Confidential News

GoMoPa-News

Menü Schließen

Kategorie: Emittenten (Seite 1 von 8)

Gold mit Rendite? Aurimentum.de (R & R Consulting GmbH) hat 6,2 Millionen Euro ungedeckte Schulden

Die letzte veröffentlichte Bilanz des bayerischen Goldanbieters R & R Consulting GmbH aus Kulmbach mit seiner Plattform Aurimentum.de war für das Jahr 2015.
Auf der CONSUMENTA im Herbst 2018 in Nürnberg: R & R Aurimentum Hauptinhaber (je 49 Prozent) und Geschäftsführer Reinhard Fuchs (63, links) aus Kulmbach und Reinhard Scherm (48) aus Stadtsteinach, jeweils in Bayern © Ausriss aus Eurojournal.info vom 7. November 2018

Auf der CONSUMENTA im Herbst 2018 in Nürnberg: R & R Aurimentum Hauptinhaber (je 49 Prozent) und Geschäftsführer Reinhard Fuchs (63, links) aus Kulmbach und Reinhard Scherm (48) aus Stadtsteinach, jeweils in Bayern © Ausriss aus Eurojournal.info vom 7. November 2018

Damals wies die R & R Consulting GmbH eine bilanzielle Überschuldung auf, die von rund minus 5.000 Euro im Jahr 2014 auf rund minus 266.000 Euro im Jahr 2015 angewachsen ist.

Aurimentum.de – Danach wurde keine Bilanz mehr veröffentlicht.

Das machte es den Goldanlegern in den darauffolgenden Jahren praktisch unmöglich einzuschätzen, ob die drei Inhaber, der 63jährige Geschäftsführer Reinhard Fuchs (49 Prozent) aus Kulmbach, der 48jährige Gechäftsführer Reinhard Scherm (49 Prozent) aus Stadtsteinach und der 63jährige Aufsichtsrats- und Vertriebschef Süd Horst Steppi (2 Prozent) aus Rosenheim überhaupt in der Lage sind, ihr Versprechen zu halten, das sie auf Aurimentum.de bis heute für den Goldkauf geben:

Wirtschafts-Ehrendoktor Horst Steppi (63) aus Rosenheim in Bayern, Mitgesellschafter (2 Prozent), Aufsichtsrat und Vertrieb Süd der R & R Consulting GmbH und ihrer Goldhandelsmarke Aurimentum.de mit Hauptsitz im bayerischen Kulmbach (Alte Forstlahmer Strasse 22) und Vertriebssitz Süd in Grünwald (Südliche Münchner Straße 56) © Ausriss aus Finanzwelt.de vom 16. März 2015

Wirtschafts-Ehrendoktor Horst Steppi (63) aus Rosenheim in Bayern, Mitgesellschafter (2 Prozent), Aufsichtsrat und Vertrieb Süd der R & R Consulting GmbH und ihrer Goldhandelsmarke Aurimentum.de mit Hauptsitz im bayerischen Kulmbach (Alte Forstlahmer Strasse 22) und Vertriebssitz Süd in Grünwald (Südliche Münchner Straße 56) © Ausriss aus Finanzwelt.de vom 16. März 2015

Zitat:

Sie erhalten nach zwei Jahren Vertragslaufzeit 8 % Treuebonus auf Ihr erworbenes Gold.

Aurinmentum.de – Presseanfragen wichen die Geschäftsführer Fuchs und Scherm eher aus.

Doch die Finzämter in Bayern lassen sich nicht hinhalten. Selbstverständich hat die R & R Consulting GmbH Bilanzen und Steuererklärungen erstellt.

Und wie der Zufall es will: Reinhard Scherm hat versehentlich die geheimgehaltene Bilanz 2019 jemandem zugesandt, welcher sie jetzt an GoMoPa mit den Worten weiterleitete:

 © Ausriss aus dem Jahresabschluss zum Geschäftsjahr 2019, erstellt am 10. Mai 2020 von den Geschäftsführern Reinhard Scherm und Reinhard Fuchs

© Ausriss aus dem Jahresabschluss zum Geschäftsjahr 2019, erstellt am 10. Mai 2020 von den Geschäftsführern Reinhard Scherm und Reinhard Fuchs

Zitat:

Hallo Redaktionsteam von Gomopa,

Ihr berichtet zurzeit sehr intensiv über Goldanbieter.

Ich denke, dann interessiert Euch auch die überschuldete Bilanz der Aurimentum.

Der Kommentar des Informanten zu dieser Bilanz lautet:

Zitat:

Vielleicht ist das Finanzamt damit zufrieden. Die Goldanleger der R & R Consulting GmbH (= Aurimentum) können dies nicht sein, denn die Bilanz zum 31.12.2019 mit Gewinn- und Verlustrechnung ist nicht vorzeigbar und offenbart ein finanzielles Disaster.

Wie funktioniert das Goldgeschäft von Aurimentum / R & R Consulting? Wie bekannt ist, lässt die R & R Consulting GmbH Abmahnungen gegen Kritiker verschicken. Man darf jedoch über die bekannten Fakten nachdenken.

Die anwaltlichen Vertreter meinen, dass sich das Geschäftsmodell durch die Handelserträge trägt, welche man mit dem Gold erwirtschafte. Unklar bleibt allerdings, welches Gold die Handelserträge abwerfen kann? Das, was bei den Kunden liegt? Denn im selben Atemzug wird ausgeführt, dass Aurimentum selbst kein Gold der Kunden einlagert und man zusätzlich noch erhebliche Vertriebs- und sonstige Kosten zu zahlen hat.

Wie funktioniert also der Goldkauf mit Treuebonus bei R & R Consulting?

Lesen Sie im geschlossenen Teil dieses Artikels eine Modellrechnung, aus der hervorgeht, dass das System Aurimentum nur aufgeht, wenn der Goldpreis während der jeweiligen Haltefrist von 2 Jahren um jeweils 30 Prozent steigen würde.

Lesen Sie den Artikel zuende und diskutieren sie mit anderen oder informieren Sie sich einfach nur weiter im Forum. Melden sie sich dafür hier als GoMoPa-Mitglied an.

… Fortsetzung lesen. » Registrieren Sie sich jetzt oder erwerben Sie das Leserecht! «

 

Artikel zum Thema

» Gold von Aurimentum.de? Wirtschaftsauskunft: „Von der Geschäftsverbindung wird abgeraten.“

Beiträge zum Thema

» Aurimentum von RundR Consulting GmbH
» US-Risiko-LV ViaLife und AVA Vermögensplanung AG von Dr. h.c. Horst Steppi
Kategorien zum Thema
Stichwörter zum Thema

» Gold mit Rendite Bonusgold
» Haltedauer 2 Jahre Goldpreis 30
» Prozent Aufschlag Goldspotpreis Aurimentum.de R
» & R Consulting GmbH Kulmbach
» Alte Forstlahmer Straße 22 Horst
» Steppi Rosenheim Reinhard Fuchs Kulmbach
» Bayern Reinhard Scherm Stadtsteinach Bilanz
» 2019 verheimlicht bilanzielle Millionen-Überschuldung Goldhändler
» Gold kaufen Goldsparpläne Treuebonus Goldkauf

 

Nachdruck, Aufnahme in Onlinedienste sowie Internet und Vervielfältigungen auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM etc. nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch GoMoPa®. Nutzungsrechte sind ganz oder teilweise zu erwerben. © Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC

Werden Sie GoMoPa® - Mitglied

Werden Sie GoMoPa® – Mitglied

 

Bonafide beklagt bei Bergfürst.com „ungenehmigte Abbuchungen“?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Bonafide Immobilien beklagt bei Bergfürst.com "ungenehmigte Abbuchungen"?

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Bonafide Immobilien beklagt bei Bergfürst.com „ungenehmigte Abbuchungen“?

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Bonafide Immobilien beklagt bei Bergfürst.com "ungenehmigte Abbuchungen"?

Reporterin Klara Roth über Bonafide Immobilien beklagt bei Bergfürst.com „ungenehmigte Abbuchungen“?

die Berliner Crowd-Investingplattform Bergfuerst.com verlangte von ihrem Dauer-Emittenten Bonafide Immobilien aus der Eifel in NRW plötzlich allen ernstes eine Extragebühr von 9.090,- Euro dafür, dass Bonifade im April 2020 ein Nachrangdarlehen über 800.000 Euro aus dem Jahr 2018 an 606 Bergfürst-Anleger ein paar Tage früher als geplant zurückzahlen wollte. Für Bonafide-Inhaber Stefan Schepers unzumutbar. Da Schepers die Kontaktdaten der Anleger nicht hatte, überwies er jedem Investor 1 Cent mit dem Verwendungstext, mit ihm Kontakt aufzunehmen.

Schepers sieht die verlangte Extragebühr von 15 Euro pro Anleger als Strafmaßnahme dafür, dass er die Anschlussfinanzierung für dasselbe Pflegeheim-Objekt in Duisburg im März 2020 erfolgreich beim Hamburger Konkurrenten Exporo.de durchführte. Doch der Fall ist nur die Spitze eines Eisbergs, der sich zwischen der Bergfürst AG und der Bonafide Gruppe aufgetürmt hat. Es sind inzwischen 20 Zivilverfahren anhängig. Lesen Sie unseren Artikel.

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Crowd-Emittent Bonafide Immobilien beklagt bei Bergfuerst.com: „Nicht genehmigte Abbuchungen

Die Bonafide Immobilien-Gruppe hat von 2015 bis heute 16 Schwarmfinanzierungen im Umfang von 19,2 Millionen Euro Anlegerkapital auf Bergfuerst.com zu laufen. Doch wegen „nicht genehmigter Abbuchungen“ rät der Bonafide-Boss auch anderen Emittenten, nicht mehr mit der Berliner Crowd-Investingplattform Bergfuerst.com zusammen zu arbeiten. Lesen Sie unseren Artikel.

Terraoil Swiss AG: Aktien vom scheinheiligen Medard Kammermann

Suspekt: Im Aktien-Verkaufsprospekt rechnet Terraoil mit Einnahmen aus Ölfeldern, die sie gar nicht besitzen soll und auch nicht nutzen könne. Zudem verspricht die Firma seit Jahren den IPO, der aber immer wieder verschoben wird.
Die Goldverschwörung Teil 2: Geheimkonten, verbotene Schätze und Katzengold
33 Liberty Street. Im Herzen von New York City hat sich die Federal Reserve Bank (Fed) zu einem Touristenmagneten entwickelt. Sie ist berühmt für ihren gigantischen Tresor, der fünf Stockwerke tief unter der Erde vergraben ist. Lesen Sie unseren Artikel.
Die Goldverschwörung Teil I: Der Krieg um den Goldpreis
Der Goldpreis müsste eigentlich bei 10.000 US-Dollar für eine Feinunze liegen, um das globale Währungssystem zu stützen. Doch der Preis werde künstlich niedrig gehalten, sagen Goldinvestoren. Seit Jahren tobt ein Krieg um den Goldpreis, der immer wieder zu hohen Schwankungen führt.
publity-Anleihe: Bondguide „Zeichnen“, Prior Börse „Überzeugend“, Thomas Olek „Bin mit 5,5% happy“ 
Ganz offen hatte Olek erzählt, warum er sich persönlich von Aktienpaketen wieder trennen muss. Das ist nämlich gar kein schlechtes Omen. Lesen Sie unseren Artikel.
VERTRIEBE FÜR GOLDSPARPLÄNE GESUCHT

Gold - Der 1000 jährige Boom

Gold – Der 1000 jährige Boom


Themen

Wirecard: Kein Testat?! Das sagen die Experten!
Siegen oder fliegen: Für Wirecard-Boss Markus Braun wird der heutige 18. Juni 2020 wohl zum Schicksalstag. Kann der DAX-Konzern kein uneingeschränktes Testat für seinen 2019er Abschluss vorweisen, wird Braun kaum mehr zu halten sein.

Goldmünzen als Vermögensschutz: Nicht jede ist geeignet
Nicht jede Goldmünze ist gut geeignet, um Vermögen abzusichern und in Krisen zahlungsfähig zu bleiben. Worauf sollte man beim Kauf besonders achten? Gute Goldmünzen zur Geldanlage besitzen idealerweise folgende Eigenschaften:

28 Kreditkarten im Finanztest: Nur eine Karte ist ohne Tücken kostenlos
Heute kaufen, morgen zahlen: Eine Kreditkarte ist eine gute Sache – zumindest, wenn man die richtige hat. Denn viele Anbieter suggerieren ihren Kunden, die Karte sei kostenlos, was sie oft nicht ist. Ist zudem noch eine Teilzahlung voreingestellt, fallen bis zu 20 Prozent Zinsen an.

Corona: Lizensfreies Dexamethason senkt Sterblichkeit
Britische Forscher melden einen großen Erfolg bei der Suche nach einem Medikament gegen Covid-19. Bei klinischen Tests hat sich gezeigt, dass der Wirkstoff Dexamethason die Sterblichkeit von Erkrankten deutlich reduziert. Und er soll noch andere Vorteile haben.

Coronaerpressungen in Bayern: Wir stecken Deine ganze Familie an
Zu den 163 Corona-Betrugs-Fällen von falschen Angaben bei den Anträgen auf die Soforthilfen im Bayern kommen 608 Fälle von neuen Corona-Betrugsmaschen hinzu, beispielsweise Erpresserschreiben, bei denen die Kriminellen damit drohen, die ganze Familie mit dem Coronavirus anzustecken.

Kuba: Wem gehört die Cayo Ernest Thaelmann an der Cayo Blanco del Sur?
Bei einem Staatsbesuch in Ostberlin schenkte Fidel Castro 1972 seinem Gastgeber Erich Honnecker eine große Insel in der Karibik. Die 100 Quadratmeter sollten Ernst-Thälmann-Insel heißen. Doch heute wollen die Kubaner von der Schenkung nichts mehr wissen. Mehr im Forum.

WHO – Wird Stiftung von Bill- und Melinda Gates größter Geldgeber?
Nachdem die USA nun die Zahlungen an die WHO ganz eingestellt haben, wird der Einfluss von Bill Gates auf die Organisation weiter wachsen. Seine Stiftung wird wahrscheinlich zum größten Geldgeber der Weltgesundheitsorganisation aufsteigen. Mehr im Forum.

Rundfunkbeitrag soll um 86 Cent steigen
Die Ministerpräsidenten haben den Staatsvertrag für die Erhöhung des Rundfunkbeitrags von 17,50 Euro auf 18,36 Euro – also um 86 Cent – unterschrieben. Aber: Alle Länder müssen einstimmig zustimmen.

Aldi-Rückruf für Marmelade: Innere Blutungen drohen bei Verzehr
Der Discounter Aldi hat einen Rückruf für die Heidelbeer-Marmelade „Tamara“ herausgegeben. In dem süßen Aufstrich können womöglich Glassplitter enthalten sein.

Weltneuheit: Die erste börsengehandelte Kryptowährung soll auf XETRA
Die Londoner ETC-Group will das erste börsengehandelte Krypto-Produkt an der Deutschen Börse XETRA anbieten – die börsengehandelte Kryptowährung (ETC) hat bereits die Genehmigung der BaFin erhalten und soll noch in diesem Monat gelistet werden. Gleichzeitig stellt das Krypto-Produkt eine Weltneuheit dar.

Scalable Capital: Ex-Goldman-Banker gründen Online-Vermögensverwalter ab 10.000 Euro Vermögen
In München bereitet sich derzeit ein neuer Online-Vermögensverwalter auf den Start vor. Ab Herbst 2020 möchte Scalable Capital mit einem auf Indexfonds (ETFs) basierten Anlagekonzept punkten, das auf die persönliche Risikoneigung des Kunden zugeschnitten ist und laufend überwacht wird.

Kaufvertrag: 10 Regeln für die Übertragung einer Immobilie
Auf dem Weg zum Wohneigentum ist die Unterzeichnung des Kaufvertrags der entscheidende Schritt. Eigentümer der Immobilie werden Sie zwar erst einige Zeit nach dem Notartermin durch die Umschreibung im Grundbuch. Abspringen können Sie jedoch nicht mehr. Nur in Ausnahmefällen, etwa wenn Sie der Verkäufer nachweisbar arglistig getäuscht hat, ist eine Rückabwicklung möglich.

Varta im Korrekturmodus
Nachdem sich die Käufer in der Varta-Aktie in der letzten Woche nicht durchsetzen konnten, ging diese in eine Korrektur über. Im März 2020 übernahmen die Käufer wieder das Ruder in der Varta-Aktie. Mehr im Forum.

Sure-Gewährleistungsgesetz
Das Europäischen Instrument zur vorübergehenden Unterstützung bei der Minderung von Arbeitslosigkeitsrisiken in einer Notlage im Anschluss an den COVID-19-Ausbruch (SURE) erlaubt es der Europäischen Union, Darlehen von bis zu 100 Milliarden Euro an die Mitgliedstaaten zu den günstigen Finanzierungsbedingungen der Union auszureichen. Mehr im Forum.

Union Investment lud Sparda-Chefs jahrelang zu Luxusreisen ein
Union-Fonds für Privatanleger gibt es im klassischen Vertrieb nur bei Volks- und Raiffeisenbanken, Sparda-Banken und sonstigen Geno-Instituten. Dafür vermitteln diese ihren Kunden bei Fonds aber auch kaum etwas anderes als Union-Produkte. Es ist ein Verhältnis, wie es enger kaum sein könnte.

Binäre Optionen: Die Zahl betrügerischer Online-Handelsplattformen vermehrt sich wie eine gefährliche Seuche
Für Betrüger sind binäre Optionen eine attraktives Geschäft, in dem sie Millionen von Kapitalanlegern um ihr Geld betrügen.

Cerberus lässt Commerzbank nicht vom Haken
Der Finanzinvestor Cerberus erhöht den Druck auf die Commerzbank und holt zum nächsten Schlag gegen die Führungsspitze der Bank aus. Mehr im Forum.

Der Vatikan und die Londoner Immobilie: Einblicke in den Skandal
Der Vatikan stellt nun nach der Verhaftung des Investment-Brokers Gianluigi Torzi erstmals ausführlich seine Sicht der Dinge auf den Kauf einer Luxusimmobilie in London dar.

Warnliste

Es befinden sich 18.441 Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2020 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Emittent Werner Schaar (V+ Fonds): Strafverfahren gegen Investpartner AMVAC AG

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Emittent Werner Schaar (V+ Fonds): Strafverfahren gegen Investpartner AMVAC AG

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt über Emittent Werner Schaar (V+ Fonds): Strafverfahren gegen Investpartner AMVAC AG

LETZTER GOMOPA-NEWSLETTER

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth über Emittent Werner Schaar (V+ Fonds): Strafverfahren gegen Investpartner AMVAC AG

Reporterin Klara Roth über Emittent Werner Schaar (V+ Fonds): Strafverfahren gegen Investpartner AMVAC AG

mit dem Münchener Maklerpool Fonds Finanz Maklerservice GmbH der beiden Münchener geschäftsführenden Gesellschafter Norbert Porazik (41 Jahre, 60 Prozent Anteil) und Markus Kiener (40 Jahre, 40 Prozent Anteil) geht es seit 2012 bergab. Der Gewinn vor Steuern brach um mehr als die Hälfte ein (2012: rund 7,2 Millionen, 2014: rund 3,1 Millionen), und das working capital rutschte weit ins Minus (2012: plus rund 90.000 Euro, 2014: minus rund 6,2 Millionen Euro). Das könnte daran liegen, dass ein Großkunde wie S&K 2013 wegflog (250 Firmen, 6.000 Anleger, 240 Millionen Euro Schaden).

Aktuell schlägt die Not wohl schon bei den 30.000 angeschlossenen Beratern durch. Uns erreichte vorgestern folgende Nachricht: „Wir sind seit 2009 unter diversen MAK-Nummern Mitglied bei der Fonds Finanz. Das Auszahlungsprozedere für freigewordene Stornorücklagen hat vier Monate gedauert, des Weiteren sind es zeitverzögerte Provisions-Zahlungen, die uns nachdenklich stimmen! Unser Geschäftsführer ist ein K1-Opfer von Helmut Kiener, hat der jetzige Fonds Finanz-Geschäftsführer Markus Kiener mit dem genannten K1-Kiener etwas zu tun?“ Zumindest bei der letzten Frage können wir beruhigen: Nein, der Ex-Sparkassenmitarbeiter Markus Kiener aus Oberbayern hat mit dem K1-Hedgefondsinhaber und Psychologen Helmut Kiener (56) aus Aschaffenburg in Unterfranken, so weit wir sehen konnten, nichts zu tun. Nun denn…

Bleiben Sie stark!Ihre Klara Roth

Exklusiv

Emittent Werner Schaar (V+ Fonds): Strafverfahren gegen Investpartner AMVAC AG

Gegen die Geschäftsführung der Schweizer Beteiligungsgesellschaft AMVAG AG (vor allem Pharmaaktien) läuft in der Schweiz ein größeres Strafverfahren. Über die Gesellschaft hat das Kantonsgericht Zug am 22. Februar 2016 den Konkurs eröffnet. Die Gesellschaft gilt damit nach Schweizer Recht als aufgelöst. In der Branche ist seit längerem bekannt, dass die entsprechende Firma und Personen bis zu 50 Prozent Provision auf die Aktienverkäufe bezahlt haben sollen … Mehr

Andre Rüge (Belmont SA): Vertriebsstopp für 8 %-Anleihe mit angeblicher AXA-Absicherung

Vor zwei Jahren hat der Finanznachrichtendienst GoMoPa.net die vier Gründer des Gold-MLM-Vertriebes New Life For You GmbH (NLFY GmbH) aus Leimen in Baden-Württemberg gefragt, wie sie mit einem Vorab-Agio von 15 Prozent vor dem eigentlichen Goldkauf bei einem zehnjährigen Goldsparplan überhaupt von einem „sozialen privaten Rentensystem“ auf Sachwertbasis sprechen können, wenn es das Gold beim Händler um die Ecke für einen Aufschlag von 3 Prozent gibt? … Mehr
200 Millionen Euro Schaden: Amber Gold Bosse in Danzig vor Gericht
In der polnischen Ostseestadt Danzig hat der Prozess gegen die Verantwortlichen eines mutmaßlichen Schneeballsystems mit Gold und Bernstein begonnen, die rund 19.000 Kleinanleger um ingesamt 200 Millionen Euro betrogen haben sollen. Marcin Plichta und seine Frau Katarzyna Plichta leiteten in den Jahren 2009 bis 2012 die Finanzgesellschaft Amber Gold (Bernstein) Sp. z o.o. in Danzig. Sie versprachen Anlegern eine Rendite von bis zu 16 Prozent im Jahr … Mehr
Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Themen

German Pellets Pleite zieht weitere Insolvenzen nach sich
Nach der Insolvenz der Muttergesellschaft German Pellets GmbH wurde inzwischen über sieben Tochterfirmen oder konzernnahe Gesellschaften das vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet … Mehr

Bafin-Chef Hufeld: „Gleichberechtigte Existenz von Provision und Honorar“
Bafin-Chef Felix Hufeld bezieht im Interview mit FONDS professionell klar Stellung zur Frage eines möglichen Provisionsverbots. Mit Blick auf die Abschaffung des Beratungsprotokolls enttäuscht er … Mehr

BGH verdeutlicht Aufklärungspflichten bei Swaps
Mit Urteil vom 22.03.2016 hat der BGH komnkretisiert, wann die Bank ihren Kunden über den anfänglichen negativen Marktwert eines Swaps aufzuklären hat … Mehr

FINMA warnt vor Stock Port Associates Inc.
Die FINMA warnt vor Geschäftsabschlüssen mit dem Anbieter Stock Port Associates Inc. mit Sitz in Limmatquai 50, 8001 Zürich. Das Unternehmen befindet sich aktuell auf der Warnliste … Mehr

Kartellamt genehmigt Fusion der Genossenschafts-Zentralbanken
Das Bundeskartellamt hat der geplanten Fusion der genossenschaftlichen Zentralbanken DZ Bank und WGZ Bank zugestimmt. Die Institute hoffen auf Einsparungen von rund 100 Millionen Euro jährlich … Mehr

Ökonom Hüfner: An den Weltbörsen herrscht Chaos
Nach wie vor ist die Unsicherheit an den Aktienmärkten groß. Assenagon-Chefökonom Martin Hüfner hat sich für seinen Wochenkommentar die regionale Entwicklung der Börsen genauer angeschaut … Mehr

US-Robo-Berater ist 700 Millionen Dollar wert
Der Online-Finanzberater Betterment kann 100 Millionen Dollar bei Kapitalgebern einsammeln – und stemmt sich damit gegen eine veritable Finanzierungsflaute bei Fintechs … Mehr

Fall MH-17: Razzia bei Privatermittler Josef Resch
In den Fall MH-17 kommt noch einmal Bewegung. Der Generalbundesanwalt hat die Geschäftsräume des Privatermittlers Josef Resch in Lübeck nach Beweisen durchsuchen lassen … Mehr

Musikdienst Spotify rüstet sich mit Milliarden-Anleihe gegen Apple
Der Musik-Anbieter Spotify hat bei Investoren eine Milliarde Dollar eingesammelt, um sich gegen die zunehmende Konkurrenz durch Apple zu rüsten. Die Geldspritze in Form einer Wandelanleihe … Mehr

Foxconn kauft Sharp mit hohem Preisnachlass
Der taiwanesische Foxconn-Konzern übernimmt den japanischen Konkurrenten Sharp. Der Deal wäre fast gescheitert, weil in den Bilanzen von Sharp ein riesiger Fehlbetrag entdeckt wurde … Mehr

Warnliste


Es befinden sich 0 Neueinträge in der Warnliste

GoMoPa Mastercard


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz

Werbung

Copyright © 2016 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

 

Cerberus Capital Management: Spekulation mit Sozialwohnungen in Palma de Mallorca

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

19. Feb 2019
Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

bei Immobilien-Preisen stellt Mallorca das spanische Festland in den Schatten. Der Durchschnittspreis der auf Mallorca und den Nachbarinseln verkauften Immobilien lag im letzten Quartal 2018 bei 2.683 Euro pro Quadratmeter. Der Wert liegt damit 60 Prozent über dem spanischen Durchschnitt von 1.679 Euro pro Quadratmeter. Die Steigerungsrate in Palma de Mallorca liegt bei knapp 8 Prozent im Jahr.

Der New Yorker Fondsinvestor Cerberus Capital Management kaufte über seinen Madrider Immobilienkonzern Divarian Propiedad 120 Sozialwohnungen im Brennpunktviertel Son Gotleu in Palma de Mallorca.  Kann Cerberus für seine Investoren die angepeilte Jahresrendite von 18 bis 22 Prozent mit Sozialwohnungen verdienen? Nein. Aber die spanische Regierung hat vor 10 Jahren Sozialwohnungen von Privaten errichten lassen und die Verträge statt auf 30 nur auf zehn Jahre begrenzt. Cerberus kann nun ganz legal kündigen und zwangsräumen lassen. Lesen sie das Sozialwohnungs-Monopoly auf Mallorca in unserem Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Mallorca Immobilien: Setzt Fondsinvestor Cerberus Capital Management auf Leerstand statt auf Wohnen?

Eigentlich verlangt das neue spanische Wohnungsgesetz, dass jeder Investor Leerstand meldet, damit die spanische Regierung die Wohnungen zwischenzeitlich als Sozialwohnungen einsetzen kann. Doch bei drohenden Strafen von 3.000 Euro pro Wohnung meldet niemand. 3.000 Euro bedeuten lediglich einen Quadratmeter verkaufbarer Wohnfläche. Lesen Sie unseren Artikel.

Gold: Warum ist das Edelmetall so mächtig? 

„Die Währungen kommen und gehen, das Gold aber bleibt bestehen. Auf der ganzen Welt und schon seit vielen Tausend Jahren.“ So lautet die Antwort des bayerischen Wissenschaftlers Harald Lesch auf die Frage: Was macht Gold so mächtig? Lesen Sie unseren Artikel.

Wirecard-Krimi: Wieder Verdacht auf Marktmanipulation und Sammelklage in den USA

Ein Zeuge im Wirecard-Fall soll bei der Staatsanwaltschaft München I geplaudert haben. Und in Los Angeles wurde eine Sammelklage gegen Wirecard eingereicht. Mehr im Forum.
Berliner Kudamm-Immobilie: Bleibt Deutschland ein Geldwäscheparadies? Transparenzregister zahnlos! 
Seit 10 Jahren steht das schmucklose Haus in der Wilmersdorfer Straße direkt am Berliner Kurfürstendamm leer. Wer kann sich so etwas leisten? Den wahren Besitzer konnte nicht mal der zuständige Baustadtrat ermitteln. Lesen Sie unsere Spurensuche.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Wirecard AG: BaFin verbietet Leerverkäufe und Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen Finanzjournalisten
Die deutsche Finanzaufsicht Bafin hat neue Leerverkäufe in der Wirecard-Aktie verboten. Das Vorgehen ist ein Novum. Die Staatsanwaltschaft München I ermittelt nach einer Anzeige eines Aktionärs gegen einen Journalisten der Financial Times. Mehr im Forum.

Falsche Polizisten verursachten in Bayern Millionenschäden
Das Telefon klingelt. 110 zeigt das Telefondisplay. Die Polizei? Nein, es sind Betrüger, die sich als Polizisten ausgeben – und damit die Menschen um viel Geld bringen. Sie arbeiten immer nach dem gleichen Muster. Mehr im Forum.

Private Unfallversicherung: Anspruch auf Invaliditätsleistung verfällt nach bestimmten Fristen
Wie schnell man im Falle eines Unfalls sein muss, lesen Sie im Forum.

Sportwetten Manipulation: Betrug bleibt 2018 konstant
Sportwetten sind über das letzte Jahrzehnt salonfähig geworden. Wenngleich die Gesetzeslage schwammig ist, so platzieren doch Millionen Kunden zur Bundesliga oder der Champions League ihre Tipps. Und dieses Phänomen beschränkt sich nicht nur auf den Fußball. Doch haben die Wetten mit der Spielmanipulation eine Schattenseite. Mehr im Forum.

Rapper 21 Savage: Wegen Betrugs droht nun Gefängnis
Erst vor wenigen Tagen wurde er aus der US-Abschiebehaft entlassen, jetzt steht dem britischen Rapper 21 Savage neuer Ärger ins Haus: Ihm droht eine längere Haftstrafe wegen Betrugs. Mehr im Forum.

Bundesweite Razzia: Jede dritte Zustellfirma verstößt gegen Arbeitsrecht
Fahren ohne Führerschein, gefälschte Pässe, Lohndumping: Eine Zollrazzia könnte für Hermes, GLS, DPD und DHL harte juristische Konsequenzen haben. Mehr im Forum.

200.000 Euro aus Justizkasse entwendet: Ex-Justiz-Angestellte vor Gericht
Fast 400 Mal hat eine Ex-Angestellte der Justizkasse in Gotha Geld von Schuldnern in die eigene Tasche gesteckt. Deshalb steht sie seit dem gestrigen Montag (18. Februar 2019) vor Gericht. Mehr im Forum.

Skandalwelle sorgt für Einstellungsboom bei Europas Großbanken
Europas krisengeschüttelten Kreditinstitute stellen wieder ein, allerdings nicht im Bankwesen. In einem von Geldwäsche- und Steuerbetrug-Skandalen geprägten Jahr haben die Finanzinstitute ihre Abteilungen zur Bekämpfung von Finanzverbrechen um Tausende von Mitarbeitern aufgestockt, während sie in anderen Bereichen gekürzt haben.

Neuer Direktversicherer: Allianz Direct soll Ende 2019 starten
Allianz Direct, der neue Direktversicherer der Allianz, soll 2019 mit Kfz-Versicherungen an den Markt gehen. Mehr im Forum.

Deutsche Bahn zahlte 2018 knapp 54 Millionen Euro Entschädigungen
Der Deutschen Bahn kommen Verspätungen im Fernverkehr immer teurer zu stehen. Mehr im Forum.

Säumige Eltern lassen Staat auf Milliardenkosten sitzen
Wenn ein Elternteil den Unterhalt fürs Kind nicht zahlt, springt der Staat ein. Meist sieht er das Geld dann nicht mehr wieder. Der Staat schafft es nur selten, den von ihm ausgezahlten Unterhaltsvorschuss für Alleinerziehende von den säumigen Elternteilen zurückzuholen.

Insolvenzverschleppung und Betrug: Dessauer Ex-Unternehmer zu Haftstrafe verurteilt
Sein Essen schmeckte. Und weil es schmeckte, zählten auch einige Richterinnen und Richter zu seinen Kunden. Was heute, vier Jahre nach der Pleite seines Dessauer Cateringunternehmens und nach drei Gerichtsverhandlungen, keinen Strafnachlass einbrachte. Mehr im Forum.

Staatsanwalt jagt Leipzigs Ärztehaus-König
Vom Sportparadies zur Fördermittel-Hölle! 10 Millionen Euro privaten Geldes sollte Halles längste Dauerbaustelle mal kosten. Das war 2007. Mittlerweile sind mindestens so viele Millionen an öffentlichen Mitteln in dem Loch am Böllberger Weg verschwunden. Womöglich auf Nimmerwiedersehen.

Anlagebetrugs-Prozess in Traunstein: 1,7 Millionen Euro landeten im Nirwana
Für einen internationalen Anlagebetrug mit einem Schaden von über 1,7 Millionen Euro an Anlegern aus Bayern und darüber hinaus verhängte das Landgericht Traunstein gegen einen 64jährigen Berliner und einen 55 Jahre alten Rechtsanwalt aus Lippstadt Freiheitsstrafen von fünf Jahren beziehungsweise zwei Jahren auf Bewährung.

Immobilieninvestor Patrizia wächst nach Übernahmen stark
Das Immobilienvermögen, das das Augsburger Unternehmen Patrizia verwaltet, ist laut vorläufigen Zahlen von 22 auf 41 Milliarden Euro gestiegen. Mehr im Forum.

Razzia auf Sylt: Mutmassliche Millionenbetrüger aufgeflogen
Ermittler der Polizei sind einem mutmasslichen Millionenbetrug mit fingierten Medikamentenexporten nach Afrika auf die Schliche gekommen. Mehr im Forum.

Provisionsdeckel: Warum er verfassungswidrig ist
Die Evaluierung des Lebensversicherungs-Reformgesetzes von 2014 legt laut BaFin einen Provisionsdeckel noch 2019 nahe. Doch rechtlich ist es schwer, ihn ohne konkreten Missstand einzuführen. Zwei Gutachten sehen schwere Bedenken.

OLG Frankfurt: Versicherung haftet für Schäden am Auto durch Marder oder Mäuse
Kfz-Versicherungen haften in der Regel für Schäden durch Marder oder Nagetiere am Fahrzeug. Vom Versicherungsschutz ausgenommen sind nur Fahrgastraum und Kofferraum.

Schlachthöfe: Videoüberwachung Fall für Justiz?
Mit Videoüberwachung für mehr Tierwohl? Nach den Skandalen um Tierquälerei auf niedersächsischen Schlachthöfen hat Agrarministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) am Freitag (15. Februar 2019) eine entsprechende Initiative im Bundesrat in Berlin eingebracht. Die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) ist dagegen und hat juristische Schritte angekündigt.

Facebook: US-Aufsichtsbehörde will offenbar Milliardenstrafe verhängen
In den USA droht Facebook offenbar eine Rekordstrafe in Milliardenhöhe wegen seiner Datenschutzpraktiken. Mehr im Forum.

Test von Prämiensparverträgen: Fast alle mit falschen Zinsberechnungen
150 Prämiensparverträge hat die Verbraucherzentrale Sachen auf ihre Verzinsung in Prüfung. Im Durchschnitt seien Zinsnachforderungen in vierstelliger Höhe errechnet worden. Mehr im Forum.

Amtsgericht Hannover: Gewerbsmäßiger Betrug des Anton Djatschenko
Das Amtsgericht vollstreckt eine Einziehungsanordnung des Landgerichts Hannover wegen gewerbsmäßigen Betruges gegen Anton Djatschenko.

Karlsruhe: Anlagebetrüger soll Schaden von mehreren hunderttausend Euro verursacht haben
Ein 46jähriger Chef von zehn Investment- und Wohnbaufirmen soll seit 2010 mit einem Kapitalanlagemodell zahlreiche Kunden um ihre Einlagen gebracht haben.

Britische Airline Flybmi insolvent: Auch Rostocker Airport betroffen
Nach Germania stellt auch die letzte am Rostocker Airport operierende Fluggesellschaft den Betrieb ein. Droht nun das Aus? Der Austritt Großbritanniens aus der EU wirft seine Schatten voraus: Die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi ist pleite. Das liege auch an der zunehmenden Unsicherheit wegen des Brexits, teilte das Unternehmen mit.

Große Erwartungen bei den Opfern im Heckler & Koch-Prozess
Am Donnerstag (21. Februar 2019) soll in Stuttgart das Urteil im Prozess gegen fünf ehemalige Angestellte der Waffenfirma Heckler & Koch fallen. Es geht um mutmaßlich illegale Exporte von Sturmgewehren nach Mexiko in den Jahren 2006 bis 2009. Mehr im Forum.

Österreich: CEO von Sportwagenfirma unter Betrugsverdacht
Der CEO einer Sportwagenfirma mit Sitz in Niederösterreich steht unter Betrugsverdacht. Der Mann wurde am Montag (11. Februar 2019) festgenommen, am Freitagnachmittag (15. Februar 2019) wurde über ihn die Untersuchungshaft verhängt.

KBA ruf Mercedes C Klasse wegen unzulässiger Abschalteinrichtung zurück
Daimler versinkt weiter im Abgassumpf. Am 13. Februar 2019 hat das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) einen weiteren Rückruf bekannt gegeben: Daimler muss das Modell C – Klasse der Baujahre 2013 bis 2018 zurückrufen und eine unzulässige Abschalteinrichtung entfernen. Weltweit werden 99.452 Fahrzeuge zurückgerufen, in Deutschland sind es nach Angaben des KBA 11.411 Fahrzeuge, die betroffen sind.

Warnliste

Es befinden sich 49 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

Wirecard-Krimi: Wieder Verdacht auf Marktmanipulation?

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

15. Feb 2019
Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

wir waren die einzigen verdächtigten Journalisten, die im Fall des Münchner Zahlungsdienstleisters Wirecard AG nicht spekuliert haben, als wir im Jahr 2010 über Geldwäscheverdacht für in Deutschland verbotenes Online-Glücksspiel berichteten und die Aktie daraufhin um 30 Prozent einsackte. Die Staatsanwaltschaft München I gab uns das schriftlich.

Vorwürfe gegen das vor 20 Jahren als Callcenter gegründete Unternehmen Wirecard werden bereits seit 2008 erhoben. Damals wollte die Münchner Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger e.V. (SdK) Fehlbilanzierung entdeckt haben. Zwei Vereinsmitglieder, Ex-SdK-Vorstand Markus Straub und Ex-Sdk-Sprecher und Börsenbriefherausgeber Tobias Bosler, wurden indes 2012 wegen Marktmanipulation zu mehrjährigen Gefängnisstrafen verurteilt, weil sie mit Differenzkontrakten auf einen Kursverfall gesetzt hatten.

Nun steht die Londoner Wirtschaftszeitung Financial Times, die seit 30. Januar 2019 über angebliche Bilanztricks von Wirecard zur Erlangung von Lizenzen berichtet, unter Verdacht, einem Hedgefonds-Leerverkäufer geholfen zu haben. Shortseller waren jüngst die beiden Hedgefonds Odey und Slate Path Capital. Ein Leerverkäufer soll gegenüber der Staatsanwaltschaft München I zugegeben haben, vorab darüber informiert worden zu sein, wann die Financial Times in ihrer Onlineausgabe über Wirecard negativ berichten würde. Lesen Sie mehr vom Wirecard-Krimi im Forum. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Wirecard-Krimi: Wieder Verdacht auf Marktmanipulation und Sammelklage in den USA

Ein Zeuge im Wirecard-Fall soll bei der Staatsanwaltschaft München I geplaudert haben. Und in Los Angeles wurde eine Sammelklage gegen Wirecard eingereicht. Mehr im Forum.

Berliner Kudamm-Immobilie: Bleibt Deutschland ein Geldwäscheparadies? Transparenzregister zahnlos! 

Seit 10 Jahren steht das schmucklose Haus in der Wilmersdorfer Straße direkt am Berliner Kurfürstendamm leer. Wer kann sich so etwas leisten? Den wahren Besitzer konnte nicht mal der zuständige Baustadtrat ermitteln. Lesen Sie unsere Spurensuche.

Gold Fakeshop mit Google Adsense und Pro Aurum Impressum: goldscheideanstalt-seit1946.de

Wer im Internet nach Goldbarren oder Goldmünzen googelt, bekommt von der Suchmaschine nicht selten an erster Stelle vermeintlich günstige Goldhändler angezeigt, die sich jedoch nach dem Bezahlen als Fakeshop entpuppen. Lesen Sie unseren Artikel.
Mallorca Investment: Lujo Casa Baleares – Boss in Kolumbien verhaftet
Seinen deutschen Anlegern sagte der Immobilien-Projektentwickler Carlos Garcia Roldan mit der auffallenden Trump-Frisur, er müsse von Palma nur mal aufs spanische Festland, Kredite besorgen. In Wirklichkeit setzte er sich nach Kolumbien ab. Doch spanische Zielfahnder konnten ihn aufspüren. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

BGH-Alarm für Sachwert-Emissionen: Fast alle Zeichnungsscheine falsch?
Der Bundesgerichtshof (BGH) stellt einmal mehr die Rechtssicherheit im Vertrieb von Sachwertanlagen in Frage, vor allem bezüglich der rechtzeitigen Übergabe des Prospekts und deren Dokumentation. Das Urteil ist auch für aktuelle Emissionen relevant. Das Urteil hat einige Sprengkraft. Mehr im Forum.

Schon wieder: Websites gehackt – 617 Millionen Nutzerkonten im Darknet angeboten
Schon wieder bieten Hacker im Darknet einen gewaltigen Datensatz mit Hunderten Millionen geklauten E-Mail-Adressen und Passwörtern an. Sie stammen von 16 verschiedenen Websites, von denen einige sehr viele Nutzer haben. Mehr im Forum.

Crypto-Betrug mit Fake App im Play Store
Mit einer gefälschten App eines echten Services versuchen Cyberkriminelle an die Crypto-Konten ihrer Opfer zu gelangen. Mehr im Forum.

BVB Borussia Dortmund: Aktie überbewertet?
Die Transfererlöse waren riesig, aber die übrigen Säulen des Geschäftsmodells – Einnahmen aus dem Spielbetrieb, aus der TV-Vermarktung, aus Catering und Merchandising – sind im vergangenen Jahr zum Teil mit zweistelligen Raten eingebrochen. Begründet wurde dies mit dem mangelnden sportlichen Erfolg sowie geringeren Einnahmen aus der Champions League. Mehr im Forum.

Ernst August Prinz von Hannover verklagt Vermögensverwalter
Ernst August Prinz von Hannover hat Strafanzeige wegen Untreue und Betrugs gegen seinen Vermögensverwalter Prinz Michael von und zu Liechtenstein gestellt. Das Familienoberhaupt der Welfen fühlt sich zu Unrecht aus der Herzog-von-Cumberland-Stiftung gedrängt.

Verfahren gegen „König von Deutschland“ eingestellt
Der selbsternannte „König von Deutschland“, Peter Fitzek, muss sich nicht erneut wegen Untreue und unerlaubter Bankgeschäfte vor dem Landgericht Halle verantworten. Mehr im Forum.

Cum-Fake: Behörden hatten Hinweise
Mutmaßlicher Steuerdiebstahl mit Phantom-Papieren. Deutsche Behörden sollen schon 2016 über Unregelmäßigkeiten informiert gewesen sein. Doch die Behörden reagierten spät. Die Bundesregierung hatte 2012 endlich eine Gesetzeslücke geschlossen. Sie war etwa 10 Jahre lang von mutmaßlichen Betrügern genutzt worden, um mit sogenannten Cum-Ex-Deals in die Staatskasse zu greifen. Doch damit war der Raubzug vermutlich noch lange nicht vorbei, wie Recherchen von WDR und Süddeutscher Zeitung zu einer neuen Masche zeigen.

home24 SE – erhebliche Korrekturen drohen
home24 wurde im Jahr 2009 gegründet und ist einer der führenden Online- Versandhändler für Möbel, Gartenmöbel und Wohnaccessoires. Neben Deutschland ist home24 auch in Österreich, Holland, Frankreich, Belgien, Italien und der Schweiz tätig. Die eröffneten Shops in Singapur und Malaysia wurden dagegen nach kurzer Zeit wieder eingestellt. Das war wohl ein Kardinalsfehler. Mehr im Forum.

Zalando SE – das Schlimmste steht noch bevor
Die 2008 in Berlin gegründete Zalando ist Europas führende Online-Plattform für Mode, vor allem von Bekleidung, Schuhen und Accessoires von rund 2.000 Marken. 2018 wird als das Jahr der großen Hitzewelle in die Geschichte eingehen. Diese und ein neues Konsumverhalten am Smartphone wirkten sich auf den Online-Händler aus. Deren Wachstum fiel im zweiten Quartal deutlich schwächer aus, als erwartet. Was auf Zalando nun zukommt, lesen Sie im Forum.

Staramba SE – nur für Zocker?
Staramba ist ein Anbieter von Produkten und Dienstleistungen für die Virtuelle Realität. Die renommierte Wirtschaftsprüfungsagentur BDO hat Staramba für den Jahresabschluss und Lagebericht 2017 einen Versagungsvermerk erteilt. Dies heißt: BDO hat sich geweigert, der Firma den Jahresabschluss für das Jahr 2017 zu testieren. Die Gründe lesen Sie im Forum.

RIB Software SE – kaufen erst nach Schwächeanfall
Unter dem Slogan „Running together“ ist die 1961 in Stuttgart gegründete RIB Software einer der führenden Softwareanbieter von Enterprise-Resource- Planning- (ERP-) Lösungen für das Bauwesen. Was sich auf dem Papier wie ein spannendes Geschäftsmodell liest, hat in der Realität erhebliche Schwächen. Mehr im Forum.

Pantaflix AG – weit unterdurchschnittlich
Pantaflix hat sich das Ziel gesetzt, der global führende transaktionsbedingte Video-On-Demand-Dienstleister der Filmbranche zu werden. Im Gegensatz zum abonnentenbasierten Geschäftsmodell, das Ihnen von Netflix sicherlich bekannt sein dürfte, muss bei Pantaflix jeder einzelne Film-Download separat bezahlt werden. Doch offenbar unterschätzt der Pantaflix-Vorstand die für eine globale Vermarktung der VoD- Plattform notwendigen Aufwendungen dramatisch. Mehr im Forum.

Tele Columbus AG – Spielball der Spekulanten
Mit 3,6 Millionen angeschlossenen Haushalten ist Tele Columbus der drittgrößte Kabelnetzbetreiber Deutschlands. Das Hauptproblem von Tele Columbus ist seine hohe Verschuldung. Mehr im Forum.

Delivery Hero SE – lassen Sie’s lieber sein …
Delivery Hero ist nach eigenen Angaben einer der weltweit führenden Online- Marktplätze für Online- Essensbestellungen. Abgesehen von einer vagen Übernahmespekulation ist am Geschäftsmodell von Delivery Hero wenig attraktiv. Mehr im Forum.

windeln.de SE – massive Managementfehler
„Alles für mein Baby“. Nach diesem Motto wurde windeln.de im Jahr 2010 gegründet mit dem Ziel, einer der führenden Onlinehändler für Baby- und Kinderprodukte in Europa zu werden. Bislang war windeln.de nicht in der Lage zu zeigen, dass es das Geschäftsmodell überhaupt profitabel betreiben kann. Mehr im Forum.

Schweiz: (Ab)Schaum drängt an die Oberfläche…
Helvetische Banken öffenen wie zu alten Zeiten Tür und Tor für mehr oder weniger (im Regelfall eher „mehr“) obskure, ja bizarre Kunden mit ihren „Transaktionswünschen“. Mehr im Forum.

Schweiz: Bank BSU knackt die Milliardengrenze
Die in Uster bei Zürich ansässige Bank BSU hat erstmals in ihrer 180-jährigen Geschichte mit einer Steigerung der Bilanzsumme die Milliardengrenze übertroffen.

Credit Suisse: CEO Tidjane Thiam verhinderte einen Skandal
Es herrscht dicke Luft unter zwei französischen Versicherungskonzernen und ihren beiden CEOs. Dass die Credit Suisse in den Skandal hereingezogen worden wäre, verhinderte CEO Tidjane Thiam.

Zahlungsaufforderung der Kanzlei Waldorf Frommer aufgrund einer vorangegangenen Abmahnung aus 2010
Falls Sie so eine Post bekommen: Rechtsanwalt Carsten Herrle aus Kiel hilft bei der Abwehr unberechtigter Forderungen.

CLARK übernimmt Maklergeschäft der SchneiderGolling-Gruppe
Die SchneiderGolling-Gruppe hat ihr Versicherungsmaklergeschäft, das in der Firma Paetau Sports gebündelt ist, an den digitalen Versicherungsmanager CLARK veräußert. Nach der Übernahme der Malburg GmbH setzt CLARK damit seinen Expansionskurs fort und will weitere Maklerunternehmen hinzukaufen.

Schroders übernimmt unabhängigen asiatischen Vermögensverwalter Thirdrock
Schroders Wealth Management gibt den Abschluss eines Vertrags zur Übernahme des Vermögensverwaltungsgeschäfts der Thirdrock Group bekannt, so Schroders in einer aktuellen Pressemitteilung. Thirdrock wurde 2010 gegründet und hat seinen Sitz in Singapur.

Börse Indien bietet hohes Potential
Indien steuert auf Wahlen zu, und deren Ausgang wird immer unsicherer. Die Börsenkurse in Bombay geben schon nach. Sollten Anleger Kursrückschläge zum Einstieg nutzen? Mehr im Forum.

Im Sog der Bundeswehr-Affäre: Digitalisierungs-Berater Accenture
Doppelt abgerechnete Stunden, veröffentlichte Interna und vieles mehr: Das Beraterunternehmen Accenture soll tief in der Bundeswehr-Affäre verstrickt sein. Mehr im Forum.

Amazon: Was hinter den mysteriösen Überraschungspaketen steckt
Sexspielzeug oder ein Handy: Viele erhalten mysteriöse Pakete von Amazon, die sie nicht bestellt haben. Doch was ist der Hintergrund des Phänomens – und was sollten Empfänger tun?

Warnliste

Es befinden sich 51 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

ÖKORENTA Fonds: Gefährliche Ausschüttung bei Minus-Performance

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

wie am Fließband produziert der Ostfriese Tjark Goldenstein aus Aurich einen ÖKORENTA Dachfonds nach dem anderen, um mit dem Kommanditkapital auf dem Windparkfonds-Zweitmarkt auf Einkaufstour zu gehen. Goldsteins achter Fonds war im Dezember 2016 mit 25 Millionen Euro ausplatziert, der neunte Fonds ebenso im Oktober 2018. Und nun ist der zehnte Fonds in der Einwerbung von ebenfalls bis zu 25 Millionen Euro.

Und man muss sich wundern: Trotz der größten Windflaute seit 20 Jahren wurde für das Jahr 2016 an die Vorgängerfonds-Kommanditisten zwischen 6 und 11 Prozent auf ihr Eigenkapital von rund 98 Millionen Euro ausgeschüttet. Doch wovon? Die meisten Fonds wiesen ein kumuliertes Minus aus. Die restlichen Fonds hatten weit weniger als die Ausschüttungen erwirtschaftet. Was für eine Zeitbombe tickt da in Aurich? Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

ÖKORENTA Erneuerbare Energien 10: Gefährliche Ausschüttungen bei Minus?

Sich als Kommanditist eventuell am Ende auf die Stärke der gesamten ÖKORENTA Gruppe verlassen zu wollen, erscheint riskant. Im Portfolio der ÖKORENTA Gruppe schlummern auch noch eventuelle Vertriebsregressansprüche und eventuelle Investverluste bezüglich der hochriskanten Kiri-Fonds aus NRW. Lesen Sie unseren Artikel.

Tradefactory AG: Speednetworker-Bauernfänger Tino Wessels tourt jetzt für TradebotXone-Lizenzen

Das Verbraucherforum Niederelbe promotet nicht mehr die Schneeballsystem-Sportwetten des zu 3 Jahren Haft verurteilten Robert Schmalohr aus Schleswig-Holstein, sondern seit Frühjahr diesen Jahres eine automatisierte Handelsstrategie der neugegründeten Tradefactory AG aus Pfäffikon in der Schweiz, mit der man „ohne denken und ohne arbeiten“, also per Autopilot, mit Devisenhandelsspannen Geld verdienen könne. Das Businessbundle kostet 5.450 Euro plus monatlichen Support von 49,90 Euro. Lesen Sie unseren Artikel.

Deutsche Lichtmiete AG: Unbesicherte Anleihe für Immobilien von Alexander Hahn & Co.

Allein in diesem Jahr hat die Deutsche Lichtmiete 40 Millionen Euro für LED-Hallenstrahler und 10 Millionen Euro Anleihegelder für Immobilien eingesammelt. Rückwirkend zum 1. Januar 2018 haben die Gesellschafter um Alexander Hahn die Firmenstruktur so geändert, dass sie auch noch Aktien verkaufen können. Ein Geldstrudel, bei dem nur die Anleger im Risiko stehen. Lesen Sie unseren Artikel.
Hat BlackRock Aktienpakete für Cum-Ex-Diebstahl verliehen? Razzia bei iShares in München
Obwohl die BlackRock-iShares-Aktienausleihen für Cum-Ex-Geschäfte vor seiner Zeit als Aufsichtsratschef der BlackRock Asset Management AG passierten, macht der CDU-Politiker Friedrich Merz im Cum-Ex-Skandal auch mit weiteren Wirtschaftsmandaten keine gute Figur. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Geschädigte im Fall P&R können aufatmen
Der Insolvenzverwalter der Containerfirma P&R vermeldet einen wichtigen Teilerfolg, der Anlegern Hoffnung macht. Einzelheiten im Forum.

ISB Finanz- und Versicherungmakler AG: Liechtensteiner Treuhänder vor Gericht
Vor dem Landgericht Vaduz spielte sich ein weiteres Kapitel der neun Jahre dauernden Prozesskette rund um den Anlagebetrug und Konkurs der ISB Finanz- und Versicherungmakler AG und deren Holding ab. Ein Treuhänder und dessen Frau mussten sich wegen betrügerischen Konkurses verantworten. Die Einzelheiten lesen Sie im Forum.

Dipl.-Ing. Peter Frebel Investment – Schwimmende Photovoltaikanlagen
Da müssen Sie erst einmal drauf kommen … Auf dem Wasser ist die Stromerzeugung mindestens 30 % höher und stört niemanden. Da die Vergütung des erzeugten Stromes gesetzlich garantiert ist, nicht nur in Deutschland, besteht für die Kapitalgeber (fast) kein Risiko. Fast! Lesen Sie einen interessanten Beitrag aus dem letzten Newsletter des BBB-Verlags mit Sitz auf den Philippinen im Forum.

Geld von Konto zu Konto in Sekundenschnelle: Das ist bei der Echtzeitüberweisung zu beachten
Bis 15.000 Euro Geld von Konto zu Konto in Sekundenschnelle. Lesen Sie die Ratschläge des Bankenverbandes im Forum.

Die seltsamen Ausreden der Tradefactory AG und des Verbraucherforums Niederelbe e.V.
Uns erreichten am 19. November 2018 zwei E-Mails, stets von einer Juliane Krompietz. Aber mal mit Absender der Tradefactory AG im Schweizer Pfäffikon, mal mit Absender des Verbraucherforums Niederelbe e.V. im niedersächsischen Himmelpforten. Beide wollen nichts miteinander zu tun haben. Lesen Sie selbst.

Al Amal UG (haftungsbeschränkt): BaFin-Verbot für Geldtransfer nach Somalia aufgehoben
Die Al Amal UG (haftungsbeschränkt) aus München darf nun doch Geldtransferleistungen nach Somalia anbieten.

EuGH kippt von Österreich verlangte Sicherheitszahlung für ausländische Dienstleister
Eine in Österreich vom Auftraggeber zu zahlende Sicherheit für ausländische Dienstleister verstößt nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs gegen EU-Recht. Mehr im Forum.

Offiziell bestätigt: Drei Amtsveterinäre an Schlachthof-Skandal in Oldenburg beteiligt – Deutsches Tierschutzbüro fordert personelle Konsequenzen
Die Stadtverwaltung Oldenburg hat in einer offiziellen Pressemitteilung bestätigt, dass auf dem Videomaterial, das Tierquälerei im Schlachthof der Standard-Fleisch GmbH & Co. KG dokumentiert, drei Amtsveterinäre der Stadt Oldenburg zu sehen sind und an den Vorgängen beteiligt waren. Mehr im Forum.

Update zum OECD-Steuermodell-Überblick
Die OECD hat ihre Liste der „Steuermodelle“ aktualisiert… ein interessanter Ueberblick über die internationalen Möglichkeiten, seine Steuern zu optimieren… die „Geschäftsidee“ LIZENZBOX scheint an Gewicht und Wichtigkeit zu gewinnen… zu Lasten der üblen IBC-(International Business Company)-Modelle.

Österreich: 315.000 Euro herausgelockt: Haft für Bitcoin-Betrug
315.000 Euro lockte ein 26-Jähriger seinen Opfern mit Lügengeschichten heraus. Mehr im Forum.

Coinsource erhält als erstes Unternehmen ATM-Lizenz für New York
Coinsource, eine Firma für Bitcoin-Geldautomaten, erhielt nur als erste Firma im strengen New York eine Lizenz für das Betreiben von Krypto-Geldautomaten. Ein großer Erfolg für die Regulation der Kryptobranche.

Millionenschaden durch Betrug mit Pay-TV-Kennwörtern
Mit dem illegalen Verkauf von Abonnements für Bezahlfernsehen (Pay-TV) sollen fünf Männer einen zweistelligen Millionenschaden verursacht haben. Seit 15. November 2018 muss sich die Gruppe vor dem Landgericht Regensburg verantworten. Mehr im Forum.

Bestechung bei Buskäufen in Thüringen?
Angeklagt vor dem Landgericht Mühlhausen sind fünf 48 bis 64 Jahre alte Männer, denen mehr als 20 Fälle der Bestechlichkeit, Untreue, Bestechung und wettbewerbswidrige Absprachen im Zusammenhang mit Buskäufen zur Last gelegt werden. Mehr im Forum.

Vorsicht vor Central Inkasso
Böse Post aus Berlin: Ein Unternehmen namens Central Inkasso fordert Bürger aus dem Raum Vogtland auf, 279 Euro zu überweisen. Der vermeintliche Grund: Schulden aus Lottoverträgen. Mehr im Forum.

Vorwurf der Korruption: AS-Monaco-Präsident Rybolovlev festgenommen
Der russische Geschäftsmann und Fußball-Klubinhaber der AS Monaco, Dmitri Rybolovlev, soll festgenommen worden sein.

Geldwäsche & Betrug bei belgischem Klub Mouscron? Lewandowski-Berater im Fokus
Wegen des Verdachts auf Geldwäsche und Betrug beim belgischen Erstligisten Royal Excel Mouscron hat die Polizei am 14. November 2018 mehrere Büros und Wohnungen durchsucht. Drei Personen wurden zum Verhör mitgenommen, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch mitteilte. Mehr im Forum.

Österreich: Kickls Generalsekretär in Widersprüche verwickelt
Peter Goldgruber steht nach seiner Aussage gewaltig unter Druck. Peter Pilz fordert sogar seine Suspendierung. Vor einer Woche wurde der Generalsekretär des Innenministeriums zur Razzia im Bundesamt für Verfassungsschutz (BVT) befragt. Dabei kam Goldgruber nicht sonderlich gut davon. Der Jurist geriet mit der Zeit immer mehr ins Straucheln und verstrickte sich in Widersprüche.

Skandal um Trossinger Kinderschutzbund
Die Kripo ermittelt wegen Untreue und Erpressung, es geht um viel Geld. Der Trossinger Kinderschutzbund und die dazugehörige Kinderkrippe stehen vor einem Scherbenhaufen. Anschuldigungen wegen Untreue und Erpressung stehen im Raum, die Kriminalpolizei ermittelt, der Krippe wurde vom Jugendamt die Betriebserlaubnis entzogen.

Brexit Deal: UK Draft Agreement to leave the EU
Der Inhalt der Vereinbarung, konzentriert auf 7 Seiten. Zum Herunterladen.

Schweiz: Millionenprozess um Betrug in Mels: Architekt soll die Strippen gezogen haben
Die Verantwortlichen eines Netzwerks, das in krimineller Absicht Bauprojekte aufgegleist haben soll, müssen sich gerade vor dem Kreisgericht Werdenberg-Sarganserland verantworten. Die Fälle reichen bis ins Jahr 2005 zurück. Bei der Wohnbaugenossenschaft Isenbach in Illnau-Effretikon verloren über 500 Anleger ihr Geld. Sie investierten in der Regel zwischen 20.000 und 50.000 Franken in Anteilsscheine.

Bundeswehrtochter BWI vergab rechtswidrig millionenschwere Verträge an McKinsey
Der nächste Skandal um verschobene Beraterverträge im Umfeld der Bundeswehr wird publik. Wieder steht Ursula von der Leyen im Fokus. Denn wieder profitiert die Beraterfirma ihres Sohnes von einem millionenschweren Vertrag. Mehr im Forum.

Verwaltungsratschef der Danske Bank stolpert über Geldwäsche-Skandal
Der Geldwäsche-Skandal in der Danske Bank hat Folgen: Ole Andersen, Verwaltungsratschef der Danske Bank, muss das Geldinstitut verlassen.

Mit Big-Data Betrügern auf der Spur
Kriminelle Banden fingieren Autounfälle, um von Versicherern Geld zu kassieren. Die haben nun einen Weg gefunden, sich gegen solche Machenschaften zu wehren, mit Hilfe künstlicher Intelligenz.

Österreich: AK Vorarlberg warnt vor Betrug mit Online-Wohnungsanzeigen
Die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer (AK) Vorarlberg warnen vor Betrügern, die im Internet mit schönen Fotos für Wohnungen werben, die es gar nicht gibt, und dafür Kautionen oder Anzahlungen kassieren. Bei besonders günstigen Angeboten oder Zahlungsaufforderungen ins Ausland sei Vorsicht geboten, hieß es in einer Presseaussendung.

Warnliste

Es befinden sich 135 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

Drei Liechtensteiner Treuhänder in Haft

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

Liebe(r) Leser(in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

jeder Treuhänder im Fürstentum Liechtenstein hat im Durchschnitt 480 Stiftungsmandate und verdient an der Verwaltung im Durchschnitt 800.000 Euro im Jahr. Manchen der über 100 Treuhänder im Fürstentum ist das wohl zu wenig.

Der seit April 2018 in Untersuchungshaft sitzende Vaduzer Treuhänder Mario Staggl (zugleich Pächter der High-Society-Szenebar Esquire am Fuss von Schloss Vaduz) zum Beispiel nutzte die Konten von 60 Vermögenden wohl als Selbstbedienungsladen. Etwa 230.000 Euro für einen neuen Bentley, das Schulgeld für die Kinder, Catering für Partys oder die Unterhaltskosten für seine Immobilien in Dubai, Portugal und Montafon.

In Liechtenstein sind die Klienten ihrem Treuhänder bis zum Tod und darüber hinaus auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Liechtensteiner Treuhänder in Haft: Harry Gstöhl, Mario Staggl + Michael Gassner (New Heaven) 

Mit einer Deliktsumme von 35,1 Millionen Euro sorgte der Vaduzer Rechtsanwalt und Treuhänder Harry Gstöhl für den bislang größten Veruntreuungsskandal im Fürstentum Liechtenstein. Lesen Sie unseren Artikel.

Solcom GmbH versus Finanzamt: Steuertrick mit Compliance-Fragebogen an Freiberufler 

Nach den beiden diesjährigen Scheinselbständigkeits-Razzien bei der Solcom GmbH in Reutlingen brennt bei dem IT-Fachkräfteverleiher unter anderem an IBM und Bundesdruckerei die Luft. Der deutsche Geschäftsführer Dr. Martin Schäfer wurde nach Wien zu Oberboss Norbert Doll beordert. Was die beiden ausheckten, um die Ermittlungen ins Leere laufen zu lassen, lesen Sie in unserem Artikel.

Sparda-Bank West eG und ihre Pechmarie Comfort Finance AG

Die Sparda-Bank West eG aus Düsseldorf hat den hehren Anspruch, „ein sympathischer, vertrauenswürdiger Partner zu sein.“ Mit ihrer neuen, aus Münster übernommenen Berater-Tochter Comfort Finance AG dürfte ihr das nicht leicht fallen. Lesen Sie unseren Artikel.
Schon wieder Wucherzins: Berliner Volksbank eG rechnete sich reich – Kreditkündigung unzulässig
Dank unseres Fachautors Kontenprüfer Hans Peter Eibl kann ein Geschäftskunde nun von der Berliner Volksbank 160.000 Euro an zuviel berechneten Zinsen zurückfordern. Eine vor sechs Jahren vereinbarte Zinsanpassung für den Kredit von über 600.000 Euro an den EURIBOR hat die Volksbank gar nicht ausgeführt, ganz im Gegenteil. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Mit Aktien 55 Prozent Rendite im Monat? Haftstrafe für Frankfurter Anlagebetrüger
Über drei Millionen Euro Schaden. Wegen Kapitalanlagebetrugs ist ein 33-Jähriger vom Landgericht Frankfurt zu drei Jahren und drei Monaten Haft verurteilt worden. Der Geschäftsmann hatte Geldanlegern mit Renditeversprechungen von monatlich bis zu 55 Prozent Beteiligungen an Aktien- und Wertpapiergeschäften im Internet angeboten. Mehr im Forum.

Skandal um verunreinigte Blutdrucksenker
Immer wieder kommt es dazu, dass Medikamente gestreckt oder verunreinigt werden. Nun steht ein Blutdrucksenker unter Verdacht, Krebs auslösen zu können. Patientenvertreter sehen die Politik in der Pflicht. Bis zu 900.000 Patienten bundesweit könnten einem Zeitungsbericht zufolge allein im Vorjahr Blutdruckmittel eingenommen haben, die mit einer potenziell krebserregenden Substanz verunreinigt waren. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen hervor.

Bank Julius Bär: Matthias Krull zu zehn Jahren Gefängnis wegen Geldwäscherei verurteilt
Matthias Krull, der auf venezolanische Kunden spezialisierte ehemalige Julius-Bär-Mitarbeiter, hat rund 1,2 Milliarden Dollar illegale Gelder aus Venezuela gewaschen. Sein Profit dabei: 600.000 Dollar. Krull, der diesen Juli in Miami verhaftet worden war, ist nun verurteilt worden.

BGH: Facebook muss Erben Zugriff auf das Nutzerkonto von Verstorbenen gewähren
Der Vertrag über ein Benutzerkonto bei einem sozialen Netzwerk ist vererbbar. Der Vertrag über ein Benutzerkonto bei einem sozialen Netzwerk geht grundsätzlich im Wege der Gesamtrechts­nachfolge auf die Erben des ursprünglichen Kontoberechtigten über, und diese haben einen Anspruch gegen den Netzwerkbetreiber auf Zugang zu dem Konto einschließlich der darin vorgehaltenen Kommunikations­inhalte. Dies hat der Bundesgerichtshof am 12. Juli 2018 entschieden.

Haftstrafe gegen ehemaligen Geschäftsführer der Entsorgungsbetriebe Essen GmbH bestätigt
Lediglich das Verfahren wegen Leasings eines für Betriebszwecke nicht benötigten Fahrzeuges wurde eingestellt. Die Verurteilung des ehemaligen Geschäftsführers der Entsorgungsbetriebe Essen GmbH (EBE GmbH) zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von drei Jahren sowie die Verurteilung eines für das Unternehmen tätig gewesenen Computerspezialisten wegen Beihilfe zur Untreue zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr wurden durch den Bundesgerichtshof am 20. Juni 2018 bestätigt.

BGH: Unzulässige Vermittlung von Mandanten durch Bezahlung von Rechnungen von Werkstätten, Sachverständigen und Ab­schlepp­unter­nehmen durch Rechtsanwalt
Ein Vermittler darf durch einen Rechtsanwalt nicht belohnt werden. Wird ein Rechtsanwalt in einer Verkehrsunfallsache von einer Werkstatt, einem Sachverständigen oder einem Ab­schlepp­unter­nehmen empfohlen und übernimmt dieser die Rechnungen des Unfallbeteiligten, so liegt darin eine nach § 49 b Abs. 3 der Bundes­rechts­anwalts­ordnung (BRAO) unzulässige Belohnung einer Mandanten­vermittlung. Dies hat der Bundesgerichtshof entschieden.

Ab 01. November 2018 Muster­fest­stellungs­klage: So profitieren Verbraucher 
Bisher musste in Deutsch­land jeder Verbraucher für sich klagen. Seit dem 1. November 2018 können sie sich an Muster­fest­stellungs­klagen beteiligen – ohne jedes Risiko. Gewinnen Verbraucher­schutz­verbände solche Klagen, dann steht fest: Registrierte Teilnehmer eines Verfahrens bekommen ihr Recht. Der Verbraucherzentrale Bundes­verband (vzbv) hat nun eine Musterklage gegen VW einge­reicht.

ICO der Envion AG – Ehemaliger Verwaltungsrat M. Woestmann spricht erstmals von Überschuldung – Founder wollen Liquidationsverfahren abwenden
Fast täglich melden sich weitere Investoren des Envion ICO bei der Kanzlei CLLB Rechtsanwälte, die den Erwerb ihrer Envion-Token (EVN) rückabwickeln möchten. Mehr im Forum.

Betrüger ergaunern 360.000 Euro von Münchner Vermögensverwalter
Unbekannte haben sich Zugang zum Email-Konto einer Münchner Firma für Finanzdienstleistungen verschafft und von einer Mitarbeiterin 360.000 Euro erbeutet. Dazu nutzten sie einige raffinierte Tricks. Die Hintermänner werden in Afrika vermutet.

Seit wann sitzt die Presseabteilung der Polizei in Panama?
Betrüger versuchen derzeit, über gefälschte Webseiten der „Polizeipresse“ ahnungslose Nutzer auf dubiose Angebote zu locken. Aber seit wann sitzt die Presseabteilung der Polizei in Panama? Mehr im Forum.

Untreue Immobilienverwalter in NRW
2014 und 2015 sollen die gelernten Bankkaufleute rund eine Million Euro von den Konten der von ihrer Firma betreuten Wohnungseigentumsgemeinschaften abgehoben und für sich selbst verwendet haben. Mehr im Forum.

Neuer Widerrufsjoker bei Kreditverträgen
Aufgrund einer aktuellen Entscheidung des Bundesgerichtshofs zur Unwirksamkeit einer Aufrechnungsklausel bei Kreditverträgen könnten viele Bankkunden nun von einem neuen Widerrufsjoker profitieren. Mehr im Forum.

Alexander Endres: RE/MAX Immobilien Kempten 2012 gelöscht
Alexander Endres aus Durach in Bayern sandte uns ein Aktualisierung. Mehr im Forum.

Bankkaufmann sucht neuen Job im Vertrieb von Private Placement Programmen
Ein Profi User aus Baden-Württemberg schrieb: „Als langjährig tätiger Bankkaufmann habe ich bisher Finanzdienstleistungen verkauft, d.h. habe Erfahrung vom Verkauf von Kapitalanlagen am Telefon bis zu Portfoliomanager und Verkauf von Kapitalanlageimmobilien im 7stelligen Bereich und mehr.“ Mehr im Forum.

Browders Geldwäsche-Beschwerde zeigt 97 Mio. $-Zahlung an Nokia
Nokia Oyj ist als der größte Einzelempfänger von potenziell illegalen Geldern im Zusammenhang mit Geldwäschevorwürfen gegen Nordea Bank Abp ermittelt worden, sagt Investor Bill Browder.

Dieselskandal: Ex-Audi-Chef Stadler aus Haft entlassen
Der frühere Audi-Chef Rupert Stadler kam unter Auflagen aus der Untersuchungshaft frei. Das teilte das Oberlandesgericht München am 30. Oktober 2018 mit. Der Manager war im Juni 2017 wegen Verdunkelungsgefahr im Dieselskandal verhaftet worden und musste das Unternehmen dann verlassen.

Warnliste

Es befinden sich 123 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

DKB, BHW und Wüstenrot finanzierten Betrugs-Solarparks

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

20. Jul 2018
Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

es sei ja gar kein Betrug gewesen, beharrten Kai Zimmer aus Lienen und Philippe Otto Max de Crignis aus München bei ihrem Sale-and-Lease-back-System SN Solartechnics und CPA Capital Partners für Solarparks an der Müritz in Mecklenburg-Vorpommern. Denn schließlich sei die vermögende Familie de Crignis erheblich selbst in die SN Solartechnics investiert und ein Förderer des Fußballsports (Sportfreunde Lotte) gewesen.

Der Bundesgerichtshof hat die Argumente von Zimmer und de Crignis überprüft und kam zu einem anderen Ergebnis mit einem Schaden von 10,5 Millionen Euro für 272 private Anleger. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

DKB, BHW und Wüstenrot finanzierten Betrugs-Solarparks von SN Solartechnics

Die Anleger hatten der Anlage Safeinvest vertraut, die 18 Jahre lang höhere Pachtzinsen auf die Solaranlagen versprach, als ein Kredit kostet. Die Pacht ist weg, aber DKB, BHW und Wüstenrot fordern die Bedienung der Kredite. Doch es gibt einen Ausweg. Lesen Sie unseren Artikel.

Beraterfehler NORDCAPITAL Bulkerflotte 1: Vermittler Deutsche Bank gab auf

Vor Gericht versuchte die Deutsche Bank Gruppe das Bild einer perfekten Beratung zu zeigen, obwohl sie reihenweise und exklusiv viele ihrer langjährigen Kunden ins offene Messer laufen ließen. Die Kanzlei Helge Petersen & Kollegen aus Kiel und Hamburg nahm nun einen immer noch aktiven Berater ins Kreuzverhör. Mit erstaunlichen Ergebnissen. Lesen Sie unseren Artikel.

Ex-Gewürzmüller Thomas Rendlen: Null-Profit-Ausflug ins Erotikgeschäft von Jürgen Rudloff

„Meine Familie war natürlich nicht glücklich, dass ich mich da betätigt habe. Ich dachte mir, das ist das älteste Gewerbe der Welt, da kann nichts passieren.“ Lesen Sie, was dem Gewürzmillionär aus Stuttgart passiert ist, in unserem Artikel.
PATRIZIA GrundInvest schon wieder: Fast 7 Millionen Euro zuviel für Die Stadtmitte Hofheim gezahlt?
Sind die Augsburger PATRIZIA Grundinvest Manager Deppen, die sich übers Ohr hauen lassen? Oder ist es eine aggressive Strategie zu Lasten der Anleger? Lesen Sie unseren Artikel.
Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Interessengemeinschaft OGI AG Anleger oder Anwalt gesucht
Ein Ingenieur aus Genf, der in eine OGI AG-Wandelschuldverschreibung investiert hat, will die Verhandlungen mit dem Insovlenzverwalter nicht allein dem neuen OGI AG-Vorstand Markus Schilz überlassen. Mehr im Forum.

Scout24 übernimmt Finanzcheck.de
Scout24 aus Berlin, der Betreiber der Portale Autoscout24.de und Immobilienscout24.de, kauft das Vergleichsportal Finanzcheck.de aus Hamburg für 285 Millionen Euro. Mehr im Forum.

Rundfunkbeitrag (GEZ) nur für Erstwohnung verfassungsgemäß
Das Bundesverfassungsgericht hat am 18. Juli 2018 den Rundfunkbeitrag für die Zweitwohnung für verfassungswidrig erklärt. Mehr im Forum.

7×7 Energiezins I nicht fair
„Investieren Sie deutschlandweit, nachhaltig und diversifiziert mit der 7×7 Energiewerte Deutschland I. GmbH & Co. KG in viele verschiedene Solaranlagen auf Freiflächen und auf Dächern“, wird geworben. Doch die Risikoverteilung ist nicht fair und die Bonner Unternehmensgruppe läuft zudem schlecht.

Arbeiten für den Staat, immer mehr Deutsche hauen ab
Die Steuerquote liegt gefühlt bei 70 %. Konsequenz: Die Deutschen hauen ab. 2016 verließen fast 300.000 Deutsche ihr Land. Die Belastung mit Steuern und Abgaben erreicht nach Prognosen des Bundes der Steuerzahler (BdSt) 2018 einen Rekordwert. Mehr im Forum.

Exotische Steuerspargesellschaften und ihre Tücken
Bahamas, British Virgin Islands, Panama, Grenada, Seychellen etc. – alle haben eine gemeinsame Problematik und sind oft nur klassische „Schuss ins Knie“-Lösungen. Mehr im Forum.

Mandantenklau: Gratis-Versicherung für das Handy – und schon ist der Mandant weg
So beschwerten sich Makler, ihre Mandaten hätten durch Abschluss einer Gratis-Handy-Versicherung ein Maklermandat bei einem Wettbewerber gezeichnet.

Lebensversicherungsgesellschaften unter strenger Beobachtung der BaFin
Seit einiger Zeit stehen 29 Lebensversicherungsgesellschaften unter strenger Beobachtung der BaFin und müssen Maßnahmenpläne zur Sicherung ihrer Liquidität vorlegen. Mehr im Forum.

Conti-Schiffsfonds: MS Conti Achat und MS Conti Almandin insolvent
Das Amtsgericht Neubrandenburg eröffnete am 3. Juli 2018 die vorläufigen Insolvenzverfahren über die Conti 172. Schifffahrts-GmbH & Co. Bulker KG MS Conti Achat und Conti 174. Schifffahrts-GmbH & Co. Bulker KG MS Conti Almandin. Doch die Anleger haben gute rechtliche Chancen, da bei ihrem Beitritt 2010 die Schifffahrtskrise längst ersichtlich war. Mehr im Forum.

BaFin: Zurich Private Capital Group ist kein nach § 32 KWG zugelassenes Institut
Die „Zurich Private Capital Group“ mit angeblichen Geschäftssitzen in Frankfurt am Main und Hong Kong sowie Kontaktadressen in London, Dubai, Singapur, Mauritius, Mahe (Seychellen) und Mumbai wirbt im Internet unter zurichprivatecapital.com für Spareinlagen, Geldanlagen und Vermögensverwaltung („Savings, Investments, Capital Management“). Mehr im Forum.

TIV Trendinvest Umweltfonds 2 und 3: Absolute Verjährung droht!
CLLB Rechtsanwälte reichen aktuell für zahlreiche Anleger des TIV Trendinvest GmbH & Co. Umweltfonds Zweite KG und des Nachfolgefonds Klagen wegen fehlerhafter Beratung gegenüber dem jeweiligen Anlageberater und/oder der Treuhänderin ein. Mehr im Forum.

Rekordstrafe für Facebook
Wegen des jüngsten Datenskandals will die britische Datenschutzbehörde ICO den US-Konzern Facebook mit einer Strafe von 500.000 Pfund (rund 565.000 Euro) belegen. Mehr im Forum.

Sal. Oppenheim-Verfahren: Bundesgerichtshof bestätigt Geldstrafe
Josef Esch muss nun doch fast eine halbe Million Euro als Geldstrafe bezahlen. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich diesen Monat 16 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

Solcom GmbH: Scheinselbständigkeits-Razzia bei IT-Schmiede

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

06. Jul 2018
Liebe(r) Leser(in),

die schwäbische Software-Schmiede Solcom GmbH war vor drei Jahren die Nummer 5 unter den deutschen Anbietern. Um zu expandieren, holte sie sich 2015 den Wiener Investor Lead Equities Group ins Haus. Mit dem knackte Solcom tatsächlich im vergangenen Jahr die 100 Millionen Euro Schallmauer.

Aber um welchen Preis? Laut einem Informanten aus Wien habe Solcom unter der neuen Führung neben den 200 Festangestellten auch 2.000 Freelancer eingesetzt. 30 Prozent seien aber nur scheinbar selbstständig gewesen. Ein Mitarbeiter der Solcom-Rechtsabteilung schätzt einen möglichen Umsatz- und Sozialabgabenbetrug auf 100 Millionen Euro. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Solcom GmbH: Scheinselbständigkeits-Razzia und Streit unter Gesellschaftern

Zuerst kam die Steuerfahndung, nun der Zoll. Und die Staatsanwaltschaft Tübingen hat Ermittlungen aufgenommen. Zudem ist hinter den Kulissen ein Rechtsstreit unter Gesellschaftern entbrannt. Lesen Sie unseren Artikel.

Andreas Wohlers – vom Berufsganoven anscheinend nicht weit entfernt

Als Vertriebsvorstand der ConRendit Holding AG (heute Solvium Holding AG) predigte er die Tugenden eines hanseatischen Kaufmannes. Doch Wohlers verriet seine Kaufmannsehre, als er sich mit dem inzwischen verurteilten Kreditvorkosten-Betrüger Nader Said aus München einließ und uns bei der ZEIT in dessen Auftrag schwer verleumdete. Lesen Sie unseren Artikel.

impletio consulting, Targetum Treuhand und NovaCelo: Andreas Wohlers und seine gierige Clique 

Für Wohlers sei es angeblich außerordentlich wichtig gewesen, dass die Darlehen über einen Intimus abgewickelt werden. Wohlers Wahl fiel auf Niels Brügmann aus Niedersachsen, ehemals Gebietsleiter der Postbank Vermögensberatung AG. Lesen Sie unseren Artikel.
Oil & Gas Invest AG Vorstand Markus Schilz erklärt, warum er für die OGI AG Insolvenz anmeldete 
Eigentlich hätte es der neue Vorstand der OGI AG, Markus Schilz aus Bad Homburg, wissen müssen, wie es um die Erdölförderung in den USA steht. Schließlich war der ehemalige Verwaltungsangestellte jahrelang im Aufsichtsrat. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Verkauf der Generali Leben an die Viridum Gruppe
Kein Neugeschäft mehr. Und die Anzeichen für einen Verkauf der Generali Leben mit 4 Millionen versicherten Kunden an die Viridum Gruppe hat sich verdichtet. Es wäre der erste Verkauf einer deutschen Lebensversicherung an einen Abwickler. Hinter dem Abwickler Viridium stehen der Finanzinvestor Cinven und die Hannover Rück. Mehr im Forum.

Raiffeisen Schweiz – in einem Jahr eine AG?
Im Juni 2018 veröffentlichte die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma) ihren Enforcement-Bericht zur Affäre Vincenz. Die Passage zur Umwandlung von Raiffeisen Schweiz von einer Genossenschaft zu einer Aktiengesellschaft berge wohl die grösste Sprengkraft. Mehr im Forum.

Die Commerzbank: Fliegt das Institut aus Deutschlands wichtigstem Aktienindex?
Anfang September entscheidet die Deutsche Börse routinemäßig über die Zusammensetzung des Dax, und wie es zurzeit aussieht, droht der Commerzbank dann ernsthaft der Rauswurf aus dem Index. Mehr im Forum.

Urteile wegen zu hoher Kontogebühren
Im Juni 2016 hat die Bundesregierung den Anspruch auf ein Zahlungskonto gesetzlich verankert. Bereits kurz nach der Einführung kritisierte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), dass die angebotenen Basiskonten für Verbraucher in der Regel teurer waren als herkömmliche Kontomodelle. Der vzbv hat mit seinen Klagen nun für erste Rechtsprechung zu Kontoführungsentgelten gesorgt. Mehr im Forum.

Fehlende Trinkwasserbrunnen in Berliner Flughäfen
Zum Start in die Sommerferien kritisiert die Verbraucherzentrale das Festhalten an einem alten Konzept auf den Berliner Flughäfen. Mehr im Forum.

Vodafone-Pass für soziale Medien: mehrere Verstöße festgestellt
„Im Ausland kann der Pass gar nicht verwendet werden und auch die Nutzung über einen Hotspot schließt Vodafone aus“, kritisiert der vzbv. Mehr im Forum.

Der Inkassodienst droht, bleiben Sie ruhig
Die Verbraucherzentrale Hamburg nimmt die Drohkulisse der Inkassodienste unter die Lupe.

Hausbesitzer in Deutschland müssen zusätzliche Steuererklärung abgeben
Die Grundsteuer konnte der Vermieter bisher komplett auf die Mieten umlegen. Der Gesetzgeber muss nun bis Ende 2019 eine neue Regelung finden. Eine neue Erhebung der Steuer bereitet allen Hausbesitzern viel Arbeit. Mehr im Forum.

Musterbrief gegen Sparbrief-Kündigungen
Derzeit erhalten Kunden der SPK MOL Kündigungsschreiben über in den 1990er oder 2000er Jahren abgeschlossene Prämiensparverträge. In Schreiben, die der Verbraucherzentrale Brandenburg vorliegen, beruft sich die Sparkasse auf die anhaltende Niedrigzinsphase. Die Verbraucherzentrale hilft Sparern mit einem Musterbrief.

Warnliste

Es befinden sich diesen Monat 15 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

Vorstand Markus Schilz sagt, warum die Oil & Gas Invest AG pleite ist

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

29. Jun 2018
Liebe(r) Leser(in),

vor einem halben Jahr war der neue Vorstand der Oil & Gas Invest AG aus Berlin, Markus Schilz, noch guter Dinge, dass ein neuer Investor zur Wiederbelebung alter Ölquellen in Alabama (USA) ins Unternehmen einsteigen würde. Bis dahin hatten alle 500 Nachrangdarlehensgeber stets pünktlich ihre Zinsen auf die eingezahlten 58 Millionen Euro erhalten.

Doch der fehlende Investor scheint nicht das einzige Problem bei der OGI AG zu sein. Schilz musste nun zum Insolvenzgericht und erhebt in einem Brief an die 148 Aktionäre und die 500 Anleger schwere Vorwürfe gegen seinen Vorgänger Jürgen Wagentrotz aus Berlin, Mehrheitsaktionär und President der der OGI Holding Corporation in Tuscaloosa in Alabama. Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Oil & Gas Invest AG Vorstand Markus Schilz erklärt, warum er für die OGI AG Insolvenz anmeldete

Eigentlich hätte es der neue Vorstand der OGI AG, Markus Schilz aus Bad Homburg, wissen müssen, wie es um die Erdölförderung in den USA steht. Schließlich war der ehemalige Verwaltungsangestellte jahrelang im Aufsichtsrat. Lesen Sie unseren Artikel.

Nexus Global Factoring Ltd. Stephan Welk: Vom Mietkauf-Täuscher zum Titelhändler und OneCoin-Helfer? 

„Hat Boris den falschen Helfern vertraut?“, fragte die BILD-Zeitung. Ja, Beckers Pass-Helfer hat eine lange deutsche Polizeiakte und arbeitet mit Kryptogeld-Coach-Partnern und einer Luxemburger Geldtransfer-Firma zusammen, die man nicht gerade als seriös bezeichnen kann. Lesen unseren Artikel.

Immobilienscout24.de verkaufte ihren Kunden falsche Grundstücksbewertungen für je 9,95 Euro

„Wir wollen die besten Produkte bauen für unsere Kunden“, verspricht der ImmobilienScout24-Boss Dr. Thomas Schroeter, der zuvor das operative Geschäft von eBay Deutschland verantwortete, auf Youtube. Doch nun musste er eines seiner wichtigsten Produkte wieder zurücknehmen, nämlich die Grundsücksbewertung, weil das Portal gar keine echten Zahlen liefern kann. Lesen Sie unseren Artikel.
Premium Safe & Swiss Concept: Provisionsstreit brachte vermuteten Hedgefonds-Schneeball vor Gericht 
Fünf Jahre lief beim Münchener Premium Safe Hedgefonds von Daniel Uckermann alles wie geschmiert. „Wenn ein Kunde pro Jahr 100.000 Euro einbrachte und nach zwei Jahren bereits 280.000 Euro ausbezahlt bekam, ging das wie ein Lauffeuer herum“, schilderte ein Informant. Doch dann soll Uckermann seinem Freund und Vertriebschef Christian Neichel 600.000 Euro Provision schuldig geblieben sein. Neichel zeigte den Hegefondsmanager an, landete aber gleich mit vor Gericht. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

7x7fairzins GmbH: Immer noch Nachrangdarlehen
Die Bonner 7x7fairzins GmbH von Andreas Mankel bietet Anlegern jetzt mit drei neuen 7×7 Sachwertplänen die Möglichkeit, in Sachwerte wie Immobilien oder Erneuerbare Energieanlagen zu investieren. Doch die Anleger sind an den Sachanlagen gar nicht beteiligt. Mehr im Forum.

Gebühr für vorzeitige Immobilien-Kreditrückzahlung unzulässig
Die Landgerichte München und Dortmund erklärten entsprechende Preisklauseln der Münchener Hypothekenbank und der Kreissparkasse Steinfurt für unwirksam, nachdem der vzbv die Kreditinstitute verklagt hatte. Mehr im Forum.

Ungewollter Energieanbieterwechsel
Bei der Verbraucherzentrale Brandenburg haben sich Verbraucher gemeldet, die von vermeintlichen Energieberatern aufgesucht wurden. Die Berater baten „aus bürokratischen Gründen“ um eine Unterschrift. Tatsächlich beauftragten die Verbraucher damit ungewollt einen Wechsel ihres Energieanbieters. Mehr im Forum.

Lebenspolicen: Die neuen Standmitteilungen mit einer Reihe von Verbesserungen
Am 1. Juli 2018 tritt der neugefasste Paragraph 155 des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) inkraft. Mehr im Forum.

Die Lage bei Heckler & Koch ist ernst
Der verschwiegene Waffenhersteller aus dem Schwarzwald verbrennt sein Cash so schnell, dass die Ratingagentur Moody’s Alarm schlägt. Mehr im Forum.

Dieselskandal: Ex-Audi-Manager Wolfgang H. gegen Auflagen frei
In dem Ermittlungsverfahren gegen Wolfgang H. wegen Verdachts des Betrugs und anderer Delikte hat der 2. Strafsenat des Oberlandesgerichts München einen seit 27.09.2017 vollzogenen Haftbefehl außer Vollzug gesetzt. Die Auflagen lesen Sie im Forum.

Inkasso-Unternehmen müssen genau erklären, wofür sie Forderungen eintreiben
Im Rechtsstreit der Verbraucherzentrale Brandenburg mit der UGV Inkasso GmbH aus Harthausen in Rheinland-Pfalz hat nun auch das Oberlandesgericht Zweibrücken im Sinne der Verbraucher entschieden: Inkasso-Unternehmen müssen genau erklären, wofür sie Forderungen eintreiben. Die Einzelheiten lesen Sie im Forum.

Rückwirkend Baukindergeld, aber zeitlich befristet
“Wir haben uns darauf verständigt, dass wir das Baukindergeld jetzt auf den Weg bringen”, sagte Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU). Es soll rückwirkend ab dem 1. Januar 2018 gezahlt werden, aber zeitlich begrenzt sein. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich diesen Monat 21 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.