Confidential News

GoMoPa-News

Menü Schließen

Kategorie: Consultans

Drohanrufe gegen GoMoPa-Geschäftsleitung

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

22. Feb 2019
Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

Drohanrufe gegen GoMoPa-Geschäftsleitung

bekanntlich ist GoMoPa-CEO Klaus Maurischat ein umgänglicher Hanseat. Seine Handy-Nummer ist öffentlich. Sie steht im Telefonbuch. Dennoch wurden Klaus Maurischat und ein freier Mitarbeiter, dessen Nummer nicht im Telefonbuch steht, am Mittwochabend (20. Februar 2019) auf ihren Handys mit Drohanrufen belästigt.

Der Anruf kam von der Fake-Telefonnummer 040 – 22860. Der Anrufer hatte nicht den Mumm, sich ordentlich vorzustellen. Dennoch war es nicht  sonderlich schwer herauszufinden, wer hinter den Anrufen steckt.

Auffallend ist dabei die Unkenntnis des Anrufers: Die Geschäftsleitung der GoMoPa Consulting LLC und die Redaktion von GoMoPa.net arbeiten, wie bei journalistischen Medien üblich, völlig selbständig. Bei uns kommt hinzu, dass Sie, liebe User und Leser, unsere Redaktions-Themen mit Ihren Anfragen, Tipps und vielen vertraulichen Dokumenten massgeblich selbst bestimmen und diese Themen im Forum diskutieren. Zum Glück anonym. Sonst würden Sie womöglich auch noch bedroht werden. Lesen Sie unsere Meldung im Forum. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Russian Laundromat: Staatsanwaltschaft München I beschlagnahmte 4 Häuser im Wert von 40 Mio. Euro

Ein mutmasslicher Geldwäsche-Drahtzieher hatte Pech, dass er seinen Wohnsitz in München nahm. So konnten die deutschen Behörden gegen ihn aktiv werden. Lesen Sie unseren Artikel.

Ioannis Moraitis hedera bauwert: Stephanplatz in Verzug, aber 2,2 Mio. Euro an EXPORO-Anleger fällig

EXPORO Kleinanleger Hans-Jürgen Weber sorgt sich um sein angelegtes Kapital im Bauprojekt von hedera bauwert GmbH Berlin und dem geschäftsführenden Gesellschafter Ioannis Moraitis (37), denn das Projekt STEPHANPLATZ HAVELBERGER STRAßE 10 BIS 11 in Berlin Moabit Stephankiez ist massiv zeitlich im Verzug. Lesen Sie unseren Artikel.
FLEX Fonds: Ab April 2019 keine neuen Produkte mehr – Vertrieb wird nahezu aufgelöst
Wie ist der Stand der Ermittlungen durch die Staatsanwaltschaft beim Regio Flex Fonds 1 gegen Sie und zwei weitere damals verantwortliche Mitarbeiter? Ist das Verfahren abgeschlossen? Wie steht es mit der aktuellen Wirtschaftlichkeit des Regio Flex Fonds 1? Konnten oder können die prognostizierten Ausschüttungen an die Anleger geleistet werden? Lesen Sie die Antworten vom geschäftsführenden Gesellschafter Gerald Feig aus Baden-Württemberg in unserem Exklusivinterview.
Mallorca Immobilien: Setzt Fondsinvestor Cerberus Capital Management auf Leerstand statt auf Wohnen?
Eigentlich verlangt das neue spanische Wohnungsgesetz, dass jeder Investor Leerstand meldet, damit die spanische Regierung die Wohnungen zwischenzeitlich als Sozialwohnungen einsetzen kann. Doch bei drohenden Strafen von 3.000 Euro pro Wohnung meldet niemand. 3.000 Euro bedeuten lediglich einen Quadratmeter verkaufbarer Wohnfläche. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

Drohanrufe gegen GoMoPa-Geschäftsleitung
Am Mittwoch, 20. Februar 2019, klingelte um 20:00 Uhr das Handy von GoMoPa-CEO Klaus Maurischat. Die Nummer steht im Telefonbuch. Klaus Maurischat war jedoch zu jener Zeit nicht erreichbar. Es folgten um 20:24 Uhr und 20:28 Uhr zwei weitere ebenfalls erfolglose Telefonanrufe … Mehr im Forum.

Wir schlachten dich ab
Immer wieder erleben investigativ arbeitende Journalisten, wie sie wegen ihrer Arbeit diffamiert und kompromittiert werden. Drei von ihnen diskutierten darüber beim Forum „Anwalt war gestern“. Einzelheiten bei uns Forum.

Es hat sich nichts geändert …
„Täglich erscheinen auf GoMoPa.net Berichte über Wirtschaftskriminelle und Betrüger, welche diesen sicherlich mehr als ein Dorn im Auge sind.“ An diesen Worten hat sich nichts geändert, nur das Jahr. Die Meldung kommt aus 2012 aus einer Veröffentlichung auf der Berliner Plattform Recht & Gerechtigkeit – ein Ritterschlag … Mehr im Forum.

In Großbritannien wird das Gold knapp
In Großbritannien verknappt sich das Angebot an Goldmünzen und Goldbarren. Der Goldhändler Sharps Pixley warnt und befürchtet das komplette Austrocknen des lokalen Marktes im Falle eines „No-Deal-Brexits“. Mehr im Forum.

Gold – neue Bewegungsziele aktiviert
Gold nimmt wieder Fahrt auf und scheint seine Konsolidierung endgültig beenden zu wollen. Eine Analyse über die Gründe lesen Sie im Forum.

Razzia: Schmutzige Geschäfte mit Diamanten an italienischen Bankschaltern
Opfer der Affäre sind gutgläubige Sparer, darunter auch der international bekannte Rockstar Vasco Rossi, die auf eine sichere Anlage in Diamanten gehofft hatten, aber stattdessen aus Sicht der Ermittler von ihren eigenen Bankberatern am Schalter italienischer Banken systematisch über den Tisch gezogen wurden. Mehr im Forum.

Danske Skandal: Untersuchung gegen Bank in Schweden eingeleitet
Die Finanzaufsichtsbehörden in Schweden und Estland gehen im Geldwäscheskandal um die Danske Bank Vorwürfen gegen ein schwedisches Geldhaus nach. Die beiden Behörden leiteten am Donnerstag (21. Februar 2019) eine gemeinsame Untersuchung ein, um Informationen des schwedischen Fernsehsenders SVT auf den Grund zu gehen. Mehr im Forum.

Rabo Direct: Kein Anschluss unter dieser Nummer?
Noch nie haben sich so viele Kunden über die schlechte Erreichbarkeit ihrer Direktbank beschwert wie in diesen Tagen. Nicht nur die Rabo Direct wirkt überlastet.

Schweizer Großbank UBS muss Rekordbuße von 3,7 Milliarden Euro zahlen
Rekordstrafe für die Schweizer Großbank UBS. Das Geldhaus muss in Frankreich wegen Steuerhinterziehung und Geldwäsche eine Strafe von 3,7 Milliarden Euro zahlen. Mehr im Forum.

Bayern München Karten zum halben Preis kassiert, aber nicht geliefert
Fabian K. (28) steht gerade vor dem Dresdner Landgericht wegen vorgeworfenen Warenbetrugs im Internet in Höhe von 100.000 Euro. Sein Motiv: Er habe zuvor bei Sportwetten „das Geld der Gläubiger verwaltet“, habe sie aber nach Problemen nicht mehr bedienen können. Die seien „aggressiv geworden“, und so habe er ihnen 60.000 Euro aus den Betrügereien gezahlt. Mehr zum Fall im Forum.

Landgericht Osnabrück bestätigte Freispruch für drei Fußballprofis
Die drei Fußballer Marc Heider, Addy Menga und Tobias Willers wurden von dem Verdacht der versuchten Erpressung im Zusammenhang mit einer möglichen Spielmanipulation freigesprochen.

Dieselskandal Thermofenster: Droht Daimler eine Klagewelle?
Bei Daimler geht es um so genannte „Thermofenster“. Die verwendete Abschalteinrichtung führt dazu, dass die Abgasreinigung bei Außentemperaturen im Bereich dieser „Thermofenster“ zurückgefahren wird. Dies wiederum hat zur Folge, dass die betroffenen Dieselfahrzeuge mehr gesundheitsschädliche Stickoxide ausstoßen. Lesen Sie die Argumentation von Damler und die Gegenargumentation des Landgerichts Stuttgart im Forum.

Diesel-Klage gegen VW geht an den BGH
Das Oberlandesgericht Braunschweig hat der Hoffnung eines VW-Kunden auf Schadenersatz für sein Dieselauto einen Dämpfer erteilt. Die Berufung sei zwar zulässig, aber unbegründet, sagte die Richterin am 19. Februar 2019. Die Verbraucherplattform MyRight kündigte direkt danach an, in einem Revisionsverfahren vor den Bundesgerichtshof (BGH) zu ziehen.

Indien: Millionenschwerer Krypto-Betrug „Cashcoin“ aufgedeckt
Die indischen Strafverfolgungsbehörden haben eine Gruppe mutmasslicher Krimineller festgenommen, die zirka 17 Millionen US-Dollar (15 Millionen Euro) erbeutet haben sollen. Die Betrüger lockten ihre Opfer mit dem Versprechen in die Falle, ihre Investition in die Kryptowährung Cashcoin zu verdoppeln. Mehr im Forum.

Plattform Bitstamp: Bitcoin stieg auf 4.000 Dollar (3.529 Euro)
Krypto-Anlagen profitierten in diesen Tagen von der Verwendung einer artverwandten Technik durch eine amerikanische Großbank. Die Kurse stiegen. Mehr im Forum.

Millionen-Streit zwischen Kliniken und Versicherern vor dem BGH
Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe verhandelt seit 20. Februar 2019 in letzter Instanz über mehrere Klagen. Dabei geht es um Krebsmedikamente zur ambulanten Chemotherapie, die Krankenhaus-Apotheken für Patienten individuell mischen. Dafür wurden früher 19 Prozent Umsatzsteuer fällig. Mehr im Forum.

Eigentor in alten Tarifverträgen: Verbraucherzentrale Bremen meldete Insolvenz an
Man habe eine Restrukturierung in Eigenverwaltung initiiert, um sich mithilfe eines Insolvenzplans wirtschaftlich neu aufzustellen und in erheblichem Umfang drohende sozialversicherungsrechtliche Ansprüche der Altersversorgung abzuwenden. Weiter im Forum.

Rohstoffriese Glencore kauft keine Kohlevorkommen mehr
Das kam überraschend: Glencore, einer der weltgrößten Kohlekonzerne, will keine neuen Kohlevorkommen mehr kaufen – auf Druck von mächtigen Investoren.

Krimi um „Gorch Fock“ und ihre Werft
Die Sanierung des maroden Segelschiffs „Gorch Fock“ gerät immer weiter zum Krimi. Jetzt meldete die zuständige Werft Insolvenz an – und es ist von rätselhaften Geldflüssen in Millionen-Höhe die Rede. Mehr im Forum.

Schwaben: Bundespolizei verhaftete Computerbetrüger aus Kamerun
Die Bundespolizeidirektion Stuttgart hat am 19. Februar 2019 einen Online Betrüger aus Kamerun (26) verhaftet, der mit illegal erlangten Kreditkartendaten in einem deutschen Internetcafe regelmäßig Bahnfahrkarten der DB AG im Internet kaufte und Waren in Onlineshops bestellte. Der Schaden liegt im hohen sechsstelligen Bereich.

WhatsApp: Warnung vor Abzocke auf Handy – Polizei verrät neue Betrugsmasche
Die Polizei Niedersachsen warnt vor einer neuen Handy-Masche mit einer ganz bestimmten E-Mail, bei der Betrüger WhatsApp-Nutzer in eine Abo-Falle locken, um an Daten der Kreditkarten zu gelangen.

Österreich: Karl-Heinz Grasser Prozess mit „supersauberen Berichten“ und erster Frau
Am 75. Tag des Korruptionsprozesses gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser (FPÖ/ÖVP) und andere kamen am 19. Februar 2019 erstmals Zeugen zu Wort. Damit wurde das Beweisverfahren eröffnet. Mehr im Forum.

Bafin: Aufsichts­behörde warnt vor dubiosen Geld­anlage-Angeboten aus dem Ausland
Die Bafin warnt vor dubiosen Anbietern von Geld­anlagen aus dem Ausland. Solche Unternehmen würden nicht von der Bafin beaufsichtigt. Die Angebote würden meist anonym im Internet von nicht registrierten Domains ohne Angabe einer zustellungs­fähigen Adresse gesendet.

Axa verkauft Teil der Lebensversicherungen an Mylife
Die Axa hat sich von einem weiteren Teil des Leben-Bestandes getrennt. Dabei handelt es sich um einen Bestand von fondsgebundenen Produkten. Käufer ist der Lebensversicherer Mylife. Mehr im Forum.

Fosun will Tom Tailor ganz
Der chinesische Großaktionär Fosun will die Modekette Tom Tailor ganz übernehmen. Wieder einmal geht ein Unternehmen der angeschlagenen Branche in ausländische Hände. Mehr im Forum.

Makler Smava: Kredite mit Zinsen von minus 10 Prozent
Die Internetplattform Smava kündigte am Montag (18. Februar 2019) an, Ratenkredite in Höhe von 1.000 Euro mit einer Laufzeit von 24 Monaten zu vergeben, die mit einem effektiven Jahreszins von minus 10 Prozent verzinst würden. Kann man solchen Lockangeboten trauen?

Kommentar zu Immobilienpreisen: staatliche Preistreiber
„Die Preise steigen, weil Wohnungen und Bauland fehlen. Dagegen helfen keine staatlichen Eingriffe – sondern mehr private Investitionen.“ Mehr im Forum.

50 Prozent Rabatt: Airbus veröffentlichte unfreiwillig Höhe seiner Flugzeug-Rabatte
Airbus hat mit einem Hinweis auf die Höhe der Preisnachlässe für seine Kunden ein offenes Branchengeheimnis unfreiwillig bestätigt. Flugzeuge werden im Durchschnitt mit rund 50 Prozent Rabatt auf den Listenpreis verkauft.

Bundesarbeitsgericht: Nicht beantragter Urlaub verfällt nicht automatisch
Arbeitgeber müssen ihre Beschäftigten künftig auffordern, noch nicht beantragten Urlaub zu nehmen und darauf hinweisen, dass er sonst verfällt. Das hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) am 19. Februar 2019 in Erfurt entschieden und damit EU-Recht in deutsches Recht integriert.

Ex-Enron-Chef Jeffrey Skilling aus dem Bundesgefängnis entlassen
Jeffrey Skilling, CEO von ormer Enron Corp., wurde am Donnerstag, dem 21. Februar 2019, aus dem Bundesgefängnis entlassen. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich 43 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2019 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

Finanzkonzept-Bayern.de – Finanzabstürze des Christoph Furthner

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

Liebe(r) Leser (in),

Reporterin Klara Roth

Reporterin Klara Roth

„sehr, sehr gerne möchte ich auch für Sie tätig werden! Rufen Sie mich an!“, bittet der österreichische Zweitmarkt-Policen-Händler Christoph Furthner auf seiner Internetseite Finanzkonzept-Bayern.de, um Kundschaft, ihm seine Lebens- oder Rentenversicherung zu verkaufen.

Doch Furthner hat das Vertrauen seiner Kunden schon zu oft verspielt. Sein Pleite FHM Fondshaus München begab Genussrechte, die dann einfach auf ein Hamburger Emissionshaus umgeschichtet wurden, das seinem Vertrieb gehört, um noch einmal Provisionen und Gebühren zu kassieren.

Und die Anleihegelder seiner MKV Münchener Kapital- und Vermögensverwaltung KG landeten wohl in dunklen Kanälen und brachten den anscheinend blauäugigen Treuhänder, einen Rechtsanwalt aus Bad Reichenhall, vors OLG München, wo er verlor. Lesen Sie unseren Arikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Finanzkonzept-Bayern.de – FHM München – PK Policen Konzept AG und die Finanzstürze des Christoph Furthner

„Sie werden nirgendwo mehr Geld für Ihren Vertrag bekommen als bei uns!“, verspricht der Österreicher Michael Furthner verkaufswilligen Policen-Inhabern. Doch ein Gerichtsvollzieher musste schon erfolglos wieder abziehen. Und der Bundesverband Vermögensanlagen im Zweitmarkt Lebensversicherungen e.V. warnt vor einem unorganisierten, sogenannten Pseudo-Zweitmarkt. Lesen Sie unseren Artikel.

Immer wieder Ärger mit Immobilienprojektentwickler GPV und Boss Martin Procher

Auch wenn die Staatsanwaltschaft Magdeburg im Oktober 2018 das Betrugsermittlungs-Verfahren gegen den Immobilienprojekt-Entwickler GPV – Gesellschaft für Planung und Vermessung mbH mit Büros in Berlin, Leipzig, Benediktbeuern und Verwaltungssitz in Nürnberg und ihren Geschäftsführer Martin Procher einstellte – der Ärger der Privatanleger bleibt. Lesen Sie unseren Artikel.

ÖKORENTA Erneuerbare Energien 10: Gefährliche Ausschüttungen bei Minus?

Sich als Kommanditist eventuell am Ende auf die Stärke der gesamten ÖKORENTA Gruppe verlassen zu wollen, erscheint riskant. Im Portfolio der ÖKORENTA Gruppe schlummern auch noch eventuelle Vertriebsregressansprüche und eventuelle Investverluste bezüglich der hochriskanten Kiri-Fonds aus NRW. Lesen Sie unseren Artikel.
Tradefactory AG: Speednetworker-Bauernfänger Tino Wessels tourt jetzt für TradebotXone-Lizenzen
Das Verbraucherforum Niederelbe promotet nicht mehr die Schneeballsystem-Sportwetten des zu 3 Jahren Haft verurteilten Robert Schmalohr aus Schleswig-Holstein, sondern seit Frühjahr diesen Jahres eine automatisierte Handelsstrategie der neugegründeten Tradefactory AG aus Pfäffikon in der Schweiz, mit der man „ohne denken und ohne arbeiten“, also per Autopilot, mit Devisenhandelsspannen Geld verdienen könne. Das Businessbundle kostet 5.450 Euro plus monatlichen Support von 49,90 Euro. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!


Themen

AEQUATOR Coins aus Berlin – die BaFin schritt ein
Die DBC Deutsche BlockChain eG aus der Wittenstraße 49 in Berlin Tegel verspricht, ihr AEQUATOR Coin „verbindet die Blockchain-Technologie mit der Realwirtschaft. Jeder Teilnehmer an unserer ICO wird ein Mitglied der GenoTrust eG und ebenso ein Teil von TrustInCoop. Das bedeutet, dass man sich an all unseren realwirtschaftlichen Projekten beteiligen kann.“ Die Bafin schritt ein. Mehr im Forum.

Filesharing: Das Landgericht München I ruft den Europäischen Gerichtshof in Luxemburg an
Kann ein Verlag Schadensersatz für das Herunterladen von Hörbüchern gegen alle verlangen, die Zugang zum Internetanschluss hatten? Mehr im Forum.

Millionenschwerer Pay-TV-Betrug?
Fünf mutmaßliche Betrüger stehen seit 21. November 2018 vor dem Landgericht Regensburg. Ihnen wird vorgeworfen, jahrelang illegale Pay-TV-Schlüssel verkauft und damit mehr als 1,6 Millionen Euro verdient zu haben. Mehr im Forum.

Ein Bayer legte reiche Schweizerin herein
Im Jahr 2009 ließ sich eine reiche Schweizerin von den Versprechungen eines bayerischen Geschäftsmannes aus Burgthann blenden. 15 Prozent Zinsen stellte er ihr für ein Darlehen von 2,5 Millionen Euro in Aussicht. Mehr im Forum.

Niedersächsische Immobilienbesitzerin kassierte Stütze
Einer Frau aus Dötlingen gehören zwei Wohnungen selbst, zudem arbeitete sie laut Vertrag als geschäftsführende Gesellschafterin in einer Firma, die weitere fünf Domizile besitzt und vermietet hat. Parallel kassierte die Frau Sozialleistungen und hatte der Gemeinde weder Besitz noch Firma gemeldet.
Mehr im Forum.

Niedersächsische Buchhalterin fälschte Autohaus-Bücher
Eine 40-Jährige aus Lemwerder war eigentlich nur eine angestellte Buchhalterin in einem Delmenhorster Autohaus, konnte sich aber schnelle Autos, Luxusreisen und edelste Handtaschen leisten, wie es nur Reiche können. Seit dem 20. November 2018 steht sie wegen Untreue vor dem Landgericht Oldenburg.

Mallorca: Betrug mit Spendenaktion für kranke Nadia
Über eine Million Euro sammelten sie für ihr krankes Kind. Das meiste wurde verprasst. Viele Spender leben auf Mallorca. Im Verfahren gegen die Eltern der kleinen Mallorquinerin Nadia hat das Gericht im katalanischen Lleida am 7. November 2018 ein Urteil gesprochen. Mehr im Forum.

Landgericht Nürnberg-Fürth verurteilte Banküberweisungs-Pisher
Ein 32-Jähriger gestand, zwischen September 2016 und November 2017 ausgefüllte Überweisungsträger aus dafür vorgesehenen Einwurfkästen in Banken gefischt zu haben und fälschte mit den damit erlangten Daten neue Überweisungen. 84.000 Euro flossen auf Konten im In- und Ausland, die er zum Teil unter Decknamen eröffnet hatte. Mehr im Forum.

Erste Bilanz von inkasso-check.de
Viele Inkassoforderungen sind unberechtigt oder zu hoch. Rund 100.000 Besucher haben den Verbraucherzentralen-Service inkasso-check.de seit seiner Freischaltung im Februar 2018 aufgerufen, mehr als 40.000 Nutzer haben sich bis zum Schluss durchgeklickt. Ihren Angaben zufolge ist jede fünfte Forderung gänzlich unberechtigt. Mehr im Forum.

Geldwäsche-Skandal bei Danske Bank erreicht auch Deutsche Bank – Aktie bricht auf Rekordtief ein
Im Geldwäsche-Skandal bei der Danske Bank rückt nun auch die Deutsche Bank immer mehr ins Auge des Sturms. Mehr im Forum.

Dieselskandal: VW unter Klage-Druck
Die gerichtliche Aufarbeitung des Abgasskandals macht Fortschritte. Am 1. November 2018 trat in Deutschland das Gesetz zur Musterfeststellungsklage in Kraft. Dieses ermöglicht es Einzelpersonen, via Verbände zu klagen. Noch am selben Tag reichte ein Bündnis, bestehend aus Verbraucherzentrale Bundesverband (Vzbv) und ADAC, Klage gegen die Volks­wagen AG ein. Mehr im Forum.

Angestellte soll Gutschein-Betrug in Höhe von 1,6 Millionen Euro begangen haben
Von 2010 bis 2015 soll eine 39jährige Angestellte einer Firma im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald Incentive-Gutscheine statt zu Marketingzwecken für sich selbst genutzt haben. Mehr im Forum.

Ausländische Finanzbehörden warnen vor Geschäften mit Betensh Digital Asset Services Limited
Betensh Digital Asset Services Limited – ein weiterer Fall von Anlagebetrug oder ein seriöses Unternehmen?

Schwarzwald: Angestellte soll Testo um 1,6 Millionen Euro betrogen haben
Über fünf Jahre hinweg soll eine Mitarbeiterin des Messgeräteherstellers Testo mit Sitz in Lenzkirch ihren Arbeitgeber um insgesamt 1,6 Millionen Euro betrogen haben. Am 20. November 2018 hat im Landgericht Freiburg der Prozess begonnen.

Sofia: Tausendfacher Betrug bei EU-Pässen in Bulgarien – Behördenleiter und 20 Mitarbeiter inhaftiert
Ende Oktober 2018 wurde in Sofia der Leiter der Staatlichen Agentur für im Ausland lebende Bulgaren (SABA) verhaftet. Ihm und 20 weiteren Mitarbeitern wird tausendfacher illegaler Verkauf von Abstammungsnachweisen zum Erlangen von EU-Pässen angelastet.

Niedersachsen: Stefan Lux – Betrug mit Paysafe-Karten?
Die Staatsanwaltschaft Verden (Aller) vollstreckt eine Einziehungsanordnung des Amtsgerichts Sulingen wegen Betrugs in 20 Fällen gegen Stefan Lux aus Schwaförden/Sulingen.

Spielsucht: Bewährungsstrafe für Ex-Haspa-Banker
Lars I. (46), einst stellvertretender Filialleiter der Haspa in Steilshoop, hatte vor dem Amtsgericht Barmbek eingeräumt, 1,7 Millionen Euro veruntreut und bei Wertpapier-Wetten verzockt zu haben.

Malaysia wirft Goldman Sachs Betrug vor
Im malaysischen Staatsfonds 1MDB versickerten 4,5 Milliarden Dollar. Daran ist nicht nur der Ex-Regierungschef beteiligt, sondern wohl auch Bänker der US-Investmentbank Goldman Sachs. Von dieser will Malaysia nun Geld zurück – notfalls mit „aggressiven Mitteln“.

Österreichische Gynäkologin in der Schweiz wegen Pfuschs und Abrechnungsbetruges verurteilt
Die 66jährige Frauenärztin aus Österreich darf in der Schweiz nicht mehr praktizieren. Sie reiste zum Prozess in Baden in die Schweiz am 13. November 2018 aus Afghanistan an. Mehr im Forum.

Warnliste

Es befinden sich 136 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.

Cum-Ex-Betrug wieder da: Neuer Dreh in Deutschland

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

letzter GoMoPa-Newsletter

Liebe(r) Leser(in),

GoMoPa - investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

GoMoPa – investigativer Journalismus aus dem grauen Kapitalmarkt

„Ich mag es nicht Cum-Ex oder Cum-Cum nennen. Ich würde es ‚event driven‘, ereignisgesteuert, nennen. Oder Corporate Action Trading“, bot Steueranwalt Amal Ram aus Dubai im August 2018 zwei deutschen Undercover-Journalisten in einer Londoner Luxussuite an. Das Ereignis, um das es geht, ist der Dividendenstichtag. Trotz angeblicher Schließung der Steuerklau-Lücken in Deutschland 2012 und 2016 ist noch alles, wie gehabt.

Ram grinst: „Es gibt Möglichkeiten, das zu umgehen.“ Der Unterschied, laut Ram: Früher sei dieselbe Aktie zwölf bis 20 Mal gehandelt worden. Die neuen Produkte seien weniger aggressiv, aber noch immer sehr profitabel. Einer der als Milliardäre getarnten Journalisten fragt: „Komm schon, wir müssen nicht um den heißen Brei herumreden, das Geld kommt von der Steuer.“ Ram grinst wieder: „Ja, klar.“ Lesen Sie unseren Artikel. Nun denn…

Bleiben Sie stark!
Ihre Klara Roth

Exklusiv

Cum-Ex-Betrug wieder da: Neuer Dreh in Deutschland als event driven oder Corporate Action Trading

„Woher wissen Sie, dass es in Deutschland nicht mehr funktioniert?“, fragt ein Topanwalt aus der Frankfurter Kanzlei von Dr. Hanno Berger, bekannt als Mr. Cum-Ex. Von seiner Schweizer Villa aus hat Berger deutsche Staatsanwälte mit einer Strafanzeige überzogen, wegen Verfolgung Unschuldiger. In von der Staatsanwaltschaft abgehörten Telefonaten schimpft Berger über „Schweinerichter“, nennt den Staat „totalitär“ und „links-faschistoid“. In seinen strafrechtlichen Angelegenheiten wird Berger von Wolfgang Kubicki vertreten, FDP-Bundesvize und Vizepräsident des Bundestages. Lesen Sie unseren Artikel.

Ulrich Englers Fantastic Four Provisionskönigin Gabriele Balsiger vor Gericht

Die Schweizer Vermittlerin Gabriele Balsiger soll es gewesen sein, die dem erfundenen Banker Ulrich Engler aus dem schwäbischen Andelfingen (er war Staubsaugervertreter) in Florida auf den Trichter brachte, die versprochenen 6 Prozent Monats-Rendite seines Daytradings nicht mehr auszuschütten, sondern zu thesaurieren, was für noch mehr Einnahmen im Schneeballsystem sorgte.  Lesen Sie unseren Artikel.

China nicht erfreut: XOLARIS Capital Ltd. + Fieldfisher: Blockchain Fund made in Germany in Hongkong?

Laut einem Imagefilm betreue XOLARIS aus Konstanz, München und Hamburg 18 Emissionshäuser mit 600 Millionen Euro Assets under Management. Doch wo sind diese 18 Emissionshäuser mit angeblicher “Investment Quality made in Germany“ zu finden, die als Referenz für einen Blockchain Fonds in Hongkong dienen sollen? Lesen Sie unseren Artikel.
Fonds Finanz: Deutschlands größte Schrottsammlung? 
Norbert Porazik hat 1996 in München als Ein-Mann-Klinkenputzer im Versicherungsverkauf angefangen und hat heute 330 Festangestellte und 27.000 angeschlossene Vermittler. Seit 2010 ist er Deutschlands Provisionskönig. 2017: 130,6 Millionen Euro testierte Provisionserlöse, ein Plus von 8,74 Prozent. Die Kehrseite: Sein Pool hat aber auch mutmasslich Deutschlands größte Schrottsammlung. Lesen Sie unseren Artikel.

Werbung


 

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Scoredex: Ihr Geld braucht Transparenz!

Themen

Hessendepesche von Kai Domsgen beleidigt GoMoPa, nutzt aber GoMoPa-Recherche zum Thema: WELLSTAR GmbH & Co. KG: Christian Wiesner verspricht wahre Wunder 
Die Hessendepesche der POPULAREN Network GmbH aus der Friedrichstraße 171 in Berlin Mitte,  bei der Kai Domsgen aus Pirna in Sachsen zu 56,25 Prozent und Verena Rohrböck aus Seligenstadt in Hessen zu 31,25 Prozent Wirtschaftlich Berechtigte sind, nutzt zwar gern unsere exklusiven Recherche-Infos über die Billigprodukte, die der Berliner Wiesner aus China bezieht und im MLM teuer verkauft, doch statt eines Dankeschöns werden wir beleidigt. Mehr im Forum.Der gute alte Bekannte Kai Domsgen aus Pirna, Alleininhaber und GF der Aduno Beratungsagentur GmbH aus Ibbenbüren in Westfalen
Der Sachse Kai Domsgen (48)  wurde im Jahre 2000 als Vertreter der mutmaßlichen Immobilien-Drückerkolonne Euro Investment Vertriebs AG (kurz Euro AG) mit Sitz in Zürich wegen Betruges angezeigt, berichtete Focus. Die Euro AG schaufelte der Zeder Immobilien Treuhand AG (Zeder AG) aus Hamburg Kunden zu. Stephan Welk, Mitglied der Geschäftsleitung der Zeder AG, wurde am 24. Januar 2000 wegen Betrugsverdachts verhaftet. Gegen hohe Gebühren soll Interessenten falsche Mietkaufversprechungen gemacht worden sein. Welk tauchte dieses Jahr als unbrauchbarer Titelhändler im Fall Boris Becker und als Helfer im Bitcoinbetrugsfall OneCoin und der Pyramide Optioment Bitcoin wieder auf. Und Domsgen soll zwischendurch beim Royal Innovation Club International RICI auf den Seychellen in die Kasse gegriffen haben, als der Club-Chef Sven Martini 2013 im Knast war.

Geldwäsche mit Gold aus Dubai?
Der Zoll Stuttgart nahm drei Männer fest, die mit Gold aus Dubai Geldwäsche betrieben haben sollen.

Die Zins-Kurve der Schande
Diese Zahlen machen jeden Sparer wütend! Seit 2010 haben die deutschen Sparer einen Wertverlust von 102,2 Milliarden Euro zu verschmerzen. Besonders teuer wurde das vergangene Quartal. Mehr im Forum.

Blockchain Ecosystem NEO – Dezentraler Lichtblick in Chinas Verstaatlichungs-Wahn?
Ein gutes Beispiel für die Positionierung der Volksrepublik China (nachfolgend PRC) zum Thema Blockchain und Krypto ist das NEO-Projekt: Dieses Chinesische Kryptowährungs-Projekt hat sich zum Ziel gesetzt, ein eigentsändiges „Blockchain Ecosystem“ zu entwickeln. Mehr im Forum.

China: Pfusch bei Tollwut Impfstoff? Pharmakonzern muss 1,1 Milliarden Euro Strafe zahlen 
Gegen das chinesisches Pharmaunternehmen Changchun Changsheng haben Behörden ein Bußgeld in Milliardenhöhe verhängt. Der Konzern soll bei der Herstellung eines Tollwut-Impfstoffs gepfuscht haben. Einzelheiten im Forum.

S&P warnt vor Kreditrisiken in China
In den Provinzen Chinas droht laut der Ratingagentur Standard & Poor’s (S&P) eine riesige Schuldengefahr. Außerhalb der Bilanzen hätten die regionalen Regierungen Verbindlichkeiten in geschätzter Höhe von 40 Billionen Yuan (5 Billionen Euro) angehäuft, teilten die Bonitätswächter mit. Mehr im Forum.

Opel gerät im Abgasskandal unter Verdacht – Kraftfahrtbundesamt kündigte Rückruf an
„Betroffene Opel-Kunden können dabei von den Erfahrungen aus dem VW-Abgasskandal profitieren. Hier gibt es bereits zahlreiche verbraucherfreundliche Urteile“, rät CLLB-Rechtsanwalt Dr. Henning Leitz aus München. Mehr im Forum.

Filesharing: Europäischer Gerichtshof verlangt Offenlegung aller Nutzer
Der Europäische Gerichtshof hat in einem am 18. Oktober 2018 verkündeten Urteil die Rechtsansicht des Landgerichts München I zum Filesharing bestätigt und die Rechte von Verlagen gestärkt. Die Einzelheiten lesen Sie im Forum.

3 Trader in Frankfurt vor Gericht
Das Frankfurter Landgericht verhandelt einen Fall von Anlagebetrug. Drei angebliche Trader sollen Anleger um insgesamt 3,4 Millionen Euro gebracht haben. Mehr im Forum.

Gerichtsurteil gegen BaFin: Bitcoin-Handel ohne Lizenz ist legal
Das Berliner Kammergericht hat sich in einem Urteil gegen die Finanzaufsicht gestellt. Demnach darf jeder in Deutschland ohne Lizenz mit Kryptowährungen handeln. Den Fall lesen Sie im Forum.

Verboten: Teakinvestement der Life Forestry Switzerland AG in Deutschland
Die deutsche Finanzmarktaufsicht BaFin hat das öffentliche Angebot der Vermögensanlage mit der Bezeichnung „Teakinvestment“ über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Teakbäumen in Costa Rica und Ecuador in Deutschland untersagt. Mehr im Forum.

Wasserpfeifentabak-Ring soll hohen Steuerschaden verursacht haben
Wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung bei Herstellung und Vertrieb von Wasserpfeifentabak führt die Staatsanwaltschaft Schwerin Ermittlungen gegen eine mutmaßliche Bande von etwa 20 Beschuldigten. Mehr im Forum.

Österreich: Mit 230 Millionen Euro Schulden geht MFC Corporate Services GmbH pleite
MFC aus Wien betrieb Handelsgeschäfte in den Bereichen Stahl, Papier und Holz, die mit diversen Finanzierungsmodellen gekoppelt waren. Stichwort „strukturierte Handelsfinanzierung“. Mehr im Forum.

Schweiz: Mutmasslicher Betrug eines Herzforschers
Der angesehene Stammzellen-Forscher Piero Anversa soll gefälschte Daten veröffentlicht haben. 31 seiner Publikationen sollen zurückgezogen werden. Der ehemalige Labordirektor hat zuletzt im Cardiocentro Ticino, dem Herzzentrum Tessin, geforscht.

Antares AG ./. RA Heinz B. Huebler München – Prozess Landgericht München I
Uns erreichte folgende Bitte um Hilfe ans GoMoPa-Forum: „Können Sie etwas herausfinden, wie die Verhandlung am Donnerstag, 4. Oktober 2018, ausgegangen ist?“

Kassen zahnlos im Kampf gegen Pflegebetrug
Die Pflegebeiträge steigen in den letzten Jahren immer weiter an – nicht zuletzt wegen der steigenden Anzahl pflegebedürftiger Menschen, möchte man meinen. Doch trotz der Erhöhungen sei bereits dieses Jahr ein Defizit von knapp 3 Milliarden Euro zu verzeichnen, so Jens Spahn (CDU) laut SPIEGEL.de. Eine vermeidbare Misere, wenn die Krankenkassen vehementer gegen die Betrugsfälle vorgehen würden – laut Kriminologen wäre so eine Reduzierung der Defizite um bis zu zwei Drittel möglich. Aber die Kassen stellen sich selber ein Bein.

EN-Storage GmbH aus Schwaben: Anlagevermittler und Wirtschaftsprüfer schadensersatzpflichtig?
„Gerade aufgrund der Vorgeschichte von Ermittlungen der BaFin, die sodann maßgeblich zur Umstellung des Anlageangebots auf Anleihen geführt hat, hätten Anlagevermittler auch bei der Vermittlung der Anleihen besondere Vorsicht walten lassen müssen“, meint Rechtsanwalt Siegfried Reulein aus Nürnberg.

Millionen veruntreut: Ex-Castell-Bank-Mitarbeiter vor Gericht
Ein Mitarbeiter der Fürstlich Castell‘schen Bank mit Hauptsitz in Würzburg steht ab heute vor Gericht. Der 52-Jährige soll Kunden um 6,8 Millionen Euro geschädigt haben. Er muss sich wegen Untreue, Betrugs und Urkundenfälschung verantworten.

Bankvorstand gesteht Veruntreuung von 8 Millionen Euro
Prozess in Limburg gegen ehemaligen 63jährigen Bankvorstand wegen Veruntreuung. Seit mehr als zehn Jahren griff er auf die Konten seiner Kunden zurück und veruntreute so ca. 8 Millionen Euro. Was er mit dem Geld machte, lesen Sie im Forum.

Österreich warnt: Betrug bei Verkauf auf Onlineplattform
Zahlung via Western Union. Die Watchlist Internet warnt derzeit vor einer gefinkelten Betrugsmasche. Ziel sind Privatpersonen, die über Onlineplattformen teure Waren anbieten, wie z.B. Autos oder Motorräder.

Nugget Game von Lopoca Gaming Ltd.: Österreichische Staatsanwaltschaft eingeschaltet
Die AK-Konsumentenschützer in Österreich warnen seit Jahren vor der Lopoca Gaming Ltd. auf Malta. „Nugget Game“ des Glücksspielanbieters fordert immer neue Geschädigte.Jetzt hat die AK der Staatsanwaltschaft Feldkirch eine Sachverhaltsdarstellung wegen des Verdachts auf gewerbsmäßigen Betrug übergeben. Mehr im Forum.

Schwere Vorwürfe gegen Schlachthof „Vieh und Fleisch Karl Temme GmbH“
Die Zukunft des unter dem Verdacht der Tierquälerei stehenden Schlachthofes in Bad Iburg ist ungewiss. Der Betrieb ist auf Anordnung des Landkreises zunächst bis zum 23. Oktober stillgelegt. Die Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt, und das Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit überprüft die EU-Zulassung des Betriebes. Mehr im Forum.

Kanada legalisierte Cannabis – Branche hofft auf Boom
Auf T-Shirts, Logos und in sozialen Netzwerken sind die charakteristischen Cannabis-Blätter schon omnipräsent: Am 17. Oktober 2018 wurde Marihuana in ganz Kanada legalisiert. Unternehmer hoffen auf einen Boom.

Warnliste

Es befinden sich 56 neue Einträge in der Warnliste.
GoMoPa Mastercard


 

GoMoPa Mastercard GOLD - Bonität und wissen

GoMoPa Mastercard GOLD – Bonität und wissen

 

Werbung

Copyright © 2018 Goldman Morgenstern & Partners LLC, All rights reserved.