierungen erlässt der Papst jetzt auch noch ein neues Gesetz. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich 18.441 Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2020 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Windräder von WestWind? Nicht immer saubere Geschäfte

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt - Windräder von WestWind? Nicht immer saubere Geschäfte 

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt – Windräder von WestWind? Nicht immer saubere Geschäfte 

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth über Windräder von WestWind - nicht immer saubere Geschäfte 

Reporterin Klara Roth über Windräder von WestWind – nicht immer saubere Geschäfte 

viele Jahre hat der Bauernverband Landvolk Grafschaft Diepholz in Niedersachsen mit dem regionalen Windparkplaner WestWind aus Kirchdorf aufs Engste kooperiert. Für die Beratung und Vermittlung von mehr als 20 Windparks, die das Landvolk gründete, sollen Honorare in Millionenhöhe an WestWind geflossen sein. Mitunter noch bevor die jeweiligen Anlagen gebaut waren.

Umgekehrt  soll sich WestWind beim einstigen Landvolk-Vorsitzenden Lothar Lampe für dessen Hilfestellung revanchiert haben. Zum Beispiel mit Zahlungen an eine von ihm gegründete Firma. Am Ende sollen die von WestWind gebauten WindParks zu einem angeblich überhöhten Preis vom Landvolk gekauft worden sein. Dafür soll sich der Landvolk-Boss dann nochmals „ein finanzielles Dankeschön“ auszahlen lassen haben, wie uns ein Insider berichtete.

Geschätzter Gesamtschaden für das Landvolk: mehr als 10 Millionen Euro. Während der Ex-Landvolk-Boss letztes Jahr zu einem Jahr und acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt wurde, konnte sich WestWind-Mehheitsgesellschafter Vermessungsingenieur Gerard Meindertsma bei der Staatsanwaltschaft Verden freikaufen. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Windräder von WestWind? Nicht immer saubere GeschÄfte 

Nachdem WestWind nach einer Steuerprüfung angezeigt worden war, zahlte WestWind freiwillig 1,23 Millionen Euro an das Landvolk zurück. Das Geld ist für die Planung eines Windparks geflossen, für den es noch nicht einmal eine öffentliche Planungsgrundlage gab. Weitere WestWind-Rückzahlungen von 1,67 Millionen Euro musste das Landvolk vor dem OLG Celle erkämpfen. Lesen Sie unseren Artikel.

Grüner Flop mit Sharewood Switzerland AG: Balsa in Brasilien zerschreddert, Teak geheime Rückkäufe

Das Schweizer Fernsehmagazin Kassensturz kennt Fälle, da Sharewood-Boss Peter Möckli heimlich Teakholz von kritischen Anlegern zurückgekauft hat. Lesen Sie unseren Artikel.
Deutsche Oel & Gas AG tot? Kay Rieck verurteilt – Neustart mit HELENA Oil & Gas?
Das alte 330 Millionen Euro Anlegerkapital schwere Alaska-Öl-Projekt fliegt dem Gründungsgesellschafter der Stuttgarter DOGAG, Kay Rieck aus Dubai, gerade um die Ohren, aber mit seiner Partnerin Yulianna Anikieieva als Finanzvorstand gibt es schon ein neues Alaska/Texas-Projekt, designt aus Stuttgart. Lesen Sie unseren Artikel.
Windparks Nägelstedt: Neue Energie-GmbH + Partner UKA Meißen: Bestechung zu Lasten der Kirche?
Die Sache flog auf, weil es einem Wirtschaftsingenieur aus NRW zuwider war, 10.000 Euro pro Windkraftanlage zu erhalten, für die er keinen einzigen Finger gekrümmt hat. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Fake-Elektronik-Shop: Vorkasse-Betrüger zockte fast 1 Million Euro ab
Dr. Thomas S. (62) soll Geschäftsführer eines „Fake-Onlineshops“ gewesen sein. Vorwurf: Betrug! Er flüchtete 2018 nach Singapur, wurde per internationalem Haftbefehl geschnappt und ausgelierert. Freunding Imran A. (59) soll ihn zur Tat veranlasst haben, ist wegen Beihilfe angeklagt. Beiden wird vor dem LG München I der Prozess gemacht.

S&K: Jonas Köller ist mit Revision vor BGH gescheitert, darf aber als Kölner Student in offenen Vollzug
Zwar hat der BGH am 6. September 2019 die Revision von S&K-Gründer Jonas Köller verworfen, damit ist er rechtskräftig wegen Untreue in Millionenhöhe zu einer Gesamtstrafe von achteinhalb Jahren verurteilt. Aber da Köller inzwischen in Nordrhein-Westfalen lebe – er hatte Ende 2017 angegeben, er lebe in Köln und studiere International Business -, kommt er nach Angaben des Frankfurter Oberstaatsanwalts Noah Krüger voraussichtlich in den offenen Vollzug in Nordrhein-Westfalen. Das gilt auch für einen nun rechtskräftig verurteilten Mittäter von Jonas Köller, dessen Revision ebenfalls verworfen wurde. „Würden sie in Hessen leben, müssten sie in den geschlossenen Vollzug“, so Staatsanwalt Krüger.

PIM Gold aus Heusenstamm: Vertriebler-Existenzen auf der Kippe
Bei den bis zu 2.000 Vertrieblern, die PIM zu seiner Struktur zählt, liegen seit der Razzia und Festnahme des Geschäftsführers am 4. September 2019 die Nerven blank. Für viele von ihnen ist seit dem Zugriff der Behörde die Hauptverdienstquelle versiegt. Topvermittler sollen internen Unterlagen zufolge in zweieinhalb Jahren hohe sechsstellige Summen kassiert haben. Mehr im Forum.

VW Abgasskandal – Verdacht der Abgasmanipulation auch beim Motor EA 288
„Derzeit spricht vieles dafür, dass VW die Kunden auch bei Fahrzeugen mit dem Motor EA 288 getäuscht hat und dementsprechend können Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden“, so der Münchner CLLB-Rechtsanwalt Dr. Henning Leitz.  Mehr im Forum.

Österreich: VSV-Sammelaktionen für Diesel-Betrug-Geschädigte
Während in Frankfurt die Internationale Automobilausstellung (IAA) und Proteste dagegen stattfinden, kommen nahezu täglich neue Dimensionen des Diesel-Betruges durch Automobilhersteller hervor. Der österreichische Verbraucherschutzverein (VSV) unterstützt Betroffene der verschiedenen Hersteller und Marken bei der Durchsetzung von Schadenersatzansprüchen. Einzelheiten im Forum.

Vodafone steigt ins Auto-Versicherungsgeschäft ein
Die Telefongesellschaft Vodafone bietet nun auch KfZ-Policen an. Kooperationspartner ist das Berliner Start-up Emil. Für die Kunden gibt es aber einen Haken.

Vodafone, Mobilcom-Debitel, Klarmobil: Falsche Mobilfunk-Rechnungen für 41.000 Kunden?
Kunden der Mobil­funkanbieter Mobilcom-Debitel, Vodafone und Klarmobil sollen falsche und zu hohe Rechnungen bekommen haben – für Dritt­anbieter­leistungen wie Videos oder andere auf der Rechnung nicht genannte „Dienste“, die sie gar nicht bestellt hatten. Zahlen sollten sie dennoch – bis sich die Stiftung Warentest einschaltete

Unautorisierte Abbuchungen durch Wirecard AG aus Aschheim bei München?
Der Gießener Rechtsanwalt Jörg Reich berichtete am 10. September 2019: „Allein diese Woche haben uns Kunden der Targobank AG, der Cortal Finanz und weitere Kreditinstitute erreicht, von deren Girokonten unautorisierte Zahlungen, zumeist an Konten von Online- Zahlungsdienstleistern, wie Wirecard AG, transferwise Ltd oder Payoneer, erfolgten, ohne dass sich der Kontoinhaber erklären kann, wer diese autorisiert hat. Es handelt sich um Betrug.“

Apple wehrt sich vor EU-Gericht gegen Milliarden-Steuernachforderung
Im Steuerstreit zwischen dem US-Konzern Apple und der Europäischen Kommission hat sich der iPhone-Konzern vor dem EU-Gericht in Luxemburg weiter gegen die 13-Milliarden-Euro Forderung der Europäischen Kommission gewehrt. Mehr im Forum.

Korruption? Ermittlung gegen belgischen EU-Kommissionskandidaten Didier Reynders
Der von Ursula von der Leyen für das Thema Rechtsstaatlichkeit vorgeschlagene Kommissar sieht sich nach belgischen Medienberichten mit Vorwürfen wegen Korruption und Geldwäsche konfrontiert. Mehr im Forum.

Sicherheit – Deutsche Lichtmiete AG, Oldenburg
Eine Investition in die Produkte der Deutschen Lichtmiete AG aus Oldenburg in Niedersachsen unterliegen nicht den Bestimmungen des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB). Das Unternehmen zählt Gründe auf, warum die Investition dennoch sicher sei.

Betrüger nutzen neue EU-Online-Bezahl-Richtlinie PSD2 aus
Eigentlich soll die zweite europäische Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) den Betrug beim Bezahlen im Netz stoppen. Doch schon vor Beginn der Umsetzung von PSD2 am Samstag (14. September 2019) fahren Phishing-Betrüger auf der Thematik Trittbrett. Sie versuchen etwa, Verbrauchern ihre Kontodaten abzujagen.

Belgischer Fußball Korruptionsverdacht: Berater von Thibaut Courtois festgenommen
Ein erneuter Skandal überschattet den belgischen Fußball. Christophe Henrotay, der mehreren Nationalspielern beratend zur Seite steht, wurde aufgrund des Verdachts von Geldwäsche und Bestechung bei Transfers von Fußballspielern verhaftet.

Forscher warnen vor Bitcoin-Betrug mit QR-Code
Immer wieder schafft der Bitcoin-Preis es, Investoren und Marktbeobachter auf einer Art und Weise zu erschüttern. Nach dem rasanten Bullenlauf 2017 brach der Bitcoin-Preis im vergangenen Jahr ein und stieg in diesem Jahr wieder auf über 10.000 US-Dollar an. Nun geben Forscher eine Warnung über eine Betrugsmasche heraus, die alle Nutzer betreffen könnte.

Diskussion um geplanten Berliner Mietendeckel von 7,97 Euro je qm
Kommt der Berliner Mietendeckel, hätte das erhebliche Folgen für den Immobilienmarkt im Großraum Berlin. Nicht nur Berlin wäre betroffen, sondern auch das Umland. Nicht nur Wohnimmobilien, sondern auch andere Assetklassen wie Gewerbe, Handel und Logistik.

Debatte um Provisionsdeckel: „Alles Bullshit“
Wie können Vermittler trotz Regulierung 2025 erfolgreich sein? Zu dieser Fragestellung lud der irische Versicherer Standard Life für den 12. Septembr 2019 zur Podiumsdiskussion ins Haus der Bundespressekonferenz nach Berlin ein. Die wurde vor allem von der Debatte um einen möglichen Provisionsdeckel in der Lebensversicherung und die Pläne zur BaFin-Aufsicht für 34f-Vermittler bestimmt.

Credit Suisse AG, Zürich: 2-Milliarden-Kredite für verrostete Thunfisch-Boote in Mosambik? CS-Chefs zittern
Die Schlinge um die Credit Suisse AG im Fall Mosambik zieht sich zu. Am Samstag (14. September 2019) rollte der Schweizer Tages-Anzeiger den Korruptions-Fall um 2 Milliarden Kredite für verrostete Thunfisch-Boote auf. Neu ist, dass auch hohe Chargen der Credit Suisse AG in Zürich rund um den riesigen Korruptionsfall wichtige Kreditverträge unterzeichnet hatten. Das ist aus folgendem Grund brisant.

Warnliste

Es befinden sich 18.440 Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

Thomas Olek – publity AG: Aktie kein Zockerpapier mehr

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt - Hochliestungsinvestor Thomas Olek

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzte GoMoPa-Newsletter

14. Jun 2019
Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

noch anfang letzten Jahres hielt DER AKTIONÄR aus Kulmbach in Bayern die publity-Aktie an der Frankfurter Börse „allenfalls etwas für Zocker.“

Weil der Frankfurter Asset-Manager publity AG zu jener Zeit wegen erhöhter Marktpreise für Büros in B-Lagen vom 12-Fachen der Nettokaltmiete auf das 15 bis 16-Fache den Immobilienbestand unter Management nicht schnell genug aufstocken konnte und sich Exits in Höhe von 280 Millionen Euro langsamer realisieren ließen, gab publity im Januar 2018 bekannt, dass der Gewinn für 2017 geringer ausfällt als 2016. Die Börse strafte publity anfang 2018 mit einem Aktiensturz um zwei Drittel auf etwas über 12 Euro pro Aktie ab.

CEO Thomas Olek hielt die Aktie für unterbewertet und sollte Recht behalten. Er ist heute lachender Mehrheitsaktionär. Lesen Sie unseren Artikel.  Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Thomas Olek – publity AG: Aktie kein Zockerpapier mehr – First Berlin gibt Kaufempfehlung und Kursziel 44 Euro

Der Vorstandsvorsitzende Thomas Olek bekam den Sieg nicht geschenkt. Er schuf Fakten. Lesen Sie unseren Artikel.

Annasiedlung Hanau: GPG GmbH Charles Smethurst mag nicht ausbaden, dass der OB an Betrüger geriet 

Vor zehn Jahren fiel der Hanauer Oberbürgermeister auf eine betrügerisch arbeitende Immobilienfirma herein. Die war bald pleite. Es begannen Zwangsversteigerungen und ein Häuser-Roulette am Hanauer Hafen. Doch damit hat der neue Besitzer Charles Smethurst nichts zu tun. Der wollte der Stadt, Anwohnern und Mietern nur einen Dienst erweisen. Lesen Sie unseren Artikel.
German Property Group GmbH über Bauland + Genehmigungen: „Wir haben Immobilien auf Vorrat gekauft.“
Dr. Andreas Mattner vom Spitzenverband der ZIA aus Berlin bringt es auf den Punkt: „Es zeigt sich ein ganz einfacher Zusammenhang: Je mehr Regulierung desto weniger Wohnungswachstum.“ Welche Lösungen er und Städtewissenschaftler sehen, lesen Sie in unserem Artikel.
Neue Anleihe für Quartier Hansapark Nürnberg? Aber Stefan Kellers schäbige Abspeisung der Altanleger 
Stefan Keller hat Ende letzten Jahres mit der UDI GmbH aus Roth eine Geldverbrennungsmaschine übernommen, für die er schon zuvor mitverantwortlich war. Jetzt spricht er von moralischer Verantwortung und will sich den Verzicht auf Regressforderungen mit einem wiederum windigen Angebot erkaufen. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz! - Thomas Olek

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Tipps aus der Schweiz: Schutz vor Anlage- & Finanzbetrügern
„Rentabel und sicher“, „Festzins-Anlagen bis zu 8% im Jahr“, „Hohe Renditen mit Öko-Investments“: So oder ähnlich lauten die Versprechungen, mit denen unseriöse Finanz-Anbieter Sparer zu ködern versuchen. Angesichts der ultraniedrigen Zinsen suchen viele Anleger nach Alternativen. Dabei besteht jedoch die Gefahr, dubiosen Anbietern und Betrügern auf den Leim zu gehen. Diese gehen teilweise raffiniert vor, werben mit angeblicher „Swissness“ oder fordern mit aufwendig gestalteten Websites zum Kauf der Anlagen auf. Wie kann man sich vor unseriösen Anbietern schützen bzw. was ist bei der Auswahl von Geldanlagen zu beachten?

Gift: Warnung vor 100 unerlaubten Anbietern!
Marcus Miller, Eigentümer der „alternativen“ Vermögensberatung Geopolitical, ist uns seit mehr als 10 Jahren als einer der zuverlässigsten und seriösesten Anbieter und Consulter bekannt. Wir können allen unseren Lesern nur empfehlen, sich in den kostenlosen Newsletter Marcus Millers einzutragen. Die Liste der unerlaubten Anbieter finden Sie im Forum.

Thomas Olek – publity AG auf dem Wegzum internationalen Player

Immobilien, Aktien und Innovationen des Marktes für Büroimmobilien, das war Thema unseres Interviews mit Thomas Olek – Vorstand der publity AG. Der gelernte Kaufmann der Autobranche gilt mittlerweile als „Fuchs“ auf dem deutschen Immobilienmarkt. Olek ist smart und kann auf einen signifikanten Anstieg seines Erfolgs zurückblicken.
Norwegischer Staatsfonds: Kohleinvestments für 5 Milliarden Euro auf der Kippe
Nach Recherchen der Organisation urgewald könnte der Norwegische Staats- und Pensionsfonds bald Investitionen in Höhe von 5 Milliarden Euro abstossen, die derzeit in Unternehmen stecken, die Geld mit der Förderung von Kohle oder der Kohlestromerzeugung verdienen. Betroffen sein könnten laut urgewald Unternehmen wie Glencore, RWE und Uniper. Mehr im Forum.

Warum Niederländer mehr Rente als zuvor Gehalt bekommen
In Deutschland leben rund eine halbe Million Rentner von der Grundsicherung. Niederländische Rentner hingegen bekommen teils mehr Rente als sie davor netto verdient haben. Was macht das Land anders?

Neue Schlappe für VW im Abgasskandal – OLG Koblenz spricht Käufer Schadensersatz zu
Nun gibt es für VW eine weitere bittere Schlappe im Abgasskandal. „Das Urteil des OLG Koblenz dürfte VW härter treffen, da Volkswagen als Hersteller zur Verantwortung gezogen wird. Für die Schadensersatzklagen der geschädigten Autokäufer bedeutet das Urteil noch einmal Rückenwind, nachdem zahlreiche Gerichte ohnehin schon VW in der Schadensersatzpflicht sehen“, sagt Rechtanwalt Dr. Henning Leitz, CLLB Rechtsanwälte München. Mehr im Forum.

Diesel-Betrug: VW muss auch bei alten Autos den vollen einstigen Kaufpreis erstatten
Das Landgericht Potsdam hat zwei Klägern den vollen Kaufpreis für ihre mit Betrugs-Software ausgerüsteten Dieselautos zugesprochen. Dass sie damit schon 63.000 beziehungsweise 100.000 Kilometer gefahren sind, sei unerheblich.

Audi ruft neues Elektroauto zurück in die Werkstatt
Erst vor wenigen Wochen hatte sich der Audi-Chef in der F.A.Z. zuversichtlich über die eigene Elektrooffensive geäußert. Nun muss er einen Rückschlag hinnehmen – auch deutsche Fahrer sind betroffen.

Thomas Olek – Immobilienportfolio neuer Aktienkicker
Die Probleme zwischen Immobilienverwalter und Gläubigern seien behoben und der Fall des Kurses sei überwunden, betont Thomas Olek, Gründer und Unternehmenschef der publity AG. Der nächste Aufschwung soll nun durch den Handel, mit den Immobilien aus dem eigenen Bestand erzielt werden.
Abgeltungssteuer bei Veräußerungsverlusten: Zwei Urteile des Bundesfinanzhofs
Auch zehn Jahre nach ihrem Start beschäftigt die Abgeltungsteuer die Gerichte. Zwei Urteile des Bundesfinanzhofs machen es Anlegern leichter, Verluste zu verrechnen. Mehr im Forum.

Ominöse Anfrage eines GoMoPa Users zu Mind Control & Elf Strahlen
Ein User fragte: „Guten Morgen GoMoPa, wenn nur Harmonie in der geschäftlichen Welt herrschen würde, bräuchte man kein GoMoPA. Sie haben schon einmal den Begriff Mind Control & Elf Strahlen gehört oder kennen Rechtsanwälte oder Organisationen für die Interessensdurchsetzung der Opfer?“ Lesen Sie den Kommentar von Private User  Struckischreck im Forum.

Schweiz: Inventx greift die Swisscom erneut an
Im Bankensektor hat der Churer Outsourcing- und Cloud-Spezialist Inventx der Swisscom bereits Dutzende von Kunden abgejagt. Nun folgt der nächste Streich im Versicherungssektor. Mehr im Forum.

Wirecard AG im Fokus: Der Sturm flaut ab – Aber Gegenwind bleibt
Kritische Zeitungsberichte haben den Wirecard-Aktionären in den vergangenen Monaten immer wieder Kopfschmerzen bereitet. Die meisten Analysten trauen dem Unternehmen aber weiterhin viel zu.

Oneupyou.com: Über 5 Jahre Haft für Fake-Shop-Betreiber
Die Polizei im Rhein-Sieg-Kreis nahm im Frühjahr 2018 vier Männer fest. Sie hatten über den Fake-Shop oneupyou.com Elektronikartikel verkauft, aber nicht geliefert. Jetzt wurde der Hauptverdächtige zu einer Haftstrafe von 5 Jahren und 3 Monaten verurteilt.

Thomas Olek: Zukunftsmiete in Frankfurt 100 Euro/m²

Immobilienexperte Oskar von Döhlen, im Gespräch mit Thomas Olek, Vorstandsvorsitzender der publity AG  über den Immobilienstandort Frankfurt am Main.
Staatsanwaltschaft Rostock: Mega-Betrug mit Internet-Währung Bitcoin
Nach Bekanntwerden eines Betrugsfalls mit der Kryptowährung Bitcoin und einem Schaden von mindestens 100 Millionen Euro hat die Staatsanwaltschaft Rostock vor dem leichtfertigen Umgang mit vermeintlich lukrativen Anlageformen im Internet gewarnt.

Teure Fahrscheine unter falschem Namen verschafft: 3 Jahre Haft
Das Amtsgericht Göttingen hat einen 44-jährigen Mann, der sich unter falschen Namen Bahntickets der Deutschen Bahn beschafft hatte, zu drei Jahren Haft verurteilt.

Struckischreck über Gold-Preis-Vorherseher: „Blabla und heiße Luft“
Lesen Sie den Kommentar von Private User Struckischreck über Gold-Preis-Vorherseher.

Das sind die besten Anbieter von Fertig- und Massivhäusern
Capital hat erneut mit renommierten Partnern Hausanbieter getestet – diesmal auch solche, die Stein auf Stein bauen. Diese vier Unternehmen erzielten Bewertungen zwischen 89,4 und 90,8 von 100 Punkten.

Wie Anleger Rendite und gutes Gewissen verbinden können
Verletzt ein Unternehmen die Rechte seiner Arbeitnehmer, dann ist das für nachhaltige Investoren offensichtlich so etwas wie die Plastiktüte der Geldanlage: So etwas geht gar nicht. Immer mehr Geldanleger achten auch auf die Nachhaltigkeit ihrer Investments. Und laut einer Statistik des Forums Nachhaltige Geldanlagen (FNG) gehen die meisten von ihnen dabei nach dem Ausschlussprinzip vor. Das heißt: Sie legen ihr Geld nur in Unternehmen an, die bestimmten Ausschlusskriterien gerecht werden.

Lemonade: Größtes amerikanisches Versicherungs-Start-up startet in Deutschland
Das Insurtech Lemonade wagt den Markteintritt in Europa und hat sich dafür Deutschland ausgesucht. An seiner Seite weiß das amerikanische Start-up einen mächtigen Verbündeten.

KKR steigt bei Axel Springer SE ein
Der Finanzinvestor KKR will gemeinsam mit Friede Springer die Kontrolle über den Axel-Springer-Konzern übernehmen.

Drillisch Netz AG ersteigerte sieben Mobilfunk-Blöcke 2 und 3,6 GHZ für 1 Milliarde Euro
Mit dem Frequenzerwerb durch ihre Tochter legt die 1&1 Drillisch AG aus Maintal nach eigenen Angaben den Grundstein für eine erfolgreiche und dauerhafte Positionierung der 1&1 Drillisch Gruppe als vierter Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland. 1&1 Drillisch beabsichtigt, ein leistungsfähiges Mobilfunknetz aufzubauen.

HSH Nordbank AG Skandal: Ex-Vorstände dürfen sich freikaufen
Wegen Untreue und Bilanzfälschung sollten sich sechs Ex-Vorstände der früheren Landesbank ab August 2019 erneut vor Gericht verantworten. Fünf von ihnen konnten sich dem gegen Geldauflage in Millionenhöhe entziehen. Einer wollte jedoch nicht akzeptieren.

Drei Festnahmen rund um die Intersolar Europe wegen Umgehung der Mindestimportpreise für Solarmodule
Zollbeamte haben während der Smarter E in München Mitte Mai 2019 zwei Haftbefehle vollstreckt. Zudem bestätigte die Staatsanwaltschaft in Nürnberg-Fürth eine weitere Festnahme, bei dem es sich um die Führungskraft eines großen Photovoltaik-Herstellers handeln dürfte. Die festgenommenen Chinesen sollen am gewerbsmäßigen Schmuggel beim Import von Solarmodulen beteiligt gewesen sein, wie der Zoll und die ermittelnden Staatsanwaltschaften bestätigten.

Versmold: Peinliche Panne lässt Betrüger auffliegen
3.788 Euro Provision soll ein 44-jähriger Versicherungsagent zu Unrecht kassiert haben. Und zwar für Objekte in Versmold, die es nicht gab. Dafür musste er sich am Donnerstag,13. Juni 2019, vor dem Amtsgericht Halle verantworten.

Betrug bei Airbnb – Auskunftsanspruch gegenüber Bank
Die Website Airbnb erfreut sich ungetrübter Beliebtheit und wird immer öfter genutzt, um günstig Ferienwohnungen zu buchen. Leider wird dies auch von Betrügern ausgenutzt, um mittels professioneller Tricks die Nutzer um ihr gutes Geld zu bringen. Einer perfiden Betrugsmasche ging auch eine Mandantin von Rechtsanwalt Jason Komninos LL.M. aus Mainz auf den Leim.

LG Göttingen: Fünf Jahre Haft für Betrug mit nicht existierenden Baggern
Wegen gewerbsmäßigen Betrugs mit nicht existierenden Baggern und anderen Maschinen hat das Landgericht Göttingen einen 50-Jährigen zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. Das Gericht folgte damit dem Antrag der Staatsanwaltschaft.

Warnliste

Es befinden sich 18.408 Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

Bauträger Charles Smethurst musste Immobilien auf Vorrat kaufen

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt - Bauträger Charles Smethurst

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmart

letzte GoMoPa-Newsletter

07. Jun 2019

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

der Bayerische Rundfunk wunderte sich jüngst, wie ein Projektentwickler und Bauträger gleich mehrere Denkmalimmobilien kauft und sie dann zum Teil nicht sofort saniert, weil man ja nur mit Wertsteigerung eine ordentliche Rendite erwirtschaftet. Die kritische Frage ging an Charles Smethurst und seine German Property Group GmbH aus Hannover-Langenhagen.

Tatsächlich sind Bauverzögerungen erst einmal unökonomisch. Doch die Probleme liegen tiefer und betreffen momentan so ziemlich alle Bauträger. Eines ist der Mangel an bezahlbaren Objekten. Smethurst: „Die Preise für solche unsanierten Denkmalschutzimmobilien erreichen nahezu jede Woche neue Höchststände. Zusätzlich werden die angebotenen Lagen dann immer schlechter.“

Seine Lösung: „Um nicht in diesen Teufelskreis hinein zu geraten, haben wir uns einen größeren Immobilienbestand auf Vorrat gekauft, und wir wissen bereits heute, dass es die richtige Entscheidung war, die wir da getroffen haben.“ Und es gibt noch mehr Widrigkeiten. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Charles Smethurst – German Property Group GmbH über Bauland + Genehmigungen: „Wir haben Immobilien auf Vorrat gekauft.“

Dr. Andreas Mattner vom Spitzenverband der ZIA aus Berlin bringt es auf den Punkt: „Es zeigt sich ein ganz einfacher Zusammenhang: Je mehr Regulierung desto weniger Wohnungswachstum.“ Welche Lösungen er und Städtewissenschaftler sehen, lesen Sie in unserem Artikel.  Kritische Fragen gingen an Charles Smethurst und seine German Property Group GmbH aus Hannover-Langenhagen. Preise der denkmalgeschützten Immobilien steigen.

Neue Anleihe für Quartier Hansapark Nürnberg? Aber Stefan Kellers schäbige Abspeisung der Altanleger 

Stefan Keller hat Ende letzten Jahres mit der UDI GmbH aus Roth eine Geldverbrennungsmaschine übernommen, für die er schon zuvor mitverantwortlich war. Jetzt spricht er von moralischer Verantwortung und will sich den Verzicht auf Regressforderungen mit einem wiederum windigen Angebot erkaufen. Lesen Sie unseren Artikel.
Europäischer Wirtschaftssenat: Rauswurf von Konstantin Haslauer + Marco Castiglione (Maya Bank PLC) 
Seit fast einem Jahr soll die aus Wien initiierte Investmentboutique UGI die angenommenen Gelder rückabwickeln. Doch statt Rückabwicklung präsentieren die UGI-Inhaber immer neue Banken, die diesen Namen wohl nicht verdienen. Lesen Sie unseren Artikel.
Untreue-Razzia bei Karwendelbahn AG: Privatdarlehen und Goldkäufe unter Wolfgang Wilhelm Reich? 
Der Reich-Klan soll seine Macht als Hauptaktionär bei der Karwendelbahn AG, in der er über die Konsortium AG eingestiegen ist, zu Vermögensverschiebungen im siebenstelligen Bereich genutzt haben. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen

Dr. Sebastian Grabmaier über Provisionsdeckel: „Schlecht gemacht und ohne Anlass“
Die Große Koalition will die Kosten beim Verkauf von Lebensversicherungen begrenzen. Die Provision für Vermittler bei Vertragsabschluss soll auf maximal 2,5 Prozent der Bruttobeitragssumme begrenzt werden, die Kunden während der Laufzeit des Vertrages zahlen. Was Dr. Sebastian Grabmaier, Vorstandsvorsitzender der JDC Group, über die Pläne denkt.Auswandern – mögliche Ziele in Südamerika
Nachfolgend erhalten Sie Kurz-Informationen über jene Länder in Südamerika, die zum Auswandern in Frage kommen. Von diesen Kurzinfos gelangen Sie dann zu den ausführlichen Auswanderungs-Informationen, Reiseinformationen, Kontakten und so weiter, zu allem was Sie für eine Immigration wissen sollten. Mehr im Forum.

([email protected]) Neuheiten Reisepässe, Führerschein, Ausweise
Premium User westdocs macht auf eine Möglichkeit aufmerksam, gefälschte und echte Pässe und Führerscheine zu kaufen. Mehr im Forum.

Das Endes des Bären? Crypto-Währungen und ihr Comeback…
Das Ende des Q2 / 2019 ist nicht mehr fern – und es scheint es so, als ob den Crypto-Währungen neues Leben eingehaucht wurde. Lesen Sie eine Analyse von Profi User Phillip Kraeter von MCI Dubai im Forum.

Geringverdiener – weniger Rente, dafür kürzere Lebenserwartung
Wer in seiner Karriere mehr verdient, bekommt auch mehr Rente. Und nicht nur das, auch die Lebenserwartung von Gutverdienern ist höher – sie beziehen also auch länger Rente. Das zeigt eine Studie des DIW Berlin. Das Äquivalenzprinzip der gesetzlichen Rentenversicherung werde dadurch aufgehoben, so die Forscher. Sie sprechen sich daher dafür aus, geringere Rentenansprüche aufzuwerten. Mehr im Forum.

Maklerbestände attraktiv und verkaufsfördernd verändern
Die Zeiten des Verkauf’s von Maklerbeständen und -firmen haben sich radikal verändert. Große Pols kaufen mit Vorliebe diese Bestände an. Ob Jung DMS & Cie oder Fondsfinanz oder Netfonds, alle sind sie hinter alten Beständen her.  Mehr im Forum.

OLG-Urteil zu P&R: Zusätzliche Risiken „eher theoretischer Natur“
Nach dem ersten OLG-Urteil in der Causa P&R hat ein Vermittler der Container weder seine Plausibilitätsprüfungs- noch seine Aufklärungspflichten verletzt.

Antares AG gegen Rechtsanwalt Heinz B. Huebler aus München
Profi User Immelmann III hat Informationen zu Huebler und seinem Partner.

Künsting AG Paderborn: Zivilklagen – 85.000 Euro in den Sand gesetzt
Am Landgericht Paderborn sind die ersten Verhandlungen um den mutmaßlichen Kapitalanlage-Betrug durch den Finanzdienstleister Edgar Künsting gestartet. Es ging um zwei Zivilklagen von Anlegern, die wie Hunderte andere ihr Erspartes verloren. Wie Künsting reagiert, lesen sie im Forum.

Fuhrpark der Bundeswehr: Es geht um 900.000 Euro, „Carsharing“-Betrug bei der Bundeswehr
Der Fuhrpark der Bundeswehr hat in einem Kreis leitender Mitarbeiter Unregelmäßigkeiten bei der Nutzung von Dienstwagen aufgedeckt. Nachdem eine private Nutzung von Firmenwagen untersagt worden sei, hätten sich Mitarbeiter von 2005 an eines „Carsharing“-Modells bedient.

Österreich: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen eCharge.work wegen Verdacht auf ICO-Betrugs
Am 4. Juni 2019 berichtete Trending Topics, dass die österreichische Korruptionsstaatsanwaltschaft ein offenes Ermittlungsverfahren gegen die echarge.work austria GmbH aufgenommen hat, der vorgeworfen wird, ein betrügerisches Initial Coin Offering (ICO) gestartet zu haben. Das Unternehmen, welches zu 83 Prozent der deutschen echarge.work GmbH gehört, versprach, bei Hotels in ganz Österreich Ladestationen für Elektrofahrzeuge zu installieren.

Betrug mit Bahnfahrkarten: Polizei gelingt Schlag gegen Cyber-Kriminelle in Baden-Württemberg
Drei Kameruner sollen über Smartphones und Tablets mit falschen Kreditkarten Bahnfahrkarten im Wert von rund 500.000 Euro gekauft und anschließend mit einem Aufschlag weiterverkauft haben.

Ascheberger (68) soll  hohe Summe durch Betrug und Untreue ergaunert haben
Er habe Millionen mit seinen Firmen gemacht, schilderte der 68-Jährige. Dann aber verließ ihn offenbar das geschäftliche Glück und er geriet auf die schiefe Bahn. Seit Mittwoch, 5. Juni 2019,  nun muss sich der Ascheberger unter anderem wegen Untreue, Betruges und Bankrotts vor dem Landgericht Münster verantworten.

Alexa hört mit: Ermittler sollen Zugriff auf Daten aus smarten Geräten erhalten
Ermittler sollen künftig Zugriff auf Daten aus dem privatesten Lebensbereich von Verdächtigen bekommen können: Die Innenminister von Union und SPD wollen Aufzeichnungen etwa von Sprachassistenten als Beweismittel vor Gericht zulassen.

Viagogo wegen Irreführung durch „blickfangmäßige Garantie“ verurteilt
Im Prozess zwischen der Verbraucherzentrale Bayern e.V. und der Betreiberin der Ticketplattform Viagogo ist es zu einer Entscheidung des Landgerichts München I gekommen. Wie aus der Pressemitteilung des Gerichts hervorgeht, hat die Klage der Verbraucherschützer ganz überwiegend Erfolg gehabt.

BGH verhängt absolutes Rx-Boni-Verbot
Rx-Boni bleiben für deutsche Apotheken verboten. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat gestern, 6. Juni 2019, die Boni-Modelle von zwei Apotheken verboten, bei denen Einkaufsgutscheine abgegeben wurden. Mehr im Forum.

Flavio Becca: Anklage wegen Veruntreuung, nicht Korruption
Nach Medienberichten über den bevorstehenden Gerichtsprozess gegen Flavio Becca hat sich dessen Anwalt zu der Sache geäußert. Er legt Wert auf die Feststellung, dass dem auch beim 1. FC Kaiserslautern im Wort stehenden Luxemburger nicht Korruption angelastet wird, sondern „nur“ Veruntreuung und Geldwäsche. Becca bestreitet auch diese Vorwürfe.

Baden-Baden: Razzia im Fabergé Museum und im benachbarten Antiquitätengeschäft
Das Fabergé-Museum und das nahe gelegene Antiquitätengeschäft „Fine Art Masterpiece“ in einer der besten Lagen Baden-Badens sind in das Visier der Zollfahnder geraten.

Sanpuro Vertrieb GmbH: BaFin ordnet Einstellung und Abwicklung des Einlagengeschäfts an
Die BaFin hat der Sanpuro Vertrieb GmbH, Neuss, mit Bescheid vom 7. Mai 2019 aufgegeben, das ohne Erlaubnis betriebene Einlagengeschäft sofort einzustellen und die unerlaubt betriebenen Geschäfte abzuwickeln.

Warnliste

Es befinden sich 18.408 Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


 

GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

 

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

Drohanrufe gegen GoMoPa-Geschäftsleitung

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

22. Feb 2019
Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

Drohanrufe gegen GoMoPa-Geschäftsleitung

bekanntlich ist GoMoPa-CEO Klaus Maurischat ein umgänglicher Hanseat. Seine Handy-Nummer ist öffentlich. Sie steht im Telefonbuch. Dennoch wurden Klaus Maurischat und ein freier Mitarbeiter, dessen Nummer nicht im Telefonbuch steht, am Mittwochabend (20. Februar 2019) auf ihren Handys mit Drohanrufen belästigt.

Der Anruf kam von der Fake-Telefonnummer 040 – 22860. Der Anrufer hatte nicht den Mumm, sich ordentlich vorzustellen. Dennoch war es nicht  sonderlich schwer herauszufinden, wer hinter den Anrufen steckt.

Auffallend ist dabei die Unkenntnis des Anrufers: Die Geschäftsleitung der GoMoPa Consulting LLC und die Redaktion von GoMoPa.net arbeiten, wie bei journalistischen Medien üblich, völlig selbständig. Bei uns kommt hinzu, dass Sie, liebe User und Leser, unsere Redaktions-Themen mit Ihren Anfragen, Tipps und vielen vertraulichen Dokumenten massgeblich selbst bestimmen und diese Themen im Forum diskutieren. Zum Glück anonym. Sonst würden Sie womöglich auch noch bedroht werden. Lesen Sie unsere Meldung im Forum. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Russian Laundromat: Staatsanwaltschaft München I beschlagnahmte 4 Häuser im Wert von 40 Mio. Euro

Ein mutmasslicher Geldwäsche-Drahtzieher hatte Pech, dass er seinen Wohnsitz in München nahm. So konnten die deutschen Behörden gegen ihn aktiv werden. Lesen Sie unseren Artikel.

Ioannis Moraitis hedera bauwert: Stephanplatz in Verzug, aber 2,2 Mio. Euro an EXPORO-Anleger fällig

EXPORO Kleinanleger Hans-Jürgen Weber sorgt sich um sein angelegtes Kapital im Bauprojekt von hedera bauwert GmbH Berlin und dem geschäftsführenden Gesellschafter Ioannis Moraitis (37), denn das Projekt STEPHANPLATZ HAVELBERGER STRAßE 10 BIS 11 in Berlin Moabit Stephankiez ist massiv zeitlich im Verzug. Lesen Sie unseren Artikel.
FLEX Fonds: Ab April 2019 keine neuen Produkte mehr – Vertrieb wird nahezu aufgelöst
Wie ist der Stand der Ermittlungen durch die Staatsanwaltschaft beim Regio Flex Fonds 1 gegen Sie und zwei weitere damals verantwortliche Mitarbeiter? Ist das Verfahren abgeschlossen? Wie steht es mit der aktuellen Wirtschaftlichkeit des Regio Flex Fonds 1? Konnten oder können die prognostizierten Ausschüttungen an die Anleger geleistet werden? Lesen Sie die Antworten vom geschäftsführenden Gesellschafter Gerald Feig aus Baden-Württemberg in unserem Exklusivinterview.
Mallorca Immobilien: Setzt Fondsinvestor Cerberus Capital Management auf Leerstand statt auf Wohnen?
Eigentlich verlangt das neue spanische Wohnungsgesetz, dass jeder Investor Leerstand meldet, damit die spanische Regierung die Wohnungen zwischenzeitlich als Sozialwohnungen einsetzen kann. Doch bei drohenden Strafen von 3.000 Euro pro Wohnung meldet niemand. 3.000 Euro bedeuten lediglich einen Quadratmeter verkaufbarer Wohnfläche. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Drohanrufe gegen GoMoPa-Geschäftsleitung
Am Mittwoch, 20. Februar 2019, klingelte um 20:00 Uhr das Handy von GoMoPa-CEO Klaus Maurischat. Die Nummer steht im Telefonbuch. Klaus Maurischat war jedoch zu jener Zeit nicht erreichbar. Es folgten um 20:24 Uhr und 20:28 Uhr zwei weitere ebenfalls erfolglose Telefonanrufe … Mehr im Forum.

Wir schlachten dich ab
Immer wieder erleben investigativ arbeitende Journalisten, wie sie wegen ihrer Arbeit diffamiert und kompromittiert werden. Drei von ihnen diskutierten darüber beim Forum „Anwalt war gestern“. Einzelheiten bei uns Forum.

Es hat sich nichts geändert …
„Täglich erscheinen auf GoMoPa.net Berichte über Wirtschaftskriminelle und Betrüger, welche diesen sicherlich mehr als ein Dorn im Auge sind.“ An diesen Worten hat sich nichts geändert, nur das Jahr. Die Meldung kommt aus 2012 aus einer Veröffentlichung auf der Berliner Plattform Recht & Gerechtigkeit – ein Ritterschlag … Mehr im Forum.

In Großbritannien wird das Gold knapp
In Großbritannien verknappt sich das Angebot an Goldmünzen und Goldbarren. Der Goldhändler Sharps Pixley warnt und befürchtet das komplette Austrocknen des lokalen Marktes im Falle eines „No-Deal-Brexits“. Mehr im Forum.

Gold – neue Bewegungsziele aktiviert
Gold nimmt wieder Fahrt auf und scheint seine Konsolidierung endgültig beenden zu wollen. Eine Analyse über die Gründe lesen Sie im Forum.

Razzia: Schmutzige Geschäfte mit Diamanten an italienischen Bankschaltern
Opfer der Affäre sind gutgläubige Sparer, darunter auch der international bekannte Rockstar Vasco Rossi, die auf eine sichere Anlage in Diamanten gehofft hatten, aber stattdessen aus Sicht der Ermittler von ihren eigenen Bankberatern am Schalter italienischer Banken systematisch über den Tisch gezogen wurden. Mehr im Forum.

Danske Skandal: Untersuchung gegen Bank in Schweden eingeleitet
Die Finanzaufsichtsbehörden in Schweden und Estland gehen im Geldwäscheskandal um die Danske Bank Vorwürfen gegen ein schwedisches Geldhaus nach. Die beiden Behörden leiteten am Donnerstag (21. Februar 2019) eine gemeinsame Untersuchung ein, um Informationen des schwedischen Fernsehsenders SVT auf den Grund zu gehen. Mehr im Forum.

Rabo Direct: Kein Anschluss unter dieser Nummer?
Noch nie haben sich so viele Kunden über die schlechte Erreichbarkeit ihrer Direktbank beschwert wie in diesen Tagen. Nicht nur die Rabo Direct wirkt überlastet.

Schweizer Großbank UBS muss Rekordbuße von 3,7 Milliarden Euro zahlen
Rekordstrafe für die Schweizer Großbank UBS. Das Geldhaus muss in Frankreich wegen Steuerhinterziehung und Geldwäsche eine Strafe von 3,7 Milliarden Euro zahlen. Mehr im Forum.

Bayern München Karten zum halben Preis kassiert, aber nicht geliefert
Fabian K. (28) steht gerade vor dem Dresdner Landgericht wegen vorgeworfenen Warenbetrugs im Internet in Höhe von 100.000 Euro. Sein Motiv: Er habe zuvor bei Sportwetten „das Geld der Gläubiger verwaltet“, habe sie aber nach Problemen nicht mehr bedienen können. Die seien „aggressiv geworden“, und so habe er ihnen 60.000 Euro aus den Betrügereien gezahlt. Mehr zum Fall im Forum.

Landgericht Osnabrück bestätigte Freispruch für drei Fußballprofis
Die drei Fußballer Marc Heider, Addy Menga und Tobias Willers wurden von dem Verdacht der versuchten Erpressung im Zusammenhang mit einer möglichen Spielmanipulation freigesprochen.

Dieselskandal Thermofenster: Droht Daimler eine Klagewelle?
Bei Daimler geht es um so genannte „Thermofenster“. Die verwendete Abschalteinrichtung führt dazu, dass die Abgasreinigung bei Außentemperaturen im Bereich dieser „Thermofenster“ zurückgefahren wird. Dies wiederum hat zur Folge, dass die betroffenen Dieselfahrzeuge mehr gesundheitsschädliche Stickoxide ausstoßen. Lesen Sie die Argumentation von Damler und die Gegenargumentation des Landgerichts Stuttgart im Forum.

Diesel-Klage gegen VW geht an den BGH
Das Oberlandesgericht Braunschweig hat der Hoffnung eines VW-Kunden auf Schadenersatz für sein Dieselauto einen Dämpfer erteilt. Die Berufung sei zwar zulässig, aber unbegründet, sagte die Richterin am 19. Februar 2019. Die Verbraucherplattform MyRight kündigte direkt danach an, in einem Revisionsverfahren vor den Bundesgerichtshof (BGH) zu ziehen.

Indien: Millionenschwerer Krypto-Betrug „Cashcoin“ aufgedeckt
Die indischen Strafverfolgungsbehörden haben eine Gruppe mutmasslicher Krimineller festgenommen, die zirka 17 Millionen US-Dollar (15 Millionen Euro) erbeutet haben sollen. Die Betrüger lockten ihre Opfer mit dem Versprechen in die Falle, ihre Investition in die Kryptowährung Cashcoin zu verdoppeln. Mehr im Forum.

Plattform Bitstamp: Bitcoin stieg auf 4.000 Dollar (3.529 Euro)
Krypto-Anlagen profitierten in diesen Tagen von der Verwendung einer artverwandten Technik durch eine amerikanische Großbank. Die Kurse stiegen. Mehr im Forum.

Millionen-Streit zwischen Kliniken und Versicherern vor dem BGH
Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe verhandelt seit 20. Februar 2019 in letzter Instanz über mehrere Klagen. Dabei geht es um Krebsmedikamente zur ambulanten Chemotherapie, die Krankenhaus-Apotheken für Patienten individuell mischen. Dafür wurden früher 19 Prozent Umsatzsteuer fällig. Mehr im Forum.

Eigentor in alten Tarifverträgen: Verbraucherzentrale Bremen meldete Insolvenz an
Man habe eine Restrukturierung in Eigenverwaltung initiiert, um sich mithilfe eines Insolvenzplans wirtschaftlich neu aufzustellen und in erheblichem Umfang drohende sozialversicherungsrechtliche Ansprüche der Altersversorgung abzuwenden. Weiter im Forum.

Rohstoffriese Glencore kauft keine Kohlevorkommen mehr
Das kam überraschend: Glencore, einer der weltgrößten Kohlekonzerne, will keine neuen Kohlevorkommen mehr kaufen – auf Druck von mächtigen Investoren.

Krimi um „Gorch Fock“ und ihre Werft
Die Sanierung des maroden Segelschiffs „Gorch Fock“ gerät immer weiter zum Krimi. Jetzt meldete die zuständige Werft Insolvenz an – und es ist von rätselhaften Geldflüssen in Millionen-Höhe die Rede. Mehr im Forum.

Schwaben: Bundespolizei verhaftete Computerbetrüger aus Kamerun
Die Bundespolizeidirektion Stuttgart hat am 19. Februar 2019 einen Online Betrüger aus Kamerun (26) verhaftet, der mit illegal erlangten Kreditkartendaten in einem deutschen Internetcafe regelmäßig Bahnfahrkarten der DB AG im Internet kaufte und Waren in Onlineshops bestellte. Der Schaden liegt im hohen sechsstelligen Bereich.

WhatsApp: Warnung vor Abzocke auf Handy – Polizei verrät neue Betrugsmasche
Die Polizei Niedersachsen warnt vor einer neuen Handy-Masche mit einer ganz bestimmten E-Mail, bei der Betrüger WhatsApp-Nutzer in eine Abo-Falle locken, um an Daten der Kreditkarten zu gelangen.

Österreich: Karl-Heinz Grasser Prozess mit „supersauberen Berichten“ und erster Frau
Am 75. Tag des Korruptionsprozesses gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und andere kamen am 19. Februar 2019 erstmals Zeugen zu Wort. Damit wurde das Beweisverfahren eröffnet. Mehr im Forum.

Bafin: Aufsichts­behörde warnt vor dubiosen Geld­anlage-Angeboten aus dem Ausland
Die Bafin warnt vor dubiosen Anbietern von Geld­anlagen aus dem Ausland. Solche Unternehmen würden nicht von der Bafin beaufsichtigt. Die Angebote würden meist anonym im Internet von nicht registrierten Domains ohne Angabe einer zustellungs­fähigen Adresse gesendet.

Axa verkauft Teil der Lebensversicherungen an Mylife
Die Axa hat sich von einem weiteren Teil des Leben-Bestandes getrennt. Dabei handelt es sich um einen Bestand von fondsgebundenen Produkten. Käufer ist der Lebensversicherer Mylife. Mehr im Forum.

Fosun will Tom Tailor ganz
Der chinesische Großaktionär Fosun will die Modekette Tom Tailor ganz übernehmen. Wieder einmal geht ein Unternehmen der angeschlagenen Branche in ausländische Hände. Mehr im Forum.

Makler Smava: Kredite mit Zinsen von minus 10 Prozent
Die Internetplattform Smava kündigte am Montag (18. Februar 2019) an, Ratenkredite in Höhe von 1.000 Euro mit einer Laufzeit von 24 Monaten zu vergeben, die mit einem effektiven Jahreszins von minus 10 Prozent verzinst würden. Kann man solchen Lockangeboten trauen?

Kommentar zu Immobilienpreisen: staatliche Preistreiber
„Die Preise steigen, weil Wohnungen und Bauland fehlen. Dagegen helfen keine staatlichen Eingriffe – sondern mehr private Investitionen.“ Mehr im Forum.

50 Prozent Rabatt: Airbus veröffentlichte unfreiwillig Höhe seiner Flugzeug-Rabatte
Airbus hat mit einem Hinweis auf die Höhe der Preisnachlässe für seine Kunden ein offenes Branchengeheimnis unfreiwillig bestätigt. Flugzeuge werden im Durchschnitt mit rund 50 Prozent Rabatt auf den Listenpreis verkauft.

Bundesarbeitsgericht: Nicht beantragter Urlaub verfällt nicht automatisch
Arbeitgeber müssen ihre Beschäftigten künftig auffordern, noch nicht beantragten Urlaub zu nehmen und darauf hinweisen, dass er sonst verfällt. Das hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) am 19. Februar 2019 in Erfurt entschieden und damit EU-Recht in deutsches Recht integriert.

Ex-Enron-Chef Jeffrey Skilling aus dem Bundesgefängnis entlassen
Jeffrey Skilling, CEO von ormer Enron Corp., wurde am Donnerstag, dem 21. Februar 2019, aus dem Bundesgefängnis entlassen. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich 43 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

Cerberus Capital Management: Spekulation mit Sozialwohnungen in Palma de Mallorca

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

19. Feb 2019
Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

bei Immobilien-Preisen stellt Mallorca das spanische Festland in den Schatten. Der Durchschnittspreis der auf Mallorca und den Nachbarinseln verkauften Immobilien lag im letzten Quartal 2018 bei 2.683 Euro pro Quadratmeter. Der Wert liegt damit 60 Prozent über dem spanischen Durchschnitt von 1.679 Euro pro Quadratmeter. Die Steigerungsrate in Palma de Mallorca liegt bei knapp 8 Prozent im Jahr.

Der New Yorker Fondsinvestor Cerberus Capital Management kaufte über seinen Madrider Immobilienkonzern Divarian Propiedad 120 Sozialwohnungen im Brennpunktviertel Son Gotleu in Palma de Mallorca.  Kann Cerberus für seine Investoren die angepeilte Jahresrendite von 18 bis 22 Prozent mit Sozialwohnungen verdienen? Nein. Aber die spanische Regierung hat vor 10 Jahren Sozialwohnungen von Privaten errichten lassen und die Verträge statt auf 30 nur auf zehn Jahre begrenzt. Cerberus kann nun ganz legal kündigen und zwangsräumen lassen. Lesen sie das Sozialwohnungs-Monopoly auf Mallorca in unserem Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Mallorca Immobilien: Setzt Fondsinvestor Cerberus Capital Management auf Leerstand statt auf Wohnen?

Eigentlich verlangt das neue spanische Wohnungsgesetz, dass jeder Investor Leerstand meldet, damit die spanische Regierung die Wohnungen zwischenzeitlich als Sozialwohnungen einsetzen kann. Doch bei drohenden Strafen von 3.000 Euro pro Wohnung meldet niemand. 3.000 Euro bedeuten lediglich einen Quadratmeter verkaufbarer Wohnfläche. Lesen Sie unseren Artikel.

Gold: Warum ist das Edelmetall so mächtig? 

„Die Währungen kommen und gehen, das Gold aber bleibt bestehen. Auf der ganzen Welt und schon seit vielen Tausend Jahren.“ So lautet die Antwort des bayerischen Wissenschaftlers Harald Lesch auf die Frage: Was macht Gold so mächtig? Lesen Sie unseren Artikel.

Wirecard-Krimi: Wieder Verdacht auf Marktmanipulation und Sammelklage in den USA

Ein Zeuge im Wirecard-Fall soll bei der Staatsanwaltschaft München I geplaudert haben. Und in Los Angeles wurde eine Sammelklage gegen Wirecard eingereicht. Mehr im Forum.
Berliner Kudamm-Immobilie: Bleibt Deutschland ein Geldwäscheparadies? Transparenzregister zahnlos! 
Seit 10 Jahren steht das schmucklose Haus in der Wilmersdorfer Straße direkt am Berliner Kurfürstendamm leer. Wer kann sich so etwas leisten? Den wahren Besitzer konnte nicht mal der zuständige Baustadtrat ermitteln. Lesen Sie unsere Spurensuche.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Wirecard AG: BaFin verbietet Leerverkäufe und Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen Finanzjournalisten
Die deutsche Finanzaufsicht Bafin hat neue Leerverkäufe in der Wirecard-Aktie verboten. Das Vorgehen ist ein Novum. Die Staatsanwaltschaft München I ermittelt nach einer Anzeige eines Aktionärs gegen einen Journalisten der Financial Times. Mehr im Forum.

Falsche Polizisten verursachten in Bayern Millionenschäden
Das Telefon klingelt. 110 zeigt das Telefondisplay. Die Polizei? Nein, es sind Betrüger, die sich als Polizisten ausgeben – und damit die Menschen um viel Geld bringen. Sie arbeiten immer nach dem gleichen Muster. Mehr im Forum.

Private Unfallversicherung: Anspruch auf Invaliditätsleistung verfällt nach bestimmten Fristen
Wie schnell man im Falle eines Unfalls sein muss, lesen Sie im Forum.

Sportwetten Manipulation: Betrug bleibt 2018 konstant
Sportwetten sind über das letzte Jahrzehnt salonfähig geworden. Wenngleich die Gesetzeslage schwammig ist, so platzieren doch Millionen Kunden zur Bundesliga oder der Champions League ihre Tipps. Und dieses Phänomen beschränkt sich nicht nur auf den Fußball. Doch haben die Wetten mit der Spielmanipulation eine Schattenseite. Mehr im Forum.

Rapper 21 Savage: Wegen Betrugs droht nun Gefängnis
Erst vor wenigen Tagen wurde er aus der US-Abschiebehaft entlassen, jetzt steht dem britischen Rapper 21 Savage neuer Ärger ins Haus: Ihm droht eine längere Haftstrafe wegen Betrugs. Mehr im Forum.

Bundesweite Razzia: Jede dritte Zustellfirma verstößt gegen Arbeitsrecht
Fahren ohne Führerschein, gefälschte Pässe, Lohndumping: Eine Zollrazzia könnte für Hermes, GLS, DPD und DHL harte juristische Konsequenzen haben. Mehr im Forum.

200.000 Euro aus Justizkasse entwendet: Ex-Justiz-Angestellte vor Gericht
Fast 400 Mal hat eine Ex-Angestellte der Justizkasse in Gotha Geld von Schuldnern in die eigene Tasche gesteckt. Deshalb steht sie seit dem gestrigen Montag (18. Februar 2019) vor Gericht. Mehr im Forum.

Skandalwelle sorgt für Einstellungsboom bei Europas Großbanken
Europas krisengeschüttelten Kreditinstitute stellen wieder ein, allerdings nicht im Bankwesen. In einem von Geldwäsche- und Steuerbetrug-Skandalen geprägten Jahr haben die Finanzinstitute ihre Abteilungen zur Bekämpfung von Finanzverbrechen um Tausende von Mitarbeitern aufgestockt, während sie in anderen Bereichen gekürzt haben.

Neuer Direktversicherer: Allianz Direct soll Ende 2019 starten
Allianz Direct, der neue Direktversicherer der Allianz, soll 2019 mit Kfz-Versicherungen an den Markt gehen. Mehr im Forum.

Deutsche Bahn zahlte 2018 knapp 54 Millionen Euro Entschädigungen
Der Deutschen Bahn kommen Verspätungen im Fernverkehr immer teurer zu stehen. Mehr im Forum.

Säumige Eltern lassen Staat auf Milliardenkosten sitzen
Wenn ein Elternteil den Unterhalt fürs Kind nicht zahlt, springt der Staat ein. Meist sieht er das Geld dann nicht mehr wieder. Der Staat schafft es nur selten, den von ihm ausgezahlten Unterhaltsvorschuss für Alleinerziehende von den säumigen Elternteilen zurückzuholen.

Insolvenzverschleppung und Betrug: Dessauer Ex-Unternehmer zu Haftstrafe verurteilt
Sein Essen schmeckte. Und weil es schmeckte, zählten auch einige Richterinnen und Richter zu seinen Kunden. Was heute, vier Jahre nach der Pleite seines Dessauer Cateringunternehmens und nach drei Gerichtsverhandlungen, keinen Strafnachlass einbrachte. Mehr im Forum.

Staatsanwalt jagt Leipzigs Ärztehaus-König
Vom Sportparadies zur Fördermittel-Hölle! 10 Millionen Euro privaten Geldes sollte Halles längste Dauerbaustelle mal kosten. Das war 2007. Mittlerweile sind mindestens so viele Millionen an öffentlichen Mitteln in dem Loch am Böllberger Weg verschwunden. Womöglich auf Nimmerwiedersehen.

Anlagebetrugs-Prozess in Traunstein: 1,7 Millionen Euro landeten im Nirwana
Für einen internationalen Anlagebetrug mit einem Schaden von über 1,7 Millionen Euro an Anlegern aus Bayern und darüber hinaus verhängte das Landgericht Traunstein gegen einen 64jährigen Berliner und einen 55 Jahre alten Rechtsanwalt aus Lippstadt Freiheitsstrafen von fünf Jahren beziehungsweise zwei Jahren auf Bewährung.

Immobilieninvestor Patrizia wächst nach Übernahmen stark
Das Immobilienvermögen, das das Augsburger Unternehmen Patrizia verwaltet, ist laut vorläufigen Zahlen von 22 auf 41 Milliarden Euro gestiegen. Mehr im Forum.

Razzia auf Sylt: Mutmassliche Millionenbetrüger aufgeflogen
Ermittler der Polizei sind einem mutmasslichen Millionenbetrug mit fingierten Medikamentenexporten nach Afrika auf die Schliche gekommen. Mehr im Forum.

Provisionsdeckel: Warum er verfassungswidrig ist
Die Evaluierung des Lebensversicherungs-Reformgesetzes von 2014 legt laut BaFin einen Provisionsdeckel noch 2019 nahe. Doch rechtlich ist es schwer, ihn ohne konkreten Missstand einzuführen. Zwei Gutachten sehen schwere Bedenken.

OLG Frankfurt: Versicherung haftet für Schäden am Auto durch Marder oder Mäuse
Kfz-Versicherungen haften in der Regel für Schäden durch Marder oder Nagetiere am Fahrzeug. Vom Versicherungsschutz ausgenommen sind nur Fahrgastraum und Kofferraum.

Schlachthöfe: Videoüberwachung Fall für Justiz?
Mit Videoüberwachung für mehr Tierwohl? Nach den Skandalen um Tierquälerei auf niedersächsischen Schlachthöfen hat Agrarministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) am Freitag (15. Februar 2019) eine entsprechende Initiative im Bundesrat in Berlin eingebracht. Die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) ist dagegen und hat juristische Schritte angekündigt.

Facebook: US-Aufsichtsbehörde will offenbar Milliardenstrafe verhängen
In den USA droht Facebook offenbar eine Rekordstrafe in Milliardenhöhe wegen seiner Datenschutzpraktiken. Mehr im Forum.

Test von Prämiensparverträgen: Fast alle mit falschen Zinsberechnungen
150 Prämiensparverträge hat die Verbraucherzentrale Sachen auf ihre Verzinsung in Prüfung. Im Durchschnitt seien Zinsnachforderungen in vierstelliger Höhe errechnet worden. Mehr im Forum.

Amtsgericht Hannover: Gewerbsmäßiger Betrug des Anton Djatschenko
Das Amtsgericht vollstreckt eine Einziehungsanordnung des Landgerichts Hannover wegen gewerbsmäßigen Betruges gegen Anton Djatschenko.

Karlsruhe: Anlagebetrüger soll Schaden von mehreren hunderttausend Euro verursacht haben
Ein 46jähriger Chef von zehn Investment- und Wohnbaufirmen soll seit 2010 mit einem Kapitalanlagemodell zahlreiche Kunden um ihre Einlagen gebracht haben.

Britische Airline Flybmi insolvent: Auch Rostocker Airport betroffen
Nach Germania stellt auch die letzte am Rostocker Airport operierende Fluggesellschaft den Betrieb ein. Droht nun das Aus? Der Austritt Großbritanniens aus der EU wirft seine Schatten voraus: Die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi ist pleite. Das liege auch an der zunehmenden Unsicherheit wegen des Brexits, teilte das Unternehmen mit.

Große Erwartungen bei den Opfern im Heckler & Koch-Prozess
Am Donnerstag (21. Februar 2019) soll in Stuttgart das Urteil im Prozess gegen fünf ehemalige Angestellte der Waffenfirma Heckler & Koch fallen. Es geht um mutmaßlich illegale Exporte von Sturmgewehren nach Mexiko in den Jahren 2006 bis 2009. Mehr im Forum.

Österreich: CEO von Sportwagenfirma unter Betrugsverdacht
Der CEO einer Sportwagenfirma mit Sitz in Niederösterreich steht unter Betrugsverdacht. Der Mann wurde am Montag (11. Februar 2019) festgenommen, am Freitagnachmittag (15. Februar 2019) wurde über ihn die Untersuchungshaft verhängt.

KBA ruf Mercedes C Klasse wegen unzulässiger Abschalteinrichtung zurück
Daimler versinkt weiter im Abgassumpf. Am 13. Februar 2019 hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) einen weiteren Rückruf bekannt gegeben: Daimler muss das Modell C – Klasse der Baujahre 2013 bis 2018 zurückrufen und eine unzulässige Abschalteinrichtung entfernen. Weltweit werden 99.452 Fahrzeuge zurückgerufen, in Deutschland sind es nach Angaben des KBA 11.411 Fahrzeuge, die betroffen sind.

Warnliste

Es befinden sich 49 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

Mallorca Investment: Boss in Kolumbien verhaftet

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

12. Feb 2019

Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

es ist wohl der größte Immobilienskandal, den die spanische Ferieninsel Mallorca je erlebte. 200 vorwiegend deutsche Familien, Ehepaare und Singles konnten sich für geleistete Anzahlungen eines insgesamt zweistelligen Millionenbetrages ihr künftiges Chalet, ihre Finca oder Wohnung auf dem Reißbrett nach ihren Wünschen vor Ort beim spanischen Projektentwickler Lujo Casa (Luxushaus) in Palma zusammenstellen lassen. Die Immobilien wurden nie errichtet.

Je höher die Anzahlung war, desto geringer sollte der Endpreis ausfallen. Um sich etwas sicherer zu fühlen, nahmen einige Investoren, die in Marratxi bauen wollten, dem Outlet-Shoppingparadies nördlich von Palma, Kontakt untereinander auf und gründeten eine Whatsapp-Gruppe. So erfuhren sie zumindest zeitgleich, dass etwas nicht stimmte.

Denn Nachfragen im Rathaus von Marratxi ergaben, dass sich das Unternehmen zwar das Grundstück reserviert, aber nie die entsprechende Anzahlung geleistet oder die nötigen Unterlagen eingereicht hatte. Einige Familien leisteten dennoch weitere Anzahlungen, um den Preis zu drücken. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Mallorca Investment: Lujo Casa Baleares – Boss in Kolumbien verhaftet

Seinen deutschen Anlegern sagte der Immobilien-Projektentwickler Carlos Garcia Roldan mit der auffallenden Trump-Frisur, er müsse von Palma nur mal aufs spanische Festland, Kredite besorgen. In Wirklichkeit setzte er sich nach Kolumbien ab. Doch spanische Zielfahnder konnten ihn aufspüren. Lesen Sie unseren Artikel.

UIF Chef Dr. Swen Uwe Palisch alias Yeguada als mutmasslicher Bandenboss in Spanien verhaftet 

Nun ist Palischs Erpresser-Story, die er uns über den geschädigten SPD-Politiker und Unternehmensberater Heiko Cyris aus Sachsen-Anhalt erzähte, wohl nicht mehr zu halten. Cyris hat Palisch wegen „widerrechtlicher Aneignung“ von 3 Millionen Euro angezeigt und zog gegen Palisch in Spanien vor Gericht. Lesen Sie unseren Artikel.

Waldluft Wohnen: Exporo.de-Anleger finanzierten 5.000fach verschuldete Quell Real Estate Wohnbau

Krampfhaft versucht der Hamburger Immobilienmakler Thomas Zander die 11 geplanten Eigentumswohnungen des im Rohbau befindlichen Neubaublocks Waldluft Wohnen in der schleswig-holsteinischen Gemeinde Großhansdorf zu einem Preis von 4.700 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche zu verkaufen. Der Bau ist schon im Verzug. Nur mit Geld aus dem Vorverkauf kann der Hamburger Bauträger Quell Real Estate zuende bauen. Exporo-Anleger bangen um investierte 2,5 Millionen Euro. Lesen Sie unseren Artikel.
Schlechte Einkäufe für den LHI Immobilien-Portfolio II Objekte Baden-Württemberg und Bayern?
Noch zum Weihnachtsgeschäft 2018 hatte das Finanzdienstleistungsinstitut LHI Leasing GmbH aus Pullach den Verkaufsprospekt für den neuen Immofonds verschickt. Kein einziger Anleger griff bis Jahresende zu. Nur eine Stiftung zahlte 200.000 Euro an. Die Anleger hatten wohl gute Gründe. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen

Polizei in Singapur durchsuchte Wirecard-Büros
Die Polizei in Singapur hat nach einer Serie von Berichten über angebliche finanzielle Unregelmäßigkeiten bei Wirecard am 8. Februar 2019 die Räumlichkeiten des bayerischen Zahlungsabwicklers in dem asiatischen Stadtstaat durchsucht. Das bestätigte eine Sprecherin der Polizei. Die Nachricht ließ die Wirecard-Aktien abermals um zwischenzeitlich 14 Prozent einbrechen.Telefon-Abzocke: Bundesnetzagentur ergreift Maßnahmen gegen Ping-Anrufe
Wer kennt es nicht: Das Smartphone klingelt nur einmal und wir scheinen den Anruf verpasst zu haben. Wir wollen instinktiv zurückrufen, denn es könnte ja wichtig sein. Doch genau darauf haben es die Abzocker angelegt. Denn wenn wir der ersten Intuition folgen, kommen immense Kosten aufgrund eines kostenpflichtigen Rückrufs im Ausland zustande. Die Bundesnetzagentur will den Ping-Anrufen nun Einheit gebieten.5G-Frequenzen: Die Schweiz macht es billiger und schneller als Deutschland
In der Schweiz kosten die 5G-Frequezen nur 380 Millionen Franken (rund 335 Millionen Euro), in Deutschland erwartet man bis zu 10 Milliarden Euro. Dafür soll laut Swisscom 5G bis Ende 2019 bereits in 60 Städten und Gemeinden punktuell verfügbar sein. Endgeräte sollen in den nächsten Monaten auf den Schweizer Markt kommen.

Köln: Langjährige Haftstrafen für Betrug an Krankenkassen
Nach einem mehrjährigen Prozess um den Betrug an Krankenkassen sind am Freitag (8. Februar 2019) langjährige Haftstraße gegen Onkologen und Apotheker verhängt worden. Mehr im Forum.

Betrugsvorwürfe gegen IT-Bundeswehr-Berater
Wenige Tage vor der ersten regulären Sitzung des Bundestags-Untersuchungsausschusses zur Berater-Affäre in der Bundeswehr gerät eine der betroffenen IT-Unternehmen in Erklärungsnot. Was der IT-Manager getan haben soll, lesen Sie im Forum.

Fußball: BVB-Fans im Fokus der Justiz
Am Samstag kam es beim 3:3 von Borussia Dortmund gegen die TSG Hoffenheim erneut zu Protesten der BVB-Anhänger gegen SAP-Mitgründer und TSG-Mäzen Dietmar Hopp. Mehr im Forum.

Fußball: Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Manipulationsverdachts
„Das Engagement zurücknehmen“, „sichere Siege“ ermöglichen: Im November 2018 gab es mehrere seltsame Anfragen vor Spielen der Regionalliga Nordost. Jetzt ermittelt die Justiz. Mehr im Forum.

Paris fordert Millionenstrafe von Airbnb
Wegen illegal vermieteter Airbnb-Wohnungen steigen die Mieten in Paris – das behauptet zumindest die Bürgermeisterin der Stadt. Nun will sie das Unternehmen auf eine Strafe in Millionenhöhe verklagen. Mehr im Forum.

BU-Rente: Huk-Coburg zur Zahlung verdonnert
Die Huk-Coburg stellte nach nur 9 Monaten die Leistung ein, weil sie den Grad der Berufsunfähigkeit eines Mannes auf unter 50 Prozent gesunken glaubte. Mehr im Forum.

Immobilienkredite im Wert von 1,18 Billionen Euro angreifbar
Unverhofft kommt oft: „Das Landgericht Saarbrücken beschert mit seinem Beschluss der Vorlage an den EuGH allen Verbrauchern ein nachträgliches Weihnachtsgeschenk“, sagt Dr. Timo Gansel, Berliner Rechtsanwalt und Entdecker des Widerrufsjokers. Mehr im Forum.

Bitcoin sendet Lebenszeichen: Ist das die Trendwende?
Am 8. Februrar 2019 schoss der Bitcoin-Kurs innerhalb weniger Stunden um knapp zehn Prozent nach oben und sendete damit nach Wochen der Lethargie erstmals wieder ein Lebenszeichen. Was für den rasanten Anstieg verantwortlich sein könnte, lesen Sie im Forum.

Anrecht auf Dynamikprovisionen nach Ausscheiden des Vertreters
Der Bundesgerichtshof hat sich mit der Frage beschäftigt, welche Ansprüche ein Vertreter gegen seinen früheren Auftraggeber geltend machen kann, für den er dynamisierte Lebensversicherungen vermittelt hat, wenn der Kunde mehr Beiträge zahlt. Mehr im Forum.

Ergo trennt sich von Russland-Tochter
Die Ergo trennt sich von ihrem russischen Sachgeschäft. Die Unternehmenstochter Ergo Russia Non-Life werde an den Versicherer RESO-Garantia verkauft. Die Ergo baut ihr internationales Geschäft weiter um. Mehr im Forum.

Debeka Bausparkasse stoppt den Einzug der Sparraten für zuteilungsreife Bausparverträge Tarif BS 1
Verbraucherzentrale rät, den Bausparvertrag selbständig weiter zu besparen. Mehr im Forum.

Provisionsabgabeverbot: GoNetto zieht gegen BaFin vor Verwaltungsgerichtshof
Das hessische Makler-Startup GoNetto kämpft um sein Geschäftsmodell – und zieht nun gegen die BaFin vor den Hessischen Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel.

Leoni-Anleger ergreifen die Flucht
Die Aktien des Autozulieferers Leoni aus Nürnberg sind am 8. Februar 2019 um ein Viertel eingebrochen und damit auf ein 7,5-Jahres-Tief gefallen. Nach einem überraschend schwachen Jahresgewinn streicht der Autozulieferer die Dividende und rechnet nicht mehr mit einem Erreichen der Mittelfristziele.

So nutzen Sie Kursverluste
Ein Anleger hat Depots bei mehreren Banken. Wie kompliziert ist in diesem Fall unter anderem die Verlustverrechnung? Erzielen Kapitalanleger Verluste, stellt sich die Frage, ob und wie die Verluste steuerlich berücksichtigt werden können. Mehr im Forum.

Biogasanbieter UDI – es stinkt
Der bayerische Biogasanbieter UDI hat eine halbe Milliarde Euro Anlegergeld eingesammelt. Bei einigen Firmen aus dem Anlegerportfolio stocken die Rückzahlungen. Ein internes Dokument zeigt, wie UDI in zumindest einem Fall mit Anlegergeldern finanzielle Löcher stopft.

Hat Vattenfall die Stadt Hamburg ausgetrickst?
Kam der umstrittene Rückkauf des Hamburger Fernwärmenetzes, den der Senat im Herbst vergangenen Jahres beschlossen hat, unter falschen Voraussetzungen zustande, weil der ursprüngliche Besitzer, der schwedische Energiekonzern Vattenfall, die damals von Bürgermeister Olaf Scholz geführte Landesregierung getäuscht hat?

Investor für Hallhuber? Gerry Weber stellt Weichen
Der angeschlagene Modehersteller Gerry Weber stellt die Weichen für den Verkauf seiner Tochter Hallhuber mit einer Kaufoption an einen Investor.

Lufthansa interessiert an Thomas-Cook-Airlines
Europas zweitgrößter Reiseanbieter Thomas Cook will 103 Flugzeuge verkaufen, darunter die deutsche Fluggesellschaft Condor. Lufthansa will sich die Flotte „genau anschauen“. Mehr im Forum.

Baden-Württemberg: Solar-Anlagebetrüger muss ins Gefängnis
Über Jahre hat ein Betrüger Privatanleger um ihr Geld gebracht. Nun hat das Landgericht Offenburg einen Mann aus dem Ortenaukreis wegen schweren Betrugs in 49 Fällen zu einer Haftstrafe von 3 Jahren und 10 Monaten verurteilt.Insgesamt 1,5 Millionen Euro sollte er für Privatanleger in Geschäfte mit angeblich hochrentablen Solaranlagen investieren.

Comdirect Bank: Verbraucherzentrale warnt Kunden vor Phishing-Mails
Aktuell warnt die Verbraucherzentrale Kunden der Comdirect Bank vor gefährlichen Phishing-Mails im Namen der Bank. Einzelheiten im Forum.

Barbie“ verkauft sich wieder gut
Die Geschäfte des amerikanischen Spielzeugherstellers Mattel laufen recht mittelmäßig. An den berühmten „Barbie“-Puppen liegt das aber nicht. Mehr im Forum.

Staatsanwaltschaft Aachen: Manuel Heck gewerbsmäßiger Betrug
Die Staatsanwaltschaft führt ein Strafvollstreckungsverfahren gegen den gegürtigen Aachener Manual Heck, welcher 2018 vom Amtsgerichts Aachen wegen gewerbsmäßigen Betruges und anderer Delikte verurteilt worden ist. Nach den von dem Gericht getroffenen Feststellungen ist aus den von dem Verurteilten begangenen Taten ein Anspruch auf Wertersatz für die Geschädigten entstanden.

VW prüft Abgas-Klage gegen Bosch
Die Dieselaffäre kommt Volkswagen teuer zu stehen. Das Unternehmen prüft, ob es sich einen Teil der Kosten von Bosch zurückholen kann. Mehr im Forum.

Mediamarkt-Saturn-Konzern begeistert die Anleger
Die Ceconomy AG (Obergesellschaft von Mediamarkt und Saturn) aus Düsseldorf hat ein katastrophales Geschäftsjahr hinter sich. Jetzt geht es für das Unternehmen offenbar bergauf. Doch hohe Abfindungen für ehemalige Vorstände belasten den Technik-Konzern. Mehr im Forum.

Jeff Bezos (Amazon): Der reichste Mann der Welt und seine Gegner
Der amerikanische Präsident Donald Trump, Amazon-Gründer Jeff Bezos – der reichste Mann der Welt – und die Klatschzeitung National Enquirer führen ein Erpressungs-Drama vor der Weltöffentlichkeit auf. Im jüngsten Akt stehen Bezos und der National Enquirer im Mittelpunkt.

Warnliste

Es befinden sich 48 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


 

GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

 

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

Finanzkonzept-Bayern.de – Finanzabstürze des Christoph Furthner

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

„sehr, sehr gerne möchte ich auch für Sie tätig werden! Rufen Sie mich an!“, bittet der österreichische Zweitmarkt-Policen-Händler Christoph Furthner auf seiner Internetseite Finanzkonzept-Bayern.de, um Kundschaft, ihm seine Lebens- oder Rentenversicherung zu verkaufen.

Doch Furthner hat das Vertrauen seiner Kunden schon zu oft verspielt. Sein Pleite FHM Fondshaus München begab Genussrechte, die dann einfach auf ein Hamburger Emissionshaus umgeschichtet wurden, das seinem Vertrieb gehört, um noch einmal Provisionen und Gebühren zu kassieren.

Und die Anleihegelder seiner MKV Münchener Kapital- und Vermögensverwaltung KG landeten wohl in dunklen Kanälen und brachten den anscheinend blauäugigen Treuhänder, einen Rechtsanwalt aus Bad Reichenhall, vors OLG München, wo er verlor. Lesen Sie unseren Arikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Finanzkonzept-Bayern.de – FHM München – PK Policen Konzept AG und die Finanzstürze des Christoph Furthner

„Sie werden nirgendwo mehr Geld für Ihren Vertrag bekommen als bei uns!“, verspricht der Österreicher Michael Furthner verkaufswilligen Policen-Inhabern. Doch ein Gerichtsvollzieher musste schon erfolglos wieder abziehen. Und der Bundesverband Vermögensanlagen im Zweitmarkt Lebensversicherungen e.V. warnt vor einem unorganisierten, sogenannten Pseudo-Zweitmarkt. Lesen Sie unseren Artikel.

Immer wieder Ärger mit Immobilienprojektentwickler GPV und Boss Martin Procher

Auch wenn die Staatsanwaltschaft Magdeburg im Oktober 2018 das Betrugsermittlungs-Verfahren gegen den Immobilienprojekt-Entwickler GPV – Gesellschaft für Planung und Vermessung mbH mit Büros in Berlin, Leipzig, Benediktbeuern und Verwaltungssitz in Nürnberg und ihren Geschäftsführer Martin Procher einstellte – der Ärger der Privatanleger bleibt. Lesen Sie unseren Artikel.

ÖKORENTA Erneuerbare Energien 10: Gefährliche Ausschüttungen bei Minus?

Sich als Kommanditist eventuell am Ende auf die Stärke der gesamten ÖKORENTA Gruppe verlassen zu wollen, erscheint riskant. Im Portfolio der ÖKORENTA Gruppe schlummern auch noch eventuelle Vertriebsregressansprüche und eventuelle Investverluste bezüglich der hochriskanten Kiri-Fonds aus NRW. Lesen Sie unseren Artikel.
Tradefactory AG: Speednetworker-Bauernfänger Tino Wessels tourt jetzt für TradebotXone-Lizenzen
Das Verbraucherforum Niederelbe promotet nicht mehr die Schneeballsystem-Sportwetten des zu 3 Jahren Haft verurteilten Robert Schmalohr aus Schleswig-Holstein, sondern seit Frühjahr diesen Jahres eine automatisierte Handelsstrategie der neugegründeten Tradefactory AG aus Pfäffikon in der Schweiz, mit der man „ohne denken und ohne arbeiten“, also per Autopilot, mit Devisenhandelsspannen Geld verdienen könne. Das Businessbundle kostet 5.450 Euro plus monatlichen Support von 49,90 Euro. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

AEQUATOR Coins aus Berlin – die BaFin schritt ein
Die DBC Deutsche BlockChain eG aus der Wittenstraße 49 in Berlin Tegel verspricht, ihr AEQUATOR Coin „verbindet die Blockchain-Technologie mit der Realwirtschaft. Jeder Teilnehmer an unserer ICO wird ein Mitglied der GenoTrust eG und ebenso ein Teil von TrustInCoop. Das bedeutet, dass man sich an all unseren realwirtschaftlichen Projekten beteiligen kann.“ Die Bafin schritt ein. Mehr im Forum.

Filesharing: Das Landgericht München I ruft den Europäischen Gerichtshof in Luxemburg an
Kann ein Verlag Schadensersatz für das Herunterladen von Hörbüchern gegen alle verlangen, die Zugang zum Internetanschluss hatten? Mehr im Forum.

Millionenschwerer Pay-TV-Betrug?
Fünf mutmaßliche Betrüger stehen seit 21. November 2018 vor dem Landgericht Regensburg. Ihnen wird vorgeworfen, jahrelang illegale Pay-TV-Schlüssel verkauft und damit mehr als 1,6 Millionen Euro verdient zu haben. Mehr im Forum.

Ein Bayer legte reiche Schweizerin herein
Im Jahr 2009 ließ sich eine reiche Schweizerin von den Versprechungen eines bayerischen Geschäftsmannes aus Burgthann blenden. 15 Prozent Zinsen stellte er ihr für ein Darlehen von 2,5 Millionen Euro in Aussicht. Mehr im Forum.

Niedersächsische Immobilienbesitzerin kassierte Stütze
Einer Frau aus Dötlingen gehören zwei Wohnungen selbst, zudem arbeitete sie laut Vertrag als geschäftsführende Gesellschafterin in einer Firma, die weitere fünf Domizile besitzt und vermietet hat. Parallel kassierte die Frau Sozialleistungen und hatte der Gemeinde weder Besitz noch Firma gemeldet.
Mehr im Forum.

Niedersächsische Buchhalterin fälschte Autohaus-Bücher
Eine 40-Jährige aus Lemwerder war eigentlich nur eine angestellte Buchhalterin in einem Delmenhorster Autohaus, konnte sich aber schnelle Autos, Luxusreisen und edelste Handtaschen leisten, wie es nur Reiche können. Seit dem 20. November 2018 steht sie wegen Untreue vor dem Landgericht Oldenburg.

Mallorca: Betrug mit Spendenaktion für kranke Nadia
Über eine Million Euro sammelten sie für ihr krankes Kind. Das meiste wurde verprasst. Viele Spender leben auf Mallorca. Im Verfahren gegen die Eltern der kleinen Mallorquinerin Nadia hat das Gericht im katalanischen Lleida am 7. November 2018 ein Urteil gesprochen. Mehr im Forum.

Landgericht Nürnberg-Fürth verurteilte Banküberweisungs-Pisher
Ein 32-Jähriger gestand, zwischen September 2016 und November 2017 ausgefüllte Überweisungsträger aus dafür vorgesehenen Einwurfkästen in Banken gefischt zu haben und fälschte mit den damit erlangten Daten neue Überweisungen. 84.000 Euro flossen auf Konten im In- und Ausland, die er zum Teil unter Decknamen eröffnet hatte. Mehr im Forum.

Erste Bilanz von inkasso-check.de
Viele Inkassoforderungen sind unberechtigt oder zu hoch. Rund 100.000 Besucher haben den Verbraucherzentralen-Service inkasso-check.de seit seiner Freischaltung im Februar 2018 aufgerufen, mehr als 40.000 Nutzer haben sich bis zum Schluss durchgeklickt. Ihren Angaben zufolge ist jede fünfte Forderung gänzlich unberechtigt. Mehr im Forum.

Geldwäsche-Skandal bei Danske Bank erreicht auch Deutsche Bank – Aktie bricht auf Rekordtief ein
Im Geldwäsche-Skandal bei der Danske Bank rückt nun auch die Deutsche Bank immer mehr ins Auge des Sturms. Mehr im Forum.

Dieselskandal: VW unter Klage-Druck
Die gerichtliche Aufarbeitung des Abgasskandals macht Fortschritte. Am 1. November 2018 trat in Deutschland das Gesetz zur Musterfeststellungsklage in Kraft. Dieses ermöglicht es Einzelpersonen, via Verbände zu klagen. Noch am selben Tag reichte ein Bündnis, bestehend aus Verbraucherzentrale Bundesverband (Vzbv) und ADAC, Klage gegen die Volks­wagen AG ein. Mehr im Forum.

Angestellte soll Gutschein-Betrug in Höhe von 1,6 Millionen Euro begangen haben
Von 2010 bis 2015 soll eine 39jährige Angestellte einer Firma im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald Incentive-Gutscheine statt zu Marketingzwecken für sich selbst genutzt haben. Mehr im Forum.

Ausländische Finanzbehörden warnen vor Geschäften mit Betensh Digital Asset Services Limited
Betensh Digital Asset Services Limited – ein weiterer Fall von Anlagebetrug oder ein seriöses Unternehmen?

Schwarzwald: Angestellte soll Testo um 1,6 Millionen Euro betrogen haben
Über fünf Jahre hinweg soll eine Mitarbeiterin des Messgeräteherstellers Testo mit Sitz in Lenzkirch ihren Arbeitgeber um insgesamt 1,6 Millionen Euro betrogen haben. Am 20. November 2018 hat im Landgericht Freiburg der Prozess begonnen.

Sofia: Tausendfacher Betrug bei EU-Pässen in Bulgarien – Behördenleiter und 20 Mitarbeiter inhaftiert
Ende Oktober 2018 wurde in Sofia der Leiter der Staatlichen Agentur für im Ausland lebende Bulgaren (SABA) verhaftet. Ihm und 20 weiteren Mitarbeitern wird tausendfacher illegaler Verkauf von Abstammungsnachweisen zum Erlangen von EU-Pässen angelastet.

Niedersachsen: Stefan Lux – Betrug mit Paysafe-Karten?
Die Staatsanwaltschaft Verden (Aller) vollstreckt eine Einziehungsanordnung des Amtsgerichts Sulingen wegen Betrugs in 20 Fällen gegen Stefan Lux aus Schwaförden/Sulingen.

Spielsucht: Bewährungsstrafe für Ex-Haspa-Banker
Lars I. (46), einst stellvertretender Filialleiter der Haspa in Steilshoop, hatte vor dem Amtsgericht Barmbek eingeräumt, 1,7 Millionen Euro veruntreut und bei Wertpapier-Wetten verzockt zu haben.

Malaysia wirft Goldman Sachs Betrug vor
Im malaysischen Staatsfonds 1MDB versickerten 4,5 Milliarden Dollar. Daran ist nicht nur der Ex-Regierungschef beteiligt, sondern wohl auch Bänker der US-Investmentbank Goldman Sachs. Von dieser will Malaysia nun Geld zurück – notfalls mit „aggressiven Mitteln“.

Österreichische Gynäkologin in der Schweiz wegen Pfuschs und Abrechnungsbetruges verurteilt
Die 66jährige Frauenärztin aus Österreich darf in der Schweiz nicht mehr praktizieren. Sie reiste zum Prozess in Baden in die Schweiz am 13. November 2018 aus Afghanistan an. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich 136 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

ÖKORENTA Fonds: Gefährliche Ausschüttung bei Minus-Performance

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

wie am Fließband produziert der Ostfriese Tjark Goldenstein aus Aurich einen ÖKORENTA Dachfonds nach dem anderen, um mit dem Kommanditkapital auf dem Windparkfonds-Zweitmarkt auf Einkaufstour zu gehen. Goldsteins achter Fonds war im Dezember 2016 mit 25 Millionen Euro ausplatziert, der neunte Fonds ebenso im Oktober 2018. Und nun ist der zehnte Fonds in der Einwerbung von ebenfalls bis zu 25 Millionen Euro.

Und man muss sich wundern: Trotz der größten Windflaute seit 20 Jahren wurde für das Jahr 2016 an die Vorgängerfonds-Kommanditisten zwischen 6 und 11 Prozent auf ihr Eigenkapital von rund 98 Millionen Euro ausgeschüttet. Doch wovon? Die meisten Fonds wiesen ein kumuliertes Minus aus. Die restlichen Fonds hatten weit weniger als die Ausschüttungen erwirtschaftet. Was für eine Zeitbombe tickt da in Aurich? Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

ÖKORENTA Erneuerbare Energien 10: Gefährliche Ausschüttungen bei Minus?

Sich als Kommanditist eventuell am Ende auf die Stärke der gesamten ÖKORENTA Gruppe verlassen zu wollen, erscheint riskant. Im Portfolio der ÖKORENTA Gruppe schlummern auch noch eventuelle Vertriebsregressansprüche und eventuelle Investverluste bezüglich der hochriskanten Kiri-Fonds aus NRW. Lesen Sie unseren Artikel.

Tradefactory AG: Speednetworker-Bauernfänger Tino Wessels tourt jetzt für TradebotXone-Lizenzen

Das Verbraucherforum Niederelbe promotet nicht mehr die Schneeballsystem-Sportwetten des zu 3 Jahren Haft verurteilten Robert Schmalohr aus Schleswig-Holstein, sondern seit Frühjahr diesen Jahres eine automatisierte Handelsstrategie der neugegründeten Tradefactory AG aus Pfäffikon in der Schweiz, mit der man „ohne denken und ohne arbeiten“, also per Autopilot, mit Devisenhandelsspannen Geld verdienen könne. Das Businessbundle kostet 5.450 Euro plus monatlichen Support von 49,90 Euro. Lesen Sie unseren Artikel.

Deutsche Lichtmiete AG: Unbesicherte Anleihe für Immobilien von Alexander Hahn & Co.

Allein in diesem Jahr hat die Deutsche Lichtmiete 40 Millionen Euro für LED-Hallenstrahler und 10 Millionen Euro Anleihegelder für Immobilien eingesammelt. Rückwirkend zum 1. Januar 2018 haben die Gesellschafter um Alexander Hahn die Firmenstruktur so geändert, dass sie auch noch Aktien verkaufen können. Ein Geldstrudel, bei dem nur die Anleger im Risiko stehen. Lesen Sie unseren Artikel.
Hat BlackRock Aktienpakete für Cum-Ex-Diebstahl verliehen? Razzia bei iShares in München
Obwohl die BlackRock-iShares-Aktienausleihen für Cum-Ex-Geschäfte vor seiner Zeit als Aufsichtsratschef der BlackRock Asset Management AG passierten, macht der CDU-Politiker Friedrich Merz im Cum-Ex-Skandal auch mit weiteren Wirtschaftsmandaten keine gute Figur. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Geschädigte im Fall P&R können aufatmen
Der Insolvenzverwalter der Containerfirma P&R vermeldet einen wichtigen Teilerfolg, der Anlegern Hoffnung macht. Einzelheiten im Forum.

ISB Finanz- und Versicherungmakler AG: Liechtensteiner Treuhänder vor Gericht
Vor dem Landgericht Vaduz spielte sich ein weiteres Kapitel der neun Jahre dauernden Prozesskette rund um den Anlagebetrug und Konkurs der ISB Finanz- und Versicherungmakler AG und deren Holding ab. Ein Treuhänder und dessen Frau mussten sich wegen betrügerischen Konkurses verantworten. Die Einzelheiten lesen Sie im Forum.

Dipl.-Ing. Peter Frebel Investment – Schwimmende Photovoltaikanlagen
Da müssen Sie erst einmal drauf kommen … Auf dem Wasser ist die Stromerzeugung mindestens 30 % höher und stört niemanden. Da die Vergütung des erzeugten Stromes gesetzlich garantiert ist, nicht nur in Deutschland, besteht für die Kapitalgeber (fast) kein Risiko. Fast! Lesen Sie einen interessanten Beitrag aus dem letzten Newsletter des BBB-Verlags mit Sitz auf den Philippinen im Forum.

Geld von Konto zu Konto in Sekundenschnelle: Das ist bei der Echtzeitüberweisung zu beachten
Bis 15.000 Euro Geld von Konto zu Konto in Sekundenschnelle. Lesen Sie die Ratschläge des Bankenverbandes im Forum.

Die seltsamen Ausreden der Tradefactory AG und des Verbraucherforums Niederelbe e.V.
Uns erreichten am 19. November 2018 zwei E-Mails, stets von einer Juliane Krompietz. Aber mal mit Absender der Tradefactory AG im Schweizer Pfäffikon, mal mit Absender des Verbraucherforums Niederelbe e.V. im niedersächsischen Himmelpforten. Beide wollen nichts miteinander zu tun haben. Lesen Sie selbst.

Al Amal UG (haftungsbeschränkt): BaFin-Verbot für Geldtransfer nach Somalia aufgehoben
Die Al Amal UG (haftungsbeschränkt) aus München darf nun doch Geldtransferleistungen nach Somalia anbieten.

EuGH kippt von Österreich verlangte Sicherheitszahlung für ausländische Dienstleister
Eine in Österreich vom Auftraggeber zu zahlende Sicherheit für ausländische Dienstleister verstößt nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs gegen EU-Recht. Mehr im Forum.

Offiziell bestätigt: Drei Amtsveterinäre an Schlachthof-Skandal in Oldenburg beteiligt – Deutsches Tierschutzbüro fordert personelle Konsequenzen
Die Stadtverwaltung Oldenburg hat in einer offiziellen Pressemitteilung bestätigt, dass auf dem Videomaterial, das Tierquälerei im Schlachthof der Standard-Fleisch GmbH & Co. KG dokumentiert, drei Amtsveterinäre der Stadt Oldenburg zu sehen sind und an den Vorgängen beteiligt waren. Mehr im Forum.

Update zum OECD-Steuermodell-Überblick
Die OECD hat ihre Liste der „Steuermodelle“ aktualisiert… ein interessanter Ueberblick über die internationalen Möglichkeiten, seine Steuern zu optimieren… die „Geschäftsidee“ LIZENZBOX scheint an Gewicht und Wichtigkeit zu gewinnen… zu Lasten der üblen IBC-(International Business Company)-Modelle.

Österreich: 315.000 Euro herausgelockt: Haft für Bitcoin-Betrug
315.000 Euro lockte ein 26-Jähriger seinen Opfern mit Lügengeschichten heraus. Mehr im Forum.

Coinsource erhält als erstes Unternehmen ATM-Lizenz für New York
Coinsource, eine Firma für Bitcoin-Geldautomaten, erhielt nur als erste Firma im strengen New York eine Lizenz für das Betreiben von Krypto-Geldautomaten. Ein großer Erfolg für die Regulation der Kryptobranche.

Millionenschaden durch Betrug mit Pay-TV-Kennwörtern
Mit dem illegalen Verkauf von Abonnements für Bezahlfernsehen (Pay-TV) sollen fünf Männer einen zweistelligen Millionenschaden verursacht haben. Seit 15. November 2018 muss sich die Gruppe vor dem Landgericht Regensburg verantworten. Mehr im Forum.

Bestechung bei Buskäufen in Thüringen?
Angeklagt vor dem Landgericht Mühlhausen sind fünf 48 bis 64 Jahre alte Männer, denen mehr als 20 Fälle der Bestechlichkeit, Untreue, Bestechung und wettbewerbswidrige Absprachen im Zusammenhang mit Buskäufen zur Last gelegt werden. Mehr im Forum.

Vorsicht vor Central Inkasso
Böse Post aus Berlin: Ein Unternehmen namens Central Inkasso fordert Bürger aus dem Raum Vogtland auf, 279 Euro zu überweisen. Der vermeintliche Grund: Schulden aus Lottoverträgen. Mehr im Forum.

Vorwurf der Korruption: AS-Monaco-Präsident Rybolovlev festgenommen
Der russische Geschäftsmann und Fußball-Klubinhaber der AS Monaco, Dmitri Rybolovlev, soll festgenommen worden sein.

Geldwäsche & Betrug bei belgischem Klub Mouscron? Lewandowski-Berater im Fokus
Wegen des Verdachts auf Geldwäsche und Betrug beim belgischen Erstligisten Royal Excel Mouscron hat die Polizei am 14. November 2018 mehrere Büros und Wohnungen durchsucht. Drei Personen wurden zum Verhör mitgenommen, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte. Mehr im Forum.

Österreich: Kickls Generalsekretär in Widersprüche verwickelt
Peter Goldgruber steht nach seiner Aussage gewaltig unter Druck. Peter Pilz fordert sogar seine Suspendierung. Vor einer Woche wurde der Generalsekretär des Innenministeriums zur Razzia im Bundesamt für Verfassungsschutz (BVT) befragt. Dabei kam Goldgruber nicht sonderlich gut davon. Der Jurist geriet mit der Zeit immer mehr ins Straucheln und verstrickte sich in Widersprüche.

Skandal um Trossinger Kinderschutzbund
Die Kripo ermittelt wegen Untreue und Erpressung, es geht um viel Geld. Der Trossinger Kinderschutzbund und die dazugehörige Kinderkrippe stehen vor einem Scherbenhaufen. Anschuldigungen wegen Untreue und Erpressung stehen im Raum, die Kriminalpolizei ermittelt, der Krippe wurde vom Jugendamt die Betriebserlaubnis entzogen.

Brexit Deal: UK Draft Agreement to leave the EU
Der Inhalt der Vereinbarung, konzentriert auf 7 Seiten. Zum Herunterladen.

Schweiz: Millionenprozess um Betrug in Mels: Architekt soll die Strippen gezogen haben
Die Verantwortlichen eines Netzwerks, das in krimineller Absicht Bauprojekte aufgegleist haben soll, müssen sich gerade vor dem Kreisgericht Werdenberg-Sarganserland verantworten. Die Fälle reichen bis ins Jahr 2005 zurück. Bei der Wohnbaugenossenschaft Isenbach in Illnau-Effretikon verloren über 500 Anleger ihr Geld. Sie investierten in der Regel zwischen 20.000 und 50.000 Franken in Anteilsscheine.

Bundeswehrtochter BWI vergab rechtswidrig millionenschwere Verträge an McKinsey
Der nächste Skandal um verschobene Beraterverträge im Umfeld der Bundeswehr wird publik. Wieder steht Ursula von der Leyen im Fokus. Denn wieder profitiert die Beraterfirma ihres Sohnes von einem millionenschweren Vertrag. Mehr im Forum.

Verwaltungsratschef der Danske Bank stolpert über Geldwäsche-Skandal
Der Geldwäsche-Skandal in der Danske Bank hat Folgen: Ole Andersen, Verwaltungsratschef der Danske Bank, muss das Geldinstitut verlassen.

Mit Big-Data Betrügern auf der Spur
Kriminelle Banden fingieren Autounfälle, um von Versicherern Geld zu kassieren. Die haben nun einen Weg gefunden, sich gegen solche Machenschaften zu wehren, mit Hilfe künstlicher Intelligenz.

Österreich: AK Vorarlberg warnt vor Betrug mit Online-Wohnungsanzeigen
Die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer (AK) Vorarlberg warnen vor Betrügern, die im Internet mit schönen Fotos für Wohnungen werben, die es gar nicht gibt, und dafür Kautionen oder Anzahlungen kassieren. Bei besonders günstigen Angeboten oder Zahlungsaufforderungen ins Ausland sei Vorsicht geboten, hieß es in einer Presseaussendung.

Warnliste

Es befinden sich 135 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.